meine pascal xt

+A -A
Autor
Beitrag
foumaster
Stammgast
#1 erstellt: 07. Dez 2004, 23:02
Bin gerade dabei ein Paar Pascal XT zu bauen, habe mich dabei an den RTB's orientiert, was man auch sieht. Leider sind die lautsprecher noch nicht da...am wochenende kommt noch dachpappe und vlies rein.

Das einzige wo ich mir noch nicht sicher bin ist die lackierung (und aufbau der weiche, weil ich das noch nie gemacht hab). Wollte eigentlich die Schallwand wachsen, aber dass sah an einem Probestück schlecht aus. Der Rest soll schwarz werden. Wahrscheinlich werde ich die Schallwand jetzt doch bordeaux rot oder hellgrün lackieren.

Die schallwand ist aus Multiplex Birke, hat irgendjemand andere Vorschläge, die gut aussehen?

Hier ein Paar Bilder, sind leider nicht so gut geworden, hab sie nur mit dem handy gemacht (die nächsten mach ich mit ner digicam...:

http://img113.exs.cx/img113/1945/s8hpascalxt3.jpg

http://img113.exs.cx/img113/3323/z9opascalxt4.jpg

http://img113.exs.cx/img113/8438/g0zpascalxt5.jpg

http://img126.exs.cx/img126/756/q1dpascalxt6.jpg

Hab noch ein Problem, man soll ja in einem "staubfreien" raum lackieren, kann das leider von unserem Keller nicht behaupten und draussen ist es viel zu kalt....was machen...
audiofisk
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2004, 15:53
- finde ich nett, das sich mal jemand an dieser unserer Variante orientiert.
Wirst wahrscheinlich nicht enttäuscht sein...

Bei den Schallwänden aus MDF denk an die Verstärkungen,
unter dem unteren Bass und bei der Öffnung des BR-Rohres.

Lackieren: Feg und Sauge den Keller am Vortag,
evtl. hänge feuchte große Tücher über Nacht auf,
mache beim Lackieren keinen Duchzug (denk aber an die Gesundheit).
Wenig feiner Staub sollte zu verschmerzen sein...
mussten wir auch akzeptieren lernen.


Viel Erfolg - ]-audiofisk°<
foumaster
Stammgast
#3 erstellt: 08. Dez 2004, 18:07
Kein thema, hab mit Spannung den bau von deinen verfolgt...und musste das einfach auch mal ausprobieren (leider nicht mit beton, da nicht so viel zeit und auch keine ahnung, vielleicht kommt das noch)

Ich glaube ich mache die verstärkungen einfach nach bauplan, also nicht schräg, ich denke das macht nicht soviel aus und mit dem sägen auf gehrung hatte ich etwas probleme...

Hattest du eigentlich die normalen weichen dabei oder irgendwelche Verbesserungen?

...das mit dem lackieren wird noch was....

Am montag kommen neue bilder, dann mit der digicam hab mir schone eine geliehen...klingtgut wollte die LS morgen losschicken, dann hab ich sie am samstag und kann schonmal probehören

danke nochmal

Henrik
audiofisk
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2004, 20:25

foumaster schrieb:
Kein thema, hab mit Spannung den bau von deinen verfolgt...und musste das einfach auch mal ausprobieren (leider nicht mit beton, da nicht so viel zeit und auch keine ahnung, vielleicht kommt das noch)

morgen vorraussichtlich wird die nächste zugedeckelt


Ich glaube ich mache die verstärkungen einfach nach bauplan, also nicht schräg, ich denke das macht nicht soviel aus und mit dem sägen auf gehrung hatte ich etwas probleme...

Sehe ich auch so. Entweder diese geraden Brettchen,
die orig. vorgesehen sind, oder ein ca. 10 cm breiter
Fliesenstreifen (vollsteinzeug!) an gleicher Stelle flach
aufgeklebt.

Mit der Dämpfung solltest Du unbedingt experimentieren!
Ein Tip hier aus dem Forumbackchannel war,
nur eine Bondum 800 Matte oberhalb des BR-Rohres wie ein U
in die Kammer zu hängen.
Wir bilden uns ein, das die Art, wie wir den Verbinder in der BR-Kammer
angebracht haben und die Watte drumrum ähnlich pos. Einfluss hat.




Hattest du eigentlich die normalen weichen dabei oder irgendwelche Verbesserungen?

- die normalen (alle Kondensatoren MKP, ich hoffe, das war normal) [0,28 OHm]
- normale mit Basspulen mit dickerem Runddraht (2mm) [0,17 Ohm]
- normale mit Basspulen mit Flachband [0,23 Ohm].

Die mit den Flachband 0,23 Ohm Spulen 1 mH und Mundorf Mcap
im Hochtonzweig, alle anderen Kapazitäten Q4, der Rest wie orig.,
bauen wir für uns.

