Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mercedes SLK R171 - Lautsprecher Update

+A -A
Autor
Beitrag
higginsa1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Sep 2018, 20:20
Hallo,
ich bin vor kurzem von einem SLK R170 auf einen R171 umgestiegen, hier gabe es Probleme mit dem original Radio Command NTG1 und der Handykopplung. Ich habe mir ein gebrauchtes Alpine INE-987 eingebaut und die original Anlage komplett entfernt. Funktion des Radios bis auf Radioempfang ist ok, am Radioempfang arbeite ich noch.

Das nächste Projekt, wäre Lautsprecher, dies habe ich mir spätestens für Dezember vorgenommen. Ziel wäre besser zu sein als mein alter R170. Hier war ein Becker Radio mit Eton Endstufe 2x70W und Focal 165-K2P verbaut.

Hiermit war ich schon fast zufrieden, aber es fehlte noch das I-Tüpfelchen.

Im Auge hätte ich wieder Focal 165er Boxen, evtl. ein Level besser und einen kleinen Subwoofer für unter dem Sitz.

Subwoofer evtl. soetwas Eton USB 10 Aktivsubwoofer 175 watt...

Dann hätte ich noch Platz für zwei weitere Hochtöner, rechts und links etwas hinter den Sitzen, die anderen Hochtöner befinden sich in den Türen in Spiegelhöhe.

Einen Subwoofer im Fußraum des Beifahrers wollte ich eigentlich nicht umzusetzen.

Im Kofferraum könnte ich noch zwei kleine Subwoofer unterbringen, aber zwischen Kofferraum und Fahrerraum liegt der Tank, ob da noch was vom Bass übrigt bleibt ist fraglich, wenn das Dach eingefahren ist, dann ist da noch weniger Stauraum. Ich denke hier lasse ich auch die Finger von?

Ich habe eigentlich gute Erfahrungen mit gebrauchtem Equipment gemacht, für die Boxen würde ich hier, ohne Subwoofer 400-500€ ausgeben wollen, der Verstärker so 200€.

Türen Dämmen, gescheite Kabel, ... kommen noch hinzu.

Aber vorweg die Frage, welche Boxen, wieder Focal? und macht ein kompakter Subwoofer Sinn? Ich weiß es gibt HubCar, aber hier werde ich vermutlichts auf dem Gebrauchtmarkt nicht fündig.

Als Musik kommt ein breites Spektrum zum Einsatz, von Pop - Rock über Heavy bis zum Techno...


[Beitrag von higginsa1 am 07. Sep 2018, 20:25 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2018, 07:11

higginsa1 (Beitrag #1) schrieb:
Ziel wäre besser zu sein als mein alter R170. Hier war ein Becker Radio mit Eton Endstufe 2x70W und Focal 165-K2P verbaut.

Hiermit war ich schon fast zufrieden, aber es fehlte noch das I-Tüpfelchen.

Das Alpine hat ja einen kleinen DSP an Bord, da kann man nochmal ein Quäntchen heraus holen.


und einen kleinen Subwoofer für unter dem Sitz. […] evtl. soetwas Eton USB 10 Aktivsubwoofer 175 watt… […] Einen Subwoofer im Fußraum des Beifahrers wollte ich eigentlich nicht umzusetzen. […] Im Kofferraum könnte ich noch zwei kleine Subwoofer unterbringen

Ein so kleiner Subwoofer, dass er unter den Sitz passt, wird keine sinnvolle Ergänzung für ein ordentlich verbautes Frontsystem mit 16er Bässen sein. Subwoofer im Kofferraum kannste beim Roadster völlig vergessen.

Und da Du einen Subwoofer im Fußraum so vehement ablehnst ...

Wenn ich mich richtig erinnere, passen in die Türen vom R171 doch 20er Lautsprecher. Die können noch ein wenig mehr und tieferen Bass erzeugen, als 16er. Da ohnehin kein Subwoofer verbaut wird, würde ich auf die Tieftöner großes Augenmerk legen.

Solche 20er Bässe würde ich dann allerdings auch mit möglichst großen Hochtönern kombinieren. Ich habe regelmäßig das Gefühl, dass bei 20er Bässen der Mittelton zu kurz kommt. Große Hochtöner haben eine relativ niedrige Übernahmefrequenz, was dieses Manko wieder ausgleicht.


Dann hätte ich noch Platz für zwei weitere Hochtöner, rechts und links etwas hinter den Sitzen,

Welchen Zweck hätten die, außer die virtuelle Stereobühne zu vermanschen und sinnlos Geld und Arbeit zu beanspruchen?


Ich habe eigentlich gute Erfahrungen mit gebrauchtem Equipment gemacht, für die Boxen würde ich hier, ohne Subwoofer 400-500€ ausgeben wollen, der Verstärker so 200€.

Da Du ja keinen Subwoofer verbauen wirst, könntest Du das gesparte Geld in einen DSP-Verstärker stecken. Dessen Potential, richtig eingestellt, holt aus einem Frontsystem das Maximum heraus.


Türen Dämmen, gescheite Kabel, ... kommen noch hinzu.

Das Dämmen und Bedämpfen der Bleche und Kunststoffverkleidungen der Türen ist enorm wichtig - gerade bei einem Auto mit so viel Kunststoff und dünnem Blech …

Grüße


[Beitrag von Car-Hifi am 08. Sep 2018, 07:17 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#3 erstellt: 08. Sep 2018, 07:20
Hallo,

Car-Hifi schrieb:
... Subwoofer im Kofferraum kannste beim Roadster völlig vergessen.
... würde ich auf die Tieftöner großes Augenmerk legen.
Das Dämmen und Bedämpfen der Bleche und Kunststoffverkleidungen der Türen ...
... keinen Subwoofer verbauen ... das gesparte Geld in einen DSP-Verstärker stecken. Dessen Potential, richtig eingestellt, holt aus einem Frontsystem das Maximum heraus.

ich habe das mal auf das - mMn - wesentliche "eingedampft".
Ergänzend würde ich einen 4-Kanal-DSP-Verstärker vorschlagen (oder separates DSP und vier Verstärkerkanäle), um das FS aktiv zu betreiben. Erst dann gilt der letzte Satz (Maximum herausholen).

