FOSTICON - Hybridhorn für Fostex FE 126 En

+A -A
Autor
Beitrag
plutperaucht
Stammgast
#51 erstellt: 01. Aug 2012, 09:21
Weiter im Text. Die 2te Box ist fertig

Allerdings: Der Höreindruck von gestern war so verkehrt nicht ! Es fehlt was.
Räumlichkeit, Mitten, Höhen......ich bin im Himmel
Bass: Hmpf.

Es fehlt der "Auf-die-Fresse-Bass" ! Alles was würklüch tüüüüüf abgemischt ist, ist ein Hochgenuß.
Bei Freischladers "You will come" vom "Recorded by...."-Album meine ich IN der Bassdrum zu sitzen. Unfassbar was da an Druck rüberkommt.
Lasse ich aber Herrn Clapton "So tired" spielen wähne ich den Drummer im Nachbarstudio "Poch" statt "BUUMM".
Auch die Fretless Bässe von den Stockfisch Records (Closer t.t.m. Vol.2) sind ihres Drucks doch eher beraubt...die tiefen Noten sind zwar zu hören, es drückt aber nicht an.
Dynamik bei klassischem Material ist wieder Klasse: "Dance Macabre" mit den Cincinnati Pops (Ihr wisst schon - der RUMMS bei 05:40 min :D) macht entschieden mehr Laune und kommt deutlich präziser als mit der TUBY.
Sucht man aber nach den kleineren Pauken auf die nicht jemand mit Anlauf draufgesprungen ist wird´s wieder übersichtlich

Kurz: Bässe oberhalb 60Hz scheine ich mir weggedämpft zu haben oder mein neuer japanischer Musikant ist da doch extrem schwach auf der Brust.

Klingt das Problem bekannt ? Wer hilft mir mal auf die Sprünge....


[Beitrag von plutperaucht am 01. Aug 2012, 09:22 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#52 erstellt: 01. Aug 2012, 09:43
frag mal hr. vollstädt, vlt. hatte er dieselbe herausforderung bei der hornicon?
TJ05
Inventar
#53 erstellt: 01. Aug 2012, 09:46
Moin,

Oh weh, das tut mit leid.

Ich habe anfangs nur gedacht, wenn der Meister empfiehlt - wirds schon passen.

Nun habe ich meine grauen Zellen doch mal angeworfen,

Die erste Viertelwelle Deiner FostiCon liegt bei 24 Hz !

Das ist natürlich zu tief für den Fe 126 En.

Frage doch mal direkt Hr Vollstädt WAS er da simuliert hat. Bzw, welche Bedämpfungsempfehlung gibt er ?

Ich glaube übrigens nicht, daß Du zuviel "weggedämpft" hast , sondern die Line ist für das Chassis einfach zu lang .

Den "Auf-die-Fresse-Bass" , was meinst Du damit ? , bekommst Du evtl eher mit der Engelstrompete , BK xx ?

Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#54 erstellt: 01. Aug 2012, 11:46
Vorab ein Bildchen...

Fosticon fertig ?


Is ja noch nicht ganz fertig Dachte mir aber Ihr wollt die Patientin vielleicht mal persönlich begrüssen...


"Auf-die-Fresse-Bass" , was meinst Du damit ?

Da hab ich mir sone Mühe gegeben meinen Höreindruck möglichst gut zu kommunizieren
Also. Es ist ZUVIEL Tiefbass im Vergleich zum oberen Bass da. Stell Dir ein Schlagzeug vor wo jemand die Toms und die Snare mit Kissen belegt hat. Hörte vorhin Blue Man Group "The Complex": Die allerunterste Etage - die wegen der man sich nen Subwoofer kauft - ist klar hörbar, wohldefiniert (Hey...im Rahmen des möglichen ) und macht echt Spaß. Dagegen kommen alle Instrumente die sonst so "rocken" wirklich nicht an. Man vernimmt sie, aber sie haben keine Energie.

Ich hatte mir mal einen Stufen"sweep" gebastelt mit dem ich ganz gerne beleuchte 'WAS sich WO im Bass tut.
Damit kann ich deutlich nachvollziehen, daß oberhalb 80 Hz (jaa..da wo die TönerReso liegt aber eben auch darüber !) ein riesen LOCH klaffen muß.
Lustig : Zwischen 50 und 40 Hz geht der wahre PUNK ab - da denke ich, mir hat einer nen Panzer neben der Couch geparkt Raumreso ? Aber doch nicht in 2 Räumen. Zwischen 60 und 40...35 haut die Box DEUTLICH mehr raus als im Bass obendrüber.



Whatever. Krieg ich das noch über das Dämmmaterial hin, oder kann ich die Box nun unten zupappen ?
(Sie steht noch auf Dämmband uns IST unten DICHT ! Keine Sorge - das isses nicht....)
TJ05
Inventar
#55 erstellt: 01. Aug 2012, 12:20
Moin,

Erstmal Hallo an die schönen Patienten und die gepflegte Umgebung.
Gefällt mir.

