Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Chincheingang geschossen?

+A -A
Autor
Beitrag
Hifi-Freaky
Inventar
#1 erstellt: 14. Mai 2008, 10:03
Hi leute =)

hier mal meine Geräte:
HU: Alpine 9812RB
FS: Streetpower 16er
Endstufen: FS: Xetec 2kanal
Sub: Audio System Twister F2-300 III
Sub: Hertz HBX 25

Hab vorgestern und gestern meine Türen beim Twingo gedämmt und wollte im gleichen einzug auch meine alten kondensator einbaun.

meine 2 verstärker sitzen jeweils unter den Sitzen.
Den kondensator hab ich nach langem basteln untern den sitz gebracht.
Nachdem ich alles angeschlossen hab und vorne bei der Batterie wieder Stromkabel anmachen wollte, lod sich der Kondenstar korrekt auf und zeigte die Volzahl an. Leider roch es dann etwas verbrannt und ich hab den strom wieder abgeschlossen.
Danach waren die Chincheingangsstecker bei der Subendstufe sehr warm und auch das Gehäuse in der Umgebung sehr warm.

Dachte mir ok der kondensator hat was hab dann ales wieder demontiert und die Subendstufe direkt. Danach sprang die Subendstufe an jedoch nur halber Lautstärke und er ging nach ca. 5Sekunden aus.

Nehm ich das richtig an das ersten wohl ein chincheingang tod ist?
Und das der Remoteanschluß bei der Subendstufe wohl auch kaputt ist denn die andren endstufe läuft ohne probs...

Jemand nen Rat oder kann ich die Endstufe schmeisen...
mr.booom
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2008, 10:36
Klingt als hättest nen Problem mit dem Masseanschluß für die Verstärker. Wenn die Cinchkabel heiß wurden hat sich der Verstärker die Masse über die Cinch-Abschirmung vom Radio geholt.
Hifi-Freaky
Inventar
#3 erstellt: 14. Mai 2008, 11:19
mhm versteh ich ned :// also warum das so ist/war.

vorallem hab ich den kondensator parallel dazwischen gegeben sowohl masse als auch plus.

Den Verstärker werd ich wohl in den müll werfen können oder ://
Hifi-Freaky
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2008, 12:04
hab da noch ne frage und zwar besteht die möglichkeit das der kondensator an dem ganzen schuld ist??

hab jetzt von "m"einem händler ein Angebot über eine Audison LRX1.400 und SRX1 bekommen einmal 200 und einmal 250 nehm an die LRX für 250. Beide waren in einem Democar verbaut und es gibt noch 1 Jahr Garantie.
überleg ob ich die nehmen soll den Kondensator einfach weglasse neues Chinchkabel verlege und meine ruhe haben....

was meint ihr?


[Beitrag von Hifi-Freaky am 14. Mai 2008, 12:16 bearbeitet]
mr.booom
Inventar
#5 erstellt: 14. Mai 2008, 19:06
Wenn der Verstärker keine Masse über seinen Masseanschluß bekommt sucht er sich nen anderen Weg um an die Masse zu kommen.
Leider schleifen die meisten Cinchkabel die Abschirmung komplett durch, und dann bleibt für den Strom nur der Weg über die Abschirmung des Cinchkabels Richtung Radio zu wandern, die Abschirmung hängt nämlich sowohl auf der Verstärkerseite als auch am Radio mit an der Fahrzeugmasse (um die aufgefangenen Störungen abzuleiten).
Und da die Kontaktflächen der Cinchstecker nicht für solch hohe Ströme ausgelegt sind und einen etwas höheren Übergangswiderstand darstellen werden diese Stellen dann extrem warm.


Kann durchaus am Cap gelegen haben, er muss sich ja erstmal laden, je nachdem wie die Vorschaltelektronik gestrickt ist fliesst mehr oder weniger Strom ... und dazu braucht er auch ne Masseverbindung (sonst gibt es keinen Potenzialunterschied die ihn laden könnte).
Aber das wäre theoretisch auch ohne Cap passiert, nämlich beim Anschalten der Anlage übers Radio und den ersten Drehungen an der Lautstärke.


Ob die Endstufe kaputt ist kann man so nicht sagen, kann gut sein das die Platine das überlebt hat.