Viele Grüße
higginsa1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Sep 2018, 07:24

Car-Hifi (Beitrag #2) schrieb:

higginsa1 (Beitrag #1) schrieb:



Solche 20er Bässe würde ich dann allerdings auch mit möglichst großen Hochtönern kombinieren. Ich habe regelmäßig das Gefühl, dass bei 20er Bässen der Mittelton zu kurz kommt. Große Hochtöner haben eine relativ niedrige Übernahmefrequenz, was dieses Manko wieder ausgleicht.


Könnte passen, https://www.mbslk.de...ode=&order=0&thold=0

Würde man Focal wählen? Ich würde mich mal nach 20 umsehen, ein Tipp?


Dann hätte ich noch Platz für zwei weitere Hochtöner, rechts und links etwas hinter den Sitzen,
Welchen Zweck hätten die, außer die virtuelle Stereobühne zu vermanschen und sinnlos Geld und Arbeit zu beanspruchen?


Eigentlich nur Musik, denke dann machen die zusätzlichen Hochtöner keinen Sinn?


Türen Dämmen, gescheite Kabel, ... kommen noch hinzu.

Das Dämmen und Bedämpfen der Bleche und Kunststoffverkleidungen der Türen ist enorm wichtig - gerade bei einem Auto mit so viel Kunststoff und dünnem Blech ...


Sehe ich auch so, dämmen ist pflicht! wird gemacht



OK, nach Deinem Tipp würde ich mich mal auf die Suche nach einem 20 System machen...
higginsa1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Sep 2018, 07:26
4 Kanal DSP, ist notiert, würde ich aber nach den Boxen durchführen

Besten Dank schon mal für Eure Tipps!
Car-Hifi
Inventar
#6 erstellt: 08. Sep 2018, 07:35

higginsa1 (Beitrag #5) schrieb:
4 Kanal DSP, ist notiert, würde ich aber nach den Boxen durchführen

Ich würde es eher umgekehrt machen (auch wenn dann der DSP zwei mal eingestellt werden muss). Wenn Du ein "System" kaufst, bezahlst Du eine teure Weiche, die Du später nicht mehr brauchst. Wenn Du als erstes ein 20er System verbaust, wird Dir ganz schnell die geringe Lautstärke der 20 Watt des Radios zu wenig sein.

Wenn es also in Etappen sein muss, wofür ich durchaus Verständnis habe, würde ich mit dem DSP-Verstärker beginnen.
higginsa1
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Sep 2018, 09:47
Hmmm, guter Hinweis, ich glaube ich muss mich erst mal Vertraut mit einem DSP Verstärker machen. Ich mache mich mal kundig.

Evtl. reicht das Geld auch? Das Projekt soll ja nicht umgehend starten, aber der Einkaufszettel kann schon mal gefüllt werden.
Auch der gebraucht Markt ist ja auch recht träge bevor ich die gewünschten Komponenten finden.
higginsa1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Sep 2018, 06:04
Wenn ich es richtig verstanden habe dann ist der DSP Verstärker Tipp genau richtig um auch mein aktuelles Problem zu lösen.

Ich habe derzeit die originalen Lautsprecher direkt an den Ausgängen von dem Alpine hängen, erst hatte ich keine Frequenzweiche dazwischen, danach habe ich eine 7,90€ Frequenzweiche eingebaut. Das Ergebnis könnt Ihr Euch vorstellen. Die originalen LSP sind eh schon nicht der Burner, aber aktuell klingt es direkt nach Baustelle.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann könnte ich mir einen DSP Verstärker reinhängen und die Boxen klingen dann mind. wie vorher, damit könnte ich dann einige Monate fahren bis gescheite Boxen kommen.

Ich habe mal spontan rumgeschaut, hier fiel mir folgender Verstärker ins Auge.

Mosconi Gladen One 120.4 DSP, die liegt neu bei 500€

Würde dieser auch später für meine 200er Boxen funktionieren?

Ich habe es so verstanden, er hat 4 Kanäle welche ich einstellen kann, welche Frequenzen die angeschlossenen LSP bekommen. Ich würde dann die beiden Hochtöner direkt an zwei Kanäle und die 200er an die anderen beiden Kanäle hängen.

Dann habe ich noch gelesen, dass es lieber ein Fachmann einstellen sollte? Was kostet soetwas? Oder kann dies auch ein Laie?

Denke Dein Tipp mit dem DSP war genau der richtige für meine Situation, gut dass ich gefragt habe! Besten Dank noch mal.

Gibt es evtl. noch andere DSP Verst. in der Preisklasse? Ich habe auch schon welche gefunden die bei 300€ anfangen, billig muss nicht immer schlecht sein, habe aber keine Lust erst nach ein paar Stunden schrauberei rauszubekommen, dass dieser Spruch nicht immmer Weisheit beinhaltet.
zuckerbaecker
Inventar
#9 erstellt: 09. Sep 2018, 07:34

Oder kann dies auch ein Laie?


Klar.

Hier kannst Dich übers einstellen eines DSP einlesen:

https://www.kirchner-elektronik.de/upload/15508816-AutoDSP.pdf
Car-Hifi
Inventar
#10 erstellt: 09. Sep 2018, 08:25

higginsa1 (Beitrag #8) schrieb:
Ich habe derzeit die originalen Lautsprecher direkt an den Ausgängen von dem Alpine hängen, erst hatte ich keine Frequenzweiche dazwischen,

Das OEM-Lautsprechersystem hat alle Frequenzweichen dabei, um nicht kaputt zu gehen. Eine weitere Weiche wäre nicht notwendig gewesen. Eine an die Lautsprecher genau angepasste Weiche hätte den Klang eventuell verbessern können.


danach habe ich eine 7,90€ Frequenzweiche eingebaut.

Die ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an die Lautsprecher angepasst. Und ich gehe einfach mal davon aus, dass Du die bisherigen Weichenbauteile auch nicht entfernt hast?!


Die originalen LSP sind eh schon nicht der Burner, aber aktuell klingt es direkt nach Baustelle.

Dann baue doch die völlig unnütze Weiche wieder aus!


Wenn ich es richtig verstanden habe, dann könnte ich mir einen DSP Verstärker reinhängen und die Boxen klingen dann mind. wie vorher,

In der Grundeinstellung wird der DSP keine Veränderung des Signals vornehmen, man erhält also "nur" mehr Leistung. Wenn man den DSP allerdings richtig einstellt, erhält man deutlich besseren Klang.



