Raubkopien: schaden sie der Industrie? (Games und allgemein)

+A -A
Autor
Beitrag
Snaketwin
Stammgast
#1 erstellt: 05. Dez 2008, 16:09
Mal abgesehen von der Tatsache, dass mit Steigerung der Raubkopiequote ein Entwickler vielleicht irgendwann einfach keine Lust mehr hat, Millionen in eine Entwicklung zu stecken, die sich am Ende durch raubkopien nicht mehr lohnt. Die Musikindustrie ist nicht umsonst schon jetzt am Ende...
Sto_himself
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2008, 16:32

Snaketwin schrieb:
Mal abgesehen von der Tatsache, dass mit Steigerung der Raubkopiequote ein Entwickler vielleicht irgendwann einfach keine Lust mehr hat, Millionen in eine Entwicklung zu stecken, die sich am Ende durch raubkopien nicht mehr lohnt. Die Musikindustrie ist nicht umsonst schon jetzt am Ende...


1) Wenn es sich nicht lohnt, ein Spiel zu entwickeln, weil es viel zu viele Raubkopierer gibt, sollte man es besser nur für PS3 rausbringen, denn auf dieser ist es meines Wissens noch nicht möglich, "Sicherheitskopien" abzuspielen.

2) GTA IV hat am ersten Verkaufstag über eine halbe Milliarde Dollar eingespielt. Als Nicht-Wirtschafter weiß ich zwar nicht, was da überbleibt, aber es dürfte sich sehr wohl lohnen !

3) Die Musikindustrie ist keineswegs am Ende, die bringen einfach nur mehr Schrott raus ! War ja klar dass Retorten-Bands und Casting-Schrott auf Dauer nix einbringen werden, und die wirklich guten Bands kann ich an einer Hand abzählen.

4) Die Preise stehen in keinerlei Verhältnis zum Wert. Gestern habe ich "Mamma Mia", das ABBA-Musical, um 10 Euronen gesehen, obwohl es erst vor einigen Tagen erschienen ist. Da hab ich natürlich sofort zugeschlagen !
Aber im Gegensatz dazu - Prison Break Staffel 1 auf BluRay, um über 100 Euro ?!? So gerne ich es hätte, aber sicher nicht um den Preis !
Snaketwin
Stammgast
#3 erstellt: 05. Dez 2008, 17:23
man kann sicher zu allen punkten diskutieren, aber die musikindustrie ist zumindest was cd verkäufe angeht definitiv kaputt. nicht umsonst fliessen mittlerweile jambaklingeltöne mit in die chartberechnungen ein, weil sich kaum noch jemand wirklich cds kauft. die auszeichnungen silber, gold, platin sind auch weit runtergesetzt worden...Quelle

man muss sich nur mal die jahreszahlen von EA anschauen, wieviel MILLION minus haben die noch gleich gemacht? ich bin sicher, dass raubkopien da eine rolle spielen!

es gibt sicher einige streitbare punkte zum thema preise etc., aber das rechtfertigt nicht den "diebstahl". für gute dinge kann man doch auch einen angemessenen preis bezahlen, das geht natürlich beim illegalen downloaden nicht. klar sind viele spiele oder auch cds überteuert und die plattenfirmen, produzenten und vor allem die "stars" machen sich fett, aber ich habe auch keine lösung parat, man kann sich den preis nunmal leider nicht aussuchen. ich finde es aber nicht ok, wenn man einfach stumpf alles umsonst haben will.

Aber das ist ja jetzt auch offtopic...weiter mit gta 4 bitte


[Beitrag von Snaketwin am 05. Dez 2008, 17:29 bearbeitet]
froschke
Inventar
#4 erstellt: 05. Dez 2008, 17:44
kann ein lieber moderator mal einen thread aufmachen? oder gibts den schon und ich finde ich nicht? micht juckts in den fingern meinen senf abzugeben
Sto_himself
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2008, 18:12

Snaketwin schrieb:
man muss sich nur mal die jahreszahlen von EA anschauen, wieviel MILLION minus haben die noch gleich gemacht? ich bin sicher, dass raubkopien da eine rolle spielen!


Gerne back to topic: Hat Rockstar heuer ein Millionen-Minus gemacht ? Vermutlich nicht, also sollte sich EA da mal ne Scheibe abschneiden. Was sollte ich mir denn von EA kaufen ? Die Ruckelorgie NFS ? Nicht mal als alter Fan der Serie ! Das hat schlicht mit mangelnder Qualität zu tun, und (zumindest was mich betrifft) nichts mit Raubkopien, denn ich spiele ausschließlich auf PS3, wo meines Wissens keine "Backups" laufen.

