Pascal XT

+A -A
Autor
Beitrag
name
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mai 2004, 16:38
Ich habe jetzt schon länger vor, die Pascal XT zu bauen.
Da ich aber noch nie LS gebaut habe, möchte ich zuerst das Gehäuse bauen und die Chassis erst kaufen wenn ich mit dem Gehäuse fertig (und zufrieden) bin.

Meine Frage:
Kann mir jemand sagen wo es eine bauanleitung gibt, wo beschrieben wird wie die Teile am besten nach der Reihe zusammengeleimt/verschraubt werden?
Ich werde nämlich aus dem Bauplan alleine nicht schlau....

Grüsse,
Christoph
LarsAC
Stammgast
#2 erstellt: 09. Mai 2004, 17:39
Fahr doch mal zu einem Selbstbauladen (zB klingtgut-lsv.de, Volker ist auch hier im Forum unterwegs) um die LS mal anzuhören. Dort wird man Dir sicher auch gute Tipps zum Bau geben.

Zum LS: Ich hatte den auch auf meiner Liste, es kam aber ein wenig anders. Jedoch habe ich die Audio Physic Spark und Tempo gehört, die meines Wissens nach denselben (ggf. modifizierten?) Hochtöner verbauen.

Die AP-LS haben eine tolle Räumlichkeit und kommen recht neutral mit einem kleinen Schuss spritziger Analytik daher. Vielleicht kommt die Pascal ja ähnlich rüber.

Lars
klingtgut
Inventar
#3 erstellt: 09. Mai 2004, 18:39

Ich habe jetzt schon länger vor, die Pascal XT zu bauen.
Da ich aber noch nie LS gebaut habe, möchte ich zuerst das Gehäuse bauen und die Chassis erst kaufen wenn ich mit dem Gehäuse fertig (und zufrieden) bin.

Meine Frage:
Kann mir jemand sagen wo es eine bauanleitung gibt, wo beschrieben wird wie die Teile am besten nach der Reihe zusammengeleimt/verschraubt werden?
Ich werde nämlich aus dem Bauplan alleine nicht schlau....

Grüsse,
Christoph


Hallo Christoph,

die Bauanleitung kannst Du gerne von mir haben bzw. findest Du sie auch auf meiner Seite unter Baupläne.

Nur eine bitte:
Bau den Lautsprecher bitte erst fertig auf wenn Du auch die Chassis vorliegen hast.Kleine Größenunterschiede der Frontplatte von 0,5 mm können eine vorherige Ausfräsung zunichte machen und damit auch eventuelle Lackierungen bzw. Furniere.

Viele Grüsse

Volker
name
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Mai 2004, 19:11
hallo klingtgut!

Ich habe mir gerade den Bauplan auf deiner Seite angesehen. Der hat mir schon einige Fragen beantwortet!
Ich habe bisher einen anderen Bauplan gehabt, bei dem nicht ganz klar ersichtlich ist, wie die einzelnen Bretter zusammengebaut werden sollen. Bei dem Bauplan von deiner Seite ist das besser dargestellt!

Aber gibt es zur Pascal XT gar keine Anleitung zum Zusammenbau? (wo geschraubt oder geleimt werden muss, wo ich am besten anfange, etc.)

Danke!

Grüsse,
Christoph
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 09. Mai 2004, 21:01
Hallo Christoph,

es reicht völlig aus wenn Du sämtliche Holzverbindungen ordentlich mit Leim und Druck verarbeitest.Schrauben brauchst Du am Gehäuse eigentlich nichts.

Viele Grüsse

Volker

PS.:Solltest Du bei mir in der Nähe sein,kannst Du Dir die Pascal natürlich auch anhören bzw. eventuell auch den Aufbau näher betrachten,die Chassis sind schnell mal kurz rausgeschraubt.

Viele Grüsse

Volker
name
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Mai 2004, 12:54
Danke auch für dein Angebot, aber ich wohne einfach zu weit entfernt.
So wie es momentan aussieht habe ich auch keine Chance den LS vorher mal anzusehen...

Ich hätte noch ein paar Fragen:
Wie dichte ich dass Gehäuse eigentlich ab?
Wenn ich alle Teile bis auf die Frontplatte verleimt habe,
kann ich ja innen alle Kanten mit Silikon abdichten.
Wie dichte ich aber dann die Frontplatte ab, wenn ich diese als letzten Teil ans Gehäuse leime?
Reicht es da aus wenn ich die einfach draufleime?