Ich habe mal spontan rumgeschaut, hier fiel mir folgender Verstärker ins Auge: Mosconi Gladen One 120.4 DSP, die liegt neu bei 500€

Es ist bereits seit einigen Jahren der Nachfolger verfügbar, die 130.4 DSP. Der Vorteil: dieser hat einen zusätzlichen, prozessierten Ausgang, falls Du dir doch nochmal einen Subwoofer nachrüsten möchtest. Er nutzt einen moderneren Prozessor und hat einen Steckplatz für Bluetooth-Module. Je nachdem, wie alt der angebotene 120.4 ist, hat der den noch nicht.


Würde dieser auch später für meine 200er Boxen funktionieren?

Ja.


Ich würde dann die beiden Hochtöner direkt an zwei Kanäle und die 200er an die anderen beiden Kanäle hängen.

Genau so macht man das.


Dann habe ich noch gelesen, dass es lieber ein Fachmann einstellen sollte? Was kostet soetwas? Oder kann dies auch ein Laie?

Du solltest dafür etwa 100-150 € einplanen. Ja, sowas kann auch ein Laie. Ähnlich wie eine Hüftoperation - es ist nur eine Frage der Übung, bis man es so gut kann, dass der Patient überlebt. Im Ernst. Ja, ich glaube, dass jeder sowas einstellen kann. Man sollte sich allerdings vorher eingehend(!) mit der Funktionsweise von Lautsprechern, der Akustik und den speziellen Herausforderungen im Auto befassen. Dieses Wissen hilft einem dann, einzuschätzen, wie man misst, was man misst, was man wo, wie und wozu einstellt und welche Probleme der Anlage man auf welchem Weg behebt. Mit einer falschen Einstellung kann man viel am Klangpotiential versauen, man kann sogar seine Lautsprecher kaputt machen. Jetzt darfst Du Dich selbst entscheiden, ob Du Dich mehrere Wochen bis Monate mit den Grundlagen beschäftigen möchtest, oder ein wenig Geld investierst und nach wenigen Stunden eine gut klingende Anlage hast.


Gibt es evtl. noch andere DSP Verst. in der Preisklasse?

Ja. Audiotec Fischer, Audio System, Audison, ESX, Musway, Eton, Axton und Alpine produzieren DSP-Verstärker. (Und wahrscheinlich noch einige mehr, die ich vergessen habe oder die mir bisher schlicht nicht bekannt sind.) Sie unterscheiden sich vor allem in der Bedienung der Software und damit in den Einschränkungen, die dem Nutzer gemacht werden. Einige besitzen auch nur sehr geringe Ausgangsleistungen oder haben unsymmetrische Ausgangsleistung mit, aus meiner Sicht, ungünstiger Verteilung.

Letzten Endes sollte nicht der Preis alleine entscheiden. Sieh Dir die Software des jeweiligen Herstellers an. Frage den Profi, der Dir helfen soll, mit welchem DSP er am meisten und die beste Erfahrung hat. Falls Du das selbst angehen möchtest, suche einen DSP, der möglichst verbreitet ist, damit die Community Dir Hilfestellung geben kann.
higginsa1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Sep 2018, 10:16
Perfekt, Danke!!

Die aktuelle Lösung mit den falschen FW ist natürlich für die Tonne, keine Diskussion.

Der DSP steht auf der Wunschliste und wird bei der nächsten Gelegenheit gekauft, gebraucht oder zur Not auch neu.
Cool mit einem Tablet im Auto sitzen und den Verstärker einstellen, oder zumindest so tun, dass gefällt mir!

Dann muss wohl der 130.4 her.

Denke für die org. MB Lautsprecher wird eine Hüftop in der Garage erfolgen. Hier werde ich wohl das Geld nicht investieren. Mit etwas Glück klingt es ja doch etwas besser als jetzt. Die Endlösung wird dann später von einem Fachmann eingestellt.
higginsa1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Sep 2018, 08:11
Ging schneller als ich dachte aber nun liegt hier ein Gladen One 130.4DSP und wartet auf den Einbau. Habe ihn für knapp 300€ erworben. Allerdings ist er nackig, d.h. ohne Kabel. Ist aber nicht schlimm ein paar Sachen habe ich noch in meiner Rumpelkiste.

Hier auch meine erste Frage, ich habe noch eine Hama Sicherung 60A, passt das? Stimmt die Rechnung 120W x 4 / 12V = 40A max?

Welchen Leitungsquerschnitt für die Stromversorgung +Batterie zum Verstärker würdet Ihr benutzen? Reicht 2,5er

Werde den Verstärker vermutlich in den nächsten Wochen verbauen und würde vorab schon mal Kabel und Dämmung besorgen. Vorerst müssen leider die alten Lautsprecher herhalten.

Was würdet Ihr für ein 20er Lautsprechersystem empfehlen? Dann schaue ich mich schon mal um... Preislich würde ich bei neuen Boxen 500-800€ ins Auge nehmen. Muss aber noch sparen.....

Tja, das einstellen des DSP, Danke für die Anleitung, es scheitert aber schon an dem Messequipment und dem Verständnis, ich traue mir zwar zu mich in die Materie einzuarbeiten, aber die Zeit möchte ich nicht unbedingt setzen. Dies wird sicher etwas dauern. Hier würde ich dann lieber einen Fachmann aufsuchen wenn die Zeit gekommen ist.

Schade die Italiener scheinen kein Apple zu unterstützen, wenn ich es richtig gelesen habe, dann gibt es nur Android Apps oder halt den PC.
kalle_bas
Inventar
#13 erstellt: 22. Sep 2018, 13:14
Zum 20er tmt würde ich einen Herz oder audison nehmen.

Mts einen aa, audison, Steg, Hertz musst du schauen wegen Platz.

Ht. Finde ich Hertz oder steg guten Kompromiss.
Wenn du gerne stimme haben magst dan 28 ht. Mehr elektro dan ein Focal
Car-Hifi
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2018, 23:42

higginsa1 (Beitrag #12) schrieb:
Allerdings ist er nackig, d.h. ohne Kabel.

Das ist so üblich. Fertige Anschlusskabel mit im Karton kenne ich nur von einigen Plug'n'Play-Verstärkern.


Hier auch meine erste Frage, ich habe noch eine Hama Sicherung 60A, passt das?

AGU-Sicherung mit Glaskörper? Wegschmeißen! Oder Mini-ANL-Sicherung mit Sicherungsstreifen und Kunststoffkörper? Behalten! Allerdings hängt die Sicherungsgöße von dem gewählten Querschnitt des Kabels ab.


