sinnvolle Cinchkabel

+A -A
Autor
Beitrag
grinni
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jul 2017, 19:09
Hallo zusammen,

ich werkel seit einer Weile an meiner Stereoanlage und speziell der Verkabelung herum, da ich immer wieder mal ein Brummen in den Lautsprechern hatte.
Mit folgenden Dingen habe ich schon experimentiert:
- Stromkabel herumgedreht
- Adapter von Din auf Cinch umgelötet, da er falsch bestückt war
- Audiokabel nicht direkt neben Stromkabel verlegt

Aktuell habe ich kein Brummen mehr in den Lautsprechern, allerdings frage ich mich, ob es realistisch betrachtet Sinn macht, dass ich mir andere Cinchkabel besorge. Aktuell habe ich irgendwelche zugeflogenen Billigkabel in Gebrauch. Gibt es bei Cinch das Thema Abschirmung gegen Netzbrummen?
Ein Austausch meiner Lautsprecherkabel hatte damals schon sehr viel gebracht, da die Kontakte der alten Kabel verranzt waren. Ich kann mir also gut vorstellen, dass vergoldete Kontakte bei Cinch hörbar Sinn machen.

Wer von euch hat praktische Erfahrungen, die nicht auf Psychoakustik beruhen?

Beim Thema Kabel spielt natürlich auch das Budget eine Rolle. Ich denke, dass ich mich irgendwo in dieser Klasse bewege: klick

Danke im Voraus!
Timo.
visir
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2017, 11:17
Hallo grinni!

Zuerst einmal zwischendurch ein Hinweis an die Allgemeinheit: es heißt "Sinn ergeben" als korrekte Übersetzung von "make sense"...

Zum eigentlichen Thema: Grundregel: don't fix what's not broken. Wenn Du aktuell kein Problem hast, dann brauchst Du auch kein Kabel zu tauschen. Die Abschirmung hält übrigens i.d.R. weniger Netzbrummen als irgendwelche Funksignale ab. Ich hatte einmal ein Gerät mit ca. 3m ungeschirmten Kabel an der Anlage hängen, da hab ich dann ein bisschen Langwellen-Radio gehört...
Wenn man unbedingt will, kann man schon technisch hochwertigere Kabel dranhängen, einfach "aus besonderer Sorgfalt". Für hochwertige Kabel verweise ich da am liebsten an Musikgeschäfte.

Gold ist korrosionsbeständiger, in der Praxis wird sich das bei gut sitzenden Cinch-Steckern aber nie hörbar auswirken, wenn die Anlage nicht gerade in einem Feuchtraum betrieben wird (und selbst dann werden die Steckverbindungen nicht das erste sein, das Probleme bereitet).

Auch die Lautsprecherkabel hättest Du wohl nicht tauschen müssen - einfach die oxidierten Enden abzwicken, neu abisolieren und wieder einklemmen... und ob wirklich die Kabel viel gebracht haben oder nur der wiederhergestellte volle Kontakt, oder das Wissen, jetzt hängt was neues dran...


[Beitrag von visir am 24. Jul 2017, 11:20 bearbeitet]
grinni
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jul 2017, 11:42
Der Austausch der Lautsprecherkabel hat wirklich etwas gebracht, die Höhen waren danach viel deutlicher zu hören. Ich denke aber auch, dass es gereicht hätte, die Enden der alten Kabel neu zu machen. Mir ist es allerdings erst nach Kauf und erstem ausprobieren aufgefallen. Zudem waren die alten Kabel zusammengebastelt, also auch rein optisch nicht mehr schön.

Vergoldete Cinchstecker sind eine Sache, das Gegenstück am Gerät muss dann natürlich auch vergoldet sein, damit es überhaupt einen Effekt hat.

Hat noch jemand eine Meinung zu dem Thema?
mroemer1
Inventar
#4 erstellt: 24. Jul 2017, 11:44
Ich nutze auch nur noch recht günstige Cinchkabel, nämlich die hier: https://www.amazon.d...tecker/dp/B001385Y04

Geändert hat sich klanglich gar nichts gegenüber Beipackkabeln, aber auch nichts gegenüber teuren High End Kabeln.


