Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

6x12" FL - Horn mit CPA-12-200 (40Hz bitte) (Brainstorming)

+A -A
Autor
Beitrag
Amperemax
Stammgast
#1 erstellt: 28. Apr 2010, 20:31
Hallo Zusammen,

Wie schon der Threadtitel sagt, ueberlege ich mir gerade den Grundriss für mein neues Outdoor-Bass-System.

Der CPA-12-200 (einen hab ich bereits) macht auf mich einen sehr brauchbaren eindruck (habe da schon etwas Erfahrung ). Zudem bietet er "noch" ein recht gutes PL-Verhältnis. Seine Parameter schreien geradezu nach Horn.

Angestrebt ist eine Ladung ab 40Hz (ca. tiefster Bass von FugeeLA oder der tiefste Bass vom Drop Leaf Riddim) Die Hörner sollen immer nebeneinander auf dem Boden liegen (6 stk.)

Ich hab schoneinmal etwas mit Hornresp rumgedocktort...
Der Spl-Verlauf zeigt bereits das 6er-Stack.









Bei den Imput-Parametern musst ich leider etwas nachbessern, da die Daten über den CPA-12-200 doch recht spärrlich sind.


Sorge bereitet mir der ewig lange Hornverlauf von 3 Metern. Die Hörner sollten später schon bis 100Hz kommen, besser 110Hz.

Ganz Wichtig: Das CPA-Chassi muss sein (hat mich ueberzeugt) und nein, ich will nichts vorgekautes nachbauen.

Einsatzzweck: Hauptsaechlich fuer Open-Air-Partys mit geringen Leistungen (35W). (hab ich vorher mit den 18"-W-Bins gemacht, was gut funktioniert hat)

Sorry für meinen schrecklichen Schreibstiel, bin aber Zeitlich total eingespannt momentan...

Freue mich auf jegliches Feedback.

Gruesse MAx



Ganz Wichtig
ZeusExitus
Stammgast
#2 erstellt: 28. Apr 2010, 21:37
Sehr interessant, was du da vorhast.

Ich nehme an, du willst das Horn noch falten. Schon eine Vorstellung wie?

Leider hab ich von Hörnern und explizit deren Faltung keinerlei Ahnung oder besser Erfahrung, würde aber gerne mehr darüber (vor allem in der Praxis) darüber lernen (vor allem inwiefern man eine Faltung relativ einfach hinbekommen kann)

Grüße Marc
DER_BASTLER
Inventar
#3 erstellt: 29. Apr 2010, 08:49
Also 40hz bei einem Horn und dazu noch aus einem TMT mit ner FS von 54hz?

Warum macht dir 3m Sorge? Für so eine tiefe Frequenz muss das sein. Für ein Horn ist 40hz tief.
Das PD1850 Horn schafft z.b. auch soeben 50hz udn das ist schon groß.
Diese 12"er sind eher für ein Kickfill geeignet.


Wie groß darf es denn pro Box werden?
Eventuell geht in richtung Pseudo Horn oder Bandpasshorn/hybrid etwas.
ede90
Stammgast
#4 erstellt: 29. Apr 2010, 14:06
Weil du etwas von spärlichen TSP geschrieben hast...kennst Du dieses Datenblatt hier?

Ansonsten verfolge auch ich dieses Projekt mit großem Interesse

MfG ede
Roderik81
Inventar
#5 erstellt: 29. Apr 2010, 14:54

Amperemax schrieb:

Der CPA-12-200 (einen hab ich bereits) macht auf mich einen sehr brauchbaren eindruck

[...]

Der Spl-Verlauf zeigt bereits das 6er-Stack.

[...]

Bei den Imput-Parametern musst ich leider etwas nachbessern, da die Daten über den CPA-12-200 doch recht spärrlich sind.

[...]

Freue mich auf jegliches Feedback.


Dann will ich mal:

Mach nochmal 3 Schritte zurück, und lerne erstmal TSP Messen.
Dann simulier nochmal!
Du Willst ja was höhren und nicht schöne Kurven an die Wand tackern - in dem Sinne kannst du die Katalogangaben und deine bisherigen entwürfe getrost zum Kaminanzünden verwenden.

Ich verstehe nicht wiso immmerwieder die <30€ für´s Messequipment gespart werden um dann Gehäuse für den 5 bis 10-fachen Preis aufgrund von gewürfelten TSP zu planen
SRAM
Inventar
#6 erstellt: 29. Apr 2010, 18:01
Die 12" passen recht gut hier rein:

http://www.visaton.d...23da13f0417f8&t=7656

(kann man auch in 2erPortionen bauen, dann gehts auf mit den 6 Chassis)

Und ist sehr gut ausgelegt.

Gruß SRAM
Amperemax
Stammgast
#7 erstellt: 29. Apr 2010, 20:14
Danke erstmal fuer euer mitwirken...

Das mit den TSP selbst messen ist eine gute Sache, vileicht mach ich das mal am Wochende (ist ja nur n bissl Kabekonfektionieren und Sofwarezeugs...)

