wann wird anspruchsvolles heimkino bezahlbar?

+A -A
Autor
Beitrag
carnivore666
Stammgast
#1 erstellt: 23. Feb 2005, 21:40
da hier ja auch viele professionelle händler und profis sind würde ich gerne mal eure meinung hören. wann glaubt ihr, wird es ein ca. 1500 - 2000 euro projektor geben, der den normalen heimanwender 100%ig zufriedenstellt. ich will natürlich keine genauen marktprognosen aber vielleicht können die profis das ja besser einschätzen. das in den letzten jahren viel passiert ist, hab ich ja selbst gesehen.
die unterschiedliche qualitätsansprüchen jedes einzelnen ausser acht gelassen (manche sind ja nie zufrieden ).und mal abgesehen, dass das ausgangsmaterial, sprich aufnahmequalität der pal dvds, heutzutage wohl eines der grössten schwachpunkte zur perfekten bilddarstellung im heimkino segment darstellen. aber hdtv ist ja in den startlöchern und in meinen augen braucht kein heimanwender mit einer leinwand um die 2m mehr auflösung. wenn ich berichte über den sony qualia 004 lese läuft mir schon das wasser im mund zusammen. aber 30000 euro !!! vor eins, zwei jahren hab ich mal in einer heimkinozeitschrift einen vergleich gelesen wie weit sich Einsteiger- , Mittel- und Oberklasse Heimkinos vom Kinoorginal unterscheiden. Beim Sound konnte man das Kino schon in der Mittelklasse übertreffen. beim Bild schafften es nicht mal die highend proojektoren. wenn man z.b. berichte über den sony qualia 004 liest, hat sich das wohl geändert. aber wann wird sowas bezahlbar? oder sind die heutigen 10000 euro projektoren bei hdtv zuspielung für das anspruchsvolle auge schon "perfekt" genug?


[Beitrag von carnivore666 am 23. Feb 2005, 21:41 bearbeitet]
Dagobert_x
Stammgast
#2 erstellt: 23. Feb 2005, 22:51
sorry, aber du redest ziemlichen quark.

eine dvd mit einen 2000-4000 euro projektor sieht schon deutlich besser als kino aus. ist doch logisch, da das bild im heimkino nicht so groß ist.

mir kommt es so vor, als du noch nie einen dlp in der 2000-4000 euro klasse gesehen haettest. das bild kann man schon als wirklich gut bezeichnen.

sowas wie "perfekt" wird es NIE geben. selbst ausgereife sachen wie lautsprecher werden noch weiter entwickelt.
carnivore666
Stammgast
#3 erstellt: 23. Feb 2005, 23:11
>eine dvd mit einen 2000-4000 euro projektor sieht schon deutlich besser als kino aus

quark??? hallo, das habe ich in einer heimkinozeitschrift gelesen!!!es kann allerding auch schon drei jahre her sein!
wahrscheinlich hast du mich aber sowieso falsch verstanden.
zur zeit sind wir bei den projektoren um 2000 euro noch weit weg von der perfektion. ob dlp oder lcd, man muss noch genügend kompromisse eingehen ... bei sound sieht die sache schon anders aus. für 2000 - 3000 euro kann man sich schon ganz gut ausrüsten. 30000 gehört dann eher in den bereich luxus oder voodoo anstatt in perfektion.
Dagobert_x
Stammgast
#4 erstellt: 23. Feb 2005, 23:44
gehe einfach ins kino, und gucke dir das bild an. wenn es dir immer noch so gut gefaellt, dann ist das schon verwunderdlich.

"zur zeit sind wir bei den projektoren um 2000 euro noch weit weg von der perfektion"
echt? mal abgesehen, dass das wort "perfektion" ganz und gar nicht passend ist, ist das bild bei 2000 euro projektoren mehr als nur brauchbar. zumindset sieht da ein 10.000 euro geraet nicht sehr deutlich wesentlich besser aus.

aber an einen 37 cm fernseher kommen die natuerlich auch nicht, nicht mal ansatzweise, heran.


