Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Die besten Chassis

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 28. Aug 2009, 20:58
Hi,
ich würde gerne mal von euch wissen, welche Hersteller die besten Chassis, egal ob Tief-, Mittel- oder Hochtöner, bauen. Am besten wäre ein Hersteller, der gute Chassis für jeden Frequenzbereich baut. Natürlich sind Hersteller, deren Chassis preislich bei einem 4stelligen Betrag beginnen, eher nebensächlich Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.

mfg Sierra99
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 29. Aug 2009, 00:53
und da noch niemand was geschrieben hat, möchte ich gleich noch etwas fragen: was haltet ihr von diesem Chassis als reinen Mitteltöner in einer Hi-Fi Box verbaut?
OSwiss
Administrator
#3 erstellt: 29. Aug 2009, 01:31
Grüezi !!

Sierra99 schrieb:
Hi,
ich würde gerne mal von euch wissen, welche Hersteller die besten Chassis, egal ob Tief-, Mittel- oder Hochtöner, bauen.

Wenn es um hervorragende Chassis geht, muss man sicherlich Dynaudio erwähnen.
Leider verkauft Dynaudio seit einigen Jahren keine Einzelchassis mehr.
Mit etwas Glück kann man aber noch bei einzelnen Händlern oder Auktionshäusern die sehr begehrten Restposten beziehen.

Ansonsten sind die Chassis von Focal und Scan Speak sehr empfehlenswert. Auch diese gibt es für alle Frequenzbereiche.

Sonderlich günstig sind sie zwar alle nicht (Qualität hat nun mal seinen Preis) - aber es wurde schließlich ja auch nach "den Besten" gefragt...
Dazu zählen die o.g. zweifelsohne !!!


Gruß Olli.


[Beitrag von OSwiss am 29. Aug 2009, 01:38 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 29. Aug 2009, 09:22
kannst mir vielleicht auch sagen, ob man die Focal Chassis einzeln kaufen kann? Ich habe nämlich noch nicht gefunden
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Aug 2009, 09:45
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Visaton Chassis gemacht. Kann ich nur empfehlen. Ich finde, das P/L Verhältnis ist dort ungeschlagen.
OSwiss
Administrator
#6 erstellt: 29. Aug 2009, 10:38

Sierra99 schrieb:
kannst mir vielleicht auch sagen, ob man die Focal Chassis einzeln kaufen kann?


Jap - konnte man.
Wie ich nämlich auch gerade erst gelesen habe, scheint sich Focal ebenfalls vom Selbstbaugeschäft zurückgezogen zu haben...
D.h. man wird - wie bei Dynaudio - nur noch Restposten bekommen können.

Hier noch eine Übersicht zu Scan Speak-Chassis:
http://www.aos-lautsprecher.de/deutsch/preisliste/PLEV0409CH.pdf


Den von skinner@vriscom erwähnt guten Ruf bzw. Preis-Leistungs-Verhältnis von Visaton-Chassis kann ich nur bestätigen.
Auch hierzu eine Übersicht:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/visaton_ht.htm


Gruß Olli.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Aug 2009, 10:51
Was mir bei Visaton sofort gut aufgefallen war, ist die sehr übersichtliche Homepage mit allen Informationen:
http://www.visaton.de/de/chassis_zubehoer/index.html

Desweiteren gibt es ein Programm mit allen Chassisdaten zur Simulation am PC (siehe Signatur). Im Laufe der Zeit habe ich auch sehr gute Erfahrungen mit dem Kundensupport gemacht.

Das Forum dort ist auch sehr kompetent.
OSwiss
Administrator
#8 erstellt: 29. Aug 2009, 10:56

skinner@vrisom schrieb:
Was mir bei Visaton sofort gut aufgefallen war, ist die sehr übersichtliche Homepage mit allen Informationen:
http://www.visaton.de/de/chassis_zubehoer/index.html

Okay - das ist natürlich der "kompetentere" Link zum Thema Visaton...
Der Auftritt macht wirklich einen sehr guten Eindruck !!!


Gruß Olli.
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 29. Aug 2009, 11:06
wow, visaton ist ja sogar deutsche ware und die haben auch wirklich eine große Auswahl. Aber bei den Konusmitteltöner, taugen die zwei billigen chassis da auch was? Besonders der billigste sieht so aus, wie ich mir einen Mitteltöner eigentlich vorstelle
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Aug 2009, 11:23
Ich habe den AL130 selbst verbaut. Der ist wirklich super.