Und danke fuer den Link zu den Parametern, hatte ich ganz frueher auch mal...

SRAM´s Vorschlag ist leider nix fuer mich, es muss bis 40Hz schieben.

Die Hornfaltung werde ich wie beim Maxi-Viech auch auf nem Din-A4 Blatt zeichnen, bis alles passt Als konturrechner wird wieder der von wewewe.honrnlautsprecher.de herhalten muessen.

Die Sache das es sich um einen TMT handelt, ist schon etwas schade, aber vieicht kann ich den Speaker ja etwas modifizieren (einschwabbeln, oder leict beschweren um Fs runterzudruecken )


Am Wochenende wirds wieder nen kräftigen INFO-Schub geben, evtl hab ich dann auch die TSP´s gemessen


Danke nochmal,

gruesse Max
A._Tetzlaff
Inventar
#8 erstellt: 29. Apr 2010, 21:00
Schreib' mal was über das Horn, z.B. die Parameter - ich habe mich zwar mal an HornResp versucht, es gibt kein beschissener zu bedienendes Programm.

Wenn ich das richtig ablese, hätte ein Horn pro Lautsprecher 115cm² Halsfläche, 2200cm² Mundfläche, 3m Länge und eine Rückkammer von 19 Litern, das Ganze sechsmal - stimmt das?
Die Halsfläche würde ich unbedingt vergrößern, üblich ist wenigstens die Hälfte der Membranfläche wegen der Verzerrungen. Bei der Länge dürfte das Konstrukt recht "bandpassig" funktionieren, möglicherweise kommt der ungewöhnlich tiefe Bass durch eine Resonatorfunktion zustande; normale FL-Hörner sind erheblich kürzer, oft nicht mal halb so lang wie Deines.
Übrigens kannst Du ein paar Liter (pro LS 2-3) Vorkammervolumen einplanen, es lässt sich kaum vermeiden, das Volumen vor der Membran zu verhindern.
Roderik81
Inventar
#9 erstellt: 29. Apr 2010, 22:25

Amperemax schrieb:

Das mit den TSP selbst messen ist eine gute Sache, vileicht mach ich das mal am Wochende (ist ja nur n bissl Kabekonfektionieren und Sofwarezeugs...)


Das ist die richtige Einstellung! (wo ist der Daumen-Hoch-Smilie?)- nacher wundert man schich wie einfach das ging und wiso man´s nicht schon immer gemacht hat.
SonicSL
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Apr 2010, 22:50

Roderik81 schrieb:
...wo ist der Daumen-Hoch-Smilie?...

Hier!!!
Amperemax
Stammgast
#11 erstellt: 02. Mai 2010, 18:18
Hallo zusammen,

Da ich parallel, noch an zwei 8"-1"er Pa-Kisten arbeite, bin ich leider noch nicht so weit vorrangekommen mit meiner TSP-Messung.

Das Impendanzkabel hab ich nach der HobbyHifi 5-2009 angefertigt (hierbei habe ich jedoch den Imputstecker Mono gemacht, was evtl falsch war... muss ich mir aber nochmal durchlesen, oder berichtigt werden) Die ersten Impendanzmessungen habe ich bereits erfolgreich durchgefuehrt. Und wie wichtig ist das Kalibrieren? Bei mir liegen die beiden Kanaele ca. 10db auseinander..

DEsweiteren, verbietet mir Limp die Masse zu aendern (nur 10g steht unveraenderbar da)

Nunja, werd jetzt erstmal was essen, und spaeter mich nochmal einlesen.

Fuer jegliche Hilfe bedanke ich mich im Vorraus.


Gruesse Max
ede90
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mai 2010, 19:29
Zum Kalibrieren muss der Widerstand gebrückt werden, dann sollte die Pegeldifferenz gegen Null gehen
Amperemax
Stammgast
#13 erstellt: 03. Mai 2010, 14:41
Danke fuer den Hinweis, jetzt muss ich nurnoch rausfinden wie ich das mit der Masse hinbekomm... (falls das ueberhaupt bei der Demo von Arta moeglich ist.)

Jetzt muss ich aber erstmal, das so schoen vergossene Messkabel auftrennen....


Gruesse max
Roderik81
Inventar
#14 erstellt: 03. Mai 2010, 14:45

Amperemax schrieb:
Danke fuer den Hinweis, jetzt muss ich nurnoch rausfinden wie ich das mit der Masse hinbekomm... (falls das ueberhaupt bei der Demo von Arta moeglich ist.)


Ich benutze auch noch die Demo, bei mir geht das aber. AFAIK ist bei der Demo nur das Speichern ausgeschaltet. Welche Version hast du denn genau?
Amperemax
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mai 2010, 15:55
So, nachdem ich mir alles nochmal in Ruhe durchgelesen habe, calibriert, und auf alles geachtet habe... Ist die erste Messung fertig....

Polkernbohrung war jedesmal offen. Als gewicht dienet Knete, die gut gebappt hat . 40g nachgemessen mit Feinwage...
Lautsprecherposition: jedesmal nach oben bruellend. Zudem wurde gesweept und nicht gerauscht.