[Beitrag von mr.booom am 14. Mai 2008, 19:08 bearbeitet]
WarlordXXL
Inventar
#6 erstellt: 14. Mai 2008, 19:58
Um was für eine Stufe handelt es sich? Wenn se defekt ist, wäre ich an nem Kauf interessiert, wenn die Firma ansprechend ist

MFG

Warlord
Hifi-Freaky
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2008, 19:59
das versteh ich alles ned.
vorallem hat der cap ja 2 anschlüsse mit jeweils einem einem gewinde und einer mutter drauf darauf sind einmal 2mal plus und einmal 2 minus kabelschuhe drauf. also müsste eigentlich die masse einfach weitergeleitet werden und garned durch den cap gehen.

oder kann es sein das die masse so schlecht war dafür das sich der cap grad aufgeladen hat?

ich mein ich hab die endstufe vom händler einbaun lassen und die masse jetzt 5cm daneben neu angeschraubt extra die lackierung abgekratzt also sollte meine masse viel besser sein.


hab heute auch den verstärker aufgeschraubt und ich sehe keine brandzeichen einzig am deckel der platte ein wenig verfärbung so leicht bläulich durch die hitze... das wars ich konnte nix finden....

handelt sich um eine Audio system Twister F2 300 III


[Beitrag von Hifi-Freaky am 14. Mai 2008, 20:00 bearbeitet]
bert_4
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Mai 2008, 17:32

das versteh ich alles ned.
vorallem hat der cap ja 2 anschlüsse mit jeweils einem einem gewinde und einer mutter drauf darauf sind einmal 2mal plus und einmal 2 minus kabelschuhe drauf. also müsste eigentlich die masse einfach weitergeleitet werden und garned durch den cap gehen.

Also von da her fehlt dir voll der Durchblick
Poste doch ein Bild von den Cap


die masse jetzt 5cm daneben neu angeschraubt extra die lackierung abgekratzt also sollte meine masse viel besser sein.

Hast die Masse vorm abbrennen versetzt oder nachher?
Wie sah die alte Masse aus?
War da vielleicht so ne Art weißer Staub darauf oder so?

gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2008, 18:28
@bert_4 ich weiß ned was du meinst wo mir der Durchblick fehlt... ich hab keine ahnung woher das problem kommt ja richtig doch von dem kondensator ansich schon....

http://www.caraudio-...ondensator/index.htm

hier der link hab in vor jahren beim mm gekauft ist gleich der erste auf der seite.

die masse hab ich vorm abbrennen versetzt da die alte im weg war wegn dem cap.
die alte masse war einfach so ins blech geschraubt.
ohne pulver oder sonstiges.
Ich hab die stelle vom lack befreit um eben besseren kontakt zu bieten.
bert_4
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Mai 2008, 18:43
Mit dem weißen Staub hätte ich Oxidation gemeint ist aber hinfällig.

Mit dem Durchblick meinte ich so wie du das mit dem Cap und denn Anschlüßen beschreibst.

Eigentlich muß es an der Masse liegen eine andere Erklärung wie die anderen meinen kenn ich nicht.

Auch wenn du die Masse gleich daneben versetzt hast könnte es sein das es dennoch an ein Blechteil sitzt das halt zur Karroseriemasse zu Schwach ist?

Es gibt halt Stellen im Auto da ist zwar Blech da aber dennoch keine gute Verbindung zur Masse !

Wennst ein Voltmeter hast kannst mal gucken was an Spannung bei der Stufe ist.

Gruß
Bert


[Beitrag von bert_4 am 15. Mai 2008, 18:43 bearbeitet]
Hifi-Freaky
Inventar
#11 erstellt: 15. Mai 2008, 18:46
ja stimmt ich wusste einfach grad ned wie ich das besser beschreiben soll mit dem Cap.

Finds trotzdem eigenartig das ist doch ein ca. 4mm starkes blech direkt unterm sitz und scheint stabil zu sein verstehs nicht.

Werd morgen mal schaun wieviel ich dort habe.

Kann es auch einfach sein das der Cap beim aufladen einfach zuviel strom brauchte und die masse dafür zu "schwach" war. und ansonsten im "normalen" betrieb ausreichte? ich mein das ist zwar keine monster endstufe jedoch leistung lief da sicher bis jetzt einige und da hatte ich keine Probleme.
bert_4
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Mai 2008, 18:58

Hifi-Freaky schrieb:


Kann es auch einfach sein das der Cap beim aufladen einfach zuviel strom brauchte und die masse dafür zu "schwach" war. und ansonsten im "normalen" betrieb ausreichte? ich mein das ist zwar keine monster endstufe jedoch leistung lief da sicher bis jetzt einige und da hatte ich keine Probleme.


