Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte

Bora Variant - Familienkutsche mit Hertz

+A -A
Autor
Beitrag
st3f0n
Moderator
#151 erstellt: 24. Nov 2018, 13:34

Ich könnte das ganze noch etwas ausdünnen da ich die Trennwand zwecks Stabilität aufgedoppelt habe.

Klar kannst du da noch was wegnehmen, selbst die Strebe in der Mitte würde in den meisten Fällen schon ausreichen. Weiter öffnen musst du, denke ich aber nicht unbedingt, wenn es auf die Akustik ankommt.

Zur 2:
Ich bin echt kein Fan von dem Stecker, die Schrauben sind total schnell ausgelutscht gewesen und selbst das 2,5mm² LS Kabel, welches ich da liegen habe passt da auch nur mit ach und krach rein. Deswegen habe ich dann ein Loch in das Gehäuse gebohrt, das Kabel so durchgesteckt und außen Steckverbinder angebracht. Das Loch habe ich dann mit ausreichend Würth Klebt + Dichtet abgedichtet.

3:
Das wird keinen Unterschied machen, außer, dass du vielleicht ein kleines bisschen mehr Leistung anliegen hast bei der zweiten Variante, ob dem aber so ist, ist fraglich, vorallem wenn du wirklich 4mm² nehmen willst.

4:
Guck doch erstmal, wenn du die Ausschnitte gemacht hast und die Löcher mit einem kleinen Bohrer vorgebohrt hast, ob nicht evtl. doch Einschlagmuttern passen könnten, die würde ich in der Anwendung immer Holzschrauben vorziehen.

5:
Entsprechende Gitter kenne ich jetzt spontan keine aber du kannst ja auch Metallstreben vor die Subs basteln, damit nichts dagegen rutschen kann.
Matth82
Stammgast
#152 erstellt: 24. Nov 2018, 15:19
Vielen Dank!

Zum Terminal/Stecker: Den wollte ich außerhalb des Gehäuses in die Seitenverkleidung am Radkasten verbauen so das ich den Sub dort einfach abziehen kann. Die Durchführung im Gehäuse wird auch durch ein Loch erfolgen was zugeklebt wird. Wenn der Querschnitt aber eh zu gering ist kommt der Stecker natürlich nicht in Frage und ich suche mir eine andere Lösung. Welchen Kabelquerschnitt würdest du denn empfehlen, das müssten ja schon mindestens 2 Litzen a 10mm² sein wenn 4x4mm² nicht optimal sind.
st3f0n
Moderator
#153 erstellt: 24. Nov 2018, 15:54
Nein, das hast du falsch verstanden, der Querschnitt ist in Ordnung, nur wird es keinen Unterschied machen, ob du nun mit einem 4mm² LS Kabel oder zwei 4mm² LS Kabeln zum Subwoofer gehst, da das Leistungstechnisch kaum einen Unterschied machen wird. Nimm ein LS Kabel und verkabel das im Gehäuse parallel.
Matth82
Stammgast
#154 erstellt: 24. Nov 2018, 16:35

st3f0n (Beitrag #151) schrieb:
vorallem wenn du wirklich 4mm² nehmen willst.

Das Klingt ja auch schon fast vorwurfsvoll
Aber jetzt hab ich es verstanden und da ich 4mm² Kabel noch im Überfluss da habe....
st3f0n
Moderator
#155 erstellt: 24. Nov 2018, 16:58
Soll kein Vorwurf sein. 4mm² ist absolut ausreichend und höher musst du da auch nicht gehen.

Alt_und_Laut
Stammgast
#156 erstellt: 24. Nov 2018, 18:51
moin.

stabil genug sollte dein gehäuse mit der trennwand nun wirklich sein - auch wenn ich zur stabilisierung rundhölzer oder gewindestangen genommen hätte ... zugegebenermaßen ist das letzte nicht-spl-gehäuse aber auch schon länger her.
dort nutze ich so dicke wandstärken, das ich erst keine verstrebungen brauche

aber was konstruktiveres: die frage der verkabelung!
variante A mit komplett herausgeführten kabeln hat vorteile beim wettbewerb, so kann man schnell umklemmen und auch mal bei verdachtsfällen die spulen einzeln durchmessen - braucht man das bei einem musikgehäuse? ich denke nicht ...
variante B intern verschaltet und nur zwei kabel herausgeführt sehen besser aus, steckertechnisch - weil die kiste ja herausnehmbar sein soll - kann ich dir speakon-stecker ans herz legen ... 4polig!
klingt komisch? NÖ!
zwei kabel für die subs, die weiteren zum durchschalten einer remote-schleife.
stecker ab - substufe aus, stecker dran ... TADA, substufe an
hab ich so auch bei meinem cousin realisiert, ne stufe ohne last laufen lassen ist verschwendung von strom

gruß michael
Matth82
Stammgast
#157 erstellt: 01. Dez 2018, 11:37
Für einen Speakonstecker habe ich leider keinen Platz und ich versuche es erstmal mit dem BTV stecker, die 5€ werden mich nicht umhauen falls der Stecker nichts taugt.