Mal sehen was das die Experten zu den neuen TSP´s sagen...


@ Roderic: Nachdem ich das erste overlay angelegt hatte, gings auch mit der veraenderbaren masse...

Gruesse max


[Beitrag von Amperemax am 03. Mai 2010, 15:56 bearbeitet]
Roderik81
Inventar
#16 erstellt: 03. Mai 2010, 16:05
Hallo,

ich sach mal: Die TSP-Messung ist ungültig, oder das ist ein 12"er mit übergröße.

Al durchmesser solltest du den effektiven Membrandurchmesser angeben.
Das ist Membran + Hälfte der Sikke.
Amperemax
Stammgast
#17 erstellt: 03. Mai 2010, 16:38
So, hab das nochmal nachgemessen, und 25,8 waeren ideal... leider ist das Prog. nacher auf 25cm umgesprungen, zudem traue ich der 2ten impendanzkurve nicht so ganz,

Insgesamt wirken die Parameter jedoch stimmiger...


Einen versuch mach ich noch....


gruesse max
Amperemax
Stammgast
#18 erstellt: 03. Mai 2010, 16:40
Amperemax
Stammgast
#19 erstellt: 03. Mai 2010, 16:49
Okay, hier nochmal die vorerst letzte Messung...
Diesmal mit Pink Noise...



Vileicht hau ich die neuen Parameter mal ins Hornresp rein... mal sehen...


Gruesse max
Roderik81
Inventar
#20 erstellt: 03. Mai 2010, 17:03
Ich nochmal,

hab nochwas.

... ich will ja nicht nerven, tu ich aber

Wie hast du den Referenzwiderstand ermittelt - die Kurve sieht so aus, als ob beim Impedanzminimum noch über 10 Ohm hast, das erscheint mir einwenig viel bei einer Re von 6 Ohm ... bin aber auch noch Anfänger!?
Velocifero
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Mai 2010, 17:11

Amperemax schrieb:
leider ist das Prog. nacher auf 25cm umgesprungen


Kein Komma, sondern Punkt verwenden.

Gruß
Amperemax
Stammgast
#22 erstellt: 03. Mai 2010, 17:17
jup, hast recht, hat mich auch etwas stuzig gemacht..

Ich finds gut das du nervst , ist mir lieber als mit falschen Parametern zu arbeiten... .

Ich denk ich werd mich morgen nochmal dransetzen...


Die aktuellen Parameter lassen sich jedenfalls besser Simulieren, wie die Originalen, sodass ich jetzt bereitss mit 2,7Metern zu meinen 40Hz komme...


Danke nochmal an die Aufpasser .

Gruesse max
Amperemax
Stammgast
#23 erstellt: 04. Mai 2010, 15:52
Das mit dem Referenzwiderstand hab ich leider noch nicht herausbekommen, beim kalibrieren hab ich zumindest ein Abweichung von lediglich 0,16db...

Ueber die Nacht hab ich den Speaker einwobbeln lassen, mit 30Hz bei ca 3-4mm Hub.... (hab ihn vorher nur 1x benutzt fuer ne 35W-Party und das mit Hochpass bei 90Hz)


Ich schmeiss mal die Messung nach dem einwobbeln hoch...



Desweiteren hier noch eine GROBE Skitze des geplanten Horns (nur 32cm Breit). Und bitte den BR-Port wegdenken




Gruesse Max
ede90
Stammgast
#24 erstellt: 04. Mai 2010, 16:10
Könntest Du nochmal die aktuelle hornresp-Simu reinstellen, ich glaube die hat sich durch die TSP-Messung noch etwas geändert und das Horn wurde etwas kürzer oder?
A._Tetzlaff
Inventar
#25 erstellt: 04. Mai 2010, 16:41
Die TSPs passen ganz gut zu den Werksangaben, selbst die vorherigen Messungen (sieht man immer ganz gut am B*L, der hier mit ≈20 etwas niedriger ausfällt als die Werksangabe von 23); ich habe bei den übrigen Angaben größere Abweichungen erwartet, wobei das nicht kritsch wäre, solange die TSP konsistent sind.

Eine Sache zur Messung: Man erkennt auf der Impedanzkurve einen kleines Maximum. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Zusatzmasse nicht so gut an der Membran hält.
Außerdem sollte der Lautsprecher bei der Messung unverrückbar vertikal(!) eingespannt werden - warum? Weil die Zusatzmasse (die in etwa in der Größenordnung der zu erwartenden Membranmasse liegen soll) die Membran durchhängen ließe, was die TSP-Messung verfälscht.
Amperemax
Stammgast
#26 erstellt: 04. Mai 2010, 17:09
Danke fuer den Hinweis, ich probier wirklich alles um die Knetmasse klerig zu bekommen, vor kleber hab ich jedoch etwas Angst, will da nicht die Pappe anreißen...

