Günstig Dach dämmen beim Bora Variant

+A -A
Autor
Beitrag
Matth82
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jul 2018, 10:41
Womit dämme ich günstig und effektiv meinen Alltagswagen? Da auch Kinder auf dem Rücksitz platz nehmen sind Verstrebungen oder die Verklebung von festen Materialien wie Holz oder Metall leider nicht möglich, das ist mir im Falle eines Unfalles dann doch zu Riskant. Mein Gedanke war ein gutes Schweres Alubutyl (zb. Silent Coat - Multilayer Extra) + Schaumstoff (zb. Soundabsorber 15), kann man das so machen oder empfehlt ihr da was anderes bzw gibt es sogar etwas günstigeres was das gleiche Ergebnis bringt?

Viele Grüße,
Matthias
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 25. Jul 2018, 11:06
Das günstigste, was du tatsächlich machen kannst, ist Holz.

Wenn du mit Alubutyl dämmst, grade mit günstigem, wirst du nie die gleiche Versteifung bekommen. Wenn es trotzdem ohne Aluprofile etc auskommen muss, dann sind tatsächlich das TubeMat5, Multilayer Extra oder STP Bomb die Sachen, auf die man zurückgreifen sollte, auch wenn sie wirklich nicht zu den günstigen Materialien gehören. Darauf dann eine Schicht von bspw ArmaSound und man hat direkt ein ganz anderes Fahrerlebnis
Matth82
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jul 2018, 11:47
Bei dem Alubutyl habe ich mir das schon gedacht das es nicht günstiger wird, es seidenn jemand hat was davon güstig abzugeben. Gibt es Alternativen zu Armasound, das wird ja fast in Gold aufgewogen.
Joze1
Moderator
#4 erstellt: 25. Jul 2018, 13:23
Da würde ich unter Umständen tatsächlich einfach mal im Suche-Bereich posten, vielleicht hat ja tatsächlich noch jemand was liegen. Dass das Armasound so teuer ist, wusste ich gar nicht. Hab selbst mal irgendwann 5 Matten davon jemandem abgekauft, wo ich immer noch von zehre, die waren allerdings dann scheinbar vergleichsweise günstig
st3f0n
Moderator
#5 erstellt: 25. Jul 2018, 20:26
Ich habe bei mir am Dach ja auch Holz kleben und dann noch teilweise 2 lagig Kaiflex, welches viele in Wohnmobilen zur Schall- und Wärmedämmung verwenden. Ist wirklich billig zu haben. Ob das schlechter dämpft als Armaflex kann ich dir nicht sagen, klebt aber ordentlich.
Matth82
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jul 2018, 04:31
Also das Armasound ist recht teuer, Armaflex hingegen nicht. Der Unterschied ist das Armasound offenpoorig ist was ja wesentlich effektiver sein sollte. Da sollte es dann wohl auch der Absorber von Silentcoat tun, der klebt ebenfalls wie sau. Unterm Dach ist das denke ich auch unkritisch weil es da kaum zu Nässe kommen sollte. Ich habe jetzt gesehen das im Bora Variant bereits vom Hersteller Faserplatten verbaut sind, nur sind die halt leider nicht wirklich gut verklebt. Ich nehme an die bringen kaum etwas und sollten raus?
Matth82
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jul 2018, 06:29
Wie sieht es mit Evo 1.3 aus, das sollte doch zum versteifen super sein. Beschweren könnte man dann noch mit einem günstigen Alb wie dem Reckhorn ABX-tra. Preislich wäre ich da etwas günstiger als beim Silentcoat Multilayer Extra, aber das Ergebnis sollte doch sicher besser sein da ich 0,3mm Alu anstatt 0,1mm habe und noch eine höheres Gewicht.

