Hochwertiges und gut verstecktes Hifi System für mein reifes Mädchen

+A -A
Autor
Beitrag
dtwardy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jun 2012, 18:47
Nach diversen Tagen der ausführlichen Recherche würde ich dann doch (endlich) mal ein paar Meinungen, Hinweise, Ratschläge und Tipps von Leuten hören, die sich mit dem Thema Car Hifi auskennen.

Es geht um einen Alfa Romeo GT 1300 Junior Baujahr 1967. Das gute Stück ist wirklich herrlich und ich vermisse auch fast keine modernen Spielereien - abgesehen von einem ordentlich Soundsystem. Ein 45 Jahre altes Mono Blaupunkt Radio mit einem schlampig eingebauten Breitbänder in der Hutablage ist nun wirklich nicht das, was ich gerne auf einer längeren Fahrt hören möchte. Da aber natürlich der Wagen absolut nicht auf die Unterbringung eines hochwertigen 3-Wege Soundsystems ausgelegt ist, stellt sich die Planung bisher als etwas kompliziert dar, insbesondere aus dem Grund, dass alles so unauffällig und versteckt wie möglich verbaut werden soll und mit so wenigen baulichen Veränderungen natürlich.

Das Konzept sieht bisher wie folgt aus:
-Generalüberholung des Radios mit nachgerüstetem Line-In und einer kleinen Stereovorstufe
-6fach Endstufe im Kofferraum oder unter dem Handschuhfach auf der Beifahrerseite
-Bändchen Hochtöner in die obere Armaturenbrettabdeckung eingelassen und zur Frontscheibe spielend, die als Reflektor dient
-Mitteltöner im Fußraum an der Außenwand montiert (hier sind bisher Kartentaschen verbaut, die ich dafür opfern würde
-Tieftonchassis unter beiden Sitzen zum Boden hin spielend (ggf. muss ich die Sitzkonsole um 1 - 1,5cm höher setzen)
-Koaxtreiber (ob 2 oder 3 Wege ist noch offen) für den RearFill in die Hutablage eingelassen - gern auch hier mit Bändchen

Die Bändchen-Hochtöner sind mehr oder weniger fest gesetzt, da ich unterhalb der Armaturenbrettabdeckung keinen Platz habe, ein festes Volumen unterzubringen und ich den Träger auch nur ungern dafür einschneiden würde, die Koaxspeaker für den Rear Fill sind noch offen. Das originale Radio steht für den Radioempfang ebenfalls nicht zur Debatte, die Originaloptik soll unbedingt beibehalten werden (wer schon einmal einen E-Type mit Alpine Radio im Schacht gesehen hat wird auf ewig von solchen Ideen geheilt sein) und auch die Lautstärkeregelung sollte über die originalen Bedienknöpfe realisiert werden (auch wenn der iPod über LineIn angeschlossen und betrieben wird).

Ist die Montage der TT unter den Sitzen überhaupt ratsam oder nur für Subs geeignet? Sollte ich in die Kickpanels lieber TT/MT Chassis setzen und unterm Sitz dafür dann zwei flache Subs verbauen? Wie wichtig wäre der Rear Fill für die Qualität der Bühnenbildung? Spricht etwas fundamental gegen die Ausrichtung der Bändchen gegen die Frontscheibe? Eigentlich müsste ja die gerichtete Abstrahlcharakteristik dieser Einbaupositionierung ja entgegen kommen. Gibt es Akustikstoff in Lederoptik? Das würde mir sehr entgegekommen, wenn ich auf diese Weise die Bändchenhochtöner komplett unsichtbar unter der Bespannung der Armaturenbrettabdeckung verstecken könnte. Ich habe auch schon daran gedacht, evtl an diesen Stellen das (Kunst-)Leder zu perforieren, wobei ich um die akustischen Eigenschaften dieser Lösung leider nichts weiß - es wäre wohl zu befürchten, dass die Eigenschaften deutlich schlechter wären als eine herkömmliche Abdeckung aus Kunststoff oder Metall.

Nach meiner bisherigen Recherche bin ich nun zu folgenden Chassis gekommen:

HT: Eton ER4 (alternativ einer der kleinen Swans Magnetostaten)
MT: Micro Precision 5.8 (alternativ Andrian Audio A100); hier sind nur relativ geringe Volumen zu realisieren
TT: u Dimension RM406 SL (sehr unsicher hier); sehr begrenzter Platz unter den Sitzen
Rear Fill: Swans Trinity6

Zur Endstufe habe ich mir (noch) keine größeren Gedanken gemacht. Ich suche kein Audiosystem, dass mein Herz aus dem Gleichtakt wackelt vor lauter Schalldruck, sondern ein gutes, sauber akzentuiertes und eher neutrales Audiosystem für variierende Musik Genres (hauptsächlich Post Rock, aber auch immer wieder mal elektronischeres).

Ist die Auswahl der Chassis sinnvoll und zu einander passend oder gibt's weitere (bessere) Vorschläge?

So, das war nun ganz schön viel und es werden im Verlauf wahrscheinlich noch weitere Probleme auftreten, aber das war es bisher erst einmal.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und allen Lesern noch einen schönen Montagabend.
Bajs
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2012, 19:12

Es geht um einen Alfa Romeo GT 1300 Junior Baujahr 1967


Gibt hier einige im Forum die sich sehr gut mit Wagen dieser "Altersklasse" auskennen, die werden dir auf jeden Fall Konkreteres sagen können als ich jetzt.

Was ich dir allerdings so auf die Schnelle sagen kann:


Bändchen Hochtöner in die obere Armaturenbrettabdeckung eingelassen und zur Frontscheibe spielend, die als Reflektor dient


Reflektionen sind eigentlich genau das was man im Auto nicht will.
Kenne den Wagen nicht, aber ich denke es gibt Möglichkeiten ein paar HT dezent in die A-Säule oder in ein (vorhandenes?) Spiegeldreieck einzubauen und diese optimiert auszurichten; hier muss dann vor dem Einbau entsprechend experimentiert und ggf. vom Fachmann gemessen werden.


Mitteltöner im Fußraum an der Außenwand montiert (hier sind bisher Kartentaschen verbaut, die ich dafür opfern würde


Guter Plan, Doorboards sind Gang und Gebe, hier müsste man dann schauen wieviel Volumen machbar ist und welche Chassis sich dort wohlfühlen.

Zu den Tieftönern unterm Sitz kann ich nichts sagen, denke aber dass hier 8"-Subwoofer besser aufgehoben wären.


