Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vergleich: Alubutyl vs. Alubitumen

+A -A
Autor
Beitrag
Xearo
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2010, 13:52
Hi, da ich meine Dämmung erweitern wollte und nicht unbedingt auf das teure Alubutyl zurückgreifen möchte, habe ich mir Onduline Dichtband gekauft (150mm x 1,5mm x 10m, bei Praktiker minus 20 Prozent ca. 23€). Da ich gerade nichts besonderes anzufangen weiß, dachte ich mir ich unterziehe den beiden Dämmmeterialien mal ein kleinen Test.

Hier die beiden Kontrahenten:



Alubutyl:
Audio System Alubutyl 1,8
1,75mm Butyl + 0,05mm Alubeschichtung
Gewicht: 2,75Kg/m²
Selbstklebend
Preis 40€/m²

Alubitumen:
Onduline Reperaturband
1,4mm Bitumen + 0,1mm Aluschicht
Gewicht: ca. 1,7Kg/m²
Selbstklebend
Preis: 15€/m²

Hier sieht man den vergleich der verschiedenen Materialstärken (meine Kamera ist nicht die Beste)



Nun zum eigentlichen Vergleich:

1. Klebkraft:

Ich habe das Alubutyl und das Dichtband auf meinen Schreibtisch geklebt, beides fest angedrückt und kurz gewartet. Anschließend beides in die längsrichtung gezogen, dabei hat sich herausgestellt dass das Alubitumen Dichtband wesentlich besser klebt, während sich das Alubutyl schon in die länge zieht, hat sich das Dichtband keinen mm bewegt.Desweiteren habe ich beides auf ein Stück alufolie geklebt und auch hier war die Klebkraft des Dichtbandes wesentlich höher, aber auch das Alubutyl ließ sich schwer entfernen, beim Dichtband wäre jedoch die Alufolie gerissen. Beides lässt sich auch sehr gut doppellagig verkleben.



2. Vergleich bei Kälte:

Ich habe jeweils ein kleines Stück ins Gefrierfach gelegt (-18°C) gelegt und 1 Stunde gewartet. Meiner meinung ist das Alubutyl nur mimimal biegsamer geblieben, beides ließ sich nach dem Kälteschock noch sehr gut biegen. Wobei auch hier das Alubitumen Dichtband den etwas weicheren Eindruck machte. Ich weiß ja nicht ob dies relevant ist, aber das Dichtband viel schneller in seine Ursprungsform zurück.





3. Vergleich bei Hitze:

Beide Stücke in den Ofen gelegt und bei 100°C 30min ''gebacken''. Hier ist kein unterschied zwischen beiden, dem Alubutyl hat die hitze nichts ausgemacht und dem Alubitumenstückchen ist nur am rand etwas angeschmolzen, aber dadurch ist hier die auch klebkraft gestiegen.











4. Geruch?

Beides ist Geruchsneutral, wobei ich sagen muss das es beim auspacken der Alubitumenrolle kurz nach Bitumen riecht, was aber schnell verflieht. Ich denke daher das sich im Auto kein Geruch entwickeln wird, dazu werde ich aber mehr Berichten wenn ich alles eingebaut habe. Nach dem Test Nr. 3 sind nach wie vor beide Geruchslos.

5. Verarbeitung:

Das Alubutyl und das Dichtband sind beide sehr biegsam, jedoch das Alubitumenband etwas weicher, vielleicht zurückzuführen auf die geringere Materialstärke. Beide benötigen kein Erwärmen beim einbauen. Alubutyl kann man mit dem Teppichmesser besser schneiden, das Dichtband mit der Schere.

6. Dämmwirkung:

Werde ich berichten sobald ich alles eingebaut habe.



Fazit:

Bis jetzt kann ich noch keinen negativen Gründe nennen die gegen das Dichtband sprechen, im Gegenteil, es ist billiger, klebt besser und ist sehr biegsam. Weiteres reich ich nach sobald alles im Auto verbaut ist.


Ich hoffe einigen damit geholfen zu haben, die sich mit dem Thema Dämmung beschäftigen.