Stimmt die Rechnung 120W x 4 / 12V = 40A max?

Nein. Zum einen ist der Verstärker mit 4x130 Watt angegeben, zum anderen sollte man mit der üblichen Generatorspannung von 13,5 V rechnen. Du musst auch den Wirkungsgrad beachten, der bei einer 4-Ω-Belastung vielleicht 60% beträgt.
130W x 4 / 0,6 / 13,5 V = 64 A. (bei 4-Ω-Belastung, bei 2-Ω-Belastung landen wir bei über 80 A)


Welchen Leitungsquerschnitt für die Stromversorgung +Batterie zum Verstärker würdet Ihr benutzen?

25 mm² Kupfer


Reicht 2,5er

Was meinst Du damit? Doch hoffentlich nicht 2,5 mm²?! Die reichen gerade mal so für einen Zigarettenanzünder ...


Schade die Italiener scheinen kein Apple zu unterstützen, wenn ich es richtig gelesen habe, dann gibt es nur Android Apps oder halt den PC.

Und selbst mit Android kann man nur zwischen Profilen umschalten und ein paar Pegel ändern.
higginsa1
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Sep 2018, 07:00

Das ist so üblich. Fertige Anschlusskabel mit im Karton kenne ich nur von einigen Plug'n'Play-Verstärkern.

Scheint kein Problem zu sein, ist ja fast alles geschraubt


AGU-Sicherung mit Glaskörper? Wegschmeißen! Oder Mini-ANL-Sicherung mit Sicherungsstreifen und Kunststoffkörper? Behalten! Allerdings hängt die Sicherungsgöße von dem gewählten Querschnitt des Kabels ab.

Mist! ein AGU, landet bei eBay, Mini ANL ist auf der Liste...


25 mm² Kupfer

meinte ich auch, 2,5 war falsch geschrieben, da lande ich vermutlich bei Klingeldraht, steht somit auf der Liste.... länge muss ich noch mal sehen, kommt darauf an wo ich am besten in den Innenraum komme.


Und selbst mit Android kann man nur zwischen Profilen umschalten und ein paar Pegel ändern.

Schade, aber ich denke wenn der einmal richtig eingestellt ist, dann muss ich da eh nicht mehr ran. Wollte halt ein wenig auf den Putz hauen. Wenn ich es richtig sehe dann müßte ich mir das Bluetooth Modul eh noch optional kaufen, dass lasse ich dann....

Besten Dank für die Tipps!
Car-Hifi
Inventar
#16 erstellt: 23. Sep 2018, 11:32
Es gibt zwei verschiedene Bluetooth-Module: mit dem einen kann man direkt in den Verstärker streamen, das brauchst Du mit dem Nachrüstradio sicher nicht. Das andere dient dem Einstellen des DSP. Es kann von Vorteil sein, es zu verbauen, auch wenn man nicht mit dem Handy fernbedient. Wenn der Einsteller einen Laptop mit BT hat, kann er den DSP einstellen, ohne lästig das Kabel anzuschließen.
higginsa1
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Sep 2018, 12:08
stimmt, streamen wird nicht benötigt, ein PC mit Bluetooth steht zur Verfügung, aber habe gerade gesehen, so ein Modul liegt bei 35€, das Kabel habe ich noch. Denke wenn es der Zufall nicht will, dass ich zufällig ein Modul günstiger in die Hand bekomme, dann bleibt das Kabel.

Danke für die Info!
Master_J
Moderator
#18 erstellt: 24. Sep 2018, 19:25

higginsa1 (Beitrag #15) schrieb:

Und selbst mit Android kann man nur zwischen Profilen umschalten und ein paar Pegel ändern.

Schade, aber ich denke wenn der einmal richtig eingestellt ist, dann muss ich da eh nicht mehr ran.

Du hast 2 Autos:
Eins mit Dach und eins ohne.
Das erfordert auch 2 "Anlagen".

Das originale H/K-System hat bei mir schon eine deutliche Anpassungen vorgenommen, während sich das Dach bewegt hat.

Die Bässe aus den Türen reichen vollkommen aus, wenn man keine Wettbewerbe macht.

Auch von mir der Tipp, mit dem DSP anzufangen.
Sowas kriegt sogar die Werkströten eines Dacia Logan gut in den Griff.

Gruss
Jochen
higginsa1
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Sep 2018, 05:09
Stimmt, offen wird sich das alles anders verhalten, aber ich glaube da werde ich erst mal keine Anpassung vornehmen. Das wäre dann die 3. Ausbaustufe....

Die originalen H/K haben mich auch erst interessiert, die würden wenigstens passen ohne das ich einen Adapter bauen müßte. Aber zu dem Zeitpunkt als ich gesucht habe, lagen die gebraucht bei 400€, denke da gibt es etwas besseres für das Geld?

Nächsten Feiertag wird erst mal der Verstärker eingebaut, anschliessen und Türen dämmen. Allerdings die originalen MB Lautsprecher, kein H/K. Hoffe der Verstärker passt in den Fußraum?

Habe mich jetzt für 200er Lautsprecher entschieden, allerdings habe ich den Eindruck, dass es hier kaum welche gibt?? 165 in allen Preisklassen
deeepz
Inventar
#20 erstellt: 30. Sep 2018, 08:48

higginsa1 (Beitrag #19) schrieb:
Stimmt, offen wird sich das alles anders verhalten, aber ich glaube da werde ich erst mal keine Anpassung vornehmen. Das wäre dann die 3. Ausbaustufe....


Aber wenn Du sowieso zum Fachmann fährst zum Einstellen, dann lass doch gleich beide Profile anlegen für geschlossen und für offen...

Manchmal ist das Seriensystem gar nicht so schlecht, wenn man da noch etwas nachbessert. Etwas Spachtelmasse oder Alubutyl auf den TMT-Korb, Türdämmung und -entrappelung sind schon mal gute Schritte die einen spürbaren Klangzuwachs mit sich bringen. Wenn man dann noch das FS vollaktiv ansteuert, bleibt eigentlich nichts zu wünschen übrig. Einen Subwoofer wird man dann vielleicht wirklich nicht vermissen.

LG
deeepz
higginsa1
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Sep 2018, 10:40
für das erste werden die reichen, Türdämmung wird komplett durchgeführt, von Dröhnpaste bis Alubutyl liegt alles bereits in der Garage, warte nur noch auf die 25mm² Batteriekabel, danach kann ich alles zusammenbauen.