Du musst es so sehen. Günstige Chassis-->kleinere Gewinnspannen-->besseres P/L. Bei Visaton ist das so. Bei den High End Chassis bezahlt man dafür auch den Kundensupport etwas mit.

Aber die Qualität ist wirklich auch sehr sehr gut. Schmeiß doch mal Boxsim an, mach das Chassis rein und simulier den Frequenzgang, wird alles ausgerechnet dann. Nur noch Gehäuse eingeben.

EDIT: Schau doch mal für einen Mitteltöner bei den Breitband Chassis. Da ist die Auswahl am größten. Ich kann den SC13 empfehlen. Der sieht auch aus wie ein richtiger Mitteltöner.


[Beitrag von skinner@vrisom am 29. Aug 2009, 20:31 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Aug 2009, 18:06
hallo,

schau mal bei Seas.

Recht günstig auch Hivi Research.

Gruss
Granuba
Inventar
#12 erstellt: 30. Aug 2009, 00:48
Hi,


aber es wurde schließlich ja auch nach "den Besten" gefragt...


das lässt sich aber kaum am Preis festmachen. Und sowieso lässt sich diese Frage nicht endgültig beantworten. Oder als Gegenfrage: Das beste Chassis wofür? Bass? Mittelton? Hochton? Alles auf einmal? Beurteilt aufgrund eines Rufes? Oder wegen technischer Aspekte?

Harry
moby_dick
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Aug 2009, 08:26
Die besten Chassis sind zwecklos, wenn sie nicht sinnvoll eingesetzt werden.

Das ist entscheidender für den Klang als die Marke!
A-Abraxas
Inventar
#14 erstellt: 30. Aug 2009, 08:35
Hallo,
da kann ich mich meinen beiden Vorrednern (Vorpostern ) nur anschließen .
Sicher gibt es gute und nicht so gute Chassis - entscheidend ist jedoch der beabsichtigte Verwendungszweck .
Allein der Name / Hersteller sagt nicht allzuviel aus, wobei die bereits genannten Hersteller durchaus gute Chassis anbieten.

Viele Grüße
LANDOS
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Aug 2009, 16:03
Audax, Usher und B&G--> Fa. Proraum
tiki
Inventar
#16 erstellt: 30. Aug 2009, 19:11
Hallo,
die besten/geeignetsten Chassis sind unerschwinglich, weil OEM-Produkte mit diy-untypischen Einstiegsschwellen (KHF, ADI) oder gänzlich Spezialentwicklungen für einzelne Firmen (SLS), nach meinen Erfahrungen und der Kommunikation mit den Entwicklern.
Aber der DieEiWeia ist ja so kompromissbreit.
Gruß, Timo
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 31. Aug 2009, 09:52
Ich hätte da noch eine andere Frage zu einem speziellen Chassis, bzw. wollte fragen, ob es ähnliche Produkte wie das Thiel SCS3-N Chassis, sprich Koaxialtreiber, bei denen der HT auch so eingelassen ist, praktisch so, dass er nicht über die Membran des MT's nicht herausragt. Die Idee finde ich sehr gut, jedoch ist der Preis, gerade da es mit einem ja nicht getan ist, mit 700 Euro pro Stück nicht gerade interessant für mich, da ich beispielsweiße bei einer 3-Wege Box nicht mehr als 300-400 Euro für Chassis ausgeben möchte, zumindest nicht am Anfang, da möchte ich eher in die Weichen investieren und nur Mundorf Teile verwenden… Davor muss ich mich aber weiterhin gründlich einlesen, also lasst euch ruhig Zeit mit Antworten, ich hab's nicht eilig
P.Krips
Inventar
#18 erstellt: 31. Aug 2009, 10:12
Hallo Sierra99,

Sierra99 schrieb:
da möchte ich eher in die Weichen investieren und nur Mundorf Teile verwenden…

Allein dieser Halbsatz (und so einige andere von dir initiierte Treads hier), sagen mir mit aller Deutlichkeit, daß du noch nicht in der Lage bist, einen Lautsprecher selbst zu entwickeln.
Nur mit teuren Weichenbauteilen lässt sich ein unzureichendes Konzept nicht retten.
Die Weiche ist zwar mit das Wichtigste, um einen guten Lautsprecher zu bauen, aber das macht sich nicht an Preisen/Markennamen fest, sondern daran, WIE sie gebaut ist, das geht aber ohne Abstriche bei der Klangqualität auch mit preiswerten Weichenbauteilen ohne Fixierung auf einen Markennamen.


