Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

The Witcher (Netflix)

+A -A
Autor
Beitrag
SFI
Moderator
#1 erstellt: 04. Sep 2018, 18:44
Spieleverfilmung kommt als achtteilige Serie mit Henry Cavill
DerJens123
Neuling
#2 erstellt: 05. Sep 2018, 08:57
Freu ich mich total drauf. Das wird sicher richtig gut. Hab alle drei Spiele gezockt und vor allem der zweite und dritte Teil haben mich überzeugt. Jetzt Mal gespannt was Netflix daraus macht.
SFI
Moderator
#3 erstellt: 20. Jul 2019, 04:22
knallfix
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jul 2019, 06:47
Die Serie basiert auf den Büchern von Andrzej Sapkowski, nicht den Spielen.

Sieht gut aus.
Zarak
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2019, 18:49
Ich hab mich noch nie mit diesen Streaming Anbietern beschäftigt, aber Schei...

Herny Cavill in einer Fantasy Serie ... und der Trailer ist auch noch vielversprechend...


da muß ich mir was einfallen lassen...

---

Frage an die Experten:

Kommen solche Serien eigentlich irgendwann auch (auf BR) in den freien Handel oder bleiben die grundsätzlich exklusiv bei den Anbietern verfügbar ?
PLOS
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2019, 13:18
Trailer auf Deutsch



"Der offizielle Facebook-Account von Netflix in den Niederlanden hatte kurzzeitig einen Post online, aus dem hervorging, dass die Serie am 17. Dezember starten soll. Er wurde wenig später aber wieder von der Seite entfernt.
Es sieht danach aus, dass der Start-Termin damit versehentlich verraten wurde. Eine definitive Bestätigung für den Termin ist das aber noch nicht."


Ich kenne die Bücher (noch) nicht, sind mir aber mehrfach empfohlen worden. Was den Trailer angeht bin ich mir nicht sicher... hoffentlich wird es mehr als ein Mix aus GoT + HdR mit eine Prise Conan der Barbar
Zarak
Inventar
#7 erstellt: 25. Sep 2019, 15:55

PLOS (Beitrag #6) schrieb:

... hoffentlich wird es mehr als ein Mix aus GoT + HdR mit eine Prise Conan der Barbar :D


Och, wenn' s gut gemacht ist, könnte ich sehr gut damit leben.
SFI
Moderator
#8 erstellt: 01. Nov 2019, 08:07
Zarak
Inventar
#9 erstellt: 01. Nov 2019, 22:38
Vorfreude wächst...


(auch wenn ich noch nicht weiß, wie ich es schauen soll)
FrankyD73
Stammgast
#10 erstellt: 14. Nov 2019, 13:01
Da ist die erste Staffel noch nicht mal raus, da wird schon die zweite angekündigt:

Klick
SFI
Moderator
#11 erstellt: 14. Nov 2019, 16:31
Der Showrunner hat die Tage verkündet, dass das Konzept 7 Staffeln beinhaltet, daher verwundert das wenig. Aber bis Staffel 3 geht bei Netflix ja oft was.
SFI
Moderator
#12 erstellt: 09. Dez 2019, 19:47
Donld1
Inventar
#13 erstellt: 21. Dez 2019, 09:13
Bin leider erst zur ersten Folge gekommen. Bis jetzt recht vielversprechend für mich.
Bloody332
Stammgast
#14 erstellt: 21. Dez 2019, 12:24
stimmt.
Ich bin gestern bei Folge 2 gekommen.
In Superman fand ich den Schauspieler recht lame, oder es liegt an dem verkörperten Charakter. Aber hier find´ ich ihn klasse.
#angaga#
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2019, 18:39
Was für ein Scheiss. Miese Darsteller, miese Dialoge, bei den Kulissen merkt man sofort, dass das alles computeraniniert ist. Die Story ist auch völlig daneben.

Das reicht niemals an GoT heran. Nicht mal ansatzweise. Das ist totaler Schrott!!!
piercer
Stammgast
#16 erstellt: 22. Dez 2019, 00:54
100% Zustimmung!

Selten einen schlimmeren Serienanfang wie diesen gesehen...
Zwei Folgen und gleich wieder von der Liste g e l ö sc h t.

