Suche gute Lautsprecherkabel für Monitor Audio GS 10 mit Cambridge Audio Azur Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 04. Jan 2009, 22:14
Hola,
ich bin auf der Suche nach guten Lautsprecherkabeln für die Monitor Audio GS 10 Stereoboxen.
Die hängen bei mir momentan an einem Cambridge Audio Azur Stereoreceiver.
Ich weiss ist jetzt nichts weltbewegendes nur die babys sollten schon eine gute Kabelverbindung haben.
Der Preis ist jetzt egal, ok der Meter sollte jetzt nicht 30 Euro kosten. Bräuchte da so ca. 2* 2,5 Meter.

Desweitern wollte ich mal fragen ob man einen Qualitätsverlust hat, bei einem 2 Cinch-Stecker <-> 3,5mm Klinkenstecker Stereo ( 3 Meter lang)??

Da bräucht ich auch mal so ein anständiges Kabel.
(Okey Hama will ich jetzt nicht )
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2009, 23:14
Hi,

die Meinungen gehen hier weit auseinander und deine Frage landet bestimmt bald im Voodoo-Forum. Es gibt auch Dutzende Threads dazu.

Meine Meinung dazu:
Aus TECHNISCHER Sicht reichen bei 3-5 m Kabellänge ganz normale 'Baumarkt-Kabel' mit 2 x 2,5 qmm völlig aus -- entweder direkt an LS und Verstärker geklemmt, oder mit Bananas oder Gabelstecker konfektioniert.

Wenn dir so 'einfache' Kabel nicht gefallen, spricht außer dem Preis auch nichts gegen vermeintlich 'bessere' Kabel mit hübscherer Optik -- nur solltest du nicht erwarten, dass dir das irgendwelche klangliche Verbesserungen bringt. Aber einbilden kannst du dir das natürlich...


Jochen
trxhool
Inventar
#3 erstellt: 04. Jan 2009, 23:18
Mahlzeit

Immer die gleiche Antwort auf die gleiche Frage !!

Sommer Meridian SP-225

http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/167

Gruss TRXHooL
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 05. Jan 2009, 12:47
gut also kann ich auch normale lautsprecherkabel nehmen und meine GS10 sind optimal verkabelt? wie teuer sollte der Meter sein damit es kein "scheiss "Kabel ist ?

Nur noch eine frage wegen dem Stereo chinch kabel auf 3,5 mm klinke.
Weil ich verbinde meinen Receiver mit meinen Rechner und da müsste dieses kabel eine länge von maximal 5 Meter haben.
Habe ich da keinen verlust durch dieses chinch Kabel weil es so lang ist ? wollte mir sowas kaufen nur es sollte nicht von hama sein
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 06. Jan 2009, 02:16
?
trxhool
Inventar
#6 erstellt: 06. Jan 2009, 08:04
Mahlzeit!!

Zum LS-Kabel :

http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/167

zum Chinch auf Klinke Kabel :

http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2060.htm

Gruss TRXHooL

P.S. Ob ein LS-Kabel "scheisse oder gut" ist liegt nicht am Preis !!!!
frale
Inventar
#7 erstellt: 06. Jan 2009, 09:42
nee, aber ob die kombi monitor und acmbridge scheisse klingt.....

http://www.dienadel....abel+-+Meterware.htm

Goldkabel Profi Porti 3.5 Klinke auf 2 Cinch Verbindung


[Beitrag von kptools am 06. Jan 2009, 11:31 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Jan 2009, 11:34
Hallo,
P-dog schrieb:
Weil ich verbinde meinen Receiver mit meinen Rechner und da müsste dieses kabel eine länge von maximal 5 Meter haben.

Wenn Receiver und Rechner die Möglichkeit einer Toslink-Verbindung (optisch) bieten, dann solltest Du auch diese nutzen, um eventuellen Brummproblemen von vorn herein aus dem Wege zu gehen.