Davor muss ich mich aber weiterhin gründlich einlesen, also lasst euch ruhig Zeit mit Antworten, ich hab's nicht eilig ;)

Das würde ich auch dringend empfehlen, und:
Plane schon mal die Anschaffung eines Messsystems ein und die Einarbeitung in die Handhabung, denn ohne geht eine Lautsprecherentwicklung nicht.

Gruß
Peter Krips
AC-SB
Stammgast
#19 erstellt: 31. Aug 2009, 10:33
moin Sierra,

in der von Dir genannten Bauweise fallen mir spontan noch die üblichen Verdächtigen ein, einmal von Seas und einmal von Excel. PHL hat wohl auch was im Programm.
Vienna Acoustics, TAD und Audiodata verbauen in Fertigboxen auch so etwas, ist aber wohl nicht einzeln zu bekommen.

Wenn alles gut geht wird im Herbst noch was "in der Art" auf den Markt kommen (geplante Markteinführung zur HiFi-Music-World), allerdings mit einigen "kleinen" Unterschieden
Billig sind solche Konstruktionen aber meist prinzipiell nicht, da eben nicht die riesigen Stückzahlen umgesetzt werden. Und die entscheiden nun mal zum sehr großen Teil die Produktionskosten/Stück.

Muss aber auch Peter zustimmen: Eine sorgfältige Weichenentwicklung sollte keinesfalls unterschätzt werden. Gerade Coax-Chassis sind oft nicht ganz so trivial abzustimmen, da sich der Hochtonschall gerne mal am umgebenden Tieftöner bricht und im Einsatzbereich glatte Frequenzgänge eher die Ausnahme als die Regel sind.

Die Investition in ein brauchbares Messsystem und Einarbeitung in die Materie bringen da oft mehr als "nur" hervorragende Chassis zu verbauen und teure Weichenbauteile zu verwenden.

Beste Grüße

Michael
LANDOS
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Aug 2009, 17:12
@Sierra:

Der Vifa 17CN225-XT/8 kostet ca. 180 Euro ist ganz nett.
Roderik81
Inventar
#21 erstellt: 31. Aug 2009, 18:53
Hallo,

ein günstiger Koax mit innenliegendem HT währe noch der Tangband W6-1530 ... ich würde dir allerding auch empfehlen, erstmal vieleicht einen Bausatz zu bauen, z.b. den CT 236
und Wenn der Funktioniert, ein Messystehm anschaffen und ertaml versuchen deinen Aufbau zu Messtechnisch zu verifizieren. Wenn das Geklappt hat, kannst du dich an erste Modifikationen machen (z.b. Mehr/weniger Hochton). In der Zwischenzeit immer viel Probehören und die konzepte dazu hinterfragen (Hifi Music World!).
Bücher/Zeitschriften begleiten das natürlich.
Dann, in ein Paar Monaten (Jahren?), kannst du dich erfolgversprechend an die erste Eigenentwicklung wagen.



