Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Bora Variant - Familienkutsche mit Hertz

+A -A
Autor
Beitrag
Matth82
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jul 2017, 14:17
So, dann will ich auch mal mein Atuo aus dem HiFi- Winterschlaf erwecken:

Mein Bora

Radio ist ein DDX5016DAB:

DDX5016DAB

EZ Cast, Amazon TV Stick und alles was man via HDMI anschließen kann funktioniert! Leider wird MHL nur von sehr wenigen Smartphones unterstützt, man kann aber die meisten mit einem Miracastadapter verbinden und steuern. Die Miracast Unterstützung des Amazon TV Sticks funktioniert jedoch nicht richtig, verzögert und hat Aussetzer. Wenn mal ein neues Smartphone ansteht werde ich Thunderbolt mit einem entsprechenden Kabel testen, sollte eigentlich auch funktionieren sofern man den Ladestrom extra anschließt. Das ist sehr wichtig, denn gerade wenn man Navi Apps nutzt ist der Akku sehr schnell geleert.

Zum DAB: Hätte ich mir sparen können! Es gibt nicht eine Minute in dem ein Sender mal unterbrechungsfrei läuft. Dafür muss ich erst einmal 50km weit weg fahren wo DAB dann auch vernünftig ausgebaut ist. Zudem scheint DAB+ anfällig für LEDs zu sein:

IMG_20161222_165354

Geht die Tür auf, ist der Empfang sofort weg.

Eigentlich war ich mit dem Zustand bedingt durch Frau und Kinder auch zufrieden, aber dann hat sich einer der Serienlautsprecher verabschiedet. Also musste/muss nun etwas ordentliches rein, denn wenn ich Geld ausgebe mache ich das ja nicht um den aktuellen Zustand zu erhalten, sondern möchte ihn verbessern. Das klingt vernünftig, sagte meine Frau und genau das soll es auch tun

Aus früheren Tagen hatte ich noch etwas auf dem Dachboden liegen, zu meinem erstaunen sah das ding von innen auch noch richtig gut aus:

Velocity VR6000

von Außen...da spricht man nicht drüber sondern machts einfach sauber!

Mein Ziel: Möglichst gute Klangqualität auch bei lauterer Musik. Gespielt wird überwiegend elektronisches von EDM bis Minimal. Da Frau und Kinder aber auch mal mit fahren auch alles andere. Bass kommt später, dieser sollte dann nicht permanent (nach)brummen sondern eher schnell spielen und in Verbindung mit dem FS kicken. Das Fahrzeug soll auch weiterhin als solches genutzt werden und der Kofferraum frei bleiben. Die Endstufe kommt in den doppelten Ladeboden, Bass muss ich schauen da ich das Reserverad eigentlich behalten wollte.

Auf der Suche nach einem Frontsystem bis 400€ wurde ich hier kompetent beraten, weshalb ich auch etwas zurück geben möchte und nun meinen Einbau usw hier schildern werde. Die Beratung lief auf Aktivbetrieb mit einem "Bitten" (das wird bestimmt ein anderer) und einem FS meiner wahl bis 200€ hinaus. Nach etwas Probehören hatte ich mich schon für ein Hertz MPK 165.3 entschieden, aber dann kam meine "Beratungsresitenz" zum Vorschein. Mir fiel meine alte Endstufe ein, die irgendwann kaputt gehen wird, ich Geld ausgeben werde und den Zustand dann wieder verbessern will, denn das klingt doch vernünftig!

Ich habe mich für ein MLK 1650.3 entschieden, das hat dann noch etwas Reserven:

MLK 1650.3

Sehr günstiger Aussteller der das Budget fürs FS komplett ausreizte, zu meiner Verwunderung noch in doppelter OVP von Elettromedia mit Versandlabel aus Italien. Alle Siegel/Aufkleber ganz und ohne irgendwelche Gebrauchspuren. Nicht einmal Rillen an den Kontakten sind zu sehen. Ich hoffe niemand hier hat ein neues bestellt und einen Aussteller bekommen



Somit steht der Aktivbetrieb erstmal hinten an, es wird nach und nach investiert und der DSP kommt dann zum Schluss. Nach dem FS einbau ist die Planung somit folgende:

- Sub
- AMP für den Sub und je nach dem auch fürs FS
- DSP und Einmessen

Nachdem alles durchdacht, geplant, alle Kleinteile und das nötigste Werkzeug gekauft ist, geht es jetzt endlich an den Einbau!


[Beitrag von Matth82 am 12. Jul 2017, 15:09 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jul 2017, 09:15
Endlich noch mal schönes Wetter. Ist irgendwie doof wenn man keine ausreichend große Garage hat (bzw. diese 30 km weit weg ist) um auch bei schlechtem Wetter was zu machen. Ein paar Kabel habe ich vor kurzem schon verlegt und gestern wurden die Ringe gedremelt sowie Die Tür der Beifahrerseite Gedämmt.

Ringe gedremelt? Ja! Das musste sein um den Versatz auszugleichen und um so viel Material zu haben wie nur irgendwie möglich. Der Golf 4/Bora hat nämlich im Gegensatz zur landläufigen Meinung eine recht bescheidene Aufnahmefläche am Aggregateträger (kurz: AGT) die zudem noch seitlich und in der Höhe versetzt zur Türverkleidung (kurz: TVK) ist. Die Aufnahme selbst ist auch etwas eingelassen und nur Fingerbreit, weshalb die Ringe dann doch recht schmal werden würden:

IMG_20170730_082719

Das gleiche Erwartet einen im übrigen auch zur TVK hin, will man viel Material dann heißt es dremeln, dremeln, dremeln, weil es auch hier nur eine kleine plane Fläche gibt. Davor hab ich schon mal alles was an der TVK übersteht weggeschnitten:

IMG_20170710_173650

Das gedremelte Werk mit möglichst viel Masse schaut dann so aus:

IMG_20170730_080834IMG_20170710_173807IMG_20170729_205436IMG_20170730_112349IMG_20170730_112402IMG_20170730_112419

Ist noch nicht ganz fertig, Kanten werden noch etwas geglättet, geschliffen und lackiert. Das ich die Einschlagdübel halb wegschleifen muss habe ich ehrlich gesagt nicht erwartet, für die andere Seite werde ich wohl metrische Dübel verwenden.

Da man hinterher immer schlauer ist hier meine Tipps um sich viel Zeit und Arbeit zu sparen:
Egal ob versteckter Einbau hinter der TVK oder ob ihr den TMT nach außen auf die TVK holen möchtet, ich würde in jedem Fall immer mit einem Metall/Aluring auf dem AGT beginnen. Die sind schmal genug und man kann sie ordentlich befestigen ohne das das Material nachgibt. 15mm schmale Holzringe/MPX mit 6mm Loch und versenkten Einschlagmuttern klingt nicht wirklich stabil weil kaum noch Material übrig ist. Die Ringe (bzw. der erste Ring) muss richtig fest auf dem AGT angezogen werden weil die Auflage nicht ganz Plan ist, daher auch Karosseriekleber oder besser Sikaflex/Dicht7 vorher aufbringen.

Ein 15mm hoher und breiter Stahlring ist völlig ausreichend, am besten gleich mit 8 Löchern inkl. Gewinde (4 an den AGT + 4 für den ersten Holzring/MPX). Anschließend kann man mit 2 breiteren Holzringen/MPX aufbauen und diese Versetzt aufeinander schrauben so dass man den Versatz zur TVK ausgleicht. Wenn man den TMT außen auf der TVK anbringen möchte, kann der Versatz auch ignoriert und die TVK passend ausgeschnitten werden. Vorraussetzung sind jedoch breite Montageringe!


Weiter gehts mit Kabel legen und Unterbingug der Endstufe. Da gibt es eigentlich kaum etwas zu beachten, Cinch Beifahrerseite Strom Fahrerseite. Die Endstufe habe ich im Doppelten Ladeboden untergebracht, sitzt wackelt und hat hoffentlich genug Luft! Der Ladeboden ist im Bora Serie und wurde von mir mit der Flex grob bearbeitet und danach mit einem Teppischmesser bearbeitet. Lautsprechern und Cinch kommen durch den Mittleren Kanal zur Stufe und Strom/Masse kommen von der Seite. Den Mittleren Kanal habe ich daher auch noch etwas mehr entfernt und die Unterseite mit der Oberseite verklebt.