Vielleicht hat ja wer eine kleine Anleitung für den Zusammenbau????

Deine Empfehlung zuerst die Chassis zu kaufen werde ich auch berücksichtigen! Spart sicher Nerven!
Da werde ich mich dann im Sommer, wenn ich mit der Schule fertig bin, bei dir melden!

Grüsse,
Christoph
LarsAC
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mai 2004, 13:43
Auch wenn es schwer zu glauben ist, aber der Leim reicht wirklich. Du brauchst auch keine Metallwinkel mehr anschrauben oder sonstwas...

Nette Tipps hab ich zB hier gefunden: http://home.tiscali.de/whoeffchen/

Lars
name
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mai 2004, 20:18
ok! ...also verleimen reicht!

ist es eigentlich besser die Bretter auf Gehrung zu schneiden?

Christoph
Heissmann-Acoustics
Inventar
#9 erstellt: 11. Mai 2004, 16:20
Wenn Du stumpf verleimst brauchst Du groooosse Zwingen. Wenn Du die hast ists gut. Wenn Du auf Gehrung schneiden willst, dann brauchst Du eigentlich nur gutes Paketklebeband (wenn die Gehrungen exakt sind). Wenn Dir die Technik mit dem Klebeband nicht geläufig ist, schreibs mir. Ich werde dann mal schauen ob ich nen Link finde, wo das gezeigt wird. Ist jedenfalls ´ne geniale Sache.
name
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Mai 2004, 20:01
Aha!
Die Technik mit dem Paketklebeband habe ich mir auf dem Link von LarsAC schon engesehen http://home.tiscali.de/whoeffchen/ (unter Heimwerken->Verleimung)
Werds auch so machen! schaut nicht so schwer aus!
Jetzt muss ich nur noch jemanden finden der mir die Einzelteile zuschneidet, die Löcher für die Chassis bohrt und die Fräsungen macht.
Machen das eigentlich die üblichen Baumärkte und wenn ja, was für Erfahrungen habt ihr da gesammelt? Machen die das halbwegs genau?

Christoph
Heissmann-Acoustics
Inventar
#11 erstellt: 11. Mai 2004, 21:06
Sehr schöner Link - hab Ihn gleich zu den Favoriten, Danke
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 11. Mai 2004, 21:31

Jetzt muss ich nur noch jemanden finden der mir die Einzelteile zuschneidet, die Löcher für die Chassis bohrt und die Fräsungen macht.
Machen das eigentlich die üblichen Baumärkte und wenn ja, was für Erfahrungen habt ihr da gesammelt? Machen die das halbwegs genau?

Christoph


Hallo Christoph,

frag doch mal hier an:

www.xtra-holzverarbeitung.com

Viele Grüsse

Volker
name
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Mai 2004, 21:50
Naja, nach Büdingen wären es dann 530km für mich...
Trotzdem danke!
Wollte nur wissen ob die Baumärkte üblicherweise genau genug zuschneiden. Ich habe so was noch nie machen lassen und habe somit auch keine Erfahrung damit.
Oder ist es besser zu einem Tischler zu gehen?

Grüsse,
Christoph
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 11. Mai 2004, 21:58
Hallo Christoph,

wenn Du ein ordentliches Trinkgeld vorab überreichst steigert das die Genauigkeit erheblich...

Ansonsten frag ruhig mal beim Christian an der verschickt auch...

Viele Grüsse

Volker
name
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Mai 2004, 22:31
naja, dann werd ich mal versuchen die Motivation im Baumarkt mit dem Trinkgeld zu steigern!

@klingut:
Du bietest doch den Bausatz an!
Wie sieht es eigentlich mit einer Lieferung des Pascal XT- Bausatzes nach Österreich aus? (Zahlungsbedingungen...)

Grüsse,
Christoph
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2004, 22:45

@klingut:
Du bietest doch den Bausatz an!
Wie sieht es eigentlich mit einer Lieferung des Pascal XT- Bausatzes nach Österreich aus? (Zahlungsbedingungen...)

Grüsse,
Christoph


Hallo Christoph,

da die Deutsche Post nach Österreich keine Nachnahme anbietet und neuerdings auch nur noch Premium Pakete anbietet ergeben sich die Zahlungs- und Lieferbedingungen fast wie von selbst.Zahlung per Vorkasse als Europaüberweisung gebührenfrei,Lieferung per Premium Versand mit ca. 20 Euro Versandkosten.