SFI
Moderator
#17 erstellt: 22. Dez 2019, 07:16
Teile eure Eindrücke nach Folge eins. Dazu nicht vorhandenes World/Characterbuilding. Man wird einfach in die Welt hineingeworfen, B-Movie Touch mit schlechten Dialogen inklusive. Auf imdb überschlagen sich die Kritiken derweil, aktuell 9,0, zumindest dahingehend GoT Niveau.
MuLatte
Inventar
#18 erstellt: 22. Dez 2019, 08:00
Ich habe mal die erste Folge gestartet und war gleich bedient bei dem Kampf mit der komischen Spinne. Erst mal sehen ob ich mich zwingen kann weiter zu schauen. Ich musste sofort an die Vergleiche mit GOT denken und das war gaaaanz weit davon weg.
#angaga#
Inventar
#19 erstellt: 22. Dez 2019, 13:51

SFI (Beitrag #17) schrieb:
Teile eure Eindrücke nach Folge eins. Dazu nicht vorhandenes World/Characterbuilding. Man wird einfach in die Welt hineingeworfen, B-Movie Touch mit schlechten Dialogen inklusive. Auf imdb überschlagen sich die Kritiken derweil, aktuell 9,0, zumindest dahingehend GoT Niveau.


9 Punkte????????? Ich kenne dieses Forum nicht und denke, dass das eine gute Bewertung sein soll. Aber das ist doch ein absoluter Witz! Sorry, aber diese Bewertungen können nur gekauft worden sein. Denn diese Serie ist absoluter Schrott. Das ist nicht mal B-Movie Qualität. Auch nicht C.... Die hätten sich das ganze schöne Geld sparen und es lieber den Machern von GoT geben sollen! Die hätten damit wenigstens noch was Vernünftiges draus machen können.


[Beitrag von #angaga# am 22. Dez 2019, 13:52 bearbeitet]
SFI
Moderator
#20 erstellt: 22. Dez 2019, 16:47
imdb ist kein Forum, sondern die internationale Filmdatenbank. Die 9,0 von maximal 10 ist der Schnitt von aktuell 40.000 Bewertungen.


[Beitrag von SFI am 22. Dez 2019, 16:48 bearbeitet]
#angaga#
Inventar
#21 erstellt: 22. Dez 2019, 16:58
Ok. Trotzdem sind die 9,0 absolut nicht nachvollziehbar!! Höchstens ne 1,0. Wenn überhaupt!
Chris3636
Inventar
#22 erstellt: 22. Dez 2019, 18:13
Also die Begeisterung ist bei mir auch nicht da.Werde auch nicht warm mit der Story. Kein Vergleich mit game of Thrones. Und die Wertung kann ich auch nicht nach Vollziehen.
Das Niveau sinkt immer mehr!
Haichen
Inventar
#23 erstellt: 22. Dez 2019, 18:57
Einen Vergleich mit GoT sehe ich nicht.
Mit einer Wertung halte ich mich besser noch zurück.
Man sieht IMHO aber die Anstrengungen, passables Fantasy filmisch umzusetzen.
Ich habe die erste Staffel gerne gesehen und bin gespannt auf die zweite Staffel.

Unabhängig von "The Witcher" würde ich mich über mehr Fantasy - Verfilmungen (egal ob als Serie oder Film) freuen.
Da passiert mir zur Zeit noch zu wenig.
#angaga#
Inventar
#24 erstellt: 22. Dez 2019, 19:49
Gerne mehr Fantasy Verfilmungen. Dann bitte aber auf dem Niveau von GoT oder Herr der Ringe. Aber doch nicht so einen filmischen Schrott wie The Witcher. Da vergeht einem regelrecht die Lust sich sowas anzugucken. Ich habe schon nach den ersten Minuten ausgeschaltet. Keiner der Schauspieler konnte auch nur annähernd einen Charakter darstellen. Die Dialoge zum gruseln. Die Kulissen sowas von schlecht dargestellt. Die Story - welche Story eigentlich??? - zum einschlafen. Ich frage mich, ob die Macher sich diesen Mist eigentlich selber angeguckt bevor sie es den Zuschauern präsentiert haben.

Und die ganzen positiven Bewertungen sind sowas von unglaubwürdig!!!
Nemesis200SX
Inventar
#25 erstellt: 22. Dez 2019, 22:28
Der Story sollte man vielleicht mehr als ein paar Minuten geben um sich zu entfalten
schnarcherstrasse
Stammgast
#26 erstellt: 23. Dez 2019, 06:50
Hat zwar bis zur der 4.Folge Ende gedauert, bin inzwischen aber froh drangeblieben zu sein.


