Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Alte Gauss und JBL-Chassis

+A -A
Autor
Beitrag
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#51 erstellt: 07. Okt 2010, 09:57
Hallo Willi,

Preis für die franz. Hörnchen ist ca. 2000,- (zu viel für mich), aber dafür habe ich etwas anderes interessantes gefunden:

http://www.audioheri...php?29396-Wood-Horns

Hier mit kleiner Anleitung
http://www.geocities.jp/arai401204/Horn/A480/A480.html

Gruß
Patrick
WilliO
Stammgast
#52 erstellt: 07. Okt 2010, 13:08
Hallo Patrick,

ja, den Beitag
http://www.audioheri...php?29396-Wood-Horns
habe ich auch schon aufmerksam gelesen. Der Ami macht das
richtig klasse. Aber, diese Hörner sind für 2"-Treiber
konzipiert. Der Preis liegt wohl auch bei 1500 $/Sück.
Zzgl. Fracht und Zoll/Steuer ist die Differenz zu franz. Hörnern nicht mehr groß. Es steckt halt wahnsinnig viel Arbeit in diesen handgefertigten Dingern.

Der Baunanleitung kann ich aber überhaupt nichts abgewinnen!
Mit den gezeigten Maschinen und Werkzeugen ist der Mißerfolg
in Folge ungenügender Präzision sozusagen programmiert. Ohne CNC-Fräse geht das m.E. nicht. Vorallem wäre es eine Todsünde für die tollen TAD's wenn sie an schlechten Hörnern arbeiten müßten. Der gezeigte Frequenzgang ist natürlich ein Traum -wenn er in der Praxis gegeben ist.

Hier in D werden auch Holzhörner nach Fostex angeboten:
http://cgi.ebay.de/R...&hash=item439bb0a2d4

Die sind erheblich preiswerter... haben natürlich nicht
das tolle Finish der Massivholz-Hörner. Ich glaube aber,
daß der Anbieter die auch in verschiedenen Massivhölzern
baut.
Mach' Dich mal schlau...

Gruß
Willi
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#53 erstellt: 07. Okt 2010, 16:16
Hi,

die Hörner im Heritage Thread sind die Yuichi-Hörner. Es gibt die in verschiedenen Größen. Der Ami hat die A290 gebaut ( für 2" Treiber), die A480 bzw. A480FL sind für 1" Treiber. Baupläne gibt es auch auf der Seite. Die 1500 USD beziehen sich soweit ich weiss auf ein Paar. Immer noch ganz schön teuer aber es geht in die richtige Richtung.

Ich gebe Dir natürlich recht, die Fertigung mit Hausmitteln wäre extrem aufwändig. CNC-Fertigung wäre das Optimum. Da müsste man mal ein Angebot einholen.

Alternativ kommt auch ein Paar "Arschbacken" von JBL in Frage. Die Messungen sahen wirklich gut aus.

Aber erstmal müssen die TAD's ankommen und dann muss ich beruflich 5 Wochen nach Hamburg. Wird noch etwas dauern.

Schöne Grüße
Patrick
lens2310
Inventar
#54 erstellt: 07. Okt 2010, 17:54
Willi,

Schöne Bandmaschine. Hätte ich auch gern.
Ja, die Zeit der schönen Zeigerinstrumente ist wohl vorbei.
Mechanik ist eben teurer als LED.

Yamaha P-2200 2 600 Pixel
lens2310
Inventar
#55 erstellt: 07. Okt 2010, 18:05
Wenn ich mich recht erinner müssen die JBL Arschbacken mit Entzerrung bzw, Equalizer betrieben werden, da der Schalldruck zu hohen Frequenzen auf Achse und auch zu den Seiten hin abnimmt. Liegt wohl an der Formgebung der Hörner.
Ein sehr gutes Horn ist auch das 2397. klingt sehr angenehm und nicht nach Tröte wie viele Metallhörner. Läßt sich auch leicht und preiswert nachbauen, da konstante Weite in der Vertikalen. Gibt auch irgendwo nen Plan im Netz.
cptnkuno
Inventar
#56 erstellt: 07. Okt 2010, 21:51

lens2310 schrieb:

Ja, die Zeit der schönen Zeigerinstrumente ist wohl vorbei.
Mechanik ist eben teurer als LED.

