Was bedeutet Ohm ? Und wo is der Unterschied zu RMS Watt und normal Watt?

+A -A
Autor
Beitrag
krisskuli
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Nov 2010, 03:50
Hey läute.
Es is schon spät - oder sehr früh. Jeh nach dem wie Mans nimmt.
Naja zur Frage: was sagt mir das, wenn auf einem Lautsprecher 8 Ohm 4 Ohm oder 16 Ohm drauf steht?? Also wo liegt der Unterschied??
Frage 2: was bedeuten die verschiedenen Watt zahlen bei den beschreibungen von Lautsprechern ?? Also zb. 200 W - 400 W max
150 W RMS. Was bedeuten diese zahlen?? Und nach welcher sollte ich mich richten??
Soul-Jah
Stammgast
#2 erstellt: 28. Nov 2010, 05:37
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 28. Nov 2010, 08:34

Was bedeuten diese zahlen??



Jeder Verbraucher, der an ein Stromnetz angeschlossen wird,
stellt einen Widerstand im Kreislauf dar.

Dieser Widerstand wird in Ohm angegeben.

Ein Lautsprecher hat nicht immer densselben Widerstand,
er ist abhängig von der Frequenz der Spannung,
die er vom Verstärker bekommt.

Deßhalb spricht man hier von Scheinwiderstand, Impedanz genannt.

Auch die Impedanz eines Lautsprechers wird in Ohm angegeben.

Je grösser nun der Widerstand ist,
desto weniger Leistung wird der Verstärker abgeben.

Je niedriger der Widerstand ist, desto höher die Leistungsabgabe der Endstufe.


Ein Monoblock ist von seiner Ausrichtung auf niedrige Impedanzen ausgelegt, weil er hier sein Leistungsoptimum abgeben kann.

Auf der anderen Seite steht aber die Kontrolle über den Lautsprecher.
Drücke mal die Membran des Woofers ganz raus.
Genau dasselbe macht ja auch dein Verstärker bei einem Bassimpuls.
Wenn Du jetzt loslässt wird er über seinen Ruhepunkt hinausschwingen
und erst nach einigem schwingen wieder in die Nullage zurückgehen.
Dies muss der Verstärker verhindern, das dies einen falschen Ton bedeutet.
Das schlägt sich nacher in einem schwammigen und verwaschenen Bass nieder.

Diese Fähigkeit eines Verstärkers nennt man seine Kontrolle.

Ein kleiner Anhalstspunkt ist die Angabe des Dämpfungsfaktors.
Er sollte möglichst hoch sein.
Gibt aber noch einige andere Kriterien,
die aber vom Hersteller nicht angegeben werden.

Deßhalb gibt es Stufen für 100 oder für 2000 EUR,
die zwar beide dieselbe Leistung abgeben - aber das war´s dann auch schon an Gemeinsamkeit.
Die eine heißt Spectron und die ander Brax


Man kann ganz allgemein sagen,
je höher die Impedanz, desto besser die Kontrolle über das Chassis.
Je niedriger die Impedanz wird, desto weniger kann die Stufe den Lautsprecher kontrollieren.
Deßhalb ist es nicht immer besser mit der geringsten Impedanz ,
das Maximum an Leistung raus zu kitzeln.

Man muss hier,
je nach Stufe und Chassis,
das richtige Maß finden.

Die Wattangabe, die vom Hersteller angegeben wird, zeigt die THEORETISCHE Belastbarkeit des Chassis an.

Allerdings hat diese Zahl keinerle Aussagekraft über die Qualität des Chassis,
weder über das klangliche Verhalten
und schon garnet wie laut er spielen kann.

Interessant sind ehn nur die Sinus oder RMS Angaben (bitte Googeln) MAX. Angaben bitte von vornherein vernachlässigen.


Die Angabe der Belastbarkeit muss auch immer in Relation
zum Kennschalldruck gesehen werden.

Dieser wird in dB angegeben.

Wenn jetzt Woofer A mit 1000 Watt belastbar ist und 85 dB Kennschalldruck hat,
wird er bei 1000 Watt trotzdem leiser spielen als Woofer B,
der zwar nur 500 Watt an Leistung bekommt,
dafür aber einen Kennschalldruck von 91 dB hat.

Sprich Woofer B holt mehr Lautstärke aus weniger Leistung.


Und nach welcher sollte ich mich richten??