Ich wollte eigentlich heute Morgen noch zum Händler fahren und möglichst nützliche Stecker für an die Subs besorgen, leider haben die Subs total bescheuerte Klemmbuchsen aber seht selbst:

IMG_20181201_094452

Die Klemme wird runter gedrückt und dann das Kabelende durch das Loch gesteckt und das ganze wird dann wohl durch einen Federmechanismus gehalten. Erscheint mir nicht sehr hochwertig da nicht einmal zum schrauben, ich dachte man könnte dort von oben Bananas einklemmen aber von oben sind die Kontakte verschlossen:

IMG_20181201_094424

Da es mir heute leider die Stimme verschlagen hat kann ich meinen Händler leider nicht nerven und muss euch auf den Sack gehen, wie bekomme ich die Kabel da möglichst sicher befestigt? Litzen einklemmen habe ich mit und ohne Adernendhülsen (quadratige crimpung) versucht, scheint mir aber nicht optimal zu sein. Ohne Hülse brechen einzelne Litzen und mit habe ich kaum Kontaktfläche und es hält nicht so gut. Am besten halten nach meinen Versuchen runde Stiftkabelschuhe, allerdings könnten die Stifte schon etwas dicker sein. Gibt es da eventuell etwas das sich möglichst passend in die Löcher presst und ich mir nie wieder Gedanken drum machen muss? Wenn das ganze im Wohnzimmer platz nehmen würde dann kämen alle Varianten für mich in Frage, aber im Auto bei einfacher Kabeldurchführung sollte es doch schon möglichst stabil sein.
st3f0n
Moderator
#158 erstellt: 01. Dez 2018, 12:14
Ich fahre meinen einen 12W6 seit 2012 umher, welcher auch diese Push Terminals verbaut hat und hatte nie Probleme damit.

Manche schrauben die Terminals ab, machen Kabelschuhe auf die Kabel und befestigen diese an den Schrauben, die eigentlich für das Terminal da sind.
Neruassa
Inventar
#159 erstellt: 01. Dez 2018, 13:39
Die sind meines Wissens dafür gemacht, die blanken litzen rein zu stecken.
Ansonsten wie schon gesagt, versuch Rundstiftkabelschuhe mal
Bastet28
Inventar
#160 erstellt: 01. Dez 2018, 15:20
blanke Litzen rein, lange genug dass diese beidseitig rausstehen ohne dass ein Kurzschluss entsteht. Hält besser als Schraubterminals, da diese sich locker rütteln würden. Wenn bei den Push Terminals die Litzen abbrechen, wären wir beim Thema Kabelvoodoo. Gescheites Kabel ist flexibel genug und bricht nicht - einer der Hauptgründe früher bei mir für störungen, Brummen, einseitiger Pegelverlust ect - seit dem ich "normalgutes" Kabel nehme (anstelle vom Billigsten) habe ich solche Probleme /Störungen nicht mehr


[Beitrag von Bastet28 am 01. Dez 2018, 15:21 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#161 erstellt: 01. Dez 2018, 16:29
Kabel ist ganz normales OFC (99,99 stand glaube ich drauf) mit durchsichtigem Mantel. Ist jetzt keine ultrafeine Litze oder sowas, aber eben auch kein billiges CCA. Wenn das so gemacht wird dann mach ich das einfach so, dachte das "arbeitet" auf Grund der Erschütterungen im Auto immer etwas und es würden dann noch mehr Litzen brechen.

Vielen Dank soweit, ich hoffe das ich dann endlich zum zusammenbauen komme, hab jetzt schon alles mit ins Wohnzimmer genommen damit ich nicht raus muss


[Beitrag von Matth82 am 01. Dez 2018, 16:30 bearbeitet]
Alt_und_Laut
Stammgast
#162 erstellt: 01. Dez 2018, 19:20
moin.
wegen der klemmen - da hatte ich auch mal tierischen ärger mit, kabel abgeflippst bei der süddeutschen meisterschaft ... ner menge jahren halt.
seitdem sichere ich das kabel zusätzlich mit einem kabelband am wooferkorb, so haben die kabel ne zugentlastung und es gibt nie wieder ärger
ist allerdings bei manchen woofern echt ne frickelige arbeit, z.b. bei meinem 12" solo x
gruß michael
Bastet28
Inventar
#163 erstellt: 02. Dez 2018, 14:19
Zugentlastung ist immer gut. Die Federn vom Pushterminal halten auch Dauerhaft die Spannung, was bei einer momentan statischen einspannungg der Schraubklemmung nicht immer so ist - das Material arbeitet immer etwas, da ist eine Federklemmung einfach flexibler und somit bei der Anwendung oftmals geschickt. Verlötete Steckverbindungen sind nicht Nutzerfreundlicher.
Reizung
Stammgast
#164 erstellt: 03. Dez 2018, 06:08
Ich finde diese Push-Terminals auch wesentlich besser, als die mit der die Litzen festgeschraubt werden müssen.