Gruß Manuel
Harrycane
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2010, 13:58
Danke für den Vergleich

Ich arbeite schon länger mit dem Dichtband ausm Baumarkt und kann nur sagen, dass es im Auto nicht stinkt und besser hält als die MXM Matten von SinusLive.

Ich kann also auch nichts Schlechtes über das Dichtband berichten.
Xearo
Stammgast
#3 erstellt: 19. Feb 2010, 14:03
Bitte, wurde übrigens durch deine Beiträge die man durch die Suche findet auf das Dichtband aufmerksam

Gruß


[Beitrag von Xearo am 19. Feb 2010, 14:03 bearbeitet]
Harrycane
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2010, 14:05
na dann passts ja
surround????
Gesperrt
#5 erstellt: 19. Feb 2010, 14:23
Das AS 1.8 ist auch als Grunddämmung nicht zu gebrauchen!
Das macht nur in Kombination mit steiferem Alubutyl sinn!
Deinen Aufwand in allen Ehren, aber bei diesem Material spiel Steifigkeit zB keine Rolle, weil es gar nicht steif sein soll!
Bei der Klebekraft und Temperaturbeständigkeit kann man mehrere Jahre in einer Autotür nicht mit solchen Mitteln simulieren!
Was gerne vergessen wird, Alubutyl ist nicht gleich ALubutyl!

Gruß Dominik
lombardi1
Inventar
#6 erstellt: 19. Feb 2010, 14:24
Gabs alles schon mal

http://www.hifi-forum.de/viewthread-102-540.html

http://www.hifi-forum.de/viewthread-70-1888.html

Und zig andere Beiträge

1,75mm Butyl + 0,05mm Alubeschichtung
1,4mm Bitumen + 0,1mm Aluschicht

mfg Karl


[Beitrag von lombardi1 am 19. Feb 2010, 14:29 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2010, 14:37
Sind ja beides keine Materialien, die man in der Türe zum VERSTEIFEN/STABILISIEREN verwendet.

Was hast du denn damit vor?

Kommt schon auch drauf an, was man anstellen möchte...

Gruß,
Andy.


[Beitrag von caveman666 am 19. Feb 2010, 14:37 bearbeitet]
lombardi1
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2010, 15:00
Xearo
Stammgast
#9 erstellt: 19. Feb 2010, 15:02


1,75mm Butyl + 0,05mm Alubeschichtung
1,4mm Bitumen + 0,1mm Aluschicht


Ist voerst nur geschätzt, optisch aber schon dicker als das Alubutyl


Was hast du denn damit vor?

Kommt schon auch drauf an, was man anstellen möchte...


Verklebt werden soll das Dichtband an folgenden stellen:

- Kofferraumboden
- Heckklappe
- Türinnenbleche damit verschließen

Alubutyl ist bereits doppellagig an den Aussenblechen der Türen verklebt.


Gruß
surround????
Gesperrt
#10 erstellt: 19. Feb 2010, 15:06
Kofferraumboden --> OK
Heckklappe --> Kann man auch noch machen
Innnenblech verschließen --> Absolut falsches Material, BEIDES

Hier wäre Variotex EVO1.3 oder EVOTECH 1.6 angebracht!

Als Bastlerlösung mit Zeit --> Alublech zuschneiden und einnieten, danach mit deinem onduline drüber!

Gruß DOminik
caveman666
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2010, 15:47

surround???? schrieb:
...
Innnenblech verschließen --> Absolut falsches Material, BEIDES

Hier wäre Variotex EVO1.3 oder EVOTECH 1.6 angebracht!

Als Bastlerlösung mit Zeit --> Alublech zuschneiden und einnieten, danach mit deinem onduline drüber!

Gruß DOminik



Genau darauf wollt ich hinaus...

Auch am Aussenbelch wäre es nciht unbedingt optimal...



Gruß,
Andy.
surround????
Gesperrt
#12 erstellt: 19. Feb 2010, 15:54
Zumindest nicht allein!
1. Schicht EVO 1.3
2. Schicht hinter dem TMT etwa 30x30xm SC1.8
3. Schicht hinter dem TMT etwa 30x30cm PH6 oder PH10

So mach ich es bei "normalen" EInbauten!