Keiner der Schauspieler konnte auch nur annähernd einen Charakter darstellen. Die Dialoge zum gruseln.

Tipp - falls man des Englischen mächtig ist mal auf den O-Ton umschalten.


Gerne mehr Fantasy Verfilmungen

Für Fantasy-Fans (die sich nicht an Puppen statt menschlichen Darstellern stören) wäre eventuell The Dark Crystal: Age of Resistance einen Blick wert. Sehr eindrucksvoll....
Aimo
Inventar
#27 erstellt: 23. Dez 2019, 09:36
Mich hats auch nicht abgeholt, habe mich bis zur vier gequält. Das meiste wurde schon genannt, Dialoge schwach, Schauspiel hölzern. Und am schlimmsten: Das Fehlen eine spannenden Story, die einen mitfiebern lässt. Nach dem Hype im Vorfeld hatte man einfach nichts weniger als einen Kracher erwartet. Ist von GoT tatsächlich meilenweit entfernt, in allen Belangen.

Für alle, die nach Fantasy lechzen: Seht mal bei der Amazon- Serie "Carnival Row" rein. Die hat mir sehr gut gefallen, wobei hier manche die einseitige Schwarz- Weiß- Malerei bemängelten. Mich hats nicht gestört und im Gegensatz zum Witcher, eine sehr spannende Geschichte in schönem Setting (vgl. zu Beginn der Industrialisierung in Europa)

Allen schon mal frohe Weihnachten, falls wir uns nicht noch mal sehen...


[Beitrag von Aimo am 23. Dez 2019, 09:45 bearbeitet]
MHauer
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Dez 2019, 12:32
Ahhh,endlich auch mal paar negative Komentare.
Hatte mich schon gefragt ob ich einen anderen Witcher gesehen habe wie die anderen die von dem so schwärmen.
Keine Ahnung wie manche Behaupten können das wäre der neue GoT?
#angaga#
Inventar
#29 erstellt: 23. Dez 2019, 14:02
GoT hat einen regelrecht in die Welt reingesogen. Alles wirkte authentisch. Der Schmutz, das vergossene Blut, Kälte, Feuer, Leid usw. Man hat den Charakteren dort wirklich alles abgenommen. Alles wirkte so echt, als ob man mitten drin stand.

The Witcher ist das absolute Gegenteil davon. Nichts kann einen in den Bann ziehen. Weder die dargestellten Charaktere noch die Szenerie. Bei den "Schauspielern" habe ich immer das Gefühl gehabt, dass die gar nicht echt, sondern Animationsfiguren sind. Da ist keine Mimik vorhanden. Ich habe auch noch mal kurz in die anderen Folgen reingeschaut. Und blieb alles so. Die Serie ist null lebendig. Alles weiterhin auf Trickfilmniveau. Die Serie ist wirklich absoluter Müll.
SFI
Moderator
#30 erstellt: 23. Dez 2019, 16:26
Vielleicht sollte man auch die GoT Vergleiche lassen. Beide Serien spielen in einem Mittelalterkulisse, so wie Star Wars und Star Trek im Weltraum spielen, das wars dann auch schon. Es gibt etliche andere aktuelle Serien wie Knightfall oder The Last Kingdom bei denen auch niemand GoT Vergleiche zieht. Auch wenn The Witcher eine Buchadaption ist, erinnert die Umsetzung an ein Spiel. Nicht dass ich die Spiele kenne, aber mittlerweile habe ich die ganze Zeit Skyrim vor Augen. Geralt läuft mit seinem Gaul von Pub/Stadt zu Stadt, trifft dort auf Leute und muss eine Mission erledigen.
Klyner
Stammgast
#31 erstellt: 24. Dez 2019, 17:39
So unterschiedlich sind die Meinungen. Ich fand die Serie super.

Wenn man die Figuren nicht kennt, kann der Anfang von the Witcher etwas wirr sein... fängt sich aber nach einigen Folgen. Nach einiger Zeit wird die Story besser und verständlicher.

Schauspieler, Kämpfe und Artwork finde ich absolut grandios.