Koaxtreiber (ob 2 oder 3 Wege ist noch offen) für den RearFill in die Hutablage eingelassen - gern auch hier mit Bändchen


Rearfill solltest du dir gut überlegen.
Wie du ja schon sagtest, Bühnendarstellung und Rearfill widerspricht sich generell.
Musik ist in Stereo aufgenommen und wird von 2 Schallquellen vor dem Ohr wiedergegeben.
Rearfill wenn überhaupt dezent, und auch dann blos nicht in die Hutablage.
Klanglich unsinnig, das Chassis spielt quasi Free-Air was nochmals unsinnig ist und drittens dient die Hutablage zur Ablage von Hüten (bildlich gesprochen ), da sollen keine "schweren" LS rein die dir bei einem Unfall das schöne Interieur und - irgendwie wichtiger - die Birne verschandeln.


Die Bändchen-Hochtöner sind mehr oder weniger fest gesetzt, da ich unterhalb der Armaturenbrettabdeckung keinen Platz habe, ein festes Volumen unterzubringen


Es gibt viele gute Hochtöner die mit angekoppeltem Volumen gut aufspielen und wie o.g. dezent zu verbauen sind.


Das originale Radio steht für den Radioempfang ebenfalls nicht zur Debatte, die Originaloptik soll unbedingt beibehalten werden


Hoff mal das der Zuckerbäcker sich meldet, der hat in seinem Buick (meine ich) eine Kombination aus Originalradio mit verstecktem "Hi-End-Bedienteil" im Handschuhfach realisiert.
Ansonsten gibt es mittlerweile auch Hersteller die potente Hardware im "Retrolook" vertreiben.
Aber das ist letztlich deine Entscheidung.

Konkrete Komponenten solltest du wie gesagt mal abwarten was die Leute mit mehr Erfahrung zu sagen haben.

Das war jetzt mein Senf, nur um erstmal einen "Einblick" zu gewähren.
Letztlich ist eben die Frage welche Prioritäten gesetzt werden sollen:
Minimale klangliche Verbesserung zugunsten der Orginaloptik oder darf es klanglich ruhig etwas gehobener zugehen - möglich dass dann evtl. Kompromisse bzgl. der Optik gemacht werden müssen.

Zudem wäre es gut zu wissen wo das Budget angesetzt ist; ausserdem wo du herkommst, so ein Vorhaben wird durch Hilfe und Support von einem Fachhändler mir Erfahrung wesentlich vereinfacht.

In diesem Sinne schonmal viel Erfolg

/edit: Entweder bin ich zu doof oder der Forums-Code hat einen weg.
Unschön zu lesen, ich habs mal versucht zu "ent-quoten", sorry

Forencode durch Moderation korrigiert.


[Beitrag von 'Alex' am 19. Jun 2012, 13:13 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 18. Jun 2012, 19:59

zur Frontscheibe spielend, die als Reflektor dient


Das würde ich nicht machen,
gibt gerade im Hochtonbereich sehr unangenehme Reflektionen
die schnell zu unangenehmen Überhöhungen ausarten.

Unbedingt vorher mit verschiedenen Positionen testen und hören.

Rearfill ist völlig unnötig, da Dein Musikmaterial doch sicher Stereo ist?


http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck


Hier wäre ein Beispiel für den Einbau:

http://www.pro-audio...1280&C=einbau&id=482

http://jr.stangnet.com/kick.htm

http://www.carhifi-p...-a-bis-f/bmw-e30.php
dtwardy
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Jun 2012, 20:47
Ich möchte natürlich einen guten Klang haben, denn wenn ich schon den Aufwand betreibe, dann möchte ich es auch richtig machen, allerdings möchte ich eben auch den Look möglichst original halten und bin hier nur zu wenigen Kompromissen bereit.

Ich hätte gedacht, dass die sehr gerichtete Charakteristik der Bändchen eher vorteilhaft für eine Reflektion wäre, da sie nicht noch zusätzlich in den Innenraum strahlen würde. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass unkontrollierte und unerwünschte Reflexionen problematisch im Auto sind, allerdings würde ich ja bei meiner Konstruktion nicht in den Raum und gleichzeitig zur Scheibe spielen, sondern nur zur Scheibe und von dieser dann in den Raum. Spiegeldreieck ist leider nicht vorhanden (gibt eh nur einen kleinen Außenspiegel auf de Fahrerseite) und die A-Säule ist eher ein A-Säulchen. Die Kickpanels werden nicht in die Tür gesetzt (die wirklich dicht zu bekommen ist an der Stelle noch eine kleine, weitere Baustelle), sondern quasi im Bereich vor der Tür in Richtung Radhaus. An der Stelle waren ursprünglich Kartentaschen, die bei mir aber etwas mitgenommen und zerfleddert aussehen, weswegen sie eh zu ersetzen gewesen wären, aber ich verzichte lieber auf diese Ablagen zu Gunsten von ein paar LS, allerdings sollten sie nicht zu wuchtig werden (der Alfa ist klein! Außenbreite ohne Spiegel 1,58m).

Sollte es also nicht sauber umsetzbar sein, die HT gegen die Scheibe spielen zu lassen, dann bliebe leider nur die Türverkleidung, was zusätzlich zum ohnehin schon kritisch Dichtigkeitsproblem auch noch im Hinblick auf die verbaute Mechanik (per Drehknopf ausstellbare Dreiecksfenster wo bei modernen Fz das Spiegeldreieck wäre, rahmenlose Fensterkonstruktion und große Scheiben mit mechanischem Heber) zu weiteren Problemen führen würde. Mal ganz davon abgesehen, dass ich die Türpappen nicht einschneiden will. Das Armaturenbrettoberteil muss eh erneuert werden, da es nach 45 Jahren Sonneneinstrahlung rissig wurde. Es neu beziehen zu lassen würde also eh anstehen, daher auch mein Gedanke bezüglich Akustikstoffen in Lederoptik.

Im Netz hab ich einen Einbau für ein Cabrio aus der Baureihe entdeckt, dort wurde es ähnlich gelöst, wenn auch am Ende nicht wirklich schön, zusätzlich fehlt das Basschassis.

Die Bedienelemente des alten Radios sollten wirklich erhalten bleiben. Hierzu hab ich schon einen Anbieter gefunden, der prinzipiell auch Endstufen zusätzlich verbauen kann je nach Platzverhältnissen, einen LineIn nachrüstet und das ganze per Relaisumschalter nach belieben schalten lässt (in meinem Fall ein 4. Kippschalter in der Armaturentafel).

Die Koaxtreiber für die Hutablage hätte ich ggf. im Kofferraum noch von unten eigens abgekastet, um so einen getrennten Resonanzraum liefern zu können, das Gewicht wäre an der Stelle kein Problem, da unter der Hutablage mit Lederüberzug ein Metallträger ist. Da ihr mir aber abratet, werde ich das einfach mal sein lassen.

