Klassikfan sucht Kauftipp für neue LS im Auto (Golf 3)

+A -A
Autor
Beitrag
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mai 2006, 14:00
Hallo Musikfreunde,

ich habe einen Golf 3 mit noch Original-Lautsprechern vorne die mich nicht zufrieden stimmen. eigentlich wollte ich neulich nur mal eben in die hinteren Türen LS einbauen, damit meine 4-Jährige Tochter ihre Kinderlieder hören kann ohne das ich die vorne brüllend laut stellen muß.

Inzwischen hab ich mich dazu entschieden die vorderen LS auch auzuwechseln, da ich für die hinteren LS eh das halbe Auto zerlegen muß

Ich suche jetzt ein Lautsprechersystem das möglichst sauber spielt (Klassik-kompatibel) also Qualität nicht Quantität.

Bis jetzt hat mein Auto (Golf3) nur ein Radio Sony MDX-CA580(Mini-Disk), keine Verstärker und nur die original-VW-LS.

Die jetzt neuen hinteren LS sollen nur für eben die nervige Kindermusik sein und deswegen möchte ich die dann gerne als 2. Boxenpaar hinten leise regeln können.

Einen Subwoofer will ich erstmal nicht einbauen.

Ich hab jetzt schon einige Beiträge hier zum Golf 3 gelesen, binn aber noch nicht schlauer geworden, da die meisten immer nur von irgendwelchen Wattzahlen handeln.

Was sollte ich einbauen um schönen (nicht lauten) Klang zu haben. Ich hab mir jetzt schon mal bei M-Markt einige LS-Systeme angehört. dabei finde ich bei allen Systemen schwierig, das die 16-er LS noch sehr viele Mitten spielen, die dann bei mir ja auf Knöchelhöhe verschwinden würden. Aus den kleinen HT´s kommt dann natürlich nur was ab 3000 hz aufwerts.

Gibt es LS-Systeme die auch die Mitten in Ohrhöhe abspielen?

Im Armaturenbrett sind relativ große Öffnungen ( ca. 80-100 mm) aber nach oben ausgerichtet. Wenn man da jetzt z.B. schöne Mitteltöner verbaut und daneben noch schräg zum Ohr angewinkelte HT´s montiert müßte es doch ausreichen, wenn die 16-er in den Türen dann nur bis 100-150 hz gehen.

gibt es solche Systeme oder kann das jemand zusammenstellen (Weichen)?

kann man das auch ohne Verstärker betreiben?
Tylon
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2006, 15:37
die normalen systeme sind da meistens nicht das optimum für das von dir gewünschte oder einfach sündhaft teuer.


ich würde dir vorschlagen, da selber was zu machen


und zwar wie folgt:

schau dir mal die omnes 3.01 breitbänder an und dazu noch z.b. phonocar kickbässe oder welche von hertz.

die breitbänder kannst du relativ weit runter spielen lassen, dann kommen fast alle mitten und höhen von oben.

und dann suchst du dir jemanden, der dir eine weiche baut mit einer trennfrequenz um die 800 hz. dann sollte das passen.
vielleicht eher die hertz DSK wegen dem guten wirkungsgrad. sollte dann auch ohne endstufe gehen.

auf der anderen seite bringt eine kleine endstufe mit 2x50watt schon enorm viel, weil ein radio nur um die 16 watt RMS bereitstellt. ab und zu gehen bei ebay klanglich feine sachen für nen 10er oder nen 20er raus.

damit könntest du auf zusätzliche hochtöner sogar verzichten.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mai 2006, 16:02
Danke Tylon,

an so eine Lösung hatte ich auch schon gedacht, habe nämlich für mein Heimkino mal winzige Regalboxen mit den Visaton FRS 8 gebaut und fand den Klang gemessen am finanziellen Aufwand gar nicht schlecht.

schwierig finde ich im Auto aber die Ausrichtung fast senkrecht nach oben. Gerade die ganz hohen Höhen kommen viel besser dierekt ans Ohr, aber da kann man dann ja noch HTs nachrüsten.

Ist eine Trennfrequenz von 800 hz nicht zu hoch? (Solche Weichen gibts ja auch schon fertig zu kaufen glaube ich.)