@Joze!: Habe gesehen das du das Multilayer ja verbaut hast, riecht es auf Grund der Bitumenschicht unangenehm?
Joze1
Moderator
#8 erstellt: 28. Jul 2018, 13:21
Nein, das riecht absolut nicht unangenehm, ist nahezu geruchslos. Die gleichzeitige Versteifung und Bedämpfung ist bei der Struktur auf jeden Fall besser, als die Material-Mixe aus verschiedenen ABs, die ich bislang so eingesetzt habe.
Matth82
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jul 2018, 08:44
Puh, das muss ich mir alles durch den Kopf gehen lassen, habe gerade erst beim DSP zugeschlagen und will nicht 200€ in Dachdämmung investieren die danach nicht ausreicht. Wenn ich die 1cm dicken Platten die original verbaut sind raus nehme dann kann ich das Dach quasi mit meinen Händen zusammendrücken.

IMG_20180729_093537

IMG_20180729_093413

Habe da echt bedenken das eine 0,1mm dünne Aluschicht, welche auf weichem Material aufgebracht ist, das wieder genauso versteifen soll. Sind die bedenken Grundlos? Kann da leider nicht auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Es fehlt zudem im G4/Bora Variant an einer hinteren stabilisierenden Strebe, es gibt nur eine über dem Fahrersitz. Da müsste man eigentlich noch eine, besser sogar 2 weitere einbauen. Ich mache mich da mal schlau, denn bei den Autos mit Schiebedach muss das anders gelöst sein und evtl bekomme ich so die fehlende Stabilität.
Joze1
Moderator
#10 erstellt: 29. Jul 2018, 12:00
Naja, ist ja nicht so, als hätten wir die nicht bei der Dachdämmung grundsätzlich auch immer rausgenommen

Es ist nicht das Aluminium, was in dem Fall die Versteifung bringt, sondern der Butylkautschuk, der die Scherkräfte aufnimmt.

Aber ich denke, ich habe hier nun ausreichend meine Erfahrung geteilt, den letzten Schritt musst immer du selbst gehen. Kannst es natürlich auch einfach lassen und alles wieder zusammenbauen
Matth82
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jul 2018, 13:04

Joze1 (Beitrag #10) schrieb:
Naja, ist ja nicht so, als hätten wir die nicht bei der Dachdämmung grundsätzlich auch immer rausgenommen

Du meinst die Platten drin lassen, mit ordentlichem Kleber satt unterfüllen und dann überdämmen? Klingt für mich irgendwie nach Fusch
Gedämmt wird so oder so und zusammengebaut wird erst in ein paar Wochen. Dach muss noch rund um die Befestigung der Rehlinge sandgestrahlt und gelackt werden. Den Himmel hab ich beim Ausbau auch direkt schwarz gefärbt, hat gut geklappt und alle Fingerabdrücke sind weg
Joze1
Moderator
#12 erstellt: 29. Jul 2018, 13:24
Ne. Ich meine, dass wir diese Schaumstoff-Pappe auch immer rausgekloppt haben und dann mit Alubutyl gedämmt haben und das Ergebnis dann immer besser war

Aber es hilft halt nichts, wenn wir hier unsere Erfahrungen schildern, du aber darauf nicht vertraust. Dann lässt du es eben am besten, wie es ist
Bastet28
Inventar
#13 erstellt: 29. Jul 2018, 16:37
hohe Steifigkeit, leicht, stark dämpfend und absorbierend, billig und Wasser/Schimmelfest sowie einfach zu verarbeiten: Trittschalldämmplatten mit Montagekeber auf die Dachinnenfläche kleben und dann ein Schaumstoff wie Kaiflex oder SinusLive DSM drüber.
Matth82
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jul 2018, 13:08

Joze1 (Beitrag #12) schrieb:
Ne. Ich meine, dass wir diese Schaumstoff-Pappe auch immer rausgekloppt haben und dann mit Alubutyl gedämmt haben und das Ergebnis dann immer besser war ;)

Mit dem Satz kann ich jetzt etwas anfangen, sofern er sich auch auf die Versteifung bezieht. Tut mir leid wenn ich zu viel nachfrage, aber wenn einem die Erfahrung fehlt und man viel liest, dann ist man halt schnell verunsichert weil es einfach sehr viele Meinungen gibt. Ganz oft ist zu lesen das zb. Alb mit dünner Aluschicht nichts taugt weil es nicht versteift, aus solchen Posts ergeben sich dann meine Rückfragen.


