Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

A4 B6 Avant // Stromversorgung

+A -A
Autor
Beitrag
L3n_7
Stammgast
#1 erstellt: 19. Mrz 2012, 15:32
Hallo,
habe mir nun einen Audi A4 Avant zugelegt.
Hier erstmal ein paar Eckdaten:
Baujahr: 2003
Motor: 1,9 TDI (131PS)
Farbe: Silber
Ausstattung: Tempomat, Sitzheizung, 4x elektr. Fensterheber, Navi Plus etc.

Bilder lade ich noch heute Abend hoch.



So, nun zu der Anlage,
HU: Alpine CDA 117 RI (gesteuert durch iPod Touch 2g 16GB)
FS: ??
Sub: Mivoc AWX 184 in ca. 180l BR
FS Amp: ??
Sub Amp; SinusLive SL A-1500 V2
Strom: 35mm² zur SinusLive und 35mm² zur 4-Kanal AMP

So nun meine Fragen:

- Was haltet ihr vom Alpine? Und ist es sinnvoll einen Soundprozessor noch mit einzubauen?

- Ich möchte gerne sowohl vorne als auch hinten die LS umbauen. Was für Lautsprecher empfiehlt ihr mir da für insg max 350 Eur?

- Welchen Verstärker kann ich dann am besten dafür benutzen? (4-Kanal, gebraucht max 200 Eur.)

- Die Starterbatterie möchte ich auch tauschen. Welche könnt ihr mir da empfehlen?

- Ich möchte gerne vernünftig dämmen. Habe mir schon ein paar Anleitungen dazu angeguckt aber ganz verstanden habe ich das noch nicht. Was kann man am besten dafür nehmen? Und wo sollte ich überall dämmen?


Vielen Dank für eure Antworten!


Mfg. L3n_7
DJ991
Inventar
#2 erstellt: 19. Mrz 2012, 17:09
Das Radio is eins der besten, was es im mom gibt, der PXA macht auf der Grundlage durchaus Sinn!

Ich würde die Idee mit dem Tausch der hinteren LS verwerfen und mir ein gutes FS holen und das vollaktiv an einer 4 Kanal laufen lassen, der Prozzi würde das ja unterstützen, allerdings ohne Imprint.

Die hinteren LS kannste so lasse und am Radio mitlaufen lassen!

Also beim Dämmen kommt es darauf an, zwischen Innen- und Außenblech der Türe ein geschlossenes Volumen zu realisieren, was durch Verschließen der Öffnungen im Innenblech möglich ist.

Dann sollte der TMT in der Tür auf eine stabile Aufnahme gesetzt werden, also Ringe aus, MDF/MPX, Alu oder Stahl, wobei Holz oft schon mehr als ausreichend ist!

Mit dem Tausch der Starter würde ich mal warten, eher ne Zusatzbatterie einplanen, da du ja nen relativ dicken Diesel hast, wird der ne Lima so im Bereich um die 120A oder mehr drin haben.

mfg DJ
L3n_7
Stammgast
#3 erstellt: 19. Mrz 2012, 17:52
@DJ991

- Radio: Gut alles klar, dann werde ich das denke ich auch nehmen. Das hat ja auch keine Klangverschlechterung oder so wenn ich das vom iPod aus steuer oder?

- Was bringt dann dieser PXA? Was macht so ein Soundprozessor genau?

- Mh.. ich hätte aber schon gerne neue hinten, wollte nicht nur vorne guten Klang haben sondern hinten auch. Was heißt denn Vollaktiv? Wenn ich die hinteren Lautsprecher über das Radio laufen lasse dann brauche ich doch nur 2 Kanal Endstufe oder?
Was bedeutet Imprint?

- Und was mach ich dann gegen das Dröhnen im ganzen Auto? Was kann man am besten zum Dämmen benutzen?

- Muss ich mir diese Ringe selber bauen? Oder bekomme ich die irgendwoher?

- Ist das gut das die Lichtmaschine 120A macht? Also ist das viel oder wenig?


Erstmal Danke für die ausführliche Antwort!
DJ991
Inventar
#4 erstellt: 19. Mrz 2012, 18:06
Eieiei, da besteht ja extremer Nachholbedarf:

http://www.hifi-foru...orum_id=165&thread=2

http://www.hifi-foru...orum_id=165&thread=3

Dann such mal noch nach Threads mit dem Thema "Dämmung".

Also, vergiss erstmal vollaktiv und Imprint!

Was von der Anlage hast du denn schon?

mfg DJ
L3n_7
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:31
Das ganze habe ich mir durchgelesen. Verkabelung ist sofern auch nichts neues für mich. Gewisses Grundwissen besitze ich schon.
Habe halt nur noch nie gedämmt bzw ein Soundprozessor benutzt.

Noch habe ich nichts von der Anlage.