...das mit dem lackieren wird noch was....
Am montag kommen neue bilder, dann mit der digicam hab mir schone eine geliehen...klingtgut wollte die LS morgen losschicken, dann hab ich sie am samstag und kann schonmal probehören

dann gibts ja was zu sehen


danke nochmal

Henrik


Gern geschehen! ]-audiofisk°<
foumaster
Stammgast
#5 erstellt: 08. Dez 2004, 21:25
danke für die Antwort,
hab aber noch ne Frage wegen der Matte, wenn ich die Versteifungen nach Bauplan baue kann ich ja nix drumrum legen, soll ich dann lieber eine in die mitte bauen? Oder einfach links und rechts befestigen und in u-form hängen lassen. Soll dann der rest in die obere kammer? (hab jetzt in der unteren kammer 2 liter für dachpappe und vlies vorgesehen, ist das zu viel?)

und noch ne frage zur dachpappe, kann ich die mit patex oder heisskleber kleben oder muss ich mir die finger verbrennen?

dankeschön

Gruß
Henrik
Jogi42
Inventar
#6 erstellt: 09. Dez 2004, 13:15

Was heißt nach dem RTB Plan zu bauen. Habe die LS auch in den engeren Kreis meiner nächsten LS gezogen. Gibt es da einen anderen Bauplan und wo bekommt man den, bzw, was für Vorteile hat deine Konstruktion?
foumaster
Stammgast
#7 erstellt: 09. Dez 2004, 14:12
Viele Informationen zur RTB findest du hier

[url ]http://www.hifi-foru...04&thread=883&z=0#0]

ansonsten audiofisk fragen

Gruß Henrik
foumaster
Stammgast
#8 erstellt: 09. Dez 2004, 16:35
über vorteile lässt sich natürlich immer streiten, da ich nicht beide parallel baue kann ich über den unterschied nichts sagen, aber prinzipiell klingt auch der normale bauvorschlag schon gut, der rest ist spielerei macht spass und hört sich vielleicht ein bischen besser an....

Die größen Veränderungen sind die nichtparallelen Wände in den Kammern in die dann Sand kommt...dann noch eine etwas andere bedämpfung, bei der RTB ist das ganze noch etwas ausgefeilter als bei mir ich bau eher die light version...mit beton ist natürlich besser aber auch wesentlich aufwändiger! Kann mir gut vorstellen irgendwann auch noch mal welche aus Beton zu bauen...aber erst mal fertig werden...

Viel Spaß beim bauen...

Gruß

Henrik
audiofisk
Inventar
#9 erstellt: 15. Dez 2004, 11:51
Bin leider zur Zeit arg eingespannt, hat daher etwas gedauert:


foumaster schrieb:
danke für die Antwort,
hab aber noch ne Frage wegen der Matte, wenn ich die Versteifungen nach Bauplan baue kann ich ja nix drumrum legen, soll ich dann lieber eine in die mitte bauen?


Nein, an den Schallwänden ist sinnvoll, da die MDF Schallwände im Verhältnis zum Beton Biegeweich sind!


Oder einfach links und rechts befestigen und in u-form hängen lassen.

U-Form rechts-links befestigt ist gut.
Dafür ist das Bondum 800 besonders geeignet (gibts bei/über Intertechnik) .
Versuch das zu testen, bevor du die Box zuklebst.
(bei moderaten Lautstärken haben bei uns ein paar Zwingen gereicht, das Gehäuse sauber zuzuhalten).
Die Testerei macht aber eine Menge Arbeit.


Soll dann der rest in die obere kammer? (hab jetzt in der unteren kammer 2 liter für dachpappe und vlies vorgesehen, ist das zu viel?)

Unten:
Vlies (Dämm/Dämpf-watte) brauchst Du nicht zusätzlich berücksichtigen, das ist im Bauplan schon drin.
(am Rande: mehr Watte bedeutet zunächst auch ein größeres Äquivalentvolumen).
2 Liter reichen für 0,5 Quadratmeter Bitumenpappe von 4 mm Stärke: ( 2 Liter / 4mm: = 0,002 m^3 / 0,004 m = 0,5 m^2)
Das ist Reichlich... ok.

Oben:
Aus der Erinnerung kommt original oben eine Matte rein.
Wir nehmen ca. 1,4.
Die 1. haben wir auf halb gefaltet und dann als S hinter dem Alcone eingelegt, dabei bleibt an den Wänden links und rechts etwas Luft (sie liegt nicht 'press' drin).
Die 2. (ca. 40% einer Matte) haben wir dicht aufgerollt gegen die Rückwand gelegt und
sie liegt press hinten, links und rechts an.


und noch ne frage zur dachpappe, kann ich die mit patex oder heisskleber kleben oder muss ich mir die finger verbrennen?

Pattex ist sehr gut geeignet, leider ist dann statt der Finger die Lunge dran....

dankeschön

Gruß
Henrik


Viele Grüße,
]-audiofisk°<
foumaster
Stammgast
#10 erstellt: 15. Dez 2004, 14:01
danke für die antwort,

was würd ich machen wenn ich dich nicht hätte, sonst baut in diesem forum jeder Subs und Hörner...

Was ist eine Bondum 800 Matte? Ist das das zeug was dabei ist oder muss ich das noch kaufen.

Konnte übrigens leider noch nicht weiterbauen, weil der Bausatz bis jetzt noch nicht eingetroffen ist. Soll aber jetzt die Tage (ich hoffe heute) ankommen, dann gehts weiter, ich hoffe ich bekomme am wochenende aus den dingern schon die ersten töne.