Vor allem hat ein Zeigerinstrument eher Nachteile gegenüber den LEDs, die Optik ausgenommen.
lens2310
Inventar
#57 erstellt: 07. Okt 2010, 22:14
Laut Datenblatt ist die "Rise Time" des Instruments "less than 10 milliseconds (-40 dB to 0 dB on the scale).)
Gar nicht mal so schlecht.
WilliO
Stammgast
#58 erstellt: 07. Okt 2010, 23:00
Hallo lens2310,
ja, die Tascam ist in prakisch neuwertigem Zustand und mit 25 Kg Lebendgewicht und klasse Soundqualitaet eine Hausnummer! Ich bin auch froh, dieses Teil in meiner Anlage
zu haben.
Was die VU-Anzeigen angeht, gibt es schon noch ein paar
Hersteller die nach wie vor ihre Endstufen mit teils sehr
grossen Zeigerinstrumenten ausstatten. Das hat einfach was...Vielleicht erleben wir auch diesbezueglich eine Renaissance. Wenn ich mir z.B. die neuen Yamaha-Verstaerker im 70iger Jahredesign so ansehe, sind die VU-Meter nicht mehr weit
Welche Nachteile soll das haben?

Du hast recht: Die JBL-Arschbacken 2344 funktionieren, zumindest an den Originaltreibern 2421A, 2425 und 2426, nur mit Entzerrungs-Einheit in der passiven Frequenzweiche. Daher sollte bei Einsatz der Originalteile auch unbedingt die Original-Weiche nachgebaut werden. Ich habe das in den 3 Rears gemacht, z.T. mit Original JBL-Weichenbauteilen. Die Arschbacken funktionieren auch hervorragend an den TAD 2001, allerdings mit veraenderter Weiche -und ohne Equalizereinheit! Der TAD braucht sowas nicht.... ist ja auch eine andere Preisklasse!
Das 2397 oder Smith-Horn ist weltweit bekannt fuer die von
dir beschriebenen Klangeigenschaften. Allerdings ist es
ein 2"-Horn, eben wie Du es am 2440/41 eingesetzt hast.
Die Treiber(3 St.!) konnte ich aber seinerzeit nicht bezahlen weshalb ich mich fuer die -fuer mich- voellig ausreichende 1"-Variante entschieden habe. Naja, und da bot sich das Visaton-Horn M300 geradezu an. Es hat nachgewiesenermassen die gleichen Klangeigenschaften wie das 2397, eben sehr neutral, horizontal breit, vertikal vergleichsweise schmal, und ohne diesen fuerchterlichen Troetensound. Ein Nachbau erscheint auf den 1. Blick einfach....in der Praxis glaube ich das nicht. Das gilt sowohl fuer das Visaton- als fuer das JBL-Horn. Im bereits erwaehnten JBL-Forum gibt es einige Berichte dazu. Es kommt ja letztlich auf die Praezision an. Und ohne einen CNC-Fachmann, besser noch ein Topschreiner mit CNC-Fraese, sehe ich die geforderte Praezison im Ergebnis nicht. Interessant ist ja auch, dass selbst erklaerte Hornskeptiker (-feinde) (u.a. Stereo und Image-Hifi) dem Visaton-Horn einen verfaerbungsfreien Klang bescheinigt haben. Das kommt einem Ritterschlag der "Hifi-Koenige"
gleich

Beste Gruesse
Willi
WilliO
Stammgast
#59 erstellt: 07. Okt 2010, 23:19
Lens,

ich habe gerade noch ein paar Bilder mit Bezug auf das
Visaton-Horn und JBL-Treiber, aufgenommen bei der Montage des neuen Frontcenter, gefunden.
Hier sind sie:
IMG_0044
IMG_0045
IMG_0046
IMG_0047

Gruss
Willi
lens2310
Inventar
#60 erstellt: 07. Okt 2010, 23:41
Willi,

Schöne Bilder. Ich sehe da 2420, oder ?
Diese Pegelmesser sind eher Spitzenpegelmesser als VU-Meter.
Ein VU-Meter ist langsamer in der Anzeige.
Was die Arschbacken angeht würde das mit den TAD ja bedeuten, das diese einen ansteigenden Frequenzgang im Hochtonbereich haben, oder ? Oder sind die JBL so schlecht das sie schon so früh abfallen ?
Die Visatonhörner sind natürlich genauso gut wie das 2397. Ich konnte sie auch mal original hören mit der großen Dual Reflex und dem excellentem Hochtöner. Preiswerter kann man keinen Hochwirkungsgradlautsprecher bekommen. Gratulation.
Ich denke mal das das Horn wichtiger ist als der Treiber.
Ich kann vergleichen zwischen dem 2397 und der (Metall)2390 Horn-Linsen Kombination und das Holzhorn ist um Längen besser !
WilliO
Stammgast
#61 erstellt: 08. Okt 2010, 08:45
Hallo Lens2310,