Lautsprecher fliegen aber trotzdem irgendwann raus.Könnte mir auch vorstellen, wenn der Gladon mal richtig Gas gibt, das sich die Membranen nach aussen klappen. Bei meinem R170 war der Sprung von den Serienlautsprechern zu den Focal Lautsprechern eine kleine Welt. Denke das wird bei dem R171 nicht anders, sofern kein H/K. Ansonsten hätte ich ja auch nichts für den Wunschzettel.

Zweimal einstellen werde ich sehen wenn es soweit ist. Muss aber erst mal jemanden finden der mir einen "fremden" Verstärker einstellt. Da mache ich mir dann Sorgen wenn es soweit ist...

Nur welche Lautsprecher? in 200 passen zu dem Gladon?

Bei dem Türdämmen werde ich auch die Lautsprecherkabel austauschen. Habe noch 2,5mm² Kupferlitze im Keller liegen, gibt es hier evtl. auch noch einen Tipp?
kalle_bas
Inventar
#22 erstellt: 30. Sep 2018, 13:35
Ich hätte vorne 20cm tmt verbaut mit 8er mt und ht.

Zu den Lautsprechern hatte ich schon was geschrieben.

Und die tür müsstest du dann 2x 2.5 ziehen oder 1x 2.5 1x 1.5.
dazu würde ich verdrillte Lautsprecherkabel Legen.

Von zb:
Leoni
autoleads
Audison Connection
Lyndahl


[Beitrag von kalle_bas am 30. Sep 2018, 13:36 bearbeitet]
higginsa1
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Okt 2018, 09:52
Eine frage zum Kabelanschließen...

Ich hatte mir eine Crimpzange besorgt und Endhülsen, klappt aber nicht, die Endhülsen flutschen nach dem Crimpen von den 25mm² so wieder runter.

Ich habe jetzt gelesen dass man an den Anschlüssen von dem Gladon gar nicht Crimpen muss? Stimmt das?

Aktuell würde ich die Kabel verlöten und anschließen, was wäre richtig?
Car-Hifi
Inventar
#24 erstellt: 05. Okt 2018, 20:10
Wenn die Aderendhülsen herunter rutschen, sind entweder die Hülsen viel zu groß oder die Quetschzange ungeeignet.

Ja, man könnt das Kabel auch ohne Aderendhülse anschrauben. Allerdings sieht das Ergebnis Werder optimal aus, noch stellt es technisch das Optimum dar. Man bekommt einfach das Kabel nicht 100% fest geschraubt. Einzelne Adern der Litze werden brechen oder nicht richtig erfasst. Wenn man das Kabel jetzt bewegt oder mit einem Knick verlegt, wird es nach und nach wieder aus dem Terminal heraus kommen.

Verzinnen und anschrauben ist eine echt blöde Idee, dann lieber die Litze einfach so rein. Zinn besitzt bei Raumtemperatur eine hohe Plastizität. Es verformt sich unter dem dauerhaften Druck (deutlich stärker als zum Beispiel Kupfer). Dadurch wird es irgendwann relativ lose im Terminal sein. Das führt zu höheren Übergangswiderständen, das wiederum zu unerwünschter Wärme, die wiederum zu mehr Plastizität führt. Im Endeffekt kann das lustige Formen annehmen. Im wahrsten Sinn des Wortes. Die entstehende Wärme kann das Terminal zum schmelzen bringen und sogar einen Brand auslösen.
higginsa1
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Okt 2018, 04:53
Das Problem gab es nur bei den Endaderhülsen, bei den Batterieklemmen funktionierte die Zange ganz gut. Ist jetzt alles verbaut.

Heute werden die Türen gedämmt.
Car-Hifi
Inventar
#26 erstellt: 07. Okt 2018, 09:56
Da Aderendhülsen einen deutlich geringeren Außendurchmesser haben als Rohrkabelschuhe, nutzt man dafür natürlich auch andere Quetschzangen …
Slkr171
Neuling
#27 erstellt: 13. Dez 2018, 16:10
Hi Higginsa,
Gibt es schon was neues zu berichten bei deinem Slk?
Ich stehe vor gleichen Überlegungen mit meinem Sternchen. Hast du mittlerweile andere Boxen?
Gruß Maik aus Neumünster
higginsa1
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 15. Dez 2018, 07:46
Hallo,
aktuell ruht das Thema, als nächstes werde ich wohl die Antenne in die Heckstoßstange verlegen. Aktuell habe ich keinen Empfang. Dies hat aber noch andere Gründe.

In der Garage habe ich leider nicht viel Platz und muss daher draussen schrauben. Ich werde das Lautsprecherprojekt im Frühling weiter verfolgen. Dann kann ich noch ein wenig sparen.

Aber meine letzten Recherchen haben ergeben, dass ich passend zu meinem Verstärker leider keine 200er Lautsprecher gefunden habe. Aktuell habe ich daher 165 ins Auge gefasst, eigentlich schade, weil der R171 recht viel Platz in den Türen hat.
Slkr171
Neuling
#29 erstellt: 15. Dez 2018, 08:33
Hi,
Ich danke schonmal für deine Rückmeldung. Ich habe das H/K System verbaut und bin mir noch etwas unschlüssig. Empfohlen hat er mir eine Endstufe von audiotek Fischer. Somit können dann alle Komponenten behalten werden, da er sie jetzt speziell dank der Endstufe einzeln anlernen kann. Er hat das beim gleichen Modell schonmal gemacht und der Besitzer war hoch zufrieden. Mit Einbau und der Endstufe bin ich bei 1300 Euro.
Alternativ schwebt mir vor, alles rauszuschmeissen und dann ein gutes Radio und halt entsprechende Boxen und wenn nötig noch Sub und Endstufe einbauen zu lassen. Somit hätte ich alles neu. Aber ein gutes Doppeldin kostet ja auch schon ne Menge...
higginsa1
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Dez 2018, 08:45
ich habe mir das Alpine gebarucht für 500€ geschossen (neu knapp 1300€), die alten Komponenten konnten ich noch gut verkaufen.
Hat Dein SLK noch einen MOST (Lichwellenleiter) Bus? Wenn ja ist ein Update nicht ohne! Ich habe alles rausschmeissen müssen (Gateway, Navi, Command, ...). Aber auch nicht bereut, das Alpine ist dem Command um Welten überlegen. Angefangen hat mein Debakel damit, dass ich mein IPhone nicht an das Command anlernen konnte, trotz der Bluetooth Box.