Wegen Dämmung werde ich mich morgen mal dransetzen.


Mfg.
Mr.Subsonic
Stammgast
#6 erstellt: 20. Mrz 2012, 07:38
Moin,

Bei jedem Einbau ist der Lautsprecher egal wie Hochwertig nicht allein für den Klang verantwortlich...
Im gegenteil, Jeder noch so gute Lautsprecher klingt nicht wirklich wenn man ihn nicht ordentlich verbaut...

Dazu gehören wie bereits erwähnt die Türdämmung, feste Aufnahmen ordentliche Verkabelung usw...

Dann kann sich das ganze sehen und hören lassen...

Als nächstes solltest Du deine Stromversorgung Aufwerten, bei anscheinend 2 Amps geht dir mal schnell der Saft aus....
L3n_7
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mrz 2012, 21:09
Das ist mir schon klar...
Nur könnt ihr mir Lautsprecher empfehlen?

Was meinst du mit aufwerten? Ich wollte eigentlcih einfahc eine größere bessere Starterbatterie verbauen..
Ciagomo
Stammgast
#8 erstellt: 21. Mrz 2012, 21:41
Also, wenn ich dich jetzt richtig verstehe, hast du noch gar nichts.

Wie hoch ist denn das Budget das ich für dich verplanen darf.
Und was willst du erreichen? Klang? Pegel? Druck? Alles?
L3n_7
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mrz 2012, 12:50
Das stimmt soweit.

Budget wird nach und nach mehr, wie schon geschrieben:
Für 4 Kanal max 350 Eur.
Endstufe 4 Kanal gebraucht 200 Eur.
Erreichen will ich eigentlcih alles, deswegen auch den AWX.
Ciagomo
Stammgast
#10 erstellt: 22. Mrz 2012, 13:13
Nachfolgende Zeilen dienen lediglich der Beratung und Hilfe, weitere Umplanungen sind gerne gesehen. Empfehlungen beruhen auf persönlichen Erfahrungen.

HU:
Alpine CDA 117 Ri klick mich
+
Alpine PXA H100 klick mich

Alternative dazu:
Clarion CZ 702 klick mich
Bietet in meinen Augen das selbe, wenn nicht mehr und das zu einem besseren Preis, darum unbedingt als alternative anzusehen und vlt. in die engere Auswahl miteinbeziehen.

Endstufen:
Frontsystem: K&M 1004 klick mich
Subwoofer: K&M 1002 klick mich

Frontsystem:
Audio System HX 165 Dust klick mich
Etwas höherpreisig, dafür sparst dir das Geld bei den Endstufen ein

Dämmung:
1x Dämmset klick mich
1x Alubutyl zusätzlich für Dach, usw klick mich

Kabel:
1 x Set klick mich
1 x Cinch extra klick mich

Zusatzbatterie:
Kinetik HC 1400 klick mich
Dann hast Garantiert keine Stromprobleme mehr, Starterbatt gegebenfalls wenn diese defekt ist tauschen.

Subwoofer:
Kannst den AWX 184 verwenden

Sonstiges:
Zusätzliche Sicherungen + Verteiler
Einbaumaterial (Holz usw.)
Viel Spaß beim basteln


Also wenn das nicht mal ne schöne Antwort ist


[Beitrag von Ciagomo am 22. Mrz 2012, 13:17 bearbeitet]
L3n_7
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mrz 2012, 16:19
Also erstmal super Post, Danke dir.

Nun zu den folgenden: Das PXA ist dann ja ohne Display oder? Weil ich hab ein Doppeldin Einbauschacht...
Nein das Clarion gefällt mir nicht, möchte schon gerne Alpine.
Endstufe: Bringt die 4 Kanal auch gut Leistung?
Kann ich nich besser anstelle der 2 Kanal die SinusLive SL A 1500 nehmen? Weil die würde ich für unter 100 Eur kriegen und ich glaube die hat mehr Leistung oder?

Wegen dem Frontsystem: Ich möchte gern nicht nur Front, sondern auch rear, also 350 für alle zusammen.

Was Dämmset für die Tür reicht auch aus? Ich meine ich hab relativ große Türen, ist ja n Kombi...
Brauch ich nicht auch noch Alubutyl für Kofferaumklappe, Ersatzradkasten etc?
Das Kabelset besteht doch nur aus 1x 35 Quadrat oder?

Kann ich nicht einfach eine gute große Starterbatterie reinpacken?

Mfg.
caveman666
Inventar
#12 erstellt: 23. Mrz 2012, 21:44
Hi,

das DämmSet passt wirklich gut im B6. Wichtigst: Im Bereich des Fensterhebermotors ist ne größere Öffnung im Blech. Das MUSS von hinten wirklich gut verschlossen werden!!! Sonst kommt vom TMT kaum was rüber...