Rockstar rules !
legastheniker
Stammgast
#6 erstellt: 05. Dez 2008, 20:58

Snaketwin schrieb:
man kann sicher zu allen punkten diskutieren, aber die musikindustrie ist zumindest was cd verkäufe angeht definitiv kaputt. nicht umsonst fliessen mittlerweile jambaklingeltöne mit in die chartberechnungen ein, weil sich kaum noch jemand wirklich cds kauft. die auszeichnungen silber, gold, platin sind auch weit runtergesetzt worden...Quelle

Zeiten ändern sich, und das für jeden. Man sollte nicht jammern, sondern das beste draus machen. Neue Wege erschließen und das ganze als Chance für etwas besseres sehen. Jede Industrie und jeder einzelne Mensch macht das durch. Ich war am Boden (fast darunter) als meine damalige Frau mich verließ und ich meinen Sohn nur auf Raten sehen durfte, heute ist es viel besser als es je war, weil ich die Veränderung akzeptierte und was draus machte, und nicht im eigenem Gejammer unterging (nur als Gleichnis).
Preise runter! Neue Vertriebswege (mp3, Video-Streams, kostenlose Inhalte finanziert durch Werbung, etc.) müssen erschlossen werden.


Snaketwin schrieb:
man muss sich nur mal die jahreszahlen von EA anschauen, wieviel MILLION minus haben die noch gleich gemacht? ich bin sicher, dass raubkopien da eine rolle spielen!

Zeiten ändern sich! EA ist ein klassisches zu fett gewordenes Unternehmen. Prestige ist alles, aber leider sehr teuer. EA ist unwirtschaftlich, weil sie nicht wirtschaften können. Genug Potenzial zum Reich werden ist vorhanden, aber EA setzt es nicht um.


Snaketwin schrieb:
es gibt sicher einige streitbare punkte zum thema preise etc., aber das rechtfertigt nicht den "diebstahl".

Gut, dass du Diebstahl in Anführungszeichen setzt, denn es ist definitiv kein Diebstahl. Niemand nimmt irgendjemanden etwas weg, im allgemein verständlichem Sinne. Eine Raubkopie ist nicht gleich ein potenziell verkauftes Spiel / Musik-CD / DVD / Bluray / etc.


Snaketwin schrieb:
man kann sich den preis nunmal leider nicht aussuchen.

Genau, die Nachfrage regelt den Preis. Leider versteht das vor allem die Musikindustrie nicht. Ich bezahl keine 20€ für ein Album, von dem ich 3 Titel mag.

Nur zum Verständnis, ich bin selbst Informatiker und verdien mein Geld ausschließlich mit programmieren. Meine Kunden zahlen den Preis, weil ich ihre Anforderung verstehe und sie den Wert meiner Arbeit sehen. Und ich arbeite nicht mehr nach Schema-F, wie ich es Ende der 90er gemacht hab / hätte.
Dipak
Inventar
#7 erstellt: 05. Dez 2008, 23:58
Hallo miteinander,

Hab den Thread jetzt mal aufgetrennt..

Eine solche Gängelung bei der Installation würde mich als zahlenden Käufer sehr stören ja. Man ist ehrlich und wird dafür behandelt wie ein Krimineller!

Ich hatte nach dem lezten Umzug eine Weile meinen DVD-Player (günstiger Panasonic) auch für CDs benutzt bis die Anlage wieder stand.
Was musste ich feststellen: sämtliche CDs mit dem "Copy Controlled" Signet werden von diesem nicht abgespielt.
Das sind doch ein paar Stück aus meiner Sammlung (zB Wyclef, KT Tunstall, Norah Jones); Originale, für die ich bezahlt habe

Ich habe zum Glück einen separaten CD-Player, aber ansonsten. Von all den CDs mit dem PC eine Kopie erstellen, wogegen der Schutz rein gar nichts bewirkt, nur damit ich meine legal gekauften CDs abspielen kann?


Zitat aus einer Studie, die die Schäden belegen soll:

Für die Berechnung erhoben die Marktforscher zunächst die Anzahl von Musiktiteln, die illegal über Tauschbörsen in Umlauf gebracht wurden. Dann multiplizierten sie diese Zahl mit einem von ihnen festgesetzten "fairen Preis" für ein Musikstück. Das Ergebnis waren die genannten 69 Millarden Dollar.

Quelle: www.zdnet.de

Die gehen stumpfsinnigerweise immer noch davon aus, dass ein Download einem entgangenen Verkauf entspricht, was sicher nicht der Fall ist..

Gegenargumentation aus einer Studie von 2004:

Insgesamt bedeutet laut Studie der Download von 5.000 Musikfiles den Verlust von nur einer echten CD für die Industrie. Die Nutzung von Tauschbörsen würde also nur einen geringen Anteil an den Verlusten ausmachen. Nach Meinung der Forscher könnten die Tauschbörsen sogar einen positiven Effekt auf die Albumverkäufe haben.

Quelle: www.zdnet.de

The most heavily downloaded songs showed no decrease in CD sales as a result of increasing downloads. In fact, albums that sold more than 600,000 copies during this period appeared to sell better when downloaded more heavily. For these albums each increase of 150 downloads corresponded to another legitimate album sale. The study showed only a slight decline in sales as a result of online trading for the least popular music.