Die omnes würden ja schon ab 200 ganz gut spielen oder?
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Mai 2006, 16:12
kann man mit der 3-Wege Weiche Chrystal 330 was falsch machen?

Welche HTs und welche TTs passen denn am besten zu den Omnes?

Könnte man das Hertz dsk dazu nehmen?

Der Ht könnte laut weichenbeschreibung um 3 oder 6 db abgesenkt werden und mit der Trenn frequenz von 300 hz dürfte es unten ja auch keine Probleme geben.

Die Frage ist nur ob das ohne Verstärker noch geht?
Würde denn ein Verstärker reichen? Und braucht man dafür dann eine größere Batterie, Lichtmaschiene oder andere Einbauten?


[Beitrag von Ottmar-paulsen am 28. Mai 2006, 16:17 bearbeitet]
NochWenigerAhnung
Gesperrt
#5 erstellt: 28. Mai 2006, 16:23
bei nem kleinen verstärker hast du abgesehen vom kabelverlegen wohl sonst keinen aufwand, es sei denn, deine batterie hat bereits ins gras gebissen^^
wenn du eh über eine weiche gehst reicht ein 2kanal verstärker.
mfg
Tylon
Inventar
#6 erstellt: 28. Mai 2006, 16:28
also die weiche kenn ich leider nicht, kann dir also nicht so viel dazu sagen.

ich denke, das die hertz wohl ganz gut passen sollten. allerdings musst du bei der weiche beachten, dass du eher den mittelton anpassen können müßtest, wegen wirkungsgrad-unterschieden usw.

die trennfrequenz kann natürlich nach unten wandern, ist schon klar. aber weit unter 500 würd ich eigentlich nicht machen. im zweifel gibts hier ja fachmännische bastler, die dir sicher helfen.

bei einem kleinen verstärker musst du gar nichts umrüsten. einzig kabel sind zu verlegen, aber das ist auch in einer stunde erledigt, und der klang wird es dir danken.
soundiman
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Mai 2006, 18:22
frequenzweichen,welche für den betrieb von 10er-mitteltöner(ecakt mg10)mit einer tiefen trenngfrequenz ausgelegt sind,habe ich selbstentwickelt.
eine individuelle anpassung ist jedoch zu empfehlen.
derartige systeme gibt es nicht im handel,da es vom materialaufwand her viel zu aufwendig wäre.
für klassik empfehle ich eine titankalotte o.ä..
z.b.von mb quart oder focal.
als mt den exact-breitbänder mg10.
die frequenzweichenbauteile bei einer trennfrequenz von 160hz(!!!)zwischen tt und bb(kein mittelhochton mehr im fußraum!!!)würden mindestens 120euro kosten.
mit etwas hochwertigeren bauteilen so um 300euro.
eine frequenzweiche ist ca.25 mal 20cm groß.
trennt den mittelhochton sehr sauber mit 18db.

chrystal 330:glaube nicht,daß da ein halbwegs befriedigendes ergebnis rauskommt.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Mai 2006, 19:16
OK ich werd den Omnes wohl erst mal ohne Weiche ausprobieren und dann schaun wir mal weiter.

Hat jemand schon mal einen 8 cm Breitbänder im Armaturenbrett eingebaut?

Paßt der eventuel unter die Original-Abdeckung?
soundiman
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Mai 2006, 19:42
ich glaube,hier sollte zwischen breitbänder und quäkender mitteltonkalotte unterschieden werden.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Mai 2006, 20:55

Was jetzt? War meine Frage jetzt zu unprofessionell?

Ich könnte natürlich auch 2 Wochen Urlaub nehmen und nen 20.000 Euro Kredit dazu, dann krieg ich ja vielleicht ne Wunderanlage mit Wohnzimmerklang.

Zur erinnerung: Es dreht sich hier um einen Golf3 ca 12 Jahre alt.