Im Anhang mal die Links zur Radiowerkstatt und zum Cabrio Projekt, wobei ich die Kickpanels definitiv dezenter ausführen möchte, da ich sie so doch sehr wuchtig finde, daher wäre für den MT bzw. TMT nicht übermäßig viel Volumen vorhanden, daher auch der Gedanke den TT unter dem Sitz anzubringen und in Richtung Boden spielen zu lassen. Wahrscheinlich wäre aber ein TMT Chassis in den Kickpanels und Subwoofer unter den Sitzen sinniger. Da die Sitze nicht höhenverstellbar sind und auch nicht elektronisch verkabelt o.ä. sind, könnte man ggf. hier die Laufschienen vom Sitz entfernen und ein 10-15mm dickes Stück dazwischen setzen, um etwas mehr Raum zu bekommen. Evtl müsste der Sattler noch die Federn etwas verändern, sodass das Chassis weit nach oben rücken könnte.

Radioupdate
Cabrio Hifi Umbau

Anbei auch noch 3 Bilder vom Auto, damit man etwa die Platzverhältnisse und die lokalen Probleme sehen kann. Es gibt keine Mittelkonsole, die Doorpanels sehen noch recht leer aus, allerdings fehlen auch noch die Armstützen.

Alfa 1
Alfa 2
Alfa 3


Ergänzung: Den Budgetpunkt hatte ich noch ganz vergessen anzusprechen. Ich bin leider nicht sonderlich mit dem Car Hifi Markt vertraut, allerdings gehe ich mal davon aus, dass ich wohl gut 1.000€ oder auch etwas mehr werde in die Hand nehmen müssen, um etwas gutes auf die Beine stellen zu können. Wenn es etwas mehr wird, dann soll das auch i.O. sein, wenn denn das Ergebnis auch passt. In dem Budget wäre eine Gel Batterie und eine stärkere LiMa noch nicht enthalten. Die LiMa wird definitiv getauscht, da bisher noch eine unzuverlässige Gleichstrom LiMa verbaut ist, die bei niedrigen Drehzahlen nicht ansatzweise in der Lage ist, die Batterie zuverlässig zu laden und auch die Leistung der verbauten LiMa lässt bei höhere Drehzahlen noch immer zu wünschen übrig (afair um 25-30A). Ich werde wohl eine Drehstrom LiMa mit entweder 50A oder 80A verbauen und dazu eine Gel Batterie mit 60-80Ah. Da im Fahrzeug sonst keine elektrischen Spielereien wie Steuergeräte, Computer, Klimaanlage o.ä. verbaut sind und sich die Verbraucher ansonsten auf Licht, Zündanlage und Anlasser beschränken, dürfte die Stromversorgung damit sichergestellt sein. Die LiMa schlägt noch einmal mit rund 250-280€ zu Buche, dazu noch die Batterie, sodass am Ende wohl ein Budget mit einer Obergrenze 1.500€ eingeplant ist. Mehr würde ich nur ungern ausgeben wollen, da bei so einem Oldie immer genügend (teure) Baustellen auftauchen.

Ich hatte in meinem letzten Fahrzeug das HiFi Professional System von BMW verbaut, was ich als ganz ok erachtet hab. Kein audiophiler Höchstgenuss und das ganze hätte gern auch noch etwas klarer sein können, aber an sich war es klanglich ganz ok für meinen Geschmack. Im Wohnzimmer steht ein Rotel AVR mit einem Paar größeren Canton DC 3-Wege LS, wobei ich eigentlich wegen der kleinen Italienerin die Anschaffung eines Paars Piega Premium 7 nur immer wieder vor mir her schiebe. Wenn ich in diese Richtung ansatzweise kommen könnte, dann wäre das schon ein kleiner feuchter Traum.

Kurz um: ich will Klang und nicht Pegel; und der Klang sollte nicht überbetont druckvoll oder dick sein, sondern klar und präzise sein mit einem soliden und akzentuierten Tieftonbereich ohne größere Überbetonung im Frequenzspektrum. Schön neutral und "offen" (ich kann den Bändchensound nicht anders als "offen" und klar beschreiben, ich habe da immer das Gefühl, dass im Gegensatz zu normalen Kalotten alles frei und offen klingt, eher natürlich als würde der Ton nicht aus LS kommen, sondern live auf Instrumenten erzeugt werden, wohingegen Kalotten es irgendwie mehr komprimieren und "drücken").


[Beitrag von dtwardy am 19. Jun 2012, 00:51 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2012, 02:27
dtwardy
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jun 2012, 10:01
Danke für den Tipp, die R25XS2 lesen sich sehr interessant und sind auch gleich mal nur halb so teuer wie die Eton ER4. Die A-Säule so wie bei dir als Einbauort scheidet bei mir allerdings aus Platzmangel aus und ein aufgesetztes HT Gehäuse möchte ich nicht in den Innenraum setzen. Als Alternative sind weiterhin die Hi-Vi Swans RT1.3 im Rennen. Als MT/TT Treiber habe ich nun die Micro Precision 7.16 im Sinn, der dürfte tief genug spielen, um den TT-Bereich sauber abzudecken (u.U. wohl sogar tief und präzise genug um ohne Subwoofer auszukommen, wobei das wohl am Ende eher unbefriedigend sein dürfte. Aus Platzmangel unter den Sitzen und im Hinblick auf die begrenzte Leistung, die zur Verfügung steht, sind die Earthquake SWS8 im Rennen, ich würde zwar lieber die SWS10 verbauen, aber dafür reicht die Endstufe, die ich im Auge habe, wohl nicht aus.

Ich hatte zuerst die Butler TDB275 im Sinn, allerdings habe ich dann so gar keine Leistung für die Subwoofer übrig, daher hab ich die Helix E400 nun im Sinn, wobei die Röhren natürlich nicht unbedingt notwendig wären, evtl sogar eher kontraproduktiv von der Wärmeentwicklung her (keine Klimaanlage).

Was haltet ihr von der Auswahl, gibt es Einwände dagegen? Passen die Komponenten nicht zu einander? Wie steht es um den Akustikstoff in Lederoptik? Haben Leute hier erfolgreich die HT Treiber gegen die Windschutzscheibe spielen lassen (und nur gegen diese), um dann über die Reflektion in den Raum zu strahlen?

Gruß
Dennis
zuckerbaecker
Inventar
#7 erstellt: 19. Jun 2012, 10:28
Ist natürlich verführerisch ne Röhre im Auto zu haben.
Und bei der Helix im Vorverstärkerzweig - ob das wirklich klangliche Vorteile bietet?
Durchgesetzt hat sie sich eher nicht.

Ich setzte im Buick zur Zeit auf moderne Stufen und bin sehr zufrieden:

https://www.diabolo-...-audio-hd-600-4.html

http://www.audiodesi...e2009/JLAudio_HD.pdf

Der MP 7.16 ist auf jeden Fall ein guter Treiber,
aber ob der tief genug spielt um auf den Sub zu verzichten?
Ich kenne den als eher schlank spielend.
Kommt aber sicher aufs Gehäuse an.