Gruß Dominik
SmokieMcPot
Stammgast
#13 erstellt: 19. Feb 2010, 20:05

surround???? schrieb:
Das AS 1.8 ist auch als Grunddämmung nicht zu gebrauchen!


Kann ich nur zustimmen!!

Für die Türen ist das Zeug viel zu labbrig...
surround????
Gesperrt
#14 erstellt: 19. Feb 2010, 20:26
Dafür ist es eigentlich auch nicht Gedacht!

Gruß Dominik
no_cry
Stammgast
#15 erstellt: 22. Feb 2010, 22:56
Mich würds auch Interessieren, ist es fürs Dach gut?
Wie hält es bei Hitze senkrecht an einem Blech. Aber dann am besten ein Dauertest^^ (Warm-Kalt Nass-Trocken...)
Ich hatte für die Türen Bimast Bomb genommen.

Wie gut ist das Zeug denn, wenn man es 2-3 Schichtig legt und so mit dem normalen Preis gleich zieht. Dann hätte man 4,2 Bitumen und 0,3 Alu...
'Stefan'
Inventar
#16 erstellt: 22. Feb 2010, 23:46
Dann haben die 0,3mm Alu keine Wirkung mehr, weil sie auf dem weichen Bappkrams "schwimmt".

Ich verwende bei mir im Auto Evo 1.3, EvoTec 1.6 und Silitec. DAMIT wirds BOMBIG stabil! Sowohl Innen-, als auch Außenblech.

Kostet zwar bissl, aber wer bei derart grundlegendem Material schon sparen will...
CAW258
Stammgast
#17 erstellt: 24. Feb 2010, 21:24
Hi,

sehhhhr gute Bericht!

Händler müssen das Zeug schlechtreden den das haben die ja nicht im sortiment!

ist ja natürlich nicht mit EVO o. ä. zu vergleichen aber denoch eine sehhhhhr günstige alternative!

Zum innenblec ausschnitteversigelüng neme man entweder lochblech oder gitter (wie bei den meisten Autosport grill´s)
'Stefan'
Inventar
#18 erstellt: 24. Feb 2010, 21:56

Händler müssen das Zeug schlechtreden den das haben die ja nicht im sortiment!


Sorry, aber das ist blödes Gelaber.
Wenn man sich mit der Funktion und Wirkweise der verschiedenen Materialien und Materialkombinationen auseinandersetzt und das auch VERSTANDEN! hat, merkt man schnell, dass das Zeug gegen jedes (brauchbare!) Alubutyl abstinkt.

Dass dieses Audio System Alubutyl für irgendeine Versteifung o.ä. auch nicht zu gebrauchen ist, hat wohl noch keiner erwähnt.

Für die Alufolie (ich sage absichtlich FOLIE) auf dem zeug würde ich keine 40€/m² zahlen. Wenn ich etwas wirksam versteifen will, nehme ich andere Materialien, die nicht wesentlich mehr kosten.
Wenn ich etwas über Gewicht einfach zum Schweigen bringen will (so z.B. eine Heckklappe o.ä.) klatsch ich mir Bitumen rein. Da zahl ich 12,95€/m² für 4,2mm dickes Material.

Wenn ich gezwungen würde, zwischen dem Audio System Alb. und dem hier genommenen Onduline-Band zu wählen, würde die Wahl aber klar auf letzteres fallen.
caveman666
Inventar
#19 erstellt: 24. Feb 2010, 23:07

CAW258 schrieb:
...

Händler müssen das Zeug schlechtreden den das haben die ja nicht im sortiment!

ist ja natürlich nicht mit EVO o. ä. zu vergleichen aber denoch eine sehhhhhr günstige alternative!...


