Magnat Aggressor 5000 Deathmatch

+A -A
Autor
Beitrag
derboxenmann
Inventar
#1 erstellt: 09. Jun 2007, 02:14
Hi Leutz...

Ich Hab's getan... Ich hab mir nen unter Hifi-Enthusiasten eher seltenen Vogel ausgesucht.

MAGNAT
So, aber nu nicht nen Transforce oder ne ähnliche Krankh..t

Magnat Aggressor 5000 Deathmatch

Der 32Kilogramm Bolide schaut nicht schlecht aus, als ich die Kiste öffne:


Verpackt in einer Verschraubeten Pressspankiste kommt das Teil schon ordentlich Verpackt daher...

Verarbeitung des ganzen Chassis absolut erstklassig, an alles ist gedacht.
Der Schwingspulenträger wurde aus einem Massiven Aluminiumblock gefräst und mit der Aluminumdustcap verschraubt.
Die Schrauben im Spulenträger sieht man hier:


Hier nochmal ein Bild von oben... leider etwas dunkel


Auf dem Bild hier (war vom Treffen in Tuttlingen) erkennt man die Schraubuen auf der dustcap und die schicken MAGNAT-Kupferplatten recht gut:


Aber nu genug zur Optik.. oder doch nicht?
>20mm² passen in das Terminal *g*


die 100mm Schwingspule des Magnat Aggressors ist für die Membrangröße genau richtig ausgelegt, Kaum Taumelbewegungen, hohe lineare Auslenkung und natürlich sehr hohe Kurz- und Dauerbelastbarkeit.

Der Alugusskorb hat gigantische Dimensionen...
56cm Durcmesser...


Die Polkernbohrung, umgeben von einer gigantischen Polplpatte aus Kupfer ist groß genug um einen Vogel darin nisten zu lassen - alles für die bessere Wärmeabführung!


So sehen 170Liter im Golf3 Variant auf der Rückbank aus:




Technische Daten:
Nennimpedanz: 4Ohm
Gleichstromwiderstand: 3,6Ohm
Außenmaße: 558mm Durchmesser, 248mm Höhe
Einbaumaße: 476mm Lochausschnitt, 223mm Einbautiefe
Gewicht: 32Kilogramm

Thiele/Small-Parameter:
Fs: 24Hz
Qts: 0,43
Vas: 324Liter
Xmax: +-21mm (Linear)

Effektiver Membrandurchmesser: 41,5cm
Effektive Membranfläche: 1350cm²

Aluminium-Gusskorb, Papiermembran (Hochdämpfend), gefaltete Gewebesicke, Aluminiumspulenträger mit Membran verschraubt, verkupferte Polplatten, massive Schraubterminals (>20mm² Kabel)



Klangbericht und so kommt morgen
smacksmash!
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 09. Jun 2007, 14:22
1350cm³

Wie hoch ist den der Würgegrad?
derboxenmann
Inventar
#3 erstellt: 10. Jun 2007, 17:21
Der Wirkungsgrad beträgt ab 70Hz satte 97dB bei einem Watt und einem Meter Abstand.

Wer also ne Lineare Abstimmung haben will sollte übe rBR nahdenken, ne leicht eTiefbassanhebung kann aber auch so schon abhilfe schaffen.

Hier übrigens der Testbericht aus der AutoHifi:

TESTBERICHT von www.magnat.de
derboxenmann
Inventar
#4 erstellt: 11. Jun 2007, 09:57
So nach ausgiebigem Testen, auch auf 2 verschiedenen treffen, kann ich ein paar nette Sachen zum Magnat Deathmatch sagen...

Das Ding klingt!!!

Und zwar richtig gut...
selbst bei hohen Trennungen fügt er sich noch komplett ins Klanggeschehen ein.
Ich hatte ihn lediglich an einer Audison LR211 - also knappe 170W RMS - das geht bei Basslastigen Liedern schon ordentlich zur Sache - mal sehen, was an der VORTEX2/400 geht

Grade punchige und schnelle Sachen macht der DM sehr gut - so gut, dass man sich sicher ist, dass der Woofer aus dem PA-Bereich stammt.


