Endstufe bis 666€

+A -A
Autor
Beitrag
ceteus
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Okt 2014, 13:58
Hallo zusammen,

ich suche wie der Titel schon sagt eine Endstufe bis 666€.
Der Preis ist nicht fest, wenn jemand mir weiß machen kann es sei eine Super Stufe für 777€ besser, sei es diese.

Zu meinen Daten:

1.Budget: ~666€ +/- 150€

2. Fahrzeug: Ford Focus MK1 Schrägheck, BJ 04 1,6L

3. Voraussetzungen:

Verbaut derzeit:
FS: DLS C6A
HU: Clarion CZ703E
SUB: Eton Force 10-800 BR
Endstufe: Crunch GTX4800
Powercab: Hifonics HFC1000


Kabel zum Verstärker 25² und zu den LS 2,5²x2
Die Türen sind mit mit Alubutyl gedämmt und die TMT's sitzen auf MDF Ringen.

Musiktechnisch bin ich im Bereich Metal breit aufgestellt. Auch Alternative und Rock werden wiedergegeben.
______________________________________________________________________________________

Als „upgrade“ für den Klang und evtl. auch den „Druck“ habe ich mir bereits die Eton PA 800.4 angesehen und bin von der Marke sehr angetan.
Ich bin mit der derzeitigen Klangsituation, ausgehend von dem Verstärker nicht zufrieden. Die höhen drücken mir oft auf die Ohren und die Mitten sowie der Bass kommen nicht Satt (genug).

Einstellen- und Pegeln habe ich bereits hinter mir, dies hat minimal etwas gebracht. Zumal ich den Eindruck habe, das Regeln über den Verstärker bringt keine Veränderung-


Gibt es für das Geld besseres und vor allem lohnt sich die Investition?



Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich im voraus,
Gruß,
ceteus
emery777
Stammgast
#2 erstellt: 06. Okt 2014, 14:26
Hallo, für das Budget hast du ja fast freie Auswahl von Endstufen. Du musst auch nicht so viel investieren. Vieleicht überlegst du dir mal auf Aktiv Umzusteigen. Dein Budget würde für eine super Endstufe und einen DSP reichen. Dann hast du bei Aktiv auch viel mehr Potenzial das System richtig einzumessen und es deinen Bedürfnissen anzupassen. Jedoch sollte sowas immer vom Fachmann eingestellt werden wenn man kein equipment und Erfahrungen hat.

Dann bräuchtest du eine Vierkanal Endstufe für das Frontsystem und eime Zweikanal oder einen Monoblock für den Sub.

Alles zusammen mit DSP wird vieleicht eng vom Budget her. Eine günstige Krüger und Matz Endstufe ist schon um ein vielfaches besser als die Crunch.
Jedoch könntest du die Crunch am Sub weiterlaufen lassen bis nochmal etwas Kohle zusammen ist.


Als DSP zum Beispiel den Audison Bit Ten. Falls du doch bei passiv bleiben willst, würde ich eine Mittelklasse Endstufe empfehlen und dann lieber noch eine Zusatzbatterie. Genaue Links habe ich gerade nicht an der Hand weil Handy.


[Beitrag von emery777 am 06. Okt 2014, 14:28 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#3 erstellt: 06. Okt 2014, 14:43

Die höhen drücken mir oft auf die Ohren und die Mitten sowie der Bass kommen nicht Satt (genug).

Ehrlich gesagt bezweifele ich, dass ein anderer Verstärker das Problem beheben wird. Klingt mir eher nach einer Einstellungssache, vielleicht einfach mal am Radio "High" etwas zurück drehen?

Wenn du jetzt nur die Endstufe tauscht (für das Budget würde ich eine "Audison AV-Quattro Voce" nehmen ) hast du zwar eine saugeile Endstufe für die dich niemand mehr auslacht aber keinerlei Garantie dass sich am Klang überhaupt irgendwas ändert bzw. dass dein Höhen/Mittenproblem sich löst.

Die Crunch finde ich jetzt gar nicht soooo schlecht. Würd zwar was anderes empfehlen, aber wenn die schon da ist würd ich die nicht tauschen. Ist mit 4x110W@4Ohm angegeben, ich tippe mal realistisch kommen da so 4x45W raus. An Eigenklang von Endstufen glaube ich nicht.