IMG_20170702_131005IMG_20170702_132337IMG_20170705_202823IMG_20170706_093839

Ja sehr unordentlich gerade, aber das sieht zum Glück keiner:

IMG_20170702_144049

Kommen wir zu den Türen, diese sollten laut Vorbesitzer eigentlich schon gedämmt sein, Pustekuchen! Da die Dichtung am AGT gegammelt hat, hab ich diesen ausgebaut und die Dichtung entfernt/mühsam abgekratzt. Zum erneuten Abdichten habe ich mir Butylschnur besorgt. Es gibt einfach immer wieder Arbeiten die sich Stunden ziehen mit denen man einfach nicht gerechnet hat:

IMG_20170729_205508

Da der AGT eh raus musste, hab ich auch gleich das Außenblech gedämmt. Wachs entfernen, eine Lage Alubutyl und dann geschlossenpooriger Noppenschaum drüber. Ich war erstaunt wie einfach das geht und wie Formbar das Alubutyl ist. Es war 26°C und bisher war es das einzige was ohne unerwartete komplikationen über die Bühne gegangen ist. Nicht einmal die zu erwartenden Komplikationen traten auf. Keine Blasen an den Händen und der Kantenroller ist auch noch ganz. Ich habe mir einen mit weißer Rolle gegönnt, dieser kostet 20 Cent mehr und zerfällt beim andrücken nicht gleich in 2 Teile. Als nächstes folgt dann die Dämmung des AGT und der TVK.

IMG_20170729_174550IMG_20170729_174519IMG_20170729_183956IMG_20170729_202010

Achja, Durst bekommt beim Dämmen und dem schönen Wetter! Zum Glück hat mal ein Bayer in Plzeň ein Mittel dagegen gefunden:

IMG_20170729_174748


[Beitrag von Matth82 am 30. Jul 2017, 09:31 bearbeitet]
t.l.100
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2017, 09:49
Endstufe ist Frontsystem sind top...
Ich mag die alten Velocity.

Der Anfang sieht gut aus.

hast du dir auch schon Gedanken gemacht wie du den Strom arrangierst?
Würde ich gerade am Anfang mit einplanen und so dimensionieren, dass du nachher auf mehrere Stufen umsteigen kannst ohne alles zu ändern.
Matth82
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jul 2017, 15:59
Spätestens wenn die Velocity den Geist aufgibt wird sie durch 2 Stufen ersetzt. Ich habe noch ein paar Meter H01N2-D 50 in der Werkstatt und hoffe/denke das dies für meine zwecke ausreichend ist.

Hab mir schon recht viel Gedanken gemacht, habe auch gleich die LS kabel nach hinten gelegt und werde die Weichen im Kofferraum platzieren so dass ich ohne großen Aufwand auf Aktivbetrieb umbauen kann. Ich denke aber zu Anfang sollten die Weichen reichen. Da muss ich aber noch schauen wie ich das am besten anschließe, ich nehme an Kanal 1+2 für die Linke Weiche und 3+4 für die rechte Weiche. 1+3 und 2+4 klingt für mich unlogisch oder sollte ich sogar besser die Kanäle Brücken und nur mit einem LS Kabel in die Weiche gehen?

Offen ist noch welchen Sub ich nehme und ob ich eine Zusatzbatterie und Caps verbauen sollte. Dahindgehend habe ich mich bisher noch nicht schlau gemacht.


[Beitrag von Matth82 am 31. Jul 2017, 16:30 bearbeitet]
t.l.100
Inventar
#5 erstellt: 01. Aug 2017, 06:41
Was du versuchen kannst, ist ein Teilaktiv Betrieb.
HT+MT an der Weiche und TMT direkt an die Endstufe.

Die kannst du ja mit den integrierten Weichen einstellen.
Und mir ist immer aufgefallen, dass gerade der TMT am meisten beschnitten wird durch die Weichen.

Eine kleine zusätzliche Batterie im Kofferraum schadet nie. z.B. Stinger SPV 20. Oder in dieser Größe.

Das mit den Lautsprecherkabeln machst du richtig, ist dann später einfacher es um zu schließen auf aktiv.
Matth82
Stammgast
#6 erstellt: 01. Aug 2017, 13:30
Ist nur 2 wege, gibt also keinen MT sondern nur HT und TMT.
t.l.100
Inventar
#7 erstellt: 02. Aug 2017, 07:33
Stimmt... sorry.

man könnte es damit auch so machen, aber das musst du versuchen.
Matth82
Stammgast
#8 erstellt: 11. Aug 2017, 14:11
So, weiter ging es mit dem AGT. Aus den originalen VW Lautsprechern, bzw dem aufgesetzten Gummitunnel der verhindern soll das der Lautsprecher hinter die TVK spielt, habe ich als erstes mal ein Dach Gebaut damit der ML 1650.3 bzw dessen Magnet nicht von hinten bewässert wird:

IMG_20170804_182348IMG_20170804_182505IMG_20170804_182535

Den Gummitunnel habe ich erst in der Mitte durchtrennt und dann eine Hälfte mit Dicht7 von hinten an den AGT geklebt. Zur Sicherheit gehen die Schrauben (M6) zur befestigung der Lautsprecherringe später noch durch.

Danach hab ich den AGT von vorne und hinten großzügig mit Alubutyl verklebt und ganz zum schluss noch die MPX Ringe bzw die daraus gebaute Lautsprecheraufnahme geschlieffen, lackiert und mit dem AGT verschaubt. Vorher gabs auch hier etwas Dicht7 drunter damit auch alles dicht ist. Im Anschluss wurden dann noch die Überstände/Hohlräume unter der Lautsprecheraufnahme mit Dicht7 aufgefüllt und nun trocknet das ganze ein paar Tage bis das Wetter den Einbau ins Auto zulässt.

IMG_20170806_180138IMG_20170807_191216IMG_20170807_193842

Derweil werde ich mich um den Hochtöner Kümmern, denn auch dieser muss ja irgendwie verbaut werden. Hierzu habe ich einen Plastikdeckel verwendet den ich in das Türdreieck kleben werde. Irgendwie traue ich mich an GFK noch nicht ran auch wenn ich befürchte das ich noch mehr als ein Paar Spielgeldreiecke zerlegen werde um dann am Schluss wohl doch etwas mit GFK zu basteln.
st3f0n
Moderator
#9 erstellt: 11. Aug 2017, 16:53
Sehr schön und direkt möglichen Problemen vorgebeugt. Die Idee mit dem Gummiring finde ich äußerst gut, das werden sich sicherlich ein paar entsprechend nachbauen.

Ich finde nichts zum meckern.
Matth82
Stammgast
#10 erstellt: 11. Aug 2017, 17:42
Hab die Gummitunnel/Ringe auch noch etwas mit Alubutyl beschwert weil mir die Enden sonst zu wabbelig waren. Braucht man glaube ich nicht, aber später kommt man nicht mehr dran und schaden wirds wohl auch nicht.
Matth82
Stammgast
#11 erstellt: 23. Sep 2017, 11:43
Kleines Update:

Irgendwie spielt das Wetter nie mit meiner Freizeit überein und zudem hat meine Frau mir noch ein Weiteres Hobby zugelegt und mir hinter meinem Rücken einfach so da hier auf den Hof gestellt:

IMG_20170823_172829

Was soll ich sagen, es fällt mir schwer die Zeit einzuteilen, erst recht bei dem wetter was wir in den letzten 6 Wochen hatten. Daher gabs jetzt erstmal Feinheiten und ich habe mich an den Einbau des Hochtöners (Hertz ML280) gemacht.

Der Hertz ML280 ist bereits von Haus aus in einem festen Gehäuse untergebracht, dies macht ihn etwas größer und man rätselt zu Beginn wie man das Ding verbauen soll ohne das man einen Breiten Aufbau benötigt. Kleben wollte ich nicht und er sollte im Spiegeldreieck platz finden, also habe ich nach Rohren etc mit 48mm Innendurchmesser gesucht. Das hat jedoch das Problem der Befestigung nicht glelöst und so suchte ich nach Deckeln von allen Möglichen Dosen und habe auf meinem Rasierschaum denpassenden gefunden:

Spiegeldreieck-deckel

Dieser wurde ins originale Spiegeldreieck eingeklebt, beides mit Haftvermittler behandelt, gespachtelt, geschliffen, gefüllert und anschließend lackiert. Ich saß dort etliche Abende dran da es das erste mal war das ich diese Materialien in der Hand hatte und somit aus Unwissenheit so ziemlich alles an Problemen hatte die man dabei nur haben kann (Fett Staub, Wasser, Silikonentfernerreste usw. was zu Blasenbildung führt). Ich finde das kann sich jetzt sehen lassen und das schönste an der Lösung ist, das ich die Hochtöner einfach in die Dreiecke einklipsen und ausclipsen kann, aber seht selbst:

IMG_20170910_174830IMG_20170910_174846IMG_20170910_174914IMG_20170910_174921IMG_20170910_174930IMG_20170916_195105IMG_20170916_195128IMG_20170916_195130IMG_20170921_154200IMG_20170921_164356IMG_20170922_133949IMG_20170922_134019
Ocramj
Stammgast
#12 erstellt: 23. Sep 2017, 19:12
Wow!
Sehr saubere Arbeit!
Ich hab das beim ersten Mal nicht ansatzweise so gut hinbekommen - OK ist hab mir auch weniger Zeit dafür genommen

Respekt! Sehr ordentlich!!!
st3f0n
Moderator
#13 erstellt: 24. Sep 2017, 01:50
Wow, das könnte echt ab Werk so sein, sehr ordentlich!