Möchte Dir hier noch ein paar Kickpanel in einem VW Polo zeigen.
Interessante Chassis von Vifa sind dort verbaut, die 18 NE 340/8

http://www.hifi-forum.de/bild/030720101330_156831.html

http://www.vifa.de/p_midwoofer.html

Die gehen dort absolut knochentrocken und knallig zu Werke.
Und in dem Bassreflexgehäuse auch so tief, das auf den Sub fast verzichtet werden kann.

Noch ein sehr interessantes Chassis:

http://www.andrian-audio.de/A165g.shtml


Leider sind die Meßschriebe alle down...
http://www.hifi-foru...ad=6574&postID=14#14


Wieviel Liter lassen sich eigentlich unterm Sitz realisieren?

Schonmal einen Bandpass im Kofferraum ins Auge gefasst?
Den könnte man schön über die Hutablage ankoppeln.
dtwardy
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jun 2012, 11:18
Naja, ich plane lieber so, dass pro Kanal je ein Subwoofer mitspielt und die Treiber unterstütz. Die M-P 7.16 spielen ja dann doch "nur" sauber bis um 80-90Hz herunter, wenn ich mal nach der Faustformel Fs*2 ausgehe und dann fehlt da schon noch ein wenig Fundament. Die Kickpanels werden aber mit Verlaub nicht so ausgeführt werden, wie in dem letzten Link, das möchte ich so nicht im Innenraum haben. Prinzipiell werde ich mich eher an den Kickpanels aus dem Cabrio Umbau orientieren, allerdings die Treiber deutlicher anwinkeln und das Gehäuse etwas konturierter ausführen.

Wie viel Liter ich unter den Sitzen unterbringen kann ist noch nicht so ganz geklärt, es hängt auch davon ab, ob und wenn ja um wie weit ich die Sitze evtl anhebe (ich habe keine Höhenverstelleung und momentan sitze ich fast auf der Straße) und ob ich evtl die Federn der Polsterung etwas abändere. Ich gehe momentan mal von 12-13l +-2l aus. Noch nicht ganz klar ist, ob ich die Woofer dann an den Sitzen inkl Gehäuse befestige und damit auch auf der Konsole verschiebbar realisiere, oder ob ich sie lieber auf dem Boden montiere und die Sitze nur darüber hinweg gleiten lasse. Bei letzterer Bauform könnte ich auch den hinteren Fußraum ein wenig mitnutzen und anheben, was sicherlich weitere 5l bringen könnte, ohne größere Beeinträchtigungen hinnehmen zu müssen. Dann würde ich einen Kanal über den Bode unterm Sitz nach vorn laufen lassen.

Was die Verstärker angeht: ich bin fasziniert von Röhrenverstärkern und würde liebend gerne eine Vollröhre verbauen, allerdings sprengen diese massiv den Preisrahmen (und die Helix ist schon hart an der Grenze). Vielleicht wäre es (auch aus thermischen Gründen) sinnvoller tatsächlich auf konventionelle Transistor Verstärker zu setzen. Damit könnte ich wahrscheinlich auch ohne die LiMa völlig auszureizen etwas mehr Leistung bereit stellen, um auch die Subwoofer ordentlich bedienen zu können.

An ein Bandpassgehäuse habe ich bisher nicht gedacht und ich habe auch bedenken, dass das zu bassbetont enden könnte. Wie gesagt, ich möchte eine möglichst klare und fein akzentuierte Wiedergabe ohne größere Betonungen in einem der Frequenzbereiche.
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2012, 12:51
Beim Bandpass kommt es eben sehr auf die Abstimmung an, WIE er spielt.

In der letzten Zeit hat sich diese Art der Abstimmung,
für sauberen dynamischen Klang ohne Gebrummel und Überhöhungen,
sehr bewährt :

http://www.hifi-foru...d=44050&postID=12#12



Wenn Du das Gehäuse unter den Sitz bekommst, spricht da aber auch nix dagegen.
dtwardy
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Jun 2012, 12:21
Ich habe nun mal etwas weitere recherchiert und ein Paket zusammengestellt, das allerdings das Budget dann doch ein klein wenig ausdehnt, daher noch ein paar Fragen zu Alternativen.

Das Wunsch-System sieht wie folgt aus:
HT: Diabolo R25XS^2
MT/TT: Micro-Precision 7.16
Sub: Earthquake SWS8
Amp: Mosconi One 60.6
DSP: Audison Bit Ten

Sämtliche Chassis würden an einem eigenen Kanal hängen, der Sub würde gebündelt von 2 Kanälen betrieben werden (womit dann auch die Leistung dafür passen sollte).

Wie verhalten sich im Vergleich zu den Diabolo denn die Swans RT1.3 bzw. die Andrian Audio A165g zu den Micro Precision 7.16? Auf der Verstärkerliste hatte ich auch die Mosconi Gladen One 120.4 DSP, womit ich mir die Anschaffung eines externen DSP sparen könnte, spricht was gegen den Einsatz (abgesehen davon, dass ich HT und MT auf einem Kanal betreiben müsste)? Um einen DSP komme ich ja nicht herum, wenn ich die Reflektionen über die Frontscheibe in den Griff bekommen möchte, allerdings habe ich einige erfolgreiche Berichte im Netz über solche Einbauten in Verbindung mit einem DSP finden können - wenn es richtig gemacht wird, dann sollte nichts gegen den Einbau sprechen.

Wie beurteilen die alten Hasen die Zusammenstellung? Bin für Vorschläge offen.

Grüße aus dem grauen und verregneten Berlin
zuckerbaecker
Inventar
#11 erstellt: 20. Jun 2012, 12:33

HT und MT auf einem Kanal betreiben müsste


Das wird nix, wenn sie räumlich soweit entfernt sind.
Hast eigentlich schonmal an eine Punktschallquelle gedacht?


http://www.toyota-pa...l/body_kickpanel.htm
dtwardy
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Jun 2012, 12:45
An die größere Distanz zw. MT und HT hatte ich nicht gedacht, leuchtet ein, dass das nicht funktionieren wird auf einem Kanal. Also muss eine 5 bzw 6 Kanal Endstufe her. Beim Einbau der HT in die Kickpanels hätte ich erwartet, dass es den HT-Bereich deutlich dämpfen würde und die Bühne zu weit nach unten sackt. Ich hatte schon kurz überlegt, ob ich irgendwie den MT-Bereich ins Armaturenbrett bekommen könnte, aber dafür fehlt 1.) Resonanzraum und 2.) sind mir die Chassis für diesen Einbau einfach zu groß. Ich hätte die MT Chassis in den Kickpanels eh so weit wie möglich nach oben gebaut, dass sie ungefähr auf Kniehöhe gespielt hätten, um näher an die HT zu rücken und gleichzeitig freier in den Raum spielen zu können.