Da würd ich für das Budget eher auf vollaktiv aufrüsten:
Die Crunch bedient mit je einem eigenem Kanal die HT + MT, für den Sub kommt eine neue Endstufe dazu (zB. die Krüger & Matz KM1002 für 120€). Ein DSP dazu, das von emery777 vorgeschlagene Audison Bit10 gibt's für 200€ (oder mit Schnickschnack für 350€). Dann ist auch noch eine Zusatzbatterie im Budget, ne SPV20 gibt's für 100€. Nochmal großzügig 50€ für Kleinkram (Sicherungshalter, etwas Stromkabel, Schrauben, Rohrkabelschuhe).
Zu scharfe Höhen und zuwenig Mitten kannst du dann per Prozessor regeln. Und um HT Und MT separat zu betreiben reicht die olle Crunch völlig.
ceteus
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Okt 2014, 15:19
Danke für die fixen Antworten


Da würd ich für das Budget eher auf vollaktiv aufrüsten:


Vieleicht überlegst du dir mal auf Aktiv Umzusteigen.


Nehmen wir die Möglichkeit mal in Betracht;
für das Budget (666€ +/-) eine Aktive Endstufe und einen DSP kaufen


Welche beiden Komponenten würden sich lohnen?
Und reicht das KM1002 für den Eton?


Gruß und Dank
WhiteRabbit1981
Inventar
#5 erstellt: 06. Okt 2014, 15:27

eine Aktive Endstufe und einen DSP kaufen

falsch verstanden: Eine Endstufe ist nicht aktiv oder Passiv.
Wenn du Hochton und Mittelton über eine Weiche (die kleine Plastikbox) an einem Endstufenkanal betreibst, ist das passiv.
Wenn der Hochtöner einen eigenen Endstufenkanal hat, und der TMT einen eigenen, dann ist das aktiv.
Es ist also egal, welche Endstufe du für einen Aktivbetrieb nimmst. Mein Rat, behalt die Crunch einfach weil sie schon da ist. Dann reicht auch das Budget (für das DSP, eine Bassstufe und eine extra Batterie).

Das DSP brauchst du, um den Endstufenkanälen für den Hochtöner zu sagen "du spielst nur Hochton" - und den Kanälen für TMT und SUB das entsprechende. Mit den Filtern an der Endstufe lässt sich das nicht gut genug einstellen.

Die KM1002 wird dicke reichen. Wenn du ganz sicher gehen willst, nimm die KM1001, die kostet allerdings einen 100er mehr. Hat dafür aber ein echtes KW Leistung an 2Ohm:
http://amp-performance.de/1107-Krueger--Matz-KM1001.html
ceteus
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Okt 2014, 15:32
Danke für die Narrensichere Erklärung

Ist es dann notwendig Stromkabel neu zu verlegen, oder kann ich von der Cap abzwacken bzw. zu der 2. Batterie führen?
Cinchkabel werde ich dann wohl noch zwischen DSP und Stufe/n besorgen müssen.
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#7 erstellt: 06. Okt 2014, 15:43

Als „upgrade“ für den Klang und evtl. auch den „Druck“ habe ich mir bereits die Eton PA 800.4 angesehen und bin von der Marke sehr angetan.

Warum?
WhiteRabbit1981
Inventar
#8 erstellt: 06. Okt 2014, 15:44
In der Ladeleitung zwischen Starter und Zusatzbatterie hat das Cap nichts verloren!
25mm² sollten als Ladeleitung dicke ausreichen. Geh damit aber direkt in das Zusatzakku (nicht vergessen: 30cm bis zur Sicherung nach JEDEM Pluspol, also

Starterbatterie+
30cm
Sicherung
5m
Sicherung
30cm
Zusatzbatterie+

Die Verbraucher (Endstufen) direkt an die Zusatzbatterie, natürlich auch mit Sicherungen. Das Cap kannst du bei der Gelegenheit rauswerfen, oder als +Verteiler missbrauchen. Masse vom - der Zusatzbatterie an einen guten Massepunkt, die Endstufen kannst du entweder am gleichen Massepunkt oder direkt am - der Batterie erden.
Wenn du eh Kabel besorgen musst, versorg die Endstufen gleich mit 35mm². Ist zwar nicht nötig, aber beruhigt das Gewissen