Welchen Spachtel hast du denn da verwendet?
Matth82
Stammgast
#14 erstellt: 25. Sep 2017, 17:31
So lange dauerts nicht, wenn man sich vorher schlau macht anstatt es so wie ich nach dem Try & Error Prinzip zu versuchen.

Spachtel 1 Tag trocknen lassen, Füller ebenso und wenn man nass schleift oder auch mit Silikonentferner sauber macht, ruhig ne halbe Stunde/Stunde ausdünsten lassen und dann klappts auch ohne Blasen. Die Rundungen bekommt man gut mit einem etwas flexiblen Schleifschwamm hin, anschließend von Hand mit 180 und dann nass mit 240/400/600. Drei Abende mit jeweils 2 Stunden sollten an Zeit ausreichen. Die Umgebung sollte Trocken Fett- und Staubfrei sein und min. +20°C haben.

Material (Universalspachtel, Filler/Primer Haftvermittler, Schleifpapier, Schwarzmatt) habe ich aus dem Baumarkt und ist alles von Auto K (Peter Kwasny).
Matth82
Stammgast
#15 erstellt: 26. Sep 2017, 16:52
Heute kam dann die TVK (Türverkleidung) an die Reihe. Etwas mit Alubutyl beschweren und dann Silent Coat - Sound Absorber 15 drüber kleben. Das Zeug klebt wie Sau, ist günstig zu bekommen und lässt sich auf 2 mm eindrücken. Drauf kleben und keine Gedanken machen, das drückt sich schon

IMG_20170926_174759IMG_20170926_180852

Sobald das Wetter mitspielt geht es dann an den Einbau und dann ist auch schon eine Seite Fertig, bin gespannt wann ich Zeit für die andere hab


[Beitrag von Matth82 am 26. Sep 2017, 16:53 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#16 erstellt: 27. Sep 2017, 16:04
Sorry für Doppelpost, aber irgendwie kann ich nicht editieren. Da steht immer sinngemäß das entweder jemand geantwortet hat oder der Beitrag zu alt ist..

Habe jetzt alles in der Tür und wollte die TVK aufsetzen, sah mir aber etwas knapp aus. Also habe ich erstmal das originale Lautsprechergitter ausgeschweisst um zu sehen ob die zentrierung des TMT gelungen ist und vor allem ob die Sicke genug Platz hat.

Hier das Ergebnis:

IMG_20170927_165912 IMG_20170927_165836 IMG_20170927_165852IMG_20170927_160423

IMG_20170927_165920IMG_20170927_170006IMG_20170927_170058

Die Zentrierung ist finde ich gelungen, jedoch komme ich unten zu weit raus und ich denke die Sicke wird hier gegen die originale Abdeckung donnern. Da ist ja jetzt schon kaum Platz und die wird sicher im Betrieb noch ein paar Milimeter nach außen kommen oder?

Falls ja, wieviel Platz sollte ich zwischen Sicke und Gitter haben, würde da eventuell schon ein Aufsetzgitter ( Beispiel) reichen und auf was sollte ich achten? Die originale Abdeckung des TMT kann ich leider nicht verwenden weil diese nur aus 2 streben besteht und diese zuviel Platz für Kinderhände lassen.

Ps: Der Schaumstoffring kommt noch zwischen TVK und TMT zum Abdichten, das jetzt bitte ignorieren. Ich habe den TMT absichtlich nicht schräg und somit passend zur TVK gestellt, ganz einfach weil er sonst schräg nach vorne und unten steht.


[Beitrag von Matth82 am 27. Sep 2017, 16:05 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#17 erstellt: 30. Sep 2017, 10:26
Nachdem ich mir die originalen Gitter mal angeschaut habe, musste ich feststellen das man diese überhaupt nicht verwenden kann. Bei 3 Wege kein Problem, aber vom Mittelton des TMT wird da nicht viel durch kommen.

Anderes Gitter nur auf die TVK aufsetzen sieht auch beschissen aus und wird dann bestimmt etwas wabbelig:

IMG_20170929_142452 IMG_20170929_142436 IMG_20170929_142447

Ich habe mich also jetzt dazu entschlossen die originale Optik etwas aufzugeben und werde den TMT komplett nach außen holen und auf einen Zierring setzten. Da kommt dann noch ein vernünftiges Gitter Drauf mit wesentlich mehr Durchlass und ich versuche dabei den aktuellen Winkel beizubehalten in der Hoffnung das die TVK etwas nachgibt.

Zur Stromversorgung: Ich habe 10m 50mm², sollte ich Plus und Minus nach hinten verlegen ? Habe Gehört das es bei der G4 Plattform oft zu Limapfeiffen kommt und man dies nur in den Griff bekommt wenn man + und - verlegt. Wäre es aber nicht besser die Kabel von Lima an Batterie und an Karosse zu verstärken und auch das von Batterie an Karosse?
Matth82
Stammgast
#18 erstellt: 27. Okt 2017, 16:40
So, endlich hab ich Zierringe und Gitter! Die Lieferung hat auch nur 3 Wochen gedauert und das gute Wetter ist jetzt rum

Ich trau mich gar nicht zu fragen, aber natürlich pressen sich die Gitter nicht in die Zierringe (Alu) also wie bekomm ich die Gitter jetzt ordentlich fest? Die Gitter sollen dabei nicht vibrieren und auch wieder unbeschädigt abgenommen werden können. Ich hatte überlegt Butylschnur zu nehmen hab aber bedenken ob ich dann die Gitter wieder raus bekomme. Gibts da etwas was weniger klebt?

Bilder von Gittern und Ringen:

IMG_20171027_123749IMG_20171027_134134IMG_20171027_181522

LG,
Matthias
st3f0n
Moderator
#19 erstellt: 27. Okt 2017, 16:44
Sind die Gitter zu klein? Vielleicht passen die Gitter ja besser, wenn die Lautsprecher in den Ringen verschraubt sind.

Falls es noch immer eng sein sollte, kann man noch Filzklebeband um die Kanten der Gitter kleben, das baut ja auch nochmal ein wenig auf.
Matth82
Stammgast
#20 erstellt: 27. Okt 2017, 16:59
Die passen perfekt rein aber halt ohne das sie unter Spannung stehen. Würden ja auch hässliche Kratzer an der Kante verursachen wenn man die Gitter etwas unter Spannung in das "weiche" Alu drückt. Danke für den Tip, das ich da nicht selbst drauf komme...

LG,
Matthias
Matth82
Stammgast
#21 erstellt: 31. Okt 2017, 18:11
So, weiter gehts mit dem Spiegeldreieck für die Fahrerseite...mit neuen Erkenntnissen

Als erstes gab es wieder einen Deckel vom Rasierschaum welcher perfekt auf die ML280 passt. Dieser wurde dann mit Heißkleber an/in das Spiegeldreieck geklebt, grob verspachtelt und dann glatt geschliffen:

IMG_20171012_170020 IMG_20171013_091628 IMG_20171013_091656

Beim Nassschleifen hab ich dann gemerkt das ich die falsche spachtel verwende, denn durch das festhalten gibt der Kunststoff etwas nach und die Spachtelmasse leider nicht:

IMG_20171013_171238

Also musste was anderes her um das ganze zu retten und ich griff im Baumarkt zur elastischen Füll-Spachtel. Diese wird nicht ganz so hart und ist für solche zwecke Meiner Meinung nach genau das richtige. Füller habe ich dann auch gleich einen anderen besorgt und zwar 2K Epoxy-Grundierfüller von SprayMax. Der Füller bzw das Ergebnis ist nicht vergleichbar mit dem vorher verwendeten 1K Füller. Er braucht zwar einen Tag bis er richtig trocken ist, Füllt aber selbst beim abtrocknen noch Unebenheiten. Wenn man zur Dose greifen muss, genau das Richtige!

IMG_20171015_095130 IMG_20171014_134129 IMG_20171030_164722 IMG_20171030_164741
IMG_20171031_141621 IMG_20171031_141643 IMG_20171031_144835 IMG_20171031_144855

Ich selbst bin mit dem/meinem Endergebnis leider nicht ganz zufrieden, denn durch die wesentlich stärkere Neigung hätte ich mehr aufspachteln müssen. Habe leider den ML280 vorher nie Probe gehalten und jetzt nach dem lackieren keine Lust noch mal zu spachteln


[Beitrag von Matth82 am 31. Okt 2017, 18:21 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#22 erstellt: 13. Nov 2017, 18:12
Fahrerseite ist nun auch gedämmt und eingebaut und ich hab heute alles angeschlossen um mal kurz Probe zu hören. Noch keine LZK eingestellt, aber schon richtig begeistert von dem was das Frontsystem mir um die Ohren haut! Mit dem Sub habe ich es jedenfalls nicht so eilig, denn man hört und spürt "das Hertz" jetzt schon schlagen und das ganze auch ohne Bi-Amping

Leider hab ich das Problem was mich eigentlich zum Umbau getrieben hat jedoch noch immer: Aussetzer (Minuten lang) vorne links!
Logisch wäre ja jetzt das es das Kenwood sein muss, jedoch möchte ich sicher gehen und alles andere Ausschließen. Wie mach ich das am besten und was darf/kann ich machen ohne etwas zu beschädigen? Mein erster Test ist gleich fehlgeschlagen, habe alles aus gemacht und dann an der Endstufe den Input vertauscht so das links und rechts vertauscht sind. Das Ergebnis war das es danach keine Aussetzer mehr gab. Dann habe ich zurück gewechselt und bisher noch immer keine Aussetzer. Doch das es wieder passieren wird ist imho sicher.