Viele Grüsse

Volker
LarsAC
Stammgast
#17 erstellt: 12. Mai 2004, 09:12

Wollte nur wissen ob die Baumärkte üblicherweise genau genug zuschneiden. Ich habe so was noch nie machen lassen und habe somit auch keine Erfahrung damit.
Oder ist es besser zu einem Tischler zu gehen?


Der normale Baumarkt schneidet aber glaub nicht auf Gehrung zu...

Lars
name
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Mai 2004, 10:31
@klingtgut
Aha! Werd mich dann in etwa einem Monat melden!
Hab vorher leider keine Zeit zum basteln.

@LarsAC
Werd mich da zwecks Zuschnitt noch beim Baumarkt und bei einem Tischler erkundigen.

Danke soweit für eure Auskünfte!

Christoph
LarsAC
Stammgast
#19 erstellt: 12. Mai 2004, 12:52
Wenn man hier und da bzgl. Gehäusebau quer liest (gerade im Visaton-Forum unter http://www.visaton.de) findet man schnell raus, dass die Lösung mit der Gehrung erheblich sauberer ist, da das Problem der unterschiedlichen Eigenschaften an den Kanten nicht auftritt.

Der Mehraufwand könnte also lohnenswert sein.

Lars
name
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Mai 2004, 17:07
War jetzt wegen dem Zuschnitt bei 3 verschiedenen Baumärkten und überall habe ich nur so etwas wie:"puuuhh... nein sowas machen wir nicht!" gehört.
War dann bei einem kleinen Tischler, der rechnet mir jetzt aus wieviel der Zuschnitt kosten wird.

Ich habe mich jetzt dazu entschieden die Einzelteile der Pascal nicht so zuschneiden zu lassen wie es in der Bauanleitung steht.
Ich möchte alle Einzelteile auf Gehrung schneiden lassen und dann mit der Paketklebebandtechnik verleimen. (Natürlich werde ich die Masse des Bauplanes einhalten!)
Nur kann man dann nie wieder in die Box hinein!

Was haltet ihr davon?

Christoph
LarsAC
Stammgast
#21 erstellt: 13. Mai 2004, 17:34
Wieso hinein? Geklebt ist geklebt, auseinander geht das ohne Gewalt nicht gut. Aber das ist auch bei Verleimung auf Stoss nicht anders.

Frag doch alternativ mal bei xtra an, die haben mir damals auch flott ein Angebot für den Zuschnitt der Teile für eine Pascal gemacht...

Lars
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 13. Mai 2004, 22:12

War jetzt wegen dem Zuschnitt bei 3 verschiedenen Baumärkten und überall habe ich nur so etwas wie:"puuuhh... nein sowas machen wir nicht!" gehört.
War dann bei einem kleinen Tischler, der rechnet mir jetzt aus wieviel der Zuschnitt kosten wird.


Hallo Christoph,

ich würde alternativ auf jeden Fall nochmal beim Christian anfragen damit Du einen Vergleich hast.


Ich habe mich jetzt dazu entschieden die Einzelteile der Pascal nicht so zuschneiden zu lassen wie es in der Bauanleitung steht.
Ich möchte alle Einzelteile auf Gehrung schneiden lassen und dann mit der Paketklebebandtechnik verleimen. (Natürlich werde ich die Masse des Bauplanes einhalten!)
Nur kann man dann nie wieder in die Box hinein!

Was haltet ihr davon?

Christoph


Du sollst ja auch nicht in die Box ...mal im Ernst Du kommst durch die Ausschnitte der Chassis sowie BR Rohr und Terminal an alle Ecken des Gehäuses gut dran so dass eine Dämmung und ein anbringen der Frequenzweichen kein Problem ist.Die Innenverkabelung ist durch die Öffnungen ebenfalls problemlos zu erledigen.

Viele Grüsse

Volker
Heissmann-Acoustics
Inventar
#23 erstellt: 14. Mai 2004, 03:31

Hallo Christoph,

wenn Du ein ordentliches Trinkgeld vorab überreichst steigert das die Genauigkeit erheblich...



Das Trinkgeld ist nicht nötig, denn die Preise im Holzuschnitt sind Zuschnittpreise. War heute mal im OBI und habe nachgefragt. Die Schnitte sind im Preis kalkuliert, was soviel heisst, wie Du bezahlst Sie --- sprich Du hast einen Anspruch darauf, dass die Maße milimetergenau stimmen. Wenn was nicht stimmt müssen die es nochmal sägen. Einzige Bedingung dafür ist, das Du vor Ort nachmisst --- Masstab mitnehmen !!!!!


