Soundsystem für Weltreise im Mercedes G

+A -A
Autor
Beitrag
G-Trotter
Neuling
#1 erstellt: 24. Nov 2015, 00:18
Hallo zusammen!

Ich versuche schon seit einiger Zeit mich immer wieder durchs Forum zu kämpfen, doch je mehr ich mich damit beschäftige, desto ratloser werde ich und desto weniger finde ich etwas, was auf meine doch außergewöhnlichen Situation passt. Ich wollte mich eigentlich davor drücken selbst etwas zu posten, da ich doch ne eher umfangreiche Geschichte auf Lager habe, aber die Zeit drängt mittlerweile und es geht einfach nicht ohne Hilfe.

Also verzeiht, ich muss jetzt etwas ausholen, um die Sache zu erklären. Meine Freundin und ich starten nächstes Jahr eine Reise einmal um die Welt und das in einem 31 Jahre alten Mercedes G. Aktuell sind wir gerade dabei das Auto völlig zu restaurieren und zur Zeit steht eigentlich nur eine leere Karosserie vor uns. Es sind nun aber endlich alle Reparaturen abgeschlossen und es geht jetzt damit los das Auto wieder zusammen zu bauen und "einzurichten". Damit wird nun auch das Thema Soundanlage akut. Während meine Freundin ja meint, dass es ein 08/15 Radio auch tut, sie zur Not ja auch singen kann und ich auf keinen Fall zu viel Geld ausgeben darf, habe ich da als großer Musikliebhaber eine völlig gegensätzliche Meinung. Ich brauch es einfach im Auto gute und auch halbwegs laute Musik zu hören. Und wir werden tausende Stunden in dem Auto verbringen.

Ich bin aber ein reiner Konsument, von der Technik habe ich gar keine Ahnung, weshalb ich nun doch diesen Eintrag verfasse und hoffe, etwas Unterstützung zu bekommen. Also, zunächst stehen mal eine Reihe an Problemen an:

Problem 1: Wenig Geld!
Das Budget für den Sound ist leider sehr knapp bemessen. Nicht das kein Geld da wäre, wir haben ja fleißig gespart, aber man muss eben Prioritäten setzen. Es ist wichtiger, dass uns das Auto nicht unter dem Hintern wegrostet, oder das in der Einöde genügend Trinkvorräte vorhanden sind. Und jeder Cent der jetzt ausgegeben wird, verkürzt die Reise auch automatisch. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, täglich mehrere Stunden zu fahren ohne gute Musik zu hören. Also, mehr als 500-600 Euro sind nicht drin.

Problem 2: Kein Platz!
Nun ist unser Fahrzeug ja eigentlich schon ein Oldtimer und war primär auf Geländegängigkeit und für den militärischen Zweck ausgelegt. Musik spielte da genau gar keine Rolle und so sieht das Auto auch aus. Keine Ahnung was da original eingebaut war, auf jeden Fall finde ich nur Platz für einen Lautsprecher im Armaturenbrett. Vielleicht hat es fürs Militär auch Mono gereicht, hehe.
Der Vorbesitzer hat sich auch nicht viel angetan und einfach zwei Billig-Aufbaulautsprecher brutal an den Himmel getackert, damit der schlechte Sound schön den Hinterkopf beschallen kann. Die sind sowieso gleich zu Beginn rausgeflogen, genau so wie das Billig-Radio.
Allerdings bin ich langsam mit der Suche nach Möglichkeiten und meiner Kreativität am Ende - es ist kein Platz, keine Ahnung wohin mit den Lautsprechern. Der eine Originalplatz ist indiskutabel, in den Türen geht es auch nicht, da ist noch weniger Platz. Ich hab mal recherchiert wie das mit einem Kickpanel wäre, aber auch da reicht der Platz nicht.
Eigentlich ist die letzte Möglichkeit, wieder den Himmel in Betracht zu ziehen. Die aktuelle Idee ist, den durchlöcherten Original-Himmel nicht mehr einzubauen und statt dessen ein mit Teppich überzogenes Holzbrett einzuziehen. Das wär relativ einfach möglich. Nach oben ist dann zwar nicht mehr unendlich Platz, aber da darüber ein Lattenrost ist sollten so 10-15 cm drin sein. Da könnte ich also Lautsprecher drin versenken. Aber macht das Überkopf überhaupt Sinn? Zwar auf jeden Fall vor dem Gesicht, aber trotzdem?