Ich lad aber trotzdem mal meine aktuelle Simu hoch. (Das Meßkabel ist uebrigens extrem kurz 10cm fuers Klinkenkabel, und 60cm fuers Ls-Meßkabel (0,75er))






Ps. Selbst mit den neuen Parametern, hat das Chassi ein nahezu unschlagbares PL-Verhältniss.

Gruesse Max
A._Tetzlaff
Inventar
#27 erstellt: 04. Mai 2010, 18:04
Das sieht gut aus, in AJHorn simuliert sich das fast genauso (nur welliger und stärkerer Anstieg - aber das würde sowieso mittels Weiche kompensiert).
Um die Simulation etwas präziser zu machen: Du simulierst immer ohne Druckkammer (VTC) - auch wenn es nicht viel ausmacht, ohne Druckkammer gerade bei so kleiner Halsfläche ist unrealistisch.
Ich weiß jetzt garnicht, ob das geht, aber konnte man da nicht sogar einen Vorwiderstand mitberücksichtigen? Wäre ebenfalls realitätsnäher.
Die Membranfläche stimmt mit 500cm² nicht ganz, oder war das eine zweite Messung?
Das ist auch meine Standard-Nörgelei an dem Programm, die Eingabe der TSP ist völlig grotesk. Bedienfreundlicher wäre die Eingabe Standard-TSP, wie bei AJHorn oder WinISD und den Rest rechnet sich das doofe Progrämmchen selbst zusammen.

Noch ein paar Ideen: Die Mündungsfläche kann man getrost kleiner wählen, kostet nur Bruchteile vom Wirkungsgrad, beschneidet aber nicht den Tiefbass - und mal mit hyperbolischer Kontur testen, braucht ebenfalls weniger umbautes Volumen! Eine Konstruktionszeichnung kann durch zusammengesetzte Hornsegmente sehr präzise simuliert werden und ggf. angepasst werden.

Was mich nach wie vor stört, ist die extrem kleine Halsfläche. Es ist mir aber nicht gelungen, Konstrukte mit halbwegs normaler Fläche (halbe bis ganze Membranfläche) überzeugend zu simulieren, am unteren Bereichsende gibt es immer einen extremen Überschwinger, der sich nur mit enorm großen Rückkammern (auch Murks, vgl. Membranamplitude!) kompensieren ließ.
Amperemax
Stammgast
#28 erstellt: 04. Mai 2010, 19:18
Danke fuers Feedback ,

Wegen Frequenzweich und so, ich hab zwar ne dcx2496, die ist aber im "Rack fuer groeßeres" beheimatet. Zu 75% werden die Hörner für Open-Air betrieb genutzt (mit kleiner Aktiv-Analogweiche), bei 35Watt Eingangsleistung (wenn genug Batterien zur verfuegung stehen, spaeter mal rund 160W aus nem Class-d Mono 1KW/1Ohm).

Ja, das mit der ThroatChamber muss ich noch mitberuecksichtigen. Schätzungsweise laesst sich in die "Dreißiger"-Pappe 1Liter Wasser reinfuellen .

Wegen des Vorwiederstandes, den versuche ich möglichst gering zu halten, und achte auf möglichst kurze Verbindungswege, bei mind. 4qm. Naja, waere schon schoen den mitzurechnen. Es gibt aber nur eine VA im Jahr wo die Subs 6Meter vom Amp wegstehen. ansonsten eher 2Meter.

Um nochmal auf die TSP´s zurueckzukommen... Da werd ich Morgen nochmal die letzte Messung machen, diesmal so wie a.Tetzlaff es empfohlen hat. Da sich die TSP´s aber sowiso mit der Temp. ändern, versuch ich Morgen auch wirklich die finale Messung zu machen... Ich werde eh wieder eine halbe Ewigkeit und Einige DIN-A4 Blaetter brauchen bis die Kontur stimmt.


Leider kann ich keine Hyp-Struktur auswaehlen bei Hornresp, und die Mundfläche darf ruhig so gross werden. Sie sollen (so wie die alten 18" W-Bins) als Tisch dienen. Derzeit werden sie 78cm Hoch und ca 100cm lang und 36cm breit.

Wegen der Groesse der Rueckkammer, gefällt mir das eher das der 12er jetzt 28Liter haben darf. Da wirds eh recht heiß werden in der Kammer...


Super das ihr so kunstruktiv mitmacht

Gruesse Max
Klausi745
Stammgast
#29 erstellt: 04. Mai 2010, 19:42
Bedenke das so ein Horn einen enormen Druck auf den Treiber ausrichtet! Wenn dir langweilig ist und die Membran Konisch zuläuft ... kannst du von hinten kleine Holzstreifchen 2x2mm oder Mikadostäbchen auf die Membran kleben ... da du TSP Messen kannst sollte das kein Problem geben!
A._Tetzlaff
Inventar
#30 erstellt: 04. Mai 2010, 20:01
Ich nochmal.....

