Welches High-end Projekt für Klassik und sacrale Musik?

+A -A
Autor
Beitrag
reinhart
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Nov 2004, 20:56
Moin, moin,

ich plane, mir einen hochwertigen High-end Lautsprecher zu bauen - vorzugsweise einen Bausatz.

Ich höre bevorzugt klassische und sacrale Musik, teilweise auch Jazz.

Die Boxen müssen doch recht dicht neben einem Schrank und max. 30cm von der Wand hinten entfernt sein, das Stereodreieck ist deutlich in die Länge gezogen.

Ich bevorzuge einen warmen Klang.

Gestolpert min ich bis jetzt über Thor, Vox 200, Vera3, Cumulus und die 1801F von Dave Ellis.

Was würdet Ihr mir raten?

Danke

Reinhart
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2004, 22:46
Hallo Reinhart,
wer einen hochwertigen Lautsprecher sein eigen nennt, wird auch in der treibenden Elektronik Adäquates bieten müssen, da sonst die Limitierung des Klangvergnügens durch den Verstärker oder CD-Spieler die Qualität der Wandler nicht nutzt. Wenn ich dir daher als weitere, vielleicht sogar empfehlenswerteste Box die Duetta, Referenz der Klang+Ton aus KT 1/02, nenne, heißt das gleichzeitig, dass in Sachen Signalanlage keine Grenzen existieren. Ist der Verstärker gut, ist es Duetta auch, ist der Verstärker noch besser, ist es Duetta auch. Das lässt sich beliebig fortsetzen.
Thor und Vox 200 scheiden in der Rubrik warmer Klang wegen ihrer Metallmembranen aus. Zum Klang der Cumulus kann ich nichts sagen, die habe ich am Montag bei Bernd Timmermanns nur optisch bewundert. Gerne hätte ich einen anderen Bass an der Seite des Jim-Thiel-Coax gesehen. Ob sie dann Duetta in Punkto Harmonie, Dynamik und Auflösungsvermögen von tiefsten bis zu höchsten Tönen ebenbürtig wäre, ist reine Spekulation. Wenn ich allerdings beabsichtigte, Boxen dieser Güteklasse zu kaufen, würde ich in einem Forum lediglich nach den Orten fragen, wo ich sie hören kann. Denn hier entscheidet sicher auch der eigene Geschmack.

Gruß Udo
Frankmensch
Neuling
#3 erstellt: 24. Nov 2004, 23:17
Hallo Udo,

Metallmembranen müssen nicht

zwangsläufig für eine Warme Musikwiedergabe auscheiden.

Wenn die Membranresonanzen gut beschaltet sind kann auch

ein Laustprecher wie zB: ein SEAS Excel Magnesium

die auch eine starke Resonanz haben

sehr warm klingen.( Beispiel: Intertechnik EX 2 Mag )

Ausserdem sollte man die Vorteile steifer

Membranen in Tieftonbereich nicht

ausser acht lassen.

Gruß

Dennis
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#4 erstellt: 25. Nov 2004, 00:13
Hallo Denis,
bei der Thor (ich habe zur Zeit das Original bei mir im Laden) müssen die 18er auch die Mitten wiedergeben. Das macht das Verbergen der Gebirge in Hochtonbereich recht schwer. Zugegeben, Joseph D'Appolito hat das gut gelöst, aber Resonanzen, in denen die Membran ausschwingt,und deren Auswirkung auf den Klang kann auch er nicht wegzaubern. Im gerade durchgeführten Vergleich mit Duetta hatte sie keine Chance, als Patricia Barber bat: "Lord, let it rain!" (Stimme mit akustischer Gitarre, deren Korpus gelegentlich mit der Hand angeschlagen wurde), erst recht nicht als dann die Percussion bei "Black Magic Woman" alle Frequenzbereiche forderte.

Gruß Udo
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2004, 00:34
Hallo Udo,

ich würde die Thor nicht als alleinigen Massstab für Lautsprecher mit Metallmembranen nehmen.Komischerweise verwenden gerade die Briten die ja bekannt sind für einen eher warmen Klang in Ihren Fertiglautsprechern sehr häufig Metallmembranen und die klingen auch noch verdammt gut...