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 06. Jan 2009, 13:58
danke für das feedback erstmal
so also ich hab ja den Cambridge Audio Azur 640 Stereoreceiver und er hat keinen optischen (toslink) ausgang.
Also bis jetzt wo ich ihn ganze zeit am pc hatte, hatte ich nie ein brummen war alles ganz gut muss ich sagen.
das einzige ist wenn ich den auf 3/4 aufdrehe hör ich ein kleines rauschen.

http://www.dienadel....Cinch+Verbindung.htm

wenn das kabel dann 5 Meter lang ist muss ich dann mit einen qualitätverlust für den sound rechnen weil die boxen waren ja auch nicht grade billig und ich habe keine lust da irgendwo was an quali zu verlieren hehe

QED Qudos Original LS-Kabel - Meterware 4,40 der meter
Meridian von Sommer Cable Meterware ca 1,20 der meter

Lohnt sich der Aufpreis für den QED Kabel ?
kptools
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Jan 2009, 15:50
Hallo,
Also bis jetzt wo ich ihn ganze zeit am pc hatte, hatte ich nie ein brummen war alles ganz gut muss ich sagen.

Dann ist ja Alles gut. War auch nur als Hinweis gedacht.

wenn das kabel dann 5 Meter lang ist muss ich dann mit einen qualitätverlust für den sound rechnen weil die boxen waren ja auch nicht grade billig und ich habe keine lust da irgendwo was an quali zu verlieren hehe

Nein. Selbst bei sehr ungünstigen Parametern läge die Höhendämpfung bei 20 kHz bei höchstens 0,1 dB. Das ist unhörbar.

Lohnt sich der Aufpreis für den QED Kabel ?

Nein! Allerdings liegt der günstigte von mir ermittelte Preis für einen Meter Meridian SP225 bei etwa 1,75 €. Da solltest Du schon Kabel mit gleichem Querschnitt vergleichen und diesen wählst Du am Besten nach dieser Vorgabe.

Grüsse aus OWL

kp


[Beitrag von kptools am 06. Jan 2009, 15:57 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 06. Jan 2009, 16:32
jo vielen dank
also was besseres als das Stereoklinkekabel von Gold Kabel soll ich dann nicht nehmen das reicht dann also ?
Leider hat der shop welcher dieses kabel hat nur das
Meridian Mit einem Querschnitt von 2 x 2,5qmm
http://www.dienadel....en=0Tsuche--meridian

brauche davon eigentlich nur 5 Meter (2,5 für jede Box)

kann ich dann das nehmen ?
kptools
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Jan 2009, 18:43
Hallo,

ja, aber da ist "die nadel" zu teuer. Die Auswahl an Klinke-RCA Kabeln in der Länge ist sowieso nicht groß. Ein weiterer Shop wäre DCS, der beide Kabel zu noch recht günstigen Preisen liefern könnte. Die Clicktronics entsprechen in der Qualität den Goldkabeln.

Link

Link

Ansonsten einfach mal Preissuchmaschinen wie Preisroboter bemühen.

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 07. Jan 2009, 20:51
so also ich habe ein kleines problem
war heute bei mir im Hifi-Geschäft und dachte mir ich holle mir lautsprecherkabel dort sofort.
der verkäufer hat mir die

http://www.media-sel...1038&z=76216.8353533

für meinen Cambridge Audio Azur empfohlen.
habe für die dort 4 Euro pro Meter bezahlt.

Also ich die grade in meine Box ( Monitor Audio GS 10) einklemmen wollte habe ich festgestellt das dieses Kabel zu dick ist
in meinen Stereoreceiver geht er ohne probleme rein aber in meine Box ist das Kabel einfach zu dick (Kupfer).

Ja jetzt stellt sich die frage wie ich das machen soll...

Muss ich mir jetzt aus diesen Kupferkabel jetzt Bannanenstecker machen damit es reinpasst ?
Wieso gesagt habe da echt keine ahnung und hab sowas noch nie gemacht naja....
Wotanstahl
Inventar
#14 erstellt: 07. Jan 2009, 20:54
Toller Fachverkäufer !