Ja, zwischen DSP und Stufen braucht es dann weitere Chinchkabel. Ein Chinchkabel vom Radio zum Bit10, von da aus mit zwei Chinchkabeln zur 4-Kanal Stufe und mit einem Monochinch (+Y Stück) zur Bassstufe. Aber da der Prozzi warscheinlich ganz in der Nähe der Endstufen verbaut wird, braucht es da ja keine Längen. Achso: Remote vom Radio zum Prozessor, und vom Prozessor vom Remote-Out zu den Endstufen! Grund: Der Prozzi will ein Sekündchen vor den Endstufen angehen, dafür verzögert er das Remote zu den Endstufen.
Feuerwehr
Inventar
#9 erstellt: 06. Okt 2014, 15:56
[quote="WhiteRabbit1981 (Beitrag #3)"]Die Crunch finde ich jetzt gar nicht soooo schlecht. Würd zwar was anderes empfehlen, aber wenn die schon da ist würd ich die nicht tauschen. Ist mit 4x110W@4Ohm angegeben, ich tippe mal realistisch kommen da so 4x45W raus.[/quote]

Na das ist ja mal eine drollige Schätzung, wo hast Du die denn her?


[Beitrag von Feuerwehr am 06. Okt 2014, 15:58 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#10 erstellt: 06. Okt 2014, 16:14
Da Crunch "nur" unteres Einsteigerniveau ist und noch nicht unterstes Ramschniveau, habe ich mal optimistisch geschätzt. Ist ja keine AUNA
Ich hab mir auf amp-performance ein paar Crunch-Endstufen angesehen, die meisten liegen etwas unter der Hälfte der angegebenen Leistung. Exakt die angesprochene war leider nicht dabei, sonst hätte ich direkt verlinkt.

Hast du belastbarere Zahlen und Messungen, dann her damit
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2014, 16:28
4x45 sind etwas wenig
ich schätze mal 4x60-70 werden es schon sein und gebrückt 2x200 ist doch mittlerweile Standart auch bei günstigen Preisen.

mit wieviel ist die abgesichert?
ein Blick auf die Platine und man kann das schon halbwegs einschätzen
Feuerwehr
Inventar
#12 erstellt: 06. Okt 2014, 16:30
Wenn die kleinere 4600 schon mit 4 x 79 W gemessen wurde, was übrigens bis auf 1 Watt der Herstellerangabe entspricht...

http://amp-performance.de/950-Crunch-GTX-4600.html

Und woran erkennt man doch gleich noch das untere Einsteigerniveau?


[Beitrag von Feuerwehr am 06. Okt 2014, 16:33 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#13 erstellt: 06. Okt 2014, 16:39
Boah Feuerwehr, jetzt stell mich doch nicht an die Wand wegen 10 Watt mehr oder weniger. Ich hab doch geschrieben "geschätzt", und auch das er das Ding behalten und nutzen soll. Emery777 war der Meinung dass die nicht taugt
Davon ab ist es doch für diese Verwendung egal, wie viel da tatsächlich rauskommt solange es mehr als 30W und weniger als 300W pro Kanal sind (die liegen eh nur bei voller Lautstärke an). Meine SRx4 hat auch grad mal 53Wx4, und ich würd die sicherlich nicht gegen eine K&M mit der doppelten Leistung tauschen und sobald ein DSP davor steht läuft die Endstufe doch eh "flat", also sind auch Filtermöglichkeiten usw. usw. nicht mehr relevant.
Feuerwehr
Inventar
#14 erstellt: 06. Okt 2014, 16:45
Nein ich stelle Dich erst ab 50 W Abweichung pro Kanal an die Wand.
Solange keine gegenteilige Messung vorliegt, dürfen die 4 x 110 W als plausibel gelten. AutoHiFi hat sie im Test in 2010 übrigens mit 4 x 120 W gemessen, wie ich gerade feststelle.
Ich glaube allerdings durchaus, dass eine Helix P400 oder etwas Vergleichbares besser klingen. Ich finde es ein wenig skurril, dass Verstärker als einzige elektronische Komponente keinen klanglichen Einfluss haben sollen.
Behauptet denn auch jemand, dass ein Pioneer PRS (auch im Flat Betrieb) nicht besser klingt als ein 60,- EUR Einstiegsgerät?