Quelle: New Scientist

Die deutsche Musikindustrie scheint sich langsam zu erholen (link) nachdem sie auch endlich den Weg ins Coputer Zeitalter gefunden hat..

Klar wird sich in den nächsten Jahren erst noch richtig zeigen, wie sich das Ganze entwickeln wird. Seit 2004 hat die Verbreitung von mp3 (um nicht zu sagen ipods) ja nochmal stark zugenommen.
Neuere Stuiden habe ich so auf die Schnelle jetzt nicht gefunden und ich sollte jetzt besser für die Klausur am Montag lernen als grosse Recherchen starten..
Die letzte Quelle sagt jedoch auch aus, dass die Anzahl legaler Downloads immer weiter steigt und auch Massnahmen wie die Entfernung des DRM in einigen Stores sind gut angekommen.

Wie der Artikel oben sagt, scheinen rechtliche Massnahmen zu funktionieren, das hat aber nichts mit dem Kopierschutz zu tun. Dieser ist, wie ja wirklich schon zur Genüge demonstriert wurde, schlussendlich immer zum scheitern verurteilt.
Anstatt das einzusehen buttern die Unternehmen immer mehr Kohle in die Entwicklung neuer Schutzmassnahmen; die doch nach spätestens ein paar Wochen wieder geknackt werden

Dazu kommen noch so tolle Storys wie zum Beispiel:
-Sinnlose Forderungen wegen ein paar heruntergeladenen Liedern (spiegel.de - Harvard Professor gegen Musikindustrie)
-Solche Unverschämtheiten wie der Skandal um die Kopierschutzmassnahmen von Sony (http://en.wikipedia....y_protection_scandal)

Das das Business mal ein bisschen durchgeschüttelt wird, tut denen ganz gut. Dass es Lösungen gibt, zeigt Apple, die sich innert kurzer Zeit von null zum fünftgrössten Händler für Musik gesteigert haben.
Wenn die Branche statt jammern mal planen und machen würde, das Geld in Änderungen der imho offensichtlich überholten Strukturen investieren, dann wäre das "Problem" wohl schon fast gelöst..



Viktor


[Beitrag von Dipak am 05. Dez 2008, 23:59 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Dez 2008, 12:34
Laut einer Umfrage von Gamestar ist die PC-Version von GTA4 wegen den Kopierschützen und Bugs bei 75 Prozent der Spieler völlig unspielbar, bei weniger als 10 Prozent läuft es einigermaßen.

Die Frage lautet daher: Zwing die Industrie den Kunden zu Raubkopien? Die gecrackten Versionen sollen problemlos laufen.

Gleiches gilt für die merkwürdigen Kopierschütze bei Spore, Mass-Effekt und diversen anderen Spielen. Für sowas gebe ich keinen Cent aus.


[Beitrag von MusikGurke am 06. Dez 2008, 13:03 bearbeitet]
RoA
Inventar
#9 erstellt: 06. Dez 2008, 12:50

Snaketwin schrieb:
die musikindustrie ist zumindest was cd verkäufe angeht definitiv kaputt


Märkte kommen, und Märkte gehen.


Mal abgesehen von der Tatsache, dass mit Steigerung der Raubkopiequote ein Entwickler vielleicht irgendwann einfach keine Lust mehr hat, Millionen in eine Entwicklung zu stecken, die sich am Ende durch raubkopien nicht mehr lohnt.


Es hat den Anschein, dass mittlerweile mehr Energie in die Kopierschutzmaßnahmen als in die eigentlichen Spiele gesteckt wird. Bis vor einigen Jahren habe ich das Spiel noch mitgemacht, das Original besorgt, Crack und ggfs. Blood-Patch o.ä. gesaugt und dann ohne Gängelung und uncut gezockt. Allerdings bringt die Spielindustrie seit Jahren kaum noch Innovationen, während die Hardwareanforderungen immer weiter ansteigen. Bei Ego-Shootern gibt es für Deutschland fast immer eine "lokal angepasste" Version und der Kopierschutz verankert sich in unkontrollierbarer Weise ins System. Solche Spiele nehme ich nicht für 40 Euro, ein paar Monate später im Supermarkt nicht für 10 Euro und auch nicht geschenkt. Bei mir hat sich die Spieleindustrie den Ast abgesägt, auf dem sie sitzt.


Dipak schrieb:
Ich hatte nach dem lezten Umzug eine Weile meinen DVD-Player (günstiger Panasonic) auch für CDs benutzt bis die Anlage wieder stand.
Was musste ich feststellen: sämtliche CDs mit dem "Copy Controlled" Signet werden von diesem nicht abgespielt.