Vielleicht können noch andere, die ihn auf den Treffen gehört haben beurteilen - ich bin ja schließlich voreingenommen, hab ja auch Geld dafür bezahlt

Fazit:

Punchig
Hoch trennbar
Druckvoll
Tiefbass im Bassreflex sehr tauglich (170L BR)

-> Klangwoofer mit Pegelambitionen...

Ich hab mit de rStufe, egal bei welchem Lied nie mehr al +-2mm Hub rausbekommen... Linear macht der DM allerdings +-21mm!! da muss was dickeres ran
tom999
Inventar
#5 erstellt: 11. Jun 2007, 10:00
Oh, interessant....

Da bin ich doch mal auf deinen Testbericht gespannt!


Edit: Zui langsam, der Testbericht ist ja schon da...


[Beitrag von tom999 am 11. Jun 2007, 10:02 bearbeitet]
bruce_will_es
Inventar
#6 erstellt: 11. Jun 2007, 10:32
also ich muss auch wirklich sagen:
respekt!

man sollte am besten die scheiben abkleben und nach hinten auch, sodass man nicht sehen kann was für ein woofer da spielt! ich wetter dass keiner auf diesen woofer (an ner Audison LR211) kommen würde!!

sehr präzise, auch bei dubbelbass und geht trotzdem noch schön tief runter! hut ab vor dem teil!!!


dachte mir erst:
omfg wat will er denn mit dem teil???? aber diese meinung habe ich sofort zurückgezogen als ich ihn hörte!! und viele vergleichsmöglichkeiten waren ja da! (treffen schutterwald)

wer`s nicht glaubt: selbst hören und ihr werdet verblüfft sein!

gruß bruce
s3v3rin
Inventar
#7 erstellt: 11. Jun 2007, 10:37
Als ich im Auto saß, hab ich ne ganze Zeit lang geschwiegen.

Hätte nicht gedacht, was das Teil alles kann!
Will eigentlich gar nicht viel drüber schreiben, weil ich denke mal die meisten wären skeptisch !!!
Am besten mal selbst anhören

Ist aber ein riesen Teil, das viel zu viel Platz wegnimmt!
Da gibts auch andere Lösungen für. Aber interessant wars auf jeden Fall!

Vielmehr war ich über die verdammt hohe Bühne des Low-Budget FS überrascht !!!

Gruß
Polosex_en
Inventar
#8 erstellt: 11. Jun 2007, 10:44
Das kenne ich vom Hertz Air Mille 5400, trotz der Größe wirklich Furztrocken und sackschnell im großen BR Gehäuse.
Mario
Inventar
#9 erstellt: 11. Jun 2007, 11:02
Tja als Omega 530 ist er nicht umsonst einer meiner Lieblingssubwoofer für's Wohnzimmer. Leider fehlt momentan das Geld. In Kirschholzoptik würde er gut zu meinen Heco Mythos 500 Säulen passen. Für's Auto ist er mir vom Durchmesser her zu groß.

Beim Gewicht habe ich mir leider ein Eigentor mit dem GZPW 15XQ geschossen, der "kleine 38er" ist sogar noch 3kg schwerer als der Aggressor 5000.


[Beitrag von Mario am 11. Jun 2007, 20:17 bearbeitet]
Zeto16
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jun 2007, 15:26
Ich bin ebenso in den Genuss gekommen dieses Monster anhören zu dürfen... und muss wirklich sagen... ich hätte nieeeemals gedacht, dass so ein fetter woofer an so "wenig" leistung so sauber, präzise und schnell spielen kann... würde mich wirklich mal an mehr leistung interessieren, wie er sich dann anhört. Auf jeden fall steckt der so manchen 12er locker in die Tasche was die dynamik angeht... hammer einfach nur der hammer
mokombe
Inventar
#11 erstellt: 11. Jun 2007, 18:14

bruce_will_es schrieb:
also ich muss auch wirklich sagen:
respekt!