und du meinst, dass man fuer 2000 gute boxen bekommt? hmm ... dann sind die teile für 10.000 und mehr nur so zum spass so ausgeschildert? interessante logik.
Donny
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Feb 2005, 23:45
Hallo, was man als bezahlbar bezeichnet ist relativ. Es hängt davon ab was man ausgeben kann und was man ausgeben will. Ich würde sagen - es ist bezahlbar (im Vergleich zu 3 -4 Jahre früher)
Projektor/ Dolby Surround. Ich sehe das genau andersrum. Natürlich hängt es davon ab wo man seine Schwerpunkte hat. Ich denke gerade in der Preisklasse unter 2000€ bekommt man schon sehr viel Projektor für das Geld geboten - Ich empfinde z.B. die Qualität meines Projektors (Hitachi TX100 derzeit teilweise schon für unter 1400€ zu bekommen) von der Bildqualität her mindestens genauso gut wie Kino.(Dennoch gehe übrigens nachwievor gerne ins Kino) Schau Dir am besten mal beim (guten) Händler ein paar Projektoren an. Beim Dolbysurround muss man aus meiner Sicht bei 3000€ (Player + Verstärker + Lautsprecher) noch Abstriche machen (habe ich gemacht) - vor allem wenn man die Anlage auch zum Musikhören nutzen möchte. (Daher habe ich beide Anlagen getrennt). Natürlich kann man auch mit deutlich günstigeren Anlage glücklich werden - aber es gibt hier schon sehr deutliche Unterschiede (leider auch im Preis)die sich nicht im Reich der Einbildung abspielen.


[Beitrag von Donny am 23. Feb 2005, 23:51 bearbeitet]
Rach78
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Feb 2005, 01:33
also ich empfinde das bild von meinem Panasonic AE 700 auch mindestens genauso gut wie im Kino (jetzt auf ein standard kino bezogen, wo die immer noch mit filmrollen arbeiten.

Und hdtv sieht dann nochmal nen bisschen besser aus.
Also mit 3000Eus kann man sich schon nen anständiges heimkino aufbauen finde ich, viel merh auszugeben halte ich auch für schwachsinn weil man dann im vergleich zum preis keinen soo großen merkbaren unterschied hat.
Bigitalo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Feb 2005, 01:41
Ich habe zwar nicht die große Ahnung , aber ich denke auch das die <<<2000 ,-€ Projektoren an Kino Qualität rankommen. Außerdem stellt sich für mich die Frage , ob ich 28 000 ,- € mehr bezahlen kann/will für noch bessere Qualität. Demnächst soll doch dieser neue Sony Beamer rauskommen , ich glaube Quali 004 oder so , natürlich wird er das NonPlus Ultra sein mit echter HDTV Auflösung. Aber wer kann sich das leisten? Die Dinger werden dann auch im Kino verwendet , aber nicht mit 2 m Leinwand sondern eben 20 m Leinwand. Also mit 2 m Leinwand und mein PLV Z 3 denke ich werde ich die gleiche Qualität haben wie dann dieser neue Sony mit einer 20 m Leinwand.


P.S: Ich freue mich auf HDTV , denn da kann dann das übliche Kino wohl nicht mithalten.


Was Lautsprecher angeht:

Lautsprecher in der klasse von bis zu 2000 - 3000 € perfekt abgestimmt auf Raum und Akustik reichen für den Normal Verbraucher völlig aus. Ich meine brauche mir doch keine 10 000 ,- € Lautsprecher in ein Raum mit 25 qm stellen.
clehner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Feb 2005, 12:53
Dies ist sicher einer der fragwürdigsten Threads seid langem, seid mir nicht böse

1. Wer sagt, mit einem 10kEuro oder gar 30KEuro Budget könne man kein besseres Ergebnis erzielen als mit einem 2kEuro LCD, nun gut, da fällt mir nur die alte Fabel vom Fuchs ein, dem die zu hoch hängenden Trauben ohnehin zu sauer waren

2. Beim Ton ist es noch fundamentaler: PAL ist um 4% zu hoch. Wer sagt: 'Das hört man nur im direkten Vergleich blabla bla, das stört mich nicht blabla bla, absolutes Gehör blabla" ???? Nun gut, aber mit richtigem Kino-Ton, der nunmal korrekt ist, hat PAL-Heimkino-Ton wegen der 4% Verfälschung schon überhaupt nichts zu tun (Alternative: NTSC-DVDs oder einen HTPC, der PAL-Speedup-Reverse kann).

Soviel zum Thema anspruchsvolles Kino und Heimkino und Budgets.... es wäre aber eine viel längere Abhandlung zum Thema notwendig ....

Trotzdem viel Spaß weiter .....

Christoph


[Beitrag von clehner am 24. Feb 2005, 13:02 bearbeitet]
Z
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Feb 2005, 15:06
Hi

"Wann wird anspruchsvolles Heimkino bezahlbar?"

Kommt natürlich erst mal darauf an, was ein anspruchsvolles Heimkino - oder in diesem Fall Projektor - denn eigentlich ist. Wenn es darum geht, das technisch absolut machbare zum kleinsten Preis zu bekommen, wird's wohl nie was werden. Geräte wie der Qualia bieten das im Moment machbare und so etwas hat eben seinen Preis. Irgendwann wird es auch unter 2000 Euro Prokis geben, die die Leistung eines heutigen Qualia (oder HD2K, Screenplay 777 etc.) bieten. Aber auch dann wird es Prokis jenseits der 20000 Euro geben, die wiederum das technisch mögliche zeigen werden... usw.