Die verlinkte zusätzliche Rolle Evo 1.3(Dach) reicht fürn Kofferraum gut aus - wirst du denn das Dach auch dämmen?

Berim Kabelset ist 35mm² mit drinnen. Willst du denn Plus und Minus als Kabel verlegen?

Rear wäre absoluter Quatsch und verschwendetes Geld. Macht dir den Sound, den du dir vorne teuer aufbaust direkt wieder kaputt. Mehr macht das dann nicht!!! Es wird definitiv SCHLECHTER!

Daher: WEGLASSEN!


DU kannst hier auch noch ohne Zuatzbatt arbeiten. Vernünftige Stromverteilung hinten einsetzen und bissl "Strompuffer" einsetzen...

Zur Power bei den Stufen: Die SL macht auch nicht wirklich mehr an 4Ohm... Gehen würden BEIDE.



Gruß,
Andy.
L3n_7
Stammgast
#13 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:00
Okey gut, soll ich dann alle 4 Türen dämmen?

Eigentlich will ich das Dach auch dämmen.

Nein ich dachte mir 35mm² für beide Endstufen ist ein bischen zu wenig .

Wieso wär das Quatsch? Ich möchte das meine Beifahrer auch nich nur Bass hören, wieso würde das den Klang denn so verschlechtern?

Alles klar sonst soweit danke für die Antwort!

Mfg.
caveman666
Inventar
#14 erstellt: 26. Mrz 2012, 18:58
Verbaut man sein Frontsystem gut, reicht das für mehr als deinen A4 aus, wirklich ungesund laut zu beschallen! Weshalb sollten die denn nur Bass hören? Dann wäre die Anlage an sich ja schon ziemlich falsch abgestimmt.

Was am Heck so schlecht ist? Wei wirst du die unterschiedlichen Laufzeiten in den Griff bekommen? Womit die zusätzlichen Kanäle im Frequenzgang anpassen? Usw...? Ist das nicht möglichm wirds klanglich einfach nur ein undefinierter Brei und somit wird ALLES, was du dir mit der Front aufgebaut hast, wieder zunichte gemacht.

Daher: Weglassen. Es macht keienn SInn und hat keinen Nutzen - eher im Gegenteil.

Die hinteren Türen kann man mit "dämmen", um die Fahrgeräusche zu minimieren.

35mm² reicht als Ladeleitung bei ca 5-6m für ne Lima von bis zu 150A. Hinten ne kleine Zusatzbatterie und in Verbindung mit einer "fitten" Starterbatterie und evtl noch n bissl Powercap-Unterstützung kann man schnell eine "OPTIMALE!" Stromversorgung zaubern. Masse kannst du über die Karosse machen, oder eben auch via Kabel.



Gruß,
Andy.
joe_singer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Mrz 2012, 21:02
Hallo!
Ich hab genau den gleichen Wagen, gleiches Baujahr, gleicher Motor, sogar gleiche Farbe!
Bin auch gerade dabei, eine Anlage einzubauen, schön langsam wirds auch konkret..

So wirds bei mir aussehen:
HU: Alpine CDA 117Ri
Frontsystem: Andrian Audio a165v/ Exact en25t
Enstufe für FS: Audio System CO 60.4
Subwoofer: JL Audio 12W6 (schon paar Jahre alt, kommt in eine geschlossene Kiste in der Reserveradmulde)
Endstufe für SW: Rockford Fosgate T400-2

Dämmen werd ich nur die vorderen Türen und die Reserveradmulde, also das Blech dort.
Probleme mit der Stromversorgung sollte ich dabei keine haben denke ich, müsste ohne Zusatzbatterie und Powercap auskommen..
Ciagomo
Stammgast
#16 erstellt: 26. Mrz 2012, 21:06
Einen Thread zu kapern ist aber nicht so nett

Mach nen eigenen, gleich unter Projekte, dann viele Fotos usw usw

Und eine Zusatzbatterie sollte mMn immer verbaut werden.
Kosten ja nicht mal mehr 100,-.
Wenn ich mir deine Komponenten anschaue, wäre es doch schade nicht auch noch das letzte raus zu holen oder?
Strom kann man nie genug haben, auch würdest du dich wundern das eine Anlage ganz anders spielt MIT einer Zusatzbatterie. Hab ich selber nie geglaubt, dann selber getestet und naja, es stimmt wirklich!!
joe_singer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Mrz 2012, 21:21

Ciagomo schrieb:
Einen Thread zu kapern ist aber nicht so nett

Mach nen eigenen, gleich unter Projekte, dann viele Fotos usw usw


War nicht meine Absicht, sollte eher ein Beispiel sein was in dem Wagen gut passt, schließlich hab ich mich in den letzten Wochen auch sehr intensiv damit beschäftigt und mich informiert! Bisschen Erfahrungsaustausch kann ja nicht schaden, wenn man schon das gleiche Auto hat..
Wenns dann losgeht mit dem Einbau werd ich wahrscheinlich einen eigenen Bericht starten.