Problem 4: Es ist LAUT!
Auch bezüglich Lautstärke gilt es zu bedenken um was für ein Auto es sich handelt. Es ist alles sehr spartanisch, kaum etwas isoliert oder gedämmt. Wenn man fährt, kommt es einem akustisch eher so vor, als wär man mit einem Traktor unterwegs als wie mit einem PKW.

Problem 4: Gar keine Ahnung!
Ein zusätzlicher Knackpunkt bei der Beschaffung: Ich hab von der technischen Seite der Materie echt null Ahnung und da es noch so viele wichtigere Dinge zu organisieren gibt, fehlt mir auch die Zeit mich näher zu beschäftigen. Auch wenn ich schon versucht habe, mich etwas einzulesen, ich verstehe meistens noch Bahnhof und bin daher auf etwas Nachsicht und Hilfe angewiesen.


Also, genug der Probleme, die Frage ist, was unter den schweren Bedingungen so möglich ist und was ich für dieses Budget bekomme? Ich hätte gern einen wirklich guten Klang, (klar, wer nicht?) und eine Lautstärke, bei der es nicht ums posen geht, sondern die den Motor in den Schatten stellt. Ab wann braucht man einen Verstärker und welchen? Auch hier kommt das Platzproblem wieder zum tragen, wäre da so etwas (Alpine SPG-69C3, http://www.amazon.de/Alpine-KTP-445-4-Kanal-Verst%C3%A4rker/dp/B003VVYL46) denkbar?
Natürlich ist auch für einen ordentlichen Subwoofer kein Platz, macht denn so ein Gerät (Pioneer TS-WX120A, http://www.amazon.de/gp/product/B00L12UZ0Q/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1?pf_rd_p=556245207&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B00J57FJGY&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=1NGKS8CMKAVMPB4YSE9J) Sinn?
Am meisten bin ich mit den Lautsprechern überfordert, dass ist ja fast verrückt wie viele es da gibt. Ausgehend von der Überkopfposition im Himmel, ist da ein trotzdem ein 2-Wege-Komponentensystem die richtige Wahl? Und wo beginnt man da mit der Suche wenn es um ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis geht?
Bezüglich Radio sind die Ansprüche nicht übertrieben hoch. USB muss er haben, Bluetooth wäre sehr gut, CD ist nicht notwendig. Der Radioempfang ist nicht zu unterschätzen, um auch mal lokale Radiosender zu empfangen um vor eventuellen Wetterkapriolen gewarnt zu werden. Ansonsten natürlich einfach eine gute Qualität die ins Budget passt.

Was gibt es noch zu wissen? Am Dach sind zwei Solarpanele verbaut und im Innenraum eine zusätzliche Batterie. Strom müsste also genug vorhanden sein und der Radio sollte an der Zusatzbatterie hängen, um auch Musik zu hören, wenn wir stehen. Gehört wird hauptsächlich Alternativ, Rock, HipHop, usw ...

Ok, also ich hoffe es sind niemanden die Füße eingeschlafen bei der umfangreichen Geschichte und es gibt genug, die sich da jetzt durchgekämpft haben und mir mit Rat zur Seite stehen können. Auf jeden Fall schon mal vielen Dank im voraus!

lg
Christian
st3f0n
Moderator
#2 erstellt: 24. Nov 2015, 01:12
Hallo Christian und herzlich willkommen im Hifi Forum,

erstmal: Geiles Vorhaben.

Ich muss dich dafür loben, dass du zu Beginn einen Kaufberatungsthread eröffnet hast, welcher sämtliche Infos beinhält, die man benötigt, das schaffen nur sehr wenige Menschen, da macht es echt Spaß zu lesen um was es hier eigentlich geht.

Aber um dir wirklich weiter helfen zu können, wäre es möglich Bilder einzustellen, damit wir uns vorstellen können, um was es sich hier genau handelt? Einfach über Img im Antwortfeld die Bilder einfügen.