[Beitrag von mroemer1 am 24. Jul 2017, 17:26 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 24. Jul 2017, 17:19
Hallo,

oxydiertes Kupfer hat einen hundsmiserablen Leitwert, daher kann das schon den Klang der Lautsprecher kräfig beeinträchtigen. Einfach ca. 20 cm abschneiden und neu abisolieren, danach Endhülsen - vernünftig verpresst - fäddisch.

Es gibt nur einen technischen Sonderfall wo die technischen Daten des Kabels (genau genommen die Kapazität) interessieren: beim MM-System am Plattenspieler.

Sonst sind die technischen Parameter für Kabelverbindungen simpel und daher reichen die "Beipackstrippen" technisch 3 aus. Wer stabilere Stecker haben möchte - da ist eine Investition auch nicht falsch -, vor allen Dingen wenn man häufig auf- und abbaut. Thats all.

Der "Rest": naja, für Küchentischbastler ist es eine Möglichkeit viel Kaufkraft abzugreifen - dem Fachhandel werden diese Artikel mit günstigen Einkaufspreisen angeboten, daher verscherbeln die gerne den Krempel. An Geräten verdient der Handel ja kaum noch was und gute Werkstätten die den Namen verdienen hat kaum noch ein Laden.

Wo sollen sie also Wertschöpfung generieren? Am Einfachsten mit Tinnef, vor allen Dingen wenn die F(l)achpresse das Zeuchs lobt und abenteuerlichste Sprüche erfindet, kein Wunder, auch die leben nur von verkauften Annoncen...
Die Autoren sind meist freiberuflich und schreiben auch "um ihr Leben" und so kommen solche Gefälligkeits"tests" raus damit die Kasse stimmt.

Peter
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jul 2017, 19:42
Moin

Thomann hat ordentliche Cinch-Kabel zu manierlichen Preisen, ich hab neulich interessehalber bei PEARL im Rahmen einer Bestellung mal ne Handvoll von deren cinch-Leitungen mitbestellt, auch beanstandungsfrei..
Bei ~3-5€ pro Kabel kannst du dir ja überlegen, ob es dir den Spass wert ist.
grinni
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Jul 2017, 23:22
Super, ich danke euch vielmals für die Informationen. Vor allem geht ein Dank an 8erberg/Peter. weil er mir schon so oft geholfen hat.
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 30. Jul 2017, 23:33
zu den Cordial Cinch Kabeln ist allerdings noch zu sagen, dass die Teile i.d.R. auf üblichen Buchsen schon sehr stramm sitzen.
wenn man die das erste Mal einsteckt, dann kostet es schon etwas Überwindung die Teile "mit sanfter Gewalt" bis zum Anschlag einzustecken.
dafür sitzen sie dann aber natürlich auch bombenfest.
abziehen ist meist nur möglich, wenn man sie gleichzeitig leicht im Uhrzeigersinn dreht, dagegen dreht man die Tülle ab.
mroemer1
Inventar
#9 erstellt: 31. Jul 2017, 06:36
Ja, so ein extrem stramm sitzendes Cordial hatte ich auch schon einmal, bei den letzten gekauften war es dann aber nicht mehr ganz so extrem.


[Beitrag von mroemer1 am 31. Jul 2017, 06:40 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sehr gut geschirmtes Cinchkabel
Black-Crack am 03.10.2013  –  Letzte Antwort am 08.10.2013  –  21 Beiträge
cinchkabel
orfge am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  16 Beiträge
Cinchkabel am Plattenspieler , nur welche und wie ?
MarcMarc am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2006  –  3 Beiträge
Cinchkabel transparent
pioneerfan am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  8 Beiträge
Hochwertige Cinchkabel?
g0j3s am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  28 Beiträge
Cinchkabel, Lautsprecherkabel
Mp3Guy am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  3 Beiträge
Feldmann - Cinchkabel
tillus30 am 01.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2007  –  8 Beiträge
cinchkabel frage
rockfortfosgate am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  4 Beiträge
Suche ausgefallenes Cinchkabel
Avalon151 am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  8 Beiträge
High-End Cinchkabel: Sinn oder Unsinn ?
bideru am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.538 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedCromusic
  • Gesamtzahl an Themen1.535.721
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.457

Hersteller in diesem Thread Widget schließen