Ja Stecker wären ne Lösung.

Gruß Stefan
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 07. Jan 2009, 21:24
ja keine ahnung hat der arsch wohl vergessen
dann muss ja jeweils welche für den receiver und für die lautsprecher haben oder?
muss ich die irgendwie abmessen damit die dingen auch wirklich in die öffnung einpassen oder was muss ich da alles beachten ?
was kommt da in frage ?
was mir aufgefallen ist ich habe an meinen boxen solche Kabelbrücken dran.

mal eine frage ob man sowas probieren könnte:
Wenn ich diese Brücke von Hoch zu Tieftöner rausnehme und mein lautsprecher kabel auf sagen wir 8 cm isoliere und es durch jeweils hoch und tieftöner (Ausgang) stecke würde es dann gehen ?

ich überlege nämlich wie ich diese brücke rausnehme...
(weil dann passt das kabel durch
kptools
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Jan 2009, 23:58
Hallo,
Wenn ich diese Brücke von Hoch zu Tieftöner rausnehme und mein lautsprecher kabel auf sagen wir 8 cm isoliere und es durch jeweils hoch und tieftöner (Ausgang) stecke würde es dann gehen ?

ich überlege nämlich wie ich diese brücke rausnehme...
(weil dann passt das kabel durch

Das ist eine gute Lösung. Aber dabei aufpassen, daß sich die Leiter für Plus und Minus nirgendwo berühren (können).

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 08. Jan 2009, 00:24
nein also plus und minus berühren sich garnicht.
habe jetzt erstmal eine Box angeschlossen und muss sagen man merkt sofort den unterschied zwischen einem baumarkabel und einem schon besseren Hifikabel.
Also ich habe die Brücke ganz raus gemacht.
Ist das auch nicht schädlich fürs Kupfer wenns frei ohne Schutz ist(4,5 cm lang)von Tief bis Hochanschluss ?
kptools
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Jan 2009, 00:31
Hallo,

nein, schlimmstenfalls läuft die Oberfläche ein wenig an. Das ist aber nur ein optisches Problem und hat elektrisch keine Auswirkungen.

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 08. Jan 2009, 00:39
gut als würdest du sagen dass es erstmal nicht notwendig ist das auf bannensteckter umzuändern ?

nur mal nochmal ne anfänger frage das kabel hat ja eine + - erkennung ich habe auf dem kabel nach einem zeichen gesucht wo ich das unterscheiden konnte aber irgendwie habe ich es nicht gesehen bzw da steht nur "made in germany +++ und so ein hm.... X "
ich habe diese seite des kabels dann dem + (roter eingang) zugeordnet.
ist das auch richtig?
davidcl0nel
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2009, 00:42
Welche von beiden ist völlig egal - du mußt es bloß einheitlich am Verstärker und an dem Lautsprecher machen. Für alle deine Lautsprecher, sonst hast du die Phasen vertauscht und es klingt etwas merkwürdig. (nicht richtig ortbar und so etwas).


Warum hat du überhaupt 5cm ab-isoliert, geht es nicht anders? Bei mir habe ich die Doppellitze aufgetrennt, aber noch isoliert gelassen und nur den 1cm am Ende ab-isoliert und dann dort verdrillt reingeklemmt.
Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 08. Jan 2009, 01:01
hm wenn ich es ja in der mitte nicht abisoliere dann komme ich ja durch die klemme nicht durch ? oder hast es wieder dran gemacht und einfach das gummi in der mitte durchgeschnitten ?
davidcl0nel
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2009, 01:15
Ich weiß nicht, wie es bei dir aussieht, aber ich hab es in der Mitte zerschnitten wie ein Kopfhörerkabel ab einer Stelle ja auch links und rechts einzeln zu den Ohren geht. Dann hast du zwei völlig getrennte Adern, die du dann so kurz wie möglich abisolieren kannst.
kptools
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Jan 2009, 01:30
Hallo,

er hat einen Bi-Wiring-Terminal und benutzt das Kabel jetzt auch als Brücke .