Sorry - aber was manche Leute hier schwätzen, is schon fast ne Zumutung...
surround????
Gesperrt
#20 erstellt: 24. Feb 2010, 23:32
@Stefan
Das AS Butyl oder Variotex SC1.8 haben auf jeden fall ihre daseinsberechtigung!
Ich glaube hier fehlt vielen Hintergrundinfo zu den diversen Materialien!
Grundsätzlicch gibt es 2 Größen die zu bekämpfen sind, Körperschall und Luftschall!
Luftschall bekämpft man zB mit PH6 oder PH10 von Variotex oder CCA von FOrtissimo als oberste Schicht!
Körperschall kann man auf 2 Wege bekmämpfen:
Reflexion
Absorption
Am besten ist eine Kombination aus beidem!
Reflexion und Versteifung kann zB mit Evo 1.3 oder Evotech 1.6 erfolgen.
Absorption zB mit SC1.8 oder dem AS Butyl!
Sinnvolle Dämmung muss nicht teuer sein, wenn man weiß wie man das entsprechende Material wo und wie einsetzt!

Gruß Dominik


[Beitrag von surround???? am 25. Feb 2010, 07:40 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#21 erstellt: 25. Feb 2010, 01:14

Das AS Butyl oder Variotex SC1.8 haben auf jeden fall ihre daseinsberechtigung!


Hab ich nie angezweifelt.


Ich glaube hier fehlt vielen Hintergrundinfo zu den diversen Materialien!


Wenn du von mir sprichst - nein, vielleicht wirds innerhalb meines Beitrages noch klar.


Luftschallabsorption bekämpft man zB mit PH6 oder PH10 von Variotex oder CCA von FOrtissimo als oberste Schicht!


Luftschallabsorbtion will man wohl nicht bekämpfen, aber ich weiß, was du meinst.


Körperschall kann man auf 2 Wege bekmämpfen:
Reflexion
Absorption
Am besten ist eine Kombination aus beidem!


Weiß ich.


Reflexion und Versteifung kann zB mit Evo 1.3 oder Evotech 1.6 erfolgen.


Jupp, sehe ich auch so.


Absorption zB mit SC1.8 oder dem AS Butyl!


Ebenso.


Sinnvolle Dämmung muss nicht teuer sein, wenn man weiß wie man das entsprechende Material wo und wie einsetzt!


Geb ich dir absolut recht.
Zum Abschluss, damit du mich nicht weiterhin falsch verstehst:

Ich schrieb:
Dass dieses Audio System Alubutyl für irgendeine Versteifung o.ä. auch nicht zu gebrauchen ist


Das schrieb ich, weil im Beitrag über mir gesagt wurde, dass es ( sowohl AS-Alub. als auch das Onduline) nicht so gut wie Evo 1.3 sei, dafür aber eine günstige Variante. Es ging mir nur darum, dass Evo 1.3 was VÖLLIG anderes macht, als die beiden. Im Grunde meinte ich also genau das, was du dann nochmal - vielleicht deutlicher als ich - formuliert hast.
Dass ich, wenn ich mich entscheiden müsste, das Onduline dem AS vorziehen würde, bleibt allerdings bestehen.
Dass das Butyl dem Bitumen gegenüber dank seiner Temperaturunabhänigkeit in seiner Funktionalität im Vorteil ist, ist auch klar.

Bissl was kommt oben wohl falsch rüber, weil ich mich wirklich über den Beitrag von "CAW258" aufgeregt hab und in "Rage" schrieb.



(sorry für die vielen Quotes :D)


[Beitrag von 'Stefan' am 25. Feb 2010, 12:36 bearbeitet]
surround????
Gesperrt
#22 erstellt: 25. Feb 2010, 07:45
Ruhig Stefan! Cool down!
Das "@Stefan" war auf folegndes bezogen!

Das AS Butyl oder Variotex SC1.8 haben auf jeden fall ihre daseinsberechtigung!

Hätte da wohl besser einen kleinen Absatz machen sollen!

Gruß Dominik
cwolfk
Moderator
#23 erstellt: 25. Feb 2010, 09:02
Ich habe auch schon mehrmals mit Onduline gearbeitet und war auch überzeugt, werde es aber nicht wieder benutzen.
Die Dämmwirkungs bei alleiniger Verarbeitung ist zwar vorhanden, aber nur mäßig. Um mit ALB gleichzuziehen müsste man so viel verkleben, dass sich der Preisvorteil nicht mehr rechnet.

