Welchen Beamer bei 3,5 m Sitzabstand ?

+A -A
Autor
Beitrag
Diditalo
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jan 2007, 10:47
Hallo zusammen,
so wie es aussieht, werde ich mir auch demnächst ein "Kleines Heimkino" einrichten können. Zwar mit Kompromissen, da es in einen Wohnraum integriert wird, aber egal.
Ich werde da voraussichtlich einen Sitzabstand von ca. 3,5 m zur Leinwand (Breite ca.2,4 m) haben. Nun stellt sich die Frage nach dem passenden Beamer, um bei dem Abstand ein gutes Bild, ohne sichtbares "Fliegengitter" zu haben.
In meiner momentanen Hitliste steht der Sanyo Z5, Sony HS 60 und der Pana AX 100( die liegen auch preislich alle etwa auf einer Höhe). Wie seht Ihr das ?? (DLP´s kommen nicht in Frage, da ich mich nicht der Gefahr des RGB aussetzen will)

Schon mal vielen Dank im Voraus
Gruß
sirgoele
Gesperrt
#2 erstellt: 20. Jan 2007, 11:17

Diditalo schrieb:
Hallo zusammen,
so wie es aussieht, werde ich mir auch demnächst ein "Kleines Heimkino" einrichten können. Zwar mit Kompromissen, da es in einen Wohnraum integriert wird, aber egal.
Ich werde da voraussichtlich einen Sitzabstand von ca. 3,5 m zur Leinwand (Breite ca.2,4 m) haben. Nun stellt sich die Frage nach dem passenden Beamer, um bei dem Abstand ein gutes Bild, ohne sichtbares "Fliegengitter" zu haben.
In meiner momentanen Hitliste steht der Sanyo Z5, Sony HS 60 und der Pana AX 100( die liegen auch preislich alle etwa auf einer Höhe). Wie seht Ihr das ?? (DLP´s kommen nicht in Frage, da ich mich nicht der Gefahr des RGB aussetzen will)

Schon mal vielen Dank im Voraus
Gruß


Also das mit dem RBE würde ich vorher ausprobieren. Sicherlich sind LCDs für eine Wohraumintegration deutlich besser geeignet. Zunächst halte ich bei 3,5m Abstand eine 2,4m breite Leinwand für deutlich zu groß....aber das ist meine Meinung. Ich würde ohne Umschweife den Z5 empfehlen.
Der Sony ist auf gleichem Niveau, aber nur Sanyo besitzt das einmalige System mit dem Blasebalg...was früher oder später immer ein Thema wird. Der Sony hat eine hervorragende Staubkapselung so dass auch hier wenig Probleme zunächst zu erwarten sind. Der Pana verliert deutlich in Sachen Garantie und Service, auchhier wieder deutlich vorn der Sanyo. Ich würde mir den Sony und den Sanyo angucken und einen von beiden nehmen. Tendenz eher Sanyo......2xHDMI 2xYUV etc.pp
Diditalo
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jan 2007, 16:36
Hallo,
der Sanyo Z5 ist auch mein Favorit. Wie weit sitzt Du denn bei Dir von der Leinwand weg und wie groß ist Deine Leinwand ??
AVBU
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jan 2007, 18:24
Hallo Diditalo.

Bei deinem Bildbreite/Sitzabstand verhältnis von 1,5 wirst du wahrscheinlich das Fliegengitter zu sehen bekommen. In diesem Fall wäre der Pana mit seiner Smooth screen technik die bessere Wahl.
Weiß aber jetzt nicht ob dies auch andere mittlerweile besitzen.

Mir gefällt ein Verhältnis von 1,8-2,0 Kommt auch ein wenig auf das Format an.

Gruß
Andi
sirgoele
Gesperrt
#5 erstellt: 20. Jan 2007, 18:42
Den Pana vergiss mal wieder ganz schnell, da ist Ärger vorprogrammiert wenn an dem Kasten was ist. Anscheinend ist Pana auch so wenig von dem Gerät überzeugt das es nur ein Jahr Garantie gibt.