Bastet28 (Beitrag #13) schrieb:
hohe Steifigkeit, leicht, stark dämpfend und absorbierend, billig und Wasser/Schimmelfest sowie einfach zu verarbeiten: Trittschalldämmplatten


Könnte man wirklich versuchen. Schon selbst versucht und welche Platten meinst du genau, in der Regel ist das doch einfaches Styropor (Polysyrolschaum) oder Wollzeug (ISOVER, Rockwool usw.).
Bastet28
Inventar
#15 erstellt: 01. Aug 2018, 17:22
ja, alle Varianten schon versucht - von der Fortissimo Edel-Variante (1000€ Dämm-Materialkosten mit HD, ALB Extreme + OCA) wie auch aktuell mit der Billig-Baumarkt Variante. Erfüllt beides den Zweck.

Genaue Materialbezeichnung weiss ich nicht, die Platten waren auf Holzfaserbasis (schimmelfest, imprägniert und Brandhemmend) und die halbe benötigte Packung hätte 6 € gekostet (ganzer Pack ca 12 €) plus 4 Kartuschen Montagekleber a' 1,50€. Das Wasserdichte, Dampfdurchlässige, Atmungsaktive Teichgewebe hat im Action Supermarkt 4 € gekostet damit keine Holzfasern runter rieseln und sich kein Kondensat absetzt. Bei schwerem Regen, Hagel ect hört man bei der Fahrt nur die Scheibengeräusche. Magels Masse baut man weder eine Passivmembran noch wird das Fahrzeugdach unnötig beschwert. Unfallsicher dazu (contra Holz oder Streben)


[Beitrag von Bastet28 am 01. Aug 2018, 17:37 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#16 erstellt: 02. Aug 2018, 09:36
Das wird probiert, kost ja nix und fliegt zur Not wieder raus. Kannst dich noch ungefähr an die Stärke / Dicke der Platten erinnern?
Bastet28
Inventar
#17 erstellt: 04. Aug 2018, 18:06
Hallo Matth82,

leider nicht konkret. Die andere halbe Packung habe ich verschenkt, dachte ich schaffe es die letzten beide Tage mal nach der Arbeit zum Hornbach rein - hat nicht geklappt. Ich habe auf meiner Dämm-Materialsuche diesmal einfach meine Hände und Kopf benutzt und war beim Örtlichen Baustoff und Dämmhandel wie auch im Action Supermrkt und Hornbach.
Matth82
Stammgast
#18 erstellt: 05. Aug 2018, 07:45
Danke, ich denke es müssten die grünlichen Platten mit 7mm Stärke sein. Ich hatte generell schon überlegt nicht Materialien zu nutzen die sich schon beim Hausbau usw bewährt haben, schließlich kenne ich diese Materialien und ihre Eigenschaften. Jedoch las ich überall das im Auto das Beschweren sehr wichtig sei und genau das fehlt den üblichen Dämmstoffen.

Die Folie werde ich glaube ich weg lassen, schließlich kommt ja noch Schaumstoff auf die Platten und der eigentliche Himmel drunter. Ich glaube kaum das sich Kondensat an den Platten bildet, eher am Schaumstoff oder am Himmel. Ich könnte Schaumstoffmatten mit einer PU- Sperrschicht nehmen, aber der Himmel selbst ist sowieso schon dicht! Am besten wäre natürlich wenn weiterhin Luft Zirkulieren könnte, das ist aber nicht möglich.