Viele Grüsse

Volker
W.F.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Nov 2004, 09:50
Sehr gut ist für mich auch die Quintadena von ASE-Vifa und auch bei Axel Oberhage, AOS finden sich einige nette Bausätze.

Ich möchte Metallmembranen nicht pauschal verurteilen, aber es ist -wie immer - eine Frage der Abstimmung und Beschaltung.
Ich höre zB mit einem Excel und einer Vifa Kalotte und das klingt sehr warm - noch wärmer als die EX2mag.

Mit highfidelem Gruß
W.F.
boxenwastel
Stammgast
#7 erstellt: 25. Nov 2004, 10:52
Die VOX fällt definitiv flach auf Grund der von Dir beschriebenen Aufstellungsmöglichkeiten, da die VOX einen Seitenbass hat. Die VOX benötigt eher eine relativ freie Aufstellung und einigen Abstand zur nächsten begrenzenden Fläche auf der Seite des Basses. Diese sollten bei der VOX normalerweise nach innen zeigen.

Über die anderen von Dir angesprochenen Lautsprecher denke ich ähnlich kritisch. Nicht weil Sie schlecht sind, sondern auch eher wegen der Eckaufstellung (so zumindest liest sich Deine Aufstellungsbeschreibung für mich). Dürfte/könnte ziemlich dröhnig werden und das ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Spontan fällt mir bei Deinen Vorstellungen die SOLO von Visaton ein (Breitbandlautsprecher). Ob die SOLO 50 oder SOLO 100 bleibt geschmakssache. Ich würde die SOLO 100 vorziehen, die 50er klingt zuweilen etwas 'topfig'. Bass ist eigentlich genug vorhanden, sollte aber mehr gewünscht sein, kannst Du immer noch die SOLITUDE bauen, da hast Du dann 2 mal den GF200 im Bass pro Box.
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#8 erstellt: 25. Nov 2004, 15:34
Hallo Volker, hallo Walter,
eine Diskussion über Metallmembranen führt hier nicht zu einem Ergebnis für Reinhart, er muss sich sein Urteil schon selbst bilden. Allerdings kann ich nicht umhin, zu gestehen, dass ich die meisten dieser Lautsprecher schon vor meinen Ohren hatte. Mitunter voluminöser Grundton konnte mich dabei nie über Lästigkeiten, die sich nach einiger Zeit des Zuhörens in der Hochtondarstellung bemerkbar machten, hinwegtäuschen. Sicherlich habe ich andere Hörvorlieben als ihr, doch dem Frager ging es nicht allein um dicklichen Grundton. Für Klassik und Jazz braucht er Dynamik, Auflösung und besonders ein harmonisches Zusammenspiel zwischen den beteilgten Chassis. Das erreicht man nicht mit harten Mitteltönern und weichen Kalotten oder umgekehrt, da deren Klangcharaktere viel zu unterschiedlich sind und sich im Frequenzpart des anderen nicht wiederfinden lassen.
Anders verhält es sich da schon mit den Vifa- und Scan Speak-Kombinationen. Hier muss Reinhart seine eigenen Ohren bemühen und vielleicht zu einem von euch seine Lieblingsmusik zur Hörprobe mitbringen.

Gruß Udo
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 25. Nov 2004, 16:00

Udo_Wohlgemuth schrieb:
Hallo Volker, hallo Walter,
eine Diskussion über Metallmembranen führt hier nicht zu einem Ergebnis für Reinhart, er muss sich sein Urteil schon selbst bilden.


Hallo Udo,

ich wollte keine Diskussion über Metallmembranen beginnen sondern lediglich darauf hinweisen das eine Thor nicht als allgemeiner Massstab dienen sollte.



Udo_Wohlgemuth schrieb:

Allerdings kann ich nicht umhin, zu gestehen, dass ich die meisten dieser Lautsprecher schon vor meinen Ohren hatte. Mitunter voluminöser Grundton konnte mich dabei nie über Lästigkeiten, die sich nach einiger Zeit des Zuhörens in der Hochtondarstellung bemerkbar machten, hinwegtäuschen.


Bezieht sich diese Klangbeschreibung jetzt auf die von Dir gehörten oder ist das allgemein auf Lautsprecher mit Metallmembranen bezogen ?