Je nach Auflösung würd ich 1,75 -2 fache Entfernung nehmen.
2,4m bei 3,5m halte ich aber schon für zuviel. Wäre vielleicht ganz passabel bei Full HD mit nativer HD Quelle.

Min Tip, nimm eine kleinere Leinwand. Auch ich habe 3,5m zur Leinwand und selbige hat 2,12m breite. Das ist mehr als adäquat.
Jan_R
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jan 2007, 18:44
Hi,

einfach ausprobieren mit einer Wand... kleiner machen kann man das Bild mit dem Zoom doch immer.

Wir haben 3 Meter Abstand und 2,04 Meter Breite beim Z4 - da sehen wir nicht im geringsten Fliegengitter oder aehnliches. Kommt halt auf die Augen und die individuellen Vorlieben an.

Viele Gruesse,

Jan
Diditalo
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jan 2007, 21:02
Ich werde nächste Woche mal versuchen einen Händler hier im Raum Nürnberg aufzutreiben, bei dem ich dann mal ein paar Sehtests machen kann. Möglichst in ziemlich abgedunkelten Räumen und am besten noch mit dem Z5.
Was für Filme sieht man sich denn da am besten an. Animation fällt da ja wohl raus, die sieht immer gut aus.
Habt Ihr da mal einen Tip, welchen Film man sich da zur Überprüfung der Bildqualität mal ansehen könnte ????
Maikj
Inventar
#8 erstellt: 20. Jan 2007, 23:41
Hi !

Auch ich würde Dir bei diesem Sitzabstand eher zu einem kleineren Bild raten. Wenn es dabei bleibt schau Dir halt wirklich mal den Pana 100 an, Smooth-Screnn könnte von Vorteil seien.

Test edoch beim Händler ob Du den RBE überhaupt wahrnimmst.
Wenn nicht ist ein DLP aufgrund des höheren Füllfaktors die bessere Wahl so fern Du das Gerät in den Raum intigriert bekommst.

Gruss

Maik
Diditalo
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jan 2007, 10:13
Hallo,
das mit dem RBE hab ich bisher noch nicht gesehen, ich habe aber Angst, dass wenn ich es dann mal sehen sollte, ich es immer wieder sehe. Was ist denn bei einem DLP bei der Integration in den Raum zu beachten. Ich wollte den Beamer eigentlich in ca. 4-4,5m Abstand zur Leinwand an die Decke hängen.
AVBU
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jan 2007, 12:23
Für unter die Decke benötigst du dann sicher ein Shift Objektiv. Da wird´s mit DLP sowieso teuer.
Auf jeden fall mußt du wissen zu welcher Bildgrößen der Beamer auf den 4m Abstand max. u. min. imstande ist.


[Beitrag von AVBU am 21. Jan 2007, 12:24 bearbeitet]
sirgoele
Gesperrt
#11 erstellt: 21. Jan 2007, 12:32
Geh mal auf die Seite

www.projektoren-datenbank.de

da kannst du einiges ausprobieren, aber Achtung die Seite enthält sehr viele kleine Fehler ! Vergewissere dich das die dort gespeicherten Daten für das Gerät deiner Wahl auch stimmen.

Einen DLP kann ich nicht empfehlen. Bei der Entfernung stört das DLP technisch bedingte Bildrauschen und die gesamte Unruhe eines DLPs wohl eher als das kaum wahrnehmbare Fliegengitter.
Wahscheinlich mußt du auch dein Zimmer umräumen etc.pp ganz zu schweigen vom Lärm den die meisten DLPs machen.