Außerdem ist es zwar klebrig wie Seuche, rutscht aber bei Hitze auch vertikalen Flächen ab. Irgendwo hab ich davon auch mal n Bild gemacht..
'Stefan'
Inventar
#24 erstellt: 25. Feb 2010, 12:34
@Dominik

Da gabs dann wohl ein Missverstnändnis. Nix für ungut..:prost
Xearo
Stammgast
#25 erstellt: 24. Apr 2010, 10:12
Sooo kleines Update....


Ich werde das Alubitumen Dichtband wieder aus den Türen entfernen. Der Grund ist einfach, 2-3 Wochen hält dies bombastisch, jedoch danach verliert das Dichtband die Klebkraft und löst sich ab. Vor allem dort wo ich große Öffnungen des AGT's verschlossen habe.

Im Kofferraumboden benutze ich dies jedoch weiterhin.


Deshalb mein Fazit: Das Dichtband nur liegend verkleben !!!

Einsatzorte für das Dichtband:

- Kofferraumboden
- den Boden des Innenraums


Schade, wäre nur zu schön gewesen, wenn dies gehalten hätte.
Ich werde mir nächste wocher erst einmal Alubutyl kaufen um eine 2te lagen ans aussenblech anzubringen, sowie den AGT damit zu verschließen.



Gruß Manuel

P.S.: Hätte ich man gleich auf die erfahrenen Mitglieder gehört


[Beitrag von Xearo am 24. Apr 2010, 10:15 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#26 erstellt: 24. Apr 2010, 16:12
Und welchen grßoßartigen Effekt erhoffst du dir von nem labbrigen Zeug auf Bodenblechen?

Machts da evtl nich mehr Sinn, erstmal via Versteifung und Stabilisation Körperschall zu verhindern?


Gruß,
Andy.
emi
Inventar
#27 erstellt: 26. Apr 2010, 23:05

caveman666 schrieb:
Und welchen grßoßartigen Effekt erhoffst du dir von nem labbrigen Zeug auf Bodenblechen?




absorbation. eine RRM sollte durch die ganzen falze
stabil genug sein. da reicht normal auch einfaches
bitumen. ich werd mir jedenfalls kein teures ALB
in die RRM kleben.


liebe grüße,
tim
'Stefan'
Inventar
#28 erstellt: 27. Apr 2010, 00:04
Nuja, das ist eben die andere Vorgehensweise...

Entweder sorgt man dafür, dass erst gar nichts schwingt, bzw. die Reso im unkritischen Bereich liegt und das Blech dann entsprechend nicht angeregt wird, ODER man versucht, den auftretenden Körperschall zu "eliminieren", sprich in Wärmeenergie umzuwandeln.

Letzteres klingt irgendwie nach dem Bekämpfen der Wirkung, bei Nichtbeachten der Ursache.

ICH würde - wenn ich denn eine hätte - in der RRM aber auch mit einfachem Bitumen arbeiten.


[Beitrag von 'Stefan' am 27. Apr 2010, 00:05 bearbeitet]
emi
Inventar
#29 erstellt: 27. Apr 2010, 07:10
woher willst du denn wissen, dass du mit der versteifung
die resonanzkreisfrequenz nicht grade in den kritischen bereich
legst, in dem sie angeregt wird?

da würde ich lieber mit energieumwandlung arbeiten. darüber
dann noch eine schöne lage vließ.

und zum vergleich:
2,2 ALB: 4kg/m² (2,2mm dick) - 37 bis 45€/m² (je nach menge)
bitumen: 5kg/m² (2,5mm dick) - 18 bis 20€/m² (je nach menge)

ALB macht da sinn, wo versteift und bedämpft werden soll.
z.b. die tür oder das dach. ich bin mal so frech und
behaupte, dass der butyl-anteil 90% der schalldämmenden arbeit in der
RRM verrichtet. sind natürlich nur schätzwerte.
können auch höher liegen

aber ihr könnt ja auch gern selbst nochmal den test machen.
versucht mal mit dem daumen eine delle in die tür, und danach
in die RRM zu drücken

liebe grüße,
tim
caveman666
Inventar
#30 erstellt: 27. Apr 2010, 10:56
Ich sprech vom Fahrzeugboden - nich von der Mulde...

