16V im Auto, mit 14v + 2v AGM Batterien!

+A -A
Autor
Beitrag
dbdrag2016
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Mrz 2018, 12:06
Hallo,

villeicht kann mir hier jemand weiter helfen,

ich möchte in meinem Db Drag auto 16V spannung erreichen, bissher hatte ich nur 14V
mir wurde gesagt das ich die 16V erreiche wenn mích meine 14V mit einer 2V Batterie in Serie schlisse

nun folgendes:
kann ich da jede belibige 2V Batterie verwenden
wie kann ich die batterie dazuschlissen ohne einen Kurtzschluss erwarten zu müssen

hab mich mit dem themer leider nochnicht so befasst und hab angst etwas falsch zu machen und alles mit einem schlag kaputt zu machen

hab schon im internet ein bisschen gelesen und auch händler in der nähe gefragt
da wurde zwar beschrieben dass das möglich ist allerdings nicht genause zb batterie art, produktionsreihe, amper, ladeforgang, usw

nähere deteils zu meiner bissherigen verkabelung gerne auf anfrage
danke schonmal im vorraus
MfG
visualXXX
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2018, 12:48
naja einfach so wird das nix...

geb doch erstmal ein paar Infos&Fotos zu deinem Projekt.
Mit Komponenten und allem drum und dran.

Die Frage ist ja auch, ob es überhaupt Sinnmacht mit 16V zu fahren.

Vorallem musst du dann auch zusehen, dass du die 16V nicht ins Bordnetz bekommst, sonst könnte das schnell den Tot von teuren Steuergeräten bedeuten.


[Beitrag von visualXXX am 06. Mrz 2018, 12:49 bearbeitet]
dbdrag2016
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 06. Mrz 2018, 18:54
danke für die schnelle antwort
fotos kann ich leider nicht schicken da ich gerade mein projekt umbau aber ich versuch es mal sogut wie möglich zu beschreiben

insgesamt habe ich 7 banner agm batterieen
1x im motorraum und 6 stück im kofferraum diese habe ich in serie geschlossen, dadurch erhöt sich zwar die amper allerdings komme ich (logischer weise) mit den volt nicht höher als 14v

nun wurde mir nach mehreren hinterfragen gesagt das ich eine 2volt batterie dazu schliessen kann und diese paralel dazuschlissen kann um die volt zu erhöhen allerdings nie genau beschrieben wi ich das anschlissen kann

zu betreiben hätte ich 2x DD m4a
visualXXX
Inventar
#4 erstellt: 06. Mrz 2018, 19:32
Deine Endstufen sind laut Betriebsanleitung nur bis ca. 15V geeignet.
Also einfach eine höhere Spannung könnte dir auch die Geräte eliminieren.


Hast du dir auch mal überlegt, wie du die 16V überhaupt laden willst?


"diese habe ich in Serie geschlossen"
Ich hoffe nicht, dann hättest du 6x12V= 72V...
Wenn dann parallel. (Plus und Plus und Minus an Minus)

Was erhoffst du dir von den 16V?
dbdrag2016
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 06. Mrz 2018, 20:10
hmm ich war der meinung die amp ist bis 16v belastbar

von mehr volt erwarte ich mir eigendlich mehr leistung, ich binn etwas irritiert da ich aus meinen 2 m4a nicht mehr als ca 5500 watt rausbekomme (kommt mir etwas wenig vor)
wie bekomm ich also die (ca 9500 watt pro amp) raus
laut hersteller haben die amps bis zu 9500watt ich war der meinung das meine "schwache ausgangsleistung" von mangelnder stromversorgung abhängt

das die ausgangsleistung von mehreren faktoren abhängig ist, ist mir auch klar

wass könnt ich also machen um die leistung noch zu erhöhen
ich war der meinung das 7 batterieen reichen
st3f0n
Moderator
#6 erstellt: 06. Mrz 2018, 20:13

wass könnt ich also machen um die leistung noch zu erhöhen


Größere Lichtmaschine, entsprechende Verkabelung und Maxwell Boostcaps, dann sollte die Spannung stabil sein.
Joze1
Moderator
#7 erstellt: 06. Mrz 2018, 20:22
Und niederohmiger anschließen, damit der Impedanzanstieg kompensiert wird. Sollte man dann aber nochmal messen, was tatsächlich reell an Impedanz vorliegt beim Betrieb.
Audiklang
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2018, 23:06

dbdrag2016 (Beitrag #3) schrieb:

insgesamt habe ich 7 banner agm batterieen
1x im motorraum und 6 stück im kofferraum diese habe ich in serie geschlossen,