PS: der Thiel SCS3-N MKII kostet übrigens "nur" 400€ und ich finde er klingt gräßlich
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 31. Aug 2009, 20:07
Ja, da sind ja schon einige dabei… Und ich weiß selbst, dass ich mich noch nicht 100%ig auskenne, aber da ich nicht den ganzen Tag mit lesen verbringen möchte, frage ich eben jetzt schon mal, was ihr mir für Chassis empfehlen könnt, ob die sich für meine späteren Ideen eignen, kann ich dann ja immer noch sehen… und die Koax Bauweiße interessiert mich momentan eben, jedoch nicht die, wie man sie in Autos vorfindet, sondern eben HiFi-Koax Chassis, bei denen der Höchtöner so eingelassen ist, wie beispielsweiße beim Thiel, von dem ich diese Idee eigentlich aufgeschnappt habe. Außerdem ist so ein Chassis logischerweiße am Anfang einfacher zu verbauen, die MT und HT sowieso schon aufeinander Abgestimmt sind.
tiki
Inventar
#23 erstellt: 31. Aug 2009, 21:18
Wenn schon Koax, dann schau Dich mal bei z.B. BMS um, insbesondere der MT/HT-Horntreiber hat, an ein vernünftiges Horn montiert, mehr Potential als jede hier empfohlene Hifigurke und das in mehrfacher Hinsicht. Was, kein Koax? Doch, schon der Treiber selbst!
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 31. Aug 2009, 22:16
erstens finde ich von bms gar nichts und zweitens was meinst du mit hifi gurken? ist das bms ding etwa kein hifi-chassis? denn auf pa oder sowas kann ich verzichten, klanglich einfach nur lächerlich…
tiki
Inventar
#25 erstellt: 31. Aug 2009, 22:18
Dann brauchen wir nicht weiterreden, viel Spaß noch.
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 31. Aug 2009, 22:24
jo gut, dankeschön
Spatz
Inventar
#27 erstellt: 31. Aug 2009, 22:31
D.Achenbach
Inventar
#28 erstellt: 31. Aug 2009, 23:39

Sierra99 schrieb:
erstens finde ich von bms gar nichts und zweitens was meinst du mit hifi gurken? ist das bms ding etwa kein hifi-chassis? denn auf pa oder sowas kann ich verzichten, klanglich einfach nur lächerlich…


BMS stellt Horntreiber sowie Tieftöner, Mitteltöner und Koaxe für PA-Zwecke her.

Alleine die Frage nach den besten Chassis ist schon unsinnig.
Weiter oben wurde ja auch schon gefragt: Für welchen Zweck? Welche Ziele will man erreichen?
Je nach Anforderung wird man zu völlig unterschiedlichen Antworten kommen. Davon abgesehen ist jedes Chassis ein Kompromiss. Wäre es das nicht, wäre der Markt ziemlich öde, jeder würde das gleiche verwenden.

Wenn es um Coaxe geht: Neben den angesprochenen von Thiel, TB und Vifa gibt es noch welche von Seas, Excel und PHL.


Sierra99 schrieb:
Außerdem ist so ein Chassis logischerweiße am Anfang einfacher zu verbauen, die MT und HT sowieso schon aufeinander Abgestimmt sind.


Was soll bei Koaxen bei den Tief und Hochtönern aufeinander abgestimmt sein? Beide sind getrennt zu beachten und eine passende Weiche dafür zu entwickeln.
Der Tieftöner im Coax verhält sich noch recht normal, den Hochtöner harmonisch in Ganze einzubinden ist schon eine etwas höhere Schule.
Wenn Du mit so etwas anfangen willt, empfehle ich den Kauf eines fertigen Bausatzes.


Gruß
Dieter
Senor_Mouse
Stammgast
#29 erstellt: 31. Aug 2009, 23:52
Cool, das hat mich auch schon interessiert.
Hoffentlich habt Ihr die besten bald genannt, dann baue ich mir aus denen und Mundorfteilen, die allerbestesten Lautsprecher!

Gruß und schönen Abend noch
Boris
Ale#
Stammgast
#30 erstellt: 01. Sep 2009, 08:14

Sierra99 schrieb:
erstens finde ich von bms gar nichts und zweitens was meinst du mit hifi gurken? ist das bms ding etwa kein hifi-chassis? denn auf pa oder sowas kann ich verzichten, klanglich einfach nur lächerlich…



Hi,

Also, da gibt dir jemand ein sehr guten Tipp und du antwortest so vorlaut, obwohl du überhaupt null Ahnung hast!!!

Übrigens, es gibt auch im Hi-Fi Bereich sehr viele Koax Chassis mit einem vorsehendem HT, genauso wie im Car-HiFi Bereich. Außerdem existieren sehr viele PA bzw. Car-HiFi Chassis die einfach nur gut sind. Also, das hängt alles nur von deinem Konzept ab!