Ich wiess, das der Threat schon bei einem Anderen Thema ist, finde aber, dass es eine durchaus interessante Information ist --- habe den Zuschnit beim OBI bisher immer als netten Gefallen des mir gut bekannten Angestellten empfunden --- bis zum heutigen Gespräch --- Also im Klartext Obi garantiert die Genauigkeit der Zuschnitte
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 14. Mai 2004, 09:26


Das Trinkgeld ist nicht nötig, denn die Preise im Holzuschnitt sind Zuschnittpreise. War heute mal im OBI und habe nachgefragt. Die Schnitte sind im Preis kalkuliert, was soviel heisst, wie Du bezahlst Sie --- sprich Du hast einen Anspruch darauf, dass die Maße milimetergenau stimmen. Wenn was nicht stimmt müssen die es nochmal sägen. Einzige Bedingung dafür ist, das Du vor Ort nachmisst --- Masstab mitnehmen !!!!!


Ich wiess, das der Threat schon bei einem Anderen Thema ist, finde aber, dass es eine durchaus interessante Information ist --- habe den Zuschnit beim OBI bisher immer als netten Gefallen des mir gut bekannten Angestellten empfunden --- bis zum heutigen Gespräch --- Also im Klartext Obi garantiert die Genauigkeit der Zuschnitte


Hallo Alexander,

da magst Du Recht haben nur habe ich und wohl auch einige andere die Erfahrung gemacht das ein kleines Trinkgeld die Genauigkeit der Säge bzw. deren Einstellung steigert.
Vor allen Dingen ist man dann bei erneutem Zuschnitt auch ein gern gesehener Gast und wird dementsprechend auf Dauer mit genauen Zuschnitten belohnt.Ich weiß nicht wie das aussieht wenn man nach ungenauem Zuschnitt mit einem Gang zum Geschäftsführer oder ähnlichem droht...

Viele Grüsse

Volker
Heissmann-Acoustics
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2004, 15:38
Hallo Volker

Wenn jemand gute Arbeit leistet ist ein kleines Trinkgeld auch angebracht. Dafür ist es ja schliesslich da. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man einen Anspruch auf Genauigkeit hat. Man muss auch nicht zum Chefe gehen, wenn es nicht passt --- man muss nur nachmessen und freundlich darauf hinweisen, dass das Maß nicht stimmt und darum bitten, das es neu gemacht wird, denn es ist,wie gesagt, kein Entgegenkommen vom Baumarkt Dir gegenüber, dass sie einen genauen Zuschnitt machen, sondern eine Leistung, die Du bezahlst. Und das habe ich bis gestern noch nicht gewusst.

Ich bin übrigens der letzte, der eine gute Arbeit nicht mit einem Trinkgeld entlohnen würde --- ich möchte es aber nicht als Vorraussetzung für gute Arbeit sehen.

mit freundlichen Grüssen
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 14. Mai 2004, 15:52

Hallo Volker

Wenn jemand gute Arbeit leistet ist ein kleines Trinkgeld auch angebracht. Dafür ist es ja schliesslich da. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man einen Anspruch auf Genauigkeit hat. Man muss auch nicht zum Chefe gehen, wenn es nicht passt --- man muss nur nachmessen und freundlich darauf hinweisen, dass das Maß nicht stimmt und darum bitten, das es neu gemacht wird, denn es ist,wie gesagt, kein Entgegenkommen vom Baumarkt Dir gegenüber, dass sie einen genauen Zuschnitt machen, sondern eine Leistung, die Du bezahlst. Und das habe ich bis gestern noch nicht gewusst.

Ich bin übrigens der letzte, der eine gute Arbeit nicht mit einem Trinkgeld entlohnen würde --- ich möchte es aber nicht als Vorraussetzung für gute Arbeit sehen.

mit freundlichen Grüssen


Hallo Alexander,

da hast Du vollkommen recht,ich hatte nur im Baumarkt immer das Gefühl das eine vorherige Belohnung erwünscht ist um das mal vorsichtig auszudrücken.Da mag es mit Sicherheit auch Unterschiede geben.

Viele Grüsse

Volker
audiofisk
Inventar
#27 erstellt: 15. Mai 2004, 00:41
Hallo.