Du meinst die HT in den Kickpanels würden funktionieren? Der Innenraum im Alfa ist nicht sonderlich groß bemessen, wobei das Fehlen der Mittelkonsole wohl wiederum förderlich sein dürfte. Das wäre mir natürlich am liebsten, da ich auf diese Weise das Armaturenbrett unangetastet lassen und auf normale Kalotten setzen könnte.
zuckerbaecker
Inventar
#13 erstellt: 21. Jun 2012, 00:37
Leg die HT einfach mal ans lange Kabel und befestige sie mit Knete
und HÖRE mit verschiedenen Positionen und Ausrichtungen.
Das Ergebniss zählt.


Du meinst
die HT in den Kickpanels würden funktionieren?


Kann - aber muss nicht.

Ich hab Dir doch weiter oben schon den Kadett verlinkt.
Dann ließ Dirs auch durch


In den letzten zwei Jahren hat dieser Wagen sämtlich Pokale eingefahren die es in "Europa" zu gewinnen gibt.



Und dann schaust mal wo der Steven Sailer sein 2-Wege System eingebaut hat:

http://www.steven-sa...io/wm-teilnahme.html

Mit schlecht klingenden Autos gewinnt man keine Wettbewerbe.


Ich hab schon Anlagen gehört da lag das 2 Wegesystem zu Füssen in einem Gehäuse
und hat gegen den Himmel gespielt
und die Bühne war wie festzementiert auf der Frontscheibe.

Imj Auto geht viel, man muss nur testen und hören.
dtwardy
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Jun 2012, 18:38
Upsala, du hast mir so viele Links gegeben, da hab ich den Überblick etwas verloren.

Der Einbau der HT in den Kickpanels wäre mir natürlich am aller liebsten, da ich so das Armaturenbrett original (bzw aufgearbeitet aber in Originaloptik) behalten könnte. Wahrscheinlich wird es auch einfacher das System sauber abzustimmen. Wäre eine vollaktive Umsetzung immer noch lohnenswert/sinnvoll oder könnte ich hier auch auf einen DSP verzichten?

Ich habe in der Zwischenzeit mal einige Preise zusammengetragen, hab mir über die Einbauten Gedanken gemacht und 3 Pakete mal für mich zusammen gestellt:

L-Paket (ca. 1510€):
Diabolo R25XS^2
Micro Precision 7.16
Earthquake SWS8
Audison Bit Ten
Mosconi Gladen One 60.6

M-Paket (ca. 1370€):
Micro Precision 5.28 mk II
Micro Precision 5.16
Earthquake SWS8
Audison Bit Ten
Mosconi Gladen One 60.6

S-Paket (ca. 1150€):
Swans RT1L
Micro Precision 5.16
Earthqake SWS8
Audison Bit Ten
Helix Blue B Five

Dazu kommen ja noch Kleinkram und Zubehör wie Kabel, Dämmmaterial (und davon bräuchte ich ja noch ne Menge in dem alten Wagen, bisher wurden nur der Boden und Kardantunnel mit Bitumen komplett von mir gedämmt mit ca. 2,5m^2 Terodem), Sicherungshalter, Trennrelais, Cinchkabel) was sich ja wohl auch noch einmal auf 350€ belaufen dürfte, dazu dann noch rund 430€ für die 2. Batterie und die stärke LiMa und das Radio will ja auch noch überarbeitet werden für noch einmal ca 170€; macht also noch einmal 900€ obendrauf. Im Anbetracht dessen ist mir das L Paket dann doch ein gutes Stück zu teuer, auch wenn ich beim Bau der Kickpanels keine größeren Kosten haben werde, da ich sie bei einem Freund auf dem 3D Drucker aus ABS Kunststoff mit 3mm Materialstärke drucken lassen kann, sodass nur noch etwas Bitumenmatten und Dämmfüllung hinzu kämen und die Box für den Sub unterm Sitz oder im Kofferraum würde ja auch nicht so übermäßig viel kosten.

Wie vorher schon gefragt: komme ich auch gut ohne den DSP aus, oder sollte ich die Investition definitiv lieber tätigen? Welche Alternativen gäbe es noch zu den Chassis im Hinblick auf eine möglichst neutrale und klare Wiedergabe? Was ist zur Helix Blue B Five zu sagen? Sollte ich hier lieber etwas anderes ins Auge fasse? Wie steht's um die Mosconi 60.6 Endstufe?


Beste Grüße zum Wochenende,
Dennis (der viel zu oft am Anfang zu groß plant und dann herunterschrauben muss).
zuckerbaecker
Inventar
#15 erstellt: 22. Jun 2012, 18:52
Ohne DSP
Dann wirds aber extrem aufwendig das ganze passiv optimal hinzubekommen.
Und einen Sack voll Bauteile musst dann auch bereit halten.
Kennst Du Dich überhaupt aus mit der Konfiguration von passiven Weichen?

http://www.hifilab.de/hifilab/pdf/weichenabstimmung.pdf


Mit einem Prozessor wirst das eben viel schneller zum klingen bringen.
dtwardy
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Jun 2012, 19:10
Ich hab's mir schon fast gedacht. Wahrscheinlich ist das zusammenstellen der Weichen am Ende genauso teuer dafür aber um ein vielfaches aufwändiger und zeitraubender. Die festen Weichen der Hersteller taugen ja nicht wirklich was. Also bleibt's dann doch bei einem vollaktiven System und einer 5-6 Kanal Endstufe. Wie steht's um die übrigen Punkte? Alternative Chassis oder Verstärker?

Edit: Die Theorie hinter passiven Frequenzweichen ist mir durchaus geläufig und ich weiß auch was Filter 1., 2. oder 3. Ordnung sind, allerdings habe ich aktiv noch keine gebaut, daher wird der DSP wohl die sinniger Wahl sein.


[Beitrag von dtwardy am 22. Jun 2012, 19:14 bearbeitet]
dtwardy
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Jun 2012, 13:40
So, hab heute mal unterm Beifahrersitz gemessen und werde wohl doch das Bandpassgehäuse in den Kofferraum setzen und durch den Ausschnitt in der Hutablage spielen lassen. Dann kann ich mir auch das neue Beledern der Hutablage sparen. Unter dem sitz wäre nur ausreichend Platz, wenn ich auch gleichzeitig die Federn des Beifahrersitzes verändern (lassen) und den hinteren Fußraum mit benutzen würde und der Platz für eventuelle Passagiere auf der Rückbank ist eh schon äußerst … "begrenzt". Die Technik wird also unter dem Beifahrersitz verstaut werde. Ebenfalls ausgemessen habe ich den Platz für die Kickpanels. Ich kann mindestens ein Volumen von 7,5l realisieren, potenziell auch mehr, wenn ich auch noch nach vorne und oben unters Armaturenbrett gehe, dann sind es rund 8,5-9l. Die Positionierung der HT dürfte sogar relativ gut zu lösen sein, da ich die HT etwa an der Unterkante des Armaturenbretts in den Kickpanels positionieren kann und dabei noch hervorragend auf die Ohren bzw auf den Kopf zielen kann, Blickrichtung ist auch unverbaut. Die maximale Breite des Kickpanels beträgt 10cm, nach oben habe ich ungefähr 35cm und in der Tiefe ungefähr 25cm.