Da es hier ja nicht unbedingt um Hifi geht, sondern nur um eine angenehme Beschallung, die auch mal den Ton des Autos überschallen kann, würde ich sagen, dass da ein Radio, ein Frontsystem (evtl. Koaxen!?), eine kleine Stufe und eine Dämmung mit Alubutyl eingesetzt werden sollte. Wenn du das möchtest, könnte man auch mit Alubutyl das ganze Auto auskleiden, das würde auch die Fahrgeräusche um einiges mindern, was dem Komfort natürlich sehr entgegen kommt.

Bezüglich kleiner Verstärker, da gibts einige, da muss man nur in verschiedenen Car Hifi Onlineshops nachschauen. Diese Untersitzwoofer sind eher verschrien und nicht das, was man hier vertreten möchte, da wäre es sinnvoller einen kleinen 8 Zöller zu kaufen und den in ein 20 liter Gehäuse zu stecken. Die reichen auch in der Regel schon aus, um normale Basspegel zu erreichen.
G-Trotter
Neuling
#3 erstellt: 24. Nov 2015, 01:56
Erstmal danke für den freundlichen Empfang ...

Ich hab zwar massenhaft Fotos (da wir den ganzen Ausbau auf unserer Website genau dokumentieren werden), aber ich muss mich da mal kurz durchwühlen ob auch welche dabei sind, die für diesen genauen Anlass auch aussagekräftig genug sind. Auf die schnelle kann ich mal auf unseren Instagram-Account verweisen, wo zumindest ein paar sind, damit man ein grundsätzliches Bild vor Augen hat, was für ein Auto das ist: https://www.instagram.com/gtrotternet/
Ist ja in vielerlei Hinsicht eine Sonderanfertigung und auch mit einem normalen Mercedes G nicht vergleichbar.

Zum Thema Dämmung: Alles was wir bisher gemacht haben drehte sich eher um die Wärmedämmung. Wir verkleiden einiges mit Armaflex, weil das Thema Temperatur in unserem Fall sehr wichtig ist. Auf über 4.000 Meter Höhe kann es schon mal etwas frisch werden und in der Wüste bissl wärmer, hehe.
Der Sinn von Alubutyl ist mir in Groben schon klar, dass Problem ist das Gewicht. Das Auto wird ja ein Haus auf 4 Rädern, ist aber im Gegensatz zu einem Wohnmobil nicht dafür gedacht. Wir haben mit jedem Kilo zu kämpfen und werden wohl hart an die Grenze der Überbelastung kommen. Da wäre es kontraproduktiv, wenn wir bei den Möbeln ein paar Millimeter dünneres Holz nehmen um ein paar Kilo einzusparen und auf der anderen Seite alles mit Alubutyl zukleistern.

Bezüglich Komfort kann ich nur eines sagen: es ist ein 31 Jahre alter Geländewagen - wir sind sowieso in allen Bereichen Lichtjahre von jeglichen Komfort entfernt. Aber das war auch eine bewusste Entscheidung. Keine Elektrik die kaputt werden kann und viel ist einfach selber zu reparieren, bzw. kann jeder Buschmechaniker im kleinsten Dorf was machen, weil alles so primitiv ist. Was halt nicht primitiv sein soll, ist der Sound...


[Beitrag von G-Trotter am 24. Nov 2015, 02:39 bearbeitet]
G-Trotter
Neuling
#4 erstellt: 24. Nov 2015, 02:45
So, jetzt hab ich noch paar Fotos rausgesucht. Das war der Zustand als wir das Auto gekauft haben. Wie gesagt, sehr lieblos einfach Aufbaulautsprecher an den Himmel geschraubt, genau auf den Hinterkopf ausgerichtet:

12

So sieht die Sache nun ohne dem Original-Himmel aus:

4

Über dem Himmel liegt jetzt statt einem Holzbrett auch ein richtiger Lattenrost:

3

Wie bereits erwähnt, wäre es leicht möglich, den Original-Himmel gegen ein Holzbrett zu ersetzen und da drin die Lautsprecher zu versenken. Hab das mal hier rot eingezeichnet mit der möglichen Position der Lautsprecher:

6

Nun ist die Frage wie sinnvoll das ist und welche Lautsprecher man dafür am besten nimmt.


