Subwoofer Wahl für Bassliebhaber im Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
Lucasmitc
Neuling
#1 erstellt: 17. Mrz 2017, 21:41
Hallo, ich bin Neu

Momentan bauen wir an einem Heimkino mit den Maßen 10x6x2,6m (LxBxH) es befindet sich in einem Kellerraum. Hoch und Mittelton sind gut, die tiefen Frequenzen ausreichend Bedämpft. Bereits fix sind 3 Paar kefQ700 sowie der große Center der Reihe (600c?). Dementsprechend gut sollte der Bassberreich
abgedeckt sein.

Nun zu meiner Frage, ergiebt es mehr Sinn

1: einen “richtig dicken“ Sub einzusetzen gemäß der Logik “es fehlt nurnoch die Power zwischen 20 und ca 60 Hz“

Oder bin ich,

2: mit zwei kleineren Subs aufgrund höherer Homogenität und Impulstreue besser bedient?

Meine Sorge ist dass ein solches Duett eventuell nicht ganz so viel Tiefgang und Druck erreicht wie es ein “großer“ (38 cm Chassi und aufwärts)“ wohl kann.
Danke im Voraus
Tonie1000
Inventar
#2 erstellt: 17. Mrz 2017, 22:10
Hallo und willkommen im Forum
Dein Heimkino wird 60 m² groβ ?
Es kommt immer auf die Bedürfnisse an.
Welche Pegel man fahren will.
Mehrere Subwoofer regen wenn richtig installiert den Raum gleichmäßige an.
Du kannst dich ja hier mal einlesen was alles möglich ist.
Ist natürlich auch vom Budget abhängig.
Auch Raumakustik ( Raummoden) ist grade beim Bass ein sehr wichtiges Thema.klick

Gruß Tonie
Lucasmitc
Neuling
#3 erstellt: 19. Mrz 2017, 14:47
Danke ,

Ja das Wohnzimmer ist komplett unterkellert, habe also quasi ein 2. .

Habe mir einiges durchgelesen und glaube vor/nachteile einigermaßen verstanden zu haben.

Schwanke trozdem noch zwischen “1 oder 2“ Subwoofern.
Etwa 2 Stück Klipsch R-110SW oder aber einmal 115SW.
Budgettechnisch könnte ich mich auch zu 2 mal den 112er durchringen würde dann aber auch teurer als einmal der große 115.

Herstellerangabe bezüglich des Wiedergabespektrums
Liegt für den großen aus der Reihe (115) jedoch bei 18-120 Hz. Daher hoffe ich auf lineare wiedergabe ab 20Hz aufwärts was ja dem Inhalt der meiste Quellmedien genüge tuen würde oder?
Nick11
Inventar
#4 erstellt: 19. Mrz 2017, 15:07
Aus akustischer Sicht: lieber 2 etwas kleinere als nur einer.
Joe_43
Inventar
#5 erstellt: 19. Mrz 2017, 19:34
Bei der Raumgrösse bzw. Volumen würde ich auch eher auf [u]min.[u] 2 und da besten große Subs gehen. Vernünftig eingebunden, ist es immer besser , wenn der Raum von verschiedenen Subs angeregt wird.
AlainSutter1337_
Inventar
#6 erstellt: 19. Mrz 2017, 20:02
Bei 60m2 würde ich mit 2x R115 sw anfangen.
bluebery
Stammgast
#7 erstellt: 19. Mrz 2017, 20:50
Hallo

Wenn der Raum Akustisch behandelt wurde und auch das Cash da ist dann auf jeden Fall den SVS PB16 Ultra. Am Sa. war bei Grobi habe ich mir den Sub live gehört und muss sagen ich bin begeistert . Der Ist absolut im Kino Reference wie im Cinemaxx. Selber erleben ,lohnt sich.
der_kottan
Inventar
#8 erstellt: 19. Mrz 2017, 21:06
Ich empfehle da klar ein DBA oder Multisub.
Tonie1000
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2017, 12:42

Lucasmitc (Beitrag #3) schrieb:
Danke ,


Schwanke trozdem noch zwischen “1 oder 2“ Subwoofern.
Etwa 2 Stück Klipsch R-110SW oder aber einmal R115SW.
:.


Ich pers. würde Dir zum Klipsch 115SW raten.
Bei Deiner Raumgröße würde ich sogar zwei Stück nehmen
Alles unter einem 15 er bringt nicht viel.(DBA ....ausgenommen)
Und alternativen in dem Preisbereich eines Klipsch R115SW gibt es mMn. nicht.
-djb-
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Mrz 2017, 13:44
Vermutlich reicht ein potenter Sub auch wenn man den so stellen kann wie mal will bzw. wie man muss!