Ich mag es auch gerne schlicht und aufgeräumt ;
allerdings bevorzuge ich es , wenn ich ich um meine LS "herumlaufen" kann :-)

-----------------------------------------

Zu der Kommunikation Deiner Höreindrücke,
ich kannte nun nicht die von Dir angesprochenen Titel.

------------------------------------------

Raumreso

Sehr wahrscheinlich.
Zumal zwischen 40 - 50 Hz eigentlich von der Line und vom Chassis keine Überhöhung kommen dürfte.

Kannst Du selber Raumresonanzen berechnen ?
Oder magst Du die Maße ansagen ?

----------------------------------------------------

Zwischen 80 - 90 Hz dürftest Du das ominöse "TML" Loch haben.
Dieses könnte man mit Erfahrung und/oder Versuchen minimieren.
Dabei besteht Gefahr den tieferen Baß mit zu verringern. ( Aber daran scheint es Dir ja nicht zu mangeln :-) )

Wenn der Boden noch abnehmbar ist, versuche doch Sonofil / Polywatte auf den Boden und bis in die beiden Knicke zu legen.

------------------------------------------------

Noch was ganz anderes :

Magst Du die Chassis austauschen ?
Also die Sica in FostiCon und die Fostex in Tuby .
Ggfs mit kleinen Montagebrettern und dann mit Schraubzwingen o.ä. an die Gehäuse.

Dann könnte man evtl weiter Rückschlüsse ziehen ....



Gruß, Theo
TJ05
Inventar
#56 erstellt: 01. Aug 2012, 12:40
PS :

Könnte mir vorstellen, wenn Du den Titel änderst würden sich mehr Leute beteiligen . ?

z.B.

" FOSTICON - Hybridhorn für Fostex FE 126 En "

------------------------------------

HdR schrieb :

... dieselbe herausforderung bei der hornicon ...


Ich denke nicht.

Ich weiß von Ihm, daß er die HorniCon ursprünglich für einen ganz anderen BB ( Metall aus HK - kleines Ratespiel :-) ) gedacht hatte.
Der ging aber gar nicht.
Die beiden von Ihm empfohlenen Sica spielen total rund.
Sind halt beide keine Auflösungswunder , der kleine ist mir in den Mitten zu vorlaut , aber der grosse spielt total aus einem Guß.

Vor allem :
Im Tiefton passt es bei Beiden !

Die von Ihm vorgenommene geänderte Bedämpfung ist eher nicht so gravierend.




... frag mal hr. vollstädt ...

Ja, daß sollte PP tun.


Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#57 erstellt: 01. Aug 2012, 12:41
Hi Theo

Raummaße. 4,80 x 7,50 und über der Couch eine 1m tiefe Dachschräge.
Ein Kollege hatte das mal gerendert...


Magst Du die Chassis austauschen ?
Also die Sica in FostiCon und die Fostex in Tuby .


Nich so gerne...obwohl das von Anfang an "Plan B" ist, wenn die Fosti doch nicht zu überzeugen wüsste.
Dann hätte/würde ich den Fostex in die Engelstrompeten setzen, mir einen Alpair 7 für die Tubys kaufen und aus den Sicas dann umtopfender Weise die "SicTicon" bauen

Ich überlege mir das mal beim rasenmähen....aber rechte Lust hab ich nicht dazu - warum lügen


[Beitrag von plutperaucht am 01. Aug 2012, 12:54 bearbeitet]
TJ05
Inventar
#58 erstellt: 01. Aug 2012, 13:57
Ui ,

Da warst Du ja zwischen dem Rasenmähen noch fleissig :-)

Magst Du noch mal Deine Deckenhöhe messen ?

Aber anscheinend hast Du bei ca. 36 Hz eine Überhöhung.

Diese wird Deine Tuby mit Sica gar nicht groß anregen , die FostiCon schon.

-----------------------------------------------------------------

Wegen dem Chassistausch hast Du mich evtl mißverstanden ?

Ich dachte nur an einen temporären Tausch.
kleine ca. 10mm Brettchen als Montageschallwand für die Chassis und dann auf die Gehäuse aufdoppeln.

Nur zum testen....

--------------------------------------------------------------

Und was ist das für ein "Kanonenwerfer" in der Ecke ? :-)




Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#59 erstellt: 01. Aug 2012, 14:51
Hi Theo


Mhm,mhm,mhm...... Überhöhung also.
Find die ganz nett Allerdings...aber das schrieb ich ja schon.
Edit: Deckenhöhe ist Standard 2,5x Meter.