[Beitrag von Matth82 am 05. Aug 2018, 07:51 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#19 erstellt: 05. Aug 2018, 16:11
beschweren zum verschieben der Eigenresonanzen aus dem störenden Bereich bei den Lautsprechern/"Gebäusen" ja, beim Dach schafft mehr Gewicht eher einen passiven Subwoofer je nach Fahrwerk und Untergrund. Daher das Dach sinniger Weise Leicht und stabil und dämpfend/Schallabsorbierend gestalten. Genau der Anwendungsbereich der Trittschalldämmung im Vergleich zu Kunststoffschwerfolie oder Alubutyl. Ausserdem sind die Dämmeigenschaften temperaturunabhängig gleich, was bei Alubutyl ja nicht so ist. Eine geringere Masse und Wärmespeicherung ist gerade im Sommer auch garnicht so dumm - beim Dach.


[Beitrag von Bastet28 am 05. Aug 2018, 16:11 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#20 erstellt: 06. Aug 2018, 16:24
@Julian, da du das Dach beim Bora ja gedämmt hast kannst du mir bestimmt was zum Platz sagen. Bekomme ich da 7mm Platte + 9mm Armaflex rein? Den alten Kleber habe ich entfernt und die Platten kommen direkt aufs Blech ohne das dort Luft dazwischen ist.
Joze1
Moderator
#21 erstellt: 06. Aug 2018, 18:33
Das wird nicht ganz einfach, aber da der Himmel eine gewisse Restflexibilität mitbringt, könnte das passen. Dann ist es eben auf Spannung durch die Verschraubungen.

Ich weiß, dass die Trittschalldämmung für meine Zwecke nicht genug bedämpft und nicht genug Scherkräfte aufnimmt. Aber wenn man sich nun kein wirklich großes Bassabteil vorstellt, kann das wohl eine Möglichkeit sein. Wobei ich vermute, dass es da auch die originale Platte in Verbindung mit Armaflex gebracht hätte, der Effekt ist dann sehr sicher ziemlich ähnlich
Matth82
Stammgast
#22 erstellt: 07. Aug 2018, 15:37
Bisher lief der ML2500.3 nur kurz ohne Substufe gebrückt an Kanal 5+6 der Velocity. Das dürfen dann ca. 350-400 Watt gewesen sein und das hat ausgereicht um das Blech zum vibrieren zu bringen. Der Sub soll wenn er fest verbaut wird natürlich auch die nötige Leistung (700W+) bekommen. Ansonsten mache ich mir derzeit keine Gedanken um den Bassabteil, mir Mangelt es da eher an Lautstärke im Mittel- und Hochton.

Die originalen Platten waren leider nicht gut genug verklebt, wenn diese ganz geblieben wären, hätte ich es wirklich erst einmal mit einer kompletten Verklebung der Platte versucht. Ich fand das mit der Trittschalldämmung jetzt gedanklich gar nicht so verkehrt, denn diese ist doch steifer als Alb und dämpft+absorbiert mehr als Holz oder habe ich da einen Denkfehler?


[Beitrag von Matth82 am 07. Aug 2018, 16:14 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#23 erstellt: 09. Aug 2018, 15:50
die Vermutung das Armaflex auf der spärlich Sparverklebten OEM Dämmung gleich ist trifft sicher nicht zu,sowas hatte ich bei einem VW Bus T5 begutachten dürfen.

Zur völligen, unwiederruflichen Festverplattung mittels im Unfall-falle Zweifelhaften Holzverschalung bei SPL Absichten dient die Trittschalldämmung nicht, reicht aber völlig aus zur Verhältnissmäßig sinnvollen Ruhigstellung der Dachfläche damit diese nicht mehr hör- und störbar wahrgenommen werden kann. Zumindest wem zwei 30er Woofer mit etwa 145db Pegel laut genug sind und wenn die Motor, Reifen-Laufgeräusche und Scheibengeräusche eines ansonsten vollgedämmten Autos weit lauter sind als das, was dann noch an Lärm vom Dach übrig bleibt. selbst die Lüftungsgeräusche sind bei mittlerer Einstellung weit lauter als die Dachgeräusche bis etwa 180kmh.