Grüsse aus OWL

kp


[Beitrag von kptools am 08. Jan 2009, 01:31 bearbeitet]
rasiert
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Jan 2009, 01:33
p-dog, wieso kaufst du dir nicht einfach ein bi-wire kabel für 20 euro und bist alle sorgen los.

ist auch besser als kabelbrücke.
kptools
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Jan 2009, 01:43
Hallo,
rasiert schrieb:
p-dog, wieso kaufst du dir nicht einfach ein bi-wire kabel für 20 euro und bist alle sorgen los.

ist auch besser als kabelbrücke.

Warum?

Grüsse aus OWL

kp
frale
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2009, 09:34
ist das eine holzohr- fangfrage ?


[Beitrag von frale am 08. Jan 2009, 09:43 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Jan 2009, 12:02
Hallo,

nein, eine ganz normale Frage.

Wenn man einen Rat gibt, dann sollte man diesen auch fundiert begründen können.

Grüsse aus OWL

kp
Rattensack
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Jan 2009, 12:26

kptools schrieb:
Wenn man einen Rat gibt, dann sollte man diesen auch fundiert begründen können.

Um die Forumskultur mal enorm nach vorne zu bringen: Wenn man einen Ratschlag erteilt, sollte man die Begründung dafür gleich mitliefern. Damit die Leser wegen des Ratschlages nicht Radschlagen müssen.
ptfe
Inventar
#29 erstellt: 08. Jan 2009, 12:29

frale schrieb:
ist das eine holzohr- fangfrage ?

Natürlich, weil du vielleicht mit Fakten anstatt mit dem üblichen lauen "Ich hörs aber" rüberkommen musst?

cu ptfe
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 08. Jan 2009, 19:53
hehe schlagt euch bitte nicht meine internet freunde ^^
ich würde da gerne noch was wissen wollen und zwar zum thema kabel richtig isolieren.

So ein Kupferkabel besteht ja aus kleinen Kupferkabeln die eine Einheit bilden.
Wenn ich den Kunstoff des Kabels zerschneide
damit das Kupfer ohne Schutz ist zum Verbinden und
wenn ich sehe,
dass ich ausversehen so ein kleines Kupferstück abgeschnitten hab
(also das Kabel besteht z.b aus 30 kleinen Kupferdurchmessern und 1 davon hab ich um 2 cm gekürzt)
habe ich da ein Leistungsverlust des Kabels ?

Weil wenn dann will ich es richtig bzw perfekt machen.
kptools
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Jan 2009, 00:47
Hallo,
(also das Kabel besteht z.b aus 30 kleinen Kupferdurchmessern und 1 davon hab ich um 2 cm gekürzt)
habe ich da ein Leistungsverlust des Kabels ?

Nein. Das kannst Du nicht mal mehr messen, höchstens rechnen, da der nun dünnere Querschnitt nur auf wenigen Millimetern zum Tragen kommt.

Wenn Du es optisch noch ein wenig "aufhübschen" willst, dann kannst Du das blanke Stück zwischen den Klemmen mit einer Lage Isolierband umwickeln. Noch schöner wäre ein passendes Stück Schrumpfschlauch. Da Du aber am Terminal schrumpfen musst solltest Du aufpassen, daß Du da nichts verschmorst. Allerdings müsstest Du das beim Abklemmen auch immer wieder entfernen.

Grüsse aus OWL

kp
rasiert
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Jan 2009, 01:00

p-dog, wieso kaufst du dir nicht einfach ein bi-wire kabel für 20 euro und bist alle sorgen los.

ist auch besser als kabelbrücke.





warum?



nicht aus klanglichen gründen, sondern damit er nicht rumbasteln muss
kptools
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Jan 2009, 01:43
Hallo,

na siehste, es geht doch .

