Frontsystem Eton POW 160.2 aktiv betreiben?

+A -A
Autor
Beitrag
civicep1
Inventar
#1 erstellt: 07. Okt 2018, 12:12
Hallo,

ich habe meinem Polo 9N3 ein kleines Basisupdate für besseren Sound spendiert. Folgenes wurde gemacht:

- Radio RCD200 ersetzt durch Pioneer FH-X730BT
- Frontsystem ersetzt durch Eton POW 160.2
- alle 4 Türen gedämmt (AGT mittels Alubutyl Sinuslive (1,5qm), TVK mittels StP Black Silver (2qm) und Gladen Poly (4x), Außenblech unverändert)
- Einbauadapter von Carhifi-Store-Bünde für die TMT aus massivem Kunststoff und verstärkt mit Alubutyl

Der HT läuft an der -3dB Weiche. Das FS läuft komplett am Radio. Keine Endstufe, kein Sub!

Jetzt bin ich am Suhen, wie ich den TMT perfekt einstellen kann, ohne zu große Abstriche zu machen. Pegelorgien feiere ich nicht.

Aktuell habe ich die TMT im Radio per HPF angebunden bei 50Hz/24dB.

Wie ist eure Erfahrung? Macht es Sinn, den TMT schon bei 63Hz zu trennen und dafür vielleicht die Steilheit auf 18dB zu reduzieren?

Ich suche also das Optimum aus Entlastung von TMT und Endstufe bei geringstmöglichen klanglichen Verlusten (natürlich immer innerhalb der Systemgrenzen).

Danke und Gruß


[Beitrag von civicep1 am 07. Okt 2018, 12:14 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 07. Okt 2018, 12:16
Finde das am besten für dich selbst heraus. Die Leistung am Radio wird kaum ausreichen, um den TMT ernsthaft mechanisch zu überlasten, sodass er dadurch Schaden nimmt. Er wird bloß anfangen, unsauber zu klingen. Insofern teste einfach beide Einstellungen und schaue, ob diese Einstellungen für deine Pegelwünsche passen. Eine bessere Antwort kann man nicht geben, da es in jedem Fahrzeug anders sein wird und der Einbauort und die Einbausituation so eine große Rolle für das Geswamtergebnis spielen...
civicep1
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2018, 17:42
Wahrscheinlich hast du recht. Hab mich mal mit einem Pegelmessgerät und einer Test-CD ins Auto gesetzt. Bass Boost und Loudness auf 0, Equalizer auf custom und flat und dann gemessen.
Totaler Peak um 1kHz rum. Ab 40 Hz kann man was hören, ab 80Hz dann schon ausreichend Pegel. 125Hz hab ich etwas raus genommen wegen dröhnen, dann abfallen bis 1,25kHz mit -6dB und ab 3kHz wieder leicht steigend.

Den HPF habe ich mir auch angeschaut. Der Einfluss des 50Hz/24dB Filter ist bei 40Hz deutlich zu hören, der Pegel sinkt von ohnehin zu leise auf gerade noch wahrnehmbar. Bei 63Hz/18dB wird’s genauso deutlich. Ich hab mich jetzt für den 50Hz/24dB entschieden, da das System so noch relativ voll klingt und ich die Resonanzfrequenz vom TMT bei 54Hz voll mit nutze. Die Entlastung unter 50Hz nimmt mir kaum wahrnehmbare Musikinformationen weg, entlstet aber den TMT imho schon merklich.

Jetzt werde ich mal schauen wie sich das beim fahren so anfühlt.


[Beitrag von civicep1 am 07. Okt 2018, 17:43 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2018, 07:20
Hier eine schöne Zusammenfassung zum Thema Equalizing im Auto.
Vieles weist sicher schon selbst, aber vielleicht sind auch neue Infos für Dich dabei:

http://www.tobias-al.../rx7_fd_hifi_fg.html
civicep1
Inventar
#5 erstellt: 09. Okt 2018, 13:06
Danke für den Link. Das ist ein guter Überblick über die Thematik.