Das ist übrigens noch die Fahrertür:

5

Theoretisch wäre es nur möglich, im rot eingezeichneten Bereich einen sehr kleinen Lautsprechern einzubauen. Der würde dann ungefähr meine Nieren beschallen.
Audiklang
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2015, 02:54

G-Trotter (Beitrag #4) schrieb:



Das ist übrigens noch die Fahrertür:

5

Theoretisch wäre es nur möglich, im rot eingezeichneten Bereich einen sehr kleinen Lautsprechern einzubauen. Der würde dann ungefähr meine Nieren beschallen.


wenn du jetzt noch ein bild der türverkleidung dazu gibst , wird`s eventuell was

ich hab mal nen G umgebaut allerdings nen 4 liter diesel , der war auch etwas neuer wie deiner

schon nen radio im auge ?

zum thema dämmung , man kann auch mit wenig materialeinsatz ( gewicht ) viel erreichen wenn man es schlau anstellt

Mfg Kai


[Beitrag von Audiklang am 24. Nov 2015, 02:56 bearbeitet]
G-Trotter
Neuling
#6 erstellt: 24. Nov 2015, 03:03
Hier sieht man auch die Verkleidung:

7

Im unteren Bereich ist halt dieses Ablagefach und Stauraum ist für uns eigentlich das allerhöchste Gut. Da wär ich gleich nen Kopf kürzer, wenn ich das anrühren würde und es wär auch nicht sinnvoll.
toleon
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2015, 03:15
Mal mein Vorschlag für "quick&dirty":

-Lautsprecher
2 JBL Control One vorne oben in die Ecken:
http://www.amazon.de...=UTF8&qid=1448323183
-Subwoofer
Pioneer TS-WX710A:
http://www.amazon.de...=UTF8&qid=1448323358
-Radio
Sony MEX-XB100BT:
http://www.amazon.de/gp/product/B00RXHCE9S?keywords=sony car audio&qid=1448320090

Mit dem Radio ersparst du dir den oben verlinkten Verstärker. Der Sub ist zwar kein Untersitzwoofer im herkömmlichen Sinn, aber der einzige den ich bisher in dieser Kategorie als brauchbar empfinde. Und mit den JBL Control ersparst du dir einen aufwändigen und kostenintensiven Einbau. Bei den letzten beiden Positionen ruhig mal auf dem Gebrauchtmarkt schauen.

Das Problem, welches ich sehe: wie weit ist denn "weltweit" bei dir? Radioempfang ist nicht überall auf der Welt gleich:
https://de.wikipedia.org/wiki/UKW-Rundfunk

Achja: eine vernünftige Antenne brauchst du natürlich auch.
Audiklang
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2015, 03:43
hallo

einen "tod" wirst meiner meinung nach aber sterben müssen

endweder im vorderen türbereich eine lautsprecheraufnahme bauen , kannst ja mal ne pappe mit 18 cm Ø da hin halten dann siehst auch wieviel von der verkleidung die türtasche kleiner werden würde

soo in der art

7_619845

alternative wäre dann das , das nennt sich "kick panel" und wäre mit etwas gfk + MPX recht fix baubar + keine zusätzliche3 türdämmung erforderlich , wobei das aber sicher probleme mit der fussfeststellbremse links gibt

7_619845.1


siehe auch mal hier

https://www.google.d...hhoKHfW7DioQ_AUIBigB

Mfg Kai
G-Trotter
Neuling
#9 erstellt: 24. Nov 2015, 13:43
Also erstmal danke für die ganzen Rückmeldungen.


toleon (Beitrag #7) schrieb:
Mal mein Vorschlag für "quick&dirty":

-Lautsprecher
2 JBL Control One vorne oben in die Ecken:
http://www.amazon.de...=UTF8&qid=1448323183
-Subwoofer
Pioneer TS-WX710A:
http://www.amazon.de...=UTF8&qid=1448323358
-Radio
Sony MEX-XB100BT:
http://www.amazon.de/gp/product/B00RXHCE9S?keywords=sony car audio&qid=1448320090

Mit dem Radio ersparst du dir den oben verlinkten Verstärker. Der Sub ist zwar kein Untersitzwoofer im herkömmlichen Sinn, aber der einzige den ich bisher in dieser Kategorie als brauchbar empfinde. Und mit den JBL Control ersparst du dir einen aufwändigen und kostenintensiven Einbau. Bei den letzten beiden Positionen ruhig mal auf dem Gebrauchtmarkt schauen.