Ich versuche gerade auch den Umstieg von ein PB 12 Plus auf zwei kleinere Subs und das mit Erfolg kann ich schon sagen.

Ich kann den Dicken aber auch nich so stellen wie ich will.
Ohne den je gehört zu haben, der 115-er Klipsch und das im Duett hujujuj... Preislich immerhin nicht zu topen scheinbar.
oto1
Inventar
#11 erstellt: 20. Mrz 2017, 13:53
lieber 4 von diesem: https://www.amazon.d...&keywords=SVS+PB2000

als 2 größere! ist sogar günstiger als zwei ultra
und das ganze dann als SBA wenn du an der Rückwand 60cm dämmen kannst.
ich würde da sogar noch mehr als 4 reinbauen
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Mrz 2017, 13:53

Daher hoffe ich auf lineare wiedergabe ab 20Hz aufwärts was ja dem Inhalt der meiste Quellmedien genüge tuen würde oder?


In dem Fall sind mindestens vier Subwoofer und ein Konzept fällig. Das kann zum Beispiel ein SBA, DBA oder Multisub sein.

Ob der Sub selber linear ab 20 Hz spielt, ist zweitrangig. Der Raum mach daraus, was er will. Andererseits kann man Subs mit zu wenig bzw. abfallenden Tiefbass in gewissen Grenzen vorentzerren.

Ein einziger Klopper einer bekannten Marke sieht zwar toll aus, ist aber ohne weitere Maßnahmen ein Garant für ein unbefriedigendes Ergebnis.

Daher lieber vier oder acht mittelgroße Subs. Wenn das Geld dafür knapp ist, baut man sie selber.
Lucasmitc
Neuling
#13 erstellt: 20. Mrz 2017, 14:27
Danke für die vielen Antworten
Eine Menge Input

Ich werde wohl 2 subs aufstellen und aufgrund von Preis/Leistung wohl die zwei “großen“ Klipsch.

Habe mich etwas umorientiert und hoffe dass ich so zumindest ne Menge “Volumen/Druck habe.
Was die Akustik angeht werden vor allen 4 Wänden Vorhänge hängen. (500g/m2) für vorne habe ich vor Eckabsorber (raumhoch/rockwool) zu bauen.
An der hinteren Wand bin ich leider etwas eingeschränkt, aber falls ich bestimmte Frequenzen als störend empfinde denke ich über entsprechende Plattenabsorber nach.

Vielen Dank soweit
Ich erhoffe mir auch einiges von den Kef Lautsprechern rundum. (Habe sie bisher nur stereo in suboptimaler umgebung gehört und das war nicht schlecht)

Sobald alles steht gebe ich nochmal Rückmeldung welche Konstellation ich dann habe und wie es klingt.
(Falls es jemand lesen möchte)
Bis denne
Lucasmitc
Neuling
#14 erstellt: 20. Mrz 2017, 14:59
Achso und die Decke ist mit Breitbandabsorbern. Abgehängt. Hersteller Angabe ab 250 Hz aufwärts 60% Absorbtionsgrad (aaangeblich ;D)
Reference_100_Mk_II
Inventar
#15 erstellt: 20. Mrz 2017, 15:39
Auf der Front bei jeweils 25% aus den Ecken einen Subwoofer platzieren, also 4 Stück,
dafür gerne etwas günstigere aber immer noch potente.
Dann ein Bassmanagement dazu, DIRAC oder MiniDSP oder so.
Die Raumrückseite sollte großzügig mit Dämmmaterial bestückt werden ^^
--> Ein SBA

Damit geht dann schon was. Die Subs können schön hinter der LW versteckt werden.

Wenn wieder Geld vorhanden ist wird das Setup an der Rückseite des Raumes dupliziert, das Dämmaterial fliegt raus.
--> Ein waschechtes DBA


Ich würde da 4 Stück Dayton SD315A-88 (~80€) in je 75L geschlossen verbauen und dazu ne passive gekühlte PA Enstufe stellen.
Oder halt was kräftiges aus dem HiFi-Sektor.
4 einfache MDF-Kisten hat man am WE zusammen geschraubt, ist auch recht preiswert.
Chassis und Endstufe kosten auch nicht die Welt.

Ausgehend von ~650€ für einen R112SW lässt sich damit locker das Doppelte an Pegelfestigkeit und Präzision erreichen.
AlainSutter1337_
Inventar
#16 erstellt: 20. Mrz 2017, 15:47
Du meinst ~600€ für einen R115 SW
-djb-
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Mrz 2017, 16:07
Glaube nicht das Bassabsorber beim einsatz zweier 115-er Klipsch (oder auch kleinere) was ausmachen können aber gut...