man sollte am besten die scheiben abkleben und nach hinten auch, sodass man nicht sehen kann was für ein woofer da spielt! ich wetter dass keiner auf diesen woofer (an ner Audison LR211) kommen würde!!

sehr präzise, auch bei dubbelbass und geht trotzdem noch schön tief runter! hut ab vor dem teil!!!
[...]
wer`s nicht glaubt: selbst hören und ihr werdet verblüfft sein!

gruß bruce



s3v3rin schrieb:
[...]
Hätte nicht gedacht, was das Teil alles kann!
Will eigentlich gar nicht viel drüber schreiben, weil ich denke mal die meisten wären skeptisch !!!
Am besten mal selbst anhörenimages/smilies/insane.gif
[...]



s3v3rin schrieb:
Ist aber ein riesen Teil, das viel zu viel Platz wegnimmt!
Da gibts auch andere Lösungen für. Aber interessant wars auf jeden Fall!
[...]



s3v3rin schrieb:
[...]
Vielmehr war ich über die verdammt hohe Bühne des Low-Budget FS überrascht !!!



Zeto16 schrieb:
Ich bin ebenso in den Genuss gekommen dieses Monster anhören zu dürfen... und muss wirklich sagen... ich hätte nieeeemals gedacht, dass so ein fetter woofer an so "wenig" leistung so sauber, präzise und schnell spielen kann... würde mich wirklich mal an mehr leistung interessieren, wie er sich dann anhört. Auf jeden fall steckt der so manchen 12er locker in die Tasche was die dynamik angeht... hammer einfach nur der hammer


naja, was soll man sagen...
...dem hab ich NIX mehr hinzuzufügen
hab ihn auch am samstag mal hören dürfen, klasse teil!
nur eben das gehäuse
da muss man schon gänzlich schmerzfrei sein


[Beitrag von mokombe am 11. Jun 2007, 18:15 bearbeitet]
schollehopser
Inventar
#12 erstellt: 11. Jun 2007, 18:25
Ja da kennt ihr den Frieder und mich schlecht,.. wer bis morgends um 5 uhr lautsprecher baut, dazu Funk hört und noch alles mögliche mit blauer Farbe anmalt,der ist zu allem fähig *feix*

und nun hat er ja die vortex.. als Frieder ..morgen wirds lustig...
derboxenmann
Inventar
#13 erstellt: 11. Jun 2007, 19:24
Ich werd wohl auch nochmal ein anderes Gehäuse bauen...
150Liter CB mit Muhwolle und dazu die Carpower VORTEX2/400... das sollte dann zusammenpassen...
vielleicht auch 200Liter mit verschließbarem Port...
DYNABLASTER
Inventar
#14 erstellt: 11. Jun 2007, 20:22

derboxenmann schrieb:
Ich werd wohl auch nochmal ein anderes Gehäuse bauen...
150Liter CB mit Muhwolle und dazu die Carpower VORTEX2/400... das sollte dann zusammenpassen...
vielleicht auch 200Liter mit verschließbarem Port...


warum aber keine richtige Endstufe?! die Vortex ist ein Spielzeug im vergleich mit diesem Woofer!

und das ist ein brutaler Woofer,aber er ist auch teuer...
derboxenmann
Inventar
#15 erstellt: 11. Jun 2007, 20:39
der woofer ist mit 750W rms angegeben, das passt schon...

und mir gehts net um irgend nen dämlichen dB-Drag, sondern darum, das der Woofer klingt, auch bei hohen Pegeln

Und mit den echten 600W der Vortex sind im Freifeld 136dB zu erwarten... selbst wenn wir da schon im nichtlinearen Bereich des Leistung/Hub Verhältnisses sind, sollte da sim auto ab 40Hz wahrlich ordentlich zur Sache gehen
schollehopser
Inventar
#16 erstellt: 12. Jun 2007, 06:26
Der Fred und ich tauschen uns ja die Vortex seit immerhin 2 Jahren gegenseitig aus , also warum denn neu kaufen.. und für die Vortex will ja keiner mehr was zahlen...

warum denn immer diese kW-Monsterei sein muss versteh ich nicht.. Wir hören Musik.. also auch mal was mit Gitarre oder auch Kontrabass...