Udo_Wohlgemuth schrieb:
Sicherlich habe ich andere Hörvorlieben als ihr, doch dem Frager ging es nicht allein um dicklichen Grundton. Für Klassik und Jazz braucht er Dynamik, Auflösung und besonders ein harmonisches Zusammenspiel zwischen den beteilgten Chassis. Das erreicht man nicht mit harten Mitteltönern und weichen Kalotten oder umgekehrt, da deren Klangcharaktere viel zu unterschiedlich sind und sich im Frequenzpart des anderen nicht wiederfinden lassen.


das sollte auch jedem klar sein wurde hier aber so glaube ich auch nicht angesprochen.


Udo_Wohlgemuth schrieb:

Anders verhält es sich da schon mit den Vifa- und Scan Speak-Kombinationen. Hier muss Reinhart seine eigenen Ohren bemühen und vielleicht zu einem von euch seine Lieblingsmusik zur Hörprobe mitbringen.Gruß Udo


Da gibt es sicher noch Alternativen zu,die Empfehlung des Probehörens dürfte wohl die beste sein.

Viele Grüsse

Volker
Sounddog
Neuling
#10 erstellt: 25. Nov 2004, 17:21
Hallo Reinhart,

schau doch mal hier nach

www.klamadu.de

da findest Du wahlweise den ER4 mit W17 oder Eton 7" je nach Geschmack.

1. Diskussionen über Membranmaterial sind unnütz weil subjektiv.
2. Der Klang von Metallmembranen ist auch bei der EX2MAG erkennbar anders gegenüber gleichwertigen Nichtmetallern (MPR, MS3, DuettaTop, udgl).
3. Eine Diskussion die das Ziel "beste Box" hat, kann nur beim ER4 und Co. enden. Auch für Klassik.


Nothing but a sounddog


[Beitrag von Sounddog am 25. Nov 2004, 17:22 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#11 erstellt: 25. Nov 2004, 17:29

Sounddog schrieb:
3. Eine Diskussion die das Ziel "beste Box" hat, kann nur beim ER4 und Co. enden. Auch für Klassik. :)Nothing but a sounddog


Hallo Sounddog,

aber auch nur dann wenn Dir der Klang des ER 4 gefällt.Es soll auch Leute geben denen der ER 4 nicht gefällt...

Viele Grüsse

Volker
Sounddog
Neuling
#12 erstellt: 25. Nov 2004, 17:41
Hallo Volker,



Es soll auch Leute geben denen der ER 4 nicht gefällt..



bislang kenne ich keinen. Ehrlich.
Das ist ja gerade der Witz, daß der ER4 keinen Klang macht, sondern vorn das rauskommt, was er hinten reinbekommt (außer beim Dipol).

da dann:
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2004, 17:55

Sounddog schrieb:
Hallo Volker,

Es soll auch Leute geben denen der ER 4 nicht gefällt..

bislang kenne ich keinen. Ehrlich.
Das ist ja gerade der Witz, daß der ER4 keinen Klang macht, sondern vorn das rauskommt, was er hinten reinbekommt (außer beim Dipol).
da dann:
:prost


Hallo Sounddog,

also ich kenne mehrere....

Viele Grüsse

Volker
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2004, 18:00
Hallo Sounddog,
hihihi, hast du auch gelesen, wer die angesprochenen Boxen vom Klaus entwickelt hat?

Hallo Volker,
danke für den Hinweis, dass die Thor nicht so spielt wie jede andere Box mit Metallmembran *g*, aber das wusste ich bereits. In zwanzig Jahren Lautsprecherbau habe ich mir längst abgewöhnt, Schubladen für typische Klänge unterschiedlicher Materialien zu öffnen und alle Vertreter einer Klasse über den selben Kamm zu scheren. Belassen wir es bei der Empfehlung, dass man nur den eigenen Ohren trauen sollte, wenn man Geld für Boxen ausgeben will.

Gruß Udo
sbrjoo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Nov 2004, 19:14
@reinhart: Für Chöre, Sakrales und Jazz kommt ein Breitbänder wie der B200 von Visaton z.b. in der Solo100 gut.