Ich werde wohl noch weiter upgraden. Habe mir erstmal passende Crimpkontakte und ISO Steckergehäuse geordert und werden mein Frontsystem aktiv betreiben.
Das Pioneer FH-X730BT bietet diese Möglichkeit. Nennt sich Netzwerkmodus. Dann laufen die Hochtöner über die beiden Endstufen der Frontkanäle und die TMT über die Endstufen, die im Standardmodus die hinteren Lautsprecher ansteuern. Man kann sogar getrennt Highpass oder Lowpass inkl. Frequenz und Steilheit für alle Chassis einzeln einstellen.

Ebenfalls überlege ich mir, ob ich in einem späteren Schritt noch einen Aktivwoofer in die Reserveradmulde baue. Der Eton Res 10A sieht nach einem Rundum-sorglos-Paket aus.

Das sollte dann ziemlich gut gehen mit 4x ~15W RMS für das Frontsystem und 1x300W Sinus für den 25er.

Was meint ihr?
Joze1
Moderator
#6 erstellt: 09. Okt 2018, 13:31
Das klingt eigentlich alles schon mal recht schlüssig. Im späteren Schritt könnte man den TMT noch eine kleine Endstufe zur Seite stellen, dann haben sie mehr Kraft, um den Tiefton noch gebührend darzustellen
civicep1
Inventar
#7 erstellt: 09. Okt 2018, 14:23
Ja hatte eigentlich schon an eine Eton Stage 4 mit DSP gedacht, aber das wird mir dann eigentlich alles zu teuer, da der Polo „nur“ mein Winterauto ist.
Joze1
Moderator
#8 erstellt: 10. Okt 2018, 06:57
Ich dachte ehrlich gesagt auch wirklich nur an irgendwas mit etwas mehr Leistung, als aus dem Radio kommt. 2x50-70 Watt RMS reichen da ja aus, bekommt man gebraucht irgendwo sicher für ~50 €. Aber klar, dann muss man das irgendwo unterbringen und die Kabel kommen dazu...
Vielleicht einfach erstmal so testen, wie du es planst und dann entscheiden, ob man das noch braucht
civicep1
Inventar
#9 erstellt: 10. Okt 2018, 08:19

Joze1 (Beitrag #8) schrieb:
Ich dachte ehrlich gesagt auch wirklich nur an irgendwas mit etwas mehr Leistung, als aus dem Radio kommt. 2x50-70 Watt RMS reichen da ja aus, bekommt man gebraucht irgendwo sicher für ~50 €. Aber klar, dann muss man das irgendwo unterbringen und die Kabel kommen dazu...


Ja wenn es nicht das Winterauto wäre, würde ich vielleicht auch mit einer feinen Mosconi Pico 2 liebäugeln, denn die bekommt man garantiert überall unter.

Aber aktuell muss ich einfach das Budget beschränken, da ich mir ein neues Sommerauto bestellt habe (MX-5) und der will auch bezahlt werden. Außerdem habe ich mein ursprüngliches Budget schon deutlich überschritten. Aktuell habe ich schon ~600€ investiert (Radio, Frontsystem, Kabelsatz und Dämmung). Also versuche ich erstmal aus dem vorhandenen das Maximum raus zu holen und ggf. nächstes Jahr noch den Eton Res 10A nachzurüsten. Nur summiert sich das dann auch auf 400€ (Sub (~270), Kabel für Strom (~30€) und Cinch (~40€) - soll ja auch was ordentliches sein und noch etwas StP Black Silver (~40€) + Kleinkram).


Joze1 (Beitrag #8) schrieb:
Vielleicht einfach erstmal so testen, wie du es planst und dann entscheiden, ob man das noch braucht :prost


Deshalb denke ich werde ich es genau so machen. Ideen hab ich genug und es gibt viele feine Sachen. Aber ich werde dass Stück für Stück machen.
civicep1
Inventar
#10 erstellt: 11. Okt 2018, 16:47
Nachdem mir meine Frau ans Herz gelegt hat, den Subwoofer doch zu kaufen, wenns klanglich noch nicht da ist wo ich hin will, habe ich das Teil kurzer Hand bestellt. Morgen kommen auch die Stecker und Crimpkontakte damit ich das Fronzsystem aktiv mit dem Radio ansteuern kann.
Aber es fehlt einfach Fundament im Frequenzkeller trotz Einsatz vom EQ.