Mit dem Sica hab ich Dich nicht missverstanden....nur schon weiter gedacht
Um die Töner umzuschrauben und mit Brettchen rumzutesten fehlt mir zumindest HEUTE,
da der Erbauerstolz noch voll zum tragen kommt, noch die nötige Motivation.
Ganz besonders weil ich die Fostexe "für die Ewigkeit" verlötet habe Das ablöten wird bitter....
Aber ich werde das sicher ausprobieren - versprochen !

Heute abend kommt noch ein Kollege zum probehören vorbei.
Dieser hat einen RöhrenAmp unterm Arm. Das will ich mir auch noch anhören und gucken wie es tönt.
Ausserdem werde ich den Noppenschaumstoff mal von den Wänden kratzen und auch das behorchen, oder bist Du SICHER, daß das nix bringt ?
Wollte Hr. Vollstädt erst nach Erörterung aller Sofortmasssnahmen morgigen Tags anrufen,
aber auch das steht fest im Programm.


"Kanonenwerfer" in der Ecke ?

Da handelt es sich um mein Teleskop. Ein 10" Newton auf dobsonischer Montierung - kurz ein Dobson.
Hobby #1 ist die Astronomie - auch mit Geld ausgeben und wasteln verbunden
Daher die chronische Pleite meinerseits


Einen Liter Wasser nachfüllend, dann weiter mähend....
PP


[Beitrag von plutperaucht am 01. Aug 2012, 14:52 bearbeitet]
TJ05
Inventar
#60 erstellt: 01. Aug 2012, 16:51
Moin,

Nur kurz:


Noppenschaumstoff mal von den Wänden kratzen und auch das behorchen, oder bist Du SICHER, daß das nix bringt ?


Doch, das bringt was.
Aber theoretisch in die nicht gewollte Richtung.


Ich zitiere mich mal selber:

" Zwischen 80 - 90 Hz dürftest Du das ominöse "TML" Loch haben.
Dieses könnte man mit Erfahrung und/oder Versuchen minimieren.
Dabei besteht Gefahr den tieferen Baß mit zu verringern. ( Aber daran scheint es Dir ja nicht zu mangeln :-) )

Wenn der Boden noch abnehmbar ist, versuche doch Sonofil / Polywatte auf den Boden und bis in die beiden Knicke zu legen. "

Das sollte die Wirkung des "TML Loch" mindern - also den Einbruch um ca 85 - könnte dann aber den Tiefbass ( 40- 65 ) etwas absenken.
Ergo : das gesamte Tieftonverhalten in Richtung Gleichgewicht bringen.

Aus meiner Sicht einen Versuch wert , falls der Boden noch abnehmbar ist.


Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#61 erstellt: 01. Aug 2012, 17:06
Hi Theo


Vielen Dank, las es schon beim ersten Mal und werde das berücksichtigen.
Als erstes spiele ich aber mal mit dem Noppenschaum, denn den hab ich im Haus
Sonofil ist dann noch zu ordern - oder ich überfalle mal den Schweden mit den guten HotDogs und den billigen Bettdecken....

plutperaucht
Stammgast
#62 erstellt: 05. Aug 2012, 18:37
So...Ihr wollt sicher wissen ob...und WO ich meinen Kickbass gefunden hab, gell

Die letzte Woche war erfüllt von Testereien und viel Gestopfe, Umgestelle und allerhand Tralala -
was man halt so treibt wenn einem das Klangbild irgendwie dauernd nicht gefallen will.
Irgendwie wollte aber nichts so richtig fruchten und so bin ich wieder zum ersten "Status Stopf" zurückgekehrt:
Dämmmaterial aus der Kurve entfernt, alles andere ist wie im letzten Bild der offenen Kiste

Der Kollege der letztens zum Testhören kam zeigte sich sehr angetan vom frischen, transparenten Mittelhochton
und auch der Bass gefiel ihm beim leisehören. "So welche will ich auch zum rumdudlen" war sein Kommentar.
Das ließ mich doch sehr stutzen - immerhin ist der Mann länger im Musikgeschäft als ich auf der Welt bin,
verfügt über ein stationäres, wie auch ein mobiles Tonstudio mit dem er sich über Jahre der Aufnahme von Chören und eigenen Projekten gewidmet hat, was ein entsprechend geschultes Gehör voraussetzt. Zum abmischen lauscht er wie sich das gehört über Monitore und sprach, daß die Fostis ihm seine selbst abgemischten Stücke "zwar nicht exakt so präsentieren wie er sie am Monitor hört, aber es ist alles da was ich reingemischt habe - und das sehr gefällig" (...) "Ein Lautsprecher dem man nur gescheit gemischtes Musikmaterial zuspielen sollte, denn damit hört man die Unterschiede doch deutlich".

Im Mittelhochton war ich da durchaus seiner Meinung - mein Hörgeschmack war getroffen. Aber im Bass ?