@Volker, was genau hast du oder wegen mir auch andere gegen AMT`s(und sag jetzt nicht "nen Schraubenzieher", obwohl der durch die Membran gestochen schon dagegen hilft...)
strgaltdel
Stammgast
#16 erstellt: 25. Nov 2004, 19:49
Hallo Reinhart,


würdest du eine teure Fertigbox kaufen ohne sie gehört zu haben ?
Sich nur auf Empfehlung anderer verlassen zu müssen halte ich für sehr gewagt.
Sicherlich meint es jeder gut, aber wir haben m.E. alle individuelle Schwerpunkte und Hörempfindungen.
Bei der Sache frage ich mich immer:
Frequenzgänge werden mit tw. hohem Aufwand schnurgerade entwickelt,
aber wer passt das wieder auf die jeweils anders "verbogenen" Kennlinien der eigenen Ohren an?

Bei deinem Anspruch würde ich AUF JEDEN FALL einige km Fahrerei in Kauf nehmen, um mir einen Höreindruck von DIY-Projekten zu machen.

Woher kommst Du?

Evtl gibt es ja einen der wenigen LS-Bausatz Anbieter/Entwickler MIT Hörmöglichkeit in der Nähe.
Klingtgut und Udo W. sind je nach Wohnort sicherlich schon mal gute Anlaufstellen.
Ansonsten fällt mir noch Cantare ein, macht wohl auch nach Termin Vorführung seiner Entwicklungen.


Gruß
Udo
klingtgut
Inventar
#17 erstellt: 25. Nov 2004, 20:34

Udo_Wohlgemuth schrieb:
Hallo Volker,
danke für den Hinweis, dass die Thor nicht so spielt wie jede andere Box mit Metallmembran *g*, aber das wusste ich bereits. In zwanzig Jahren Lautsprecherbau habe ich mir längst abgewöhnt, Schubladen für typische Klänge unterschiedlicher Materialien zu öffnen und alle Vertreter einer Klasse über den selben Kamm zu scheren. Belassen wir es bei der Empfehlung, dass man nur den eigenen Ohren trauen sollte, wenn man Geld für Boxen ausgeben will.
Gruß Udo


Hallo Udo,

ich weiß das Du das wusstest nur von Deiner Ausdrucksweise her kam es leider so rüber da Du Dich immer wieder auf sie bezogen hast.Das ganze ins lächerliche zu ziehen finde ich nicht gut.Ist aber auch egal und Schwamm drüber.

Gruß

Volker
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2004, 20:35

sbrjoo schrieb:
@Volker, was genau hast du oder wegen mir auch andere gegen AMT`s(und sag jetzt nicht "nen Schraubenzieher", obwohl der durch die Membran gestochen schon dagegen hilft...) :)


Hallo Sbrjoo,

wie kommst Du darauf das ich etwas gegen AMT's habe,den ESS finde ich z.B. sehr gut.

Viele Grüsse

Volker
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#19 erstellt: 25. Nov 2004, 22:40
Hallo Volker,
Friede sei mit uns! Einem Fachmann für Autoreifen würde ich doch auch nicht erzählen, welche Vorzüge deren unterschiedliche Mischungen haben *g*. Drum lass uns drüber lachen!

Gruß Udo
reinhart
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Nov 2004, 22:16
Ich habe da doch nicht etwa einen Expertenstreit angezettelt?!?

Aber erst einmal herzlichen Dank für die vielen Anregungen und Meinungen und - so wie es aussieht - muss ich doch mal eine Rundreise zum Anhören einplanen (komme aus Kassel). Aber eine Cumulus würde ich auch zu gerne dabei haben - vielleicht hat sie demnächst ja mal jemand gebaut.

Reinhart
MIFFI1211
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Dez 2004, 19:11
@Reinhart

Bin gerade dabei, meine Duetta fertigzustellen. Habe bisher nur die Duetta-Top bei einem Bekannten aus Hannover gehört und war sehr überzeugt vom Ergebnis. Habe heute die Weichenteile vom Udo erhalten, kann aber am WE nicht dran arbeiten.
Falls du dich noch nicht bezüglich des Projektes entschieden hast, kannst du gerne nach Weihnachten mal vorbeikommen. Kassel - Höxter ist ja keine zu große Entfernung. javascript:emoticon(' ')
javascript:emoticon(' ')
reinhart
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Dez 2004, 22:44
@MIFFI1211