Wenn ich so schaue, was Projektoren vor nicht einmal zwei Jahren gekostet und geleistet haben im Vergleich zu den heutigen Geräten finde ich, das anspruchsvolles Heimkino bereits abslout bezahlbar geworden IST.


Etwas kann ich nicht verstehen: hier schreiben einige, dass ihr Proki ein einer Kinoprojektion ebenbürtiges Bild macht. Habt ihr so schlechte Kinos vor Ort? Ich bin mit meinem Z201 nicht unzufrieden, aber gegen echtes Zelluloid hat die Kiste keine Chance.

Gruß,
Z
ProfessorChaos
Stammgast
#10 erstellt: 24. Feb 2005, 18:07

clehner schrieb:
Dies ist sicher einer der fragwürdigsten Threads seid langem, seid mir nicht böse

Finde ich auch

clehner schrieb:
2. Beim Ton ist es noch fundamentaler: PAL ist um 4% zu hoch. Wer sagt: 'Das hört man nur im direkten Vergleich blabla bla, das stört mich nicht blabla bla, absolutes Gehör blabla" ???? Nun gut, aber mit richtigem Kino-Ton, der nunmal korrekt ist, hat PAL-Heimkino-Ton wegen der 4% Verfälschung schon überhaupt nichts zu tun (Alternative: NTSC-DVDs oder einen HTPC, der PAL-Speedup-Reverse kann).

NTSC: Richtiger Ton, falsches Bild wegen 3:2 Pulldown. Ist wohl Geschmackssache. Aber den "Heimkinopuristen" scheint der Ton wichtiger zu sein

Im übrigen würde ich allen, die meinen ihr Heimkino würde eine bessere Qualität abliefern als ein echtes Kino, doch einfach mal empfehlen wieder ins Kino zu gehen
clehner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Feb 2005, 18:58

ProfessorChaos schrieb:

clehner schrieb:
Dies ist sicher einer der fragwürdigsten Threads seid langem, seid mir nicht böse

Finde ich auch

[...]

NTSC: Richtiger Ton, falsches Bild wegen 3:2 Pulldown. Ist wohl Geschmackssache. Aber den "Heimkinopuristen" scheint der Ton wichtiger zu sein

[...]



ProfessorChaos, danke für die Schützenhilfe

Übrigens: So, wie man mit einem entsprechenden HTPC den PAL-Speedup korrigieren kann, kann man auch den 3:2-Pulldown eliminieren, indem man Film-basierte NTSC-DVDs nämlich mit 48Hz abspielt.

Beides (48Hz wie im Kino sowie korrekter Ton) sind für mich unverzichtbare Maßnahmen, um wenigstens einen kleinen Schritt in Richtung echtes (Heim-)Kino zu machen.

Schöne Grüße!

Christoph
celle
Inventar
#12 erstellt: 24. Feb 2005, 21:50
@ProfessorChaos

Sorry aber;

Ich war erst letzten Samstag zu "Constantine" im Kino und muss sagen; Das Bild war mies!! Das Bild wirkte matschig, unscharf und detaillos!! Solch eine Quali bekomm ich auch mit meinem Proki über ein 10m S-Video-Kabel (Da mein HDMI-Player immer noch nicht da ist, muss ich leider zur Zeit wirklich damit leben) hin. Wenn ich meinen Proki mal über VGA mit meinem Laptop kurzschließe und z.B. den Batman Trailer in HD-Auflösung abspiele, kann das Kino hier einpacken! Bin einfach nur enttäuscht von der Bildquali unseres Kinos vor Ort (ein riesen UCI-Komplex). "Findet Nemo" sah über meinen Proki gar besser aus als im Kino...
Das Schnelle-Geld-Machen-Wollen geht auch beim Kino zu Lasten der Qualität! Wenn ich dann noch an die wieder einmal gestiegenen Ticketpreise denke...