UNd nun: " get upppa"
derboxenmann
Inventar
#17 erstellt: 12. Jun 2007, 15:19

" get upppa"

Stay on the Scene!!!

... die 600W der VORTEX reichen aus... um nochmal 10dB draufzulegen muss was dickeres als die Colossus her.. und das macht der Woofer wohl im Dauerbetrieb auch nimmer mit *g* ganz zu schweigen von meinem Kopf - das Teil kan ja jetzt schon gut laut *lach*
DYNABLASTER
Inventar
#18 erstellt: 12. Jun 2007, 16:54
Ich dachte nicht nur an einen stärkeren Amp sondern an einen besseren!


[Beitrag von DYNABLASTER am 12. Jun 2007, 16:55 bearbeitet]
schollehopser
Inventar
#19 erstellt: 12. Jun 2007, 17:04
also komm die Vortex istm nicht schlecht.. außerdem ist sie sogar 1ohm stabil (inoffiziell).. aber keine Garantie.. bei mir hat es funktioniert
derboxenmann
Inventar
#20 erstellt: 12. Jun 2007, 17:09
Erklär bitte mal "Besser"
Und zwar mit Technischen Begriffen und so ich will hören, was die VORTEX zu einer "schlechteren" Stufe macht
schollehopser
Inventar
#21 erstellt: 12. Jun 2007, 17:14
Verarbeitung ist auch top, Leistungsangaben stimmen, Einstellmöglichkeiten zu genüge...
DYNABLASTER
Inventar
#22 erstellt: 12. Jun 2007, 22:59
eine teuere hihihiii
nichts persöhnliches...


[Beitrag von DYNABLASTER am 12. Jun 2007, 23:00 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#23 erstellt: 13. Jun 2007, 07:18
Nachdem wir die sinnvollen Beiträge jetzt hinter uns gebracht haben wärs mir recht, wenn wir noch ein Paar Meinungen oder Fragen zum Chassis selber bequatschen könnten
-OnPoint-
Inventar
#24 erstellt: 05. Jul 2007, 12:32
die leute die es wirklich interessiert, der passarati aus dem klangfuzzi forum hat nochwas drehen können in BK.


Passarati schrieb:
Hi,

für 169.- gehen die letzten raus.

Bei 149.- haben die zu viel draufgelegt.

Aber nur Abholung im Markt.

Ich bin nicht bei OKI. Zu dem Zeitpunkt liege ich am Strand/Pool :beer: und chille.

Grüße
Andy

P.S. falls jemand einen haben möchte, anrufen und reservieren (0671-7962-136 o.261).
Auf den Andreas Rottke und/oder Achim Wölk berufen. Achim und Ich wissen Bescheid.
Deepflyer
Inventar
#25 erstellt: 19. Aug 2007, 23:02
Ich habe bereits letztes Jahr in einem Thread in dem es um Magnat ging gesagt das genau dieser Woofer Top ist, aber dort bin ich von allen seiten nur blöd angemacht worden .


Ich sags immer wieder....ERST ANHÖREN, UND DANACH EIN URTEIL BILDEN!! Grüß Dich Frieder ... !


Gruß Deep
derboxenmann
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2007, 03:53
Und der letzte ist jetzt für fast 360€ wegegangen bei Egay...
Ich bin immernoch von dem Woofer überzeugt.
Deepflyer
Inventar
#27 erstellt: 02. Nov 2007, 05:10
Ich weiß, war ja meiner !


Gruß Deep
Sersh22
Inventar
#28 erstellt: 08. Jul 2008, 09:25
Das Thema nicht mehr aktuell. Aber Derboxenmann, hast du den Sub hoch? Den 5000DM auch an einem guten kW getestet z.B. Steg K2.03/04 oder so ähnlichem?
schollehopser
Inventar
#29 erstellt: 08. Jul 2008, 09:36
Nein den hat er nimmer ...