die hast mit 100 % sicherheit nicht seriell angeschlossen sondern paralell

um 16 volt zu haben braucht es endweder batterien die eine zelle mehr haben wie diese hier

https://www.just-sou...olt-batterie/a-6830/

oder man klemmt aus einzellnen 2 volt zellen jeweils eine 16 volt batterie zusammen , sowas gibt`s auch

wenn du 16 volt fahren willst musst du den 16volt stromkreis komplett getrennt vom restlichen auto aufbauen , ausserdem wirst das nicht mit der normalen Lima im auto geladen bekommen

dir nützt die 16volt nix wenn die leer sind

Mfg Kai
Autoschrauberix
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Mrz 2018, 00:15
Hi,
seid Ihr sicher, dass das überhaupt was bringt? Die Endstufen haben doch eine Schaltnetzteil das die anliegende Spannung auf ein höheres Niveau umwandelt und das ist Fix über das Schaltungsdesign vorgegeben. Wenn ich jetzt mit 16V statt 14V anfahre (vorausgesetzt das Schaltnetzteil hält das überaupt aus) dann zieht das Ding nur etwas weniger Strom aber die Leistung bleibt die gleiche, da hinter dem Schaltnetzteil die Leistung bei gleicher Spannung auch die gleiche bleibt.
Sollte allerdings die Stromversorgung nicht optimal sein und die Spannung an der Endstufe unter die 14 V an der Batterie einbrechen dann muß man dafür sorgen, dass das nicht passiert und nicht die Grundspannung auf 16V anheben.
Das Ganze ist für mich irgenwie das Problem von der falschen Seite angegangen.
Kann das sein, dass die Endstufe nicht die Leistung bringt, weil die Last falsch ist, d.h. mit wieviel Ohm werden die belastet und wie wurde die Leistung überhaupt gemessen? Wie hoch ist die Eingangsspannung an der Endstufe unter Last?


[Beitrag von Autoschrauberix am 07. Mrz 2018, 00:19 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#10 erstellt: 07. Mrz 2018, 00:23
Nein, nicht alle, sogar eher die Ausnahme an Car-Audio-Verstärkern, haben ein geregeltes Netzteil.

Beim Großteil steht die Rail-Spannung noch in direkter Abhängigkeit zur Bordnetzspannung und damit eben auch die Ausgangsleistung
visualXXX
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2018, 00:53
@TE
Die Endstufe ist laut DD doch auch nur mit 5,xx KW continuous angegeben...

Ich glaube wohl eher nicht,das du Peak Leistungen gemessen hast
Autoschrauberix
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Mrz 2018, 01:06
O.K. mein Wissen ist sicher etwas eingerostet, meine Wettbewerbszeit war noch 19xx. Damals durfte ich schon in der Profiklasse starten weil ich die benutzten Endstufen modifiziert habe. Dafür wusste ich aber was die Dinger machen z.B. meine oldschool Soundstream 705s hat definitiv ein Schaltnetzteil das auf einen fixen Spannungswert regelt, sogar umschaltbar 37,8V bei HighPower und 28,2V bei HighCurrent Einstellung. Hab ich allerdings noch nicht ausprobiert was die macht, wenn ich die Spannung nur knapp über der Abschaltspannung lege und Last draufgebe.
Mir wäre rein technisch auch nicht klar wie ich ohne Schaltnetzteil von einer Gleichspannung auf eine höhere Gleichspannung wechseln könnte ohne die vorher zu zerhacken und durch einen Trafo zu schicken. Hast Du da mehr Info's zu.


[Beitrag von Autoschrauberix am 07. Mrz 2018, 01:08 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#13 erstellt: 07. Mrz 2018, 01:40

visualXXX (Beitrag #11) schrieb:
@TE
Die Endstufe ist laut DD doch auch nur mit 5,xx KW continuous angegeben...


Immer auf die Spannung bei er Angabe schauen. Bei 14.4 V ist die Stufe mit ~7kW RMS an 1 Ohm angegeben und das ist ziemlich genau das, was da dann auch rauskommt.


von einer Gleichspannung auf eine höhere Gleichspannung wechseln könnte ohne die vorher zu zerhacken und durch einen Trafo zu schicken. Hast Du da mehr Info's zu.