Bin ich taub ?
Nein. Und nun droht mir womöglich der Forenausschluß wegen Unfähigkeit und fortgesetzter Dummheit
Ich habe zu LEISE gehört !

Des Rätsels Lösung ist schlicht: Die Fosti braucht gehörig DAMPF ! Dann tönt sie auch korrekt.
Der "Auf-die-Fresse-Bass" der mir gefehlt hat benötigt (einleuchtender Weise... ) auch etwas bewegte Luft,
um die 3,60m Röhre zu verlassen und genau da lag der Hund begraben.
Die TUBY geht bei der Verstärkereinstellung die ich nun fahre schon in Kompression und so laut wie es dann wird höre ich eigentlich NIEMALS
Der FE 126 kann allerdings noch gehörig mehr als ich ihm zugetraut und bislang zugemutet habe.

Gewöhnlich steht der Lautstärkeregler beim normalen hören auf "21:15 Uhr", die Skala beginnt unten bei etwa 19h.
Gebe ich nun Gas bis 23h....23:45 Uhr setzt der begehrte Kickbass ein und der Erbauer strahlt bis über beide Ohren,
denn "Obenrum" war ich ja schon vorher zufrieden und es setzt auch bei wachsender Lautstärke kein Gekreische ein
Kurz: Ich bin ENDLICH ZUFRIEDEN !

Alle Schlagzeugfelle vermelden ihre Anwesenheit in gleicher Lautstärke und der Mittelhochton kommt nach leichtem Nachregeln am Amp auch so wie ich es mir gewünscht habe. Die endgültige Klangeinstellung ist nun auch vollzogen, die Fostis sind nun in mein Wohnzimmer und für meine Ohren und meinen Hörgeschmack angepasst. Ich habe den Höhenregler von 12h auf 13h gedreht und mit dem Bass auf 14:30h ergibt sich nun ein schönes frisches, aber auch warmes Klangbild. Im Wohnraum tönt es nun genau so wie gedacht - nur isses mir gehörig zu laut

Beim leisen abhören werde ich nach wie vor nicht so ganz froh, aber wenigstens weiß ich nun wie ich dem ganz leicht abhelfen kann
....UND ! Es muß kein JEHOVA her Jedenfalls für mich nicht !

Fazit: Ins 35m² WoZi kann man mit der FOSTICON schon richtig ordentlich Musik zaubern,
der Aufwand ist hoch und ob ich nicht doch lieber die Engelstrompeten hätte bauen sollen
wird sich erst später zeigen - denn ich werde sie noch bauen. Vorläufig ist der Erbauer aber erstmal versorgt und erkundet nun seine Musiksammlung und geniesst....und schweigt....
herr_der_ringe
Inventar
#63 erstellt: 06. Aug 2012, 06:43
er hat zu leise gehört?
auf den poden mit dem purchen!


schicke türmchens
jhohm
Inventar
#64 erstellt: 06. Aug 2012, 07:33

plutperaucht schrieb:
So...Ihr wollt sicher wissen ob...und WO ich meinen Kickbass gefunden hab, gell Ich habe den Höhenregler von 12h auf 13h gedreht und mit dem Bass auf 14:30h ergibt sich nun ein schönes frisches, aber auch warmes Klangbild. Im Wohnraum tönt es nun genau so wie gedacht - nur isses mir gehörig zu laut

Beim leisen abhören werde ich nach wie vor nicht so ganz froh, aber wenigstens weiß ich nun wie ich dem ganz leicht abhelfen kann
....UND ! Es muß kein JEHOVA her Jedenfalls für mich nicht ! Vorläufig ist der Erbauer aber erstmal versorgt und erkundet nun seine Musiksammlung und geniesst....und schweigt....


Moin,

Na dann würde ich lieber einen Sperrkreis einsetzen, anstatt an den Klangreglern zu spielen.....
Das Dir der Klang bei geringer Lautstärke nicht gefällt, wird an der Abstimmung liegen, Du kannst ja mal bei einer "Leise-Hör-Session" den Bassregler auf 16:00 stellen und schauen, ob es Dir dann besser gefällt...

Gruß Jörn
plutperaucht
Stammgast
#65 erstellt: 06. Aug 2012, 07:56
Hi Jörn


den Bassregler auf 16:00

Schon getestet - da kriegt die Fosti eher einen noch "fetteren A$sch" Was mir nicht so recht zugesagt hat.
Durch die tiefe Abstimmung bläht es da nur den Tiefbass auf, der schlanke Oberbass der unzweifelhaft dazu kommt säuft dann wieder im tiefen Gegrummel ab.
Im Moment klingt es wie beschrieben schlanker, aber gerade dadurch auch sehr angenehm.


anstatt an den Klangreglern zu spielen.....