"quick&dirty" wär mal grundsätzlich ganz nach meinem Geschmack, hehe.
Über die Lautsprecher war ich jetzt erstmal überrascht, die Idee ist aber nicht schlecht. Ich fürchte aber, die Montage könnte noch aufwändiger werden. Es wird auch ziemlich viel Offroad zur Sachen gehen und da rumpelt es ordentlich in der Kiste. Um die stabil anzubringen, müsst ich sie erst recht im Himmel versenken und dann weiß ich nicht, ob es nicht eine bessere Lösung gibt.
Danke für den Tipp mit dem Subwoofer, aber der geht auf keinen Fall. Viel zu groß, ich wüsste nicht wo ich den unterbringen sollte. Abgesehn davon bin ich einen Kopf kürzer wenn ich den anschleppe.
Das Radio ist in der Tat eine gute Idee, sich einen Verstärker sparen zu können, wäre hilfreich.


Audiklang (Beitrag #8) schrieb:

alternative wäre dann das , das nennt sich "kick panel" und wäre mit etwas gfk + MPX recht fix baubar + keine zusätzliche3 türdämmung erforderlich , wobei das aber sicher probleme mit der fussfeststellbremse links gibt


Kick Panel hab ich am Anfang schon mal erwähnt. Damit hab ich mich schon beschäft und geht vom Platz her leider gar nicht. Rechts vielleicht schon, aber auf der Fahrerseite ist bei den Pedalen viel zu wenig Platz.


Alles was mit der Tür zu tun hat, ist für mich wirklich Worst-Case-Szenario. Die Tür dämmen wird es nicht spielen, ich müsst erst einen Durchgang für die Kabel schaffen (im dem Auto gibt es keine Elektronik) und überhaupt ist die Tür auch nur mäßig dicht. Da spielt es sich mit der Feuchtigkeit ziemlich ab und ich weiß nicht wie lange das Lautsprecher aushalten können. Noch dazu, wo es durchaus zu solchen Situationen kommen kann:
LandCruiserInThorsmoerk

Also jetzt mal Butter bei die Fische: Ist meine idee die Boxen Überkopf einzubauen wirklich so schlecht? Und wenn ja, warum?
Eventuell wäre es auch Möglich, dahinter (wäre dann auf einer Linie mit den hinteren Türen) einen kleinen Subwoofer zu versenken. Ich hab jetzt nochmal eingezeichnet:

8


@ Audiklang
Welches Baujahr war der G den du umgebaut hast?
toleon
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2015, 13:49
Der Haken bei deiner Idee ist ja eigentlich nur, dass du den LS mit einem "Brett" kein Volumen zur Verfügung stellst, worin sie spielen können. Deswegen dachte ich ja an die JBL, wo sich dieses Problem von selbst erledigt.
G-Trotter
Neuling
#11 erstellt: 24. Nov 2015, 14:01
Ok, dass würde sich ja leicht lösen lassen. Ich kann ja oben drauf eine Box zimmern. Außerdem dachte ich daran, sie keilförmig etwas raus stehen zu lassen, so das sie halbwegs auf die Ohren ausgerichtet sind. Ich hoffe man kann erkennen, wie ich das meine:

9
LexusIS300
Inventar
#12 erstellt: 24. Nov 2015, 15:06
Ich würde auch die Control One vorziehen.
Stehen bei mir auf dem Schreibtisch in der Arbeit.

Mitgeliefert werden Halter für eine Wandmontage, die sind sehr stabil.
Ist auch ein Sicherungsseil dabei.
100%ig wirds wenn Du noch Aluplättchen über das Plastik legst, durch die Platte da oben durchschraubst und selbstssichernde Mutter verwendest
toleon
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2015, 15:28
Es wäre ja auch kein grosser Aufwand, die Control jeweils an einem Bügel zu befestigen. Zu der mitgelieferten Schwenkhalterung hätte ich bei deiner Einbausituation jetzt auch nicht so das Vertrauen.

Ich dachte ja, es ging dir um Gewichts- und Platzeinsparung. Mit deiner Konstruktion bist du da nicht wirklich dicht an dieser Vorgabe. Statt deiner Platte hätte auch der Pioneer TS-WX710A dort oben auf zwei Querstreben seinen Platz finden können.
Letztendlich ist es mir egal: es muss ja für dich passen und du musst mit dem Ergebnis leben können.
Wenn du da dann allerdings noch extra einen Sub einbaust, für den du dann ja auch noch einen extra Verstärker brauchst, dann hast du allerdings meiner Meinung nach am Plan vorbei gebaut.