Ich habe bis jetzt, gebaucht, ohne Boxen, knapp 900€, plus Kleinteile wie CAN Interface, Türdämmung, Sicherungen, etc. ausgegeben. Meine alten Komponenten habe ich für knapp 500€ verscherbelt. Aktuell kostet mich der Spass knapp 500€ und eine Menge Arbeit. Letzteres macht aber auch etwas Spass.

Jetzt kommen halt noch Antenne und die Lautsprecher, hier wäre ich bereit 500€ auch gebraucht auszugeben. Die Antenne habe ich bereits hier liegen, aber das Antennenthema scheint ein unschönes Thema zu werden.
Slkr171
Neuling
#31 erstellt: 15. Dez 2018, 09:10
Jup... hat das Lichtwellenkabel... daher lass ich das auch alles machen. Welches alpine hast du dir denn angelacht?
Ich habe das Netgear 2.5 aus 2009. wurde vom Vorbesitzer umgebaut. Trotzdem ist der Klang grottig . Meine Standartanlage im Astra g klingt um Welten besser. Ich habe jetzt aber auch irgendwann gelesen, wenn man das neuere ntg verbaut auch eine Lastumkehr der Boxen erfolgen muss. Das hat er vermutlich nicht gemacht und daher hört sich das Teil so schlecht an.
Ich habe Anfang der Saison ein Termin in Kiel bei einem Profieinbauer- also nicht Media Markt. Daher vertrau ich wohl erstmal auf seine Aussage. Ein gebrauchtes Gerät wird er mir wohl nicht einbauen...
Wo kommst du eigentlich her? Vermutlich wie 90% der Slk Fahrer wieder Ecke Stuttgart
higginsa1
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 15. Dez 2018, 09:24
nö ich habe meinen Sitz im Ruhrgebiet.

Hmmm Lichtwellenleiter, mit etwas Recherche aber kein Problem. Ich habe mir das Alpine INE-W987D geholt. Bekommt man mittlerweile aber auch unter 1000€, das Navi ist auch brauchbar, allerdings kosten die Kartenupdates von Alpine unverschämt viel.

Ich denke es ist abghängig worauf Du wert legst. Wenn es Dir um den Klang geht, dann frag lieber die Spezialisten hier im Forum. Aber das H/K hat eigentlich einen guten Ruf?
Wenn Du etwas einbauen lassen möchtest, dann liest man viel über https://www.hub-car.com/ war mir aber zu teuer und mein Spieltrieb würde dann auch zu kurz kommen.
Slkr171
Neuling
#33 erstellt: 16. Dez 2018, 11:36
Ja Hub Car gibt es hier auf der Ecke nicht mehr und ich glaube ich habe mein Einbauer schon gefunden. Ich muss mich mit wohl nochmal auseinander setzen, welche Alternativen besser wären...
higginsa1
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Feb 2019, 09:34
So langsam wollte ich mich um die Lautsprecher kümmern...

Benötige also einen guten Gegenpart für meinen MOSCONI GLADEN ONE 130.4 DSP

Platz habe ich wohl für 200er, hier habe ich aber noch keine passenden gefunden. Zuvor hatte ich 165er von Focal an einer anderen Endstufe in meinem alten R170 SLK benutzt, das war schon ganz Ok. Wenn ich keine bessere Idee habe, dann werden es wieder Focal Lautsprecher, kann man hier eigentlich sagen je teurer desto besser? Ich weiß nicht mehr genau welche es vorher waren, aber es waren die mit dem silbernen Körper auf dem 165er.

Platz hätte ich für 2x3 Lautsprecher, aber ich glaube dazu passt der Gladen nicht sonderlich, den wollte ich aber eigentlich nicht tauschen.

Hat Jemand einen Tipp für Lautsprecher?
Welche Focal sollte man mind. nehmen?
Von Gladon gibt es auch Lautsprecher, sind die besser, schlechter?

Preislich bin erst mal offen für fast alles. Sollte aber nicht vierstellig werden.
Car-Hifi
Inventar
#35 erstellt: 09. Feb 2019, 11:33

higginsa1 (Beitrag #34) schrieb:
Wenn ich keine bessere Idee habe, dann werden es wieder Focal Lautsprecher,

Zu beachten ist aber, dass man nur eine begrenzte Tiefe hat. Ich habe bei meinem letzten Einbau ein 3-Wege-System verbaut, dass für den Golf 5 gedacht war und einen TT mit flachem Neodym-Magnet hatte. Passte gerade so.


kann man hier eigentlich sagen je teurer desto besser?

Aus meiner Sicht ja - zumindest bis zu einer Grenze von vielleicht 1.000€. Darunter ist der Markt hart umkämpft. Niemand kann wirklich gut klingende Lautsprecher als Schnäppchen anbieten und niemand wird es schaffen, Kröten gegen Gold einzutauschen. Über der Grenze von 1.000€ wird die Luft aber deutlich dünner und hier finden wir Luxusgüter, bei denen man sich Fragen muss, ob man noch Unterschiede zur nächst kleineren Produktrange hört und ob dieser Unterschied die Mehrinvestition wert ist.


Platz hätte ich für 2x3 Lautsprecher, aber ich glaube dazu passt der Gladen nicht sonderlich, den wollte ich aber eigentlich nicht tauschen.

Die Entscheidung ist schwer.

Auf der einen Seite hätten wir ein 3-Wege-System, das wir mit einem 4-Kanal-Verstärker betreiben wollen. Ich würde TT und MT auf je einen Kanal legen und HT auf je einen eigenen. Dann hätten wir eine Laufzeitkorrektur für den großen Unterschied TT/MT vs. HT. Dafür gäbe es keine LZK für TT vs. MT.

Auf der anderen Seite hätte man ein 2-Wege-System für einen 4-Kanal-Verstärker. Eine ideale Anpassung der Laufzeit scheint möglich. Allerdings müsste der 20er dann bis (je nach HT) 2,5 oder 3,5 kHz. Ich habe bisher keinen 20er TT kennen gelernt, der mich in einem 2-Wege-System zufrieden gestellt hätte.