Frage: kann ich das ganze im Betrieb messen ohne etwas zu beschädigen? Kann/darf man rechts und links auch im Betrieb tauschen ohne das etwas dabei beschädigt wird? Mein Gedanke ist dass wenn ich tausche und dann die andere Seite stumm ist, es ja am Kenwood liegen muss!
Car-Hifi
Inventar
#23 erstellt: 13. Nov 2017, 21:20
Ja, typischerweise tauscht man Ein- und Ausgänge nacheinander sinnvoll. Dann zieht man Schlüsse, jenachdem, ob der Fehler mitwandert oder auf der Seite bleibt.
Matth82
Stammgast
#24 erstellt: 17. Nov 2017, 15:23
Vielen Dank! Bisher kam es zu keinen Aussetzern mehr, was die Suche nach der Ursache nicht einfacher macht.
Nun gehts es ans Einpegeln, sollte ich trotz Passivweiche einen HP setzen? Evtl etwas niedriger so lange kein sub da ist? Mir scheint als hätte die Weiche keinen HP um zu tiefe Frequenzen zu filtern.

Front ist somit jetzt komplett verbaut und auch beide Türen gedämmt. Hier noch ein Paar Bilder die es nachzureichen gibt.
Da ich mich dazu entschlossen habe den TMT komplett nach außen zu holen, habe ich noch die TVK ausgeschnitten und einen ZMR aus Alu verbaut.

IMG_20171010_114700 IMG_20171027_170558 IMG_20171117_144559

Danach gings ans Dämmen der Fahrerseite:

IMG_20171013_091811 IMG_20171023_171146 IMG_20171023_171248

Auch hier wurde der TMT nach außen auf die TVK geholt und in einen ZMR eingesetzt:

IMG_20171111_121402 IMG_20171117_144517

Der Untere Aufbau aus MPX ist rundum exakt 52mm hoch, darauf wurde dann der Zierring verschraubt und die TVK durch den Ring "beigezogen". Vorteil von diesem Aufbau ist das der TMT nicht nach vorn/unten in den Fußraum spielt. Dies passiert wenn man Metallringe verspachtelt da dann der Winkel der TVK genommen wird, welcher schräg nach unten und vorne versetzt ist.

Insgesamt wurde für den Einbau des Hertz MLK 1650.3 Legend somit folgendes mit den beiden vorderen Türen veranstaltet:

- Seitenaufprallschutz verklebt
- Außenblech mit Alb + Schaumstoff gedämmt
- AGT beidseitig mit Alb gedämmt
- AGT rundum mit Butylschnur abgedichtet
- Wartungsöffnungen mit Alb verschlossen
- Kabeldurchführungen durch den AGT mit Butylschnur abgedichtet.
- 52mm Einbaurring mit Versatzausgleich "Marke Eigenbau" aus MPX verschraubt und verklebt
- Spritzschutz/Dach für TMT aus OEM Lautsprecherlippe
- TVK Nähte/Verbindungen mit Heisskleber abgedichtet.
- TVK mit Alb + Schaumstoff gedämmt
- Einbauplätze in TVK (Türbeleuchtung/Bedienteile) mit Butylschnur entkoppelt
- Spiegeldreiecke umgebaut und mit Butylschnur entkoppelt

Gefüttert wird das Hertz MLK 1650.3 Legend von einer Blaupunkt Velocity VR6000, die Stromversorgung wurde beabsichtigt mit 50mm² überdimensioniert. Masse gibts mit dem gleichen Querschnitt am Gurtschloss und die Batterie bekam ebenfalls zusätzliche Masse.

Ich habe hier sehr viel gelesen und wurde wohl so wie jeder andere auch direkt zu Beginn mit einer Wand aus Text (kann ich auch gut) von Zuckerbäcker begrüßt. Meinen Einbau habe ich an 2 Fettgedruckten Sätzen ausgerichtet denen man sehr häufig hier begegnet:

1. Je stabiler, desto Klang und desto BASS
2. Viel hilft viel


Ich denke das sieht man dann auch am Einbau und am ganzen "Kleinkram" der verbaut wurde, viel wichtiger jedoch: Man hört es!
Getreu dem Motto "Viel hilft Viel" habe mich für günstiges 2,2er Alb von Silentcoat entschieden und damit geklotzt und nicht gekleckert. Folgendes an "Kleinkram" wurde somit bisher verbaut:

- 4m² 2,2er Alubutyl von Silentcoat (ca. 13,2 kg)
- 2 Matten Silent Coat - Sound Absorber 35
- 2 Matten Silent Coat - Sound Absorber 15
- 4 x 310ml MS-Hybrid-Polymerkleber (Dicht7)
- 8m Butylschnur (6mm)
- 24m OFC LS_ Kabel 2,5mm²
- 8m Schweissleitung 50mm²
- 2x ANL Sicherung 160AH (AIV)
- 1 Paar Einbauringe 184/172/12 von Ausiosystem (GI 165 ALU)
- 1 Paar Hexagonalgitter mit 70% Durchlass von Fortissimo
- 1 Dose 250g Universalspachtel
- 1 Dose 250g elastischer Füllspachtel
- Rohrkabelschuhe, Schrauben, Einschlagmuttern, Adernendhülsen usw.

Gedämmt wurden bisher nur die Fronttüren aber ich merke ohne Sub schon das im Auto noch einiges gedämmt werden muss. Da werd ich es dann mal mit Klasse statt Masse versuchen und hoffentlich auch alles "Tot" bekommen. Ich bin richtig zufrieden, Sub vermisse ich zur Zeit nicht denn der ML 1650.3 reicht völlig aus. Folgen wird der Sub noch, aber das hat erstmal Zeit! Vielen Dank für eure bisherige Hilfe und bitte spart auch weiterhin nicht mit Lob, Kritik und Anregungen und vor allem Vorschläge für einen vernünftigen Sub! Dazu werde ich aber besser noch ein seperates Topic öffnen.

LG,
Matthias

Ps: Ja es wird noch alles schön sauber gemacht!
Bastet28
Inventar
#25 erstellt: 04. Jan 2018, 11:02
Hallo,

dank der Beispiel-Verlinkung vom Zuckerbäcker habe ich deinen Einbau erst jetzt gesehen und kann nur mein Lob aussprechen! Klasse gemacht, sauberer und Handwerklich sehr guter Aufbau, alles Sinnvolle gleich umgesetzt. TOP! Zuletzt auch schön dokumentiert.

Viel Freude beim Musikgenuss.

Zu deiner Frage eines Subwoofers:
eigentlich bieten die Kombis ja scbon aus Ihrem Zweck den Einbau einer Reserveradmuldenlösung an. Da deine Handwerklichen Fähigkeiten allerdings schon nach etwas Beachtung fordern wäre das schon zu banal und ich möchte dich daher ermutigen, eines der hinteren Seitenfächer zu opfern. Dahinter den Platz frei geräumt, lässt sich ein schönes geschlossenes Gehäuse laminieren (mit Glasfaser) oder per Bretterhaufen zusammengleben/spachteln. Ein Hertz Mille Legend 25er (MLK2500) könnte sich sarin vieleicht schon wohl fühlen.