Mach es wie du denkst. Ich kann durchaus damit leben, wenn dir mein Vorschlag nicht gefällt. Was mir aber nicht gefallen würde ist, wenn du stattdessen in der Summe teurer, schwerer, aufwändiger und mit einem schlechteren Ergebnis baust weil: dann hättest du nicht fragen brauchen.
G-Trotter
Neuling
#14 erstellt: 24. Nov 2015, 15:54
Also bitte nicht falsch verstehen, ich bin über jeden Vorschlag wirklich sehr dankbar, ich denk nur laut über alle möglichen Varianten nach. Wir tasten uns quasi vorsichtig ran

Eine mit Teppich überzogene Holzplatte kommt da oben sowieso drauf, allein schon wegen der Optik und weil sich auch zusätzlicher Stauraum ergibt. Bezüglich Gewicht rede ich da auch nicht von nem dicken Massivholz sondern von leichtem Pappelsperrholz, mit dem wir auch die Möbel bauen. Je nachdem was eben mit den Lautsprechern ist, kann man die im diesem Bereich dann noch mit Aluprofilen verstärken.
Oben auf die Querstreben direkt, kann man nichts montieren, da liegt dann später der Lattenrost auf.

Jetzt wurde schon zwei Mal die Control One ins Spiel, dass Ding scheint wirklich was zu können. Die Idee mit dem Bügel ist sehr gut, daran hab ich auch schon gedacht. Etwas in das Brett versenken und oben mit einem Bügel ordentlich festschrauben. Die Frage ist auch, ob es dann egal ist wenn sie ganz senkrecht drin stecken, oder ob es Sinn machen würde, sie leicht zu neigen? Wäre mit so einer Montage ja dann leicht möglich.

Möglicherweise komme ich ja schon zu einem brauchbaren Ergebnis, wenn ich einfach mal nur das Sony MEX-XB100BT mit den Control One versuche. Oder seht ihr da bei dieser Kombi irgendeine Art von Subwoofer als unumgänglich?
st3f0n
Moderator
#15 erstellt: 24. Nov 2015, 16:33
Leute, es geht hier nicht um Hifi sondern um normale Beschallung, um die Fahrt etwas angenehmer zu machen, da muss nicht direkt ein Doorboard her.

Ich saß mal in einem Wohnmobil, in welchem der Besitzer 2 kleinere Lautsprecher von Nubert, ja der hat Geld, oben, ähnlich wie bei dir, eingebaut, welche senkrecht nach unten gestrahlt haben. Es war zwar nicht ganz meins, weil ich da eben anderes gewohnt bin aber es hat funktioniert. Die JBL's haben an sich natürlich den Vorteil, dass diese fertig sind, sprich, Frequenzweichen sind integriert und haben ein abgestimmtes, ausreichend robustes, Gehäuse. Was natürlich weniger Bastelei bedeutet und für ~80€ finde ich das absolut in Ordnung.

Die Car Hifi Chassis in die Decke einzulassen hat natürlich auch was aber wenn da wichtiger Stauraum flöten geht ist das doch auch kacke, vorallem bei so einem Trip.

Ob da ein Subwoofer noch sein muss oder nicht sollte man evtl. dann entscheiden, wenn der Ton soweit läuft und dann noch Bedarf besteht.
toleon
Inventar
#16 erstellt: 24. Nov 2015, 16:43

G-Trotter (Beitrag #14) schrieb:
Bezüglich Gewicht rede ich da auch nicht von nem dicken Massivholz sondern von leichtem Pappelsperrholz, mit dem wir auch die Möbel bauen. Je nachdem was eben mit den Lautsprechern ist, kann man die im diesem Bereich dann noch mit Aluprofilen verstärken.

Und genau das schafft Probleme, denn das ergibt keine stabile Schallwand wie sie für eine vernünftige Umsetzung der Energie, welche an die LS geleitet wird, gebraucht wird. Jedes versteifen mit irgendwelchen Profilen bringt auch wieder extra Gewicht.


G-Trotter (Beitrag #14) schrieb:
Oben auf die Querstreben direkt, kann man nichts montieren, da liegt dann später der Lattenrost auf.