Die Original-Lautsprecher sind halt wirklich quäkend und ich möchte gerne mit möglichst kleinem Aufwand daran etwas ändern.


oder ist das ein Sakrileg?
Tylon
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2006, 21:00
war sicher nicht böse gemeint


frag mal "andermann" hier im forum, der hat omnes eingebaut glaub ich.
soundiman
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Mai 2006, 21:45
der omnes spielt mir nicht nicht tief genug.
aus meiner sicht eher ein mitteltöner.
das war´s,was ich zum ausdruck bringen wollte.


kommen derartige lautsprecher zum einsatz,kommt man sowieso nicht um eine abstimmung im fahrzeug herum.
nur mit dieser erreicht man einen akzeptablem klang.
vor allem,wenns um klassik geht.
das heiß also:
aktive weiche und soundprozessor oder aufwendige passive weichen.

und warum "kredit"?
gibt doch auch noch andere wege,wie man geld von der bank holen kann.
also ich mach mit.
wer noch?
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Mai 2006, 22:34
So, hab mir heute mal die alten Hochtöner und vor allem die Öffnungen im Armaturenbrett angesehen und bin jetzt fest entschlossen die Omnes dort aufzubauen und nicht einzubauen, d.h. ich werden versuchen so viel geschlossenes Volumen im Arma-Brett zu versenken und den Treiber dann leicht schräg genau auf die Kopfstützen ausrichten. Dann müste ich mir zusätzliche Hochtöner eigentlich sparen können. Dazu werde ich dann noch die alten 165-er in den Türen auswechseln und mal gucken wo ich die dann trenne. am liebsten wäre mir ja schon was um 200-300 hz. Wenn ich die als 2. Boxenpaar anschließe müßte ich die auch ganz gut anpassen können.

Na mal sehen, jetzt werden erst mal die Omnes bestellt........

Bis bald


[Beitrag von Ottmar-paulsen am 29. Mai 2006, 23:15 bearbeitet]
soundiman
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Mai 2006, 04:52
ohne hochtöner???
aber nicht,wenn du klang willst.
keine auflösung.
habe meine breitbänder im moment ohne weichen und zusätzliche ht zu laufen.
so kann man nur nachrichtensender hören.
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Mai 2006, 14:19
ich finde hier begeben wir uns in die Richtung "Geschmacksfrage"

Ich höre zu hause auch gerne meine Vifa 10 bgs mit Sub-unterstützung und finde die sehr "seidig" im Abgang sind. Natürlich fehlen da kristallscharfe Höhen, aber dafür kommen mir die Mitten schöner vor.

Außerdem ist es baulich natürlich relativ einfach noch einen Hochtöner dazu zu rüsten.

Aber gerade du weist ja wie kompliziert dann die Weichentechnik wird.

Meiner Meinung (und da bin ich hier glaub ich nicht der Einzige) sollte sich das doch alles der Idee des BB erstmal unterordnen. Also fang ich mit dem BB an und seh dann mal weiter. Vielleicht ist es auch ne Sackgasse.

Der Weg ist das Ziel.
soundiman
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Mai 2006, 17:36
geschmackssache:
stimmt,ich mag´s analytisch.
gerade eben,weil ich auch klassik höre.
andermann
Stammgast
#17 erstellt: 31. Mai 2006, 11:09
@soundiman:
der omnes spielt mir nicht nicht tief genug.
aus meiner sicht eher ein mitteltöner.
..................................................

Was erwartest du von einen BB mit einer Membranfläche von -SD-15.2cm² in einem Äquivalentsvolumen -Vas- von 0,27L

Das kann man mit einen 10er BB z.b: Exact MG10 überhaupt nicht vergleichen.

Und was du gegen die Auflösung des Omnes hast,kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Gut,er löst nicht so gnadenloß auf wie z.b: ein A25t/g aber ist der Omnes gut verbaut/ausgerichtet und eingespiel ( gute abstimmung vorrausgesetzt) können diese kleinen chassis vom Preis von 30€ das Stück verdammt viel! ! ! ! ! ! ! ! !

Und ich kenne Systeme für mehrere 100€ die das was der Omnes BB2.01 schaft nicht hinbekommen wenn es um Mittel.- und Hochtonauflösung geht.

Habe schon einige Analytiker überzeugen dürfen.

Aber es geht hier nunmal um klassik und da muß ich sagen,es gibt bessere Breitbänder(Mitteltöner im vollrang betrieb) dafür.

Mein Tip ist der Andrian Audio A100Neo nach oben offen ab 300HZ;steil getrennt.