Danke, die Bilder habe ich vor einiger Zeit mal so auf die
schnelle gemacht, zwischen den Montageschritten. Die Belichtung ist nicht gerade optimal, aber zum Erkennen
des Systems reicht es.
Das ist der Treiber 2421B. Den habe ich vor Jahren mal in
Melbourne beim Secondhand-Händler "Melmusic" gekauft und
auf abenteuerlichem Weg erhalten. Der war, als ich ihn
bekam, mit einem Phenolic-Diaphragma (v. 2470?) ausgestattet das sogar noch funktionierte aber doch reichlich gelitten hatte. Ich bin mit dem Treiber nach Heilbronn gefahren und habe live erlebt, wie bei
http://www.rw-soundsystem.de/ ein neues Titan-Diaphragma
eingebaut und durchgemessen wurde. Hochinteressant! Na ja,
und so wurde aus dem 2421B ein modifizierter 2421A
Die TAD 2001 haben auf jeden Fall einen glatteren Frequenzgang als die genannten JBL-Treiber. Das liegt wohl
am Beryllium-Diaphragma und dem besseren Phase-Plug.
Im JBL-Forum haben verschiedene User diesen Treiber am
2344 getestet und haben die Klangqualität über alle Maßen
gelobt. (Zitat: Unterschied zwischen Tag und Nacht!)
Inwieweit das stimmt, kann ich mangels praktischer Erfahrung
nicht einschätzen. Das was dran ist, glaube ich aber.
Allerdings muß man auch sagen, das die Monitore 4430 und
4435 nicht umsonst 20 Jahre produziert wurden und in der ganzen Welt geschätzt werden.
Für mich war entscheidend, daß ich im Rearbereich eine
möglichst gleiche Klangcharakteristik wie im Frontbereich
habe. Die gleichmäßige 100x100°-Abstrahlung des Horns liefert eine große Hintergrundkulisse. Der Sitzabstand beträgt übrigens ca. 3 m, was der Situation im Studio schon ähnlich ist. Im Frontbereich, bei ca. 4,5 m Sitzabstand, finde ich die 3-Wege-Variante besser.

Dein Vergleich zwischen dem 2397 und dem 2390 wundert mich
überhaupt nicht. Ich hatte jahrelang (viel zu lange!) auch
Metallhörner im Einsatz
Diese Horntypen sind wohl besser für Disco- und PA-Bereich
geeignet.

Beste Grüße
Willi
lens2310
Inventar
#62 erstellt: 08. Okt 2010, 17:43
Willi,

Ich habe die TAD Treiber und auch Coral leider noch nie hören können. Das die aber besser klingen kann ich mir auch gut vorstellen. Scließlich klingen auch die Berylliumkalotten der alten Yamaha NS 1000 excellent.

Yamaha NS 1000 600 Pixel
WilliO
Stammgast
#63 erstellt: 11. Okt 2010, 10:28
Hallo Lens2310,
ich wußte gar nicht, daß damals die Yamaha's Beryllium-Kalotten hatten. Das ist echt interessant! Ich kann mich noch gut an die Boxen aus den 80igern erinnern, vorallem auch wegen der markanten Kalotten-Abdeckung.
Nun, soweit ich mal gehört habe, sollen TAD's auf der Musikmesse in Frankfurt zu hören und zu sehen sein. Das
wäre vielleicht eine Möglichkeit einen persönlichen Eindruck
zu bekommen. Auf der Musikproduktiv-Messe in Ibbenbüren
sind sie wohl leider nicht vertreten.

Wenn "Noob" seine TAD-Treiber bekommen hat werden wir sicher
irgendwann mal einen Höreindruck geschildert bekommen.

Gruß
Willi
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#64 erstellt: 11. Okt 2010, 13:24
Die TAD's sind angekommen. Unglaublich wie groß und schwer diese 1 Zoll Treiber sind. Laut Datenblatt 6,4 Kg pro Treiber.
lens2310
Inventar
#65 erstellt: 11. Okt 2010, 20:05
Noob,

Bilder, Bilder !