Hinzukomt: Wo stabilisiert 2,2er ALB groartig? Is doch 2mm weiches schweres Material. Wenn ich von Stabilisation spreche, mein ich das einsetzen von STABILEM Material


Gruß,
Andy.

PS: Ich hatte bisher nur 1 Auto, wo es rein mit Alubutyl genau in die "Problemzone ging. War ein BMW mit ner Duplex-auspuffanlage, die "dummerweise" sehr tief röhrte... Konnte dann aber auch wieder "hingebogen" werden
'Stefan'
Inventar
#31 erstellt: 27. Apr 2010, 12:12

woher willst du denn wissen [...]


Da steht nichts davon, dass ich das weiß. Da steht nur, wie es sein SOLLTE.
Wenn man natürlich Pech hat und die Reso in einen kritischen Bereich verschiebt, muss man das einfach wieder etwas verschieben...is ja kein Problem.
nuts
Stammgast
#32 erstellt: 27. Apr 2010, 12:50
Hi!

Meine bescheidene Erfahrung mit den genannten Materialien:

Reparaturband: Unglaubliche Sauerei. Hält zuerst bombig, macht auch schwer, aber hält nicht dauerhaft flächig. Habs mit der Heisluftpistole an die Tür gerollert, war bombig fest. Dann wurde es Sommer und heiß und beim nächsten Entfernen der Türpappe sah ich, dass alles leicht auf einem braunen Schmierfilm insgesamt nach unten gerutscht war. Stellenweise haben sich Streifen gelöst und "Schlaufen" gebildet. Das Bitumen hatte unten sogar die Türpappe mit dem Blech verklebt, da war ne richtige schwarze Wulst... Mann war das schlecht wieder Sauber zu bekommen

Bitumenmatten: hergeschnitten, draufgepappt, hält. Seit Jahren. Hat sich keinen Millimeter bewegt. Der Effekt ist überproportional besser als die Ersparnis durch das Reparaturband. Mehr gibts nicht zu sagen.

Alubutyl: Wird sich zeigen. das 2.2mm Zeug ist noch auf der Rolle. Es ist bei Raumtemperatur weicher als die Bitumenmatten und macht durch das dicke Alu einen sehr stabilen, massiven Eindruck beim Anfassen und Biegen. Bin schon mal gespannt.

jo. Das sind meine Erfahrungen bisher. Ich würde keinesfalls wieder Reparaturband benutzen, möglicherweise gibts aber auch große Unterschiede in den Varianten. Allein schon der Komfort beim Verarbeitung wär mir den Aufpreis zumindest zu selbstklebenden Bitumenmatten wert.


mfg
nuts
emi
Inventar
#33 erstellt: 27. Apr 2010, 16:32
warum fühlt ihr euch gleich alle immer so auf den schlipps
getreten?



'Stefan' schrieb:

woher willst du denn wissen [...]


Da steht nichts davon, dass ich das weiß. Da steht nur, wie es sein SOLLTE.
Wenn man natürlich Pech hat und die Reso in einen kritischen Bereich verschiebt, muss man das einfach wieder etwas verschieben...is ja kein Problem.


dann machs doch gleich mit bitumen




caveman666 schrieb:
Hinzukomt: Wo stabilisiert 2,2er ALB groartig? Is doch 2mm weiches schweres Material. Wenn ich von Stabilisation spreche, mein ich das einsetzen von STABILEM Material


ich hab nirgends gesagt, dass es "großartig" stabilisiert.
aber es stabilisiert mehr als bitumen. oder taugt
das evo 1.3 bzw 1.6 dafür nicht? das ist immerhin auch ALB.


ich werd meinen fahrzeugboden jedenfalls mit bitumen und vließ dämmen.
der fahrzeugboden bei mir ist ähnlich dick und stabil wie
die RRM.

wünsche noch einen schönen sonnigen tag.

grüße,
tim
caveman666
Inventar
#34 erstellt: 27. Apr 2010, 16:34
Ich hab aber ausdrücklich "2,2er" mit dazu geschrieben