Ein Vergleich mit Got finde ich unpassend. Völlig anderes Setting. Die Routine beim Abschlachten der Hauptfigur hat sich bei GoT mit einiger Zeit auch abgenutzt

Freue mich auf Staffel 2 vom Witcher. Die erste Staffel war äußerst kurzweilig und macht Hunger auf mehr.
Schwabenjack
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 24. Dez 2019, 22:20
Staffel 1 hat ja auch nur durch die Kurzgeschichten die Charakter vorgestellt. Deswegen gibts auch nicht zu viel zu erzählen.
In der nächsten Staffel geht es los mit der Handlung aus den Büchern.

Ich hab Witcher 3 gespielt und kannte somit die Charakter schon. Fande die Serie toll.
Isostar2
Stammgast
#33 erstellt: 25. Dez 2019, 21:06
Schlimm finde ich das in der ganzen Welt Nagger (Nörgler {m}Nervensäge {f}) gibt. Die Bücher stammen von einem Polnischen Autor und sind angelehnt ans Mittelalter dort gab es kaum Nagger.

Zum Beispiel bemerken, dass Fringilla Vigo mit Ciri verwandt ist, eine Cousine von Anna Henrietta ist und Yennefer ihr äußerst ähnlich sehen soll und somit kein nagger sein kann.

Oder die Nagger Eithné vom Brokilon:
"Die Herrscherin des Brokilon trug ein langes, fließendes, hellgrünes Gewand. Wie die meisten Dryaden war sie feingliedrig und nicht groß, doch der stolz erhobene Kopf, das Gesicht mit ernsten, scharfen Zügen und der entschlossene Mund bewirkten, dass sie größer und gewichtiger wirkte. Ihre Haare und ihre Augen hatten die Farbe von geschmolzenen Silber." - Das Schwert der Vorsehung

Was leider bei der ganzen Nagger Debatte verloren geht, ist dass in der Serie die eigentliche Message verloren gegangen ist. Lustigerweise hat dies genau mit Nagger zu tun.
Sowohl in den Büchern als auch im Spiel wird immer das Problem der Anderlinge hervorgehoben und die Progrome sowie den latenten Naggerismus gegen alles was anders ist, Wesen , Magier Mutanten.
In der Serie gibt es das kaum. Das Wort Anderling wird nicht einmal verwendet.
Daher sind die Nagger Besetzungen kontraproduktiv zur eigentlichen Aussage der Geschichte.
piercer
Stammgast
#34 erstellt: 26. Dez 2019, 00:54
Ich versteh nur Bahnhof...

Schwabenjack
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 26. Dez 2019, 00:59
Nicht nur du
bela
Inventar
#36 erstellt: 26. Dez 2019, 06:26
Moin

Also mir hat die erste Staffel sehr gut gefallen.
Vor allem bei der zweiten Sichtung, die sicher notwenig ist.

Ich habe die Bücher gelesen und auch die Games gespielt.
Daher habe ich (und die anderen Leser & Gamer) wohl einen kleinen Info-Vorsprung.
Für Quer-Einsteiger ist die erste Staffel , wie ich zugeben muss, wohl nicht einfach zu verstehen.
Da hätte man zum besseren Verständnis wohl die eine der andere Jahreszahl einblenden sollen.
Obwohl ich finde, dass ab Folge 3 jeder eigentlich bei den drei Zeitlinien durchblicken müsste.

Hier mal meine vermutete Zeitlinie:

Beginn Zeitlinie 1: Cirilla bzw. Ciri = Gegenwart
Beginn Zeitlinie 2: Geralt der Hexer = ca. 12 Jahre vor Zeitlinie 1
Beginn Zeitlinie 3: Yennefer die Magierin = ca. 42 Jahre vor Zeitlinie 1
Zeitlinie 2 & 3 sind ab Folge 5 zeitgleich.
Folge 8: All Together Now (Beatles 1969 )
Zusatz - Info: Magier/innen und Hexer altern extrem langsam.
Yennefer ist in Folge 5 schon ca. 70 ahre alt.

