HILFE: membran löst sich ab

+A -A
Autor
Beitrag
linnianer1
Stammgast
#1 erstellt: 29. Dez 2004, 17:59
hi leute!

brauche eure hilfe, habe dieses thema auch schon unter stereo-ls gepostet, war dort aber nicht so erfolgreich.

ich glaube auch, dass es hier besser aufgehoben ist.

meine regalboxen (castle isis), mit denen ich bis jetzt immer zufrieden war haben mir eine überraschung beschert: habe mal wieder eine genaue inspektion durchgeführt und festgestellt, dass sich eine membran löst. es scheint, dass der kleber seine wirkung verliert, und schön langsam die membran am rand frei flattert. (die membran selbst ist in sehr gutem zustand, es scheint, als habe der kleber seine wirkung verloren. darf sowas passieren?)

da ich mir nicht vorstellen kann, dass das keine auswirkung auf den klang hat, würde ich das problem gerne beheben.

habt ihr erfahrung damit? welcher kleber da funktioniert? oder sollte man das lieber einem profi überlassen?

danke für eure hilfe.

linnianer
Tom_am_See
Stammgast
#2 erstellt: 29. Dez 2004, 18:51
Hallo,

Du weißt nicht zufällig aus welchem Material die Sicke ist?

Ist es Schaumstoff oder Gummi? Davon hängt ab, welcher Kleber geeignet ist. Wie seht den der Rest der Sicke aus? Zerbröselt die mittlerweile langsam?

Wie alt sind die Böxchen denn? Wo gekauft? Dann zurück an Händler-> bloß nichts dran machen!

Es gibt "recone"-Sets, ich habe das aber selber erst einmal mit eher mäßigem Erfolg ausprobiert, deshalb würd' ich das Chassis zum FH geben (FachHändler;) oder sogar neu besorgen...

Was sind denn das für Böxlis? Ich als Selbstbauer bin leider nicht so uptodate, was Fertigware angeht


Grüße

Thomas
linnianer1
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2004, 00:13

Tom_am_See schrieb:
Du weißt nicht zufällig aus welchem Material die Sicke ist?


ich denke mal, dass das normaler gummi ist. schaut so aus und fühlt sich so an.


Ist es Schaumstoff oder Gummi? Davon hängt ab, welcher Kleber geeignet ist. Wie seht den der Rest der Sicke aus? Zerbröselt die mittlerweile langsam?


nein, überhaupt nicht. da zerbröselt gar nix, die sicke ist auch in gutem zustand. das problem scheint wirklich nur der kleber zu sein, der nicht mehr hält. (deshalb denke ich ja laienhaft: einfach wieder mit dem richtigen kleber ankleben!?


Wie alt sind die Böxchen denn? Wo gekauft? Dann zurück an Händler-> bloß nichts dran machen!


nein, mach auch noch nix, deshalb versuch ichs ja hier. böxchen sind schon ungefähr sieben jahre alt, daher keine garantie mehr. aber sind eigentlich ok. ausser der lockeren membran.



Was sind denn das für Böxlis? Ich als Selbstbauer bin leider nicht so uptodate, was Fertigware angeht


das sind castle böxlis, eigentliche britische qualitätsarbeit offenbar nicht so wirklich langlebig...(das sollten die schon aushalten denke ich, sind ja bis jetzt nur im regal gestanden, und haben klassische musik gespielt...

danke dir, und falls es hilft, könnte ich ein foto machen.

grüsse horst
linnianer1
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jan 2005, 16:15
danke @tom am see.

vielleicht hat ja noch wer von euch eine idee dazu...

grüsse linnianer
lens2310
Inventar
#5 erstellt: 02. Jan 2005, 21:33
Wenns gummiähnliche Sicken sind und die Boxen aus der Garantie sind würde ich versuchen sie wieder mit einem speziellen "Sickenkleber" neu zu befestigen.
Werde mich mal umhören.

Eckhard
linnianer1
Stammgast
#6 erstellt: 03. Jan 2005, 00:37
super, danke für deine antwort!

grüsse, horst
linnianer1
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jan 2005, 10:59
ich schiebe hiermit den beitrag mal wieder ins zentrum des geschehens...

vielleicht hat ja noch wer von euch einen tipp.

danke, linnianer
georgy
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2005, 11:09
Was willst du denn hören außer daß du die Sicken neu kleben kannst?
Du kannst das natürlich auch von einer Fachwerkstatt machen lassen.
jaywalker
Stammgast
#9 erstellt: 04. Jan 2005, 13:52

georgy schrieb:
Was willst du denn hören außer daß du die Sicken neu kleben kannst?


Er will glaube ich wissen, welcher Kleber dafür taugt...

Grüße
Heiner
linnianer1
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jan 2005, 17:35

jaywalker schrieb:

georgy schrieb:
Was willst du denn hören außer daß du die Sicken neu kleben kannst?