Den letztendlichen Vergleich muss wohl jeder für sich beurteilen wie seine Gewichtung von Material- und Arbeiteinsatz, Unfallsicherheit und Dämmungszugewinn gesehen wird. Ausserdem hängen die Unterschiede wohl auch immer von der Fahrzeugbasis ab, mein Jaguar ist von Haus aus nicht vergleichbar mit einer aktuellen E- oder S-Klasse, jedoch Ruhiger als ein Ford Mondeo oder die üblichen Klein+ Kompaktwagen.


[Beitrag von Bastet28 am 09. Aug 2018, 18:46 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#24 erstellt: 09. Aug 2018, 17:03
bei.meinem Auto habe ich alle Dachholme nachverklebt, ausgeschäumt und die Platten 2-Lagig versetzt, auf Stoss in engen Abständen verklebt (nicht am Montagekleber gespart damit alles Kraftschlüssig fest ist). Sieht man auch in .einem Einbaubericht am Schluss.
Matth82
Stammgast
#25 erstellt: 10. Aug 2018, 10:58
Vielen Dank, hatte die Dachdämmung bei dir bisher gar nicht gesehen, aus irgendeinem Grund gibt es für mich da keine weiteren Seitenzahlen. Habe es aber jetzt gefunden in dem ich direkt zur letzten Seite bin. Bei dir sieht das wirklich gut aus und ich bin davon überzeugt das es gut funktioniert und werde das auch so umsetzen. Es gibt aber ein Detail das die Sache etwas verändert, denn in meinem Vari gibt es den Zweiten Holm nicht:

IMG_20180809_162754

Genau dort ist logischerweise auch der kritische Bereich und da suche ich noch einen Weg diesen zu stabilisieren. Ich bin übrigens überrascht gewesen wie gut das bei mir im Auto verklebt war, ich kenne das durchaus anders! Einen Holm zum Einbauen gibt es leider nicht bzw sprengt es den Preisrahmen, könnte es was bringen wenn ich dort kleine Rechtecke aus MPX zu einer Strebe zusammenklebe?

Beispiel:
http://jsam.info/mirror/derfuss/DSC04110.jpg
http://jsam.info/mirror/derfuss/DSC04114.jpg

Das erhält zum einen die Form und und ist unkritisch wenn mal was schwereres dort auf dem Dach landet da sich die Verklebung am Stoß löst. Alternativ würden mir noch ein paar Streifen Evo1.3 übereinander einfallen, aber das müsste ich dann online bestellen....hat keiner der Händler im Umkreis von 50km (oder Alex?)


[Beitrag von Matth82 am 10. Aug 2018, 12:08 bearbeitet]
Alt_und_Laut
Stammgast
#26 erstellt: 10. Aug 2018, 20:18
moin.
wie weit bist du denn bereit zu gehen um dein dach zu versteifen?
bei meinem polo (damals, lang ists her) haben durch "bassbelastung" sogar die schweisspunkte zwischen dachstrebe und seitenholme aufgegeben
unsere abhilfe war die streben wieder anzuschweißen und die verbindung zur dachhaut mit scheibenkleber nachzuarbeiten UND eine zusätzliche strebe zu verschweißen und verkleben - der effekt war brutal!
nach dem dämmen - damals halt noch mit bitumenmatten - war es ein ganz anderes auto

