Baubericht Mivoc SB 180

+A -A
Autor
Beitrag
_robbie_
Stammgast
#1 erstellt: 20. Apr 2007, 14:55
Hallo!

Nachdem ich in den letzten Wochen hier einige Leute mit Fragen zwecks des Bausatzes und diverser Gehäuseänderungen genervt habe, wollte ich nun zeigen, was am Ende dabei rausgekommen ist :o)
Gesucht war anfangs eine Standbox, die mein kleines Zimmer (12m²) nett beschallen sollte. Klein bedeutete, dass der Abstand der Boxen zur Rückwand und zum Hörer sehr gering sein wird. Darum sollten die Stellmaßte gering bleiben, was sich als zT schwierig erwieß, weil die meisten Boxen eine recht hohe Tiefe und zusätzlich den BR- oder TML-Kanal hinten haben.
Unschlüssig, welcher Lautsprecher es werden sollte, kaufte ich recht spontan einen hier im Forum angebotenen Bausatz für die Mivoc SB 180, einen 2-Wege-BR-LS.
Auch hier war das Problem, dass die BR-Öffnung auf der Rückseite war und die Tiefe von 30cm mir auch zu viel waren. Also wurde kurzerhand bissel was geändert,
natürlich in Rücksprache mit den hier versammelten Experten Die Gehäusetiefe schrumpfte also auf 23cm, die Breite wuchs dafür von 19 auf ebenfalls 23 an. Um das benötigte Volumen beizbehalten, mußte ich nur die innere Trennwand ein Stück nach unten versetzen, also kein großes Problem.
Außerdem kam das BR-Rohr nach vorne und die Front erhielt rechts und links eine 45°-Phase, um die 19cm Schallwandbreite beizubehalten.
Als Material wählte ich 18mm MPX-Birke, weil ich Furnieren, dass mich bei meinen ersten TenÖren ziemlich genervt hat, umgehen wollte. Den Holzzuschnitt bekam ich vom örtlichen Holzfachhandel auf den mm genau, inkl. Gehrungen und Chassisausschnitten, also schonmal eine große Arbeitserleichterung.
Um möglichst genau zu arbeiten, war die erste Idee, die einzelnen Teile untereinander zu verdübeln, damit sie beim Verleimen nicht verrutschen können und ich vor dem endgültigen Verkleben so besser mir der Dämpfung herumprobieren hätte können. Leider klappte das nur sehr begrenzt, weil beim Bohren der Dübellöcher fast immer Ungenauigkeiten im mm-Bereich entstanden, obwohl die
entsprechenden Markierspitzen verwendet worden sind. Daher habe ich die Dübel nur noch bei inneren Verstrebungen verwendet, wo es nicht auf die höchste Genauigkeit ankam.

Hier mal die ersten paar zusammengekleisterten Bretter



Zusätzlich zum orginal Bauplan wurden die Front und Rückwand durch ein paar extra Leisten versteift. Außerdem habe ich die inneren Verstrebungen mit Löchern versehen, da die Luftzirkulation aufgrund der verringerten Bautiefe wohl ein wenig schwieriger geworden wäre...



Zum Leimen verwendete ich "Berliner Parket/Fugen-Leim", der sich sehr gut verarbeiten ließ und schnell anzog, was aber Korrekturen beim festspannen schwieriger machte.

Im Visaton-Forum wurde vor längerem diskutiert (und wohl auch durch Messungen nachgewiesen), dass Trittschalldämmung Gehäuseresonanzen gut bedämpfen könnte, also habe ich mich nach einem kurzen Hörvergleich zwischen bedämpft und unbedämft dazu entschlossen, den die Boxen ebenfalls ein wenig damit auszukleiden.



Nachdem die Elektronik verbaut und nach ein paar Versuchen und Vergleichen die passende Bedämpfung herausgefunden war, wurden beide Lautsprecher endgültig zusammengeleimt.





Anschließend gings an´s Finish: Nach einigen Stunden mit dem Schwingschleifer, verschiedensten Körnungen und dem Zorn unserer Nachbarn (ich habe den kompletten Ostermontag ausgenutzt und außerdem die Umgebung weiträumig mit feinstem Holzstaub überzogen ) wurden beide Lautsprecher mit einer dünnen Schicht Osmo Dekorwachs Weiß-Transparent behandelt, um zum Einen einen gewissen Holzschutz zu bekommen, und zum Anderen die helle Oberfläche und die Maserung schöner Maserung ein wenig zu verstärken.