Schau halt das du dir nicht die Höhen und Mittenwiedergabe versaust mit zu vielen Absorbern!
Eine gesunde Mischung solls sein, dann macht das erst Spaß.
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Aug 2017, 08:21
Hallo, ich weiss nicht ob das Thema noch aktuell ist aber ich hätte eine Empfehlung für Bassliebhaber (auch im Heimkino).

Mir persönlich gefällt das aktive Downfire-Prinzip sehr gut, daher bin ich von Front- auf Downfire umgestiegen (man kann aber natürlich auch sehr gut beides miteinander kombinieren).

Ich habe meinen REL Storm 3 ( ich finde leider keine aktuellen Links daher nutze ich mal welche die google auswirft http://www.audioenz.co.nz/2001/05/rel-storm-3/ ) sehr günstig (3 stelliger Eurobetrag) dank des Gebrauchtmarktes auf das grössere Modell REL Stadium 3 ( http://www.stassen-hifi.com/speakers/subwoofer/rel-stadium-3 ) getauscht um meinen 35 m2 Raum mit viel Bass zu versorgen.

Schon bei der Einmessung (DENON 7200WA) musste ich den Lautstärkenregler des REL fast bis zum Minimum runterdrehen (Einmessmikro war 6 m entfernt) - ich nutze jetzt nur einen Bruchteil dessen was der Sub zu leisten imstande ist, aber trotzdem befürchte ich dass irgendwann mein Haus über mir zusammenbricht. Trotzdem möchte ich den Tiefbass nicht mehr missen, auch wenn hier der Spruch "mit Kanonen auf Spatzen schiessen" wirklich zutrifft.
Hab einen Test gefunden, allerdings nur in Englisch http://www.enjoythem...04/relstadiumiii.htm
und einen Anbieter hier im Forum, keine Ahnung obs die noch gibt http://www.hifi-forum.de/viewthread-171-9545.html

Meiner Meinung nach wäre einer völlig ausreichend für die 60 m2
lg
Ewald
danyo77
Inventar
#19 erstellt: 11. Aug 2017, 08:39

schnarcherstrasse (Beitrag #18) schrieb:
(man kann aber natürlich auch sehr gut beides miteinander kombinieren).


Was meinst Du damit? Zwei komplett unterschiedliche Subs aufzustellen?
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Aug 2017, 08:46
Der Käufer meines alten REL Storm 3 hat ihn zusätzlich zu seinem Teufel M1100SW Subwoofer aufgestellt, weil der Teufel nicht tief genug runter gespielt hat. Jetzt ist es für ihn perfekt (im richtigen Heimkino, alles ausgekleidet, gedämpft, etc).

Der Stadium 3 ist halt nochmal ne Hausnummer heftiger - wer's wirklich schlimm braucht, für den gäbe es ja noch das Monster https://www.stereoph...oofer-specifications aber das wäre mir schon viel zu heftig.
std67
Inventar
#21 erstellt: 12. Aug 2017, 05:50
Hi

also vorweg ich kenne die Subs nicht. Aber die techn. Daten lassen mich schon zweifeln.
Ein 25cm Chassis mit 200W angetrieben soll 12Hz erreichen? Und der Preis
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Aug 2017, 07:27
Deswegen habe ich ja auch ein paar Testberichte verlinkt - und meine persönlichen Erfahrungen ergänzt.

Vielleicht ergibt sich mal die Möglichkeit diese Subs probezuhören oder mal auszuprobieren - wie gesagt, am Gebrauchtmarkt tauchen die gelegentlich auf - gebaut wurden sie wohl hauptsächlich um hochwertigen Stereolautsprecher ein Tiefbassfundament zu bieten - bei mir bringen sie das Heimkino/Haus zum Beben. Und die Bässe sind wirklich tief...ich meine WIRKLICH tief.

Vielleicht kann man das so am besten erklären - der grosse Frontfire Teufel-Sub pumpt die Luft dass die Hosenbeine flattern wenn du davor stehst - der Downfire REL rüttelt das Haus dass du die Wasserglas-Szene aus "Jurassic Park" nachspielen kannst.
AlainSutter1337_
Inventar
#23 erstellt: 12. Aug 2017, 07:35
Meinst du mit großem Teufel Sub den m1100sw? Das ist doch eher ein kleiner Sub
Zumindest passt er von Treibergröße und Leistung zu diesem Rel Subwoofer.
Wie dieser so tief spielen soll würde mich auch interessieren, bei den technischen Daten
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Aug 2017, 07:45
Ja, den Teufel meinte ich - wie bereits weiter oben angeführt - ich persönlich besitze keinen Frontfire-Sub.