Außerdem musst du auch bei Koax Chassis (alles mit Hilfe einer Frequenzweiche) HT und MT aufeinander abstimmen. Wo du die abgestimmte Koax Chassis gesehen hast würde mich persönlich sehr interessieren.

mfg Alex
AC-SB
Stammgast
#31 erstellt: 01. Sep 2009, 08:31

Ale# schrieb:
Wo du die abgestimmte Koax Chassis gesehen hast würde mich persönlich sehr interessieren.
mfg Alex :prost


ooooch, alles eine Frage der Definition
Mit etwas Glück ist bei einem Coax der TMT schonmal nicht lauter als der HT, und mit noch mehr Glück überschneiden sich sogar die sinnvollen Einsatzbereiche
So mancher nennt das "abgestimmt"

Beste Grüße

Michael
P.Krips
Inventar
#32 erstellt: 01. Sep 2009, 08:48
Hallo Sierra 99,

ich weiß wirklich nicht, was das hier werden soll...

Weder die "besten" Chassis, noch die teuren Mundorf Weichenbauteile, noch abgefahrenes Gehäusedesign bringen dich einem funktionsfähigen Lautsprecher einen Millimeter näher.

Ganz offensichtlich fehlt es dir für so ein Vorhaben an Allem, was man dafür so benötigt:
- Wissen über die grundlegenden technischen Zusammenhänge
- Wissen darüber, wie man ein vernünftiges Lautsprecherkonzept
auf die Beine stellt
- Bereitschaft, auf die zu hören, die so etwas schon mehrfach
gemacht haben.
- Messequipment (oder Kontakt zu jemandem, der welches hat)
- Kenntnisse in Frequenzweichendesign und -abstimmung
- Erfahrung
- Erfahrung
- Erfahrung

So wie die Situation im Moment ist, bleibt dir nur EINE Möglichkeit, zu einem guten Lautsprecher zu kommen:

Such dir einen deinen Vorstellungen entsprechenden Bausatz aus und bau den 1:1 nach.

Gruß
Peter Krips

P.S. Auch die DIY'ler, die mittlerweile in der Lage sind, selbst gute bis sehr gute Lautsprecher zu entwickeln, haben in der Regel viele Jahre gebraucht, bis sie dazu in der Lage waren.
Ale#
Stammgast
#33 erstellt: 01. Sep 2009, 09:06

P.Krips schrieb:

So wie die Situation im Moment ist, bleibt dir nur EINE Möglichkeit, zu einem guten Lautsprecher zu kommen:

Such dir einen deinen Vorstellungen entsprechenden Bausatz aus und bau den 1:1 nach.


Und ich befürchte, dass man in diesem Fall „1:1“ noch zusätzlich unterstreichen muss.
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 01. Sep 2009, 09:48
@Ale#: was soll ein solch dummer Kommentar? Fehlt dir etwa ein echtes Leben, weswegen du dein dasein am Computer verleben musst?

@P.Kribs: hätest du mal alles gelesen, wüsstest du, was das hier werden soll. Und warum habe ich nicht auf Leute gehört, die schon etwas entwickelt haben? Ich habe lediglich Tikis Vorschlag abgelehnt, da ich erstens nichts dazu gefunden habe und zweitens nicht umsonst im HiFi-Forum gepostet habe…

Und an alle anderen: vielleicht war „die besten Chassis" schlecht formuliert, ich wollte schlicht und einfach wissen, welche Hersteller eben zu empfehlen sind, welche Firmen eben hochwertige Chassis herstellen.
P.Krips
Inventar
#35 erstellt: 01. Sep 2009, 10:33
Hallo,

so, das wars, mach was du willst, ich bin draussen.
Keine Ahnung und große Lippe, das hat mir gerade noch gefehlt...

Gruß
Peter Krips
Gelscht
Gelöscht
#36 erstellt: 01. Sep 2009, 10:53
Naja, du du anscheinend eh nicht vorhattest, auf meine Frage zu antworten, macht das eigentlich auch nichts.
nochmal: Ich habe hier nur gefragt, was für Chassis-Hersteller zu empfehlen sind. Später habe ich dann noch gefragt, was es für Koax-Chassis gibt, die den Hochtöner so eingelassen haben wie die Thiel, dass es auch HiFi-Koaxchassis gibt, die wie Car-HiFi Koaxchassis aufgebaut sind, habe ich auch schon gesehen, aber ich suche ja nicht solche, sondern welche, die, wie schon gesagt, den Thiel ähneln. Und warum? Weil es mich interessiert! Wo genau ist da jetzt euer Problem? Wenn ich sage HiFi und dann kommt Tiki mit PA, sein Fachwissen und Können mal an den Rand gestellt, soll ich mich dann noch freuen? Ich habe zwar harsch reagiert, aber auch nur, da hier niemand wirklich einfach nur eine Frage beantworten kann, sondern immer wieder Sachen im Sinne von „du kannst nichts, verschwinde von hier" kommen, so klingt das nämlich für mich.