Hm, ich finde jeder LS sollte an den Raum angepasst werden. Klangregler - wenn mit Hirn und sparsam eingesetzt - werden imho zu Unrecht verteufelt. Schon alleine wer 2 LS Paare am gleichen Amp betreibt sollte wenigstens nacregeln KÖNNEN wenn´s bedarft.
Mir unbegreiflich warum das mal aufkam und nicht totzukriegen ist - wahrscheinlich um ständige latente Unzufriedenheit zu schüren und den HiFi-Freund weiter im Konsumkreis zu halten.
Wer mit einem kleinen Dreh zufrieden ist kauft nix mehr - vor allem keine "bässeren Kabel", "dynamischere Tonarme" oder Bauteile für Sperrkreise

Ich höre nun mit 4 Paar LS Musik und finde es spannend je nach Musiklaune von Box zu Box in der Wohnung umher zu tingeln und jenes Lied da...das andere dort zu hören weil die Tröten unterschiedlich klingen


HDR schrieb:
schicke türmchens

Dankscheen Und vielen Dank für die Denkanstöße


Gruß und Blues
pp


[Beitrag von plutperaucht am 06. Aug 2012, 08:13 bearbeitet]
jhohm
Inventar
#66 erstellt: 06. Aug 2012, 10:55

plutperaucht schrieb:
Hi Jörn


den Bassregler auf 16:00

Schon getestet - da kriegt die Fosti eher einen noch "fetteren A$sch" Was mir nicht so recht zugesagt hat.
Durch die tiefe Abstimmung bläht es da nur den Tiefbass auf, der schlanke Oberbass der unzweifelhaft dazu kommt säuft dann wieder im tiefen Gegrummel ab.
Im Moment klingt es wie beschrieben schlanker, aber gerade dadurch auch sehr angenehm.


anstatt an den Klangreglern zu spielen.....

Hm, ich finde jeder LS sollte an den Raum angepasst werden. Klangregler - wenn mit Hirn und sparsam eingesetzt - werden imho zu Unrecht verteufelt. Schon alleine wer 2 LS Paare am gleichen Amp betreibt sollte wenigstens nacregeln KÖNNEN wenn´s bedarft.
Mir unbegreiflich warum das mal aufkam und nicht totzukriegen ist - wahrscheinlich um ständige latente Unzufriedenheit zu schüren und den HiFi-Freund weiter im Konsumkreis zu halten.
Wer mit einem kleinen Dreh zufrieden ist kauft nix mehr - vor allem keine "bässeren Kabel", "dynamischere Tonarme" oder Bauteile für Sperrkreise ....
Dankscheen Und vielen Dank für die Denkanstöße


Gruß und Blues
pp


pp,

mit den Klangreglern bist Du zu unflexibel; es gibt so eine Raumanpassungsgeschichte , Antimode -> hier der Link ins Visatonforum http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=19726 , damit oder gleich mit einem DSP wärst Du flexibler und könntest gezielt den Bass anheben, ohne Dir Mitten-Brei einzuhandeln....
Klangregler haben meistens einen Einfluß bist 1kHz, das ist viel zu Viel.
Ansonsten gebe ich Dir aber recht, dieser "reine Le(e)(h)re - HighEnd-Gedanke ist auch nicht meins...

Gruß Jörn
plutperaucht
Stammgast
#67 erstellt: 20. Aug 2012, 08:04
Moin Alle.....


JEHOVA

Die Erkenntnis macht sich breit. Ich möchte nun doch einen *schluchz* Sperrkreis ausprobieren....

Kann/wird dieser
http://img217.imageshack.us/img217/5513/sperrkreisxa9.jpg

aus den Engelstrompeten funktionieren ?


Frisch erholte Grüße vom Urlauber
pp


[Beitrag von plutperaucht am 20. Aug 2012, 08:05 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#68 erstellt: 20. Aug 2012, 08:29
erinnert doch sehr an meine breiti-erfahrung...willkommen im club

funktionieren wird der SK mit sicherheit, ob er passt steht auf nem anderen papier
die engelstrompeten dürften nen anderen wirkungsgrad haben, damit deren SK anders eingreifen. als startbasis (um anschliessend weiter zu verfeinern) ist dieser vermutlich jedoch brauchbar.

bin zwischenzeitlich schwer am überlegen, meine breitis mittels dsp zu zähmen, ist unterm strich doch flexibler
cloudburst
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 20. Aug 2012, 18:04
Hallo pp,

vorweg: Ich kann nix konstruktives beitragen.

Aber ich möchte Feedback geben: Die Türmchen gefallen mir richtig gut. Ich hoffe, dass deine Sperrkreis-Experimente erfolgreich sind, dann hat man hier ein schönes (nachbauwürdiges) Projekt dokumentiert.

Interessehalber: (Und um den Thread in dieser Hinsicht vielleicht weiter zu bringen) Was soll der Sperrkreis machen? Was fehlt, was ist zu viel?