Vielleicht hilft dieses Review ein wenig eure Fragen zu beantworten ? https://www.yumpu.co...-stadium-iii-on-test
Ich kann leider nur meinen Höreindruck wiedergeben oder - falls jemand Nähe Wien/Österreich wohnt - eine Hörprobe anbieten

Edit: hier für die, die nicht den ganzen Artikel lesen wollen - 2.Absatz.
REL Stadium 3


[Beitrag von schnarcherstrasse am 12. Aug 2017, 07:56 bearbeitet]
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Aug 2017, 09:12
Verflixt, da ist mir doch wirklich ne Null abhanden gekommen - dabei wurde extra nachgefragt.
Ich hab natürlich diesen Sub als Frontfire Sub gemeint den Teufel M110000SW in Kombi mti dem REL Downfire, tut mir leid...

Teufel M11000SW

Hatte mich schon wegen dem "klein" gewundert....naja, es gibt schon grössere, aber....
der_kottan
Inventar
#26 erstellt: 13. Aug 2017, 10:35
Ich habe 2 von denen gegen 2 XTZ 3x12 getauscht, das war ein Sprung nach vorne.
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Aug 2017, 11:04
Ich nehme an du meinst den Teufel und nicht den REL Stadium 3 oder ?

Von den grossen XTZ kenne ich nur einen Testbericht, die sollen ja auch gewaltig sein - spielen bis 16 Hz, oder ?
Es ist trotzdem eine "andere Art" von Bass als beim Downfire. Schon mal versucht hier zu kombinieren ?


der grosse Frontfire "xxx" pumpt die Luft dass die Hosenbeine flattern wenn du davor stehst - der Downfire "xxx" rüttelt das Haus
AlainSutter1337_
Inventar
#28 erstellt: 13. Aug 2017, 11:20
Ich denke mal er wird mit den beiden xtz genug Erdbeben haben...
Downfire macht auch nicht mehr Erdbeben, wenn man paar Meter weg sitzt schon gar nicht.
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Aug 2017, 12:43
Nun ja, ich sitze fast 6 m vom Sub entfernt und kann deine Aussage nicht nachvollziehen - vielleicht war's bei dir der Falsche ?

War ja nur ein Vorschlag, kein Problem wenn ihr andere Lösungen bevorzugt
AlainSutter1337_
Inventar
#30 erstellt: 13. Aug 2017, 12:47
Will damit sagen, dass ein frontfire genauso Erdbeben macht. Das Prinzip ist völlig wurscht, die tiefen Frequenzen müssen nur laut genug wiedergegeben werden.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#31 erstellt: 13. Aug 2017, 13:22
"Erdbeben" kann man so und so sehen
Wenn da ein 300gr Schlammschieber nach unten auf einen fragwürdig geständerten Laminatboden hämmert, dann bebet schon der ganze Boden.
Das ginge nicht, wenn er in der horizontalen arbeiten würde...



Generell muss bei einem Subwoofer aber immer die Raumakustik betrachtet werden.
Ohne diese ist jegliche Aussage über die (Wiedergabe-)Qualität absolut nichtig.

Das wird leider nicht zu oft vergessen/unter den Teppich gekehrt.
schnarcherstrasse
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Aug 2017, 13:51
@Reference_100_Mk_II - vielen Dank, du hast natürlich völlig recht.

Bei mir daheim funktioniert der REL einfach sehr gut - er steht übrigens auf Spikes und ist vom Boden entkoppelt (nein, kein Laminat ) - das soll aber nicht heissen dass andere Nutzer bei anderen Räumlichkeiten zu den selben Ergebnissen kommen müssen.
Ich selbst nutze nur einen Bruchteil der verfügbaren Leistung - in den von mir verlinkten Artikeln wird das allerdings auch von den jeweiligen Testern öfter erwähnt (nur sehr schwach aufgedreht sonst zuviel "Dampf").

Ich möchte aber auch noch einmal darauf hinweisen dass die aktiven REL Subs (vor allem die alten Modelle) in Hifi-Kreisen einen sehr guten Ruf geniessen und ich den absolut nochvollziehen kann. Natürlich liest sich 2.500 oder 3.000 Watt Leistung, etc mit denen Konkurrenzprodukte (zb Sunfire, etc) beworben werden sehr imposant - aber macht mal einen Hörvergleich, ich wette ihr werdet überrascht.