mfg Sierra99
Roderik81
Inventar
#37 erstellt: 01. Sep 2009, 11:08
Ich glaube das hast du falsch verstanden - die Leute hier inverstieren ihre Zeit und Mühe. Und geben dir Tipps, die - nach bestem Wissen und Gewissen - dir helfen sollen.
Nicht "verschwinde", sondern "willkommne, bleib dran, aber fang erstmal mit was einfacherem an", damit du dir Frustration ersparst!


Sierra99 schrieb:
Ich habe zwar harsch reagiert, aber auch nur, da hier niemand wirklich einfach nur eine Frage beantworten kann,


die Frage wurde auch schon mehrfach beantwortet:
A. Es gibt nicht "Die besten Chassis"
B. Eine menge guter Chssis / Hersteller wurden empfohlen



Sierra99 schrieb:
Wenn ich sage HiFi und dann kommt Tiki mit PA, sein Fachwissen und Können mal an den Rand gestellt, soll ich mich dann noch freuen?


Eben weil Tiki Ahnung hat, und weiß das es im PA sektor Koaxe gibt die einfach besser sind (mehr high end) als eine Mege von den teuren hig-end-hifichassis ... und genau danach hattest du doch gefragt.
Mit "Klanglich einfach nur lächerlich…" zu antworten ist da nicht besonderst nett, wenn man jemdandem helfen will. Zumal du ja selber zugegeben hast, das du BMS nicht kennst!

Also beruhigen, , Nochmal in Ruhe Lesen ...

Friede?


[Beitrag von Roderik81 am 01. Sep 2009, 11:10 bearbeitet]
AC-SB
Stammgast
#38 erstellt: 01. Sep 2009, 11:10
heee.....

Sierra99 schrieb:
Wo genau ist da jetzt euer Problem? Wenn ich sage HiFi und dann kommt Tiki mit PA, sein Fachwissen und Können mal an den Rand gestellt, soll ich mich dann noch freuen? Ich habe zwar harsch reagiert, aber auch nur, da hier niemand wirklich einfach nur eine Frage beantworten kann, sondern immer wieder Sachen im Sinne von „du kannst nichts, verschwinde von hier" kommen, so klingt das nämlich für mich.
mfg Sierra99


Wenn Du die bisherigen Posts mal durchliest, wirst Du feststellen, dass die erste Frage nun so wirklich kaum zu beantworten ist (was ist ein gutes Chassis...Anwendungszweck - Prioritäten bei den immer vorhandenen Kompromissen, Preis-Leistung und und und) und die 2. zumindest von D.Aschenbach und mir beantwortet wurde

Beste Grüße

Michael
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 01. Sep 2009, 11:13
ich will keinen Streit. Und lächerlich sage ich einfach sehr gerne Aber wenn hier jeder nur schreibt, ich soll es lassen, obwohl mich einfach nur interesiert hat, was hier so empfohlen wird und ich erstmal gar nicht vor habe, etwas selbst zu entwickeln, dennoch in jedem Post steht, dass ich das nicht kann, was soll ich dazu dann noch sagen, soll ich mich da noch bedanken?
Gelscht
Gelöscht
#40 erstellt: 01. Sep 2009, 11:15
@AC-SB: dafür bin ich euch auch dankbar, jedoch hat der Großteil hier nun eben mal meine Frage ignoriert bzw. hineininterpretiert, dass ich vorhabe, selbst LS zu entwickeln und mir gesagt, dass ich dazu nicht fähig bin.
AC-SB
Stammgast
#41 erstellt: 01. Sep 2009, 11:20
willkommen in der (manchmal recht eigenen) Welt der Foren
schrottie
Stammgast
#42 erstellt: 01. Sep 2009, 11:38
OK, ich versuche es nochmal:
Hier haben sich ja nun schon einige zu Wort gemeldet, unter anderem auch Der User D.Achenbach. Der hat eine Homepage. Da kannst du ein sehr großes Programm an Chassis durchstöbern. Von jedem Hersteller da gibt es gute Chassis. Es kommt darauf an, was man will. Ein Chassis kann immer nur "gut für etwas" sein.