Zuletzt noch mein Beileid zu deiner Frau, dass Sie dir so zusetzt und dich von deinen Hobbys abhält indem Sie dir eine Triumph auf den Hof stellt - damit muss man erstmal klar kommen. Wenn sie dann noch Ihre Reize einsetzt (du hast sie ja auch angenommen) sind das schon schwere Hindernisse die du für den Umbau überwinden musstest :-) Glückwunsch zu deinem Durchsetzungsvermögen, den Musikumbau dennoch so gut fertig gestellt zu haben!!
Matth82
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jan 2018, 17:58
Glaube die Verlinkung war von Car-Hifi, der mir Rund ums Thema Dämmen sehr geholfen hat. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

Auch dir vielen Dank für dein Lob und deinen Vorschlag. Den ML 2500.3 hatte ich schon im Auge und auch im Geschlossenen gehört und find ihn richtig klasse. Braucht nicht so viel Platz und ich habe auch wirklich daran gedacht das Seitenfach auf der Beifahrerseite zu opfern. Meine Frau und alle anderen Mitfahrer würden sich an dieser Lösung sicherlich erfreuen, aber mir fehlts beim ML2500.3 auch einfach etwas an Aufdringlichkeit! Evtl würde man das mit mehr Leistung schaffen, aber da wirds auf Grund der 4Ohm (oder auch 3,xx) schwer bzw. schnell teuer. Hinzu kommt das ich mit GFK und Spachteln nie was am Hut hatte, dazu hab ich mich nur überwunden wegen den Spiegeldreiecken, das nächste mal gibts fertige Kugeln

Das ist auch der Grund warum gerade alles etwas stockt, denn meine Überlegungen gehen aktuell in Richtung BP nach Fortissimo. Da wurde mir hier im Forum ein 12w6v3 empfohlen und nachdem ich mich intensiv eingelesen habe (auch bein den Fuzzies), denke ich das ich mir das zutraue und das ganze meinen Geschmack trifft. Leider habe ich mich aber noch nicht dazu entschlossen den nötigen Platz dafür auch zu opfern. Einen ML2500.3 so abzustimmen traue ich mir leider nicht zu, abgesehen von der Leistungsbeschaffung fehlt es nicht nur an eigener Erfahrung sondern auch einfach an Erfahrungswerten von anderen.

Ich denke ich sollte mir einen 12w6 mal im BP zu Ohren führen, das würde den Entscheidungsprozess bestimmt beschleunigen. Einen ML2500.3 findet man leider nirgendwo im BP und von daher gibts auch kein Probehören So gesehen eigentlich genau der richtige Grund ums selber zu bauen!

Achja, von meine Frau gabs neue Spiegel für die Streety (die originalen sind nicht so mein also gabs die vom Nachfolgermodell), die müssen auch noch angepasst werden und dann montiert werden. Das Teilesuchen und anpassen wird mich wieder ein paar Tage kosten, kann aber zum Glück bei schlechtem Wetter erfolgen!
Car-Hifi
Inventar
#27 erstellt: 04. Jan 2018, 19:58

Matth82 (Beitrag #26) schrieb:
Glaube die Verlinkung war von Car-Hifi, der mir Rund ums Thema Dämmen sehr geholfen hat. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

Ich helfe gern. ;-)

Dass ich Deinen Einbau als gutes Beispiel fürs sinnvolle Dämmen benutzt habe war eher Zufall. Es war an dem Tag der erste beste Beitrag mit sehr aussagekräftigen Bildern.

Das bedeutet natürlich auch im Umkehrschluss, dass mir die Arbeit gefällt, die Du gemacht und uns präsentiert hast.
Matth82
Stammgast
#28 erstellt: 05. Jan 2018, 17:37
Ich nehme an die Hälfte an Material hätte es auch getan, aber "nachbessern" wollte ich ausschließen. Nunja, das Seitenfach in den Türen kann trotzdem nur noch bedingt benutzt werden, denn kleine Gegenstände fangen trotz allem darin an zu vibrieren. Dabei hatte ich die Naht der Seitenfächer sogar extra noch mit Heißkleber bearbeitet und mich beim Dämmen extra auf diesen Bereich konzentriert. Ich denke da hilft wohl nur etwas Schaumstoff auf den Boden der Seitenfächer zu legen.


Lösungsvorschläge was den Sub angeht dürfen auch gerne hier gemacht werden: http://www.hifi-foru...m_id=76&thread=56247

Im Prinzip suche ich einen ML2500.3 der im Kombi den Oberbass nicht zu kurz kommen lässt + passenden oder variablen Amp.
Bastet28
Inventar
#29 erstellt: 05. Jan 2018, 20:41
Moosgummi Matte lässt sich gut schneiden und ist Wetterfest. Damit hatte ich eine Matte als Kofferraumboden unter der Bodenverkleidung sowie als Einlage für alle Fächer zurechtgeschnitten. Solange keine Sonneneinstrahlung auftrifft haltbare Sache und Leicht sowie günstig.
Matth82
Stammgast
#30 erstellt: 11. Feb 2018, 11:22
Ein kleines Update von mir denn die Wahl des Sub steht fest. Der verfügbare Platz und ein Angebot was man einfach nicht ablehnen konnte gaben letztendlich den Ausschlag diesen kleinen Hüpfer:


33fc5625467c8327db8e75beb99c 43a1c6904b678264701dc048be80


Gebraucht in einem meiner Meinung nach etwas zu kleinen Gehäuse aus dem ich ihn aber ohnehin befreien werde. Ich denke ich werde ihn erstmal in 25-30Liter Stecken, aktuell sind es ~17. Der Antrieb steht noch nicht fest, da aber bei gelegenheit ein zweiter Hüpfer dazu kommen soll, wird es was digitales. Auch hier werde ich wohl wieder nach etwas günstigem gebrauchten Ausschau halten um möglichst gutes für wenig Geld zu bekommen.

Apropos gutes für wenig Geld: Ich war mit dem Alb von Silentcoat eigentlich sehr zufrieden und brauch noch Dämmung für Kofferraum und Dach. Leider hat Xplus1 den eigenen Shop eingestellt und somit bekommt man die Rolle Silentcoat nicht mehr für 39,99. Gibt es da etwas ähnlich gutes zu diesem Preis?

Letztes Wochenende gab es zudem noch ein weiteres Schnäppchen. Da meine Frau kein Motorrad fährt, ich ihr den Fahrtwind um die Ohren nicht enthalten möchte gab es noch zuwachs im Fuhrpark:


EOS


Ganz uneigensinnig war die Anschaffung jedoch nicht, Frauen oben ohne, das hat einfach was
Zudem brauchte meine Frau eh ein Auto und der 2.0TFSI macht auch mir Spaß
Die Türen gehen aber mal überhaupt nicht, die klingen beim schließen so als würde man eine leere Coladose fallen lassen! Also brauch ich auch hier noch etwas gute und günstige Dämmung.

Zu guter letzt dann noch der weitere Fahrplan:

- Einbau ML2500.3, wo genau werde ich noch testen.
- Dämmung von Dach und Kofferraum
- Zusatzbatterie + LiMa
- DSP + Einmessen
- Bei "günstiger" Gelegenheit zweiter ML2500.3
- Bei "günstiger" Gelegenheit umbau auf 3-Wege Front.

Liebe Grüße und vielen Dank für eure Hilfe!


[Beitrag von Matth82 am 11. Feb 2018, 11:24 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#31 erstellt: 10. Apr 2018, 16:08
Weiter gehts mit einem kleinen ungeplanten Upgrade. Da ich davon Ausging das meine LiMa (90A) defekt ist, hab ich mir eine gebrauchte Valeo vom Golf7 erstanden. Stammt aus einem Unfallwagen, Kunststoffabdeckung ist gerissen und die Schraube an die normalerweise die dünne Masse kommt verbogen. Die schraube konnte ich einfach von meiner vorhandenen LiMa nutzen und selbstverständlich wurde die Serienmasse noch mit 50mm² verstärkt.

Teilenummer der LiMa ist die 03L903024L und diese passt 1:1 auf den 1.8T (MKB: AUM) aus dem Golf4/Bora/A3. Geändert werden muss nur der Regler, dieser wird gegen einen 2PIN Regler welcher für Valeo LiMa's geeignet ist getauscht (zB: diesen oder diesen). Danke noch mal an Joze1 für die Infos zum Regler.

Nachdem ich bei Joze1 auf den Bildern von seinem Bora gesehen habe wie viel Platz man hat und wie einfach das ist gings dann los. Vorsichtshalber auf der Bühne, denn mein Motorraum sah irgendwie etwas voll gestopfter aus:

IMG_20180329_161453

Zuerst mal das Druckrohr raus um zu sehen was sache ist, wie man sieht, sieht man nix:

IMG_20180407_112241

Also auch noch die Drosselklappe raus, dabei entdeckte ich hartnäckige Ablagerungen direkt an der Klappe welche ich mit Bremsenreiniger nicht mehr ab bekam:

IMG_20180407_112128

Verdünnung + Zahnbürste bis alle Ablagerungen restlos entfernt waren und dann die alte Lima raus und die neue rein:

IMG_20180407_153357

Wie man sieht war da noch immer kaum Platz, aber ich hab dünne Arme und kleine Hände mit schmalen Fingern
Den Krilrippenrimen habe ich selbstverständlich inklusive Spanner direkt neu gemacht, schließlich will ich da nicht noch mal ran. Alles wieder eingebaut sieht das ganze dann so aus:

IMG_20180410_161711

Kleiner Tipp beim 1.8T AUM und anderen mit E-Gas: Unbedingt beim verlegen des Massekabels an die Befestigungsschraube der LiMa darauf achten das der Stecker für die Drosselklappe noch drauf geht, der sitzt unterhalb der Drosselklappe und mir war das Massekabel leider im weg und ich musste nochmal ran.