Mit dem Lack bin ich mir immer noch nicht sicher, ggr gibt so viele schöne lösungen, jetzt denke ich an eine version mit oranger schallwand, der rest schwarz, aber auch eine nur mit klarlack lackierte front wäre möglich, leidiges thema....

dazu, wieviel Schleifpapier muss ich kaufen? Sind ja doch so einige schleifschritte. Hast du immer mit dem schwingschleifer gearbeitet oder per hand. Immer naß oder nur am ende?

Wie lange brauchten die dinger bei dir bis sie sich eingespielt hatten (soll ja relativ lange dauern), ist es sinnvoll sie erstmal laufen zu lassen und wenn sie sich eingespielt haben das mit der Dämmung zu machen, oder direkt?

tausend Dank

MFG

Henrik

PS: Fotos folgen Montag
audiofisk
Inventar
#11 erstellt: 15. Dez 2004, 17:40
hast Glück, ich brauche gerade mal 10 min zum Luftholen


foumaster schrieb:
danke für die antwort,

was würd ich machen wenn ich dich nicht hätte, sonst baut in diesem forum jeder Subs und Hörner...

Was ist eine Bondum 800 Matte? Ist das das zeug was dabei ist oder muss ich das noch kaufen.

Must Du noch kaufen. Ist wirksamer als die Watte.
Sieh mal bei z.B. Intertechnik nach.
Im -Shop-, dann -Zubehör-, dann -Füllen, Dämpfen, Dämmen-.
Krigst du sicherlich bei jedem, der Intertechnik im Programm hat.


Konnte übrigens leider noch nicht weiterbauen, weil der Bausatz bis jetzt noch nicht eingetroffen ist. Soll aber jetzt die Tage (ich hoffe heute) ankommen, dann gehts weiter, ich hoffe ich bekomme am wochenende aus den dingern schon die ersten töne.

Die ersten Töne sind immer ein großer Augenblick...


Mit dem Lack bin ich mir immer noch nicht sicher, ggr gibt so viele schöne lösungen, jetzt denke ich an eine version mit oranger schallwand, der rest schwarz, aber auch eine nur mit klarlack lackierte front wäre möglich, leidiges thema....

Orange-Schwarz würde *mir* auch gefallen.
Solltest Du aber für Dich selber rausfinden.


dazu, wieviel Schleifpapier muss ich kaufen? Sind ja doch so einige schleifschritte.

ich habe bei e-b-a-y Rollensets ersteigert, der Verkäufer heißt maffys.


Hast du immer mit dem schwingschleifer gearbeitet oder per hand.

Erster und zweiter Grundschliff mit Schwingschleifer.
Dann von Hand.

Immer naß oder nur am ende?

sobald Füller oder Spachtel oder Lack drauf ist: naß.


Wie lange brauchten die dinger bei dir bis sie sich eingespielt hatten (soll ja relativ lange dauern), ist es sinnvoll sie erstmal laufen zu lassen und wenn sie sich eingespielt haben das mit der Dämmung zu machen, oder direkt?

wir haben sie 1-2 Tage mit Radiomusik und Rauschen laufen lassen. einfach Frequenzweiche und Lautsprecher zusammenlöten und laufen lassen. die Bässe sollten natürlich nicht anschlagen, also nicht zu laut.


tausend Dank
MFG
Henrik
PS: Fotos folgen Montag :prost


1001 Bitte - ]-audiofisk°<
audiofisk
Inventar
#12 erstellt: 15. Dez 2004, 18:03
PS: Freue mich auf die Bilder.
foumaster
Stammgast
#13 erstellt: 15. Dez 2004, 18:20
das ging ja schnell...

diese matten nur unten oder auch oben, statt denen die mitgeliefert werden (in welchen größen gibts das zeug? einfach eine matte kaufen?)...versuch gleich mal rauszufinden, woher ich die bekommen kann, gibt ja sicher hier irgend einen laden der das zeug hat...



MfG

Henrik
foumaster
Stammgast
#14 erstellt: 15. Dez 2004, 18:38
noch ne frage zu den schleifbändern, wieviel hast du ungefähr gebraucht, welche körnung. Kann man da ja wählen wieviel von welcher...

Hab wegen den Bondum 800 mal nachgefragt, kosten pro teil 3,50 oder so müssen aber bestellt werden, jedenfalls bei dem händler wo ich angerufen hab. reichen dann 3 davon?

Danke
audiofisk
Inventar
#15 erstellt: 15. Dez 2004, 20:40
... die Bondum 800 nur unten.
Versuch mal eine Bondum 800 Matte pro Box,
nimmt dann Watte dazu (und evtl. wieder raus),
das sollte dich auf den richtigen Weg bringen.

Mit einer 3. oder 4. Bondum kannst Du natürlich stärker
variieren, aber je eine sollte reichen.

Oben wie gehabt. Watte.

]-audiofisk°<
audiofisk
Inventar
#16 erstellt: 15. Dez 2004, 20:48
ich will hier eigentlich nicht für dich entscheiden,
was Du kaufen willst.