bei deinem auto müsstest du ein passendes blechprofil anfertigen - z.b. aus einem trapezblech ...
ganz grosser vorteil gegenüber brett-mit-bauschaum-im-dach-konstruktionen: selbst bei einem crash/überschlag bleibt die verstärkung verletzungsneutral
Matth82
Stammgast
#27 erstellt: 11. Aug 2018, 08:00
Dazu hatte ich ja bereits ein passendes Profil gesucht, normale Profile sind lt. örtlichem Metallbauer jedoch zu dünn und nicht stabil genug und danach wird es richtig teuer. Die Dachverstärkung von vorne passt auf Grund der Wölbung hinten leider auch nicht, daher mache ich mich gerade schlau ob die Dachverstärkung vom Octavia Kombi passt, denn dieser hat hinten eine. Die vom Passat sind leider nur geklebt, das fällt somit raus.
Bastet28
Inventar
#28 erstellt: 11. Aug 2018, 09:41
auf einem Schrottplatz entsprechendes Dachteil großzügig raussägen/flexen, für 20-50Euro machen das die Mitarbeiter dort selbst für dich. Zu Hause sauber auftrennen oder entgraden und dann reinkleben. Beim Schweissen der Dachhaut wird der ganze Lack zerstört und Rostanfällig.
Matth82
Stammgast
#29 erstellt: 11. Aug 2018, 11:26
Die Dachhaut verzieht sich sogar dabei, daher wird nur an den Holm geschweißt.
Bastet28
Inventar
#30 erstellt: 12. Aug 2018, 10:33
Da wäre ein breiterer Streifen Plastik und eine Rolle Alubutyl für 80€ doch deutlich einfacher und man braucht keine Angst haben dass der Himmel nicht mehr passt.
Matth82
Stammgast
#31 erstellt: 14. Aug 2018, 16:41
Ich klebe erst mal die Dämmung so rein, will ja wissen wie gut es funktioniert und evtl reicht das ja schon. Hattest du gleich nach dem einkleben schon ein gutes Ergebnis oder musste der Kleber erst aushärten? Wenn der erst mal ausgehärtet ist wird das mit dem entfernen schwierig...ich nutze Dicht7 was vergleichbar ist mit Sikaflex.
Matth82
Stammgast
#32 erstellt: 15. Aug 2018, 17:54
So, die erste Lage im hinteren Teil ist drauf und die zweite folgt morgen. Der hintere Teil ist jetzt schon wesentlich ruhiger als der fordere und das ohne zusätzliche Strebe. Wenn ich jetzt schon Bewerten müsste wäre das Ergebnis schon etwas über dem Serienzustand, aber der Kleber ist noch nicht ausgehärtet und die zweite Lage fehlt auch noch.

Ich habe mir überlegt den vorderen Teil zwecks total unpassendem Vergleich (fehlende Strebe im hinteren Teil) mit Silentcoat Multilayer Extra zu Dämmen, leider muss ich dazu aber wieder 65km zum Händler pendeln. Aktuell würde ich sagen man erhält das beste Ergebnis mit einer Lage ALB und darüber dann noch eine Lage Dämmplatten + Schaumstoffmatte/Absorber, aber noch ist es nicht an der Zeit zum Urteilen. Fazit folgt somit noch und Einbau inklusive Bilder gibt es dann zum Wochenende hier im Umbauthread zu begutachten.


[Beitrag von Matth82 am 15. Aug 2018, 17:55 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#33 erstellt: 15. Aug 2018, 20:24
der Montagekleber hält innerhalb der ersten drei Sekunden beim Anpressen. Der Anpressdruck ist entscheident, nicht mehr die Dauer. Weil dauerelastisch einfach und schnell zu verarbeiten.

ja, 3 Lagig aus Verschiedenen Materialien bringt beste Ergebnisse in Dämmung/dämpfung. Bin mal gespannt wie es bei dir bzw. deinem Auto im Ergebniss wird.