Antwort
mr.booom schrieb:
Kann durchaus am Cap gelegen haben, er muss sich ja erstmal laden, je nachdem wie die Vorschaltelektronik gestrickt ist fliesst mehr oder weniger Strom ... und dazu braucht er auch ne Masseverbindung (sonst gibt es keinen Potenzialunterschied die ihn laden könnte).
Aber das wäre theoretisch auch ohne Cap passiert, nämlich beim Anschalten der Anlage übers Radio und den ersten Drehungen an der Lautstärke.


Also nein
Soviel Strom zieht der Cap nicht über denn ladewiderstand denn du ja beim aufladen zwischen hängst.
Außerdem wäre das ein sehr ungutes Gefühl wenn man zwar Musik hören kann aber im Hinterkopf weiß das ein bisschen mehr zum abschmoren reicht

Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#13 erstellt: 15. Mai 2008, 19:07
verstehe ja an sich scheint das alles logisch zu sein doch warum läufts vorhin ohne probs und dann nur mit cap nimma...

ich bin mal gespannt was morgn das voltmeter sagt.....


vorallem was mach ich nun mit der endstufe.... ://
Hifi-Freaky
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2008, 09:13
hab jetzt gemessen und ich hab an der Bat 12,72V und bei der Endstufe genauso.
Hab an beiden Massen gemessen überall das gleiche.

Also lags wohl nicht an der Masse oder ://
mr.booom
Inventar
#15 erstellt: 16. Mai 2008, 11:17
Hast Du mit ausgeschaltetem Radio gemessen?
Hohe Übergangswiderstände siehste erst bei hohen Stromstärken .... dein Voltmeter hat normalerweise ne Impedanz von mehreren Megaohm, dementsprechend fliessen nur wenige Mikroampere ... da musst mim Radio schon nen bisserl Lautstärke geben damit Du nen Unterschied sehen kannst (wenn es nen Massefehler ist).
Hifi-Freaky
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2008, 12:32

mr.booom schrieb:
Hast Du mit ausgeschaltetem Radio gemessen?
Hohe Übergangswiderstände siehste erst bei hohen Stromstärken .... dein Voltmeter hat normalerweise ne Impedanz von mehreren Megaohm, dementsprechend fliessen nur wenige Mikroampere ... da musst mim Radio schon nen bisserl Lautstärke geben damit Du nen Unterschied sehen kannst (wenn es nen Massefehler ist).


oops ich hab die endstufe ja nimmer eingebaut...
sie schaltet sich ja auch nach paar sekunden automatisch wieder aus.
ich werd sie morgen anschließen und für die paar sekunden messen wobei das bissl streßig wird...
Hifi-Freaky
Inventar
#17 erstellt: 17. Mai 2008, 15:31
so hab das jetzt mal im laufenden zustand gemessen da sind es auch bei heftigen passagen 12,32volt stabil.

die lautstärke ist anscheinend nicht reduziert was ich ja anfangs glaubte. Das einzige was jetzt ist das sich der Verstärker nach besagten 5Sekunden in den Standby zustand schaltet. Dreh ich das Radio ab und wieder an läuft sie wieder für 5Sekunden. Genauso wenn ich das Remote Kabel aus und wieder anstecke.

Am Remote kabel sollte es nicht liegen da die andere endstufe das gleiche kabel hat.
Hab zur Sicherheit jedoch von der funktionierenden zur "kaputten" ein neues Remotekabel probiert gleiches Ergebnis.
Hifi-Freaky
Inventar
#18 erstellt: 18. Mai 2008, 15:19
keiner nen plan oder irgend eine idee was ich probieren kann :((

mag endlich wieder nen tiefen bass haben.
kampfmeersau
Stammgast
#19 erstellt: 19. Mai 2008, 16:30
Sei mir nicht bös, aber wenn ich das hier alles so lese hast du Null Peilung von Elektronik und Anschlüssen und solltest da mal nen Fachmann in deiner Nähe einen Blick drauf werfen lassen.
Hifi-Freaky
Inventar
#20 erstellt: 19. Mai 2008, 16:37

kampfmeersau schrieb:
Sei mir nicht bös, aber wenn ich das hier alles so lese hast du Null Peilung von Elektronik und Anschlüssen und solltest da mal nen Fachmann in deiner Nähe einen Blick drauf werfen lassen.