Willi,

Die NS 1000 klingen fantastisch. Nie habe ich bessere Kalotten gehört und ganz nebenbei sind diese Boxen mit ihrem Ebenholzfurnier grandios verarbeitet. Mein Vater hat die zuhause stehen. Leider habe ich keine Chance die mal zu erben, da unser Verhältnis miserebel ist.
WilliO
Stammgast
#66 erstellt: 12. Okt 2010, 08:45
@Noob:
Das ist ja toll!
Auf die Bilder freue ich mich auch

@lens2310:
Deshalb kippt die Box auf dem Foto....Das stellt wohl auch den Hausfrieden dar...
Nein, im Ernst: Ich glaube Dir ohne jeden Zweifel, daß die
gut klingen. Diesem Beryllium wird ja regelmäßig ein besonders präziser Sound nachgesagt. Dem Ein- oder Anderen
ist diese Reproduktion dann auch schon wieder zu "analytisch". Mein Gehör/Gehirn erfreut sich an kleinsten
Nuancen.

Beste Grüße

Willi
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#67 erstellt: 12. Okt 2010, 10:10
Hallo,

ich muss mich vorweg für die schlechte Qualität der Bilder entschuldigen.



Der kleine TT ist übrigens ein 10"er...



Zwar nicht mehr im besten Zustand aber immer noch gut.



Hier sieht man, daß das Typenschild schon sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde.



Hier nochmal mit CD als Größenvergleich.

Ich habe beide auch schon aufgeschraubt. Die Diaphragmen sehen gut aus. DC-Widerstand 5,7 Ohm.

Schöne Grüße
Patrick
WilliO
Stammgast
#68 erstellt: 12. Okt 2010, 11:56
Hallo Patrick,
es zählen nur die inneren Werte, klasse!!
Sollten sie dir nicht gefallen meldest Du dich bitte per
PN...

Mein JBL 2421 hatte auch so einige Lackmacken als er aus Melbourne kam. Ich habe mich auch schon gefragt, was Vorbesitzer mit solch hochwertigen Dingern so anstellen...

Hast Du auch noch den TAD1102?

Beste Grüße
Willi
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#69 erstellt: 12. Okt 2010, 12:20
Hi,

Du meinst den TL 1102? Nein, den habe ich nicht. Ich halte aber schon die Augen auf.

Falls sie mir klanglich nicht zusagen sollten, bekommst Du als erster eine PM
lens2310
Inventar
#70 erstellt: 13. Okt 2010, 00:21
Patrick,

Ich habe meine K145 folgendermaßen "restauriert" .
Zuerst die Polplatte poliert (war rostig).
Mit Paketklebeband ober-und unterhalb der Polplatte rundum abgeklebt, so das nur die Polplatte überbleibt. Eventuel überstehendes Band mit einem scharfem Cutter abschneiden.
Polplatte polieren und Klebeband entfernen.
Jetzt Polplatte und Logo abkleben und überstehendes Band wieder mit Cutter abschneiden. Dann hauchdünn (!) mit schwarzem Lack übersprühen. Der Schrumpellack bleibt erhalten und alles sieht aus wie neu.

JBL K 145 14156 Back 600 Pixel
lens2310
Inventar
#71 erstellt: 13. Okt 2010, 00:41
Willi,

Ich habe mich auch schon oft gefragt was manche Leute mit so teuren Sachen anstellen.
Die beiden K145, die ja damals über 600 DM !! pro Stück gekostet haben waren in sehr mäßigem Zustand. Sicken eingerissen, Kalotte eingedrückt, Rost, Farbabplatzer. Ich habe sie wieder halbwegs hinbekommen. Aber sie haben auch aufeinaderfolgende Seriennummern.
Zwei kleine 2410 Treiber waren noch in weit schlechterem Zustand. Die habe ich für ganz kleines Geld bekommen.
Membranen mußten neu, Rost, Farbe weitgehend ab, selbst die Logos habe ich neu gelackt. Man sieht einen hier vorne links.