Komme gerade aus dem Keller vom Ausschalen der inzwischen
3ten Betonfront für die Pascal XT (es werden 7 Stück) und will doch auch mal was dazu sagen:

nachdem wir wir erstaunt waren über die akuraten Zuschnitte für die Testboxen im hiesigen Bauhaus,
haben wir uns bei der nächsten Bestellung ausdrücklich
bei dem Mitarbeiter bedankt usw. ... der konnte da
gar nicht so recht mit umgehen und war eher verwirrt als
glücklich.
Freundlichkeit hilft auf jeden Fall,
so taut das Eis, wenn die Bestellung als Excel-Ausdruck mit augenfreundlich grosser Schriftart und Maßangaben unbedingt in cm! vorlegt wird.

Wenn die Breiten für die Schnittorganisation
gleich untereinander stehen wird das auch nicht verachtet.
Bestellungen mit Platten für mehr als eine Box sollten
ein entsprechendes Zeitpolster haben... mit Ruhe arbeitet
es sich halt genauer.

Gute Nacht,
Thomas aka ]-audiofisk°<
Heissmann-Acoustics
Inventar
#28 erstellt: 15. Mai 2004, 02:37
Betonfronten für die Pascal XT - Das finde ich höchst interesant - magst Du vielleicht dazu etwas ausführlicher was sagen ???

Warum Beton?

Wie machst Du das .... etc ???
audiofisk
Inventar
#29 erstellt: 16. Mai 2004, 01:04

Betonfronten für die Pascal XT - Das finde ich höchst interesant - magst Du vielleicht dazu etwas ausführlicher was sagen ???


Ja, gerne.


Warum Beton?

+ Material
- hohe Eigendämpfung
- hohe Steife und Festigkeit ( größer 3 mal mehr als MDF)
- hohe Dichte (Masse): Holz ~0,7 (MDF) - Beton 2,4

+ Klang:
- etwas transparenter
- Bass wirkt tiefer ohne aufdringlich zu sein
- Saiteninstrumente besser: E-Bass 'knurrt' echter,
Pianos haben mehr 'Ànschlag'
- die Box bleibt auch bei hohen Lautstärken in sich
ruhig
+ Optik:
- sieht einfach interessanter aus, mehr Kontrast.

Ausserdem reizte uns die Aufgabe... Handwerklich
und Intelektuell.


Wie machst Du das .... etc ???


Nicht alleine vor allem, auch wenn es in meinem Keller
stattfindet.
Mehr hier: klick


Für Bilder schick mir 'ne PM, es gibt `ne ganze Menge.

Viele Grüße,
Thomas aka ]-audiofisk°<


[Beitrag von audiofisk am 16. Mai 2004, 12:40 bearbeitet]
ceepee
Neuling
#30 erstellt: 17. Mai 2004, 12:14
Also ich habe auch jüngst meine Pascal XT (in der High End Version von Strassacker) fertiggestellt. Alle Teile wurden auf Stoß mit Zwingen verleimt, Frontplatte ist aufgesetzt, Deckel und Rückwand sind eingesetzt, Bemaßung natürlich dementsprechend geändert. Die Bodenplatte ist von unten aufgeschraubt. Das Gehäuse ist damit 19mm höher geworden aber die Frequenzweiche und das Terminal passen jetzt quasi in die untere Kammer hinein. Die Kabeldurchführung wurde mit Silikon abgedichtet. Nun kann man immer noch ohne Aufwand an der Weiche rumlöten, falls erforderlich.

Klangtechnisch sind die Dinger einfach der Hammer. Keine verwaschenen und überbetonten Höhen mehr, sondern genaue räumliche Auflösung von z.B. Hihat, Shaker und Ridebecken, dazu ein Bass, der nix liefert wo auch nix ist, und alles liefert, wo es wirklich da ist (Hörtipps auf Anfrage). Im (zugegeben äußerst unfairen) Vergleich mit meinen alten Fertigboxen (500 Euro/paar) eine Offenbarung. Für den Selbstbau Anfänger die Einstiegsdroge schlechthin, denn die Dinger sind selbst für Selbstbau noch billig. Vergleichbar klingende Fertigboxen gibt es vielleicht ab 1500 Euro/paar, in denen zum Teil die gleichen Chassis stecken (Audio Physik Tempo).