Aber ich habe davon ein feines und ein grobes Paket erworben,
weil Breite (passt auf meinen Schwingschleifer) und Körnung passten (die Zusammenstellung ändert sich beim Anbieter hin- und wieder):

http://cgi.ebay.de/w...item=3860460578&rd=1
http://cgi.ebay.de/w...item=5943391682&rd=1

Das ist reichlich viel für 2 Boxen, aber wir bauen ja auch 7 und es wird trotzdem noch was überbleiben.

]-audiofisk°<
foumaster
Stammgast
#17 erstellt: 20. Dez 2004, 14:33
So laustrecher sind am freitag gekommen und ich konnte weiterbauen. Leider haben sich, wie das immer so ist einige neue Probleme aufgetan:

1. Die Chassis passten leider nicht in die ausgefrästen öffnungen, was eine lange und aufwändige schleifprozedur zur folge hatte ....meine fingernägel der rechten hand sind jetzt fast nicht mehr zu erkennen und ich habe am rechten zeigefinder ein blutblase...grrr

2. Ich hätte nicht damit gerechnet, das die spule sooo groß ist, leider ist die dafür vorgesehene Kammer jetzt zu klein, was zur folge hat, das die eine spule jetzt ca einen cm nach unten aus der box hervorragt. naja, wass soll man machen.

Hier sind noch ein paar bilder (leider auch diesmal wieder nur mit dem handy aufgenommen):















und hier die frequenzweiche:



Endlich gestern abend um 8 war es dann so weit ich konnte einer meiner Lautsprecher die ersten töne entlocken. Jetzt wird erstmal die andere aufe den gleichen stand gebracht, dann muss nach mehr dachpappe rein, hab mich irgendwie verkalkuliert und dann noch vlies...ausserdem habe ich noch ein paar bondum 800 Matten bestellt die auch diese woche kommen sollten. am donnerstag gehts dann weiter

Henrik
Jogi42
Inventar
#18 erstellt: 20. Dez 2004, 20:29
Hallo,sehen ja wirklich gut aus.
Mal eine Frage, hast du die Schrägen und Extrakammer für HT im Volumen durch mehr Tiefe im Gehäuse kompensiert. Wenn ja, hast du den Plan vom Gehäuse?
Macht es Sinn, alle Gehäusewände mit Bitumenplatten zu verkleiden?
Kann man die Dämmung nach dem zusammenkleben noch verändern, oder sind die Öffnungen zu klein?


[Beitrag von Jogi42 am 20. Dez 2004, 20:54 bearbeitet]
foumaster
Stammgast
#19 erstellt: 20. Dez 2004, 21:27
Die schrägen hab ich durch die tiefe kompensiert, richtig, bei der planung hab ich einfach im auge behalten das die obere kammer ca 8,5 liter und die BR Kammer ca 35 liter haben soll. Man muss natürlich einrechnen wieviel versteifungen, kabel und bitumen man reinmachen will, ich hatte für ober einen ca zusätzlichen liter und für unten ca 2 (wobei ich immer noch nicht weiß ob das was viel war, ich werd das mal austesten und bescheid sagen. Nochmal zu den Schrägen, bei der RTB von audiofisk sind diese nicht in einem 45° winkel, bei mir schon, da ich leider nicht winkel größer 45° sägen konnte. Ist eben ein kompromiss, ich denke aber nicht das das sehr viel ausmacht.

Ich weiß nicht genau wie du das mit dem bitumen und den gehäusewänden meinst? Ich werde jedenfalls noch etwas weiter unten auf die seitenwände und etwas auf die schallwand kleben. Das problem ist eben das man das schlecht ausprobieren kann, denn wenn das zeugs einmal klebt (ich hab patex benutzt) dann klebt das da.

Das mit der nachträglichen dämmung wird meiner meinung nach was komplitzierter, da man dann auch nicht mehr gut positionieren kann. ich werde jedenfalls wie es im moment auch ist eine seitenwand offen lassen und zum probehören immer mit holzklemmen zuklemmen, das geht ganz gut, wenn man nicht zu laut aufdreht, wenn ich denke das sie genug eingespielt und perfekt gedämmt sind mach ich sie dann zu und dann gehts zum lackieren...

Wegen dem Bauplan, hab ich nur auf nem blatt papier gezeichnet auch nicht extrem sauber und immer mal wieder was verändert, aber wenn er dich so wie ich sie gebaut habe interessiert kann ich ihn gerne nochmal kurz zeichnen...wobei man sagen muss, dass du ihn eh überarbeiten musst, da die kammer für die frequenzweiche leider zu klein geraten ist, wie ich schon erwähnt habe...muss ich mir jetzt was einfallen lassen...
Vielleicht hat ja irgendwer ne gute Idee.

Ach in die schrägen kammern und hinter den HT kommt auch noch sand rein...