Er will glaube ich wissen, welcher Kleber dafür taugt...


jep, heiner, so ist es. herzlichen dank. hab nämlich keine ahnung mit welchem kleber ich das kann, oder ob ich mir damit meine ls ruiniere. weil eigentlich dachte ich, sollte es kein problem sein, die membran/sicke wieder dort anzukleben, wo der kleber aufging.

liebe leute, falls mir wer raten kann, wäre ich dankbar um eine klebernennung.

danke jedenfalls für eure postings.

grüsse horst
Waschhausernst
Stammgast
#11 erstellt: 04. Jan 2005, 22:54
servus!

das wird dir jetz keineswegs weiterhelfen, aber ich wollts nur mal sagen :
nach 7 jahren klassischer musik würden meine nächsten lautsprecher (wäre ich du) einen anderen markennahmen tragen!

zum thema langlebigkeit: habe 2 alte rft-boxen (Corona B 9271... ne 3 wege box mit hoch- und mitteltonkalotte und nem 16 tief(mittel)töner mit ner gummi sicke ). die sind ... fast so alt wie ich (bin zarte 20) und mussten ihre lebensdauer sehr basslastig und laut arbeiten.
die laufen top, sind in top zustand... halt alles klasse und haben auch noch nen schönen klang! denke auch nicht, dass die in den nächsten jahren quitieren!
thema langlebigkeit beendet.

gruß ernst
das_n
Inventar
#12 erstellt: 04. Jan 2005, 23:34
bei ihm scheint es sich aber nicht um ein materialproblem zu handeln, sondern um schlampigkeit in der herstellung......

mhh nimm nen klebstoff, der gummi nicht angreift....uhu keine ahnung aber irgendnen spezialzeug halte ich da für blödsinn.

hab mal ne schaumstoff sicke eines mitteltöners mit prittstift wieder angeklebt an den korb...hat gehalten (soll jetzt nicht zum nachmachen animieren^^)
Waschhausernst
Stammgast
#13 erstellt: 04. Jan 2005, 23:41
ok dann halt zum them langlebigkeit/qualität/verbarbeitung: ...siehe oben.


[Beitrag von Waschhausernst am 04. Jan 2005, 23:42 bearbeitet]
UglyUdo
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2005, 00:12
Ich bin mit Sicherheit nicht der Gott des Gummi-Sicken-Klebens, aber ich hatte bereits das Vergnügen. Ich habe Pattex verwendet und dabei festgestellt, dass Korb und Sicke den Klebstoff nicht besonders willig angenommen haben. Die Kunst bei der Sache war, daß mann genügend Kleber einbringt, ohne daß sich die alte Verklebung immer weiter löst.
Und natürlich braucht die Klebstelle auch ausreichend Anpressdruck, sonst geht alles von vorne los.
linnianer1
Stammgast
#15 erstellt: 05. Jan 2005, 01:08

Waschhausernst schrieb:
nach 7 jahren klassischer musik würden meine nächsten lautsprecher (wäre ich du) einen anderen markennahmen tragen!


ja das stimmt schon, ich bin auch glücklicher besitzer von linn keilidhs, die sind älter und noch wie neu. das ist mir schon klar. (und ich höre seit ungefähr 20 jahren klassische musik.

und es gibt da sogar noch lautsprecher von meinem grossvater (im ernst) da ist auch alles dran wie es sein soll.

aber: castle ist ja an und für sich ein hervorragender - in unseren breitengraden wenig bekannter - britischer boxenhersteller. guter, nein, sehr guter klang. und der name castle steht eigentlich schon für sich als qualitätszeichen. (sagen mehrere britische hifi magazine, darunter auch what hifi...)

aber ich werde mir bestimmt keine ls mehr von dieser firma besorgen


bei ihm scheint es sich aber nicht um ein materialproblem zu handeln, sondern um schlampigkeit in der herstellung......


genauso sehe ich das auch.

danke für die vielen beiträge!

grüsse linnianer


[Beitrag von linnianer1 am 05. Jan 2005, 01:09 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#16 erstellt: 05. Jan 2005, 01:58
Sorry, kann Dir bezüglich des "Gummiklebers" nicht weiterhelfen. Vieleicht einen handelsüblichen Gummikleber ausprobieren.

Eckhard
Waschhausernst
Stammgast
#17 erstellt: 05. Jan 2005, 08:18
moin!

@uglyudo: vieleicht wäre es sinnvoll bei deiner klebervariante mit nem föhn nebenbei den aushärtungsprozess des leimes zu beschleunigen, wenn wenn nicht so schnell hällt?!
yamaha_cx1000
Stammgast
#18 erstellt: 05. Jan 2005, 09:20
Moin,
ich würde es mit flüssiger Folie kleben, das Zeug bekommt man zum Beispiel bei www.naturagard.de ist zwar für den Teichbau gedacht, sollte dafür aber gut gehen. Den Folienkleber würde ich nicht nehmen. Andere Kleber härten meistens zu stark aus, so das sich die Verbindung schnell wieder löst.
Zum Testen würde ich mal einen alten Lautsprecher nehmen, die Gummisicke lösen, dann kleben.
linnianer1
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jan 2005, 15:07
danke für eure antworten!

grüsse linnianer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
membran kleben
lxr am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  4 Beiträge
Seas WP171 Gummi löst sich auf
Larry_Leville am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  11 Beiträge
Beschichtung an den Boxen löst sich
yannic01 am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  3 Beiträge
Membran ausbauen
paga58 am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  6 Beiträge
Große Membran - kleines Geld
musicfanatic am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  19 Beiträge
Schallentstehungsort(e) Membran
ax3 am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  18 Beiträge
Hilfe! Mein Bass-membran ist eingedrückt...!
wertz2 am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  6 Beiträge
Membran entstauben ?
holly65 am 27.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  16 Beiträge
Nullstellung der Membran verändert sich
audianer90 am 26.12.2016  –  Letzte Antwort am 22.01.2017  –  13 Beiträge
Mitteltöner-Membran festkleben?
ZE300 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedxEISBRECHERx
  • Gesamtzahl an Themen1.472.620
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.000.663

Hersteller in diesem Thread Widget schließen