Wer spielt was nicht ab und was ist das "Copy Controlled" Signet bzw. wo kommt das her?
RoA
Inventar
#10 erstellt: 06. Dez 2008, 12:55

MusikGurke schrieb:
Laut einer Umfrage von Gamestar ist die PC-Version von GTA4 wegen den Kopierschützen und Bugs bei 75 Prozent völlig unspielbar, bei weniger als 10 Prozent läuft es einigermaßen.

Die Frage lautet daher: Zwing die Industrie den Kunden zu Raubkopien?


Eigentlich nicht. Man kann sich ja das Spiel kaufen und sich dann die entsprechenden Cracks besorgen. Ich habe aber keine Lust, ein Spiel für 40-50 Euro zu kaufen und dann auch noch Zeit dafür zu investieren, daß es zufriedenstellend läuft. Und da bin ich sicher nicht der einzige.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Dez 2008, 13:02
2 stunden arbeit um cracks zu suchen die funktionieren: das entspricht bei einem guten facharebeitergehalt 40-50 euro. Also den Kosten des Spiels.

Damit hat man als Raubkopierer doch das Spiel bezahlt?

Möglicherweise sollte die Industrie mal darüber nachdenken den ehrlichen Kunden zu bevorzugen: Gute Beigaben wie Handbücher, schöne Verpackungen - und ohne Kopierschutz und DRM.

Dann kann der ehrliche Käufer endlich wieder mit gutem Gewissen Spiele kaufen.
froschke
Inventar
#12 erstellt: 08. Dez 2008, 14:18

Hier die komplette Liste mit der Anzahl an illegalen Downloads über das Bittorrent-Netzwerk:

1. Spore (1,700,000)
2. The Sims 2 (1,150,000)
3. Assassins Creed (1,070,000)
4. Crysis (940,000)
5. Command & Conquer 3 (860,000)
6. Call of Duty 4 (830,000)
7. GTA San Andreas (740,000)
8. Fallout 3 (645,000)
9. Far Cry 2 (585,000)
10. Pro Evolution Soccer 2009 (470,000)


einige kleinere firmen wie z.b. die macher von titan quest hatten schwer an raubkopien zu kabern, bei denen war das verhältnis von gekauften versionen zu raubkopien (angeblich) 1 zu 9!

das kaufen von spielen am releasetag (damals für pc) habe ich irgendwann dann auch nicht mehr mitgemacht - gothic, stalker und co. sei dank - mittlerweile bin ich geduldig und kann warten - kaufe mir mein originalspiel für die PS3 erst ein halbes jahr später z.B. in UK - günstig und uncut - in der zwischenzeit sind auch die ersten patch erschienen.

und da mittlerweile sowieso mindestens 34 addons erscheinen pro spiel lohnt es sich meist auch auf gold / deluxe / platinenversionen zu warten.

P.S. am besten war damals noch HL2: erst nach einer Woche hatte ich es geschafft mich mit den Steam-Servern zu verbinden, 8 stunden später (modem sei dank) konnte ich dann auch spielen
Dipak
Inventar
#13 erstellt: 08. Dez 2008, 17:42

Wer spielt was nicht ab und was ist das "Copy Controlled" Signet bzw. wo kommt das her?

Das ist dieses komische Logo (Dreieck in Kreis in Dreieck in Kreis), zu sehen zB hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Copy_Control
http://www.fedge.net/emi/
Da EMI uns Sony diesen Kopierschutz verwenden, hat man da schnell mal ein paar solcher CDs im Gestell.

Beim zweiten Link mal etwas weiterlesen. Vor allem was Sony da mit ihren Spyware Rootkits, die sich ungefragt installierten, abgezogen hat ist imho jenseits..

Mein CD-Player (Jungson Moon Harbor) hat mit den "copy controlled" CDS keinerlei Probleme, ebenso war es kein Problem diese auf den PC (Windows) zu rippen für unterwegs.
Auf meinem DVD-Player (Panasonic DVD-S325)hingegen, wird keine der Disks mit diesem Logo abgespielt!
Der Kopierschutz sollte das Kopieren verhindern; das Einzige was er in der Realität erreicht ist das ich gekaufte CDs nicht auf meinem DVD-Player abspielen kann.
Klar kann mir das egal sein, solange ich einen separaten CD-Player habe, aber nicht jeder kann oder will sich einen extra Player leisten..
Ausserdem, unabhängig davon ob ichs jetzt abspielen kann oder nicht, geht mir dieses Verhalten prinzipiell gegen den Strich


MusikGurke schrieb:
Laut einer Umfrage von Gamestar ist die PC-Version von GTA4 wegen den Kopierschützen und Bugs bei 75 Prozent der Spieler völlig unspielbar, bei weniger als 10 Prozent läuft es einigermaßen.

Die Frage lautet daher: Zwing die Industrie den Kunden zu Raubkopien? Die gecrackten Versionen sollen problemlos laufen.