Gruß,
Andy.
emi
Inventar
#35 erstellt: 27. Apr 2010, 16:35
ok. ich geb nach
aber auch das 2.2 stabilisiert mehr als bitumen.
alles hat seine daseinsberechtigung. man muss/sollte halt
wissen, wo man mit welchem material das beste ergebnis erzielt.

aber wem sag ich das

grüße,
tim
'Stefan'
Inventar
#36 erstellt: 27. Apr 2010, 16:40
[quote="emi"]dann machs doch gleich mit bitumen[quote]

[quote="'Stefan'"]ICH würde - wenn ich denn eine hätte - in der RRM aber auch mit einfachem Bitumen arbeiten.[/quote]

Würde ich machen. Ich betrachte das aber von beiden Seiten und kann beide nachvollziehen...trotzdem kann ich mich für eine entscheiden. Siehe Beitrag #28.
Auf den Schlips getreten fühle ich mich auch nicht.

Ebenfalls einen schönen Resttag.



[Beitrag von 'Stefan' am 27. Apr 2010, 16:42 bearbeitet]
NixDa84
Inventar
#37 erstellt: 27. Apr 2010, 17:17
Man kann auch das Auto im Jahr zwei Mal auf verschiedene Arten stabilisieren.
Im Winter:
Bitumen in die Tür. Wird da ja brockenhart durch die Kälte. Die Heizung vom Auto auslassen nicht das sich der Innenraum und somit wenns blöd läuft das Bitumen in der Tür erwärmt.
Im Sommer:
Bitumen raus reissen und ALB 2,2 rein.

Den Wechsel macht man dann zwei Mal im Jahr und hat immer was zu basteln

ODER:
Man nimmt einfach ein brauchbares Alubutyl ala Evo 1.3 her. Dämmt die Tür EINMAL ist damit zufrieden. Nimmt in Kauf das es dann halt 30 Euro mehr kostet (muss man halt mal auf nen trinkfreudigen Abend verzichten) und das Thema ist durch.
Diese ewig sinnlos Diskussion braucht mittlererweile wirklich kein Mensch mehr.
'Stefan'
Inventar
#38 erstellt: 27. Apr 2010, 18:09

Nimmt in Kauf das es dann halt 30 Euro mehr kostet (muss man halt mal auf nen trinkfreudigen Abend verzichten) und das Thema ist durch.


Deine trinkfreudigen Abende scheinen recht trocken zu sein. Da muss schonmal ein Quadratmeter EvoTec 1.6 draufgehen!

Im Grunde kann man das aber so hinnehmen.


[Beitrag von 'Stefan' am 27. Apr 2010, 18:11 bearbeitet]
NixDa84
Inventar
#39 erstellt: 27. Apr 2010, 18:12
In der RoFa kostet eine Flasche Wodka (0,5 Liter) mit zwei Beigetränken (wer braucht so was eigentlich?) 30 Euro.
So hab ichs wirklich gerechnet
Und ich weiss das DU 15 Flaschen Bier trinken kannst und immernoch mit vollem Bewusstsein durch die Gegend läufst.
'Stefan'
Inventar
#40 erstellt: 27. Apr 2010, 18:20
Ja komm, ich hatte Durst.
Das bayrische Zeug läuft halt wie Wasser, schmeckt auch gut, haut aber nicht rein.

Könntest mir mal ne Kiste hochschicken.
NixDa84
Inventar
#41 erstellt: 27. Apr 2010, 18:32
Mach ich.
Nen Kasten Augustiner Hell? Oder magst lieber Dunkles bzw. Pils?
Bei mir wars immer Hell
'Alex'
Moderator
#42 erstellt: 27. Apr 2010, 18:57
schick 2
NixDa84
Inventar
#43 erstellt: 27. Apr 2010, 19:38
Du hast kein Augustiner verdient...
Schließlich bist du ab Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend nie ansprechbar und würdest das in deinem drei Tages Rausch zwischendurch trinken (kein Genießereffekt!)
Xearo
Stammgast
#44 erstellt: 27. Apr 2010, 19:46
Und so ändern Threads die Themen...