Die Bildqualität eine DLP wird meist falsch beurteilt. Für viele ist nur Schwarzwert und Kontrast ausschlaggebend, aber ein gutes Bild brauch mehr. Die "Schärfe" eines Z5 erreicht kein DLP, die Bildruhe auch nicht. Aufstellungsflexibilität und Betirebsgeräusch tun ein übriges. Das einzig objektive aus meiner Sicht was noch für einen DLP spricht ist die Staubproblematik, aber auch die ist beim Z5 kein Thema.
Z
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Jan 2007, 16:13
Hi


Vergewissere dich das die dort gespeicherten Daten für das Gerät deiner Wahl auch stimmen.


Ich habe da noch nie so genau drauf geachtet. Hast Du gerade ein paar Beispiele parat? Wenn auf der Seite eine Menge Fehler sind kann man sie nämlich nicht empfehlen sondern nur von ihr abraten.


Das mit dem Bildrauschen ist so eine Sache. Bei meinem alten Z201, per DVI gefüttert, ist das Grieseln erst ab 1m Abstand von der Leinwand zu erkennen. Da wird es bei modernen Projektoren sicher nicht schlechter aussehen. Beim kleinen Mitsubishi z. B. ist mir kein unangenehmes Grieseln aufgefallen (verbunden über HDMI).


Die Bildqualität eine DLP wird meist falsch beurteilt. Für viele ist nur Schwarzwert und Kontrast ausschlaggebend, aber ein gutes Bild brauch mehr. Die "Schärfe" eines Z5 erreicht kein DLP, die Bildruhe auch nicht. Aufstellungsflexibilität und Betirebsgeräusch tun ein übriges. Das einzig objektive aus meiner Sicht was noch für einen DLP spricht ist die Staubproblematik, aber auch die ist beim Z5 kein Thema.


Die Bildqualität wird bei DLPs durchaus richtig beurteilt, warum auch nicht? Sie ist unterm Strich schlicht besser als die der LCDs. Das ist eben so und wird sich wohl auch dieses Jahr nicht zugunsten der LCDs ändern.

Die LCDler haben gegenüber den DLPs die Vorteile, dass sie leiser arbeiten und komfortabler in der Aufstellung sind als die DLPs in der gleichen Preisklasse.

Würden DLPs, D-ILAs und LCDs bei gleicher Ausstattung, Auflösung, Lautstärke etc. zum gleichen Preis verkauft werden würde die LCD-Technik im Bereich der Projektoren nicht mehr existieren.

Gruß,
Z
sirgoele
Gesperrt
#13 erstellt: 21. Jan 2007, 16:16
Hallo Z,

so ganz spontan fällt mir ein, dass der Z3 mit 29 DB angegeben ist und der Marantz VP 4001 mit 30 DB darüber hinaus meine ich das der Z1X mit einem falschen Bild abgelichtet ist. Wenn man sucht findet man dort wirklich eine Menge. Die reagieren auch nicht auf entsprechend Mails. Der Z3 macht im Eco 23 DB und der Marantz 28.

Deine Meinung bezüglich der durchweg besseren Bildquali bei DLPs teile ich nicht.


[Beitrag von sirgoele am 21. Jan 2007, 16:17 bearbeitet]
Maikj
Inventar
#14 erstellt: 21. Jan 2007, 16:22

Z schrieb:
Hi


Vergewissere dich das die dort gespeicherten Daten für das Gerät deiner Wahl auch stimmen.


Ich habe da noch nie so genau drauf geachtet. Hast Du gerade ein paar Beispiele parat? Wenn auf der Seite eine Menge Fehler sind kann man sie nämlich nicht empfehlen sondern nur von ihr abraten.


Das mit dem Bildrauschen ist so eine Sache. Bei meinem alten Z201, per DVI gefüttert, ist das Grieseln erst ab 1m Abstand von der Leinwand zu erkennen. Da wird es bei modernen Projektoren sicher nicht schlechter aussehen. Beim kleinen Mitsubishi z. B. ist mir kein unangenehmes Grieseln aufgefallen (verbunden über HDMI).