Warum? Ich meine doch genau da, wo du jetzt deine Platte eingezeichnet hast.


G-Trotter (Beitrag #14) schrieb:
Jetzt wurde schon zwei Mal die Control One ins Spiel, dass Ding scheint wirklich was zu können. Die Idee mit dem Bügel ist sehr gut, daran hab ich auch schon gedacht. Etwas in das Brett versenken und oben mit einem Bügel ordentlich festschrauben. Die Frage ist auch, ob es dann egal ist wenn sie ganz senkrecht drin stecken, oder ob es Sinn machen würde, sie leicht zu neigen? Wäre mit so einer Montage ja dann leicht möglich.

Die Control sind schon seit vielen Jahren das Mittel der Wahl bei verschiedensten Nutzungsvarianten. Natürlich macht es Sinn, diese nach unten zu neigen. Die Anbringung "über Kopf" ist dabei weniger Problematisch. Das menschliche Gehör unterscheidet konstruktionsbedingt nur seitlich sehr stark. Höhenunterschiede der Schallquelle werden nicht so stark wahrgenommen.


G-Trotter (Beitrag #14) schrieb:
Möglicherweise komme ich ja schon zu einem brauchbaren Ergebnis, wenn ich einfach mal nur das Sony MEX-XB100BT mit den Control One versuche. Oder seht ihr da bei dieser Kombi irgendeine Art von Subwoofer als unumgänglich?

Auf dem Schreibtisch oder inner Bude mögen manchem die JBL alleine vielleicht ausreichen, auch wenn die nur bis 80Hz runter spielen. Im Auto brauchst du da die Unterstützung von einem Sub. Für MICH wäre er zwingend notwendig. Und DU wolltest ja auch mal etwas mehr Musik und weniger dein Auto hören. DAS kriegst du nur mit einem vernünftigen Bassfundament hin.

Eines solltest du vielleicht noch bedenken: das ganze stellt bereits einen Kompromiss an den Klang dar. Wenn du dabei noch "abspeckst" kann das Ergebnis eigentlich nur dürftig ausfallen.

Natürlich wäre mit einem entsprechenden Einbau dann auch noch ein besseres Ergebnis möglich. Dann allerdings müsstest du alle deine Vorgaben bzgl. Preis, Gewicht, Stromsparen und natürlich Aufwand über Bord werfen.
Audiklang
Inventar
#17 erstellt: 25. Nov 2015, 00:08
hallo

wenn die platte oben im dach mit schwingt könnte das sogar nen gewisser vorteil im tiefton sein

der G war einer ab Bj 2001 , da gab es den 4 liter CDI ja erst in der rollenden schrankwand

ansonsten wenn du nicht gross bauen willst dann würde ich wohl auch zu den kleinen JBL greifen

Mfg Kai
st3f0n
Moderator
#18 erstellt: 26. Nov 2015, 01:05
Was ich mir gerade noch dachte, bezüglich der Lautstärke des Motors, um das ganze etwas einzudämmen, könnte man Alubutyl und Schaumstoff von innen an der Spritzwand und unten im Fahrerraum anbringen, das sollte das ganze im Innenraum etwas leiser machen, das könnte dem Komfort etwas entgegen kommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundsystem Mercedes 190E
Kerschi_ am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  16 Beiträge
Anlage für Mercedes G 460
-GT92- am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  7 Beiträge
Mercedes G Kaufberatung
G300TD am 29.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  9 Beiträge
Mercedes W201 ( 190er ) Neues Soundsystem
Pandadaa am 10.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.08.2016  –  10 Beiträge
Mercedes vito 2011 soundsystem bis 1000?
vman99 am 02.10.2015  –  Letzte Antwort am 03.10.2015  –  2 Beiträge
Mercedes?
mnobuko am 05.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  2 Beiträge
Soundsystem für Opel Astra G Fließheck
vortexx am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  97 Beiträge
Soundsystem für Astra G Baujahr 2002
JackSlain am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  33 Beiträge
Soundsystem für Astra G - nun gehts los!
the-razer am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  28 Beiträge
Bang & Olufsen vs Harman Kardon Soundsystem im Mercedes
HDUwe am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  55 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.999 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedIsmail_q7
  • Gesamtzahl an Themen1.407.233
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.800.914

Hersteller in diesem Thread Widget schließen