Der Vorwiderstand kann bei HornResp berücksichtigt werden - dazu gibt man bei "Rg" einen Wert ein.
Bei Aktivweichen kann einen Wert von etwa 0,2 bis 0,3Ω annehmen, bei Passivtrennung geht man eher von 0,5 bis 1Ω aus. Zum Vorwiderstand gehört der Innenwiderstand des Verstärkers, der Leitungen und Kontaktstellen (Stecker, Buchsen, Lötstellen usw.). Bei sehr niedrigen Impedanzen macht sich das schon bemerkbar!

Die hyperbolische Hornkontur kannst Du sehr wohl auswählen - dazu muss man aber das Programm ein wenig in die Irre führen: Zuerst die Länge auf "0" einstellen, aufs Feld doppelklicken und schon werden wieder die möglichen Hornkonturen angezeigt, Rest wie gewohnt. Das gilt aber nur fürs erste Segment, die nächsten drei Segmente - sofern gewünscht - lassen nur quadratisch oder exponentiell erweiternde Konturen zu, aber die Möglichkeiten sind schon Overkill!
Eine Sache noch: Das Druckammervolumen "Vtc" wird in cm³ eingegeben - völlig beknackt, für 3 Liter muss man ne 3000 eintippen....bei Atc schreibt man den Querschnitt der Kammer (cm²) rein, das Programm rechnet das vorgegebene Volumen automatisch in die passende Länge um - aber nur, wenn da keine 0 steht, sonst wird die Kammer nicht berücksichtigt. Am besten tippt man den Halsquerschnitt des Hornes ein oder auch größer. Im Schema sieht man ganz gut, was da passiert.

[quote="Amperemax"] Wegen der Größe der Rückkammer, gefällt mir das eher das der 12er jetzt 28 Liter haben darf. Da wirds eh recht heiß werden in der Kammer...
[/quote]

Die geschlossene Rückammer darf lediglich nicht zu groß werden, sonst nimmt die Membranamplitude zu - am besten wäre so klein wie möglich, alternativ blendet man einfach den kritischen Bereich mittels Subsonic aus. Du kannst den Treiber auch andersrum einbauen, so hätte die Rückseite Kontakt zur Außenluft.: Baulich etwas aufwändiger, aber manche Hersteller machen das auch so.

Eine Frage habe ich, da ich HornResp kaum benutze: Wie stellst Du die Mehrfach-Anordnung ein? Mehrere Lautsprecher sind klar, aber wie sage ich dem Programm, dass ich von dem eingegebenen Horn auch mehrere habe?


[Beitrag von A._Tetzlaff am 04. Mai 2010, 20:03 bearbeitet]
Amperemax
Stammgast
#31 erstellt: 05. Mai 2010, 17:09
Hallo,

HAbe vorhin die letzte Messung gemacht, und habe die Knetmasse mit Acryl vermischt, um die Haftung zu erhoehen. Natuerlich auch in vertikaler Lage.

hier estmal das Ergebnis:





Und hier die neuste Simulation (voerst noch Exponentiell)






Die Funktion um die Anzahl der Hörner(incl. Treiber) findet man unter. Tools -> Multiple Speakers. und dann die gewuenschte Anzahl bei "Speakers in parallel" eintragen.

Verkehrtrum möchte ich den Speaker dann doch nicht einbauen. Wird eh schon sehr aufwändig werden.

Das mit der Hyperbolischen Kontur hab ich hinbekommen, bis jetzt aber noch kein besseres Ergeniss hinbekommen. Zudem habe ich dafuer noch keinen Kontur-Rechner gefunden.

Zum Thema "Subsonic" - ist selbst beim kleinsten Setup dabei... Und etwas Schwabbel soll er ja auch zum "lüften"

@ Klausi745: Den Treiber lass ich unbehandelt... Die Membran macht einen "stabielen" Eindruck, und verwindet sich nicht im geringsten, wenn man an einem Rand der Sicke draufdrueckt... Zudem ist es ja nur ein kleiner 12er. Aber danke fuer den Vorschlag.

Hoffe, soviel wie möglich richtig gemacht zu haben...


Gruesse Max
DER_BASTLER
Inventar
#32 erstellt: 05. Mai 2010, 17:42
Wenn du ,wie vorher geschrieben, das mit 35W befeuerst wird da nichts besonders warm.

Power kompressionswerte für den Treiber jetzt noch zu ermitteln wäre außerdem zuviel des guten denke ich
ede90
Stammgast
#33 erstellt: 05. Mai 2010, 17:59
Wie sieht es denn mit den TSP der restlichen CPA-Chassis aus?

Da ließe sich beispielsweise mit dem CPA12-150 ein extrem kompaktes, pegelstarkes Top bauen:
20l Volumen
Tuning bei 70Hz
belastbar bis 200W (XMax beträgt dann 3mm)
Knapp 120dB SPLmax


MfG ede
Amperemax
Stammgast
#34 erstellt: 05. Mai 2010, 18:05
Also maximal werden pro Speaker rund 250W anliegen. Nur im Batteriebetrieb (70%) werde ich etwas sparsamer fahren muessen...