Achso hab ned das gefühl das ich davon keine ahnung hab.
Ist an sich auch sehr simple von + nach - sowohl ls als auch strom. Cap parallel dazu. Ausreichend Querschnitt und das wars.
Remote zum einschalten des Amps und aus.

Und wenn du ja so ne Ahnung hast sag mir was ich tun kann.
kampfmeersau
Stammgast
#21 erstellt: 19. Mai 2008, 19:13
Wenn es so simpel wäre kämen da ja nicht solche Probleme. Und per Ferndiagnose lässt sich halt schwer etwas sagen! Über mir haben ja schon viele Leute versucht dir zu helfen und es auch teils wirklich gut erklärt woran es liegen könnte! Nun musst du erstmal durchprobieren!
Hifi-Freaky
Inventar
#22 erstellt: 19. Mai 2008, 19:22
das ist mir klar das es mittels ferndiagnose schwer ist...
Jedoch hab ich alles erwähnte schon probiert und die Ergebnisse gepostet....
und dann kommst du daher und sagst ich hab keine ahnung und unterstellst mir das ich die ratschläge ned annimm.
kampfmeersau
Stammgast
#23 erstellt: 19. Mai 2008, 20:28
Deine Antworten haben mir persönlich den Eindruck vermittelt dass du elektrotechnisch wenig Ahnung zu haben scheinst, was nicht böse gemeint ist und ja auch nicht schlimm! Nur ohne Fotos kommt man dort nicht weiter und mit Fotos vielleicht auch nicht. Gerade wenn die Endstufe was wegbekommen hat, hilft oft nur durchmessen beim Fachmann. Ob an der Verkabelung was falsch ist, lässt sich jedoch meist schon mit Fotos klären!
Hifi-Freaky
Inventar
#24 erstellt: 19. Mai 2008, 21:10
und was für fotos soll ich da deiner meinung nach machen?
wie die endstufe angeschlossen ist weiß ich ja und habs auch beschrieben.

dann muss ich wohl einen fachman aufsuchen nur leider keine ahnung welchen. hab einen händler gefragt wo ich auch schon öfters war und der meinte er hatte keine ahnung... also sackgasse einfach zu einem händler gehen wo ich noch nie war wegn einem problem stößt meist auch nicht auf große Hilfsbereitschaft was ich auch teilweise nachvollziehen kann.

und nur weil ich vlt nicht die passenden worte dafür finde heißt es nicht das ich mich nicht auskenne noch dazu find ich im gegensatz zur hauselektrik die auto elektrik ziemlich simple....
kampfmeersau
Stammgast
#25 erstellt: 19. Mai 2008, 21:20
Ja die HiFi-Elektrik im Auto ist eigentlich auch ganz simpel, nur manchmal macht man da halt nen blöden Fehler, oder man kann gar nichts dafür und hat einfach nen falschen Massepunkt gewählt, was bei dir ja auch der Fall sein kann. Nur wenn erstmal die Endstufe nen Schuss weg hat isses vorbei mit Simpel, da beißen sich ja auch manchmal die Elektrotechniker die Zähne dran aus!
Sonst frag doch nochmal hier im Forum ob einer mit Ahnung aus deiner Nähe kommt!
bert_4
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Mai 2008, 20:25

Hifi-Freaky schrieb:
das ist mir klar das es mittels ferndiagnose schwer ist...
Jedoch hab ich alles erwähnte schon probiert und die Ergebnisse gepostet....
und dann kommst du daher und sagst ich hab keine ahnung und unterstellst mir das ich die ratschläge ned annimm.


Jetzt mal Langsam

Kampfmeersau hat in keinen post erwähnt das du die Ratschläge nicht annimmst.Er meinte eher durchprobieren.

Als ich damals schrieb von daher fehlt dir voll der Durchblick meinte ich nichts anderes als Kampfmeersau,wollt aber nicht weiter diskutieren.

Aber es ist einfach so laut deiner post kann man erkennen das du halt sehr wenig Ahnung hast.

also müsste eigentlich die masse einfach weitergeleitet werden und garned durch den cap gehen.