Hauptsache ist doch dass ihr mit euren jeweiligen Lösungen zufrieden seid oder so die richtige findet
danyo77
Inventar
#33 erstellt: 14. Aug 2017, 06:57

Reference_100_Mk_II (Beitrag #31) schrieb:
Das ginge nicht, wenn er in der horizontalen arbeiten würde..


Ich kenne keinen Subwoofer, der "in der Horizontalen" arbeitet...
Reference_100_Mk_II
Inventar
#34 erstellt: 14. Aug 2017, 07:47
Ich meine damit, dass die Arbeitsrichtung die "übliche" ist, das Chassis also auf einer stehenden Front montiert ist und die Membran sich damit auf der horizontalen Achse bewegt.

Downfire Subwoofer haben das Chassis ja im Boden, die Membran bewegt sich also auf der vertikalen Achse.
Dadurch wird einfach die Kraft welche durch die Membranauslenkung entsteht direkter an den Fußboden abgegeben.

Ich meine hiermit also NICHT die Ausbreitungsrichtung des Schalls eines Subwoofers.
danyo77
Inventar
#35 erstellt: 14. Aug 2017, 09:33
Du meinst den Körperschall? Nach meiner Erfahrung ist der bei gleichen Subs in Downfire- oder Frontfire-Ausrichtung kaum bis gar nicht zu unterscheiden, wenn man sich im laufenden Betrieb in angrenzenden Räumen oder beim Nachbarn bewegt.
Maikj
Inventar
#36 erstellt: 14. Aug 2017, 14:58

Lucasmitc (Beitrag #13) schrieb:
Danke für die vielen Antworten
Eine Menge Input

Ich werde wohl 2 subs aufstellen und aufgrund von Preis/Leistung wohl die zwei “großen“ Klipsch.

Habe mich etwas umorientiert und hoffe dass ich so zumindest ne Menge “Volumen/Druck habe.
Was die Akustik angeht werden vor allen 4 Wänden Vorhänge hängen. (500g/m2) für vorne habe ich vor Eckabsorber (raumhoch/rockwool) zu bauen.
An der hinteren Wand bin ich leider etwas eingeschränkt, aber falls ich bestimmte Frequenzen als störend empfinde denke ich über entsprechende Plattenabsorber nach.

Vielen Dank soweit
Ich erhoffe mir auch einiges von den Kef Lautsprechern rundum. (Habe sie bisher nur stereo in suboptimaler umgebung gehört und das war nicht schlecht)

Sobald alles steht gebe ich nochmal Rückmeldung welche Konstellation ich dann habe und wie es klingt.
(Falls es jemand lesen möchte)
Bis denne :D


Zu den KEF Q700 kann ich dir nur sagen, das diese garantiert nicht ausreichen werden.
Ich habe die grossen Q900.
Aufgrund meines Basslich in der Raummitte hat XT32 wohl etwas viel Bassanteil zugemischt so das ich sogar die grossen Q900 zum Clippen bringe wenn ich richtig Pegel fahre.

Ein Subwoofer bzw. mehrere sind auf alle Fälle Plicht um echtes Kinofeeling zu ereichen.

Mein Klipsch hat gerade den Geist aufgegeben.
Einen echten Service gibt es in Deutschland anscheinend nicht wirlich flächendeckend.

Viel Erfolg.


[Beitrag von Maikj am 14. Aug 2017, 15:00 bearbeitet]
mrsuperduker
Neuling
#37 erstellt: 15. Aug 2017, 17:54
und was ist mit Qudral qube 12?lg
tss
Inventar
#38 erstellt: 28. Aug 2017, 11:32
den gibts auch.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Subwoofer im Heimkino?
JereMe am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.05.2008  –  16 Beiträge
Subwoofer für Canton LE109 Qual der Wahl
Märkchen am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  3 Beiträge
18 Zoll Subwoofer für Heimkino
Eisi1993 am 08.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  16 Beiträge
kaufberatung aktiv subwoofer heimkino
G96 am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  18 Beiträge
Subwoofer für mein Heimkino bis 650?
Gizmoh am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 01.12.2006  –  11 Beiträge
Vier Subwoofer im Heimkino!
Kakapofreund am 01.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.09.2007  –  3 Beiträge
welchen subwoofer für musik und heimkino?
PamDeluxe am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  10 Beiträge
Subwoofer???
tom84 am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2003  –  4 Beiträge
Heimkino Subwoofer
BassHeadPhil1992 am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  6 Beiträge
Aktiver Subwoofer für Heimkino
Dome262 am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 166 )
  • Neuestes Mitgliedzuzzle
  • Gesamtzahl an Themen1.389.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.096

Hersteller in diesem Thread Widget schließen