Viele Grüße,

Alex

PS: Schicker Raum und hübsche Klampfe! Was ist das für eine?
plutperaucht
Stammgast
#70 erstellt: 21. Aug 2012, 06:43
Tachauch


erinnert doch sehr an meine breiti-erfahrung...willkommen im club

Na...am "Konzept Breitband" per se wird das nicht liegen Aber ich denke, ein klein wenig muss da schon gebogen werden - so weh mir das auch tut

Mit frisch beurlaubten Ohren, die während meines Aufenthaltes in Arkadien gänzlich unbeschallt blieben,
hört es sich eben "wie neu" und auch anders. Im Prinzip habe ich alles schonmal geschrieben: Es ist eigentlich alles da wenn man laut dreht...aber dann schrillerts doch arg und das nervt schnell. Obenrum müsste man da wohl mal Hand anlegen, wenn das geht ohne die eigentlich Frische und Spielfreude zu kastrieren !


bin zwischenzeitlich schwer am überlegen, meine breitis mittels dsp zu zähmen

Tja...da schreibste was ! Wäre natürlich auch für mich eine schöne Lösung....aber teuer, find ich.
Der miniDSP in a Box wäre da die Waffe meiner Wahl ! Oder geht´s auch noch günstiger ? Und wo kriegt man die hier im Schland ?

Sperrkreis ist klar billiger - aber ich kann ja auch nix messen und bin da wenn´s doch nicht recht passt wieder am Anfang....nur etwas ärmer


Schicker Raum und hübsche Klampfe! Was ist das für eine?

Dankeschön Ist eine WASHBURN D10 Q-VS
YT LINK
Nix aussergewöhnliches, aber genau dieses Design gibt´s wohl nicht allzu oft.....


Gruß
pp
herr_der_ringe
Inventar
#71 erstellt: 21. Aug 2012, 07:00
dcx kostet noch mehr
einen händler in europa hab ich inzwischen gefunden: www.tangband.nl
plutperaucht
Stammgast
#72 erstellt: 21. Aug 2012, 12:11
Spiele gerade mit einem kleinen Mischpult rum:
Klick
Schon durch leichtes zurücknehmen der Mitten mit dem "2,5kHz Regler" stellt sich eine Verbesserung ein !
Noch etwas Bass rein......einen Tick mehr Höhen und es passt fast. Der altbewährte Kuhschwanz

OT:
Was nimmt man denn zum FG messen für eine FREEware her ? Ein Studiomikro kann ich aus der Mischpultquelle wohl auch auf die Schnelle kriegen....
Alles was hilft den drückenden Schuh zu finden soll mir nun mal Recht sein.

Gruß
pp


[Beitrag von plutperaucht am 21. Aug 2012, 12:11 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#73 erstellt: 21. Aug 2012, 21:00
einfach
Audionet Carma

sehr umfangreiche Software
RoomEQWizard
ist aber wählerisch bezüglich der email Adresse, mit t-online gehts.

Demoversion ohne Speichermöglichkeit
Arta

Gruß plüsch
plutperaucht
Stammgast
#74 erstellt: 22. Aug 2012, 15:55
...und weiter geht´s

Nach ausgiebiger Rücksprache mit Hr. Vollstädt, der zu meiner großen Freude sogar hier mitleist und sich schon frug wann ich endlich anrufe
habe ich heute nochmals umgedämmt:

FOSTICON andere Dämmung

Damit keine Missverständnisse aufkommen habe ich die verschiedenen Dämmmaterialen mit Buchstaben beschriftet.

Also:
Entfernen/ausdünnen von a.) wie zunächst von W.V. angeraten, da die Line seeeehr empfindlich bezüglich des Anfangsquerschnitts ist mal vom Sonofil befreit und locker mit der Hälfte befüllt ohne zu stopfen befreite die Fosti komplett vom Tiefbass
Auch völlig ohne a.) schob sich kein Oberbass in den Frequenzgang wie das eigentlich angedacht war.

b.), c.), d.) und e.) sind nun entfernt,
a.) wieder komplett eingestopft, allerdings nicht mehr ganz so fest wie zuvor
mit dem Ergebnis, daß der Tiefbass nicht mehr ganz so aufgedickt ist und irgendwo obendrüber (ohne Messequipment schwer zu sagen...) etwas hinzu kam.
Ich habe schon mehrfach im Eifer geschrieben "jetzt passt´s" weshalb ich mir das heute mal spare
Sagen wir einfach: Es ist etwas stimmiger geworden, wärmer, runder, aber noch nicht perfekt da es oben ja noch schrillert und ich mir den Bass insgesamt noch etwas anders wünsche....

Hr. Vollstädt hat ausserdem zugesagt sich mal Gedanken über einen Sperrkreis zu machen der passen könnte,
ob das vor seinem Urlaub aber noch was wird ist noch nicht klar.....