Die Vergleiche mit GAME OF THRONES sind meiner Meinung nach völlig irreleavant und neben der Kappe.
Da haben wieder mal - wie immer - einige bescheuerte Kritiker (= verhinderte Drehbuchautoren die alles besser können) die übliche Hype-Sau durchs Dorf getrieben.
Die Serie orientiert sich völlig zu Recht an den Büchern von Andrzej Sapkowski und nicht an den Games.
Und die ersten Bände sind nun mal Kurzgeschichten (in der TV-Serie eben "Monster der Woche"-Folgen).
Immerhin ist es nMn vorzüglich gelungen, die Origin-Stories von Ciri und Yennefer (hier sogar erweitert gegenüber den Büchern) darin einzubinden.
Dass Ciri etwas zu alt ist, ist wohl damit zu begründen, dass die Darstellerin die Rolle wohl auch in der weiteren Serie spielen soll.
Geht für mich in Ordnung - Die Serie ist nicht das Buch.
Eventuelle CGI/-oder sonstige kleine Fehler kann ich locker verzeihen.
Ist für mich nicht relevant, solange die Story passt.
Die Nilgaart-Plastik-Rüstungen fand ich allerdings auch scheisse!!!

Die Darsteller haben mich durch die Bank überzeugt.
Henry Cavill IST Geralt von Riva.
Ich hätte ich nicht gedacht, dass ein derart sympatischer Darsteller den so verkörpern kann - Chapeau!!!.
Sogar sie Stimme passt! (Original & Synchro)
Auch die anderen Schauspieler bringen ihre Rollen glaubhaft rüber wie ich finde.
Was die meisten gegen Rittersporn haben verstehe ich auch nicht: Der ist in den Büchern und den Games genau die Nervensäge, die er auch in der Serie darstellt.
Und singen (in der Sychro und original) kann er auch.
Also wo zum Teufel sehen da manche ein Problem????

Ab Staffel 2 werden dann wohl die 5 (echten) Witcher-Bücher verfilmt.
Das wird dann wahrscheinlich auch die letzten Zweifler überzeugen, dass hier eine der besten Dark-Fantasy-Serien vorliegt.

BTW: Bei der ersten Staffel von GoT hat auch keine Sau durchgeblickt wer da was mit wem zu tun hatte.
Die Serie ist auch erst mit Staffel 3 richtig durchgestartet.
Aber so etwas wird natürlich im nach hinein gerne (vor allem von den Hardcore-Fanboys/girls) vergessen.

In diesem Sinne
Schon mal frohes neues Jahr an alle.....
Bloody332
Stammgast
#37 erstellt: 26. Dez 2019, 07:01
So, ich bin auch mit der Staffel durch.

An die Serie bin ich ohne Vorwissen herangegangen, aber wohlwissend da es ein Spiel gibt. Daher finde ich die Adaption interessant und werde es auf jeden Fall weiterfolgen. Das es mehrere Bücher gibt, habe ich erst neulich gelesen.

Meine Nörgelpunkte-Punkte wollte ich dennoch loswerden:
- die Folgen, bezogen auf die Rückblenden, empfand ich als "durcheinander" und haben mich immer aus dem Flow gerissen
- die Dialoge waren in der Tat stellenweise wirklich grottig, was sicherlich auch der Übersetzung geschuldet ist
- Personen/Parteien huschten kurz durchs Bild, bzw. wurden erwähnt, hatten danach noch eine Rolle (vielleicht hatte meine Aufmerksamkeitsspanne mehrmals ein Tiefpunkt erreicht)
- gleich in den ersten 5 Minuten der ersten Folge zuckte mir "Billig-Produktion" durch den Kopf, als ich die Plastikschweißnähte am Schwertgriff sah. Gerade bei Nahaufnahmen des Hauptcharakter hätte man mehr Sorgfalt walten lassen können

Vermutlich nögeln auf hohen Nivau. Nichts desdotrotz werde ich die 8 Folgen nochmal "durcharbeiten", weil sie mir irgendwie gefallen haben.
bela
Inventar
#38 erstellt: 26. Dez 2019, 07:47
@ Bloody332

die Dialoge waren in der Tat stellenweise wirklich grottig, was sicherlich auch der Übersetzung geschuldet ist

Beispiele???

vielleicht hatte meine Aufmerksamkeitsspanne mehrmals ein Tiefpunkt erreicht ist

Leg dein Smartphone beiseite

gleich in den ersten 5 Minuten der ersten Folge zuckte mir "Billig-Produktion" durch den Kopf, als ich die Plastikschweißnähte am Schwertgriff sah.

Zu der Zeit gab es noch keine Lichtbogenschweißgeräte....
Mal ehrlich...ist das für die Geschichte relevant???? Augen zu und durch.....