[Beitrag von Feuerwehr am 06. Okt 2014, 16:57 bearbeitet]
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#15 erstellt: 06. Okt 2014, 17:17

Ich glaube allerdings durchaus, dass eine Helix P400 oder etwas Vergleichbares besser klingen.

Nicht glauben,
Blindtest machen

Wenn der Verstärker nicht defekt ist und die Leistung in etwa gleich ist,kann es durchaus sein,das keiner besser klingt.
Und das Ergebniss überrascht oder auch nicht.



Ich finde es ein wenig skurril, dass Verstärker als einzige elektronische Komponente keinen klanglichen Einfluss haben sollen.


Das Thema wurde schon mehr als ausführlich durchgekaut.

Daran ist überhaupt nichts skurril.
Feuerwehr
Inventar
#16 erstellt: 06. Okt 2014, 17:34
Die allseits beliebte Begründung "der verstärkt doch nur" ist komplett lächerlich. Da kann ich genauso schreiben "Lautsprecher verschieben doch nur Luft". Hörtests habe ich recht viele hinter mir, allerdings im HomeHiFi. Wer da keine (Verstärker-) Unterschiede hört, dem kann ich nicht helfen. Ich demonstriere auch gern den berühmten umgedrehten Netzstecker am CD Player und Verstärker. Wer im PLZ Bereich 38 vorbeikommen will, soll mich anschreiben.

Ob ich Unterschiede bei Verstärkern im (am besten noch fahrenden) Auto höre, würde ich nicht beschwören wollen.


[Beitrag von Feuerwehr am 06. Okt 2014, 17:38 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2014, 18:07
Wenn besagte Crunch wirklich 100+ Watt pro Kanal liefert, dann hat das für mich drei Schlussfolgerungen:
1) Der TE braucht definitiv keine neue Endstufe für sein Frontsystem
2) besagte Crunch GTX-4800 ist ein Geheimtipp ... obwohl, 30€ teuerer als die K&M1004 ... doch nicht
3) ich habe die Marke Crunch falsch eingeschätzt, schande über mich

Oha, jetzt gleiten wir aber ins Voodoo ab! Dafür gibt es hier ne eigene Sektion aber bitte bitte bitte lasst uns diese Diskussion nicht hier führen, davon gibt es im Stereo- und Surroundbereich schon genug. Oder wir bitten nen Mod, dafür ein eigenes Thema aufzusplitten? Für hier können wir uns bestimmt darauf einigen: Wenn es Endstufen-Eigenklang im FLAT- Modus gibt, bügelt ein vorgeschalteter Prozessor den gnadenlos weg und meine Schlussfolgerung #1 kommt wieder zum tragen.


Allerdings: Die K&M Endstufen sehen in natura einfach saugeil aus (finde ich). Eine 1004er neben einer 1001er verbaut im doppelten Boden unter Plexi mit sauberer Verkabelung wären optisch so ein Leckerbissen, dass ich allein deshalb das austauschen der GTX-4800 empfehlen könnte.
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#18 erstellt: 06. Okt 2014, 19:02
Deswegen sage ich ja das Thema wurde x mal durchgekaut und braucht nicht weiter ausgebreitet werden.
Da stimme ich dir zu.


besagte Crunch GTX-4800 ist ein Geheimtipp ... obwohl, 30€ teuerer als die K&M1004 ... doch nicht


naja Geheimtipp ist übertrieben
gut möglich das die Crunch gar nicht mal so schlecht ist aber eine Beurteilung sollte nicht nur anhand von Leistungsdaten erfolgen.

Qualität der Bauteile,was für eine Platine wird verwendet,Anschlüsse Kühlkörper usw usw

Mittlerweile gibt es ja kaum noch schlechte Verstärker ausser diesen Auna Kernschrott
WhiteRabbit1981
Inventar
#19 erstellt: 06. Okt 2014, 19:09

aber eine Beurteilung sollte nicht nur anhand von Leistungsdaten erfolgen.

Ich sagte ja schon: meine Audison SRx4 gebe ich nicht mehr her, trotz der sehr mäßigen Leistungsdaten
emery777
Stammgast
#20 erstellt: 06. Okt 2014, 19:27
Hallo, habe halt schon 2 mal schlechte Erfahrungen mit Crunch gemacht, und deswegen gleich abgeraten. Wenn ihr sagt die Endstufe wäre ausreichend für den Aktivbetrieb, dann sei es so.