Was nun als nächstes passiert: Anfreunden mit der von mir mit Vorliebe gehassten Messtechnik
um sowohl Euch als auch W.V. mit einem aussagekräftigen Messschrieb zu versorgen.
Ich scheine vom Kollegen ein Mikro mit 48V (genauen technischen Begriff hier einfügen) zu kriegen, welches an das schon vorandene Mischpult anzuschliessen ist.
Wie es von dort weitergeht ist mir noch nicht ganz klar Aus dem Mischpult in den Rechner komme ich irgendwie nicht recht.
Ich habe jedenfalls keine Lust für eine einzige geplante Messung loszutigern und mir ein Messmikro zu kaufen. (Dreiste Idee: Leiht mir einer von Euch das Seine ?)

So oder so....ich bin wieder ein Schrittchen näher an das mir vorschwebende Ergebnis gekommen,
aber "so richtich richtich" ist es noch nicht


Gruß
pp

@PLÜSCH: Habe mir das alles mal runtergeladen und spiele damit sowie ich ein Mikro habe !
Besten Dank für die Links
plüsch
Inventar
#75 erstellt: 22. Aug 2012, 19:42
Hier noch was zu Mikrofone
Nordic-Audio
oder
HSB

vielleicht benötigst Du ja gerade einen Sub mit DSP
Quint Audio

Gruß plüsch
plutperaucht
Stammgast
#76 erstellt: 23. Aug 2012, 11:00
Söööö...

Hinter mir steht ein Kistelein mit folgendem Inhalt:


http://www.tascam.eu/de/downloads/US-122L
http://www.schally-r...-203-7-20MHz-2-Kanal
http://www.radiomuse..._mikrofon_mkh_1.html
und einem Monacor Tongenerator AGD 2000

Im Testaufbau an anderer Stelle wurde schon geprüft ob das Paket funzt.....es tut
ARTA und CARMA sind installiert und das ARTA Kompendium liegt aufm Nachttisch.

Aber erst geht´s rasenmähen

Hat noch jemand Tips wie, Wann, Was, Warum ?
Ist irgendeine Messmethode zu bevorzugen ?
Noch sind mir das alles nur Ameisen die übers Papier huschen


[Beitrag von plutperaucht am 23. Aug 2012, 11:01 bearbeitet]
plutperaucht
Stammgast
#77 erstellt: 23. Aug 2012, 16:51
Saaagtemal.....

Wurschtele mich gerade durch das ARTA Kompendium...

Sicher unterliege ich da gerade dem Dunning-Kruger-Effekt
Aber.... 90% von dem Mumpitz brauch ich doch überhaupt nicht
Eine als GUT bekannte Soundkarte zu "Loopbacken" um dann was rauszufinden was ich schon weiß - wie bringt mich das meiner Frequenzgangsmessung näher ?
Wenn alle Regler eingeschwurbelt sind und nix übersteuert könnte ich doch eigentlich loslegen ?

Ich weiß schon...so einfach isses nicht
Aber im Grunde will ich doch nur ein "rosa Rauschen" abspielen und das Ergebnis aufnehmen/auswerten...
Völliger Frevel: Ginge das auch von CD ? Habe da a.) was auf einer Test-CD und kann b.) auch mit Audacity was ausgeben.

Wie geht Ihr denn da nun in der Praxis vor ?

Gruß
pp
herr_der_ringe
Inventar
#78 erstellt: 23. Aug 2012, 17:44
plutperaucht
Stammgast
#79 erstellt: 23. Aug 2012, 18:34
Jupp...kennmascho

Dachte, es kommt noch "Der ultimative geheime Geheimtip"
Ich mach einfach mal......aber das soll Euch nicht abhalten hinzuzusenfen

plutperaucht
Stammgast
#80 erstellt: 23. Aug 2012, 20:51
Taadaaa....

ARTA1

...und nu ?
Winkt mich Büdde mal wer ein ?
TJ05
Inventar
#81 erstellt: 24. Aug 2012, 06:27
Moin,

Zur Messung mag ich nicht viel öffentlich schreiben.

Habe da meine eigenen Erfahrungen und entsprechende Theorien die Dein Thema sprengen könnten.

--------------------------------------------------

Aber ein paar Grundsätze zum Ergebniss:

Es gibt Peaks ( Überhöhungen ) und Dips ( Einbrüche ).
Peaks kann man mit einem SK glattbügeln.
Bei Dips macht man es nicht ( nicht unmöglich aber zu extremer Aufwand )
Experten sind sich wohl einig, daß man Peaks als störend empfinden kann,
während man Dips nicht vermisst.
Dem möchte ich zustimmen.