Dämmungsmaterialien ---> Hemmungsmaterialien



Gruß Manuel


P.S.: Es geht doch nichts über ein schönes Krombacher


[Beitrag von Xearo am 27. Apr 2010, 19:51 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#45 erstellt: 27. Apr 2010, 19:53
PFF !!

Erstens..ich genieße Bier sehr.. sogar täglich
Zweitens.. wie kommst du auf die Idee das ich Sonntag Abends schon wieder ansprechbar bin?!
NixDa84
Inventar
#46 erstellt: 27. Apr 2010, 19:59
@Alex
DAS nennt man Alkoholproblem
Stimmt. Wenn ich dich Sonntags immer ansprech sagste mir immer das du demnächste nach 70 Std. WE mal Schlaf nachholen musst
Krombacher ist auch nicht verkehrt aber nicht ganz so gut wie Augustiner

Zwecks Topic:
Ich hatte heute auch nen Kunden da der Bitumen haben wollte. Da ich die aber nicht mehr führe, musste er sich dann mit Evo 1.3 zufrieden geben und war hell begeistert das sich die Industrie mühe gibt aufs Gewicht zu achten und sich doch in den letzten 10 Jahren CarHifi einiges getan hat (der Kunde ist gut 50 ).
caveman666
Inventar
#47 erstellt: 27. Apr 2010, 20:43
Und ich hab jetz noch versiffte Hände, weil n Kunde einen damals NAGELNEUEN Polo 9N mit ewig dicken Bitumenschlotzmatten verklebt hat... Das Zeug is im Sommer runter gelaufen wie flüssige Butter...
Der Kunde war sich SICHER, alles richtig gemacht zu haben beim Einbau...
Naja - ich durfts heut abschaben


Gruß,
Andy.
Xearo
Stammgast
#48 erstellt: 27. Apr 2010, 21:00
Das nennt man ArbeitsBeschaffungsMaßnahmen
caveman666
Inventar
#49 erstellt: 27. Apr 2010, 21:02
Das is fürn Kunden eher "teures Lehrgeld"...


Gruß,
Andy.
Xearo
Stammgast
#50 erstellt: 27. Apr 2010, 21:09
Man kann nicht immer nur aus Theorie lernen, ich musste auch Lehrgeld Zahlen (60€ für 2 Rollen Onduline Dichtband). Da hätte ich ein bischen drauflegen sollen und mir gleich Variotex 1.3 kaufen sollen. Naja, das nächste mal weiß man es besser

Gruß
boehse81
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Apr 2010, 21:15
caveman begeistert sich dafür, bitumen aus der tür zu kratzen? dann schicke ich dir mal ne bekannte vorbei, die das gleiche problem hat. Ihr Ex meinte es auch sehr gut mit dem Baumarktbitumen Muss ich das wenigstens nicht machen

Als Belohnung gibt es auch ne Kiste Krombacher frisch von der Quelle

Schöne Grüße aus Krombach
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dämmung: Vergleich Bitumen Alubutyl
Jimmbean1986 am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  66 Beiträge
Vergleich Genesis DMX vs. Audison VRX 2.400.2
goelgater am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  6 Beiträge
Digitalendstufe vs. Analogendstufe für 1000W Sub
flowo am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  12 Beiträge
JVC SH 1000 vs. Clarion 778 R
Ladedruck am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  22 Beiträge
Meine Erfahrung mit Alubutyl
Astra_Turbo am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  21 Beiträge
Markenunabhängige Infos zu Alubutyl
radek am 11.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  74 Beiträge
Vergleichstest ETON Pro 170 vs. DEGO Starline ST-650
surround???? am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  82 Beiträge
Erfahrungsbericht Brax Dämmpaste und Alubutyl!
MaxdogX am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  10 Beiträge
Reckhorn Alubutyl - Warum so schlecht ?
OmafielinsKlo am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2017  –  78 Beiträge
Hifonics vs Soundstream
`christian´ am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedmikonline
  • Gesamtzahl an Themen1.386.255
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.713

Hersteller in diesem Thread Widget schließen