Wenn alles verbaut ist, schaue ich weiter.
Joze1
Moderator
#11 erstellt: 11. Okt 2018, 17:07
Das ist doch mal eine liebevolle Frau, Gratulation dazu

Dass man mit dem Anheben des EQs vorsichtig sein muss, wenn man hin und wieder auch mal Vollpegel hört (Clippinggefahr), muss ich dir denke ich nicht sagen. Aber an der Stelle kann dann eben beim TMT schon etwas mehr Leistung behilflich sein. So lange es noch um für ihn mögliche Frequenzen geht, alles unter ~60 Hz ist natürlich dann doch eher Aufgabe des Woofers.
civicep1
Inventar
#12 erstellt: 11. Okt 2018, 17:57
Da das Pioneer bei Frequenzanhebung den Gesamt-Pegel nicht anpasst, arbeite ich nur mit Pegelabsenkung. Das eine Entzerrung im Bass mit einer Erhöhung der Verstärkerleistungen einhergeht, ist bekannt. Trotzdem danke für den Hinweis.

Wenn der Woofer verbaut ist würde ich als erstes Testen mit TMT-Hochpass auf 63Hz/24dB anheben und den Woofer bei 50Hz/18dB oder 24dB zu trennen.
civicep1
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2018, 12:19
Es geht vorwärts. Der Sub kommt leider erst nächste Woche.

Aber ich konnte heute das Frontsystem aktiv anschließen. Aktuell ist noch die Kabelweiche als Schutz vorhanden. Das will ich noch ändern und bräuchte Hilfe bei der Einstellung der Trennfrequenzen zwischen TMT und HT.

Eton selbst gibt als Trennfreqeunz 3200Hz an. Die Filtersteilheit kann nur 6dB/Oktave betragen da lediglich ein Kondensator im Signalweg ist. Hier gibt es einen Test mit Messdiagramm. Zum POW 172.2 gibt es irgendwo auf Motortalk die Diskussion, dass die Hochtäner in den POW-Sets eigentlich bei ~10kHz getrennt werden durch die geringe Steilheit.

Nun das alles soll ja raus fliegen und ich benötige nun Erfahrungswerte, wie ich den Übergang von TMT zu HT gut einstelle? Ich denke, da haben sich 12dB/Okt bewährt.
Wo also die Trennfreqeunz hin setzen?

Zwischen Sub und TMT würde ich wie im vorherigen Thread angedeutet, erstmal den HPF auf 63Hz/24dB stellen und den des Subs vielleicht auf 40 oder 50Hz/24dB.
Ansonsten bietet das Pioneer weitere gute Settings. Die Entfernungen der LS bzw. die LZK habe ich heutemithilfe eines Zollstocks eingestellt. Da wird ggf. noch nachgeschärkt.

DA aus dem Homehifi ein kalibriertes ECM-40 und ein passendes USB Inferface vorhanden ist, würde ich dann auch mal mit Carma V3 eine Messung machen. Wie stelle ich das am besten an?
civicep1
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2018, 10:53
Hab mal den Tietel angepasst.

Ich würde jetzt bei der Trennung zwischen HT und TMT folgende Trennfrequenzen einstellen:

Mid LPF: 2,5kHz/12dB

High HPF: 3,15kHz/12dB

Mögliche Trennfrequenzen, die einstellbar sind: 2kHz | 2,5kHz | 3,15kHz 4kHz


Macht es Sinn, in der Zuleitung zum Hochtöner einen Kondenator als Notfallschutz einzubauen, um den HT bspw. vor Knackser der Endstufe zu schützen?

Ich dachte da an was Richtung 6,8 ... 10uF.

Sinnvoll?
Joze1
Moderator
#15 erstellt: 14. Okt 2018, 15:54
Du kannst das durchaus auch messen, ist sicher die beste Variante
Ich persöblich würde in dem Fall erstmal auf Nummer sicher gehen un 24dB/Oct arbeiten, um dem HT nicht zu viel zuzumuten.

Einen Kondi in der Zuleitung halte ich für unnötig, habe ich noch nie benötigt
civicep1
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2018, 13:14
Okay dann schaue ich mal ob ich die Übernahme nicht etwas höher lege. Der HPF bei 3kHz/12dB war die Info vom Carhifi Store Bünde und dies wäre wohl das Minimum für den Hochtöner.