Warum zerhacken? Da wird nichts zerhackt bei der Gleichspannung. Zumal das Netzteil tatsächlich erstmal im Grunde nur ein Transformator ist, der in herkömmlicher Bauweise eine direkte Abhängigkeit der Eingangsspannung durch einen festen Faktor hat. Das geht hier aber etwas OT und hilft dem TE nicht weiter... Schau dir im Zweifelsfalle mal die Homepages hochwertiger Wettbewerbs-Verstärkerhersteller an, da wird oftmals die Leistung an verschiedenen Eingangsspannungen angegeben

@TE: Ein 16V-System kann man aif verschiedene Arten realisieren, in der Regel werden aber tatsächlich 2V Zellen zu deinem 12V-System in Reihe geschaltet, so hat man bei laufendem Motor dann die ~16V. Würde ich bei der M4a aber tatsächlich auch eher nicht anstreben, sondern lieber an den durch st3f0n angesprochenen Baustellen ansetzen, neben dem niederohmigeren Anschluss
visualXXX
Inventar
#14 erstellt: 07. Mrz 2018, 01:58
Ups, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Trotzdem sind die 7,4 immer noch keine 9kw.

Bei dem Rest Stimme ich aber voll und ganz zu.
dbdrag2016
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 07. Mrz 2018, 11:03
danke für eure antworten und tips
ich versuche mal auf alles zu antworten da noch einige unklarheiten meinerseits vorhanden sind

1) meines wissens nach hat die DD m4a 5000 watt an und mit erhöter lichtmaschienenladung bis zu 7000 watt und hat einen dynamische nennleistung bis zu 9000 watt

ich schaff es aber gerade mal mit 2 amps auf ca 5000 watt ??

2) diese Hollywood Batterie?
bringt mir die was in meiner teorie
könnte ich diese zu meinen 14v AGMs dazuschliessen (denke nicht)
Die Hollywood hat auch nur 30Ah hängt die leistung der AMPs nicht auch von den Ampere ab

3) bezüglich des Wiederstands?
ich habe die zwei amps gelinkt und meine beiden DD815 an 0,25 Ohm angeschlossen (obwohl die AMPs gelinkt nur für bis 2 Ohm geeignet sind

momentan habe ich alles auf 68Hz abgestimmt, trau mich im momentanen zustand nicht mit der frequenz runter zu gehen aus angst alles kaputt zu machen

Noch einige Deteils zu meinen system
2x DD M4a gelinkt
2x DD 815
7x AGM Batterieen a`12,66 V
zusammen ca 600Ah
insgesamt 600mm² 9,9999% Kupferkabel
Lima original (lade aber e immer extern)
LexusIS300
Inventar
#16 erstellt: 07. Mrz 2018, 11:23
Du musst erstmal die reelle Impedanz beim drücken messen, eventuell bist Du da immer noch weit darüber.
Die 0,25 Ohm Anschlussimpedanz sagen garnichts.

Schlag Dir die 16 Volt mit den Endstufen aus den Kopf, die Kondensatoren werden das nicht mitmachen.

Mit den neuen DD's habe ich keine Erfahrung mehr, aber verkraftet die 8er Serie so viel Mehrleistung?

Auf wieviel Volt bricht die Spannung beim Purp zusammen?
In dieser Leistungsregion spiegelt sich schnell jedes zehntel Volt.
14.4 Volt 7000W
14.0 Volt 6616W
13.5 Volt 6152W
13.0 Volt 5705W
12.5 Volt 5274W
12.0 Volt 4861W
....

Bitte eigne Dir noch massiv an Grundwissen an, dass man die Hollywood nicht einfach zu Deinen vorhandenen AGM's dazuschliessen kann sollte klar sein.


[Beitrag von LexusIS300 am 07. Mrz 2018, 11:28 bearbeitet]
dbdrag2016
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Mrz 2018, 11:36
danke schonmal,

ja das mit den agms ist mir klar das man die nicht dazuschliessen kan

was das grundwissen betrift:
ich lese ziemlich viel diesbezüglich im internet und habe auch einige händler in der nähe die ich auch mal um rat fragen kann
(wo mir zwar geholfen wird) aber für mich eher unausführlich
dann wird mir zwar gesagt "must hald schaun"

nun hab ich mich hir beim forum angemeldet da ich auch schon viel in foren gelesen habe und bin der meinung das mir sicher jemand helfen kann / Will

ok Fazit:
ich lass meine AGMs so wi si sind mit (zusammen) ca 13,
zwei M4a an 2x815er
was wäre also für mich mit diesen equitment also am sinnfolsten um die leistung zu erhöhen
(das die db von viel mehr abhängig ist zb gehäuse, andere woofer, uvm ist mir klar) ich geh aber jetzt mal von meinen Komponennten aus
LexusIS300
Inventar
#18 erstellt: 07. Mrz 2018, 11:40
Mit diesen Komponenten kannst Du nicht viel mehr machen.
Wie geschrieben, reelle Impedanz messen - wenn die noch zu hoch ist Port / Kiste anpassen.