Vermutlich nögeln auf hohen Nivau.

So ist es.
Immerhin gibst Du der Serie eine reelle Chance
MuLatte
Inventar
#39 erstellt: 26. Dez 2019, 10:46
Das Schwert fiel mir neben der komischen Spinne auch gleich auf. Ich schaue gerade Westworld Staffel 2 und hier fällt auf wie perfekt das Setting ist.

Wenn Story und Setting komisch rüberkommen, dann vergeht einem 2x weiter zu schauen.
netleader
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Dez 2019, 13:52

#angaga# (Beitrag #21) schrieb:
Ok. Trotzdem sind die 9,0 absolut nicht nachvollziehbar!! Höchstens ne 1,0. Wenn überhaupt!


Ja ist ja gut wir haben es alle verstanden…

Ich bin bei Folge drei und bin sehr positiv Überrascht! Ja okay die erste Folge war jetzt nicht der Brüller aber jetzt kommt so langsam fahrt auf.
Isostar2
Stammgast
#41 erstellt: 28. Dez 2019, 04:02
Netflix Agenda ist ja mittlerweile bekannt hier wird aber massiv übertrieben oder als kleines Gedankenspiel stellt euch vor Gandalf und Frodo wären farbig gewesen.

Schlimm finde ich das in der ganzen Witcher Serie farbige gibt. Die Bücher stammen von einem Polnischen Autor und sind angelehnt ans Mittelalter dort gab es kaum farbige.

Zum Beispiel bemerken, dass Fringilla Vigo mit Ciri verwandt ist, eine Cousine von Anna Henrietta ist und Yennefer ihr äußerst ähnlich sehen soll und somit keine farbige sein kann.

Oder die Farbigen Eithné vom Brokilon:
"Die Herrscherin des Brokilon trug ein langes, fließendes, hellgrünes Gewand. Wie die meisten Dryaden war sie feingliedrig und nicht groß, doch der stolz erhobene Kopf, das Gesicht mit ernsten, scharfen Zügen und der entschlossene Mund bewirkten, dass sie größer und gewichtiger wirkte. Ihre Haare und ihre Augen hatten die Farbe von geschmolzenen Silber." - Das Schwert der Vorsehung

Was leider bei der ganzen farbigen Debatte verloren geht, ist dass in der Serie die eigentliche Message verloren gegangen ist. Lustigerweise hat dies genau mit farbigen zu tun.
Sowohl in den Büchern als auch im Spiel wird immer das Problem der Anderlinge hervorgehoben und die Progrome sowie den latenten rassismus gegen alles was anders ist, Wesen , Magier Mutanten.
In der Serie gibt es das kaum. Das Wort Anderling wird nicht einmal verwendet.
Daher sind die farbige Besetzungen kontraproduktiv zur eigentlichen Aussage der Geschichte.

Auch auffällig das kein einziger Soldat Nilfgards farbig war, überall in der Netflix Witcher Welt gibt es farbige nur bei den Bösen nicht.


[Beitrag von Isostar2 am 28. Dez 2019, 04:05 bearbeitet]
#angaga#
Inventar
#42 erstellt: 31. Dez 2019, 13:53

Klyner (Beitrag #31) schrieb:
Schauspieler, Kämpfe und Artwork finde ich absolut grandios.

Ein Vergleich mit Got finde ich unpassend. Völlig anderes Setting. Die Routine beim Abschlachten der Hauptfigur hat sich bei GoT mit einiger Zeit auch abgenutzt


Lol. Was war denn bei den Schauspielern, den Kämpfen und dem Artwork grandios???????

Da war nichts von dem vorhanden. Die hätten die Schauspieler auch durch Wachsfiguren ersetzen können. Die wirkten absolut leblos. Keiner von denen hat mich in den Bann gezogen. Da war nichts echt. Selbst diese Szene, wo diese komische Königin im Sterben liegt, war der absolute Witz gewesen. Da fanden auch irgendwie keine Dialoge statt. Jeder der Schauspieler hat da einfach seinen Text runtergerasselt. Völlig leblos alles. Und das Setting? Welches Setting? Bei manchen Szenen und Kulissen habe ich echt an die ganz frühen Märchen- und Kinderfilme denken müssen, wo mit primitivsten Produktionsmitteln gearbeitet wurde. Die Kulissen waren sowas von grottig.