Dieser Satz von dir sagt zu mindest einiges


Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#27 erstellt: 21. Mai 2008, 20:29
ich versteh was du meinst ich hab auch leider schon alles durchprobiert ohne jeglichen erfolg :((

und klar ich bin ned der mensch der sich gut ausdrücken kann...

jedoch so falsch ist das nicht was ich sagte mit der masse wenn etwas parallel dazwischen geschalten wird macht es keinen unterschied ob in dem fall der cap funktioniert (es sein denn er macht nen kurzen) oder ned denn der strom fließt einfach weiter. und das und nichts anderes meinte ich mit meiner aussage.
bert_4
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 21. Mai 2008, 20:39
Wie dem auch sei

Du sagst das Blech ist 4 mm dick.
Ist es direkt am Sitz oder darunter.

Aber mach doch mal ein Foto vom Masseanschluß.
Ich glaube immer noch das die Masse nicht gut genug ist.

Wenn bis jetzt noch kein grüner Zweig da ist, müssen wir alles mögliche probieren.
Also mach Fotos

Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#29 erstellt: 21. Mai 2008, 21:05

bert_4 schrieb:
Wie dem auch sei

Du sagst das Blech ist 4 mm dick.
Ist es direkt am Sitz oder darunter.

Aber mach doch mal ein Foto vom Masseanschluß.
Ich glaube immer noch das die Masse nicht gut genug ist.

Wenn bis jetzt noch kein grüner Zweig da ist, müssen wir alles mögliche probieren.
Also mach Fotos

Gruß
Bert

jop wird gemacht gleich morgen.

ich mach ja eh alles und will auch alles probieren nur ich bin einfach ratlos :((
Hifi-Freaky
Inventar
#30 erstellt: 22. Mai 2008, 14:50
so hab jetzt mal fotos gemacht.



wo die masse jetzt dranhängt ist die von mir gesetzte masse.

Links neben der Caphalterung die alte masse.
bert_4
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Mai 2008, 15:42
Hallo

So und jetzt sind wir beide ratlos

Die alte Masse war nicht plank,und dennoch gabs vorher keine Prob.

Werd mich wieder melden muß jetzt zur Musikprobe

Sorry

Gruß
Bert
mr.booom
Inventar
#32 erstellt: 22. Mai 2008, 19:01

bert_4 schrieb:
Die alte Masse war nicht plank,und dennoch gabs vorher keine Prob.

Da hing auch noch kein Cap drinne der im ersten Moment einiges an Saft zieht wenn er nicht mit nem Widerstand geladen wird, da werden die beiden Endstufen richtig neidisch weil sie sowas niemals sehen werden



@Hifi-Freaky:
kannst Du noch nen Bild mehr seitlich gesehen machen, so ungefähr aus Richtung Caphalter?
Irgendwie gefällt mir die Masse aus diesem Blickwinkel nicht


[Beitrag von mr.booom am 22. Mai 2008, 19:03 bearbeitet]
bert_4
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 22. Mai 2008, 19:18

mr.booom schrieb:

bert_4 schrieb:
Die alte Masse war nicht plank,und dennoch gabs vorher keine Prob.

Da hing auch noch kein Cap drinne der im ersten Moment einiges an Saft zieht wenn er nicht mit nem Widerstand geladen wird, da werden die beiden Endstufen richtig neidisch weil sie sowas niemals sehen werden ;


Da hast voll recht.
Auf das wär ich nicht gekommen das ja der Cap im ersten moment saugt wie sau

Das Blechteil wo die Masse jetzt dran hängt,sieht aus als wäre das ja ein exrta Teil das Lackiert ist .
Und dort wo es unten an der Fahrzeugkarroserie geschraubt ist das wird auch lackiert sein.

Daher tippe ich darauf das der komplete Blechteil schlechte Masse hat.


Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#34 erstellt: 22. Mai 2008, 20:28
ok werd morgn so ein bild machn.

meinst du damit du siehst wie dünn das blech ist?

werd auch morgn schaun wie das blech unten verschraubt oder geschweist ist.



wenn eure vermutungen stimmen heißt das wohl so oder so neuen amp. denn auch ohne cap jetzt schaltet sich die endstufe nach paar sekunden aus.
mr.booom
Inventar
#35 erstellt: 22. Mai 2008, 20:45

Hifi-Freaky schrieb:
meinst du damit du siehst wie dünn das blech ist?