Wenn er keine Endstufe hätte, würde auch niemand von euch die Crunch empfehlen
Bajo85
Stammgast
#21 erstellt: 06. Okt 2014, 19:52
Mal abseits der Diskusion ob Crunch ja oder nein oder der Endstufenklang Diskusion.

WARUM wird dem TE hier empfohlen einen Externen DSP zu verbauen wenn er bereits ein CZ703E mit Intergriertem DSP verbaut hat?


Also ICH würde vorschlagen die vorhandenen Komponenten erstmal Aktiv laufen zu lassen über den vorhanden DSP. Da ICH Crunch einfach nicht mag (kanns nicht erklären ist halt so) würde ich die erstmal an den Sub verbannen und was anderes für die Front holen. Z.B. die vom TE erwähnte Eton PA oder ne Steg K4.02 oder ähnliches.
DJ991
Inventar
#22 erstellt: 06. Okt 2014, 20:05

Bajo85 (Beitrag #21) schrieb:
WARUM wird dem TE hier empfohlen einen Externen DSP zu verbauen wenn er bereits ein CZ703E mit Intergriertem DSP verbaut hat?


Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrichtig

Sehe ich genauso wie Bajo, das Clarion wird vielfach für aktiven Betrieb empfohlen und jetzt soll auf einmal ein externer DSP sinnvoller sein.

Ne Steg K4.02 muss es mMn nicht sein, einfach ne stärkere 2 Kanal oder nen Monoblock für den Sub für ~150 € (Eton PA 1502, K&M 1001,...) und mal aktiv antesten.

MfG Dominik


[Beitrag von DJ991 am 06. Okt 2014, 20:06 bearbeitet]
Bajo85
Stammgast
#23 erstellt: 06. Okt 2014, 20:18
Das wäre die günstige Möglichkeit

Ich wollte nur nicht das der TE beleidigt ist weil keiner ne Endstufe in seinem Budget vorschlägt
WhiteRabbit1981
Inventar
#24 erstellt: 06. Okt 2014, 22:09
Dass das Clarion schon so viel kann, habe ich glatt überlesen In dem Fall ziehe ich den Hinweis auf das Audison Bit 10 natürlich zurück, dränge aber umso mehr auf den Vollaktivbetrieb der Anlage!
ceteus
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 08. Okt 2014, 07:04
Wow, Rückmeldungen und Diskussionen

Also ich fasse zusammen.
Da mein Clarion einen internen DSP hat, benötige ich keinen externen wie zB. den Angebotenen Bit 10.
-check

Ein Verstärkertausch bzw. -erweiterung (nicht nur um nicht mehr ausgelacht zu werden) wäre angebracht.
Meine Idee: eine ETON 500.4 und eine „nette“ für meinen SUB.
Wobei ich da noch auf euch hören möchte welche es denn in dem Fall für den SUB werden soll...

Eine Zusatzbatterie plus Sicherung und die CAP fliegt raus.


Liege ich soweit richtig?


Gruß
ceteus
WhiteRabbit1981
Inventar
#26 erstellt: 08. Okt 2014, 07:33

Da mein Clarion einen internen DSP hat, benötige ich keinen externen wie zB. den Angebotenen Bit 10.

richtig


Ein Verstärkertausch bzw. -erweiterung (nicht nur um nicht mehr ausgelacht zu werden) wäre angebracht.

Meinungen. Ich meine, die Crunch reicht - die Diskussion hast du selber gelesen


Meine Idee: eine ETON 500.4 und eine „nette“ für meinen SUB.
Wobei ich da noch auf euch hören möchte welche es denn in dem Fall für den SUB werden soll...

Nimm eine K&M 1004 für das Frontsystem und eine K&M1002 (2-Kanal, 500W Brücke) oder K&M1001 (Mono, 1kW) für den Sub. Es spricht nichts gegen die ETON 500.4, aber zwei K&M Stufen nebeneinander sehen einfach saugeil aus


Eine Zusatzbatterie plus Sicherung und die CAP fliegt raus.

richtig


Liege ich soweit richtig?

ja!
ceteus
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 08. Okt 2014, 08:01
Ein lautes Lachen aus Bonn

Und wieder eine dämliche Frage aus selbigem...