Von daher ist der Vergleich mit GoT passend. An wen sonst soll man denn vergleichen, um zu sehen, ob so eine Geschichte filmisch perfekt umgesetzt wurde oder nicht! Allein an der Umsetzung der Geschichte muss sich The Witcher messen lassen. Und diese Umsetzung ist mega schlecht und absolut grottig.

Ich versteh wirklich nicht, wie man sich von so einem Müll begeistern lassen kann. Sorry!
#angaga#
Inventar
#43 erstellt: 31. Dez 2019, 14:00

MuLatte (Beitrag #39) schrieb:
Das Schwert fiel mir neben der komischen Spinne auch gleich auf. Ich schaue gerade Westworld Staffel 2 und hier fällt auf wie perfekt das Setting ist.

Wenn Story und Setting komisch rüberkommen, dann vergeht einem 2x weiter zu schauen.


Genau darum geht es. Aber es kam nicht nur komisch rüber. Es war stellenweise richtig peinlich gewesen. Es ist halt ne absolute billig Produktion. Ohne Herz und Seele. Die ersten Minuten genügen schon völlig, um bei Witcher abzuschalten. Ich habe es ja sogar noch mal versucht und ein bisschen weiter geschaut, weil ich dachte, dass das so schlecht doch nicht sein kann. Aber es wurde sogar noch lächerlicher. Echt. Für so einen Schrott ist mir die Zeit zum Gucken echt zu schade.
roland13
Stammgast
#44 erstellt: 31. Dez 2019, 18:18
Sorry aber einfach nur eine schlechte Serie.
Kannte von Witcher nichts, nichtmal die Spiele.
War sehr vorhersehbar z.b. die Magierin von hässlichen Entlein zur Schönheit.
SFI
Moderator
#45 erstellt: 02. Jan 2020, 17:21
Kurzum, ich tat mir schwer. Mitten in die Welt hineingeworfen, mit Orten, Begriffen, Figuren und Zeitebenen beschossen, die mich orientierungslos auf der sonst so übersichtlichen Couch werden ließen. Indes käme mir der GoT Vergleich niemals in den Sinn, es vergleicht doch auch niemand andere Mittelalterserien (The Last Kingdom, Knightfall) mit Got. Zumal The Witcher ja deutlich in die Fabelwelt mit sprechenden Drachen abdriftet und GoT wie auch die genannten Beispielserien einen realistischeren Ansatz verfolgen. Es verhält sich wohl eher so wie bei Star Trek und Star Wars, beide spielen im Weltraum, Punkt. Da erinnert The Witcher schon eher an Xena und Hercules, zumindest was die Production Values und Dialoge angeht, natürlich plus der Jahre an CGI Möglichkeiten. Eine B-lastigkeit kann man The Witcher aber definitiv nicht absprechen, der dank eines stark aufspielenden und Schwertkampf versierten Henry Cavill immerhin während seiner Screentime auch musikalisch richtig Laune macht. Als Nichtkenner der Bücher und Spiele hatte ich bei seiner Wanderschaft von Level zu Level sowieso beständig Skyrim vor Augen. 6/10


[Beitrag von SFI am 02. Jan 2020, 17:22 bearbeitet]
#angaga#
Inventar
#46 erstellt: 02. Jan 2020, 17:58
Mir geht es nicht darum, eine Kopie von GoT zu wünschen. Trotzdem kann man doch vergleichen, wie elementare Sachen einer Serie oder eines Films umgesetzt werden, um den Zuschauer mitzureißen und zu begeistern. Dafür braucht man gute Schauspieler, gute Dialoge und entsprechende Kulissen. Und natürlich auch eine Story!

All das hat komplett gefehlt! Die Serie ist absolut peinlich. Und nicht sehenswert. Und Schrott ist nun mal Schrott. Dann kann und sollte man auch nix Schönreden. Sonst wird uns irgendwann nur noch sowas vorgesetzt.
Bloody332
Stammgast
#47 erstellt: 02. Jan 2020, 18:32

SFI (Beitrag #45) schrieb:
Kurzum, ich tat mir schwer. Mitten in die Welt hineingeworfen, mit Orten, Begriffen, Figuren und Zeitebenen beschossen, die mich orientierungslos auf der sonst so übersichtlichen Couch werden ließen.