Con 1


[Beitrag von lens2310 am 13. Okt 2010, 00:42 bearbeitet]
WilliO
Stammgast
#72 erstellt: 13. Okt 2010, 08:45
Hallo lens2310,
das ist eine hervorragend gelungene Restaurationsarbeit,
Gratulation
Ich verstehe sowieso nicht warum die Speaker so oft verrostet sind....
Das war übrigens auch bei meinem 2421 ein großes Risiko.
Bei http://www.rw-soundsystem.de/ hörte ich bei meinem
Besuch in Heilbronn, daß öfter die Schrauben an den Alnico-Magneten derart eingerostet sind das man sie nur noch ausbohren kann oder der Treiber eventuell sogar einen Totalschaden hat wenn das Diaphragma beschädigt ist. Gottseidank war das bei meinem Treiber nicht der Fall. Beim 2410 hast Du aber die ursprünglich graue Farbe jetzt schwarz lackiert, oder? Das sieht aber klasse aus und erinnert an Fostex resp. TAD.
Klasse....

Ich muß mich mal im JBL-Forum schlau machen. Da gab es auch
schon einen regen Austausch bzgl. der Original-Farbe zur
Überarbeitung lädierter Treiber.

Beste Grüße
Willi
cptnkuno
Inventar
#73 erstellt: 13. Okt 2010, 09:50

WilliO schrieb:

Ich verstehe sowieso nicht warum die Speaker so oft verrostet sind....

Das ist doch PA Equipment, und so was wohnt schon einmal in einem feuchten Proberaum oder Lager, weil kein anderer Platz zur Verfügung steht, bzw. das Zeug ist unter Umständen monatelang im Regen auf Tour. Da kann so was schon einmal rostig werden.
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#74 erstellt: 13. Okt 2010, 10:14
@cptkuno: Na ja, bei so teurem Equipment wäre ich doch etwas sorgfältiger. Die Tad's kosten immerhin 1250,-Euro/Stck.

@Lens2310: Sehr schöne Arbeit. Ich hoffe ich bekomme das auch hin.

@WilliO: Falls Du etwas bezgl. der original Farbe findest, würde ich mich freuen wenn Du das hier mitteilst. Evtl. interessiert es den einen oder anderen Mitleser ja auch.

Schöne Grüße
Patrick
Boettgenstone
Inventar
#75 erstellt: 13. Okt 2010, 11:10
Hi,

--_Noob_;-_)_-- schrieb:
@cptkuno: Na ja, bei so teurem Equipment wäre ich doch etwas sorgfältiger. Die Tad's kosten immerhin 1250,-Euro/Stck.

Schöne Grüße
Patrick

gutes Werkzeug kann das ab.
Rost sieht nur im Wohnzimmer sch**sse aus, ansonsten duerften die Treiber meistens im Holzgehaeuse verschwinden da siehts keiner.

Viel Spass mit dem TAD.
detegg
Administrator
#76 erstellt: 13. Okt 2010, 11:36
@Patrick

Du bist ja noch auf der Suche nach einem adäquaten Horn für den TAD - ich betreibe vergleichbare CORAL M-100 an einem großen Fostex-Horn. Getrennt wird nach unten aktiv bei ca. 650Hz.
Der H-104 Hochtöner ist nicht unbedingt nötig, entzerrt geht der M-100 bis >15kHz

M100_an_Fostex_320

;-) Detlef
cptnkuno
Inventar
#77 erstellt: 13. Okt 2010, 11:51

--_Noob_;-_)_-- schrieb:
@cptkuno: Na ja, bei so teurem Equipment wäre ich doch etwas sorgfältiger. Die Tad's kosten immerhin 1250,-Euro/Stck.

Das ist Werkzeug. Klar für einen Privaten ist das viel Geld, aber im professionellen Einsatz sind das normalerweise Peanuts. Außerdem nehme ich an, daß das der UVP ist, den du als Gewerblicher nicht zahlst.
Wenn noch dazu bei einer Tour 100 von den Dingern im Einsatz sind, glaubst es juckt jemanden wenn die rostig werden, solange sie noch spielen.


[Beitrag von cptnkuno am 13. Okt 2010, 11:53 bearbeitet]
WilliO
Stammgast
#78 erstellt: 13. Okt 2010, 15:03
@cptnkuno:
Das mag ja so sein! Aber für uns "Hifi-Jungs" zählen halt
andere Kriterien als in der PA-Welt an der Tagesordnung
zu sein scheinen. Insofern tut uns der rauhe Umgang mit
solch teuren Edelteilen in der Seele weh.