Viel Spaß beim bauen


Gruß Henrik
Jogi42
Inventar
#20 erstellt: 20. Dez 2004, 21:28
Noch eine Frage, wie hast du denn die Gärungsschnitte (an den Innenteilen)gemacht. Würde die Pascal gerne bauen, aber sie furnieren. Dazu müsste ich die Box aber komplett zusammenleimen und dann die Ausschnitte einfräsen. Wie mache ich das dann mit der Dämmung, wenn ich etwas ändern will.
foumaster
Stammgast
#21 erstellt: 20. Dez 2004, 21:40
Also ich hatte leider auch nur ne Handkreissäge mit Führung, hat aber ganz gut funktioniert, manchmal musste man ein wenig nachschleifen...sicherlich nicht die perfekte lösung aber wo bleibt denn da der spaß. Das mit dem furnieren hab ich auch noch nicht gemacht, ich würde jedenfalls nichts zusammenleimen, bevor ichs gehört hätte, weil sonst die feinabstimmung auf der strecke bleibt... gibt da aber sicher ne lösung, haben ja schon so einige hier im forum gemacht..
Jogi42
Inventar
#22 erstellt: 20. Dez 2004, 22:13
Vielen Dank für die Antwort. Das mit den Bitumenplatten ist so gemeint, ob denn alles sichtbare Holz an den Innenseiten der Box mit Bitumenplatten verkleidet werden sollen oder nur einige Stellen.
Das mit deiner Frequenzweiche könntest du so lösen. Als Bodenplatte 2 oder 3 MDF-Platten zusammenleimen und an der Stelle, wo die Spule rausschaut einen Kreis einfräsen. Diesen Sockel könntest du ja auch etwas größer machen und ihn mit Steineffektfarbe lackieren (Wie meine Boxenständer auf meine Homepage) Sockel dann mit 4 Schrauben unten ans Gehäuse schrauben.
Das furnieren ist kein Problem. Habe ich schon gemacht. Mein Problem ist nur, wenn ich die Einfräsungen für die Chassis schon mache und nach dem Feintuning erst furniere, geht das bestimmt nicht optimal.
foumaster
Stammgast
#23 erstellt: 20. Dez 2004, 22:18
keine schlechte idee, muss ich mir mal überlegen. Ich hatte mir mal überlegt das ding so wie es ist auf spikes zu stellen. Man kann ja beides mal ausprobieren.

Also ich werde nur an einigen Stellen Bitumenplatten anbringen und nicht überall.
Jogi42
Inventar
#24 erstellt: 20. Dez 2004, 22:27
Klar musst du noch etwas darunter machen. Wenn du Spikes verwendest und direkt auf den Boden stellst, koppelst du die Box an den Boden an. Je nach Untergrund (z.B. schwimmender Esstrich) erreicht du damit das Gegenteil, was man erreichen will. Optimal ist es bei meinem Subwoofer. Den Habe ich mit Spikes auf einer Betonplatte (ankoppeln) und die Betonplatte habe ich auf Gummifüßen (entkopppeln). Es wird zwar immer Granit empfohlen, aber Beton geht auch und kostet kaum was.
foumaster
Stammgast
#25 erstellt: 06. Jan 2005, 01:03
so, bin endlich wieder zum arbeiten gekommen. Lautsprecher sind jetzt fertig zugeleimt und müssen jetzt "nur noch" lackiert werden. AAAAAAAAAAAAahhhhhhhhhh, wer hätte gedacht das das alles soo kompliziert wird? Aber aus fehlern lernt man ja.

Hab mich jetzt wenigstens teilweise für den lack entschieden, die schallwand werde ich mit klarlack lackieren (matt) und der rest wird schwarz, hochglanz.

Das problem mit der herausragenden spule ist auch gelöst, habe noch eine platte MPX 19mm gekauft, die ca 0,7mm abstand von jeder seite hat und diese an der stelle von der spule und einem Kondensator, bei dem es auch knapp war mit der stichsäge ien loch gesägt. Ich überlege noch ob ich noch darunter vorne und hinten jeweils eine 60mm dicke und ca 300-350mm lange platte anbringe um den lautsprecher etwas stabiler zu machen, da er wie bei auch bei audiofisk sehr kopflastig ist.

1.Problem:

Beim zusammenleimen hab ich den leim nochmal schön dick auf die fugen aufgetragen, man weiß ja nie....problem bei der sache ist nur, dass man den kram nicht so einfach wegschleifen kann ohne sich die kanten und das drum herum rund zu schleifen...da ich keine andere lösung wusste und natürlich keinen hobel zur hand hatte hab ich es dann mit einem älteren modell eines stecheisens probiert, jetzt ist der leim zwar weg aber ich hab ein paar ecken und kanten mehr drin, die es gilt mit spachtel zu verschließen...daraus folgt sofort:

2.Problem:
Habe 2 verschiedene von Molto ausprobiert...einmal Molto Lackspachtel und zum anderen Molto Moltofill (steht schnelltrocknend drauf, was auch stimmt). Der komische lackspachtel braucht ca nen tag um zu trocknen und verschlingt beim abschleißen eine enorme menge an schleißpapier (hab 60er und 80er verwendet, zuerst mit dem schwingschleifer, jetzt mit hand). der andere trocknet wesentlich schneller. Aber irgendwie hab ich das mit dem spachteln noch nicht so ganz raus, jedenfalls ist es schwer eine glatte oberfläche zu bekommen, weil immer wieder irgendwo was fehlt und mit dem schwingschleifer schleift man sich die ecken rund.
Des weiteren musste ich die erfahrung machen, dass, wenn man zu früh versucht den spachtel zu schleifen, darunter noch feuchtes MDF erscheint, was haarig ist.