Ein Vifa HT 250 F/4 ist z.B. ein guter Hifi-Hochtöner unter vielen, wenn es um ordentliche Hochtonwiedergabe in Standardboxen für eher kleines Geld geht. Wenn man extreme Pegel will ist er eher schlecht. Wenn man starke vertikale Bündelung will, ebenfalls. So ist das mit allen Chassis. Deshalb auch der Hinweis von einigen, dass man wissen muss, was man will, bevor man kauft.

Professionelle Entwickler nehmen einem diese Arbeit ab, indem sie Bausätze konzipieren und veröffentlichen. Die sind meist ganz stimmig. Wenn man sich dann noch informiert, was sie besonders gut machen, kommt letztlich zum Ziel: einem Lautsprecher, den man sehr gut findet, weil er macht, was man selber möchte.

Auf das Entwickeln von Lautsprechern sind alle angesprungen, weil du nach Einzelnen Chassis gefragt hast. Hättest du nach Bausätzen und deren Fähigkeiten gefragt und dazu noch gesagt, was du willst, hätten alle anders reagiert und selber Entwickeln wäre kein Thema in diesem Thread geworden.

Und dass sie dir sagen, dass du das nicht kannst (das Entwickeln) ist nicht böse gemeint, sondern im Gegenteil: Es soll dich davor bewahren teure Chassis zu kaufen und hinterher sehr enttäuscht zu sein. Es ist nämlich in der Tat nicht machbar aus dem Stegreif einen guten Lautsprecher zu entwickeln (gut im Sinne von: macht das, was ich will).

Es ist aber auch kein Hexenwerk. Wenn dein Ziel ein Lautsprecher ist, bei dem du alles selber ausgedacht und gemacht hast: nimm dir Zeit. Kaufe dir ein Buch, lies viel in Foren und Zeitschriften. Du kannst auch mit ganz billigen Chassis erste Erfahrungen machen. Sei aber darauf gefasst, dass die Erfolge sehr lange auf sich warten lassen (viele Monate).

Und ganz zum Schluss: Chassis die für Standardhifianwendungen insgesamt gerne empfohlen werden, sind z.B. Peerless Tiefmitteltöner und Vifa Hochtöner. Das ist aber jetzt keine persönliche Kaufempfehlung, sondern eine schlichte Beobachtung.
LANDOS
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 01. Sep 2009, 12:38
Hi

versuch mach Klug.

Bau Dir selber ne Kiste und fange an zu hören. Fang einfach mal mit dem 39 Euro Bausatz Mivoc SB25JM an.
Dann weißt Du bald welche die besten Chassis für Dich sind.

Gruß ausm Ruhrpott
Gelscht
Gelöscht
#44 erstellt: 01. Sep 2009, 16:45
Ach ja, hat vielleicht jemand eine Online-Formelsammlung mit allen Formeln zur Lautsprecherberechnung, da ich keine Lust habe, alle Formeln aus dem Buch rauszuschreiben, mit welchem ich zu lesen begonnen habe.
Spatz
Inventar
#45 erstellt: 01. Sep 2009, 16:50
Ich dachte du hast erstmal vor, nichts zu entwickeln... wozu brauchst du dann Formeln (die eh nicht funktionieren)?
Gelscht
Gelöscht
#46 erstellt: 01. Sep 2009, 17:03
was meinst du mit „die eh nicht funktionieren"? und ich lese ja schließlich die bücher, damit ich irgendwann mal was entwickeln kann, denk mal drüber nach
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 01. Sep 2009, 17:12
Du brauchst Praxis, da reichen keine Bücher der Welt aus, ist einfach so. Musste ich auch lernen...

Es ist viel einfacher, wenn du dir mal nen Breitbänder käufst und einfach mal nen Sperrkreis oder so einbaust bzw. mit dem Gehäuse spielst.