Die Bildqualität eine DLP wird meist falsch
beurteilt. Für viele ist nur Schwarzwert und Kontrast ausschlaggebend, aber ein gutes Bild brauch mehr. Die "Schärfe" eines Z5 erreicht kein DLP, die Bildruhe auch nicht. Aufstellungsflexibilität und Betirebsgeräusch tun ein übriges. Das einzig objektive aus meiner Sicht was noch für einen DLP spricht ist die Staubproblematik, aber auch die ist beim Z5 kein Thema.


Die Bildqualität wird bei DLPs durchaus richtig beurteilt, warum auch nicht? Sie ist unterm Strich schlicht besser als die der LCDs. Das ist eben so und wird sich wohl auch dieses Jahr nicht zugunsten der LCDs ändern.

Die LCDler haben gegenüber den DLPs die Vorteile, dass sie leiser arbeiten und komfortabler in der Aufstellung sind als die DLPs in der gleichen Preisklasse.

Würden DLPs, D-ILAs und LCDs bei gleicher Ausstattung, Auflösung, Lautstärke etc. zum gleichen Preis verkauft werden würde die LCD-Technik im Bereich der Projektoren nicht mehr existieren.

Gruß,
Z



Ist und bleibt Deine Meinung. Entscheident ist doch, wo jedermann seine Priorität setzt. Deswegen kann man das IHMO auch nicht pauschalisieren.

Gruss

Maik
sirgoele
Gesperrt
#15 erstellt: 21. Jan 2007, 16:32
eben das meine ich. DLPs als die besseren Geräte zu bezeichnen halte ich in Anbetracht der verschiedenen Bedürfnisse für vermessen.
Sicherlich hätte auch ich eher einen DLP zu Hause, wenn

1. Die Geräte leiser wären
2. Flexiblere Aufstellungsmöglichkeit durch Lens-Shift
auch bei den günstigen DLPs
3. Wenn man endlich den RBE in den Griff bekäme.

Ich kaufe doch nicht ein Gerät was laut ist und von mir eine Umstrukturierung meines Wohnzimmers verlangt und mir das auch noch mit Farbblitzen und verrauschten Bildern dankt ? Und das alles nur für ein wenig mehr Schwarz und Kontrast ? Die Rechnung geht nicht auf.
Z
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Jan 2007, 16:41
Hi


so ganz spontan fällt mir ein, dass der Z3 mit 29 DB angegeben ist und der Marantz VP 4001 mit 30 DB darüber hinaus meine ich das der Z1X mit einem falschen Bild abgelichtet ist. Wenn man sucht findet man dort wirklich eine Menge. Die reagieren auch nicht auf entsprechend Mails. Der Z3 macht im Eco 23 DB und der Marantz 28.


Interessant. Ich schaue auch ab und zu auf die Seite und werde zuküntig lieber noch mal "gegengooglen".


Deine Meinung bezüglich der durchweg besseren Bildquali bei DLPs teile ich nicht.


So radikal, das jeder DLP ein besseres Bild macht als ein beliebiger LCD war es nicht gemeint. Aber bei meiner grundsätzlichen Meinung bleibe ich selbstverständlich: DLPs machen allgemein ein besseres Bild als LCDs (Ausnahmen bestätigen natürlich bekanntlich die Regel).


Entscheident ist doch, wo jedermann seine Priorität setzt.


Sehe ich genauso, wie schon oben geschrieben.

Gruß,
Z
sirgoele
Gesperrt
#17 erstellt: 21. Jan 2007, 16:44
Jepp ...lass uns mal einen heben
philipps23
Gesperrt
#18 erstellt: 21. Jan 2007, 16:57

Ich kaufe doch nicht ein Gerät was laut ist und von mir eine Umstrukturierung meines Wohnzimmers verlangt und mir das auch noch mit Farbblitzen und verrauschten Bildern dankt ? Und das alles nur für ein wenig mehr Schwarz und Kontrast ? Die Rechnung geht nicht auf.