Ja, und als dritten Weg könnte man ein 2-Wege-System mit 16er TT verbauen. Allerdings ergibt sich Bass aus Membranfläche und Hub. Und die Membranfläche eines 20er ist nun mal deutlich größer, als die eines 16ers.

Sollte ich mich für mein eigenes Auto entscheiden und „Geld spielt keine Rolle“ würde ich ein 3-Wege-System mit 20er TT nehmen. Der zu erwartende Bass (in Tiefe und Lautstärke) wäre, gerade für ein Cabrio, ein wichtiges Entscheidungsmerkmal.


[Beitrag von Car-Hifi am 09. Feb 2019, 11:35 bearbeitet]
higginsa1
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Feb 2019, 07:36
Erst mal vielen Dank für die Antwort, wenn ich das so lese, dann würde ich meine Richtung auf ein 200 TT - 3 Wege setzen. Die LZK zwischen MT und TT kann ich vermutlich verschmerzen. Macht es evtl. Sinn den HT direkt an das Radio zu hängen? Hier habe ich auch noch Möglichkeiten bzgl. LZK, aber ich befürchte hier fehlt der Dampf.

Angeblich hat der SLK ähnliche Abmessungen wie ein Golf 5 bzgl. Lautsprecher. Ich habe mal kurz "geEbayt" von Focal konnte ich abrupt kein 3 Wege System mit 200 TT finden.

Gibt es hier evtl. eine direkte Empfehlung?

Kommt eigentlich noch eine Frequenzweiche in den Kanal von MT/TT?
higginsa1
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 10. Feb 2019, 10:47
dies wären die Abmessungen, oder ist dies doch mehr Golf 6?

https://www.mbslk.de...ode=&order=0&thold=0
Car-Hifi
Inventar
#38 erstellt: 10. Feb 2019, 16:44

higginsa1 (Beitrag #36) schrieb:
Macht es evtl. Sinn den HT direkt an das Radio zu hängen? Hier habe ich auch noch Möglichkeiten bzgl. LZK, aber ich befürchte hier fehlt der Dampf.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Dir dann die Hochtöner zu leise wären.


Angeblich hat der SLK ähnliche Abmessungen wie ein Golf 5 bzgl. Lautsprecher. Ich habe mal kurz "geEbayt" von Focal konnte ich abrupt kein 3 Wege System mit 200 TT finden.

Gibt es hier evtl. eine direkte Empfehlung?

Ich habe neulich das Audio System X-Ion System verbaut. Es passte alles nicht plug’n’play, aber doch mit vergleichsweise geringem Aufwand. (ich hoffe, der Betreiber verzeiht mir an dieser Stelle die werbende Aussage.)


Kommt eigentlich noch eine Frequenzweiche in den Kanal von MT/TT?

Bei dem System, was ich verbaute, gab es Frequenzweichen für MT und TT, also einen Bandpass für den MT und einen Tiefpass für den TT.
higginsa1
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Feb 2019, 06:21

Ich habe neulich das Audio System X-Ion System verbaut. Es passte alles nicht plug’n’play, aber doch mit vergleichsweise geringem Aufwand. (ich hoffe, der Betreiber verzeiht mir an dieser Stelle die werbende Aussage.)


In einen R171, oder Golf 5? Welches System war es? Ich finde auf die schnelle kein 3 Wege System mit 200TT. Auch generell finde ich nichts, habe bei Gladen, Herz und Focal nachgesehen, meistens finde ich 165er.


Bei dem System, was ich verbaute, gab es Frequenzweichen für MT und TT, also einen Bandpass für den MT und einen Tiefpass für den TT.


Die Systeme die ich mir angeschaut habe, haben meist eine Weiche für HT/MT/TT, ich würde diese hernehmen und den Ausgang einfach offen lassen? Geht das?
LexusIS300
Inventar
#40 erstellt: 12. Feb 2019, 06:39
Irgendwie kommt hier das Gefühl auf Du machst es schwerer als es ist.
Sowohl in der X-ion Kategorie gibt es zwei Systeme mit 200mm TMT, allerdings 2 Wege ganz unten:
https://www.audio-sy...lautsprecher/xseries

Und wenn Car-Hifi von Golf 5 schreibt würde es Sinn machen in der VW Kategorie zu suchen, auch ganz unten 3 Wege mit 200mm
https://www.audio-sy...perfectfitsysteme/vw
Car-Hifi
Inventar
#41 erstellt: 12. Feb 2019, 06:42
Als gewerblicher Nutzer wollte ich die Werbung nicht direkter machen, als unbedingt notwenig …

Danke @Lexus
higginsa1
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 12. Feb 2019, 07:49

LexusIS300 (Beitrag #40) schrieb:
Irgendwie kommt hier das Gefühl auf Du machst es schwerer als es ist.


Da muss ich Dir leider recht geben, irgendwie haben ich bei 3 Wege mit 200 einen Hänger. Bei Focal finde ich leider nichts. Wenn ich auf BMW schwenke, dann fallen mir spontan folgende Komponenten ins Auge. Ob die wirklich passen, muss ich noch genauer untersuchen. Aber was ist von folgenden Systemen zu halten? Harmonieren die an dem Gladen DSP?

Gladen One 201 BMW Extreme ca. 579.-€
http://www.gladen.de/compo_coax.html

Audio System X 200 BMW DUST EVO ca. 698.-€
https://www.audio-sy...erfectfitsysteme/bmw
LexusIS300
Inventar
#43 erstellt: 12. Feb 2019, 08:05
Ich denke Du solltest Dich unbedingt mit einem Fachhändler zusammenschliessen, so wird das nicht wirklich was.
Immerhin muss er es dann auch einstellen....

Warum jetzt plötzlich BMW?
Willst Du unbedingt mehr Arbeit haben indem Du die eckigen 20er TMT in die runde öffnung adaptierst?
Das Golf System ist gut und bewährt, verbaut auch mein Händler - sofern es lieferbar ist...
https://www.facebook.com/275565523648/videos/305812680153389/
higginsa1
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 12. Feb 2019, 08:36

LexusIS300 (Beitrag #43) schrieb:
Ich denke Du solltest Dich unbedingt mit einem Fachhändler zusammenschliessen, so wird das nicht wirklich was.
Immerhin muss er es dann auch einstellen....


Einstellen ist klar, dies soll ein Fachmann übernehmen, sofern ich einen finde der meine woanders gekauften Komponenten einstellt.