[Beitrag von skinner@vrisom am 01. Sep 2009, 17:13 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#48 erstellt: 01. Sep 2009, 17:20
das mag ja alles sein, aber wenn ich keine formeln habe und nichts berechnen kann, dann brauch ich garnicht erst anzufangen, ist schon wider dasselbe wie bei der vorherigen frage, ich stelle eine simple frage und keiner beantwortet sie… ich glaube euch ja, dass ich auch nach dem lesen des buches keine tollen lautsprecher entwickeln kann, ok, aber ich will doch nur eine auflistung von formeln, dann kennt doch hundert pro jemand von euch eine seite… oder soll ich einfach nen breitbänder nehmen, dann am besten noch, damit ich das geld nicht zum fenster rausschmeiße, weil, wie ihr ja sagt, am anfang eher mäßige erfolge erzielt werden, nen ganz billigen, holz außenrumm basteln und dann schauen, was passiert? Jetzt will ich die theorie lernen und schon geht es weiter mit es wird nichts und blabla
Roderik81
Inventar
#49 erstellt: 01. Sep 2009, 17:24

Sierra99 schrieb:
was meinst du mit „die eh nicht funktionieren"?


eben das, Formeln funktionieren nicht, da meist weder Impedanz noch Amplitude Konstant sind!
Messen, und mit den Gemessenen Daten Simulieren geht.
Spatz
Inventar
#50 erstellt: 01. Sep 2009, 17:25

Sierra99 schrieb:
was meinst du mit „die eh nicht funktionieren"? und ich lese ja schließlich die bücher, damit ich irgendwann mal was entwickeln kann, denk mal drüber nach ;)


Ich meine damit, dass die Formeln eh nicht funktionieren, denk mal drüber nach! ICH habe schon nachgedacht, du anscheinend nicht.

Aber ich ahne schon, worauf du hinauswillst. Vor ner Woche fragst du noch, warum ein Lautsprecher ohne Gehäuse keinen Bass machst, jetzt fragst du, immer noch frei von jeglicher Sachkenntnis, was die besten Chassis sind und wenn du dann mit dem Lesen fertig bist rechnest du mit den Formeln 10 Minuten rum und baust dir dann den besten Lautsprecher von Welt... viel Spaß bei diesem neuartigen Entwicklungsweg, den trotz seiner Einfachheit und Aussicht auf Erfolg noch niemand bestritten hat. Ich bin gespannt, was für ein Traumlautsprecher deiner Feder entspringen wird, nach dieser umfassenden Recherche!

Ciao,

Spatz
Roderik81
Inventar
#51 erstellt: 01. Sep 2009, 17:30
Ich muss das Einschränken - zur Berechnung des Bassgehäuses funktionieren Formeln natürlich sehr wohl - wenn du korrekt gemessene TSP zur Hand hast.

Auch hier ist aber ein Simulationsprogramm handlicher.

Zur Gehäuse/Subwooferberchung gerne genommen: WinISD

Zur Simulation von Kompletten LS mit Frequenzweiche: BoxenSim

Damit kannst du mal rumspielen, insbesondere mal mit Boxensim deine Formeln an realen Visatonchassis virtuell ausprobieren.


[Beitrag von Roderik81 am 01. Sep 2009, 17:33 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unbekannte Chassis-Hersteller gesucht
bencha82 am 25.04.2020  –  Letzte Antwort am 26.04.2020  –  6 Beiträge
Chassis vom gleichen Hersteller oder von verschiedenen??
Realchaos am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  2 Beiträge
welche chassis für sateliten??
foxXx am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.04.2005  –  10 Beiträge
Chassis
DJTouffe am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  24 Beiträge
Wie Chassis am besten verschrauben?
dunglass am 24.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  9 Beiträge
Motus - neuer Chassis-Hersteller aus den USA
Shark774 am 30.05.2014  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  2 Beiträge
Kirksaeter - Hilfe bei Identifikation der Chassis bzw. deren Hersteller?
DVD84 am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  7 Beiträge
Welches Chassis ???????
Goldeagleno1 am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  2 Beiträge
Antiparallel-Anordnung von Bass-Chassis
galileobru am 27.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  17 Beiträge
Bass Chassis
mart1n am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.283 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedMartinW3
  • Gesamtzahl an Themen1.475.805
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.061.692

Hersteller in diesem Thread Widget schließen