Gruß, Marcel!
Donny
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Feb 2005, 00:17
"Anspruchsvoll" ist halt ein relativer Begriff. Im Vergleich zur Preis Leistung vor ein paar Jahren hat sich bei Beamern eben einiges getan. Vor 4 Jahren war mir ein Beamer der meinen Ansprüchen genügt hätte noch zu kostspielig - jetzt aber im realisierbaren Bereich. Es ist die Frage ob mit der Entwicklung des technisch machbaren auch die Ansprüche mitwachsen. Natürlich gibt es (fast) immer wieder etwas Besseres, Neueres ...
Meist ist es so, dass ab einem bestimmten Punkt die eine "kleine" Verbesserung eben schon sehr viel mehr kostet - die Kosten-Sprünge werden halt verhälnismäßig immer größer. Meist kann man mit 20% Aufwand 80% erreichen um die letzen 20% zu holen bedarf es 80% Aufwand (Paredo). Ob sich das lohnt muss jeder für sich entscheiden.
Egal was ich mal daheim stehen habe werde ich dennoch weiter ins Kino und Konzerte gehen - dieses Flair kann ich mir zuhause nicht einrichten. Genieße es aber auch zu Hause wenn ein Film nicht durch ständiges dazwischengequatsche, Popkorngeknackse, Toilettengeher ... gestört wird.
celle
Inventar
#14 erstellt: 25. Feb 2005, 01:07
@Donny
""Anspruchsvoll" ist halt ein relativer Begriff. Im Vergleich zur Preis Leistung vor ein paar Jahren hat sich bei Beamern eben einiges getan. Vor 4 Jahren war mir ein Beamer der meinen Ansprüchen genügt hätte noch zu kostspielig - jetzt aber im realisierbaren Bereich. Es ist die Frage ob mit der Entwicklung des technisch machbaren auch die Ansprüche mitwachsen. Natürlich gibt es (fast) immer wieder etwas Besseres, Neueres ...
Meist ist es so, dass ab einem bestimmten Punkt die eine "kleine" Verbesserung eben schon sehr viel mehr kostet - die Kosten-Sprünge werden halt verhälnismäßig immer größer. Meist kann man mit 20% Aufwand 80% erreichen um die letzen 20% zu holen bedarf es 80% Aufwand (Paredo). Ob sich das lohnt muss jeder für sich entscheiden.
Egal was ich mal daheim stehen habe werde ich dennoch weiter ins Kino und Konzerte gehen - dieses Flair kann ich mir zuhause nicht einrichten. Genieße es aber auch zu Hause wenn ein Film nicht durch ständiges dazwischengequatsche, Popkorngeknackse, Toilettengeher ... gestört wird."

Du sagst es! Mir ist mittlerweile das Kino zu Hause viel lieber als im Kino selbst. Zu Haus kann man einfach mehr genießen!

Gruß, Marcel!
Tobias_Claren
Gesperrt
#15 erstellt: 27. Feb 2005, 02:36

carnivore666 schrieb:
wenn man z.b. berichte über den sony qualia 004 liest, hat sich das wohl geändert. aber wann wird sowas bezahlbar? oder sind die heutigen 10000 euro projektoren bei hdtv zuspielung für das anspruchsvolle auge schon "perfekt" genug?


Da ich hier gerade doch was vom Quali 004 lese, will ich doch was dazu schreiben ( Carnivore666 ):


Ich habe gerade einen Beitrag eröffnet der Interessant sein könnte:

http://www.hifi-foru...um_id=94&thread=2127

Mit richtig gutem €150-Zomm-Objektiv (ca. €150) an die €850.
Die Lampen ca. €35 bei 12.000 Stunden mindestens.....




Grüße,
Tobias Claren
Duncan_Idaho
Inventar
#16 erstellt: 27. Feb 2005, 02:49
Zumindest muß ich im Heimkino nicht mehr in die Hinterlassenschaften der vorigen Besucher treten....wie man einen Kinosaal so einsauen kann.....unglaublich...... und man merkt, daß in den großen Kettenkinos an den Leuten bei der Projektion gespart wird.... im guten Gloria-Kino in Stuttgart ist das Bild von Anfang an scharf oder zumindest wird beim THX-Trailer die letzte Feinjustierung vorgenommen.... außerdem sieht der Trailer ziemlich sauber aus und nicht so versifft wie bei vielen Multiplexen.... dort kann es mit der Scharfstellung und der Absenkung der Lautstärke der Stimmen auf nicht-Donnergott-Lautstärke bis zu 10 Minuten in den Film hinein dauern.....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino - bezahlbar?
Yam660 am 30.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  10 Beiträge
Wann neue Heimkino Projektoren von Panasonic?
dott77 am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 06.08.2016  –  12 Beiträge
Heimkino..
eddyvh am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  5 Beiträge
HDTV Material - woher und wann?
diba am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  26 Beiträge
Wann kommt der IFA-Preiseffekt?
lucky-speedy am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  4 Beiträge
Wann kommt PLV Z4?
MaddogMcCree am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  27 Beiträge
wann kommt epson tw700
darkdevil11 am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  16 Beiträge
Wann Lampenmodul wechseln?
Zydraxx am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 16.09.2008  –  2 Beiträge
Wann kommt HC9000 Advance?
carras am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  33 Beiträge
Heimkino Setup
Jonas_Hirsch am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 09.02.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.453 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedMilitaeryPolice
  • Gesamtzahl an Themen1.466.884
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.896.037

Hersteller in diesem Thread Widget schließen