Genau das meinte ich und wieder das gleiche Spielchen wie mit den CDs. Die Cracker haben null Probleme mit dem Kopierschutz, die ehrlichen Käufer sind die leidtragenden.
Da stimmt doch definitiv was nicht


Gleiches gilt für die merkwürdigen Kopierschütze bei Spore, Mass-Effekt und diversen anderen Spielen. Für sowas gebe ich keinen Cent aus.

Spore hat mich auch interessiert; bis ich von dem Kopierschutz gelesen habe..

RoA
Inventar
#14 erstellt: 08. Dez 2008, 17:57

Spore hat mich auch interessiert; bis ich von dem Kopierschutz gelesen habe..



Boettgenstone
Inventar
#15 erstellt: 09. Dez 2008, 02:15
Guten Abend,

Sto Himself schrieb:
1) Wenn es sich nicht lohnt, ein Spiel zu entwickeln, weil es viel zu viele Raubkopierer gibt, sollte man es besser nur für PS3 rausbringen, denn auf dieser ist es meines Wissens noch nicht möglich, "Sicherheitskopien" abzuspielen.

Immer noch nicht oder weisst du davon noch nix? Da müsste ich ja Sony direkt gratulieren zu dieser Meisterleistung.
Fraglich wie lange das hält wenn die BR-Brenner mal richtig billig sind.


Musikgurke schrieb:
Die Frage lautet daher: Zwing die Industrie den Kunden zu Raubkopien? Die gecrackten Versionen sollen problemlos laufen.

Gleiches gilt für die merkwürdigen Kopierschütze bei Spore, Mass-Effekt und diversen anderen Spielen. Für sowas gebe ich keinen Cent aus.

Der Kopierschutz von Star Wars Knights of the old republic macht in Zusammenhang mit Vista auch massive Probleme nach einem Update auf den letzten Patch und dann einem No-CD Crack, der für die englische Version ist nicht für meine deutsche, ist der wurstige Keyboardbug leider wieder aktiv.
Für das Spiel hab ich 2 Tage nach erscheinen den Vollpreis bezahlt.

Fallout 3 läuft bei mir auch nur mit entsprechenden Cracks weil die deutsche Version wieder geschnitten ist und weil Vista einen reichlich ekelhaften Bug mit dem LG DVD-Brenner hat.
Crysis lief auch nicht so richtig bis ich die Cracks runtergeladen hatte.

Ja da überlege ich mir ernsthaft ob ich für so Spiele wie die uninspirierten Massenfortsetzungen die bei EA* nur noch erscheinen 45 Euronen (im Konsolenfall noch ein Eck mehr) auf den Tisch legen soll.


Möglicherweise sollte die Industrie mal darüber nachdenken den ehrlichen Kunden zu bevorzugen: Gute Beigaben wie Handbücher, schöne Verpackungen - und ohne Kopierschutz und DRM.

Dann kann der ehrliche Käufer endlich wieder mit gutem Gewissen Spiele kaufen.


Neeeee die schönen DVD Packungen mit dünnem Handbuch, falls man das so nennen darf, reichen doch den Spielern.

Beim Fallout Handbuch war ich echt positiv überrascht von der Aufmachung her aber eben alles sauklein, ich hab mich da gefragt wie ich die Erklärungen in den screen shots lesen soll ohne eine Lupe zu holen.
Was fänd ich so Packungen wie von X oder Trespasser mal wieder schön oder das Handbuch von Diablo 1.

Naja Service runterfahren und gleichzeitig die Preise gleich lassen oder gar erhöhen da stehen die Kunden drauf, war schon immer so.

*EA darf IMHO kein bisschen jammern, Crysis war unausgegoren und zu hardwarehungrig, dazu spielerisch reichlich innovationslos, die NFS Serie ist jetzt auch nicht mehr unbedingt der Bringer. Irgendwie sollte man sich da doch nicht wundern, oder?
Dipak
Inventar
#16 erstellt: 09. Dez 2008, 22:38

Boettgenstone schrieb:

Der Kopierschutz von Star Wars Knights of the old republic macht in Zusammenhang mit Vista auch massive Probleme nach einem Update auf den letzten Patch und dann einem No-CD Crack, der für die englische Version ist nicht für meine deutsche, ist der wurstige Keyboardbug leider wieder aktiv.
Für das Spiel hab ich 2 Tage nach erscheinen den Vollpreis bezahlt.

Da erinnerst du mich auch an einen netten Moment:
DTM Race Driver 2 lässt sich auf meinem Vista Rechner nicht starten, andere Gamers mit Starforce-Kopierschutz laut diversen Foren-Aussagen auch nicht.
Wieder so ein Fall von bezahltes Game nur mit Crack spielbar

Bei EA lasse ich schon lange kein Geld mehr liegen, höchstens alle drei bis vier Jahre ein Fifa oder Tiger Woods..
RoA
Inventar
#17 erstellt: 09. Dez 2008, 23:01

Dipak schrieb:

Boettgenstone schrieb:

...in Zusammenhang mit Vista auch massive Probleme...