3.Problem:

Nachdem ich dachte, das die oberfläche einigermaßen in ordnung sei, hab ich dann mal die grundierung ausprobiert und zwar mit, wie ich denke zu viel verdünnung (soll man überhaupt welche dazutun?), ich hab ca 40% genommen. Hat überhaupt nicht gedeckt...mal sehen, was morgen beim schleifen herauskommt....jedenfalls war es ne saumäßige schweinerei die rolle von grundierung zu befreien, von meinen händen will ich gar nicht sprechen!

Hab ein paar fotos mit meinem handy gemacht, liefere ich später nach....

Gruß

Henrik

PS: Mit welcher körnung schleif ich die grundierung? per hand?, wieviele schichten, so lange bis es deckt oder mehr?


[Beitrag von foumaster am 06. Jan 2005, 01:05 bearbeitet]
dupree
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jan 2005, 01:47
Ja, ja, Lackieren macht Spaß! Und wenn der Lack auch nicht richtig schön wird, hat man zumindest schöne Oberarme vom vielen Schleifen bekommen.

Jetzt ganz ernst:
Den Fehler mit dem Lackspachtel habe ich leider auch mal gemacht. Das eklige Zeugs härtet irgendwie nie richtig durch.

Lackieren ist immer so ´ne Sache. Ohne Kompressor, Fließbecher und halbwegs staubfreiem Raum ist man nachher immer sauer, weil die Orangenhaut nicht wegzukriegen ist.
Vor allen Dingen der Kostenfaktor ist nicht zu unterschätzen. Der Lack mag zwar günstig sein, doch dann kommen Schnellschliffgrund, Grundierung, zig Rollen, Schleifpapier mit den unterschiedlichsten Körnungen und und und.

Meine bisheringe Erfahrungen bzgl. Oberflächenfinish sind:

- ich bewundere jeden, der mit "normalen" Mitteln eine ansehnliche Lackoberfläche hinbekommt

- für eine TOP-Lack-Oberfläche müssen die Boxen zum Autolackierer

- am einfachsten ist immer noch das Gehäuse mit stinknormaler Abtönfarbe zu grundieren und Granitpampe drauf; geht schnell, ist günstig und kaschiert jede Menge kleine Oberflächenfehler

- Gehäuse aus MPX und nachher lasieren oder ölen

- furnieren (erscheint zunächst recht kostspielig, aber s.o.)


greetinx


dupree
CASA
Stammgast
#27 erstellt: 06. Jan 2005, 16:35
Hallo,
zum Thema lackieren:
1.)Wenn möglich gleich zum Lackierer!

2.)Grundierung:Molto MDF Grund 2 mal unverdünnt.
3.)Klarlack:Parkettlack lässt sich ausgezeichnet polieren!
D.h. wenn man in der letzten Schicht den Staub hat kann man
den einfach herauspolieren.Hochglanz funktioniert folglich auch.Es sind aber ca. 5 Schichten Parkettlack nötig.

Viel Spass
Gruss CASA
foumaster
Stammgast
#28 erstellt: 07. Jan 2005, 18:25
bin jetzt mit dem spachteln fertig und habe das erste mal grundiert, leider sind jetzt an einigen stellen poren....was tun? wegschleifen und neu grundieren oder einfach drüber? Welche körnung?

für das spätere lackieren hab ich jetzt auch nen raum gefunden, das badezimmer im Keller, hat fußbodenheizung (hab ich auf 30° gestellt) und das bad hat einen abzug. heute abend wird da gesaugt und gewischt und morgen lackiert...wenn bis dahin die 2. schicht grundierung drauf ist...

Gruß Henrik
CASA
Stammgast
#29 erstellt: 07. Jan 2005, 19:24
Ich würde mit 180 er schleifen und dann nochmal grundieren.
Hast du den MDF Grund von Molto oder einen anderen?Es ist recht sinnvoll bei dem Moltozeug den 2ten Anstrich mit der Rolle vorzunehmen.Das spart ne Menge Schleifen(habe es am eigenen Leib erfahren ).
Der letzte Schliff vor dem Lack sollte sehr gründlich sein denn sonnst setzen sich die Unebenheiten im Lack fort.
Gruss
foumaster
Stammgast
#30 erstellt: 08. Jan 2005, 02:52
vielen dank für die antwort,

habe nur universalgrund...ahhhh, das zeug treibt einen in den wahnsinn....hab es jetzt mit 240er abgeschliffen (hatte entweder 120 oder 240) und nochmal grundiert. die riefen vom MDF werde ich auch mit spachtel nicht mehr rauskriegen, die schon angesprochenen poren, die sich beim ersten grundieren gebildet haben, haben sich jetzt noch verstärkt!!! Ich bezweifle das ich so ne anständige oberfläche hinbekomme, schon gar nicht mit hochglanz schwarz. Ich überlege ob ich es erstmal mit mattem schwarzen kunstschmiedelack probiere, da ist die chance jedenfalls etwas höher, dass man nicht alles sieht.

wie gesagt man lernt nicht auch...nächstes mal entweder alles MPX auf gehrung oder zum lackierer. Auf so eine aktion hab ich jedenfalls nicht so schnell wieder lust.