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 10. Jan 2009, 00:53
So hatte heute Zeit alles zu verkabeln und ich betrachte mal momentan das Rauschen der Boxen.
Leider muss ich was komisches feststellen und zwar wenn ich die Boxen nur an meinen Receiver anschließe und sagen wir auf 3/4 der Lautstärke den Receiver aufdrehe (ohne Musik einfach leeres Signal) dann höre ich wenn ich mich nah zur Box drehe so ein komisches magnetisches dauerhaftes brummen/summen auf der linken Lautsprecherbox (auf der rechten Box höre ich es sehr minimal).

Ich weiss nicht also wenn ich es mal so betrachte.
Der Receiver kostet immernoch 600 Euro und die Boxen das paar 1200 Euro. Das kann doch irgendwie nicht so oder?

Mal davon abegesehen das die Höhen auch ziemlich Rauschen bei der Lautstärke im leerlauf, ob das normal ist..

Sagt mal wenn ich das Kupfer in den Schlitz eindrehe bzw ihn mir zurecht lege soll er auch bisschen rauskucken ( 2-3mm) oder soll er garnicht von außen zu sehen sein hm ?
Vielleicht hab ich das abisolierte irgendwie mit dem Schweiß befeuchtet oder keine ahnung ja so sieht aus
kptools
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Jan 2009, 02:48
Hallo,
Sagt mal wenn ich das Kupfer in den Schlitz eindrehe bzw ihn mir zurecht lege soll er auch bisschen rauskucken ( 2-3mm) oder soll er garnicht von außen zu sehen sein hm ?
Vielleicht hab ich das abisolierte irgendwie mit dem Schweiß befeuchtet oder keine ahnung ja so sieht aus

Es ist kein Problem wenn es ein wenig übersteht und "befeuchtet" wird. Letzteres beschleunigt nur das optische Problem des Anlaufens ein wenig, sonst nichts.

So hatte heute Zeit alles zu verkabeln und ich betrachte mal momentan das Rauschen der Boxen.
Leider muss ich was komisches feststellen und zwar wenn ich die Boxen nur an meinen Receiver anschließe und sagen wir auf 3/4 der Lautstärke den Receiver aufdrehe (ohne Musik einfach leeres Signal) dann höre ich wenn ich mich nah zur Box drehe so ein komisches magnetisches dauerhaftes brummen/summen auf der linken Lautsprecherbox (auf der rechten Box höre ich es sehr minimal).

Ich weiss nicht also wenn ich es mal so betrachte.
Der Receiver kostet immernoch 600 Euro und die Boxen das paar 1200 Euro. Das kann doch irgendwie nicht so oder?

Die Lautsprecher tragen da keine Schuld, sondern geben nur das wieder, was der Verstärker liefert. Ein leichtes Rauschen im Hochtöner bei Volllast ohne Signal ist auch nicht ungewöhnlich. Die Größenordnung lässt sich aber schlecht über ein Forum vermitteln und beurteilen.

Ansonsten könntest Du Dir noch eine Brummschleife eingefangen haben, dazu könntest Du Dich mal hier einlesen. Merkwürdig wäre nur die einkanalige Ausprägung. Das sollte aber dann dort besprochen werden, wenn Dir der bereits bestehende Faden nicht weiterhílft.

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#36 erstellt: 10. Jan 2009, 13:04
ja das Problem ist ja ich habe das system noch nciht mal an dem PC angeschlossen und habe so ein Problem.
Da wird mir ja son Mantel ja auch nicht helfen.
kptools
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Jan 2009, 13:43
Hallo,
Ich schrieb:
Die Größenordnung lässt sich aber schlecht über ein Forum vermitteln und beurteilen.

Da liegt das Problem. Aber wenn es deutlich in einem größeren Abstand zu hören ist, dann könnte auch ein defekt am Verstärker vorliegen. Die Einkanaligkeit deutet ebenfalls daruf hin, falls nicht der Balanceregler verstellt ist (sofern überhaupt einer vorhanden).