Ging mir genauso. Jetzt beim zweiten mal gucken kommt der Durchblick. Dennoch vertrete ich die Meinung: Wenn man einen Film/Serie 2x gucken muss, hat der Plot wohl was falsch gemacht. Gerade wenn es sich um eine Serie handelt.
Geben wir dem Hexer noch eine 2.Staffel Zeit sich einzugrooven.


#angaga# (Beitrag #46) schrieb:
Und Schrott ist nun mal Schrott.

Willst du hier jemanden zu deiner Meinung bekehren? Wenn´s Schrott ist, dann tummel dich doch bei GoT rum. Oder hast du einfach nur Frust, weil´s noch 3 Monate bis zur neuen Staffe dauert? (rein rhetorische Frage)
Honda_Steffen
Inventar
#48 erstellt: 02. Jan 2020, 19:10
Kollege angaga.......übertreib es mal nicht
MuLatte
Inventar
#49 erstellt: 02. Jan 2020, 20:09
Die Serie liegt den Witcher-Spielern und -Lesern wohl am ehesten.
#angaga#
Inventar
#50 erstellt: 02. Jan 2020, 20:50

Bloody332 (Beitrag #47) schrieb:

#angaga# (Beitrag #46) schrieb:
Und Schrott ist nun mal Schrott.

Willst du hier jemanden zu deiner Meinung bekehren? Wenn´s Schrott ist, dann tummel dich doch bei GoT rum. Oder hast du einfach nur Frust, weil´s noch 3 Monate bis zur neuen Staffe dauert? (rein rhetorische Frage)


Bekehren? So ein Quatsch! Ich bin auch kein Mitarbeiter von Netflix oder vom Produktionsteam der Serie und muss das hier schönreden. Ich kenn weder die Bücher noch das Spiel. Kannte ich bei GoT übrigens auch nicht!

Aber jeder, der die ersten Minuten von Witcher gesehen hat, auch ohne GoT zu kennen, müsste doch total enttäuscht sein. Weil da wirklich alles fehlt, was diese Serie halbwegs interessant gemacht hätte, um vielleicht weiterzuschauen.

Und wenn man GoT kennt, dann hat man wenigstens einen Vergleich, wie sowas filmisch perfekt umgesetzt werden kann. Ist doch wie ein gutes Essen im Restaurant. Wenn es so schlecht ist, dass ich das Würgen bekomme, dann spucke ich es aus und esse nicht weiter!

Und meinetwegen kann es noch hundert weitere Staffeln geben. Ich hoffe nur, dass es nicht weiter so auf dem (niedrigen) Niveau bleibt. Die Entäuschung wäre dann noch größer. Aber je mehr im Vorfeld die Werbetrommel gerührt wird, desto eher wird es sich bestätigen. Die Kosten für die Werbung sollten die Macher lieber in die Serie stecken. Ist glaube ich sinnvoller.
netleader
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Jan 2020, 14:34

Honda_Steffen (Beitrag #48) schrieb:
Kollege angaga.......übertreib es mal nicht :X

Sehe ich auch so es nervt einfach nur noch…
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
The last kingdom - BBC/Netflix Serie (Grandios)
MasterKenobi am 12.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  6 Beiträge
The Punisher (Netflix)
SFI am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2019  –  29 Beiträge
The Defenders (Netflix)
SFI am 22.07.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2017  –  9 Beiträge
The 100
7O8I4S am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  4 Beiträge
Dark (Netflix)
Duisburg-Ruhrort am 04.12.2017  –  Letzte Antwort am 14.08.2019  –  16 Beiträge
Der NETFLIX Thread
SFI am 01.07.2018  –  Letzte Antwort am 08.01.2020  –  133 Beiträge
Jessica Jones - Netflix
CommanderROR am 20.10.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2019  –  4 Beiträge
the purge
samson_braun am 03.11.2018  –  Letzte Antwort am 06.11.2018  –  2 Beiträge
The Office - Serie in Admin Englisch gesucht
the_curious am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 11.10.2013  –  2 Beiträge
Snowpiercer (Netflix)
Dr._XTC am 18.07.2019  –  Letzte Antwort am 16.01.2020  –  9 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.069 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedKatjaJohannes
  • Gesamtzahl an Themen1.461.078
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.785.723

Hersteller in diesem Thread Widget schließen