MfG

Henrik
audiofisk
Inventar
#31 erstellt: 08. Jan 2005, 14:23
Kann ich nachfühlen...
mit soviel Arbeit hatte ich auch nicht gerechnet.
Ausserdem ist es teuer als erwartet und dauert aufgrund
der Wartezeiten enorm lange.

... die Poren, sehen die aus wie kleine 'Kegellöcher',
d.h., läuft da einfach der Lack / die Grundierung
von einem Punkt weg? So Stecknadelkopfgroß (+/-)?

Das wäre dann vielleicht eine Verunreinigung mit Silikon.
Große Schweinerei, setzt sich im Lack fort!
->Evtl. Silikonentferner probieren.

Wenn die Poren durch Reaktion mit und/oder Gasaustritt aus
dem MDF entstehen sehen sie aus wie kleine 'Krater',
etwa so als würden Blasen hochsteigen, zerplatzen und
der Rand bleibt stehen.
-> Die Schichten trennen (durch z.B. Schnellschliffgrund als erste Schicht auf dem MDF, oder einmal Lack und dann nochmal Feinspachteln) oder andere Grundierung nehmen.
Vielleicht liegts auch an der Kombi Spachtel zu Grundierung?!


Die Löcher müssen noch weg, die nerven hinterher, befürchte ich. Gerade bei Hochglanz.
Notfalls lackier eine Schicht Lack drüber und schleif die
dann, ab ca. 240, wenn irgend möglich nass!
Opfere halt 2 oder 3 Schichten Decklack zum
Zwischenschleifen und gleiche damit kleine Unebenheiten aus.

Wir sind gerade auf ein 2K Autolackiersytem umgestiegen...
nach eingehender Beratung im Autozubehörladen.
Warum gibts die nicht im Baumarkt?
Farbenfachhandel war nicht aufzutreiben, leider.
1K Acrylfester Sprühfeinspachtel (1er Schleifgang 320 oder 400 :D),
1K Acrylfeste Metallgrundierung,
Standox 2K Decklack.

Morgen erster Test...

Viel Erfolg,
]-audiofisk°<


[Beitrag von audiofisk am 08. Jan 2005, 14:55 bearbeitet]
foumaster
Stammgast
#32 erstellt: 08. Jan 2005, 19:14
Hört sich ja gut an...habe jetzt schonmal eine Lackschicht aufgebracht, aber ich habe jetzt doch mattes schwarz genommen, da ich glaube das ich beim hochglanz leider keine schöne oberfläche hinbekommen werde...schade eigentlich. man wird dann sehen wie es aussieht.

So hier habe ich noch ein paar bilder, ich muss endich mal ne digicam ausleihen...













den lack kann man auf dem foto leider nicht gut erkennen

wenn das zeug morgen trocken ist werde ich nochmal nass mit 240er oder 400er drüberschleifen und dann nochmal lackieren. Habe leider noch ein paar stellen bemerkt, wo noch etwas spachtel hingemusst hätte, vor allen dingen sind die fasen nicht do schön, da man noch hier und da die struktur vom MPX erkennen kann, das nächste mal kauf ich mir ne oberfräse und mach die dinger selbst.

Ach die Poren sehen weder aus wie kegellöcher noch die krater, keine ahnung, was mit denen anzufangen ist. mal gucken was das mit der ersten lackschicht gibt.
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Jan 2005, 19:40
Hallo foumaster,


was würd ich machen wenn ich dich nicht hätte, sonst baut in diesem forum jeder Subs und Hörner...


...... hab ich auch derade hinter mir, den Bau von Hörnern.
Bei mir hatte das aber praktische Zwecke. Ich musste halt wieder nach langer Selbstbau-Pause wieder richtig "warm" werden.
Für mein nächstes Projekt, kommt aber auch was anderes in Frage. Die Pascal gefällt mir auch sehr gut. Deswegen verfolge ich diesen Thread schon seit einiger Zeit. Übrigens auch das Projekt von audiofisk finde ich genial.

Franz
foumaster
Stammgast
#34 erstellt: 08. Jan 2005, 20:50
...hatte mir auch schon überlegt als nächstes mal ein horn zu bauen, vielleicht jericho, aber erstmal müssen die Pascal fertig werde. Hast du sie dir denn schonmal angehört?

dann noch schönen abend
foumaster
Stammgast
#35 erstellt: 08. Jan 2005, 20:53
@ audiofisk,

wie funktioniert das mit dem Autolack, was braucht man und vor allem wie teuer ist die angelegenheit? Die Lautsprecher zum lackierer zu bringen ist mir jedenfalls viel zu teuer

gruß

Henrik

PS: Hast du eigentlich bei dir auch ein paar resonanzen im höheren bereich feststellen können, nicht das sie mich stören würden, denn die dinger klingen sonst super, aber sie sind da, jedenfalls bei mir.
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Jan 2005, 21:35

foumaster schrieb:
...hatte mir auch schon überlegt als nächstes mal ein horn zu bauen, vielleicht jericho, aber erstmal müssen die Pascal fertig werde. Hast du sie dir denn schonmal angehört?

dann noch schönen abend


Auch einen schönen Abend,

leider konnte ich weder die Jericho, noch noch die Pascal bisher hören. Würde mich echt mal interessieren, wie sich die beiden Systeme anhören. Aber für mich kommt, rein vom optischen her gesehen, die Jericho nicht in betracht. Da schon eher die Pascal. Hatte auch noch nie d'Appolito Lautsprecher bei mir zuhause. Von daher wär es fast logisch, wenn ich dieses Projekt als nächstes angehe.