Ich denke doch, dass das Volumen ausreichend viel Spielraum für einen guten Einbau bieten dürfte, oder bin ich da zu optimistisch?
zuckerbaecker
Inventar
#18 erstellt: 24. Jun 2012, 14:20
Car Audio TMT sind für die Türe konzipiert,
also ein eher großes undichtes Gehäuse.
Sprich in kleinen geschlossenen haben die oft Probleme.
Versuche also so groß als möglich zu bauen.
Mit 6 Litern bist Du zu eingeschränkt in der Auswahl.
dtwardy
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Jun 2012, 14:41
Car Audio TMT? Du meinst Micro Precision, oder? Also sind die für meinen Einsatzzweck eher ungeeignet, wenn ich das recht verstehe? Also mit einer geschickten Konstruktion wären sicherlich auch am Ende 10l möglich, die 7,5l sind auf jeden Fall ohne Wenn und Aber sehr sicher zu realisieren, mit geschickter Ausnutzung des Raums nach oben und zum Fußraum hin kammen wir wohl dann auch auf ein Volumen von 9,5-10l, vielleicht auch noch etwas mehr. Ggf. könnte ich sie auch etwas breiter konstruieren, müsste dann aber oben etwas für die Haubenentriegelung aussparen. Dazu noch der Effekt der Dämmung und man kommt wohl auf effektiv um 11l. Damit sollte man doch etwas anfangen können, denke ich doch mal.

P.S.: geschätztes Volumen mit abgezogenem Volumen der Lautsprecher (geschätzt).


[Beitrag von dtwardy am 24. Jun 2012, 14:47 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#20 erstellt: 24. Jun 2012, 14:55
Mit 10-11 Liter bist auf der sicheren Seite.
dtwardy
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Jun 2012, 13:08
Ich brech' zusammen. Die Radiowerkstätten sind ausgebucht bis 2013. Gibt's noch empfehlenswerte Fachleute, die ggf. eine neue HU ausschlachten und in ein altes Radio einbauen abseits der Spezis für die Aufarbeitung für die alten Radios?

Nach dem Hinweis auf die Auslegung der MP 5.16 auf Free Air Betrieb, habe ich dann (schon wieder oder immer noch) gesucht und gestöbert. Das Set bei Diabolo bestehend aus den Andrian Audio 165g und den Diabolo R25XS^2 sieht interessant aus, allerdings kann ich keine TSP Daten zu den Andrian Audio Chassis finden. Sind diese unkritischer in geschlossenen Volumen zu betreiben? Je geringer das Volumen sein muss, desto praktischer für mich bei der Konstruktion. Wie schlägt sich das Chassis im Vergleich zum Micro-Precision 5.16?
zuckerbaecker
Inventar
#22 erstellt: 26. Jun 2012, 13:35
zuckerbaecker
Inventar
#23 erstellt: 26. Jun 2012, 13:48
dtwardy
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 26. Jun 2012, 15:36
Das Retrosound Model One hab ich auf dem Schirm, allerdings will bisher keine Blende so wirklich überzeugen, aber als letzten Ausweg hab ich es auf dem Schirm. Meine Blende hat einen Holzdekoreinsatz passend zum Armaturenbrett und dire Optik würd ich natürlich gern beibehalten. Abgesehen davon gefällt mir die Displayintegration nicht so recht; die ist beim Becker besser gelöst. Das Problem mit dem Becker Mexiko ist aber: Die Produktion vom Becker Mexico wurde 2009 eingestellt und die Gebrauchtpreise sind mittlerweile in astronomisch Höhen geschnellt (nicht dass die UVP zuvor nicht schon teuer genug gewesen wäre mit rund 1000€, mittlerweile sind wir aber weit darüber hinaus). Ansonsten hab ich noch ein pseudo Retro Radio von Caliber gesehen, welchese mir aber so gar nicht gefallen mag.

P.S.: Danke für deine Geduld mit mir.
Kombo-Maad
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jun 2012, 00:24
Bin gespannt wohin die Reise so geht.
Audiklang
Inventar
#26 erstellt: 28. Jun 2012, 01:25
hallo

ich hab zwar schon mal hier mit gelesen aber nun möcht ich auch was zu sagen

wenn du gehäuse baust dann bitte so gros wie möglich , ich selber hab die erfahrung das ein zu grosses gehäuse sich weniger problematisch verhällt wie ein zu kleines

als alternative zu nen 16er in einem zu kleinem gehäuse könnte man aber auch an einen 13er im passenden gehäuse nachdenken

der volumenbedarf ist bei 13er in der regel geringer und es gibt auch feine 13er chassis

bei nen 13er könnte man sogar eventuell über Br nachdenken

Ps: schönes auto

Mfg Kai
dtwardy
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Jun 2012, 16:23
Anselm Andrian hatte mir auf Nachfrage ebenfalls zu den 13er Chassis geraten, da auch seine 16er Chassis für den Tür-Einbau und damit mehr oder weniger als Free Air Chassis gedacht und konzipiert sind. Er konnte mir daher auch keine TSP Daten dazu liefern. Bei den 13er Chassis hab ich allerdings wegen der Resonanzfrequenz ein paar Bedenken, denn mit 71Hz ist die Resonanzfrequenz doch ziemlich hoch und wenn ich von einer untersten Trennfrequenz von 2x Fs ausgehe, dann lande ich bei 142Hz und damit fehlt meist der Anschluss des Subs, denn normalerweise sollte der ja nicht so hoch spielen müssen. Obendrein könnten 140Hz schon wieder ortbar sein, was die Positionierung verkomplizieren würde.

Ich will die Kickpanels natürlich nicht auf Kante bauen, aber zu üppig möchte ich sie auch nicht bemessen wollen, da der Innenraum eben doch klein ist. Also so groß wie nötig und so klein und unaufdringlich wie möglich.

Das 5.16 Chassis wird wohl also in etwa vergleichbar viel Volumen benötigen wie das A165v, also rund 11l oder mehr. Wenn ich mit weniger auskommen würde, wär's natürlich super.