Danke für Dein Angebot, nein - ich habe mich noch nicht entschieden, auch weil ich zur Zeit zuviel um die Ohren habe. Komme gerne auf Dein Angebot zurück (auch wenn mich meine Frau mit einer Duetta wahrscheinlich lyncht)

Gruß, Reinhart
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 21. Dez 2004, 00:03
Hallo Rheinhart ...

ich würde mir auch mal die e-motion anhören.
(ebenfalls mit ER4)
http://www.visaton-bausaetze.de/hifi/emotion.htm

Diese Box hat mich wirklich beindruckt !!!
Ein Bekannter hat sie gerade fertig & hört darauf
ebenfalls sacrale Musik & ein wenig Jazz.

Frage mich jetzt dauernd, warum ich hier noch so riesen Särge in der Wohnung habe. Kommt aber bestimmt auch ein
wenig auf deinen Raum an. Konzertsäle kannst du hiermit
wohl nicht beschallen ...

Viel Spass beim probehören !
Haesel
Stammgast
#24 erstellt: 21. Dez 2004, 09:48
Ist wie schon gesagt alles Geschmackssache. Anhören, das ist die eigentlich richtige Lösung. Da jeder wohl so einen ziemlich eigenen Geschmack hat, mir gefällt z.B. der Excel Millenium Hochtöner TF25 002 und der Tiefmittel W18EX gefällt mir persönlich auch nicht so gut (kühl und harsch).
georgy
Inventar
#25 erstellt: 21. Dez 2004, 10:09

Haesel schrieb:
Ist wie schon gesagt alles Geschmackssache. Anhören, das ist die eigentlich richtige Lösung. Da jeder wohl so einen ziemlich eigenen Geschmack hat, mir gefällt z.B. der Excel Millenium Hochtöner TF25 002 und der Tiefmittel W18EX gefällt mir persönlich auch nicht so gut (kühl und harsch).


Ich habe Boxen mit dem T 25 CF 002 und W 18 E 001 gebaut, mit der richtigen Weiche klingen die überhaupt nicht kühl.
Haesel
Stammgast
#26 erstellt: 21. Dez 2004, 13:45
Wie gesagt Geschmackssache eben, ich fand die, trotz richtiger Weiche, kühl und es fehlte ein wenig Dynamik, für soviel Geld gibt es bessere Lösungen.
yoda-ohne-soda
Stammgast
#27 erstellt: 09. Feb 2005, 00:39

Udo_Wohlgemuth schrieb:
Hallo Reinhart,
wer einen hochwertigen Lautsprecher sein eigen nennt, wird auch in der treibenden Elektronik Adäquates bieten müssen, da sonst die Limitierung des Klangvergnügens durch den Verstärker oder CD-Spieler die Qualität der Wandler nicht nutzt. Wenn ich dir daher als weitere, vielleicht sogar empfehlenswerteste Box die Duetta, Referenz der Klang+Ton aus KT 1/02, nenne, heißt das gleichzeitig, dass in Sachen Signalanlage keine Grenzen existieren. Ist der Verstärker gut, ist es Duetta auch, ist der Verstärker noch besser, ist es Duetta auch. Das lässt sich beliebig fortsetzen.
Thor und Vox 200 scheiden in der Rubrik warmer Klang wegen ihrer Metallmembranen aus. Zum Klang der Cumulus kann ich nichts sagen, die habe ich am Montag bei Bernd Timmermanns nur optisch bewundert. Gerne hätte ich einen anderen Bass an der Seite des Jim-Thiel-Coax gesehen. Ob sie dann Duetta in Punkto Harmonie, Dynamik und Auflösungsvermögen von tiefsten bis zu höchsten Tönen ebenbürtig wäre, ist reine Spekulation. Wenn ich allerdings beabsichtigte, Boxen dieser Güteklasse zu kaufen, würde ich in einem Forum lediglich nach den Orten fragen, wo ich sie hören kann. Denn hier entscheidet sicher auch der eigene Geschmack.

Gruß Udo


Hi Udo,

schön... Deinem Urteil über den Visaton Bass der Cumulus kann ich verstehen. Ich war auch ein wenig verwundert. Welchen Kandidaten würdest Du nehmen (no limits) und wie würde das die Weiche usw. beeinflußen?