Du wirst Dich also bei der Wahl Deines Lautsprecher ÜBEHAUPT NICHT nach den Wattzahlen richten!
krisskuli
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Nov 2010, 11:10
Also wenn ich (angenommen) nur laute LS haben will (egal welche Qualität) die nur Lautstärke machen sollen, muss ich mich eher am kennschalldruck und an der Ohm Zahl orientieren ...
Danke für die ausführliche Antwort. Ich werd mir mal den Link noch angucken.
Bis später
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 28. Nov 2010, 11:33
krisskuli
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2010, 12:24
thx for link.
der is sehr hilfreich. bin selber überrascht, was man da alles noch lernen kann.
und das is ja noch der anfang
kingtofu
Stammgast
#7 erstellt: 30. Nov 2010, 12:19
hast du schon einen plan was du so vor hast oder so?
krisskuli
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Nov 2010, 20:48
öhhmm...
ka, hat mich nur interessiert
ich kauf mir demnächst vieleicht nen subwoofer
kingtofu
Stammgast
#9 erstellt: 30. Nov 2010, 21:25
nur auf RMS-Belastbarkeit achten!!!
werte wie "peakleistung", "musikleistung" und "p.m.p.o.-leistung" sagen einfach garnichts aus, da ein woofer ohnehin nur belastbarkeit hat und keine leistung sonst wäre ja sicherlich vieles einfacher xD

aber generell mach ein woofer ausser im high end bereich o.ä. nicht von seiner belastbarkeit abhängig da sich das eh immer und überall unterschiedlich verhält und die genauigkeit der angaben naja...
der woofer muss dir gefallen mehr nicht welche belastbarkeit der hat naja sollten halt nur nicht 200w sein bei einer stufe die 1,5kw schiebt oder so!
lombardi1
Inventar
#10 erstellt: 30. Nov 2010, 21:36

kingtofu schrieb:
naja sollten halt nur nicht 200w sein bei einer stufe die 1,5kw schiebt oder so!

Und wenn sie 10kw hätte, wäre es egal.

mfg Karl
kingtofu
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2010, 21:38
ja wenn man gut reconen kann sicher nur glaub ich das er das als ein "anfänger" nicht gut kann...

kommt natürlich immer auf den woofer an und was die stufe wirklich raushaut!
sollte man halt immer selber bissl testens wenns anfängt zu stinken am besten bissl leider machen!


[Beitrag von kingtofu am 30. Nov 2010, 21:41 bearbeitet]
lombardi1
Inventar
#12 erstellt: 30. Nov 2010, 21:41
Erzähl keinen Quatsch.
z.B.
Alliante (3/400 Watt belastbarkeit), an einer Steg mit über 1kw, funktioniert problemlos´s seit Jahren, wenn man richtig einpegelt.
Und nu ?

mfg Karl
krisskuli
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Nov 2010, 22:05
joa nee, wollt mir nen aktiv sub kaufen. ich hab das mit den ohm zahlen auch nich wegen des subs gefragt, sonder nur aus interesse ;-)
ich hab mir auch schon einen ausgeguckt. klein und fein, und den testberichten nach zu urteilen laut xD
ich lasse grüßen
kingtofu
Stammgast
#14 erstellt: 30. Nov 2010, 23:08
ja wie gesagt kommt drauf an und einpegeln sagts ja schon!
kommt halt drauf an was du an leistung drauf gibts nicht was du theoretisch drauf geben könntest!

und wie gesagt ist natürlich auch woofer und stufen abhängig!
will da jetzt auch ned weiter drauf eingehn...denke es ist klar was ich prinzipiell meinte natürlich bestätigt wie immer die ausnahme die regel!
krisskuli
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Dez 2010, 19:43
ja kla, ich habverstanden ;-)
danke nochmal
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
watt und rms?
skull am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  2 Beiträge
500 Watt RMS + 500 Watt RMS = 1000 Watt RMS?
-Selene- am 09.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.07.2010  –  18 Beiträge
Belastbarkeit : 210 Watt Max / 70 Watt RMS
B4STI am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  6 Beiträge
RMS/Max. Watt
Devil19 am 20.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  35 Beiträge
Wieviel watt rms??
gertlers am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  3 Beiträge
was is besser?
dadennis89 am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  5 Beiträge
subwoofer watt und verstärker watt
Whizkid am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  5 Beiträge
WATT???!!!
Corsa_b am 01.09.2003  –  Letzte Antwort am 19.09.2003  –  16 Beiträge
Unterschiede Watt?
SigmaONE am 09.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  15 Beiträge
300 watt Boxen 200 Watt Verstärker?
shnipp am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.894 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedwanscchi
  • Gesamtzahl an Themen1.486.974
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.283.814

Hersteller in diesem Thread Widget schließen