Aus eigener Erfahrung weiss ich das die alten W-Bins gut gespielt haben mit solch geringen Leistungen. Störend war allein das Gewicht und der fehlende Tiefgang (trotz BR-Ports) Warscheinlich wird ein Horn ca. 250l Aussenvolumen haben, was in etwa die hälfte eines 18"-W-Bins ist. Vorteilhaft ist auch die niedrigere Systemimpendanz von nun 2x3Ohm. Laut Simu bekommt man mit dem Stack bei 6x35Watt knapp ueber 130db zusammen ...

@ede90: Über die anderen Chassi hab ich mir noch keine grossen gedanken gemacht, da wir schon 2 Tops haben. Zwar etwas schwach auf der Brust (15"-6"-1" @ 94db), dafuer klanglich recht gut. Muss erstmal mit den zwei 8"1"er-Kisten fertig werden, da ich die demnaechst brauche...

Gruesse max


[Beitrag von Amperemax am 05. Mai 2010, 18:09 bearbeitet]
Used2Use
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 06. Mai 2010, 08:09

Das mit der Hyperbolischen Kontur hab ich hinbekommen, bis jetzt aber noch kein besseres Ergeniss hinbekommen. Zudem habe ich dafuer noch keinen Kontur-Rechner gefunden.


Man kann ein wenig Volumen sparen und das Kompressionsverhältniss ist humaner. Bzw. soll das Cosh im untersten Übertragungsbereich besser arbeiten als ein Expo, was es für schmalbandige Hörner besonders geeignet macht.
Die Kontur kann man mit Hornresp exportieren.

EDIT:

Ist Reactance Annulling eigendlich noch aktuell?


[Beitrag von Used2Use am 06. Mai 2010, 08:12 bearbeitet]
ukw
Inventar
#36 erstellt: 06. Mai 2010, 09:52
@ Amperemax:

mach mal folgendes:

LRC auf 15 (oder meinetwegen 18)

VRC später noch weiter senken

Rückkammer etwas bedämpfen. FR= 4
Tal= 5

2 Pi ist Freifeld
1 Pi ist näher an der Wahrheit. 0.5 Pi bei Eckaufstellung auch i.o.


Ich behaupte, das Du gar kein Horn brauchst. Mach mal die Trichterlänge von derzeit [Exp 260] auf freche [Hyp 45]
S1 auf 350 und S2 berechnen lassen.

Falls der tief-Bass nicht reicht, so bedenke, das Du noch Hubreserven haben müsstest und das es Equalizer gibt.

Der F-Gang müsste jedoch (unmasked!) besser aussehen, als das, was Du derzeit simulierst.
(kann das selber gerade nicht überprüfen, da ich nicht Hornresp auf einem fremden Rechner installieren will)
jogi59
Inventar
#37 erstellt: 06. Mai 2010, 12:48
Jetzt muß ich mich doch auch mal einmischen

ukw schrieb:
2 Pi ist Freifeld
1 Pi ist näher an der Wahrheit. 0.5 Pi bei Eckaufstellung auch i.o.

2pi ist Halbraum, entspricht also ganz gut seiner Aufstellung im Freien am Boden

ukw schrieb:
Ich behaupte, das Du gar kein Horn brauchst. Mach mal die Trichterlänge von derzeit [Exp 260] auf freche [Hyp 45]
S1 auf 350 und S2 berechnen lassen.

Der Unterschied dürfte weit über 10dB maximaler Schalldruck sein. Würde ich sein lassen.

ukw schrieb:
Falls der tief-Bass nicht reicht, so bedenke, das Du noch Hubreserven haben müsstest und das es Equalizer gibt.

Welche Hubreserven meinst du? Wenn die gemessenen TSP halbwegs stimmen, ist der CPA ein Kurzhuber mit einem echten Xmax von ungefähr 1mm.
Klausi745
Stammgast
#38 erstellt: 06. Mai 2010, 14:26

jogi59 schrieb:


ukw schrieb:
Falls der tief-Bass nicht reicht, so bedenke, das Du noch Hubreserven haben müsstest und das es Equalizer gibt.

Welche Hubreserven meinst du? Wenn die gemessenen TSP halbwegs stimmen, ist der CPA ein Kurzhuber mit einem echten Xmax von ungefähr 1mm.


Dann hat er aber mMn NICHTS in einem Horn zu suchen das für PA Zwecke bis 40Hz betrieben werden soll!
A._Tetzlaff
Inventar
#39 erstellt: 06. Mai 2010, 16:41
Ich vermute, Herr UKW schlägt einen einseitig ventilierten Bandpass vor. Aber ob es das bringt? Verglichen mit dem Horn bekomme ich eine wesentlich größere Membranamplitude.