...lässt sich auf meinem Vista Rechner nicht starten...


Warum tut ihr euch das nur an?
Dipak
Inventar
#18 erstellt: 09. Dez 2008, 23:53

RoA schrieb:

Dipak schrieb:

Boettgenstone schrieb:

...in Zusammenhang mit Vista auch massive Probleme...

...lässt sich auf meinem Vista Rechner nicht starten...


Warum tut ihr euch das nur an? :?

Da wir uns im OT-Bereich befinden antworte ich jetzt mal:

Das ist das einzige Problem, dass ich mit Vista habe..

Ansonsten läuft das Vista-Notebook (HP 8510P, Daten siehe Profil) seit über einem Jahr sehr stabil und ohne irgendwelche Probleme

Ganz anders sieht es da bei meinen bisherigen Erfahrungen mit Linux aus.
Okay, auf meinem alten Inspiron 8600 lief XUbuntu afair ohne grössere Probleme.
Ganz anders auf meinem neuen Netbook (Acer Aspire One):
- Linpus Lite: am Anfang drauf, läuft also; erfordert aber etwas Gebastel für den Desktop und ist auch dann nicht "vollwertig"
- Mandriva 2009.0: läuft nicht schlecht, aber unter Gnome fehlen oft die unteren schaltflächen (apply & close) und kde macht irgendwie Probleme mit dem Wireless und die Fn-Keys funktionieren nicht..
- Ubuntu EEE: bis jetzt am besten, Wireless (auch WPA2-PSK) bis jetzt ohne Probleme. Super-Key geht nicht und mit dem netbook remix desktop bin ich auch nicht ganz happy

Werde wohl noch ein normales Ubuntu oder Xubuntu mit dem eee-kernel installieren, mal sehen..

Da ist also noch nichts wirklich drauf und ich habe jetzt schon imho zuviel Zeit damit verbracht. In der Zeit habe ich auf meinem anderen Rechner Vista & Apps installiert und eingerichtet..

Abgesehen davon:
-Ich streame meine Musik etc. auf die Xbox mit WMP. Keine Ahnung ob und wie das mit Linux geht und wenn dann dauerts sicher wieder..
-Mein momentaner Wirtschaftsinformatikkurs basiert auf MS Office 07
-Als Student kriege ich Vista Business kostenlos

Das sind für mich genügend Gründe um weiter entspannt mit Vista zu arbeiten


froschke
Inventar
#19 erstellt: 10. Dez 2008, 09:56

Dipak schrieb:
Als Student kriege ich Vista Business kostenlos


als Student und MSDNAA (oder so) kriegst du aber auch WinXPpro kostenlos ...

Vista war bei meinem Notebook nach dem ersten hochfahren gleich wieder verschwunden und durch XP ersetzt
RoA
Inventar
#20 erstellt: 10. Dez 2008, 10:23

Dipak schrieb:

RoA schrieb:

Dipak schrieb:

Boettgenstone schrieb:

...in Zusammenhang mit Vista auch massive Probleme...

...lässt sich auf meinem Vista Rechner nicht starten...


Warum tut ihr euch das nur an? :?

Da wir uns im OT-Bereich befinden antworte ich jetzt mal:


Ich antworte auch mal, und zwar hier!
Dipak
Inventar
#21 erstellt: 10. Dez 2008, 11:02

froschke schrieb:

als Student und MSDNAA (oder so) kriegst du aber auch WinXPpro kostenlos ...

Vista war bei meinem Notebook nach dem ersten hochfahren gleich wieder verschwunden und durch XP ersetzt

Ich weiss, und so habe ich auch mal gedacht..
Habe dann aber Vista auf dem neuen Laptop eine Weile genutzt und feststellen müssen, dass das so schlecht gar nicht ist.
Habe schon ein paar Versionen von Windows gehabt (3.11, 95, 98, ME, 2000, XP Home&Pro) und afair ist keine davon so stabil gewesen wie Vista.

@RoA:
Ich bin nicht unbedingt ein Freund von Microsoft, aber zumindest mein Hauptrechner muss laufen und da habe ich auch keine Lust tagelang zu basteln bis ein Linux so laufen würde wie ichs will.
Ich beschäftige mich gerne mit Computern, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit. Auf dem Netbook hingegen sehe ich Linux, auch durch die Ressourcen (512MB RAM) bedingt, durchaus als gute Variante.
Apple kommt mir hingegen nicht ins Haus, die sind ja noch schlimmer als MS
Da mein HP genug Leistung hat, habe ich unter Vista keinerlei Performance Probleme. Das wäre für mich der einzige Grund zu XP zurückzugehen..
Trotzdem danke für den Link


Jetzt aber Schluss mit OT und back to topic:

@froschke: Woher sind die von dir zitierten Zahlen zu den Bittorrent-Downloads und wie sind diese zustande gekommen?
Auch noch interessant, wo denn das Ganze?
Ohne diese Angaben, lässt sich leider auch keine konkrete Relation zu den Verkäufen herstellen, was um einiges aussagekräftiger wäre..