Wobei, naja... mein Kumpel hat die Visaton.. ähhh... mit dem Keramikhochtöner, den 13er Titan in DiApolito und eben den 20er Alu von Viaton in einem Alu + Sandsteingehäuse. Der klingt sehr sehr gut. Aber das bedeutet ja keine absolute Beurteilung... bin nur äußerst positiv überrascht.

Gruß
Frank


[Beitrag von yoda-ohne-soda am 09. Feb 2005, 10:36 bearbeitet]
reinhart
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Mrz 2005, 21:34
Hi,

so, die Frage, die ich am Anfang dieses Thread gestellt habe, ist beantwortet.

Aber erst einmal der Reihe nach - ich will Euch kurz über meine Erfahrungen berichten und wem ich wie begegnet bin.

Irgendwie hatte ich mich eingangs ja ein bischen an der Cumulus festgebissen. Genauso klar waren aber die Ratschläge hier im Forum: Nichts kaufen ohne zu hören.

Der Importeur des Thiel-Coax Nick Bauer von Blue Planet Accoustic ermutigt mich in einem freundlichen Telefonat bei dem Entwickler von der Cumulus, Herrn Timmermanns von der HH anzufragen, oder auch bei Herrn Strassacker, dessen Fa. das Chassis in Deutschland verkauft.
Herrn Timmermanns stellt in Aussicht, dass die Box möglicherweise für einige Zeit bei Speaker Heaven in Duisburg zu hören sei. Laut Auskunft von Herrn Richter von S.H. zerschlägt sich diese Möglichkeit, weil in Deutschland nur exclusiv Strassacker den Thiel verkauft und damit für ihn keine Möglichkeit bestünde, seinen Kunden die Bauteile der Box selbst zu verkaufen. Bei Strassacker ist sie aber auch nicht zu hören, da plant man irgendwann im Sommer etwas ähnliches - ein exakter Nachbau würde sich aber nicht lohnen (???). Beim 2. Anruf ist Herr Timmermanns wenig hilfreich. Aus dem Hintergrund heraus lässt er einen Mitarbeiter ausrichten, da können man halt nichts machen. Auf meine enttäuschte Email reagiert er nicht.

Warum ist niemand, der an Entwicklung und Vertrieb dieser angeblichen Superbox beteiligt ist, bereit oder dazu in der Lage eine Hörmöglichkeit zu schaffen????

Vielleicht weil sie gar nicht so super klingt??? Könnte jedenfalls eine Möglichkeit der Erklärung für diese Form des Vergraulens potentieller Kunden sein.

Aber - schließlich ist das Bessere des Guten Feind und das taucht auch für mich in Form von Udo Wohlgemuth und seinen Duetta Variationen auf.

Ich rufe ihn an, mache einen Termin aus, packe meine Geräte ein und fahre einfach hin. Völlig unkompliziert. Und, da stimmt einfach alles, ein super Kontakt, freundliche Beratung, echtes Interesse, plaudern, Musik hören und geniessen absolut fantastischer Produkte und, und, und .....

Über Udo könnt ihr ja hier im Forum genügend lesen, das will ich gar nicht alles wiederholen, aber es ist absolut wahr, was da alles begeistert geschrieben wird.

Danke Udo, es war ein toller Abend und es wird ein absolut toller Lautsprecher eine Little Duetta bzw. eine Eton 85ER4, wie sie in Udos Shop offiziell heißt (zweiteiliges Gehäuse mit Eton 8-800/37, 5-880/25 und ER4 bestückt - werde es aber einteilig bauen).

Die ideale "Duetta" für all die, die einen Raum unter 25 bis 30 qm haben - und das zum halben Preis einer wie auch immer klingenden Cumulus.

Bin mehr als zufrieden mit meiner Entscheidung und danke Euch für Eure Teilnahme im Thread.

Reinhart
reinhart
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Apr 2005, 20:56
Es ist vollbracht!

Seit letztem Sonntag steht und spielt die Little Duetta in unserem Wohnzimmer (einteilige Version, sollte nicht höher sein wie 100cm, daher die Maße 96,6 X 31,7 X 26,6).