Die hyperbolische Hornkontur lässt sich folgendermaßen berechnen: A(x)=(cosh((4*π*fg/c)*x)+1)*(Ah/2)
A(x): Querschnittsfläche des Hornes in Entfernung von x Metern Abstand vom Hals, cm²
fg: untere Grenzfrequenz des Hornes (in Hornresp ablesen, rechtes Feld "F12")
c: Schallgeschwindigkeit 344m/s
Ah: Halsfläche (cm²)
Die Funktion "cosh" (Cosinus Hyperbolicus) kann man auf dem Taschenrechner durch drücken der Tasten "hyp" und "cos" (in der Reihenfolge, bei Casio jedenfalls) erhalten.
Bitte an die Mathematikasse: Kann jemand die Formel so umstellen, dass man statt der Grenzfrequenz die Mundfläche eingeben kann? Erscheint mir praxisgerechter, wenn fg unbekannt ist und nur Am bekannt ist. Leider bin ich zu blöd für solche Hochbegabten-Rechnungen.
Amperemax
Stammgast
#40 erstellt: 06. Mai 2010, 19:17
Sorry, werd wohl erst morgen auf eure Anregungen eingehen koennen.

Aber es sollen definitv Hoerner werden, will da auf Nummer sicher gehen. Durch die geringe Auslenkung in Hörnern, spielt die Kurzhubpappe ihren Vorteil voll unfd ganz aus...

Uebers Wochenende simmulier ich nochmal expo und hyperbolisch....

Danke nochmal fuer die rege Anteilnahme.
ukw
Inventar
#41 erstellt: 06. Mai 2010, 20:34
@ jogi59: ich habe zum CP12-200 kein konsistentes Datenblatt gefunden.

1 mm x-max ist zu wenig.

@ Herr Tetzlaff: mein Posting war beschissen und unkoordiniert, weil ich den Hinweis mit Freiluft zuerst überlesen hatte.

@ Threadstarter: das kannst trotzdem machen =>
LRC auf 15 (oder meinetwegen 18)

VRC später noch weiter senken

Rückkammer etwas bedämpfen. FR= 4
Tal= 5
Velocifero
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 06. Mai 2010, 20:46
[quote="ukw

1 mm x-max ist zu wenig.

[/quote]

Kann ich bestätigen, denn ich hatte auch schon CPA´s in der Mache.
Langhuber sind sie dennoch nicht, aber für die Anwendung hier woll ausreichend.

Grüße
A._Tetzlaff
Inventar
#43 erstellt: 06. Mai 2010, 20:54
Dann simulier' aber mit den richtigen TSPs. Da steht immer noch was von Sd=500cm², die Messung sagt 530cm².

Ist der Xmax=1mm gesicherte Erkenntnis? Das deutet ja eher auf einen Mitteltöner hin......ganz so kritisch ist es jetzt nicht, denn man darf durchaus etwas über Xmax dudeln, aber ich wäre da vorsichtig und Subsonic ist Pflicht. Man sieht schließlich nicht, was der Tröter in dem Horn da macht.

Ich bekomme da ehrlich Bauchweh - ginge nicht ein hochwertigerer Treiber? Jaja, ich weiß, Diskussion unerwünscht, aber bei so einem aufwändigen Projekt am Treiber sparen, geht garnicht!


[Beitrag von A._Tetzlaff am 06. Mai 2010, 20:58 bearbeitet]
Amperemax
Stammgast
#44 erstellt: 06. Mai 2010, 21:18
Der Treiber ist leider fix. Und 5 brauchbare 12er fuer nur 310€ .....

Ich hab das Exemplar ja hier, und nach 1mm X-Max sieht mir der Treiber auch net aus. Wenn ich ihn mit Sinus langsam aufdrehe, so mit 50Hz, dann sagen mir meine Augen + Ohren das sich sein Widergabeverhalten erst ab ca. 4-5mm Hub aendert. Warscheinlich wird er so seine 2-3mm Lin-X-Max haben. Was in einem potenten Stack mit ordentlich MembranAuslastung dicke reichen sollte.

Einmal hat ich den Treiber in nem Top drin, und er konnte fast sogar mit meiner UuuuraltGrundtonBombe - RCF L17p64AF mithalten.

Hoffe das ich diese Wochenende die Simus vertigbekomme.


Gruesse Max
Xeron02
Stammgast
#45 erstellt: 06. Mai 2010, 21:18

A._Tetzlaff schrieb:

Ich bekomme da ehrlich Bauchweh - ginge nicht ein hochwertigerer Treiber? Jaja, ich weiß, Diskussion unerwünscht, aber bei so einem aufwändigen Projekt am Treiber sparen, geht garnicht!


Das ist doch der Reiz an solchen Projekten, dass es gar nicht geht, aber meistens doch irgendwie.

siehe Vieh .....

Und am Ende schlagen sie die belibtheitsskala.

Ma weg vom offtopic.

Ich kenn mich zwar mit entwiklung von Hörnern kaum aus, aber wießo muss es ein frontloaded werden?
jogi59
Inventar
#46 erstellt: 06. Mai 2010, 21:34

A._Tetzlaff schrieb:
Ist der Xmax=1mm gesicherte Erkenntnis? Das deutet ja eher auf einen Mitteltöner hin.....

Nein. das war ne kleine übertriebene Schätzung von mir. Aber ähnliche Treiber wie zB der Electro Voice EVM12L oder der Eminence Kappa12 haben beide 1,6mm Xmax.