Er spielt sehr analytisch absolut genau und löst sogar bis in die Höchten Töne spitzenmäßig auf.

Habe ihn selber mal verbaut;viel gehört und weiß das dieser Lautsprecher in vielen vielen Topsystemen läuft/auch ohne Hochtöner!!!

Wie soundiman schon sagte: Hören ist geschmacksache da kann dir niemand sagen was dir gefällt.

Aber wie erwähnt: mein Tip ist und bleibt der A100Neo wenn´s nicht ins unbezahlbare steigen soll und fein Klingen soll.

Euch allen einen schönen Tag noch.

Gruß und viel spaß beim Basteln(besonders an Ottmar-paulsen)



andermann


[Beitrag von andermann am 31. Mai 2006, 11:15 bearbeitet]
soundiman
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Mai 2006, 11:27
ich erwarte nichts von diesem ls.
er erfüllt halt nicht meine ansprüche.
das preisleistungsverhältnis ist bestimmt nicht schlecht.
ich bevorzuge aber eher ein gutes zweiwegesystem,als mit einem breitbänder,der erst bei ca.400hz loslegt,was hinzubiegen.
andermann
Stammgast
#19 erstellt: 31. Mai 2006, 11:47
@soundiman:
Tja,wer weiß vielleicht wird du ja nochmal die Gelegenheit bekommen eine gute Anlage mit diesem LS zu hören.

Ich kann nur gute erfahrung weitergeben wenn es eine kleine feine Anlage werden soll die Klanglich überzeugt und der Preis flach bleiben soll rate ich immer zu einem Combo aus dem Omnes und einen 16er TMT.

Schon klar das man den Kleinen nicht ohne TMT betreiben sollte aber wenn diese vernümpftich eingestellt ist bekommst du eine Bühnenabbildung hin die einfach genial ist.

--------Denn welcher HT spielt ab 400-600Hz aufm AB?---------

Egal; will euch hier nicht meine Meinung aufzwingen und sage euch: das Musik so Klingen muß wie es EUCH gefällt nicht wie es anderen gefällt.

Gruß von der Ostsee.

Andermann
soundiman
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Mai 2006, 12:35
eine trennfrequenz von ca.600hz ist bei einer größeren entfernung des ht,wie es nunmal im auto der fall ist nicht empfehlenswert.
in diesem bereich ist die trennung besonders deutlich rauszuhören.
optimal sind trennfrequenzen um 2500hz.
ich will keine bühne im auto haben,sondern eine möglichst realitätsnahe musikabbildung mit guter räumlichkeit.
ich mag kein ortbares gedudel auf dem armaturenbrett.
andermann
Stammgast
#21 erstellt: 31. Mai 2006, 12:46
Wie ich schon sagte:

Musik muß so Klingen muß wie es EUCH gefällt nicht wie es anderen gefällt.

Aber reiten wir nicht weiter drauf herum.

Jeder wie er mag.

Hab keine lust mehr..............


Mfg
andermann
soundiman
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Mai 2006, 13:42
genau,ich mag optimale physikalische verhältnisse.
s-pro
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mai 2006, 18:38
kleiner tip von mir:

kauf die ein rainbow SLC 365 mit ner schönen 2-kanal stufe und dann wird das wunderbar passen !!!

ht in die a-säule
mt ins amaturenbrett (beim golf3 ist es sogar zu empfehlen die da einzubauen !!!)
tmt in die türe.

das ganze sollte natürlich stabil verbaut sein. dämmung der türen nicht vergessen !

übrigens bei dem system ist schon ne frequenzweiche dabei. also ich würd da nix großartig mit aktiv trennung machen.

dann nimmst ne schöne 2 kanal stufe dazu die genügend leistung hat. vielleicht eine dls ca23 oder was von audio system. ne f2-300 ist schonmal günstig zu bekommen wenns gebraucht sein darf.

gruß henning
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Jun 2006, 14:34
Hallo alle zusammen,

habe gestern endlich meine Omnes BB 3.01 bekommen. Eigentlich habe ich mir die ja gekauft, weil ich die in mein Armaturenbrett vom Auto einbauen will, mußte die aber natürlich gleich mal in meine 1 Liter Testgehäuse einbauen (ca 1,2 L geschlossen) da waren vorher FRS 8 drinn. Die Aussparung und die Schraublöcher passen fast genau.