Als nächstes wird erst einmal die Dämmung in Angriff genommen. Über die schon verklebten Terodem Bitumenmatten wird nun flächig 2.2er Alubutyl geklebt werden und der Innenraum bekommt durchgehend auf alle flachen Flächen bis hin zur Stirnwand noch 10mm dickes Dämmvlies unter den Teppichen. Der Kofferraum wird mit Schaummatten und Alubutyl isoliert. Ein wenig verunsichert bin ich noch wegen der Hohlraumversiegelung in den Türen. Das Alubutyl klebt ja nur auf blankem Blech, allerdings will ich das Blech auch nicht unkonserviert lassen. Wird die Haftfähigkeit durch Fluid Film geschmälert? Man könnte ja schließlich das gesamte Blech damit flächig einsprühen. Wenn es trocken ist, sollte der Haftgrund ja ausreichend sein. Spricht etwas dagegen nach dem Dämmen den Hohlraum wieder mit Konservierungswachs zu füllen? Den Dachhimmel werde ich auf unbestimmte Zeit erst einmal nicht demontieren, ich hoffe, dass die Seriendämmung ausreicht. Sicherlich könnte ich hier auch mit Alubutyl und ggf. Dämmvlies noch mehr rausholen, aber zum Ein- und Ausbau des Himmels müssten Front- und Heckscheibe demontiert werden und allein das Anbringen des Himmels dauert am Ende wieder gut und gen 10h oder mehr.
'Alex'
Moderator
#28 erstellt: 28. Jun 2012, 16:47
Moin,

die 13er von Anselm laufen afair ab 5l schon ausreichend tief!

Mit dem Alb hast du eigentlich schon eine gute Isolation auf dem Außenblech, wenn du da nochmal etwas isolieren willst würde ich das nach dem Dämmen tuen. Dagegen spricht sicher nichts.

Gruß Alex
Audiklang
Inventar
#29 erstellt: 29. Jun 2012, 01:06

dtwardy schrieb:
Bei den 13er Chassis hab ich allerdings wegen der Resonanzfrequenz ein paar Bedenken, denn mit 71Hz ist die Resonanzfrequenz doch ziemlich hoch und wenn ich von einer untersten Trennfrequenz von 2x Fs ausgehe, dann lande ich bei 142Hz und damit fehlt meist der Anschluss des Subs,

das ist erstmal die theorie

soweit zwar richtig aber diese theorie bezieht sich auf "freifeldbedingungen" , diese findest du im auto nicht vor

du befindest dich im auto in einer "druckkammer", hast du was rumliegen für ein kleines experiment ? oder was zum messen von frequenzgang ?

du könntest ein x-beliebigen 13er oder 16er mal freifeld messen und den dann an die position einfach auf einer kleinen schallwand an der vorraussichtlichen position messen oder einfach mal hören

da wirst du unterschiede feststellen die nicht vom chassis selber kommen sondern rein durch die fahrzeugakustik endstehen


aus diesem grund geht`s auch mit nen 13er sehr gut

Mfg Kai
dtwardy
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Jun 2012, 20:35
So, nach Kontakt mit Anselm Andrian hat er mir angeboten, dass ich die A130 mal testweise verbauen kann, damit muss ich nicht die Katze im Sack kaufen. Das freut mich schon einmal. Da ich auch nicht bis 2013 auf das Radio warten will, werde ich wohl oder übel zum Retrosound greifen müssen und mir auf Sicht mal eine eigene Blende anfertigen. Offen ist hier noch, ob es das Retro Classic oder das Model One wird, die Featureliste ist hier nicht eindeutig, ob das Retro Classic nun auch einen Aux-In auf der Rückseite hat oder nicht; die Anfrage ist aber schon gestellt.

Ein letzter Punkt ist nun noch offen. Soll es wirklich nun die Mosconi 60.6 Endstufe und der Audison Bit Ten DSP sein, oder reicht nicht erst einmal auch die Helix Blue B Five, denn die hat eingebaute Aktivweichen mit einem Regelbereich bis hoch zu 4.000Hz. Damit könnte ich mir erst einmal einige Ausgabe sparen, wogegen ich logischerweise nicht abgeneigt bin.

Mehr oder weniger gesetzt sind also nun:

HU: RetroSound Model One (oder Retro Classic sofern Aux-In auf der Rückseite)
HT: Diabolo R25XS^2
TMT: Andrian Audio A130
Sub: Earthquake SWS8

Amp: Helix Blue B Five oder Mosconi Gladen One 60.6
DSP: Audison Bit Ten (ggf. auch nur als Ausbaustufe für die Zukunft)

Die Dämmung wird ja nun erst einmal etwas aufwändiger, da ich ja komplett vom Blech an anfangen darf. Da die 2. Batterie ja im Kofferraum landen wird, werde ich mal zur Sicherheit 25mm^2 Kabel einplanen und da die endgültige Positionierung der Endstufe noch nicht gefunden ist (entweder unterm Beifahrersitz, an der Spritzwand hinter einer Fußstütze oder im Kofferraum), plane ich auch mal mit 4mm^2 LS Kabeln. Sollte ich die Cinch Kabel selbst konfektionieren oder kann ich genauso auch fertige kaufen?

Gruß
Dennis
Audiklang
Inventar
#31 erstellt: 30. Jun 2012, 21:16
hallo

ohne dsp hast du aber nur begrenzte möglichkeiten zum einstellen

nur ne trennfrequenz über die stufe einstellen ist da nicht sehr zielführend !

Mfg Kai
dtwardy
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Jun 2012, 21:29
Den DSP könnte ich ja dann noch später nachrüsten, das System würde aber erstmal eingestellt und lauffähig sein. Taugt die Endstufe denn überhaupt was, oder ist sie klanglich der Mosconi unterlegen?
Audiklang
Inventar
#33 erstellt: 30. Jun 2012, 21:37
hallo

aus klanglicher sicht würde ich eher den sub hintananstellen vom zeitplan her als den DSP

Mfg Kai
dtwardy
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Jun 2012, 21:54
Okay, der Einbau wäre eh so abgelaufen, dass ich erst das Fronstsystem verbaue und den Fahrgastraum fertig stelle und danach zum Kofferraum übergehe und dort alle Einbauten erledige. Der Sub wäre damit also eh als letztes Bauteil reingekommen. Wie schlägt sich denn die Endstufe im vergleich zur Mosconi? Steht sie ihr klanglich deutlich nach?
Audiklang
Inventar
#35 erstellt: 30. Jun 2012, 22:40
hallo

da dir der direkte vergleich der stufen in deiner konfiguration sowieso fehlen wird

nimm die helix und den preisunterschied gleich in den DSP stecken

Mfg Kai
zuckerbaecker
Inventar
#36 erstellt: 01. Jul 2012, 00:03
Glaube kaum das Du einen großen Unterschied bemerken wirst.
Der DSP steht hier ganz klar an wichtigerer Stelle.
dtwardy
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Jul 2012, 00:30
Okay, überzeugt/notiert. Wenn es die Helix auch tut, dann spar ich mir an der Stelle einfach mal die 100€ und investier lieber ins Model One von Retrosound - auch wenn ich den Cardreader bzw den USB Slot nicht brauche, so ist es dann schon nett und ich kann versteckt noch ein Kabel fest verbauen inkl. Ladefunktion für den iPod. Wenn das Frontsystem läuft, wird der Sub in Angriff genommen. Mir wurde von einem Bekannten vom Earthquake SWS8 abgeraten, allerdings hat er nicht genau ausgeführt warum. Er meinte nur, dass es bessere 8" Subs gäbe. Was meint ihr?
Audiklang
Inventar
#38 erstellt: 02. Jul 2012, 00:47
hallo

ich kenn den SWS8 nicht

aber einfach behaupten der wäre nix halte ich für etwas "dünn" ohne begründung !

bau erstmal das frontsystem , das ist genug arbeit

Mfg Kai
Malice-Utopia
Inventar
#39 erstellt: 04. Jul 2012, 11:49
Woaahh wer behauptet es gibt n besseren flachen subwoofer als sws8 in dieser Preis Kategorie? Die Dinger
sind echt super, klingen echt lecker und können auch super Druck für die Größe.
Machen ja auch ordentlich hub.