@detegg:
Tolle Teile! Das sind Klassiker mit mehr als 20 Jahren
auf dem Buckel
Die Ähnlichkeit mit den Visaton's ist schon irre....

@Noob:

Patrick, geht klar... ich wühle mich mal durch und berichte
ggf.

Beste Grüße
Willi
cptnkuno
Inventar
#79 erstellt: 13. Okt 2010, 15:19

WilliO schrieb:
@cptnkuno:
Das mag ja so sein! Aber für uns "Hifi-Jungs" zählen halt
andere Kriterien als in der PA-Welt an der Tagesordnung
zu sein scheinen. Insofern tut uns der rauhe Umgang mit
solch teuren Edelteilen in der Seele weh.

Ich verstehe dich schon, wollte nur eine mögliche Antwort auf deine Frage geben.
lens2310
Inventar
#80 erstellt: 13. Okt 2010, 20:33
Willi,

Ich habe versucht den originalen Farbton zu bekommen. Gibts hier nicht. Daher habe ich mich für Schwarz entschlossen.
Habe aber einpaar Hörner (2309, 2312) mit einem ähnlichem Grau das etwas heller ist gelackt. Wers nicht weiß hält das für original. Auch JBL hatte mal Farbabweichungen und hat mal Schrumpflack verwendet und mal normalen. Ich finds halt schöner als wenn man da so ein zerschranstes, unansehnliches Teil liegen hat. Kommt natürlich immer auch auf den Fall an.
Bei Uralttreibern aus den 50`ern oder noch älter würde ich sie wohl original lassen.

Detlef,

sabber und lechz

Patrick,

Nur Mut, aber schön abkleben und dünn lacken.


2390+2441 1

2397 2441 1 600 Pixel
WilliO
Stammgast
#81 erstellt: 14. Okt 2010, 13:57
Hallo zusammen,

ich habe gestern mal im JBL-Forum mit dem Suchbegriff
"grey paint" gesucht. Seitenweise Suchergebnisse... leider
aber ohne konkreten Hinweis und/oder Bezugsquelle.
Letztendlich ist es wohl so, daß alle User sich nach der
von Lens2310 beschriebenen Methode geholfen haben.

@Lens2310:
Ja, Deine Hörner und Treiber und besonders das 2397 sehen wie frisch aus dem Laden aus, Klasse
Nun, bei meinem Alnico-Treiber 2421 ist es so, daß man
den im Normalfall nicht sehen kann. Nur, wenn der Center
vorgezogen wird und man die Rückseite vor sich hat, sieht
ein paar Lackmacken. Insofern gab es für mich bisher keine Relevanz zum Beheben der Gebrauchsspuren. Und wenn ich
voraussichtlich nächsten Monat meine Bildröhre in den wohlverdienten Ruhestand versetze und durch einen 46" oder 50" Plasma ersetze, wird der Treiber wohl auch verdeckt werkeln. Die anderen Treiber habe ich seinerzeit alle neu gekauft weshalb die auch eine neuwertige Optik haben.
Besonders häßlich und irreparabel finde ich allerdings die
schon oft gesehene, idiotische, Vorgehensweise beim Diaphragma-Austausch der HT 2402/2405-Serien, wenn nämlich zum Lösen der Zentrierschraube im Magenten das Typenschild
mit einen 8mm-Bohrer aufgebohrt wird anstatt das geklebte
Typenschild abzulösen.

Beste Grüße
Willi
lens2310
Inventar
#82 erstellt: 14. Okt 2010, 19:59
Willi,

So`n Teil hatte ich auch mal. War ein 075 Alnico Einzelstück.
Habe das Loch zugespachtelt und lackiert, dann vorsichtig wieder aufgeklebt. Abgeklebt, Magnetkörper dünn übergelackt und anschließend verkauft.
Hier ist er mit Messingteilen zu sehen, leider nur von vorne.

075 Brassparts 600 Pixel
lens2310
Inventar
#83 erstellt: 14. Okt 2010, 21:19
Willi,

Das 2397 Holzhorn war komplett in Grau übergelackt, auch das Typenschild. Dieses habe ich vorsichtig abgekratzt, ging auch halbwegs.
Das 2397 hab ich dann in Schwarz überlackiert. Dieser Lack vertrug sich wohl nicht mit dem altem grauem Lack.
Der schwarze Lack "zersprang" in zig Einzelteile. Das habe ich dann nochmal dünn überlackiert.
Das Horn sieht jetzt aus wie mit schwarzem Leder bezogen.
Einfach grandios ! Ich mach morgen mal ne Großaufnahme wo man das sehen kann.