Ich würde dann bei Mid LPF 3,15kHz/12dB bzw. High HPF 4kHz/12dB starten und schauen wie sich das anhört. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich aktuell den HT an der -3dB Weiche habe und zusätzlich im DSP noch -3dB eingestellt habe. Das wird wohl darauf hinaus laufen, dass ich bei Vollaktivbetrieb den HT ~5dB leiser einstelle.

Wie sieht es eigentlich mit der Phasenverschiebung aus. Drehen digitale Filter auch den Phasengang oder hat man das nur bei passiven Bauteilen?


[Beitrag von civicep1 am 15. Okt 2018, 13:16 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 15. Okt 2018, 13:17
Dem Kollegen aus Bünde kann man da eigentlich schon vertrauen, käme am Ende tatsächlich auf einen Test an.

Die Phasendrehungen hat man auch bei digitalen Filterungen, deshalb ist eine Messung der Phasenlage tatsächlich auch nie verkehrt
civicep1
Inventar
#18 erstellt: 15. Okt 2018, 17:33
Also System läuft jetzt aktiv und es fühlt sich so an, als würde der HT zum Leben erwecken. Ich habe erstmal die sichere Variante gewählt mit 4kHz/12dB für den HT und 3,15kHz/12dB für den TMT.

Außerdem habe ich interesse halber den Schrumpfschlauch der original Kabelweiche des POW 160.2 geöffnet. Wie beim 172.2 ist ein 2,2uF Folien-Kondensator verbaut. Im -3dB Abzweig steckt seriell zum C noch ein einzelner 2,8 Ohm 5W Widerstand.

Für das Tuning der passiven Weiche sehe ich daher kaum Potential, man könnte maximal mit der Kapazität hantieren. Aber da schon eine Folie verbaut wurde, sehe ich bzgl. des Kondensatormaterials kein wirkliches Steigerungspotential.

Sobald der Sub da ist (sollte morgen kommen), geht es langsam weiter.

(hab ich etwa Fieber? .... Carhifi Fieber )


[Beitrag von civicep1 am 15. Okt 2018, 17:45 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#19 erstellt: 20. Okt 2018, 16:52
So, der Eton Res 10A ist verbaut und angeschlossen. Ein deutliches Upgrade was sich gelohnt hat. Aktuell trenne ich wie folgt:

- HT HPF: 4kHz/-12dB
- TMT LPF: 3,15kHz/-12dB
- TMT HPF: 80Hz/-18dB
- Sub LPF: 63Hz/-36dB

Mit der Phase (aktuell -180°) und der Laufzeit muss ich noch etwas experimentieren um zu schauen wie sich der Bursche in der Reserveradmulde am unauffälligsten integriert.

Über Winter wirds aber so erstmal bleiben. Ob ich nächstes Jahr noch eine Eton Stage 4 dazu kaufe, wird die Zeit zeigen.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Golf 5 Eton Pow 160.2
pepslight am 05.01.2017  –  Letzte Antwort am 04.02.2017  –  2 Beiträge
Eton POW 160.2 ans Werksradio anschließen
Topmatz86 am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.04.2016  –  6 Beiträge
Unterschied Nennimpedanz - Impedanz (Bsp. Eton POW 160.2 & RSE 160)
HutzeButz am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.07.2018  –  7 Beiträge
Eton POW + Endstufe sinnvoll ?
Sib0r am 27.07.2016  –  Letzte Antwort am 02.08.2016  –  19 Beiträge
Eton POW 160 Compression, aktiv fahren
SebbeChick am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2012  –  12 Beiträge
Frage zu Eton POW 172
Seb0815 am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  16 Beiträge
Eton pow 172 compression
saintsrow am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  5 Beiträge
Eton POW 172
Moped27 am 30.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  3 Beiträge
Eton POW 172.2 Compression
Hifijesus am 26.11.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  2 Beiträge
Eton POW Umbau 3 Wege?
denny_d am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.12.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 91 )
  • Neuestes MitgliedCrystall
  • Gesamtzahl an Themen1.425.834
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.138.289

Hersteller in diesem Thread Widget schließen