[Beitrag von Bastet28 am 15. Aug 2018, 20:26 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#34 erstellt: 17. Aug 2018, 11:07
Der hintere Teil ist ja schon fertig und für den Abschluss und das Fazit muss ich mir noch Alb beschaffen. Bin mir auch nicht sicher ob die Platten die Biegung der Dachkante mitmachen, daher muss erstmal Alb drunter. Vorweg kann ich aber schon mal sagen das ich nach dem Aufbringen der 2. Lage positiv überrascht war, denn nach dem die erste Lage drauf war habe ich mich eher mit Zweckoptimismus an das verlegen der 2. Lage gemacht und mir nicht mehr arg so viel davon erhofft.
Matth82
Stammgast
#35 erstellt: 20. Aug 2018, 16:32
So, leider war entsprechendes Alb nicht mehr verfügbar und daher kann ich keine Ergebnisse vergleichen. An meinem bisherigen Fazit ändert das nichts, denn ich finde für den Preis ist das Ergebnis wirklich gut. Alles in allem würde ich es wieder tun, beim nächsten mal aber hier und da mit etwas Alubutyl darunter.

Beim Preis darf man den Kleber nicht vergessen und so Treibt das bei mir dann doch die Materialkosten etwas in die Höhe. Das Paket Dämmplatten (STEICO Underfloor 0,79 x 0,59 m 5mm stark - 15 Platten) lag bei 12,98€ und davon habe ich etwa 1/3 gebraucht. Den vorderen Teil über Fahrer- und Beifahrersitz habe ich ausgelassen, also benötigt man bei einem Kombi bei zweilagiger Dämmung ungefähr ein halbes Paket.
Welchen Kleber man nutz muss man am Ende selber wissen, es reicht im Prinzip jeder dauerelastische Montagekleber. Da es aber nur einen Kleber gibt mit dem ich durchweg positive Erfahrungen hatte, habe ich auch diesen genommen. Gekostet hat dieser 15€ pro Kartusche und ich habe 3 Kartuschen für die komplette Verklebung gebraucht. Das geht durchaus sparsamer und mit anderem Kleber auch deutlich günstiger, aber da wollte ich nun wirklich kein Risiko eingehen.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist ganz einfach, die Platten sind biegsam genug und passen sich der Dachhaut super an und lassen sich recht einfach mit fast jedem Messer schneiden. Die Platten habe ich erst mit einem Teppichmesser und Aussparungen usw dann mit einem gezackten Messer geschnitten. Da ich beim Kleben nicht sparsam war, habe ich diesen gut ausgerollt, so das die Platten ohne Abstand aufliegen. Wer empfindlich ist, sollte beim anpressen/Rollen eine Staubmaske tragen, zum Anrollen/Drücken kann man die gleichen Roller nehmen die man auch für Alubutyl verwendet. Bei der zweiten Lage wechseln man die Richtung in der man die Platten verlegt (zB. längs statt quer) so dass alle Fugen überlappt werden. Verschweigen darf ich an dieser Stelle nicht das der Wagen danach gründlich ausgesaugt werden muss, zumindest wenn man Sitze usw nicht mit Folie abdeckt. Ich habe den Himmel aktuell noch nicht montiert, keine Folie über die Platten geklebt und auch noch kein Schaumstoff etc und sofern man die Finger weg lässt, rieselt da nichts. Die Platten wurden jedoch gleich mit abgesaugt als ich den Wagen vom Staub befreit habe.

Zum Abschluss dann hier noch ein kleiner Klopftest, hinten gedämmt und vorne im stabileren Bereich ohne Dämmung:

Bastet28
Inventar
#36 erstellt: 20. Aug 2018, 16:58
da du gerade den wichtigen Bereich ausgelassen hast nehme ich an dass du hier erst auf das ALB warten willst?
Matth82
Stammgast
#37 erstellt: 21. Aug 2018, 14:57
Der vordere Bereich war für mich eher nebensächlich das dieser schon sehr stabil und ruhig war. Die vordere Dachkante ist direkt auf dem Holm (somit richtig fest) und nach 40cm kommt ja schon die Querstrebe. Probleme gab es vor allem im hinteren Bereich in dem keine Strebe ist und daher kamen auch die Platten dort hin. Dieser Bereich war beim klopfen gefühlt doppelt so laut bzw dröhnend/brummig als der Bereich vorn, da das Blech hier ordentlich in Schwingung kam. Selbst mein kleiner 10Zoll Sub hat die Dachfläche dort zum vibrieren gebracht (die Heckklappe natürlich noch mehr).