Zur Batterie: kann ich mir ja nochmal überlegen.. Ein klassischer 1-Farad Kondensator bringt ja eher nicht soviel schätze ich..
Ciagomo
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mrz 2012, 06:40
Eine Batterie und ein Kondensator haben verschiedene Aufgaben. Daher kann man nie sagen was besser ist.
Die Mischung macht es eben aus wobei eine Zusatzbatterie an erster Stelle stehen sollte mMn.
'Alex'
Moderator
#19 erstellt: 27. Mrz 2012, 06:59

Lumpi23 schrieb:
Oft wird die Frage gestellt, ob man bei stromhungrigen Anlagen einen Cap, gleich mehrere oder eine Zusatzbatterie verbauen soll. Neben dem Platzproblem sollte auch der finanzielle Aspekt nicht außer Acht gelassen werden, aber um ein anderes Forenmitglied zu zitieren: Der Strom macht die Musik. Caps sind immer sinnvoll. Wer wissen will warum, sollte weiterlesen. Außerdem warten noch andere interessante Erkenntnisse im Text. Aber zunächst einmal Grundlagen:

Um die Notwendigkeiten zu erkennen, betrachtet man am besten zunächst die am Stromkreis beteiligten Elemente – Batterie, Lichtmaschine und idealerweise Kondensatoren.

Die Batterie speichert Strom, denkt man. Das ist aber zu allgemein gehalten, denn in den einzelnen Zellen findet eine chemische Reaktion statt. Der Ladestrom bewirkt die Umwandlung eines Materials, der Entladestrom kehrt diesen Vorgang um. Also produziert der Akku beim Entladen den geforderten Strom. Diese Richtigstellung ist deshalb von Bedeutung, weil er veranschaulicht, warum eine Batterie niemals Stromspitzen ausgleichen kann.

Um diesen Prozess anzustoßen, muss zunächst das Niveau des gesamten Stromkreises unter das der Batterien absinken. Dann braucht der Akku eine gewisse Zeit, um den chemischen Prozess umzukehren. Wie wellig und unschön der Strom oberhalb des Batterieniveaus aussieht, kann und wird nicht von der Anzahl, Bauart oder Qualität der Akkuzellen beeinflusst.

Der Kondensator hingegen nimmt sich genau dieses Problems an.

In Kondensatoren werden Elektronen ohne chemischen Umweg gespeichert. Sie werden zwischen zwei Materialien eingesperrt. Hier kommt die Geschwindigkeit ins Spiel, denn Stromschwankungen – Wechselstromanteile zum Beispiel – treten mit einer Frequenz von Sekundenbruchteilen auf. Aber auch noch andere Eigenschaften sind hilfreich, aber dazu später mehr.

Stellen wir uns zunächst den idealen Strom vor:

Gleichstrom


Leider hat MillenChi die Realität ein wenig anders abbilden können. Statt dieser idealen Linie sieht es in unseren Autos eher so aus:



Selbst ohne die genauen Mess-Parameter zu kennen, sieht man hier Handlungsbedarf. Aber woher kommen diese ganzen unschönen Welligkeiten? Daran ist die Stromquelle Nummer eins nicht ganz unschuldig: die Lichtmaschine.

Bei der LiMa handelt es sich um eine Stromquelle, die aus Bewegungsenergie Strom erzeugt – ein Generator, ein umgekehrten Elektromotor. Mehrere Spulen erzeugen Strom, wenn ein Magnet daran vorbeigeführt wird. Ein weiterer wichtiger Punkt: mehrere Spulen.

Jede Spule erzeugt nun in gewissem Abstand zur vorhergehenden eine Stromspitze. Wenn der entgegengesetzte Pol des Magneten daran entlang geführt wird, folgt eine negative Spitze. David kam in seinen Notizen auf ca. 500 positive Halbwellen pro Sekunde. Dazwischen sackt der Strom immer wieder ab.


Macht doch Watt ihr Volt da Ohm… zurück zum Cap

Ein Kondensator lädt sich auf, wenn sich der Strom verändert. Steigt das Bordnetzniveau von 12,x Volt bei ausgeschalteter Zündung auf 14,4 Volt bei gestartetem Motor, folgt der Cap dieser Veränderung. Dadurch gleicht er kurzzeitige Stromspitzen aus – er lädt sich einfach daran auf. Das ist eine Eigenschaft, die insbesondere bei Frequenzweichen eingesetzt wird, aber auch positiv auf unsere Bordspannung wirkt. Ebenso wie er Spitzen „aufsaugt“, füllt er auch negative Schwankungen aus, indem er die gespeicherten Elektronen freigibt. Theoretisch tut er das ohne Zeitverlust.