Zum Abschluß, wie klingt´s?!
Gut, find ich, aber wer würde das von seinen Selbtgebauten nicht behaupten
Nach ein paar Stunden einspielen mußten sich die SB180 im Vergleich einem Paar Dynaudio Audience 72 stellen. Vielleicht ein wenig unfair, schließlich hat das Selbstbaupaar insgesamt mit Holz und Finisch "nur" 250Euro gekostet gekostet, aber nun gut Der Klang der beiden Lautsprecher ist grundverschieden, die Dynaudio klangen runder und wärmer, vor allem der Bassbereich und die unteren Mitten waren presenter, zum Teil für meinen Geschmack sogar zu ein bisschen zu sehr. Im Vergleich dazu klangen die SB180 eher schlank, in den Mitten und Höhen aber sehr ausgeglichen.
Nun stehen sie hier in meinem Studentenzimmer und werden von einem Denon PMA 500 AE gefeuert, und sie machen ihre Sache sehr gut. Ob´s die längere Einspielzeit oder das kleinere Zimmer ist, der Bassbereich erscheint mir deutlicher als zuvor, passt aber noch immer gut zum Rest. Nach ein paar Umräumaktionen kann man auch eine schöne Bühne ausmachen und es macht Spaß, sich zurückzulehen und der Musik zuzuhören.
Insofern finde ich, dass der Bau mit den vorgenommen Änderungen ein voller Erfolg war, danke also nochmal an die helfenden Leute hier

Tschüß,
Robert
sakly
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2007, 21:59
Sehr nettes Ergebnis!
Kann sich wirklich sehen lassen
_robbie_
Stammgast
#3 erstellt: 21. Apr 2007, 15:07

sakly schrieb:
Sehr nettes Ergebnis!
Kann sich wirklich sehen lassen ;)


Dankeschön... und ich dachte schon, ich hätte fundamental was verbockt, weil sich die Resonanz hier so in Grenzen gehalten hat
hifi-packman
Stammgast
#4 erstellt: 21. Apr 2007, 15:08
Wirklich sehr hübsch!

Du hast beschrieben, deine Wahl auf diese LS fiel recht spontan. Kamen keine weiteren Modelle für dich in Frage?
So zum Beispiel die XSB 250?

Grüße, Dominik
FloGatt
Inventar
#5 erstellt: 21. Apr 2007, 15:11
Hi,

sieht wirklich sehr schön aus!

Wie teuer war das Holz?
Ich war gestern im Baumarkt, da hat der Holzleim (Ponal Express ) doppelt so viel gekostet, wie das Holz (MDF) für meine beiden Regalboxen

Gruß,
Florian
_robbie_
Stammgast
#6 erstellt: 21. Apr 2007, 15:19
Die Entscheidung fiel eher spontan für die SB180, wobei ich sowieso etwas aus dieser Preisklasse (max 200€ für die Elektronik) haben wollte. Der XSB250 liegt dort ja deutlich drüber...
Das Holz hat inkl. Zu- und Chassisausschnitten rund 90€ gekostet. Vorher hatte ich mir noch ein Angebot vom lokalen Tischler eingeholt, der dafür weit über 200€ wollte. Insofern war´s ein guter Preis, denke ich.
das_n
Inventar
#7 erstellt: 21. Apr 2007, 23:05
absolut saubere arbeit! sehen toll aus! nicht einzufräsende treiber haben doch einen vorteil, andere hersteller könnten sich da mal ne scheibe abschneiden!
FloGatt
Inventar
#8 erstellt: 21. Apr 2007, 23:06

das_n schrieb:
absolut saubere arbeit! sehen toll aus! nicht einzufräsende treiber haben doch einen vorteil, andere hersteller könnten sich da mal ne scheibe abschneiden!
:prost


Sehe ich genauso! Sieh Newtronics

Gruß,
Florian
corradohamm
Stammgast
#9 erstellt: 21. Apr 2007, 23:35


Sehen sehr lecker aus , einfach schlicht aber schön.

Ich finde sie sehen zig mal besser aus als die hochglanzlackierten Gehäuse die man sonst oft sieht.