Dann mal messen wie weit die Spannung sinkt beim Burp, je nach dem die Batterien tauschen.
XS soll auch unter Last sehr spannungsstabil sein.


[Beitrag von LexusIS300 am 07. Mrz 2018, 11:43 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#19 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:26
Bei 0.25 Anschluss einen so hohen Rise ist aber schon extrem ungewöhnlich, grade auf Reso des Gehäuses.

Was heißt für dich "alles auf 68Hz abgestimmt"? Und wie meinst du das, du traust dich nicht, weiter runterzugehen?

Wie hast du die Spulen verschaltet, um auf 0.25 Ohm zu kommen? Hast du da Bilder?
Und wie bist du beim Einstellen des Verstärkers vorgegangen? Nutzt du den Pegelregler und kannst du sehen, ob du beim Burp die Clipping-Grenze überschreitest? Die hat ja die praktische LED...
dbdrag2016
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:05
das gehäuse habe ich vom Car hifi machen lassen für meinen panda
auch die verstärker habe ich bei ihm einstellen lassen,

die ams haben gelinkt je 2 ohm und die woofer pro spule 1 ohm

meine angst mit den Hz liegt daran, wenn ich weiter als 68Hz runter geh schlagen die woofer so stark aus das die spule auf den magnet anschlägt

das ich mir andere (bessere) komponennte zulege ist nicht ausgeschlossen habe auch schon überlegt ob ich auf FI woofer umsteige

ich hatte mit dein genanten komponennten 156,7dB in meinen panda
fange aber nun ein neues projek in einen Golf 2 an (dieser wird zwar nicht so laut werden wi ein pander) hätte aber schon gerne einen annährend wert haben
LexusIS300
Inventar
#21 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:58
Entweder stehe ich grade auf der Leitung oder da stimmt was nicht.
Wie kommst Du bei 2 Stück D1 Spulen auf 0.25 Ohm Anschlussimpedanz bei 2 gelinkten Verstärker?
Vorausgesetzt 0.25 Ohm pro Amp.

Du musst da drücken wo die Reso des Autos ist, dementsprechend muss auch das Gehäuse passen


[Beitrag von LexusIS300 am 07. Mrz 2018, 18:01 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#22 erstellt: 07. Mrz 2018, 18:34

LexusIS300 (Beitrag #21) schrieb:
Entweder stehe ich grade auf der Leitung oder da stimmt was nicht.
Wie kommst Du bei 2 Stück D1 Spulen auf 0.25 Ohm Anschlussimpedanz bei 2 gelinkten Verstärker?
Vorausgesetzt 0.25 Ohm pro Amp.


Er linkt die Stufen und hat eine Gesamtimpedanz von 0.25 Ohm, also 0.125 Ohm pro Stufe
Deshalb wundert mich auch der hohe Anstieg so, so ein hoher Faktor auf Gehäuse-Reso ist mir noch nie untergekommen

@TE: Mit den FI hast du nichts gewonnen. Du hast jetzt ein reines Drag-Setup, die FIs sind eher Low-Bass-Schieber, die sind für den Zweck ungeeignet.

Der Wert ist auf jeden Fall schon in Ordnung mit zwei 15", dass du aber nur so wenig aus den Stufen holst ist sehr, sehr merkwürdig. Wie habt ihr die Leistung gemessen? Und was ist mit der Clipping-LED? Bist du dir sicher, dass ihr die Amps voll ausfahrt? Auf welche Spannung droppst du beim Burp?
LexusIS300
Inventar
#23 erstellt: 07. Mrz 2018, 18:36
Hast Recht, 0.125 Ohm pro Endstufe ist schon sehr Merkwürdig
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
16v
josmuck am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  3 Beiträge
Welche Batterien ?
Basstronix am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  47 Beiträge
Batterien
frankducks am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  9 Beiträge
2 zusatz batterien macht da die licht mach. mit?
DASAK21 am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2005  –  10 Beiträge
PA im Auto
SpeakerFrank am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  45 Beiträge
Aktiver Subwoofer im Auto
kristl100 am 06.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  3 Beiträge
Car HIFI Woofer Gehäuse für DB Drag
FiatFreak am 11.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  10 Beiträge
Wie laut gehts im Auto
CHICKENMILK am 20.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.07.2016  –  53 Beiträge
auto verstreben
kingtofu am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  23 Beiträge
bat.
macneil am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.278 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedmeister-thron
  • Gesamtzahl an Themen1.409.304
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.842.248