Getestet hatte er ihn bis zu 750 Wrms wenn ichs noch recht weiss... und die Lautstärke reichte ja schon...die Leistungsverdoppelung wär ja dann auch "nur" 1dB mehr gewesen. Und deswegen soviel Geld ausgeben nur zum Testen kann er auch ned.

Sersh22
Inventar
#30 erstellt: 08. Jul 2008, 09:56
Was für Subs jetzt habt ihr beide?
schollehopser
Inventar
#31 erstellt: 08. Jul 2008, 09:58
Ich fahr grad den XLS10CW vom Boxenmann spazieren

der Frieder hat nen Beyma SM115 (stimmt das so ?) drin
Sersh22
Inventar
#32 erstellt: 08. Jul 2008, 10:30
Beyma SM115 ist ein nettes PA-Chassis.
Betreibst du dein XLS10CW in GG oder BR? Wie bist du mit dem kleinen zufrieden?
schollehopser
Inventar
#33 erstellt: 08. Jul 2008, 11:10
CB in ca 25 Litern .. aber dass müsste der Frieder hier besser wissen.. das Ding ist für die größe top...
Jörn94
Stammgast
#34 erstellt: 06. Okt 2009, 14:44
hallo,
ich würde auch gerne den aggressor 5000kaufen..
kann ihn mir den jemand anbieten??

mfg Jörn
BassSuchti
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Jan 2011, 13:56
Mahlzeit und so ...

Mir ist durchaus bewusst, dass dieses Thema schon etwas älter ist ... dennoch halte ich es für sinnvoller hier weiter zu schreiben, statt einen neuen Thread zum gleichen Thema zu eröffnen.

Es handelt sich bei meiner Frage ebenfalls um den in der Überschrift beschriebenen Subwoofer.

Ich habe ein wenig mit WinISD rumgespielt. Dieses zeigt mir eine optimale Gehäusegröße (BR) von 400 Litern an. Trotz Kombi ist das für mich nicht realisierbar. Ich würde bei einer 22mm starken MDF-Platte an rund 250 Liter netto kommen.

Frage 1:
Der Bau des Gehäuses gestaltet sich nicht wirklich schwierig. Mich würde eher interessieren, wie ich dieses Gehäuse auf eine "Tuning Frequenz" von 40Hz bringe.

Frage 2:
WinISD zeigt mir bei einer rechteckigen Portfläche (10 x 55 cm) eine "Vent Length" von 16,7 cm an.
Gehe ich recht in der Annahme, dass der Port also nur 16,7 cm ins eigentliche Gehäuse reinragt ?
Warum wird mir bei einer Verdopplung der Portfläche (20 x 55 cm) eine Vervierfachung der "Vent Length" (53,55 cm) vorgegeben ?

Frage 3:
Welcher Port ist effektiver ?

Musikmäßig darf es beim HipHop schön tief gehen, beim Techno sollte es knackig und schnell gehen. Die Tatsache, dass es machbar ist, hat der Themenersteller ja vor einigen Jahren schon bewiesen.

Falls es notwendig ist:
Das Radio ist ein Pioneer DEH-P88RS2
Die Endstufe für den Sub ist erstmal eine SPL Dynamics EXT2000D, bis die Kohle für eine Colossus X3 vorhanden ist.

Gruß und so ...
BassSuchti
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Classic Rapbull 360
Sophos am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  6 Beiträge
test
psuw13 am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  19 Beiträge
Spirit L30 Subwoofer Erfahrungsbericht
b3nn1 am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  81 Beiträge
Meine preiswert Anlage:
Q_Big am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  3 Beiträge
Anlagen Vorstellung
boehse81 am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  10 Beiträge
Bassendstufe für kleinstes Geld.Spurt CPS 300.2 Endstufe NEU für 31,80 euro 376Watt rms
DER-KONDENSATOR!!! am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  50 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.539 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedGab1105
  • Gesamtzahl an Themen1.531.951
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.149.528

Hersteller in diesem Thread Widget schließen