Um sich das besser vorstellen zu können, bringen wir neben den üblichen Verdächtigen Volt und Ampere eine weitere Größe ins Spiel: Coulomb definiert die Menge der Elektrischen Ladung, die durch den Querschnitt eines Drahtes transportiert wird, in dem ein elektrischer Strom der Stärke 1 Ampere bei einem Volt für 1 Sekunde fließt.

Das ist wichtig, weil dieser Wert die Zeit mit einbezieht. Da es sich nicht um Amperestunden wie bei Batterien handelt, schauen wir uns bei Caps lieber die Sekunden an…

Die Kapazität eines Kondensators berechnet sich wie folgt:
1C (Coulomb) = 1F (Farad) bei 1 V (Volt)
Haben wir den üblichen 1-Faräder und idealisierte 14,4 Volt, ergibt das 0,0694 Coulomb.
Der Kondensator gibt also für eine Sekunde 0,0694 Ampere bei 14,4 Volt ab – ziemlich wenig, oder? Jetzt kommt die Zeit ins Spiel, denn Sekunden sind was für Akkus.

Viel typischer sind kürzere Impulse mit höheren negativen Potenzialen und weniger Volt. Sinkt beispielsweise die Bordspannung auf 12 Volt, weil der Amp innerhalb von Sekundenbruchteilen statt null 75 Volt auf die LS-Klemmen jagt, muss der Kondensator weit weniger Volt stellen:

2,4 Volt, eine Millisekunde ? siebzig theoretische Ampere. Denn beim Kondensator steht die gesamte Ladung ohne Zeitverzögerung zur Verfügung! Die Stromabgabe wird nur von der jeweiligen Anforderung begrenzt und erreicht natürlich irgendwann die Kapazitätsgrenze.

Bringen wir noch einmal Davids theoretische Betrachtung der Lichtmaschine mit ins Spiel: 500 positive Halbwellen bedeuten nach langer Rechnerei, dass ein Cap ungefähr 2ms Schwingung überbrücken muss. Erreichen die Einbrüche nicht mehr als 2,4 Volt, schafft das ein 1-Faräder für eine Anlage mit bis zu 35 A Verbrauch, oder um bei unseren beliebten Größen zu bleiben: bis zu einem Gesamtverbrauch von etwa 400 Watt.

Also zusammengefasst: Eine Zusatzbatterie ist sinnvoll, da sie bedeutend näher am Verbraucher sitzt, dadurch Kabelwiderstände umgeht und eine zusätzliche Pufferung bei langen Belastungen bietet – sie stellt einfach insgesamt mehr Amperestunden zur Verfügung.

Diese Kabelwiderstände gleicht ein Kondensator hingegen nie aus. Noch einmal zur Betonung – ein Cap folgt dem Strom: Stehen vorne 14,4 Volt an den Batterieklemmen und kommen hinten nur 13,3 Volt an, würde ein Kondensator hinten 13,3 Volt ebnen, vorne 14,4. Das Ergebnis wäre so oder so besser, weil Strom-Täler und -Spitzen vom Cap abgefangen würden. Aber der Verlust bliebe.

Immer noch nicht ideal, aber schon sehr sehr viel besser sieht diese beliebte Kombination aus: Zwei Caps plus Zusatzbatterie.



Die Welligkeit wird auf ein Minimum reduziert und weder Spitzen noch Täler stechen hervor.


Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#20 erstellt: 28. Mrz 2012, 16:58
@Joe, also machst du auch ohne Rearsystem?

Soll ich dann hinten garkeine LS benutzen oder wie? Wie schon gesagt möchte ich trotzdem nach wie vor Front und Rearsystem verbauen.
'Alex'
Moderator
#21 erstellt: 28. Mrz 2012, 17:07

L3n_7 schrieb:
Soll ich dann hinten garkeine LS benutzen oder wie?

Ja.

Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#22 erstellt: 28. Mrz 2012, 18:13
Wär das jetzt so schlimm für den Sound wenn ich hinten keine benutze? Ich lese oft genung in der CarHifi das die auch hinten neues System reinbauen..
caveman666
Inventar
#23 erstellt: 28. Mrz 2012, 18:30

caveman666 schrieb:
... Wie wirst du die unterschiedlichen Laufzeiten in den Griff bekommen? Womit die zusätzlichen Kanäle im Frequenzgang anpassen? Usw...? Ist das nicht möglichm wirds klanglich einfach nur ein undefinierter Brei und somit wird ALLES, was du dir mit der Front aufgebaut hast, wieder zunichte gemacht.

Daher: Weglassen. Es macht keienn SInn und hat keinen Nutzen - eher im Gegenteil....


Das bedeutet, ein Hecksystem wird den Klang deutlich VERSCHLECHTERN!