Den Threadtitel müsste ich wohl auch mal noch anpassen. snaketwin hat ja nicht mehr geantwortet und andere Reaktionen auf die ganzen von mir geposteten Links und damit die Titelfrage sind auch ausgeblieben..
Finde das Thema eigentlich nach wie vor interessant und würde gerne mal eure Meinung dazu hören resp. lesen. Vor allem auch was ihr denkt in welche Richtung der Trend geht und wie sich das noch entwickeln könnte?


MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Dez 2008, 22:08
Ich habe auch Vista. Leichte Probleme mit der WLAN-Karte und das wars.

Im Vergleich zu XP deutlich schneller und stabiler. Dazu diverse Verbesserungen bei der Bedienung.
RoA
Inventar
#23 erstellt: 10. Dez 2008, 22:42

Dipak schrieb:
Vor allem auch was ihr denkt in welche Richtung der Trend geht und wie sich das noch entwickeln könnte?


Ich denke, Mikrodoof hat sich verrannt und der Weg führt in die Sackgasse. Windoof ist zu überfrachtet, kompliziert, hardware-lastig, DRM-verseucht und nicht transparent. Für normale Office-Anwendungen reicht an sich Office 97 auf einem 1GHz-Gerät, das ist für XP schon fast zu wenig und mit Vista schon nicht mehr sinnvoll. Die aktuell verfügbare Rechenpower braucht man eigentlich nur noch für Spiele, und da ist selbst die neueste GraKa-Generation noch zu langsam, während Office- und Multimedia-taugliche Rechner schon für 300 Euro zu haben sind. Aktuelle Spiele-Titel kommen inzwischen mit den abstrusesten Kopierschutzmaßnahmen auf den Markt, müssen nach der Installation als erstes gepatched werden und haben selbst danach oft noch etliche Bugs. Deutsche Versionen sind zudem oft auch noch zensiert.

Früher war die Möglichkeit, mit dem PC auch spielen zu können, eine kostenlose Dreingabe. Heute ist sie aufpreispflichtig, und das nicht zu knapp. Mit einer Konsole fährt man inzwischen sicherer und günstiger. Das Gameplay ist zwar mit dem PC nicht immer zu vergleichen, aber letztendlich schießt sich die Spieleindustrie selbst ins Knie, s.O.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Dez 2008, 22:49
Auf ner Konsole spielen? Billiggrafik und bescheidene Steuerung? Da schau ich mir lieber im öffentlich-rechtlichen Fernsehn nen Tatort an

Bei den Entwicklungskosten (im ähnlichen Bereich wie Kinofilme) finde ich es OK, wenn man ein paar Euro für die Spiele verlangt. 50 Euro für ein Spiel mit DRM ist natürlich ein schlechter Gag, 20 Euro ohne DRM kommt der Sache schon näher.
RoA
Inventar
#25 erstellt: 10. Dez 2008, 23:46

MusikGurke schrieb:
20 Euro ohne DRM kommt der Sache schon näher.


Mein erstes selbstgekauftes Top-Spiel kostete 119 DM. Ohne DRM, ohne Kopierschutz, mit Handbuch und ein paar Gimmiks. Es wurde auf 6 5,25-Zoll-Disketten a' 360KB und 3 3,5-Zoll-Disketten a' 720KB ausgeliefert, also sozusagen 2mal. Wir hatten damals zusamengelegt und uns das Spiel geteilt. Ich habe es heute noch. Trotz intensivem Spielens brauchte ich vier Monate bis zu den End-Credits. Seitdem habe ich noch mehrere hundert Spiele gespielt oder angespielt, darunter praktisch alle Top-Titel. Dabei war vielleicht ein Dutzend mit vergleichbarer Spieltiefe.

Und jetzt kommt ihr.
Boettgenstone
Inventar
#26 erstellt: 11. Dez 2008, 00:41
Hi,

fedge.net/emi schrieb:
DO NOT SUPPORT CORRUPT RECORD LABELS!
SONY/BMG & EMI ARE CORRUPT COMPANIES RUN BY CRIMINALS EVEN LOWER THAN THE MOB!

jauu, bis auf die recht drastische Sprache kann ich das unterschreiben vor allem, das ich mit meinem Rechner machen will was mir gerade passt.
Inwieweit sind rootkits eigentlich juristisch abgedeckt?
Ich meine wenn ich das bei Lieschen Müller von nebenan mache zieht man mir die Hammelbeine wegen Computerkriminalität lang, vorrausgesetzt man erwischt mich...

Selbst wenn man die juristisch durchbringen kann ist das IMHO eine bodenlose Frechheit und mit keiner Angst vor irgendwelchen Kopierern zu rechtfertigen.

@RoA
was war das? Was fürn C64? Ultima oder Elder Scrolls ist zu neu dafür...