[Beitrag von lens2310 am 14. Okt 2010, 21:20 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#84 erstellt: 14. Okt 2010, 21:58
Willi,

Die 2441 und die Rückseite der K145 sieht man hier auch nicht.
Trotzdem möchte ich das sie gut aussehen (nicht perfekt !).
detegg
Administrator
#85 erstellt: 14. Okt 2010, 23:43
Männers,

ich tät jetzt gerne eure Beiträge in einem Fred "JBL-Vintage Restauration" o.ä. auslagern wollen.

... any comments?

;-) Detlef
WilliO
Stammgast
#86 erstellt: 15. Okt 2010, 11:52
@detegg:
Detlef, mein Gott: "any comments?"
Was stört Dich persönlich?
Welchen Grund sollte es zum "auslagern" geben? Immerhin
geht's hier, insbesondere bei den Beiträgen von "lens2310",
um intessante Arbeiten und sonstige Informationen die vielen Lesern (s. Anzahl der Aufrufe) etwas bringen.
Und, hier wird mal nicht aufeinander eingeprügelt sondern
werden Informationen ausschließlich sachlich fundiert ausgetauscht. Welchen anderen Sinn sollte ein Thread sonst
haben... any comments?

Beste Grüße
Willi
cptnkuno
Inventar
#87 erstellt: 15. Okt 2010, 12:03
Ich glaub er meint, weil es nicht mehr um Gauss geht.
detegg
Administrator
#88 erstellt: 15. Okt 2010, 12:19

cptnkuno schrieb:
... weil es nicht mehr um Gauss geht.

... thats it!

@Willi
Ich glaube, Du verstehst etwas falsch.
Mir geht es um Bündelung von Information für den geneigten User. Diese Eure Beiträge enthalten diese spezielle Information, sind lesenswert.
Deshalb der Vorschlag, diese in einen separaten Fred auszulagern. Alternativ kann Patrick auch seinen Fred-Titel anpassen.

Detlef
WilliO
Stammgast
#89 erstellt: 15. Okt 2010, 13:13
@cptnkuno:
Nun, von Anfang an ging es "noob" nicht nur um Gauss.
Er hat namentlich auch RCF u. Beyma genannt....
und in der Folge hat sich der thread über Visaton, TAD und JBL halt weiterentwickelt.
Ist das nicht im Sinne eines Forums?
Ich finde das sehr schön, vorallem dann, wenn -wie hier
geschehen- viele Leute etwas wissenswertes für die vielen
anderen Leser beitragen.

@detegg:
Detlef, ich kann in gewisser Weise deiner Argumentation
folgen. Die schon oft -und zu recht- zitierte Suchfunktion liefert allerdings ebenfalls gebündelte Informationen. Man gebe nur mal den Begriff "JBL" oder "Beyma" oder.... ein und schon findet man eine Reihe von Infos. Schön das es sowas gibt!
Wie bei der Vielzahl der Beiträge und den unterschiedlichen Facetten sinnvoll "ausgelagert" werden könnte, ist mir nicht so richtig klar.
Aber, Du bist der Moderator

Beste Grüße
Willi
detegg
Administrator
#90 erstellt: 15. Okt 2010, 13:19

WilliO schrieb:
Aber, Du bist der Moderator

... ich bin als Liebhaber der alten Krücken erst mal User - in zweiter Linie versuche ich, als Moderator mit etwas Überblick Informationen zu bündeln.

Ich habe nach eurer Meinung gefragt - nicht mehr!

;-) Detlef
WilliO
Stammgast
#91 erstellt: 15. Okt 2010, 17:53
@detegg:
....Lieberhaber alter Kruecken...
Detlef, das ist DAS understatement des Tages.
Diese Liebhaberei haben wir wohl alle, die diesen thread
mit Fakten bereichert haben

@lens2310:
Wenn ich mir deine Arbeiten anschaue, komme ich aus dem
Staunen nicht mehr heraus! Bist Du von Beruf Restaurator?
Ich denke, dass zu solch perfekten Ergebnissen eine Menge
Fachwissen gehoert.
Deine Arbeit am 2397 interessiert mich brennend weil ich das
eventuell an meinen Visaton-Hoernern uebernehmen koennte.
Ich habe uebrigens mit Erschrecken festgestellt, dass ich
auch so einen "durchbohrten" 2405 habe
IMG_0109

Beste Grusse

Willi


[Beitrag von WilliO am 15. Okt 2010, 17:54 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#92 erstellt: 15. Okt 2010, 18:58
Detlef,

Don`t worry, be happy. Alles bestens. Die Gauss spielen ja in derselben Liga wie alle anderen hier genannten.
Der Titel könnte heißen "Alte Gauss Chassis und ähnliche Preziosen".