Welchen Sinn macht es, Geld auszugeben für etwas, das das Gesamtbild verschlechtern wird? Wenn es um Car-HiFi geht, wird man NIEMALS lesen, dass ein Hecksystem verwendet wird Wenns drum geht, klanglichen Murks mit lauter Lala umzusetzen, dann werden hin und wieder Hecksysteme mit eingesetzt.


Gruß,
Andy.
'Alex'
Moderator
#24 erstellt: 28. Mrz 2012, 18:35
Sowohl CarHiFi als auch AutoHiFi leisten sich regelmäßigst fachliche Klopper und glänzen mit gnadenloser Inkompetenz. Ich habe teilweise auch schon versucht mit den Zeitungen Kontakt aufzunehmen um verschiedene Dinge mal anzusprechen und nachzuharken ob da aus marktwirschaftlichen Gründen gehandelt wird oder tatsächlich fachliche Lücken herrschen, allerdings bestand da kein Interesse an irgend einer Konversation. Um zu lesen was es so Neues gibt sind die Zeitschriften ganz nett, Testberichte, Einbaubewertungen oÄ würde ich aber immer sehr, sehr kritisch beäugen. Auch die Tutorials für Dämmung oÄ würde ich keinem bedenken- bzw wortlos.

Das Rearsystem bringt dir aus hifideler Sicht nur Nachteile. Wer sowas unbedingt braucht kann das natürlich verbauen, bisher hat sich niemand in meinem Wagen über fehlenden Rearfill beschwert; ein richtig eingestelltes System verfügt über das richtige Maß an "Räumlichkeit".

Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#25 erstellt: 28. Mrz 2012, 19:08
Okey, gut zu wissen.
Und wenn ich hinten original drin lasse und das über das Radio laufen lasse? wurde ja auch shconmal angesprochen.
'Alex'
Moderator
#26 erstellt: 28. Mrz 2012, 19:22
Das wird oft gemacht um den Mitfahrern etwas mehr Gedudel zu ermöglichen. Im normalen Betrieb lässt sich das Signal dann idR komplett rausfaden, dann passt das.

Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#27 erstellt: 28. Mrz 2012, 21:11
Ja das möchte ich auch, das nicht nur ich vorne guten Sound hab sondern hinten auch wenigstens halbweg.
Was meinst du mit im normalen Betrieb rausfaden?
'Alex'
Moderator
#28 erstellt: 29. Mrz 2012, 04:58
Hörst du Musik kannst du den Rearfill mit Fader ausstellen.

Gruß Alex
caveman666
Inventar
#29 erstellt: 29. Mrz 2012, 06:54
Einfach die Front gut verbauen, dann wird damit das Auto mehr als ausreichend laut beschallt. Auch PROBLEMLOS auf den hinteren Plätzen.


Gruß,
Andy.
joe_singer
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Mrz 2012, 14:57

L3n_7 schrieb:
@Joe, also machst du auch ohne Rearsystem?

Soll ich dann hinten garkeine LS benutzen oder wie? Wie schon gesagt möchte ich trotzdem nach wie vor Front und Rearsystem verbauen.


Ich habe zuerst auch vorgehabt, hinten neue LS zu verbauen und sie an die 4-Kanal Endstufe anzuschließen. Hatte das auch früher in meinem Golf so und war dran gewöhnt.. Wie du bin ich dann aber eines Besseren belehrt worden und hab inzwischen eingesehen, dass es wirklich unnötig ist. Eventuell lass ich auch einfach die originalen drinnen hinten, bin mir aber noch nicht ganz sicher..
Geld würd ich jedenfalls keines ausgeben für neue hintere LS!
L3n_7
Stammgast
#31 erstellt: 29. Mrz 2012, 15:07
Okey gut, dann lass ich hinten original drin und fader die dann ab, soll ich die dann übers radio laufen lassen?

Meine nächste Frage ist, wo krieg ich Lautsprecherringe her, oder muss ich mir die selber bauen?
Und gibt es eine ganz ganz simple Anleitung zum Türen dämmen mit vielen Bildern etc? (nicht die aus dem Carhifi-Wissen) Weil da bin ich mir noch nich ganz sicher ob ich das so rihctig verstanden hab...

Außerdem, was bringt es wenn man den Kofferaum also die Reserveradmulde dämmt? Sollte ich das mit der Kofferaumklappe auch machen?
'Alex'
Moderator
#32 erstellt: 29. Mrz 2012, 17:17
Der Hochtöner muss sinnvoll ausgerichtet werden, hierzu einfach etwas mit der Ausrichtung rumprobieren! Bewährt hat sich eine Platzierung im Bereich A-Säule/Spiegeldreieck.