Franz
foumaster
Stammgast
#37 erstellt: 08. Jan 2005, 21:42
wo wohnst du denn, die Pascal sind im moment in Troisdorf in der nähe von Bonn und ziehen nächste woche zu mir in die Studentenbude nach aachen. Wo dann wahrscheinlich auch noch ein Cambridge Audio Azur 640A einzug erhält (kommt drauf an um wieviel besser er sich anhört als mein jetziger). Also wenn du hören kommen willst bist du herzlich eingeladen...

Gruß

Henrik

PS: Hat hier in der nähe irgendwer Jerichos, die man sich anhören könnte?
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Jan 2005, 22:06
Hi,

danke für das Angebot. Aber ich komme aus der Nähe von München. Das ist ja die Krux, der Großteil hier im Forum kommt aus dem Norden. Ich komme mir schon fast etwas isoliert vor

Franz
Master_Luke
Stammgast
#39 erstellt: 09. Jan 2005, 00:34

iredboarisch schrieb:
Hi,

danke für das Angebot. Aber ich komme aus der Nähe von München. Das ist ja die Krux, der Großteil hier im Forum kommt aus dem Norden. Ich komme mir schon fast etwas isoliert vor


armer du. tröste dich, wohne in ravensburg - das ist ebenso weit ab vom schuss! übrigens hätte ich pascals hier stehen...

btw: ich habe meine nach dem verspachteln aller schraubenköpfe und evtl. fugen plan geschliffen. hab das mit nem schwingschleifer gemacht und muss sagen, dass meine ecken nicht rund geworden sind. nach fingerprobe sind alle stoßkanten glatt geworden.
am Mo schleppe ich die guten stücke zu meinem kumpel in die lackiererei.

der haut dort 2-3 schichten alte grundierung drauf (die ist aber noch top! wir haben das bei meinen neuen schallwänden schon alles mal probiert.) ich habe dann die leidige arbeit, die gundierung mit 1200er papier zu malträtieren. 2-3 schichten lack noch drauf und fertig.

puhh, bin ich froh, das kapitel nach 10 monaten endlich abschliessen zu können.

bis dann & gruß,
ML


[Beitrag von Master_Luke am 09. Jan 2005, 00:35 bearbeitet]
foumaster
Stammgast
#40 erstellt: 10. Jan 2005, 20:25
So sind jetzt soweit fertig, muss eigentlich nochmal ein bischen lackieren, aber jetzt wird erstmal gehört.







Henrik
CASA
Stammgast
#41 erstellt: 10. Jan 2005, 21:18
Hallo,
das sieht doch schon super aus!Der Kontrast zwischen Echtholz und schwarz kommt echt gut.
Gruss CASA
Senfsack
Stammgast
#42 erstellt: 10. Jan 2005, 23:05
Wow die sehen ja echt schick aus!
Richtig edel


Hast du das Multiplex in der Mitte irgendwie behandeltß

Gefällt mir wirklich sehr!

Gruß Senfsack
foumaster
Stammgast
#43 erstellt: 10. Jan 2005, 23:58

Wow die sehen ja echt schick aus!
Richtig edel


Hast du das Multiplex in der Mitte irgendwie behandeltß

Gefällt mir wirklich sehr!


Vielen Dank

das multiplex habe ich mit mattem klarlack lackiert, ist aber leider noch nicht perfekt, da ich anscheinend noch nicht genug abgeschliffen hatte...mach ich aber später, sieht ja so auch schon gut aus, muss ja nicht so nah dran gehen. Aber später werde ich noch den sockel unten in schwarz lackieren und nochmal die schallwand abschleifen und neu mit klarlack lackieren. Ausserdem besorge ich mir noch granit zum draufstellen sieht noch edler aus!

MfG

HenriK
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pascal XT
name am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  36 Beiträge
Pascal XT Weiche modifizieren
goerni am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  30 Beiträge
Gehäuse Pascal XT
fox18 am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  8 Beiträge
Gehäuse Pascal XT
foumaster am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  4 Beiträge
Pascal XT RTB - Bilder&Story
audiofisk am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2015  –  265 Beiträge
meine Alcone Pascal XT
Master_Luke am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  8 Beiträge
Fragen zu Pascal XT
foumaster am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  11 Beiträge
Pascal XT oder TriStar
rooooowbin am 04.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  2 Beiträge
Pascal XT Dämmung
Loner am 26.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  3 Beiträge
TriplePlay oder Pascal XT
Beene am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedYorrikS
  • Gesamtzahl an Themen1.472.373
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.996.518

Hersteller in diesem Thread Widget schließen