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 10. Jan 2009, 16:34
Also ich habs nochmal genau gecheckt und das magnetische dauerhafte Brummen/Summen ist auch da, wenn der Lautstärkeregler auf 0 DB aufgedreht ist.

Das Geräusch ist links und rechts fast gleich oder es ist gleich, könnte sein das es links minimal lauter ist.
(schwer zu beurteilen)
Ne also so laut ist es nicht muss wirklich sehr sehr nah an die Box.
Dachte erstmal es liegt an den Schukosteckern,
habe da bisschen umgestöpselt

Vielleicht liegts ja am Antenneneigang (der ist aber nicht belegt)
Soll ich ihn entfernen?

Habe mir die Seite mal ganz durchgelesen die du mir geschickt hast als link.

Ja also einen Trennübertrager will ich nicht gerne nehmen ,da er ja was an den Tonfrequenzen macht und das ist ja echt schlecht find ich.

Mal noch kurz was anderes:

Wenn der Receiver an den Rechner angeschlossen ist,
höre ich dann noch so ein leises klopfen/pfurzen aus den Speakern.
Das liegt bestimmt daran das ich eine Onbord Soundkarte(Gigabyte Realtek High Driver) verwende oder? (so scheiße ist da auch nicht aber nicht gut wie ne reine Stereosoundkarte)
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 12. Jan 2009, 00:32
huhu:)
kptools
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Jan 2009, 00:48
Hallo,

ist doch kein Chat hier .

Das Geräusch ist links und rechts fast gleich oder es ist gleich, könnte sein das es links minimal lauter ist.
(schwer zu beurteilen)
Ne also so laut ist es nicht muss wirklich sehr sehr nah an die Box.
Dachte erstmal es liegt an den Schukosteckern,
habe da bisschen umgestöpselt

Also, nur der nackte Receiver mit Lautsprechern ohne weitere angeschlossenen Geräte -> Störgeräusche vorhanden -> Receiver fehlerhaft, denn da sollte bei Reglerstellung auf Null absolute Stille herrschen.

Herrscht in diesem Fall absolute Stille, dann nach und nach alles anschließen, bis der Effekt auftritt -> Fehlerquelle ermittelt.

Wenn der Receiver an den Rechner angeschlossen ist,
höre ich dann noch so ein leises klopfen/pfurzen aus den Speakern.
Das liegt bestimmt daran das ich eine Onbord Soundkarte(Gigabyte Realtek High Driver) verwende oder? (so scheiße ist da auch nicht aber nicht gut wie ne reine Stereosoundkarte)

Ja, derartige Störgeräusche würde ich der Onboardlösung zuschreiben.

Grüsse aus OWL

kp
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge Azur 650a Modifikation
NeroNepolus81 am 10.06.2016  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  11 Beiträge
hoer-wege Modifikation für Cambridge Audio Azur 840E
Matze81479 am 26.04.2011  –  Letzte Antwort am 28.04.2011  –  2 Beiträge
Grundsatzdiskussion aus "hoer-wege Modifikation für Cambridge Audio Azur 840E"
Soundscape9255 am 26.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  72 Beiträge
Fragen zum Cambridge Audio 640C
Arminius am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  6 Beiträge
Audio Physic Solid Core Lautsprecherkabel
lamnet am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  11 Beiträge
Suche Lautsprecherkabel
TheToxicAvenger am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  7 Beiträge
XLR Kabel Cambridge
321gs2 am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  15 Beiträge
Cinchkabel & Lautsprecherkabel Qualität ?
Ques am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  4 Beiträge
Empfehlung für CINCH und Lautsprecherkabel
webmiles am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  8 Beiträge
Welches Lautsprecherkabel?
MarcoSono am 14.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  67 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.538 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedKranfahrer1972
  • Gesamtzahl an Themen1.404.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.751.242

Hersteller in diesem Thread Widget schließen