Hochtonaufnahme A Säule

Hochtonausrichtung Spiegeldreieck

Für das Aussenblech reicht eine Lage Alubutyl, wichtiger ist die Stabilisierung der Schallwand und eine massive Aufname des TMT! Ich verwende hierzu immer Multiplexadapter und Spachtelmasse oder Dämmpasten um die TMT-Aufnahme:

B Corsa Tür
Das Holz sollte man gegen Nässe imprägnieren!

Hinter einem TMT setzt man geschlossenzelligen Schaumstoff ( zB Variotex PH10) ein, um Reflektionen im Mittelton zu mindern:



Zuletzt bleibt noch die saubere Ankopplung an den Innenraum. Mit Dichtband baue ich immer soweit auf, dass der TMT durch einen kurzen Tunnel in den Innenraum spielt und nicht hinter die TVK.

Einbau Frontsystem Ibiza 6L #36

Komplett sollte das dann ungefähr so aussehen:

AGT Final vorbereitet

TMT-Aufnahme und Ankopplung im 2 Wege


Auch die Türverkleidung darf man nicht ignorieren, hier würde ich eine Paste einsetzten, diese lässt sich besser auf der TVK verarbeiten und haftet auch besser.

Mit B14 stabilisierte TVK

Natürlich kann man aber auch mit hier mit Alubutyl arbeiten.
Reste von Alubutyl und/oder Paste kann man noch nutzen um weitere Verkleidungsteile zu entrappeln. Alubutyl kann man noch gut mit Schaumstoff ergänzen ( zB Sinus Live DSM).

Allgemein zum Alubutyl:
Zum Stabilisieren empfiehlt sich Alubutyl mit einer dickeren Aluschicht und eine dünneren Butylschicht. Durch die dicke Aluschicht wird der Untergrund versteift, durch die dünnere Butylschicht lässt sich Gewicht sparen. Gerade in Bereichen wie dem AGT/ der Schallwand empfiehlt sich ein solches Material.
Zur Schallabsorption bzw Minderung der Schallreflektionen eignet sich Material mit einer dickeren Butyl- und einer dünneren Aluschicht, die primär als Trägerschicht fungiert. Durch diese Kombination wird das Alubutyl leichter zum Schwingen angeregt und der gewünschte Effekt verstärkt.
Optimal ist eine Kombination aus verschiedenen Materialien wie Schwerfolien, Alubutyl, Pasten und Schaumstoffen. Für den Einsteiger reicht der oben gezeigte Aufbau aber aus.

Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#33 erstellt: 29. Mrz 2012, 17:46
Alles klar, danke für die Infos.
Wär es sehr schlimm wenn ich die orig HT Halterungen benutzen würde?
Also meint ihr das das Set für 2 Türen von Audiophile auch ausreicht für beide Türen?
Soll ich denn die hinteren Türen auch dämmen?
Und was bringt es nun die Reserveradmulde zu dämmen?

Und vor allem, welche Adapter muss ich benutzen fürs Radio?
caveman666
Inventar
#34 erstellt: 30. Mrz 2012, 07:37
HI.

Ich biete das Set so an, weils ja ausreicht. Macht ja keinen Sinn, etwas anzubieten, das gar nicht passt Für das Geld wird man ausreichend mit Dämmung für 2Türen versorgt.

Die hinteren Türen und den Kofferraum dämmt man dann "anders". Da willste ja nur dafür sorgen, dass nich so viel Geräusche von aussen "rein kommen".

Zum Radioanschluss: Haste Lenkradfernbedienung im Lenkrad integriert?


Gruß,
Andy.
L3n_7
Stammgast
#35 erstellt: 30. Mrz 2012, 12:02
Achso, dein Shop oder wie? ja ihc mein ja nur, es gibt auch genug gauner wo du dann nur halb soviel kriegst wie du eigentlcih brauchst..., aber da vertrau ich dir jetzt mal!

Und wie kriegt man das Rappeln weg?

Nein hab ich leider nicht.

Mfg.
caveman666
Inventar
#36 erstellt: 30. Mrz 2012, 13:08
Welches Rappeln meinste genau?

Zum Radio: Entweder Zündplus in den Radioschacht legen (sauber abgreifen!!), oder eben n passenden Adapter rein (Canbus oder "Zündplus-Simulator").


Gruß,
Andy.


[Beitrag von caveman666 am 30. Mrz 2012, 13:09 bearbeitet]
L3n_7
Stammgast
#37 erstellt: 30. Mrz 2012, 13:41
Ja wenn vom Bass irgendwas rappelt.

Wo krieg ich solche Adapter her?