Einen zusätzlichen Massepunkt gabs ebenfalls und das ganze schön eingesaut mit Polschutzspray:

IMG_20180407_175816

Am Ende noch an die Batterie und wie man sieht, es fehlt Platz:

IMG_20180410_161722

Also muss ich mir jetzt was einfallen lassen, denn die Leitung zur Stufe musste ich aus Platzmangel abklemmen. Ich überlege wie ich das ganze sauber hin bekomme, am besten so das ich den VW kasten komplett mit ersetze. Der VW kasten ist nämlich arg unzuverlässig und hat meinen Motor schon fast gekillt! Ist nicht lustig wenn man den Motor im Stand laufen hat ohne das der Kühler anspringt. Dieser hängt an der linken der 3 Grünen 30A Sicherungen und der Halter dieser Sicherung schmort gerne mal weg weil er die Spannung verliert und es so zu Hitzentwicklung kommt.

Hat jemand das komplette ding vielleicht schon ersetzt? Hab leider keine Ahnung welches Material (Kupfer Alu etc) ich nutzen soll und wie dick das dann sein muss. Falls es jemand schon gemacht hat und sogar Maße hat, noch besser!


[Beitrag von Matth82 am 10. Apr 2018, 16:24 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#32 erstellt: 10. Apr 2018, 20:11
Die Lima-Leitung (schwarz) oben am Verteiler kannst du ja im Grunde auch schon mal entfernen, die wird ja durch das Big3 obsolet.
Wir haben mal Wärmebildaufnahmen von diesem Verteiler in meinem Bora gemacht, da wird einem schlecht, wenn man sieht, dass die Leitung zum Generator >120°C warm wird... Sind halt vom Hersteller auf's absolute Minimum ausgelegt. Deshalb ist es ja auch so lächerlich, wenn die Leute sich darauf berufen, dass der Fahrzeughersteller schon alles ausreichend dimensionieren wird. Das tut er nur auf's absolute Minimum.
Das Big3 wird den Kasten wärmetechnisch schon massiv entlasten, ansonsten hab ich bei mir grundsätzlich dadurch Platz geschaffen, dass dieser ganze Batterie-Plastik-Kasten rausgeflogen ist. ersetzt habe ich das Teil noch nie, hatte sich aber wie gesagt nach dem Big3 auch nicht mehr als wirklich notwendig herausgestellt. Das zeigten spätere Wäremebildaufnahmen dann
Matth82
Stammgast
#33 erstellt: 11. Apr 2018, 09:11
Ich benötige nicht mehr Platz am Verteiler, sondern direkt am Pol. Von diesem Verteiler halte ich nichts, jedoch sichert er die normalen Verbraucher des Autos ab, weshalb ich die Verkabelung ja beibehalten muss. Die normale Leitung zur Lima habe ich absichtlich dran gelassen, thermich sollte die durch die 2. wesentlich größere Leitung ja entlastet sein und somit kann sich die Leitung ja nur positiv auswirken, oder? Mit der Masse hab ich das gleiche gemacht, also eine zusätzliche verlegt und die originale beibehalten.

Da ich von dem ganzen Kasten wie gesagt nichts halte, muss ich die Leitungen anders absichern, nur hab ich leider keine Ahnung welche Stärke und breite ich beim Kupfer nehmen soll. Ich werde es mal mit E-Cu Schienen versuchen....


[Beitrag von Matth82 am 11. Apr 2018, 12:51 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#34 erstellt: 14. Apr 2018, 04:19
Da ich alles immer recht einfach halte habe ich mir gedacht ich könnte mich einfach im VW Regal bedienen und mir die Hochstromdose vom T5 nehmen. Der ist mit einer 225A sicherung abgesichert und das sollte dann doch genügen um mein Problem zu beseitigen. Bleibt jedoch die Frage ob das ding ausreichend und nicht wieder unterdimensioniert ist: Ebay-Link
Hat jemand evtl. schon am T5/T6 Erfahrung damit gemacht?
Matth82
Stammgast
#35 erstellt: 13. Mai 2018, 08:02
Irgendwie geht mir jeden Tag die Zeit aus, aktuell bin ich dabei mir den Sicherungsverteiler am Batteriekasten zu bauen und ich hoffe das ich den diese Woche fertig bekomme. Am schönsten ist es halt doch wenn man es selber baut Für den Bau verwende ich 50cm E-Cu in 30x10 und 25 cm in 20x10 und bei den Sicherung viel die Wahl bei >100A auf ANL und darunter MiniANL.

Aus den Schienen habe ich mir die teile passend zurecht geschnitten und anschließend Löscher gebohrt:

IMG_20180505_144209

Da ich mit Metall bisher nichts am Hut hatte habe ich auch kein Werkzeug weshalb alle Teile mit der Handsäge geschnitten wurden. Nie Wieder! Das nächste mal bestell ich gleich in den richtigen Größen, wenn man kein Werkzeug hat ist es den Aufpreis wert! Bohrmaschine mit Ständer war zum Glück vorhanden und den Einschnittgewindebohrer gab es für 4€ im Baumarkt.

IMG_20180505_161804

IMG_20180505_163022

IMG_20180505_184458

Schiene dann noch grob geschmirgelt und grob poliert:

IMG_20180510_131215

mit anschließendem probesitzen der Sicherungen:

IMG_20180510_133057

Jetzt mache ich noch die Gegenstücke + feinschleifen und nochmal polieren, anschließend Grundplatte + Deckel und dann ab auf die Batterie!

Im Anschluss geht es an die Baustelle der DAB Antenne, dazu suche ich derzeit eine gute Dachantenne mit bestmöglichem Empfang für Block 5C. Nach allem was ich gelesen habe müsste diese einen möglichst senkrecht stehenden 40cm langen Strahler haben, nur finden kann ich eine solche Antenne für den originalen Einbauplatz leider nicht. Aktuell habe ich eine Kenwood CX-DAB1 an der Frontscheibe, guter Empfang, jedoch ist meine Dachantenne defekt und ich bewege mich oft in Randgebieten mit vielen Aussetzern. Das ganze ist mir so um die 100-120€ (incl. Kabel) Wert.
Matth82
Stammgast
#36 erstellt: 31. Mai 2018, 08:34
Ich hatte mal wieder etwas Zeit, hat nicht ganz gereicht da die Abdeckung und ein paar Kleinigkeiten noch fehlen aber eingebaut ist alles schon mal.

Zu aller erst zum Originalteil: Das habe ich nach dem Ausbau ordentlich zerlegt da ich die Unterseite benötige um die originalen Befestigungspunkte zu nutzen. Dabei habe ich die Schwachpunkte noch mal in Bildern festgehalten:

IMG_20180526_155728 IMG_20180526_155819 IMG_20180526_155910 IMG_20180526_155954

Da fühle ich mich gleich in meinem Vorhaben bestätigt, das ding hat in meinem Auto nichts zu suchen!
Das Unterteil wurde abgetrennt und "gecleant" um es später als Halterung von unten an den neuen Verteiler zu schrauben:

IMG_20180527_104517 IMG_20180527_105930

Ich habe dann die restlichen Kupferstücke geschnitten, Gewinde geschraubt und das ganze Layout auf eine Kunststoffscheibe übertragen. Anschließend wurden alle Sicherungen verschraubt und das ganze mit Klarlack auf Acrylharzbasis (leitet nicht) versiegelt. Leider ist der Lack unter die verschraubten Sicherungen gezogen und musste somit wieder runter. Die Oberseite des Kupfers ist somit aktuell nur poliert.

IMG_20180521_095108IMG_20180521_120926IMG_20180527_171644

Alles inklusive der Halterung verschraubt (dabei hab ich gleich 2 30A MiniANL unter Spannung kaputt gemacht) und dann ab in Auto:

IMG_20180529_181227

Final ist es nicht, aber Auto läuft schon mal. Das Rote Kabel zur Batterie wird noch ersetzt und andere zum Teil gekürzt und mit neuen Kabelschuhen versehen.

Das war es auch schon wieder, jetzt muss ich mich erstmal um den Tüv kümmern, dazu muss noch die Frontscheibe gewechselt werden. Da stellt sich noch die Frage ob ich mir gleich 2 Löscher ins Armaturenbrett schneiden sollte, Kabel für MT's hatte ich vorsorglich am Anfang schon zur A Säule verlegt, man kann ja nie wissen! Würde sich es lohnen 2 ML700.3 im Armaturenbrett zu platzieren bzw geht das ohne Lüftungskanäle zu ändern? Das wäre mir zu viel Aufwand und die Option mit A Säule hätte ich ja nach wie vor offen. Ich bin eigentlich dafür das noch kein DSP vorhanden ist ganz zufrieden, nur wenn die Frontscheibe eh raus muss...