Da ich weder Silentcoat noch STP Bomb "vor Ort" hatte habe ich den vorderen Bereich Gestern noch mit ein paar "Resten" Tubemat beklebt. Ich würde sagen es Beruhigt das Blech sehr gut, schluckt aber weniger schall. Der eigentliche Materialpreis geht hier zwar am Thema vorbei, aber ganz ohne Vergleich geht es für mich halt nicht. Das ganze muss sich natürlich noch mit eingebautem Schaumstoff, Himmel und am Sub mit entsprechender Leistung bewähren, vorne gab es da aber nie ein Problem. Falls ich vorne nicht zufrieden bin, habe ich ja noch ein paar Platten von der Trittschalldämmung

Achja, auch hier noch ein Klopfvideo der beiden Bereiche:


Die Klopfvideos sind im übrigen natürlich ganz wertfrei als Spielerei zu verstehen. Habe keine Lust kugelförmige Gewichte aus höhe "xy" auf mein Dach fallen zu lassen


[Beitrag von Matth82 am 21. Aug 2018, 14:58 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#38 erstellt: 21. Aug 2018, 16:27
bekommst du nicht noch eine Lage der Dämmplatten vorne zwischen Dach und dem Schaumstoff? Dann wärs einmal richtig.


[Beitrag von Bastet28 am 21. Aug 2018, 16:51 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#39 erstellt: 21. Aug 2018, 17:00
Ich habe leider kein Silentcoat und auf Tubemat funktioniert das nicht. Ansonsten ging es ja darum wie die Wirkung ohne ALB darunter ist, daher ist es so schon richtig, wenn auch vom Optimum noch etwas entfernt. Das Optimum gibt es entweder wenn mir das ganze doch nicht ausreicht, oder aber im nächsten Auto (was hoffentlich noch lange dauern wird).
Bastet28
Inventar
#40 erstellt: 21. Aug 2018, 18:33
ok, dann bin ich mal auf dein abschliessendes Urteil gespannt, wie man sieht gibt es ja unterschiedliche Ansichten ob sich das lohnt oder funktioniert. Ein paar Bilder über die Entstehung und vor/nach Dämmung sind auch immer unterhaltsam und nimmt vieleicht auch anderen Interessierten Unsicherheiten ob man das Auto damit eher verpfuscht oder ob es ein "unsichtbarer" Komfortgewinn ist - für welchen Weg man sich für sein Auto auch entscheidet.

p.s. das Video geht bei mir leider nicht.
Matth82
Stammgast
#41 erstellt: 22. Aug 2018, 16:00
Alles mögliche Zur Dämmung mit dem Einbau usw gibt es hier: Himmel färben und Dach Dämmen mit Trittschalldämmplatten im Bora Variant

Videos sollten jetzt auch funktionieren!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage im Bora Variant
xela2006 am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  16 Beiträge
dach dämmen
Almifahrer am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  9 Beiträge
Dach dämmen
Bassboost.85 am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.03.2006  –  11 Beiträge
Dach Dämmen
bbkrone am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  21 Beiträge
Dach dämmen
tapemasterdave am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  22 Beiträge
A3 Dach dämmen?
futever am 26.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  13 Beiträge
Dach und Instumente dämmen
147alfa am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  6 Beiträge
Dach Dämmen + Feuchtigkeitsfrage!
-RavensRunner am 28.12.2015  –  Letzte Antwort am 31.12.2015  –  12 Beiträge
Einbau im Golf IV / Bora (Variant)
gürteltier am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  2 Beiträge
Günstig aber gut Dämmen
Tharis am 11.03.2012  –  Letzte Antwort am 11.03.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedMathias2280
  • Gesamtzahl an Themen1.426.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.144.423

Hersteller in diesem Thread Widget schließen