Bei diesen "Schraub-Terminals" gingen uns nicht nur einmal die Litzen ab. Wohingegen bei den Push-Terminals nicht einmal ein Problem aufgekommen ist. Und Erschütterungen haben wir auch genug vorhanden
Von daher würde ich diese Terminals nur begrüßen und wünschte alle Lautsprecher (und Woofer) hätten solche.

Gruß
Ralf
Matth82
Stammgast
#165 erstellt: 03. Dez 2018, 16:01
Wie man sich irren kann, ich hielt Kabelenden + Adernendhülsen im Schraubterminal für das stabilste und langlebigste.
st3f0n
Moderator
#166 erstellt: 03. Dez 2018, 16:05
Ich denke diese Schraubterminals sind gemeint, die können sich recht einfach lösen.
Nova mds08
Matth82
Stammgast
#167 erstellt: 06. Dez 2018, 18:14
- Kleines Update -

Heute habe ich das Gehäuse grob zusammengeschraubt, also alles mit ein paar schrauben befestigt um zu schauen ob noch nachgearbeitet werden muss. Final kommen dann viel mehr Schrauben zum einsatz und zusätzlich noch Sikaflex bzw Dicht7 auf alle Kanten. War leider schon dunkel, daher entschuldigt die schlechten Aufnahmen:

IMG_20181206_143413 IMG_20181206_143431 IMG_20181206_164721 IMG_20181206_165011 IMG_20181206_165734 IMG_20181206_171728 IMG_20181206_171739

Ohne Rückwand ging es dann gleich zur Passprobe:

IMG_20181206_172631 IMG_20181206_172648

Schön kompakt schmiegt es sich an die Rücksitzbank und lässt so noch genug Platz Kofferraum übrig:

IMG_20181206_172723

Es passt fast schon zu gut, denn mit Stoffbezug könnte das sehr sehr eng werden. Das Gehäuse bekommt oben auch noch ein Profil welches sich hinter die Schiene des Gepäcknetzes kanntet. Dadurch kann da Gehäuse nur eingesetzt oder entnommen werden wenn die Rückenlehne der Rücksitzbank nach vorne geklappt ist.

Jetzt fehlt somit noch die Feinarbeit, Ecken und Kanten etwas abrunden/beischleifen, Löcher für die Chassis Bohren und dann final zusammensetzen.


[Beitrag von Matth82 am 06. Dez 2018, 18:26 bearbeitet]
Alt_und_Laut
Stammgast
#168 erstellt: 07. Dez 2018, 01:55
moin.
aus erfahrung schreibe ich mal:
nicht die anzahl der schrauben ist entscheidend, sondern deren länge ... und eine entsprechende dicke
bei meinen kisten ist auch immer die wooferfront der deckel, so zeigt keine schraube richtung wooferausschnitt
zudem bohre ich die schraubenlöcher der ersten holzschicht immer soweit auf, das die schrauben ohne zu greifen durchpassen - nur weil sonst der akkuschrauber beim anziehen mehr kotzt, ist die übliche weise nicht besser - zudem saue ich die gewinde der schrauben mit leim ein, eine vorsichtsmaßnahme aus zeiten, in denen ich noch mdf genutzt habe

wieso hast du die woofer denn nicht versenkt eingebaut geplant? zu wenig platz?
ich habs bei meiner kiste im lupo immer bereut ... bei einer nur klarlack-lackierten kiste ist jeder ausgerissene span zwar tödlich, aber versenkt sieht schon geiler aus

aber bezogen wird das schön dezent aussehen

gruß michael
Matth82
Stammgast
#169 erstellt: 07. Dez 2018, 12:04
Also die Schrauben sind 3,5x45 mit MDF Spitze, da muss man bei 15mm Wandstärke schon aufpassen das man exact mittig bleibt. Die Schrauben haben zudem an den letzten 15mm kein Gewinde mehr was zusammen mit der MDF Spitze vorbohren überflüssig macht. Ich bohre nur an den Schrägen mit 2mm vor damit durch das Anziehen der Schraube nichts in die falsche Richtung bewegt wird.