Das schreit nach einem Sticky !!!
chris_82
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jan 2007, 17:35
3,2m sehabstand mit 2m breite und z5. fliegengitter ist zu erkennen. stört aber nur seltenst. habe aber auch ne brille.

bei dem abstand wäre 2m oder allerhöchstens 2,2m ratsam.
philipps23
Gesperrt
#20 erstellt: 21. Jan 2007, 18:47
also ich hab 3 meter sitzabstand und 2,50 meter bild! fliegengitter seh ich 0 und ich hab gute augen laut meinem augenarzt ich erkenne das wirklich 0 fliegengitter und ich hab nen z4
sirgoele
Gesperrt
#21 erstellt: 21. Jan 2007, 20:02

philipps23 schrieb:
also ich hab 3 meter sitzabstand und 2,50 meter bild! fliegengitter seh ich 0 und ich hab gute augen laut meinem augenarzt ich erkenne das wirklich 0 fliegengitter und ich hab nen z4


Meinst du Diagonale oder breite 2,5m ?
Wenn es die Breite ist dann dürften die Augen nicht mehr lange gut bleiben bei dem Abstand.
philipps23
Gesperrt
#22 erstellt: 21. Jan 2007, 20:26
die diagonale natürlich
GeneralH
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 22. Jan 2007, 18:20
Tag!

Wieso "natürlich Diagonale"? Soweit ich das bisher sah, geht man bei dieser X 1,5-Geschichte immer von der Breite aus?!!

Ich hab nen Z1x, 1,60er Breite und sitze ca. 2,5m weg...klar sieht man hier und da mal 'nen Ansatz von FG, aber keinesfalls arg störend...

Ich finde es viel kinomäßiger, wenn man relativ gesehen ein großes Bild vor sich hat...bin aber auch bei meinen seltene Kinobesuchen nicht der "Letzte-Reihe"-Sitzer...halte ich auch für absolut falsche Kühlheit...

In meinen Augen sitzt man besser so, daß man mühelos, ohne Kopfdrehung, mit beiden Augen die volle Breite im Blickfeld hat...


Gruß, G.
TyCore
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Jan 2009, 14:38
Ich hätte auch nochmal ne frage zu der Sache mit dem wenigen Abstand: Sitzabstand ist bei mir max 3Meter und Beamer-Abstand zur Leinwand leider auch nur max 3,50Meter.

Ne leinwand von 2 Meter wäre eigentlich schon wünschenswert ist das beim Z5 bei nur 3,5m aufheng abstand möglich?

Hat jemand noch nen Tipp für nen Beamer eine preisklasse niedriger der auch bei wenig abstand gut ist?

Gruß TyCore
lordofwar83
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jan 2009, 19:53
Optoma HD700x oder nen Tick besser den HD65, damit geht es gut und für den Preis BOMBEN_Bild .

Ich hab den HD65, Entfeernung zur Leinwand sind 3,10m, Bildbreite sind 2m und gutes Bild.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sitzabstand Beamer mit Sitzabstand TV vergleichbar ?
holgerac am 16.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  28 Beiträge
Welchen BEAMER für ca. 3000 ?
flo2702 am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  4 Beiträge
Welcher FullHD Beamer bei 2,4 Meter Sitzabstand
sirlonzelot am 21.08.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  20 Beiträge
Welchen Beamer brauche ich?
Ben-G5 am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.08.2006  –  12 Beiträge
Projektionsabstand > Sitzabstand
Hansomatik am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  5 Beiträge
welchen beamer kauf???
Cykill am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  2 Beiträge
Welcher Beamer bei 2,05 m Projektionsabstand?
MGG am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  4 Beiträge
sitzabstand 100" leinwand
chris230686 am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 17.06.2012  –  8 Beiträge
Welchen Beamer und Leinwand
deebey am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  2 Beiträge
Acer K10 - Partybestrahlung und sitzabstand?
kopfprojekt am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedLeroybiame
  • Gesamtzahl an Themen1.467.513
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.905.730

Hersteller in diesem Thread Widget schließen