Unter dem Lackkleid verschwinden schön die nicht 100%igen Stellen , hier ist es pures Holz und das perfekt gearbeitet.

Und nochmal
Gruß , Marko
das_n
Inventar
#10 erstellt: 21. Apr 2007, 23:36
100% zustimmung!
_robbie_
Stammgast
#11 erstellt: 21. Apr 2007, 23:59
Dankeschön für das Feedback
Wegen dem Holz muß ich hier nochmal den Holzfachhandel loben, war alles perfekt zugeschnitten und hat 100% gepasst, bei den Faserrichtungen wurde drauf geachtet, dass sie jeweils gleich laufen und die schlechteren Seiten wurden nach Innen verbannt. Außer bissel schleifen und wachsen war also garnicht viel nötig. Lackieren wäre wohl deutlich aufwändiger und teurer gewesen, und man hätte kleinste Fehler und Kratzer wohl schneller sehen können, da hat die fertige Holzoberfläche vom MPX nen riesengroßen Vorteil gegenüber MDF.


[Beitrag von _robbie_ am 22. Apr 2007, 00:01 bearbeitet]
sakly
Inventar
#12 erstellt: 22. Apr 2007, 07:24

_robbie_ schrieb:
...da hat die fertige Holzoberfläche vom MPX nen riesengroßen Vorteil gegenüber MDF.


Abgesehen davon, dass sie IMHO optisch auch deutlich besser aussieht, als lackiertes MDF.
Doch wirklich sehr gelungen
Fabian83
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Apr 2007, 11:03
Hi!
Großes Lob auch von mir!! Sieht einfach geil aus!!
Mich hält immer nur eins von solchen Gehäusen ab: Der Preis
Bei mir im Baumarkt und bei dem Zuschneider meines Vertrauens kostet der m² Birkenmultiplex 44Euro!!

Was hat dich denn das Holz gekostet?

Grüße
Fabian
_robbie_
Stammgast
#14 erstellt: 22. Apr 2007, 11:20

Fabian83 schrieb:
Hi!
Großes Lob auch von mir!! Sieht einfach geil aus!!
Mich hält immer nur eins von solchen Gehäusen ab: Der Preis
Bei mir im Baumarkt und bei dem Zuschneider meines Vertrauens kostet der m² Birkenmultiplex 44Euro!!

Was hat dich denn das Holz gekostet?

Grüße
Fabian


Steht bissel weiter oben schon, so ca. 90€. Der qm-Preis war wohl so bei 32-33Euro, und dazu kam dann noch eine knappe Stunde Arbeitszeit (Front Anfasen, Ausschnitte für Chassis, BR- und Terminal-Öffnung). War´s mir insgesamt aber auch wert, weil zumindest die Fasen hätt ich selbst ohne gutes Werkzeug so nicht hinbekommen. MDF ist zwar deutlich preiswerter, aber der Stress und das Geld für´s Finish dürften das wieder ausgleichen
Fabian83
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Apr 2007, 12:03
Ups...sorry!! irgendwie überlesen!

Das ist doch ein sehr guter Kurs! Ich würd mich echt freuen, wenns bei mir in der Nahe auch so Peise geben würde!
Dann wüsch ich noch viel spaß mit deinen Mivoc´s!!

Grüße
Fabian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mivoc SB 180 2
kalauer am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  18 Beiträge
Mivoc SB-180 als Kompaktbox?
kyote am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  29 Beiträge
Mivoc SB 180-II Alternative?
Jogi42 am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  8 Beiträge
Mivoc SB 180 I / Dämmmaterial
Heissmann-Acoustics am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  8 Beiträge
Bauplan Mivoc SB 180 gesucht
_robbie_ am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  3 Beiträge
Weiche der Mivoc SB 180
LVoyager am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  16 Beiträge
Mivoc SB 180 kürzen / Bassreflexrohr versetzen
hulahub am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  6 Beiträge
"Das Viech" oder Mivoc Sb-180?
devilrga am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  4 Beiträge
Cyburgs Stick, Needle oder Mivoc SB 180?
Watschifix am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  11 Beiträge
Entscheidungshilfe : Mivoc SB 180 oder CT 213 ?
Bliner am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.314 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedUltraUte
  • Gesamtzahl an Themen1.475.839
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.062.433

Hersteller in diesem Thread Widget schließen