Man, was ein Unterschied. Ich fand ja die FRs schon immer ganz Oho für die Kleinheit aber die Omnes sind ja der Wahnsinn!!!

Sogar meine Frau, für die sowas sonst immer nur Spinnerei und Zeitverschwendung ist hat sich begeistert in 2 m Abstand davor gesetzt und wir haben ca 10 - 20- unterschiedliche CD´s angehört (natürlich nur in Auszügen)

Diese Abbildungsgenauigkeit von Stimmen und analogen Instrumenten ist schon fast unheimlich!!

An alle Needle fans:
schmeißt eure FRS weg und holt euch die Omnes!!! Vom Klang eine enorme verbesserung und passen tun sie auch schon fast genau!

Ich hab mir jetzt überlegt, dafür erstmal noch ein neues Gehäuse, bzw 4 neue Gehäuse für mein Wohnzimmer zu bauen und zwar erst mal geschlossen.

Hierzu weiter unter:

http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=6756

@ soundimann:

wer den Omnes BB gut ausgerichtet hat braucht absolut keinen HT mehr. Ich kann dir nur empfehlen die Teile mal Probe zu hören. Alles was die noch brauchen ist TT-Unterstützung.

Dabei muß man aber glaub ich wirklich etwas mit der Trennung experimentieren, denn die kleinen Dinger können so´n Armaturenbrett gut zum vibrieren bringen. Wer sein Handschuhfach gerne mit kleinen Rasselteilen vollräumt sollte also nicht zu tief trennen.
Aber generell sind die Omnes BB ab ca 200 hz gut.

Bis bald


[Beitrag von Ottmar-paulsen am 04. Jun 2006, 14:40 bearbeitet]
andermann
Stammgast
#25 erstellt: 04. Jun 2006, 15:45
Zustimmung!

Habe auch die 3.01 bei mir im Auto!

Bin aber z.Z. im Umbau damit der BB auch Achse spielt so wie bei MR.WOOFER´s Audi A3!

http://www.mrwoofa.de/






Omnes Audio 3.01





Bilder werden natürlich noch folgen!



@Ottmar-paulsen: Wie und was für Gehäuse hast du verwende?

1,2 Lieter könnten etwas wehnig sein!

Probier mal 2-2,5 Lieter wenns machbar ist! Gut bedämmt und stabiel!

Da bessere Ankopplung an der TMT!!!!!!!

So und nun viel spaß euch allen beim experimentieren und .......


Mfg
andermann
Ottmar-paulsen
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Jun 2006, 20:53
Da wird sich die Handbehaarung ja freuen.

Bei mir werd ich das Gehäuse mehr auf das Armabrett aufsetze, am liebsten so, dass man daran keine bleibenden Schäden produziert. Mal sehen was möglich ist. Dann wäre der Abstand zum Ohr auch noch etwas größer, was ich für besser halte.
Grüße O-P
soundiman
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Jun 2006, 21:30
vifa-mitteltöner im ex.
die frischluft wird duch das doobo geführt.
der mt oder bb sollte sich nicht zu nah an den scheiben befinden!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS Halterungen Golf 3
mgrebner am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  7 Beiträge
Minimallösung Golf 3 / LS Türeinbau
cheynei am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecher für Golf 3
woddy89 am 25.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  16 Beiträge
LS- Front für Golf 3
Castrol-Golf am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  2 Beiträge
LS für 150 ? und Einbau ( Golf 3 )
Kuchenfresser am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  6 Beiträge
Lautsprecherhalter Golf 3 Cabrio für Golf 3
amopheus am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  5 Beiträge
LS für Golf II
j9nnY am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  6 Beiträge
GOLF 4 NEUE LS HINTEN
day_and_night am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.10.2009  –  17 Beiträge
LS für Golf III
paettes am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  4 Beiträge
Lautsprechersistem im Golf 3
Bansei am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.217 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedHerbert2097
  • Gesamtzahl an Themen1.404.116
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.739.179

Hersteller in diesem Thread Widget schließen