Bei mir wird auch nicht zum Wooferausschnitt hin geschraubt, was man auf den Bildern sieht ist das Innenteil der doppelten Schallwand welches mit der Außenwand verklebt + mit 3,5x25er Spax verschraubt und anschließend genau wie ein Deckel in die Stirnseite von Deckel und Boden verschraubt wird. Damit dürfte dann auch gleich die Frage nach dem versenkten Einbau beantwortet sein, denn das Außenteil der Schallwand hat natürlich einen größeren Aussschnitt welcher zu dem schräg gesägt ist. Leider habe ich keine Oberfräse weshalb ich rund auf Gehrung mit der Stichsäge schneiden musst, es dürfte klar sein das ich da noch viel nachzuarbeiten hab, direkt nach dem Aussägen (und auch aktuell noch) sieht der Deckel so aus:

IMG_20181117_161524

Ich werde den Stoff versuchen bis in die Schräge zu kleben und hoffe das dies dann noch etwas ausgleicht, da wartet somit noch jede Menge arbeit auf mich


[Beitrag von Matth82 am 07. Dez 2018, 12:10 bearbeitet]
Alt_und_Laut
Stammgast
#170 erstellt: 07. Dez 2018, 12:55
moin.
ahh, jetzt verschwinden auch die fragezeichen von der stirn
laut deiner basscad-vorschau war es ja anders ... wobei da auch was von doppelter schallwand steht
konnte mir bei dem bisherigen aufwand einfach nicht erklären, warum du jetzt nachlassen solltest
das die kiste schön stramm sitzt, finde ich aber wieder gut, meine verselbstständigt sich ja gerne und rutscht trotz matte und angeknalltem spanngurt bei üblich-sportlicher kurvenfahrweise rum ... und das dank geschätzter 70 kg spürbar
also lieber so
*gespanntaufdasgesammtergebniswart*

gruß michael
Matth82
Stammgast
#171 erstellt: 14. Dez 2018, 16:27
Nachlassen muss man manchmal auch einfach aus ganz unterschiedlichen Gründen, aktuell zB bei den Lautsprechergittern. Da der passende Grill zum Sub geschätzt die Hälfte eines Wocheneinkaufes durchlässt musste etwas anderes her. Ich mag schließlich nach dem Einbau auch etwas länger was von den Subs haben. Hab Tage gesucht aber gefallen hat mir leider nichts! Da die Globalisierung auch beim Kunden nicht halt machen muss habe ich dann nach dem Umstellen der Sprache auf den Produktseiten von Hertz zumindest ein passendes Gitter gefunden: https://www.hertzaudiovideo.com/mg-250-3/

Das wird dann zwar auch kein Hingucker aber manchmal muss es einfach praktisch sein. Leider gibt es das Gitter nahezu nirgendwo zu kaufen und somit werden wieder ein paar weitere Tage vergehen bis ich die Kiste fertigstellen kann. Immerhin ist das Gitter lt. richtig flottem Support von Hertz/Elettromedia in Deutschland bestellbar, bin dann mal auf Preis und Lieferzeit gespannt


[Beitrag von Matth82 am 14. Dez 2018, 16:28 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#172 erstellt: 14. Dez 2018, 17:43
Was ist hiermit?
Hat Ähnlichkeiten mit dem, von Hertz.
Zwar noch immer Hässlich, aber Nutzen > Optik?


[Beitrag von Neruassa am 14. Dez 2018, 17:45 bearbeitet]
Matth82
Stammgast
#173 erstellt: 14. Dez 2018, 17:55
Ganz so schlimm soll es dann auch nicht werden, vor allem verlängert dieses Gitter wohl kaum das Leben vom Sub wenn dieser immer wieder anschlägt. Das bedeutet es muss ein weitere Rahmen aus Holz aufgesetzt werden und das gefällt mir dann noch weniger...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
[Bora Variant]Neuaufbau meiner alten Anlage
ManuelB am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  12 Beiträge
Bora Variant bekommt neue Musik (Vollaktiv in Planung)
Anfaenger_2010 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  38 Beiträge
Bora SoundAnlage
Bora96 am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  5 Beiträge
Projekt Bora - der Einbau
ultima88 am 07.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2014  –  42 Beiträge
Unser Bora und der Soundausbau
Eheprojekt am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  24 Beiträge
VW Passat 3C variant
xxxAlexxxx am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  34 Beiträge
Passat Variant 35i - Einbauthread
DDStocki am 22.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  41 Beiträge
HLFE! Golf4/Bora Fensterkurbel entfernen
FredoRix am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  5 Beiträge
Golf 3 Variant Türdämmprojekt
kevin1313 am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  9 Beiträge
Julians VW Bora: Zweitwagen mit Pegelambitionen
Joze1 am 15.01.2018  –  Letzte Antwort am 03.12.2018  –  244 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedAmazonAlexaSetup
  • Gesamtzahl an Themen1.426.364
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.147.924

Hersteller in diesem Thread Widget schließen