Mfg.
caveman666
Inventar
#38 erstellt: 30. Mrz 2012, 14:05
Da, wo man andere Sachen für Carhifi auch herbekommt Beim Carhifi-Fachhändler

Damit wg. deim Subabteil nix "rappelt" kannst du entsprechend Verkleidungen bearbeiten (dämmen, Auflagenflächen mit Schaumstoffen versehen), Kabel sauber fixieren (Schaumstoff unterlgen und dann fixieren) und an sich wieder verhindern, dass sich Bleche und Co eben nicht so leicht aufschwingen. Keinen Nummernschildhalter verwenden, sondern direkt verschrauben und vorher am Nummernschild ringsrum eine dicke Schnur dauerelastische Klebemasse (Klebt&dichtet oder Ähnliches) anbringen (natürlich komplett austrocknen/-härten lassen, bevor mans anschraubt).


Gruß,
Andy.
L3n_7
Stammgast
#39 erstellt: 30. Mrz 2012, 14:34
Ist da ACR ein guter Ansprechpartner für sowas eurer Meinung?

Alles klar.
'Alex'
Moderator
#40 erstellt: 30. Mrz 2012, 21:03
Überwiegend Nein.

Gruß Alex
caveman666
Inventar
#41 erstellt: 31. Mrz 2012, 07:53
Wo kommst du nochmal her? Alles aus einer Hand INKL Erfahrung vom Fachhändler macht einfach immer Sinn!


Gruß,
Andy.
L3n_7
Stammgast
#42 erstellt: 31. Mrz 2012, 12:20
Aus Osnabrück.
Kennt ihr vielleicht wen in der Nähe bei dem ich besser dran wär als bei ACR?

Edit: Wie befestigt ihr eigentlcih eure Subs?
Und mein nächstes Problem ist ich weiß nicht wie ich das original Radio rauskriege.
http://img6.imagebanana.com/img/dp7qyupj/MEMO0027.JPG


[Beitrag von L3n_7 am 31. Mrz 2012, 12:26 bearbeitet]
L3n_7
Stammgast
#43 erstellt: 02. Apr 2012, 16:27
Kann mir keiner weiterhelfen?
'Alex'
Moderator
#44 erstellt: 02. Apr 2012, 16:35
Händlerdatenbank

Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#45 erstellt: 02. Apr 2012, 21:41
Da steth auch nur ACR in der Nähe....

Wie befestigt ihr denn eure Subwoofer?
Ciagomo
Stammgast
#46 erstellt: 03. Apr 2012, 05:24

Wie befestigt ihr denn eure Subwoofer?


Arbeite immer mit Bodenplatten, darauf wird das Gehäuse mit Winkeln verschraubt.
Bodenplatte wird auf Maß geschnitten und mit Karosseriekleber auf das gedämmte Blech geklebt.
Da rappelt nichts mehr, bleibt halt auch für immer drin aber wenn man es sauber macht, kein Prob.
L3n_7
Stammgast
#47 erstellt: 07. Apr 2012, 10:54
Achso okey.. gut zu wissen!
Könnte man den Subwoofer nicht auch theoretisch mit Klettband befestigen?
Mit Bodenplatten würde ich eher ungern arbeiten.
caveman666
Inventar
#48 erstellt: 07. Apr 2012, 16:05
Welches Klettband hält einen 20kg-Sub bei nem Unfall?

Gruß,
Andy.
'Alex'
Moderator
#49 erstellt: 07. Apr 2012, 16:37
Wenns ums verhindern von rumrutschen geht reicht Klett aus, bei nem Unfall ist das wie gesagt natürlich uninteressant.

Gruß Alex
L3n_7
Stammgast
#50 erstellt: 09. Apr 2012, 12:02
Ja in erster Linie gehts ja ums verrutschen, ihc will aber auch nciht das der mir bei einem unfall gefährlich wiird.

Was gibt es sosnt für alternativen die man nich sieht?
'Alex'
Moderator
#51 erstellt: 09. Apr 2012, 14:28
Gehäuse durch den Boden mit Fahrzeug verschrauben und erst danach den Woofer verschrauben.

Gruß Alex
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bassabteilung Audi A4 B6 Avant
chanel am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  2 Beiträge
Komplettanlage Audi A4 B6 Avant
joe_singer am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  7 Beiträge
neue Anlage für Audi A4 B6 Avant
Pentium789 am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  21 Beiträge
A4 Avant B6 2-Din Radio
xc94 am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  5 Beiträge
Pimp My Sound im A4 Avant B6
haarsaft am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 26.04.2016  –  10 Beiträge
A4 Avant neue Anlage
Nachtwind am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  20 Beiträge
A4 Avant
monaro am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.08.2005  –  8 Beiträge
Anlage A4 b6
PimPMyWeib am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 13.10.2008  –  22 Beiträge
Kaufberatung Audi A4 B6
Mumupa, am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2009  –  32 Beiträge
neue Anlage für Audi A4 8E B6 avant gesucht
2mad7 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.216 ( Heute: 36 )
  • Neuestes Mitgliedpfez
  • Gesamtzahl an Themen1.425.894
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.139.408

Hersteller in diesem Thread Widget schließen