Willi,

Die Dinger sind weit davon entfernt perfekt zu sein.
Aber mit ein bißchen Farbe, Klebeband, alten Zeitungen und Chrompolitur kann man schon einiges erreichen.
Was da am 2397 passiert ist weiß ich nicht mehr. Es waren wohl zwei verschiedene Lackarten die sich nicht vertrugen.
Das mit dem Foto haut noch nicht hin. Das Ding will einfach nicht scharfstellen.
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#93 erstellt: 16. Okt 2010, 20:45
So,

bin die letzten Tage in Darmstadt gewesen und gerade erst wieder in Berlin angekommen. Nachdem ich mich durch die ganzen Antworten "gewühlt" habe, habe ich den Threadtitel geändert. Ich hoffe, daß dies im Sinne aller Teilnehmer ist.

Des weiteren freue ich mich natürlich, daß dies einer der wenigen Threads ist, in denen es sehr harmonisch und sachlich/informativ zugeht.


@Lens2310: Hast Du Mattlack benutzt? Ich habe hier nur eine Spraydose schwarz, hochglänzend. Gibt es eigentlich eine Bezugsquelle für TAD Typenschilder?


Schöne Grüße
Patrick
lens2310
Inventar
#94 erstellt: 16. Okt 2010, 21:20
Patrick,

Aber es gibt ja auch noch Coral und Fostex und...
Ja, ich habe Mattlack benutzt. Vorsichtig auftragen und dann erst nachsehen wie das Ergebnis ist. Dann eventuell nochmal nachlacken.
Bezugsquelle für Typenschilder ?, nein. Ich weiß nur das einige JBL Liebhaber Typenschilder haben nachmachen lassen.
Schau dich mal auf der Lansingheritage.org um. Das dürfte natürlich nicht gerade preisgünstig werden.
Die Hornteile aus Messing für die beiden "Zitronenpressen" haben mich 170 Euro gekostet und das war noch ein Freundschaftspreis bei dem nichts überbleibt.
Die könnte ich jetzt in Serie fertigen lassen da die Schablonen für die Maschinen ja jetzt vorhanden sind.
Also, wer Bedarf hat. Da müßten dann aber schon mindestens 50 Stück bei rauskommen um den Preis halbwegs drücken zu können. Der Mann der das herstellt ist wirklich ein Könner.
Aysterhay
Hat sich gelöscht
#95 erstellt: 17. Okt 2010, 14:40
Hallo!

Ich kenn mich zwar nicht so aus, aber wegen den Schildchen könntet ihr eventuell mal bei 3M nachfragen. Ich habe ein Fertigungspraktikum bei einer Firma gemacht, da hatten wir kleine 1-2mm dicke, selbstklebende und bedruckte Aluschilchen von denen. Auch in kleiner Stückzahl, es dürften so ca. 50 gewesen sein. Man bräuchte dann natürlich auch eine Zeichnung des Typenschilds

Das mit dem Lackieren interessiert mich übrigends sehr, meine 511B Hörner bräuchten auch mal ne neue Lackierung

Gruß,
Paul


[Beitrag von Aysterhay am 17. Okt 2010, 21:37 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktive menhir s: Hochton vor minidsp "Plopp" schützen!
2in1 Lack nachschleifen?
Bassrolle in eckiges Gehäuse!
Bitte um schnelle Hilfe
Verschoben: Das niemals endende Theme: Boxenbau
Neubestückung Fostex BK-201
Mini-Anlage mit 3,5mm Klinkenstecker betreiben/bauen?
Verschoben: HGS ALTUS 140
elektrischer Frequenzgang
Hilfe bei Fostex Bk 206 Selbstbau

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Axton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder746.139 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedclipsius
  • Gesamtzahl an Themen1.225.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.593.903