LexusIS300 (Beitrag #43) schrieb:

Warum jetzt plötzlich BMW?
Willst Du unbedingt mehr Arbeit haben indem Du die eckigen 20er TMT in die runde öffnung adaptierst?


Es kommt in ein MB SLK R171, hier muss ich eh eine eigene Boxenaufnahme anfertigen, die vom Golf 5 wird auch nicht 1:1 passen, an was ich dann die neuen Aufnahmen adaptiere ist dann fast egal.
LexusIS300
Inventar
#45 erstellt: 12. Feb 2019, 08:45
Wie Du schon richtig erkannt hast - wird es einfacher sein das der Händler was einstellt wenn er es auch verkauft hat.
Nochmals kann ich Dir deswegen die Fahrt dorthin nahelegen.

Die Einbausituation und ob es besser einen eckigen oder runden TT zu nehmen kennst Du am besten...
higginsa1
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 12. Feb 2019, 09:04

LexusIS300 (Beitrag #45) schrieb:
Wie Du schon richtig erkannt hast - wird es einfacher sein das der Händler was einstellt wenn er es auch verkauft hat.


Plan war etwas gebrauchtes zu kaufen, da wird es beim Fachhändler noch enger. Dessen Risiko bin ich mir bewusst, aber bis jetzt bin ich immer mit gebrauchten Komponenten gut ausgekommen. Aber bis jetzt war auch noch kein DSP dabei.

Aber würden die beiden Komponenten denn an dem Gladen DSP gut harmonieren?
LexusIS300
Inventar
#47 erstellt: 12. Feb 2019, 09:14
Car-Hifi hat gute Erfahrungen damit gemacht, mein Händler auch, Audio System ist eine vertrauenswürdige Firma, ...
Was willst Du denn noch hören? Notariell beglaubigen lassen?

Allerdings kennt niemand Deinen persönlichen Geschmack und Deine Erwartung - es kann durchaus sein das Du enttäuscht wirst, im Normalfall aber eher nicht.
higginsa1
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Feb 2019, 09:26
Evtl. ob die Frequenzweiche in der geplanten Weise funktioniert, ob die Leistung für den Lautsprecher ausreicht damit es einigermaßen klingt.

Audio System höre ich zum ersten mal, d.h. aber nichts, darum frage ich ja hier an.

Das ich nicht verwöhnt bin habe ich oben bereits geschrieben. Zuvor hatte ich einen R170 mit einem Becker, einer Eton Endstufe und K2 165 Focal Lautsprecher. Die waren ok, mehr aber nicht. Jetzt habe ich mehr Arbeit und Geld reingesteckt, da sollte es besser klingen als zuvor.
zuckerbaecker
Inventar
#49 erstellt: 12. Feb 2019, 09:38

higginsa1 (Beitrag #46) schrieb:


Aber würden die beiden Komponenten denn an dem Gladen DSP gut harmonieren?


Du hast da eine ganz eigenartige Denke.
Was sollte da harmonieren?
Ein DSP ist ein Werkzeug.
ER ist es, der die Komponenten miteinander vereint.
Und aus aus einem akustisch katastrophalen Raum,
eine Klangoase formt.
Er muss nicht harmonieren, sondern er BRINGT die Harmonie.


[Beitrag von zuckerbaecker am 12. Feb 2019, 09:40 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#50 erstellt: 12. Feb 2019, 09:47
, ob die Leistung für den Lautsprecher ausreicht damit es einigermaßen klingt.
.[/quote]

Ein Lautsprecher braucht nicht sounsoviel Watt um gut zu klingen.
Der gute Klang kommt nicht von der Leistung der Endstufe.
WENN das so wäre, müsste bei leisem Pegel alles schlecht klingen, denn dann liegt ja nur 5 Watt von der Endstufe an.
Car-Hifi
Inventar
#51 erstellt: 12. Feb 2019, 20:58
Also, mein lieber @higginsa1, ich will doch mal Klartext mit Dir reden.

Du hast ein verhältnismäßig seltenes Auto (im Vergleich mit z.B. einem Golf 5 oder 6 oder der BMW-Serie, die fast identische Einbauplätze in allen Modellen haben). Für dieses Auto baut niemand spezielle Lautsprecher. Selbst mit passenden Adapterringen für Standard-Lautsprecher sieht es etwas mau aus. Du musst also selbständig Hand anlegen. Die maximale Tiefe des TT ist auf der einen Seite beschränkt durch die Türverkleidung, respektive dem Lautsprechergitter. Auf der anderen Seite ist teilweise das Blech und vor allem die Schiene des Fensters im Weg. Oder anders gesagt, die maximale Einbautiefe ist so groß, wie der originale Einbauring dick ist. Die Tiefe des Mitteltöners wird vom Gitter vor und Blech hinter dem Chassis begrenzt.

Solange Du also keine spezialisiertem Adapterringe mit passenden Lautsprechern verwendest, oder Doorboards selber baust, wirst Du in der Auswahl der Lautsprecher stark eingeschränkt sein. Aus dem Grunde habe ich mir erlaubt, ausnahmsweise eine konkrete Empfehlung abzugeben. Weil ich genau diese Lautsprecher gerade so einbauen konnte (wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich nicht doch an einer Stelle Blech ein wenig umlegen musste) und weil das Ergebnis sowohl mir, als auch meiner Kundin gefallen hat.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage SLK R171
Fraglitter am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  3 Beiträge
Welche Endstufe für SLK R171
Skydvr am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2011  –  3 Beiträge
Soundverbesserung im Mercedes SLK R171: Gladon 80.6 DSP ?
F!SCH am 20.05.2015  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  4 Beiträge
Naviceiver für SLK R171 700?max, guter Radioempfang
SimplyFred am 07.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  4 Beiträge
Endstufe + Sub für Mercedes SLK
Beckskoenig am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2006  –  16 Beiträge
SLK R170 neue Anlage + Boxen
Manuel84ka am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  7 Beiträge
SLK R170 - neue Lautsprecher, Originalzustand erhalten
aphysic123 am 03.04.2016  –  Letzte Antwort am 03.04.2016  –  5 Beiträge
Lautsprecher für Mercedes r170
Ulando122 am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  9 Beiträge
Welche Endstufe für SLK
DEG am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  6 Beiträge
aktiver Subwoofer für SLK
2.0Cougar am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.914 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedKirsch_Stein
  • Gesamtzahl an Themen1.433.727
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.280.400

Hersteller in diesem Thread Widget schließen