[Beitrag von Matth82 am 31. Mai 2018, 08:36 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#37 erstellt: 31. Mai 2018, 19:09
Interessante Arbeit
Bastet28
Inventar
#38 erstellt: 31. Mai 2018, 19:11
der Sicherungshalter auf Plexiglas gefällt, den Kabeln würde einheitlicher Gewebeschlauch gut stehen. Mir gefällt es am Besten wenn Hoch+Mitteltöner einheitlich zwischen die Kopfstützen ausgerichtet werden. Das Amaturenbrett ist nicht eben und eine stabile Aufnahme erfordert wieder die integration von Aluringen. Nicht einfach Rückrüstbar, da lassen sich unverbastelte A Säulen einfacher tauschen. Aber das macht jeder nach seinen Vorlieben.
Matth82
Stammgast
#39 erstellt: 01. Jun 2018, 12:16

Car-Hifi (Beitrag #37) schrieb:
Interessante Arbeit


Einfach mal drauf los gebaut in dem Gedanken das Originalteil überdimensioniert nachzubauen. Im Nachhinein hätte ich das einfacher gemacht. Gewinde im Kupfer kann man sich sparen da die Gewinde im 4mm dicken Kunststoffglas wirklich ausreichen. Ist alles auf praktischen Nutzen ausgelegt ohne viel ändern zu müssen. Wenn du was zu bemängeln hast, nur raus damit.


Bastet28 (Beitrag #38) schrieb:
der Sicherungshalter auf Plexiglas gefällt, den Kabeln würde einheitlicher Gewebeschlauch gut stehen.

Leider handelt es sich bei dem Kunstglas um Polystyrol, gemerkt hab ich das erst als ich einen Kasten aus dem Glas zusammen kleben wollte. Hat nicht gehalten weil der Kleber (Hybrid Polymerkleber) einfach nicht dafür geeignet war. Hab es dann mit Essigester versucht, das funktioniert recht gut bei glatten Flächen und Kanten, nicht aber wenn man das Material selbst (mit Toleranzen) zusägt. Zum Gewebeschlauch ist zu sagen das ich doch absolut low Budget baue und ich sowieso schon Probleme habe den den schönen Verteiler optisch in meinen versifften Motorraum zu integrieren.
Aber hast recht, optisch muss man da eigentlich mehr draus machen!


Bastet28 schrieb:
Mir gefällt es am Besten wenn Hoch+Mitteltöner einheitlich zwischen die Kopfstützen ausgerichtet werden......Aber das macht jeder nach seinen Vorlieben.


Mir gehts mehr um die technische Seite, zum einen ob man den ML700 "freeair" im Brett spielen lassen kann bzw er dafür geeignet wäre und zum anderen ob es überhaupt passt ohne das man an die Lüftungskanäle ran muss. Zudem lese ich immer von ungewünschten Reflektionen bei direkte Ausrichtung während man im A-Brett ja absichtlich den gesamten Schall gegen die Windschutzscheibe reflektiert. Das soll wohl einfacher/besser einzustellen sein. Ich glaub ich lese einfach zu viel!


[Beitrag von Matth82 am 01. Jun 2018, 12:20 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#40 erstellt: 01. Jun 2018, 17:36

Matth82 (Beitrag #39) schrieb:
Wenn du was zu bemängeln hast, nur raus damit.

Gibt nichts zu meckern! Ich meinte das wortwörtlich: ich finde die Arbeit, die Du "ablieferst" interessant. So viel Enthusiasmus an so einer Stelle - dafür haben nicht viele die Nerven, Andere hätten den OEM-Sicherungsverteiler einfach neu gekauft...

P.S.: ich habe mir vorgenommen, die Einbauberichte regelmäßig zu kommentieren, damit es für die Einbauer nicht so sehr Monolog ist.
Matth82
Stammgast
#41 erstellt: 02. Jun 2018, 07:21

Car-Hifi (Beitrag #40) schrieb:
Andere hätten den OEM-Sicherungsverteiler einfach neu gekauft.....

Das habe ich bereits hinter mir, das Originalteil ist teurer und behebt das Problem (sporadisches überkochen des Motors im Stand durch Lüfterausfall) nicht auf dauer. Zudem musste ich eh ran weil am Pol zu wenig platz für mein Kabel zur Endstufe war. Wenn ich irgendwo dran bin, sorge ich gerne dafür das ich da nie mehr ran muss.

Als ich mit dem Einbau angefangen hab dachte ich mir: Wenn was ist kaufst den gleichen Wagen wieder und baust alles 1:1 ohne viel Aufwand um. Jetzt bin ich an dem Punkt wo ich lieber etwas investiere um den Wagen möglichst lange am Leben zu halten. Ich mag mein Auto und vernünftige 1.8Ts werden jedes Jahr teurer da es immer weniger gibt, einfach austauschen ist da nicht mehr bzw macht wirtschaftlich keinen Sinn weil man für den Preis ganz andere Autos bekommt.

Car-Hifi (Beitrag #40) schrieb:
ich habe mir vorgenommen, die Einbauberichte regelmäßig zu kommentieren, damit es für die Einbauer nicht so sehr Monolog ist. ;)

Gute Idee so lange noch zeit für deine Kunden vor Ort und noch wichtiger! für die Familie bleibt. Ich ziehe da auch sprichwörtlich meinen Hut davor das du und auch andere Händler vielen mit Rat und Tat zur Seite stehen ohne einem direkt in feinster Staubsaugervertretermanier etwas andrehen zu wollen. Da ich das auch honorieren möchte habe ich mein Konsumverhalten geändert und kaufe lokal. Das sind zwar dann 50km Oneway, aber bei schönen Wetter ist das mit meiner Streety richtig entspannend und ich nehm sogar noch ein paar Umwege. Berlin ist leider nur etwas weit weg!


[Beitrag von Matth82 am 02. Jun 2018, 07:42 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#42 erstellt: 02. Jun 2018, 09:00

Matth82 (Beitrag #41) schrieb:
Jetzt bin ich an dem Punkt wo ich lieber etwas investiere um den Wagen möglichst lange am Leben zu halten.

Gut für die Umwelt.


Ich mag mein Auto und vernünftige 1.8Ts werden jedes Jahr teurer da es immer weniger gibt,

Auch ein gutes Argument. Ich hoffe, für Dich, dass der Bora möglichst lange hält. Mein Kollege pflegt seinen Bora (ich glaube der hat einen 2.0) seit mehr als 18 Jahren und das Gerät rollt und rollt ...


Gute Idee so lange noch zeit für deine Kunden vor Ort und noch wichtiger! für die Familie bleibt.

Während der üblichen Arbeitszeit gehe ich gar nicht privat ins Internet, habe ich weder Zeit noch Nerven für. Und in meiner Freizeit … so komisch das klingt, Foren wie dieses helfen mir abends herunter zu kommen.


Ich ziehe da auch sprichwörtlich meinen Hut davor das du und auch andere Händler vielen mit Rat und Tat zur Seite stehen ohne einem direkt in feinster Staubsaugervertretermanier etwas andrehen zu wollen.

Car-HiFi ist nen geiles Hobby. Der Job des Einbauers ist der, der für mich am besten in mein Leben passt. So lange sich Foren wie dieses auf einem recht hohen Niveau bewegen, wird die Forderung nach gutem Klang im Auto bestehen bleiben. Das ist gut für die Industrie, gut für die, die gerne entspannt im Auto Musik hören und ja, auch gut für mich, selbst wenn ich hier nicht direkt versuche, etwas zu verkaufen. Und dann, ich kann es nicht leugnen, lerne auch ich hier im Forum immer noch dazu. Viele Leute geben mir Impulse, zeigen Tendenzen, die ich aufgreifen kann und will, um meine Arbeit immer besser zu machen. Ja, auch um meine Vorurteile zu überdenken und mich immer wieder aufs neue mit den Grundlagen zu beschäftigen.


Da ich das auch honorieren möchte habe ich mein Konsumverhalten geändert und kaufe lokal. Das sind zwar dann 50km Oneway, aber bei schönen Wetter ist das mit meiner Streety richtig entspannend und ich nehm sogar noch ein paar Umwege. Berlin ist leider nur etwas weit weg!

Da sage ich mal Danke, für die niedergelassenen Händler, zu denen Du fährst.
Matth82
Stammgast
#43 erstellt: 19. Jun 2018, 17:49
So, da es am Wochenende mit Kind und Kegel an die Nordsee geht musste endlich mal eine Abdeckung für den Verteiler her. Das ganze natürlich so das es an den versifften Motorraum integriert ist und möglichst OEM Optik hat. Ist auch gar nicht mal so ungefährlich, zumindest wenn man die Batterie nicht abklemmt weil man sich das Anlernen der DK sparen möchte. Mit der Hand am Kupfer dann mal ganz unbewusst den Ellenbogen auf den Kotflügel gelegt...danach dann doch lieber abgeklemmt Merke: Nächste mal keine Abdeckung bauen, ist richtig gefährlich!