Die immer kürzere Spielzeit ist mir auch schon aufgefallen, das wurde ja sogar bei Half Life als einzigster Nachteil gewertet da hatte man nur etwa 40 Stunden Spielspaß...

Die letzten Ewigkeitsspiele waren bei mir Elder Scrolls: Morrowind und Oblivion und ein Konsolenporti der ewige Superkracher Final Fantasy 7. Dank Unterstützung der Fans noch GTR2 und GT Legends deren Hersteller ist leider pleite.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Dez 2008, 00:48
Counterstrike, UTe3 - unbegrenzt Spielspaß im Multiplayer. Diablo 2, World of Warcraft,...

Oder im Single-Player Baldurs Gate II bzw. Knights of the old Republic.

Top Spiele. Leider sind (und waren) solche Games schon immer selten.

Ganz ehrlich: Ich würde gerne 500 Euro für ein Spiel ausgeben. Weil ich gerne ein Spiel spielen würde, was 500 Euro wert ist. Sowas bekommt man aber nicht im Laden.
RoA
Inventar
#28 erstellt: 11. Dez 2008, 10:29

Boettgenstone schrieb:
@RoA
was war das? Was fürn C64? Ultima oder Elder Scrolls ist zu neu dafür...


Ultima 6, das dürfte knapp 20 Jahre her sein, da war der C64 schon technisch veraltet.


MusikGurke schrieb:
Ich würde gerne 500 Euro für ein Spiel ausgeben. Weil ich gerne ein Spiel spielen würde, was 500 Euro wert ist. Sowas bekommt man aber nicht im Laden.


Vielleicht hätten einige vor 10-15 Jahren für ein heute aktuelles Spiel soviel ausgegeben, wegen der dann noch vorhanden gewesenen Alleinstellungsmerkmale. Allerdings beträgt die Halbwertzeit aktueller Titel nur noch wenige Monate. Ein 500-Euro-Spiel hätte deshalb wenig Chancen, es sei denn, es wäre seiner Zeit mehrere Jahre voraus und trotzdem auf aktueller Hardware spielbar.
Ardenne
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Dez 2008, 10:45
Nein - Raubkopien schaden der Industrie nicht.

Das war noch nie so

Marktanpassung ist das Zauberwort.

RoA
Inventar
#30 erstellt: 15. Dez 2008, 15:31
Frisch bei Heise: Prince of Persia ohne DRM


... nun werde man sehen, inwieweit das von Kunden vorgebrachte Argument der Realität entspricht, dass DRM nur zur Entwicklung von Umgehungstechnik einlade. Easton selbst vermutet, dass das Spiel ohne DRM häufig nicht-lizenziert vervielfältigt und deshalb weniger oft verkauft wird.


Wenn das Spiel nichts taugt, wird es auch nicht verkauft. Da viele "Test-Zeitschriften" Kopierschutz- und Zensurmaßnahmen eh unter den Tisch fallen lassen, dürfte die Masse es ohnehin vorab nicht erfahren haben. Entscheidend sind die Erwartungen, die sich im Laufe der Zeit gebildet haben. Und meine Erwartung an Computerspiele ist nun mal, verarscht zu werden.
Ruffnax
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Dez 2008, 01:28
Raubkopien schaden der Wirtschaft und Industrie nicht, wenn ich mir Filme aus der Videothek ausleihe und für mich brenne. Denn erstens würde ich mir die besagten Filme eh nicht kaufen und zweitens verbreite ich sie nicht.

Was die Musik angeht, die wir aufgetischt bekommen, da kann ich nur sagen :" Sie haben es nicht anders verdient!" Das was ich gerne höre, kaufe ich.

mfg

Ruffnax
Lord-Metal
Inventar
#32 erstellt: 16. Dez 2008, 02:18

MusikGurke schrieb:
Counterstrike, UTe3 - unbegrenzt Spielspaß im Multiplayer. Diablo 2, World of Warcraft,...


Etwas günstiger und Spielspaß ála Masse kenn ich nur CS und Guild Wars ( )



Nunja, Tauschbörsen gibt es ja schon eine geraume Zeit doch nun wird erst rumgemault...eben wie schon erwähnt weil sie sich nicht anpassen, die liebe Industrie

Und was wir als Endkunde bei stetig Gleichbleibendem oder sogar steigendem Preis erwarten können wurde in einem anderen Thread schonmal angesprochen...Stichwort Qualität!

Klar kann es sein das bei Metallica's Death Magnetic etwas geschlampt wurde aber ich habe bei Kumpels auch schon öfters mal die ein oder andere Originale durchgehört wo die Qualität in Relation zum Preis einfach net so ganz passt...

Beispiele:

Rihanna - Hotness
Kiss - Double Platinum
etc...

Aber genug gelabert


Greez
Falko
Suche:

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedpebo66450
  • Gesamtzahl an Themen1.379.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.281.117