Man sollte aber jedem Neuling immer wieder klarmachen, dass gute Boxen nicht in Richtung mehr Bass und mehr Höhen, sondern in Richtung authentische Höhen und Bässe gehen. Qualitäten wie Räumlichkeit und Authentizität sind auch nur bei entsprechendem Musikmaterial wirksam. Acoustic Jazz in kleiner Besetzung klingt dann Welten besser, auch gute Popaufnahmen (Peter Gabriel) können gewinnen, aber Mainstream a la Britney Spears, wird im Autoradio mit Magnat 400W Subwoofer immer eindrucksvoller klingen, denn dafür ist der Kram auch abgemischt. Klingt sicherlich trivial, aber besser doppelt gemoppelt, als gar nicht.
audiofisk
Inventar
#31 erstellt: 17. Mai 2004, 23:10
Hallo ceepee,
Du sprichst mir aus der Seele sozusagen - da bleibt wenig hinzuzufügen!


Hatte gerade eine ältere Helge Schneider Geschichte im Player und war erfreut, was er da in kleiner Besetzung
in seinem angeblichen Wohnzimmerstudio zwischen meinen Boxen abliefert... hat schon das ein oder andere mal
zur Feinabstimmung für die Aufstellung der Boxen herhalten
müssen.

]-audiofisk°<
name
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 19. Mai 2004, 18:39
Ich bin mir noch nicht sicher auf was ich die Pascal XT stellen soll!
Mich würde interessieren was für Füsse ihr auf euren Lautsprechern montiert habt!
Soll ich da Spikes unten dranmontieren, oder was aus Holz basteln....?
Vielleicht könnten ein paar was dazu erzählen?

christoph
audiofisk
Inventar
#33 erstellt: 20. Mai 2004, 20:11
Meine stehen auf schwimmend verlegtem Parkett.

Die alten Boxen optimalerweise auf Glasfüssen,
die Pascal jetzt direkt auf dem Boden (3 Punkt)
oder vorne direkt auf dem Boden und hinten auf Filzpads.
Die RTB steht provisorisch auf Leisten:


[http://img16.imagesh...orischefuesseOK.jpg]


http://img16.imagesh...sorischefuesseOK.jpg



Das klingt aber schon richtig gut.

Spikes habe ich noch nicht wieder getestet,
bei meinen alten Schätzchen waren dies aber Kontraproduktiv.

]-audiofisk°<

PS: irgendwie klappt das mit den Bildern inline nicht richtig. Werden immer in URLs umgewandelt, obwohl die Vorschau richtig ist und sie innerhalb des Textes erscheinen.
a:Mach ich was falsch?
b:Ist das so gewünscht?
c:Funktioniert der Parser nicht richtig?
Vielleicht gibt mir jemand einen Tipp, bitte.


[Beitrag von audiofisk am 20. Mai 2004, 20:44 bearbeitet]
Heissmann-Acoustics
Inventar
#34 erstellt: 21. Mai 2004, 13:34
@audiofisk

Frag mal BartSimpson wegen der Bilder - der stellt andauernd welche rein und es klappt scheinbar problemlos
audiofisk
Inventar
#35 erstellt: 21. Mai 2004, 14:04
Danke - das Problem ist (zunächst) gelöst.

Bilderproblem - Klick diesen Link

]-audiofisk°<
qnorx
Stammgast
#36 erstellt: 21. Mai 2004, 14:31

Ich bin mir noch nicht sicher auf was ich die Pascal XT stellen soll!
Mich würde interessieren was für Füsse ihr auf euren Lautsprechern montiert habt!
Soll ich da Spikes unten dranmontieren, oder was aus Holz basteln....?
Vielleicht könnten ein paar was dazu erzählen?

christoph



Das hängt stark von Deinem Boden ab. Je nach Beschaffenheit solltest Du die Box entkoppeln (Dämpfer) oder Ankoppeln (Spikes).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäuse Pascal XT
fox18 am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  8 Beiträge
meine pascal xt
foumaster am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  43 Beiträge
Gehäuse Pascal XT
foumaster am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  4 Beiträge
Dämmung Pascal XT
fox18 am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  5 Beiträge
Pascal XT oder TriStar
rooooowbin am 04.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  2 Beiträge
Pascal XT Weiche modifizieren
goerni am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  30 Beiträge
Pascal XT probehören
dersucher am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
meine Alcone Pascal XT
Master_Luke am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  8 Beiträge
Fragen zu Pascal XT
foumaster am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  11 Beiträge
Pascal XT Center
krustovsky am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.449 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedGlennaDarie
  • Gesamtzahl an Themen1.476.003
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.065.782