Nee, mich wundert was ich hinter dem Kabelschuh noch so alles sehe. Und um einigermaßen beurteilen zu können wie press das alles aufm Blech liegt.



wenn eure vermutungen stimmen heißt das wohl so oder so neuen amp. denn auch ohne cap jetzt schaltet sich die endstufe nach paar sekunden aus.

Das kann auch an der Masse liegen, dann müsste sie aber vor dem Anschalten sehr warm werden (mehr als nur handwarm).


[Beitrag von mr.booom am 22. Mai 2008, 20:46 bearbeitet]
bert_4
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Mai 2008, 20:57

wenn eure vermutungen stimmen heißt das wohl so oder so neuen amp. denn auch ohne cap jetzt schaltet sich die endstufe nach paar sekunden aus.


mr.booom schrieb:
Das kann auch an der Masse liegen, dann müsste sie aber vor dem Anschalten sehr warm werden (mehr als nur handwarm).


Würd sie aber nicht nochmal anschalten.
Wenn dann ohne Cinch sonst schmort vielleicht was ab.


@mr.booom
meinst ob der Kabelschuh auch richtig fest sitzt?
Ich mach das eigentlich nur mit mind. 8er Schraube und Mutter mit Beilagscheibe bombenfest.

Gruß
Bert
mr.booom
Inventar
#37 erstellt: 22. Mai 2008, 21:15

bert_4 schrieb:
meinst ob der Kabelschuh auch richtig fest sitzt?
Ich mach das eigentlich nur mit mind. 8er Schraube und Mutter mit Beilagscheibe bombenfest.

Japp, me too.
Ne U-Scheibe unter der Schraube sehe ich zwar auch, mich stimmen aber die 2 "Streifen" unter dem Kabelschuh skeptisch
Hifi-Freaky
Inventar
#38 erstellt: 22. Mai 2008, 21:17
also ich hab dies mit einer selbstschneidenden blechschraube angemacht und haltet ganz gut.
der händler hat dies genauso getan also dachte ich mir das reicht auch.
Hifi-Freaky
Inventar
#39 erstellt: 23. Mai 2008, 14:56
so hab jetzt das bild gemacht



hab auch nachgschaut scheint so als wäre das blech nicht wirklich an die bodenplatte geschraubt konnte nichts finden.

scheint wohl an der masse zu liegen, jedoch wüsst ich ned wirklich wo ich dann die masse nehmen soll. direkt vom boden.. ist halt die frage ob ich da nicht gleich durchbohre....
bert_4
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Mai 2008, 15:58
Tja Hm

Also der Kabelschuh sitz ordentlich.

Könntest vielleicht ein Massekabel von der Bat an die Stufe schließen?
So könnte man sehen ob sich die Stufe halt nicht nach 5 sec. wieder ausschaltet.
Mit einen 6 mm2 Kabel zum testen müßte reichen denk ich.
Wobei ich fast vermute das die Stufe doch was abbekommen haben wird.

Wennst direkt in den Boden bohrst wirst durchkommen .
Aber wennst das dann schön versiegelst mit Rostschutzfarbe und so sollte das gehen.
Mußt halt unters Auto


Ich habe 2 Schrauben durchs Bodenblech gemacht.
Unterbodenschutz und Lack ein bisschen weggemacht Schraube rein festgemacht,dann neu mit Rostschutz und Farbe und Unterbodenschutz.
Nach 4 Jahren hab ich das ja mit meiner neuen Anlage versetzt und die alten Massepunkte waren so wie sie sein sollten (nicht rostig oder so)

Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#41 erstellt: 23. Mai 2008, 16:02
mhm hab ein 3x1,5mm² da gg jedoch wird das nicht reichen ^^

mal schaun was ich auftreiben kann.

ich werd mal im twingo forum reinschreiben von wo die die masse genommen haben.

hab auch das blöde gefühl ne neue endstufe zu brauchen *heul*


[Beitrag von Hifi-Freaky am 23. Mai 2008, 16:02 bearbeitet]
bert_4
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 23. Mai 2008, 16:26
3*1,5 Kabel
Wennst die zusammennimst wird das zum testen schon reichen denk ich.