Da ich immer drauf geachtet habe das alles an den originalen Befestigungspunkten bleibt konnte ich selbstverständlich auch die OEM Abdeckung nehmen. Da die Kabelführung sich etwas geändert hat und es auch etwas mehr Kabel sind, mussten noch ein paar seitliche Ausschnitte am Deckel gemacht werden um Quetschungen und scheuern zu vermeiden. Anschließend wurden im Inneren des Deckels alle Kanten abgeschnitten und ein Reststück von dem Polystyrolglas passend zugesägt (Eisensäge ging, hatte kein feines Blatt für die Stichsäge). Das passende Polystyrolglas habe ich einfach von innen als Sichtfenster auf die plane Fläche geklebt und danach den Deckel ohne ihn zu lacken (ja wird noch nachgeholt) aufgesetzt!

IMG_20180618_150427 IMG_20180618_151046

Anschließend habe ich nochmal die Kabelführung durch den Wagen kontrolliert und gemerkt das man den Strom besser nicht unter dem Rücksitz durch das doppelte Gurtschloss legt, da gab es bereits leichte Abnutzungsspuren an der Hülle und daher wurde der OEM Kabelweg über das hintere Seitenteil gewählt. Gerade wenn man Anfänger ist gibt es doch immer wieder Baustellen mit denen man so nicht gerechnet hat, die nächste wird wohl die HU sein weil ich mit meinem Kenwood jetzt endgültig auf Kriegsfuß stehe. Alle Streamingfunktionen sind einfach völlig für den Hintern und ich bin leider kein Einzelfall. Mal funktioniert etwas und mal nicht und das letztere ist jetzt die Regel. Nunja, zuerst ist Urlaub und das Gehäuse für den Sub + Endstufe für diesen an der Reihe!
Matth82
Stammgast
#44 erstellt: 04. Aug 2018, 07:51
So, kleines Update:

Die Dachantenne zwecks besserem DAB+ Empfang wurde endlich verbaut. Ich habe mich für eine ABB 2118 mit 44cm Ersatzstrahler 4651.11 entschieden und hatte mir davon weniger Unterbrechungen erhofft. Mit der Dachantenne habe ich jetzt (bis auf Tunnel/Unterführungen) keine Unterbrechungen mehr obwohl ich mich durch weißes Gebiet auf der Empfangskarte bewege. Für mich somit eine Investition die sich mehr als gelohnt hat!

Aktuell bin ich an der Dachdämmung dran, Dazu muss die OEM Dämmung erst mal raus. Diese klebt wie Hölle und man muss beim Entfernen darauf achten das man Dach Dachblech nicht zu weit nach innen zieht sonst hat man einen Kick im Dach. Ich habe ja gehofft das sich der Kleber bei den derzeitigen Temperaturen etwas geschmeidiger Zeigt, aber leider bombenfest! Hätte man bei VW den Kleber besser verteilt wäre die OEM Dämmung drin geblieben. Da der Himmel raus musste und auch über die Jahre einige Handabdrücke hatte habe, ich diesen direkt schwarz gefärbt. Das ist einfacher als reinigen und verhindert weitere Flecken. Bilder gibt es bei Fertigstellung der Säulen usw.

Zudem habe ich mich endlich zu dem Verbau von einem DSP durchgerungen, nach kompetenter Beratung hier im Forum wurde es dann wie immer doch etwas ganz anderes Das Budget war mit 500€ begrenzt und da mir Flexibilität sehr wichtig ist gab es 12 Kanäle in Form eines gebrauchten Mosconi 8to12 Aerospace. Anschließen ist leider noch nicht da ich nicht daran gedacht habe kurze Cinchleitungen zu besorgen. Löten ist leider mein Feind, somit muss ich kaufen oder schrauben. Gibt es denn vernünftige Stecker zum Schrauben? Kann ich jedes Koaxialkabel nutzen (z.B. aus dem Baumarkt für SAT- Anlagen) oder muss ich hinsichtlich der Abschirmung usw etwas bestimmtes beachten? Ich habe zwar das Tut vom Alex gelesen, aber da steht "grundlegend erstmal" was sich ja etwas widerspricht.

Zuletzt noch eine Frage zur Positionierung des DSP: Gibt es da etwas zu beachten bzgl. Störeinflüssen von Außen?


[Beitrag von Matth82 am 04. Aug 2018, 08:29 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#45 erstellt: 04. Aug 2018, 08:31

Matth82 (Beitrag #44) schrieb:
Kann ich jedes Koaxialkabel nutzen (z.B. aus dem Baumarkt für SAT- Anlagen) oder muss ich hinsichtlich der Abschirmung usw etwas bestimmtes beachten?

Wenn man tatsächlich koaxiales Kabel nimmt, sollte der Schirm so eng und dicht wie möglich gewoben sein. Ich bevorzugen inzwischen Leitungen, die aus Paaren von verdrillten Leitungen bestehen, die dann von einem Schirm umgeben sind, der im besten Fall nur an einer Seite aufgelegt wird.


Zuletzt noch eine Frage zur Positionierung des DSP: Gibt es da etwas zu beachten bzgl. Störeinflüssen von Außen?

Bis jetzt hatte ich noch keinen DSP im Metallgehäuse der andere Komponenten gestört hätte öde von diesen gestört wurde.

P.S.: und komme ja nicht auf die Idee, Bilder von der Dachdämmung zu vergessen!


[Beitrag von Car-Hifi am 04. Aug 2018, 08:32 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#46 erstellt: 04. Aug 2018, 08:46
Vergesse ich nicht, aber musst dich noch etwas gedulden da ich auf das Sandstrahlen und lacken des Daches warten muss. Als Zeitrahmen wurde mir Gestern genannt das es irgendwann im August soweit sein sollte, ich vermute dann mal am 31. oder aber im September


[Beitrag von Matth82 am 04. Aug 2018, 08:47 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#47 erstellt: 04. Aug 2018, 08:48
'Alex'
Moderator
#48 erstellt: 04. Aug 2018, 11:05
Mittlerweile verwende ich auch ausschließlich die Kabel mit verdrilltem Innenleiter. Da kosten 5 Meter keine 3€ (ohne Stecker), qualitativ gibt es nichts zu meckern und die Kontakte sind besser und langlebiger als bei der Klemmmethode. Mit dem richtigen Equipment, damit meine ich keine Lötstation für 300€, bekommt das Löten auch jeder hin.

Allerdings löte ich auch nur noch in seltenen Fällen, für fast alle Situationen gibt es ein fertiges Kabel in passender Länge.

Gruß Alex
Matth82
Stammgast
#49 erstellt: 04. Aug 2018, 12:45
Ich wollte den DSP direkt bei den stufen platzieren so das die Cinchleitungen nicht in die Nähe der Stromversorgung kommen. Dazu brauche ich Kabel mit max 20cm länge und da finde ich nichts fertiges.
'Alex'
Moderator
#50 erstellt: 04. Aug 2018, 17:35
20cm ist natürlich wirklich sehr kurz, da bleibt dann wohl nur der Selbstbau.

Matth82
Stammgast
#51 erstellt: 15. Aug 2018, 18:04
Aktuell bin ich mit der Dachdämmung beschäftigt und da drängen sich doch schon die Fragen für die Folgetaten auf. Es ist an der Zeit die Velocity zu ersetzen, denn ihr fehlt es einfach an Leistung. Meine Überlegungen gingen hin zu Gladen ONE (schön klein), taugen die denn was am HT/MT oder sollte ich da eher zB. zur AS Serie von Mosconi greifen (maximal mögliche Größe)? Ich bin kein wirklicher Klangfetischist, lege aber viel Wert auf einen stabilen klaren Hochton. Für die HT soll es eine 4 Kanal (zwecks evtl. update auf 3 Wege) sein und für die TMT eine 2 oder 4 Kanal Stufe.


[Beitrag von Matth82 am 15. Aug 2018, 18:13 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
[Bora Variant]Neuaufbau meiner alten Anlage
ManuelB am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  12 Beiträge
Bora Variant bekommt neue Musik (Vollaktiv in Planung)
Anfaenger_2010 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  38 Beiträge
Bora SoundAnlage
Bora96 am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  5 Beiträge
Projekt Bora - der Einbau
ultima88 am 07.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2014  –  42 Beiträge
Unser Bora und der Soundausbau
Eheprojekt am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  24 Beiträge
VW Passat 3C variant
xxxAlexxxx am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  34 Beiträge
Passat Variant 35i - Einbauthread
DDStocki am 22.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  41 Beiträge
HLFE! Golf4/Bora Fensterkurbel entfernen
FredoRix am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  5 Beiträge
Golf 3 Variant Türdämmprojekt
kevin1313 am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  9 Beiträge
Julians VW Bora: Zweitwagen mit Pegelambitionen
Joze1 am 15.01.2018  –  Letzte Antwort am 17.11.2018  –  236 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.176 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedCrM2018
  • Gesamtzahl an Themen1.423.433
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.149

Hersteller in diesem Thread Widget schließen