A._Tetzlaff schrieb:
ganz so kritisch ist es jetzt nicht, denn man darf durchaus etwas über Xmax dudeln, aber ich wäre da vorsichtig und Subsonic ist Pflicht. Man sieht schließlich nicht, was der Tröter in dem Horn da macht.

Mein ich auch. Deshalb habe ich meine Simulationen weiter unten mit 3mm gemacht. Das ist auch das, was EV und Eminence für ihre Lautsprecher angeben.

A._Tetzlaff schrieb:
Ich bekomme da ehrlich Bauchweh - ginge nicht ein hochwertigerer Treiber? Jaja, ich weiß, Diskussion unerwünscht, aber bei so einem aufwändigen Projekt am Treiber sparen, geht garnicht!

Ist in diesem Fall nicht so schlimm, der TE hat ja gesagt daß er die Lautsprecher mit 35 Watt bzw ab und zu 250 Watt betreiben will. Das halten die gerade noch aus.
Jetzt mal Simulationen
6 Hörner bei 1 Watt insgesamt
6 Hörner SPLmax bei 35 Watt je Treiber (rot ist Hubbegrenzung)
6 Hörner SPLmax bei 250 Watt je Treiber
das graue im Hintergrund ist UKWs Vorschlag


[Beitrag von jogi59 am 06. Mai 2010, 21:37 bearbeitet]
Amperemax
Stammgast
#47 erstellt: 06. Mai 2010, 21:40
Gute Frage, denn die BL-Hoerner harmonieren so toll mit Reggaemusik ...
Eigentlich ist es sogar echt Schade nix von dem guten Mittenbereich des 12ers mitzubekommen...

Warscheinlich Fl, weil die Speaker von der höhe zu niedrig waeren um die Masse noch mit Mitten zu versorgen. Auf der Anderen Seite soll die Rueckkammer auch Vorteile Bringen. Als Hauptgrund sehe ich aber auch das Design an, mit dem grossem Schlund welcher ca. 1Meter lang ist....


Also dann cu.

Gruesse max
Amperemax
Stammgast
#48 erstellt: 06. Mai 2010, 21:48
Danke fuer die Simu, kanst du bitte , noch die ImputParameter Senden ?

Danke im Vorraus, und gute Nacht.
DER_BASTLER
Inventar
#49 erstellt: 06. Mai 2010, 22:40
knapp über 100db Wirkungsgrad im bassberiech sollten 6 12" in BR auch schaffen.

Der Vergleich mit den Kappa mit seinen 1,6mm hinkt, immerhin werden die eher in reinen tops eingesetzt
für 310€ bekommt man viele andere feine Sachen. Oder ist es das Horn um des Horn willen?

Ich könnte mir eher ein günstiges Topteil mit den CPA12200 vorstellen
A._Tetzlaff
Inventar
#50 erstellt: 06. Mai 2010, 23:12
Du hast sogar Recht, ein passendes BR-Arrangement würde keine 500 Liter netto verschlingen (die Hörner sind netto bei weit über 1000 Liter) und hätte den gleichen Wirkungsgrad von etwa 110dB im Halbraum an 2,83V......einzig beim Maximalpegel lägen die Hörner vorne, da die Membranamplitude wesentlich stärker bedämpft wird.

Ich werde es mal ketzerisch ausdrücken: Das Projekt ist Spinnerei und Beschäftigungstherapie, aber genau darum geht es den meisten beim Lautsprecherbau (sonst hätten die meisten nicht mehrere Kisten im Keller oder Wohnzimmer stehen).
Wenn es was "ernsthaftes" sein soll, würde man entweder richtig gute Lautsprecher ins Horn setzen oder praxisgerechtere BR nehmen.
jogi59
Inventar
#51 erstellt: 07. Mai 2010, 16:33
Hier mal das Eingabefenster für die Simulation.
Habe gerade festgestellt, daß ich mich gestern bei der 1W/1m-Simulation um 3 dB vertan habe.
Unten deshalb noch mal 1 Horn bzw 6 Hörner mit 1W/1m.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
gehäuse für cpa 12-200
tom2206 am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  11 Beiträge
kleiner Hornlautsprecher. Brainstorming
ZTaylor am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  10 Beiträge
Eckhorn + ??? FL-Horn Simulant gesucht...
selector24 am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 24.05.2006  –  34 Beiträge
Kennt jemand BL od. FL Horn für 12" woofer?
andi888 am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  5 Beiträge
PA Box mit CPA 12/300
wom09 am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  11 Beiträge
FL-Hörner
geist4711 am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  6 Beiträge
FL Horn (BG20) auf geister-eckhorn
djelton am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2007  –  8 Beiträge
gehäuse für cpa 6-75wm
stefan32 am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  3 Beiträge
Suche TSP für "CPA 12/300"
eikehkb am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  3 Beiträge
12"chassis mit Horn ?
Vodkausk18 am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.506 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMarcus_Gallus_der_III
  • Gesamtzahl an Themen1.531.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.148.169

Hersteller in diesem Thread Widget schließen