Der Klang ist fantastisch, obwohl die Box in unserem überfüllten Wohnzimmer ziemlich eingepfercht und mit jeweils 10cm Abstand zur Rückwand und 10 cm neben einem Schrank, stehen.

Die Boxen spielen an einem Cyrus 6 und einem Sony DVD-Player, jeweils von Clockwork Audio modifiziert, sowie an einem Dual CS 731 mit Ortofon 20LM und NAD PP2 Phonovorverstärker.

Ich sitze möglichst jeden Abend 1 - 2 Std. im Sessel und lausche der Musik, habe sogar unsere Plattensammlung wieder hervorgekramt und bin begeistert, wie toll die alten Scheiben an dieser Anlage klingen.

Die Boxen habe ich aus Birke Multiplex gefertigt ohne viel Schnickschnach, quadratisch, kantig, gut. Die Oberflächenendbehandlung steht noch aus, meine Frau und ich sind uns noch nicht ganz klar darüber wie hell oder dunkel das Holz lasiert oder lackiert werden soll.

Ich glaube das das Preis-Leistungs-Verhältnis bei rund 1300.- Euro Materialkosten überragend ist und kaum eine bessere Lösung für unser vollgestelltes 24qm-Wohnzimmer möglich sein dürfte.

Also nochmal vielen Dank an Udo: Top Beratung, Top Produkt, Top Unterstützung. Es hat richtig Spaß gemacht ...

Reinhart
ducmo
Inventar
#30 erstellt: 29. Apr 2005, 22:55
Glückwunsch Reinhart! Aber es gibt wohl niemanden, der mit der Duetta nicht zufrieden ist...

Laß doch mal was sehen, dann haben wir auch was davon...


mfG Jan
Peter_Strassacker
Neuling
#31 erstellt: 03. Mai 2005, 07:53
@Reinhart Neuling zum Hören der Cumulus

Hallo,

am 27.5.-29.5.05 HiFi-Music-World in Gelsenkirchen im Tagungshotel Lichthof wird ein Thiel Lautsprecher (wie Cumulus) zu hören sein und anschlieesend werden bei uns (Iris Strassacker, in Karlsruhe) Thiel-Lautprecher, wie in der Cumulus vorführbereits ein.

... im Vergleich zu Scan Speak, Nova 2 und anderen interessanten Boxen ...
reinhart
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 08. Sep 2005, 09:54
Liebe Forumleser,

spät, aber immerhin - hier jetzt ein paar Bilder, was aus meiner Little Duetta, die ja jetzt lt. K+T auch Minuetta heißt, geworden ist.


Der Ausgangsszustand


Die Anpassung an die Wohnumgebung durch lasieren und Klarlack


Das Zugeständnis an meine Frau (natürlich abnehmbar)

Ich bin trotz der eingeschränkten Aufstellmöglichkeiten immer noch begeistert von der Box. Bei rund 1500.- Euro Materialeinsatz ein unglaubliches Erlebnis. Insbesondere aber bin ich auch mit der von Udo abgewandelten Form des Gehäuses glücklich, da mir nun mal die Doppelkastenbauweise der Original (Little)-Duettas gar nicht gefallen.

Euch weiterhin viel Freude beim Bau!

Reinhart

P.S. Der Forumuser aus dem Großraum Kassel bitte nochmal per PN melden. Danke


[Beitrag von reinhart am 08. Sep 2005, 09:59 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Projekt High End Hornlautsprecher
vote4morten am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  387 Beiträge
Needles High-End
pablomhr am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  12 Beiträge
Projekt High-End 3weg Studiomonitor aktiv
Monsieur_de_Charlus am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  146 Beiträge
High-End
b-sky-flyer am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  3 Beiträge
Neues High End Design
UncleSam29 am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  21 Beiträge
High-End FAST-Eigenbau
PeinigerP am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  11 Beiträge
DIY High-End Referenz
Jokel76 am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  19 Beiträge
Mini High-End
ennokin am 10.10.2017  –  Letzte Antwort am 11.10.2017  –  11 Beiträge
High End Standbox
flibustier69 am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  9 Beiträge
Suche High End Horn Bausatz
charls19 am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  30 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedHaupi0581
  • Gesamtzahl an Themen1.472.867
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.051

Hersteller in diesem Thread Widget schließen