MfG mat
dtwardy
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Jul 2012, 23:41
Nachdem ich Rücksprache mit Anselm gehalten hab wird das weitere Vorgehen so aussehen, dass ich erst einmal nur HT und TMT Chassis mit der Helix Endstufe mit ihren internen Aktivweichen und dem Retrosound Radio verbauen werde. Vom Bit Ten wurde mir abgeraten, da diese wohl ziemlich rauschen sollen, daher müsste es wohl doch der Mosconi DSP sein, wenn denn einer rein kommt. Ich werden dann erst einmal alles abstimmen und einstellen und mal schauen wie das Ergebnis wird mit der Option dann doch einen DSP zu verbauen und den Frequenzgang zu optimieren. Sollte mir das Bassfundament ausreichen, dann wird kein Subwoofer kommen, andernfalls muss ich mich noch einmal mit den Bassboxkonstruktionen auseinandersetzen und etwas im Kofferraum verstauen. Momentan sitze ich an der Dämmung, auf dem kleinen Innenraum habe ich bisher rund 5m^2 Alubutyl 2.2, 3m^2 Bitumen, 0,8m^2 20mm Dämmvlies und 1,6m^2 15mm Dämmvlies, sowie 0,6m^2 EPDM Schwerschichtmaterial (man sollte bedenken, dass das Auto klein ist! Breite ü.A. 1,53m und der Fahrgastraum misst gerade einmal 1,8m). Zusätzlich hab ich sämtliche Kabel unterm Armaturenbrett sortiert, zusammengebunden, mit Schaumstoff umwickelt, in die Halterungen gesetzt und stellenweise mit Aluband am Blech fixiert. Auch Armaturenbrettträger und Wasserkasten sind beklebt. Ergebnis: ein neues Fahrzeug! Die originale Dämmung flog vor Monaten raus, da sie ziemlich vergammelt war, danach waren bisher nur die Bitumen Matten verbaut unter den Teppichen, was ziemlich … dröhnend laut war. Vorher musste man sich bei 120 schon laut unterhalten, damit man über die Fahrgeräusche hinaus kam, eine Probefahrt ohne vollständige Beifahrerfußraumdämmung (es fehlte das Dämmvlies und der Teppich) und mit nackter Fahrertür führte schon zum Ergebnis, dass man bei 120 gedämpft reden konnte ohne Verständigungsprobleme. Dennoch ist der Motor natürlich präsent und auch die Fahrgeräusche sind nicht komplett auszumerzen, das sollte bei der HiFi Planung auch nicht vergessen werden. Was bringt mir die beste HiFi Anlage, wenn die Fahrgeräusche dann doch das perfekte Ergebnis zunichte machen.

Die Türen sind hundsmiserabel zu dämmen! Zu viele Öffnungen, problematische Türpappe, extreme Höhensprünge, diverse Bohrungen, Schrauben, Langlöcher. Das Außenblech ist mit Schwerschichtmatte und Alubutyl gedämmt, das Innenblech wo es denn ging mit Alubutyl. Die Feuchtigkeitssperre musste ich mir dann noch selbst konstruieren, da sie beschädigt war oder gar ganz fehlte (und dazu noch aus einem falschen Material gebaut wurde). Die Türpappen kommen noch einmal runter und werden dann von hinten auch noch einmal beschwert mit Alubutyl, wobei da eigentlich nix klapperte bisher, aber wenn man schon mal dabei ist. Als nächstes geht's an den Kofferraum und die Hutablage, letztere wird flächig mit Alubutyl versehen und auf Schaumstoff auf den Träger gesetzt, der Kofferraum bekommt über der HA Alubutyl und Schwerschichtmatten, die Reserveradmulde bleibt erstmal außen vor, da muss erst geschweißt werden.

Anbei noch zwei Bilder:
Dämmung 1

Dämmung 2


[Beitrag von dtwardy am 08. Jul 2012, 23:42 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#41 erstellt: 09. Jul 2012, 00:03

Vom Bit Ten wurde mir abgeraten, da diese wohl ziemlich rauschen sollen



.... von Laien dies net blicken.
Ich hab den selbst in einem meiner Fahrzeuge - da rauscht NIX.
dtwardy
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Jul 2012, 00:05
Hm, eigentlich hatte Anselm mir davon abgeraten, der ja nun nicht wirklich ein Laie ist, aber nun gut. Ich werde es dennoch erst einmal ohne DSP laufen lassen und schauen wie mir das Ergebnis gefällt.

Edit: aber da du ja gute Erfahrungen mit dem Bit Ten hast und Entwarnung bezüglich des Rauschens geben kannst, wer dich ihn dann wohl nehmen, wenn das System ohne zu deutliche Mängel aufweisen sollte im Frequenzgang.


[Beitrag von dtwardy am 09. Jul 2012, 00:11 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#43 erstellt: 09. Jul 2012, 00:18
Damit fehlt dir eben Hirn und Herz deiner Anlage, du solltest dir zumindest mal zum Vergleich einen DSP einbauen.
Ich würde den B10 auch an dieser Stelle verwenden.

Gruß Alex
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochwertiges 16er Frontsystem
Skeet am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  33 Beiträge
hochwertiges FS max. 300? !
Exigepower am 13.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  43 Beiträge
Hochwertiges FS für Golf IV
Xeto am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  6 Beiträge
Lautsprecher-Kabel für hochwertiges Frontsystem
daniel16 am 01.08.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  17 Beiträge
Suche hochwertiges 16er FS
chris3030 am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  7 Beiträge
HiFi System für Einsteiger
SirUseless am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  9 Beiträge
Hifi System
whiro am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  14 Beiträge
Hifi Anlage für BMW F10
Swirxxl_ am 11.10.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  10 Beiträge
Hifi System für Klassiker
angryandy1987 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  4 Beiträge
Hifi-System für Golf IV
bissig am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedJürgen3
  • Gesamtzahl an Themen1.419.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.034.715

Hersteller in diesem Thread Widget schließen