Wäre eine KM1001 „notwendig“ wenn ich ein Upgrade eines SUBs machen würde, oder sollte für die aktuelle zusammenstellung meiner Komponenten auch eine 1002 reichen?

Kurze Übersicht
KM1004 170€
KM1002 120€

KM1001 220€
Preise

Und im Falle einer Bestellung, kann ich die KM1004 mit 25² betreiben?


Gruß und Dank für Antworten,
ceteus


[Beitrag von ceteus am 08. Okt 2014, 08:01 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#28 erstellt: 08. Okt 2014, 08:57
Ich finde einen Kilowatt am Bass übertrieben, insofern sage ich dass die 1002er als Bassstufe reicht.
Andererseits: Ich bin Genusshöhrer, nicht Pegelhöhrer. Und habe keinerlei SPL-Ambition. Also bin ich wohl nicht der Maßstab Und: Haben ist besser als brauchen

Insofern: Wenn du den hunderter extra auftreiben kannst nimm ruhig die dickere Bassstufe. Sonst fragst du dich auch immer wieder "was wäre wenn".

Bekommst du den hunderter nicht zusammen ohne drei Wochen auf Brot zu verzichten, dann kauf trotzdem die dickere Bassstufe und verzichte erstmal auf die KM1004, wie gesagt die Crunch ist ja noch gut. Aber die Diskussion will ich jetzt nicht von vorne lostreten Nur mal so, den Tausch Crunch-gegen-K&M kannst du auch in 2 Monaten machen wenn frisches Geld da ist.

25mm² reicht der Stufe, du wirst ja keine 8m Leitung von der Zusatzbatterie bis dahin brauchen. Wobei auch hier: Mehr schadet nicht.
Bajo85
Stammgast
#29 erstellt: 08. Okt 2014, 09:10
Den Cap kannst du zustätzlich zur Batterie verbaut lassen wenn du ihn schon hast, schaden tut der nicht.

Die KM 1001 bringt an 4 Ohm auch nur 500Watt, die 1002 ist bei 4 Ohm Brücke mit 550 angegeben reicht also vollkommen die 1002 zu nehmen, es sei den der TE will den Sub auf 1 Ohm laufen lassen, wobei ich nicht weis ob die 1001 überhaupt auf 1 Ohm läuft.

25er Kabel reicht wenns Kupferkabel sind und keine Alu-Misch kacke.
Pernod_Teddy
Stammgast
#30 erstellt: 08. Okt 2014, 11:34
Ich hatte leider noch keine K&M in der Hand, aber man hört durchgehend nur gutes!
Und 1KW an 2 Ohm reicht Dicke zum guten Musikhören und da wir anfings von 600€ Budget redeten- who cares?
Bajo85
Stammgast
#31 erstellt: 08. Okt 2014, 12:05
Falls es nich aufgefallen ist der TE hat einen Sub mit 2x2Ohm also kann er entweder an 4 oder 1 Ohm anschließen. Warum sollte er also 100€ mehr für nen Monoblockausgeben wenn er die selbe Leistung auch von ner 1002 bekommt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Endstufe [Ford Focus]
CCC0815 am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  7 Beiträge
Sub + FS für Ford Focus
-xXx- am 08.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  12 Beiträge
Ford Focus MK1 Low Budget Anlage
Dennisobk am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  11 Beiträge
Kaufberatung Ford Focus MK1
Peter11111 am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.04.2011  –  12 Beiträge
Endstufe für Eton Force 12-800 ?
Max_Engel am 31.03.2015  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  5 Beiträge
Ford Focus MK1 - Lautsprecher/Endstufe/Sub
Cyradis am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 01.02.2015  –  23 Beiträge
Endstufe+Sub für Ford Focus Bj2003 [450? Budget]
mannigo am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 29.04.2015  –  3 Beiträge
neues soundsystem für ford focus I schrägheck
mainpain am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  2 Beiträge
Endstufe + Sub für Focus
Mira` am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.06.2005  –  6 Beiträge
Frontsystem für Toyota Celica T23 bis 150 ??"
salex84 am 16.06.2018  –  Letzte Antwort am 21.06.2018  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedFred3322
  • Gesamtzahl an Themen1.420.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.038.079

Hersteller in diesem Thread Widget schließen