Ach ja wegen der Stufe ist das so eine

Gruß
Bert
bert_4
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 23. Mai 2008, 16:29
Oder die die dir heiß geworden ist
http://www.preissuch...n.asp?produkt=408461

Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#44 erstellt: 23. Mai 2008, 16:38
na dann werd ich das testen leider komm ich dazu erst am montag :(( blöde arbeit...

und es is 2tere die Audio System

Wow die Xetec ist ja echt billig. daweil hab ich von der firma nur gutes gehört und einige meinte sogar ich können mit der Endstufe LS um die 400€ betreiben ohne klangliche Veruste in kauf zu nehmen.
bert_4
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 23. Mai 2008, 17:30

Hifi-Freaky schrieb:
Wow die Xetec ist ja echt billig. daweil hab ich von der firma nur gutes gehört und einige meinte sogar ich können mit der Endstufe LS um die 400€ betreiben ohne klangliche Veruste in kauf zu nehmen.


Mein FS hat 530€ gekostet,aber die Xetec wird die nicht wirklich zum hüpfen bringen
Was die so alles sagen


Aber um die Audio ist wirklich schade "heul"

Dann bis Montag

Gruß
Bert
Hifi-Freaky
Inventar
#46 erstellt: 24. Mai 2008, 08:24

bert_4 schrieb:

Hifi-Freaky schrieb:
Wow die Xetec ist ja echt billig. daweil hab ich von der firma nur gutes gehört und einige meinte sogar ich können mit der Endstufe LS um die 400€ betreiben ohne klangliche Veruste in kauf zu nehmen.


Mein FS hat 530€ gekostet,aber die Xetec wird die nicht wirklich zum hüpfen bringen
Was die so alles sagen


Aber um die Audio ist wirklich schade "heul"

Dann bis Montag

Gruß
Bert

also meinst du ned das die xetec so der bringer ist?

muss gestehen geglaubt hab ich das eh ned weil einfach doch der preis zu gering ist.....
WarlordXXL
Inventar
#47 erstellt: 24. Mai 2008, 09:02
Von welcher Xetec redet ihr? Diese Firma baute fast nur Spitzenprodukte.

Die komplette EVO, G und P Serie sowie die CAP sind erste Sahne und jeder Audio System oder ähnlichem vorzuziehen.


Die Vector Serie oder wie die sich nennt, gehört allerdings nicht dazu. Diese sind lange nicht mehr so hochwertig und zählen eher zur Einsteigerklasse

MFG

Warlord
Juniorfuzzi
Inventar
#48 erstellt: 24. Mai 2008, 12:22
Genau der meinungbin ich auch.
Genauso vom innenaufbau, sehr! sauber.


Grüße
Hifi-Freaky
Inventar
#49 erstellt: 24. Mai 2008, 13:27
achso ich hab die vector dementsprechend muss ich wohl falls ein neues FS kommt auch gleich ne neue endstufe suchen....

wobei jetzt mal eine neue für den sub hergehört :((

irgendwer empfehlungen für den Hertz HBX 250DS... oder vlt doch in einen eigenen Thread...?
Hifi-Freaky
Inventar
#50 erstellt: 27. Mai 2008, 21:11
so hab das heut mit dem 3x1,5mm² ausprobiert. gleiche resultat schaltet sich nach paar Sekunden aus. :((

Muss wohl eine neue Endstufe und eine bessere Masse her.
kampfmeersau
Stammgast
#51 erstellt: 27. Mai 2008, 22:25
Wenn du nicht weißt ob das Problem wieder auftauchen wird: Warum alles neu kaufen? Nachher schrottest du das alles wieder! Und Endstufen kann man auch reparieren lassen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator?
angelo8324 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  5 Beiträge
Alpine 9812RB "Aktivbetrieb"
nEvErM!nD am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  4 Beiträge
neue batterie bze kondensator notwendig?
Alechs am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  27 Beiträge
Kondensator sinnvoll?
AndreasA am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  2 Beiträge
FS
vitara_cabrio_96 am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  16 Beiträge
Gel-batterie oder kondensator?
AUDI_4-live am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  7 Beiträge
Brauche Hilfe bei FS + Sub
BassIstNichtalles am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 19.05.2011  –  2 Beiträge
2Kanal fürs FS
Blubz am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  19 Beiträge
kann ich 2 endstufen an einen kondensator (1Farad) anschließen ??
marilli1982 am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  3 Beiträge
Kondensator
fiat_punto am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  54 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 151 )
  • Neuestes MitgliedArbsi
  • Gesamtzahl an Themen1.389.179
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.453.629

Hersteller in diesem Thread Widget schließen