Bei Deinem Bild sieht man im wesentlichen :
( Ich weiß, man sieht noch viel mehr, aber PP möchte wohl jetzt kein Buch )

- ca 1500 Hz Dip
- ca 6500 Hz Peak
- ca 8900 Hz Dip


Man könnte also nun überlegen für den Peak bei 6,5 kHz einen SK zu berechnen/simulieren.


Ich würde die Skalierung ändern :
Amplitudenumfang 50 dB


Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#82 erstellt: 24. Aug 2012, 07:42
Hi Theo


Vielen Dank für die Antwort....
Habe bei anderen Messungen im Forum herauslesen können, daß der Mikroabstand so um 30cm betragen sollte.
Gestern abend betrug selbiger etwa 3,0 cm - ändert das das Ergebnis ?
Sollte ich auch mal "im Raum" messen ? WO ist das ?
Peak bei 6500 Hz: Mir kommen die Mitten aufdringlich vor... 6,5kHz ist aber schon recht weit oben.
Kann das also stimmen ?


Zur Messung mag ich nicht viel öffentlich schreiben.

Habe da meine eigenen Erfahrungen und entsprechende Theorien die Dein Thema sprengen könnten.

Da freue ich mich schon jetzt auf Deine erschöpfende PN

Skype hätte ich ebenfalls, wenn sich da jemand zum Tutor berufen fühlen sollte

Nochmals Danke bis hierher, werde gleich auch mal CARMA befragen und

Ich würde die Skalierung ändern :
Amplitudenumfang 50 dB

das umsetzen
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

...was auch immer es heisst


Gruß
pp


[Beitrag von plutperaucht am 24. Aug 2012, 08:26 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#83 erstellt: 24. Aug 2012, 08:36
der einbruch bei 1,5khz könnt vom bafflestep herrühren
plutperaucht
Stammgast
#84 erstellt: 24. Aug 2012, 09:03
Tjo....es bleibt schwierig....

Kann einige der Dinge im Kompendium auch nicht reproduzieren !
Selbst wenn ich das Signal während der Messung leiser/AUS drehe bleibt mir ein gewisses Spektrum.
Eine gerade Linie kriege ich eigentlich nirgends hin - da steckt wohl der Teufel im Detail.

Mit CARMA krieg ich nix gemessen - das zeigt zwar daß es was hört, gibt aber keinen Graphen aus.

Das mit den 1500 Hz und BaffleStep hatte der Kollege ja schon auf Seite 1 dieses Freds angekündigt.
so GANZ falsch kann der ganze Kram folglich nicht sein. Mich beunruhigt allerdings, daß

ich schrieb:
gerade Linie kriege ich eigentlich nirgends hin


Ich denke ich kriege auch per Tongenerator + Oszi raus wo ich Überhöhungen habe.
Die ganze Messerei mach ich ja nur für Euch + Vollstädten, damit die Diagnose leichter fällt....
Würde mich folglich schon über schlagfestere Antworten freuen
(Ich laß mich auch gerne anpflaumen wenn ich es verdient habe.....aber im Moment kommt Ihr etwas dürftig daher )
plutperaucht
Stammgast
#85 erstellt: 24. Aug 2012, 09:17
Nächster Versuch:

Spektrum ein wenig zusammengeschoben, Mikroabstand 30 cm:

ARTA2
oerk
Stammgast
#86 erstellt: 24. Aug 2012, 11:28
Sieht doch - bis auf den Peak bei 6,5k - gar nicht so schlecht aus. Den Anstieg jenseits 10k kann man bei einem Breitbänder als durchaus positiv werten, der Höhenanteil lässt sich über die Aufstellung auf den Hörplatz einpegeln.
plutperaucht
Stammgast
#87 erstellt: 24. Aug 2012, 11:54
Besten Dank....traue dem Frieden aber noch immer nicht:

Messung bei NULL Pegel !
Snippet3


Zum Spaß mal meine PEERLESS FR 35 Needles angehängt:
FR35Needles


Vielleicht hilft das bei der Beurteilung meiner "Böhmischen Dörfer"

Gruß
pp
plutperaucht
Stammgast
#88 erstellt: 24. Aug 2012, 20:06
(Frustausbruch wegeditiert....)

Jungs....ich sitze hier und warte auf ne Antwort

Sind die Messungen so verwendbar ?
Kann ich davon ausgehen, daß mein Problem wirklich bei 6,6 kHz sitzt ?
Hat jemand einen Sperrkreis parat, oder soll ich das Straßacker-Tool bemühen und beten ?



[Beitrag von plutperaucht am 24. Aug 2012, 21:35 bearbeitet]
oerk
Stammgast
#89 erstellt: 24. Aug 2012, 23:25
Ich bin sicher alles andere als ein Experte, aber bevor du dir was antust, meine Meinung:

Die Messung bei Null Pegel ist das Eigenrauschen der Soundkarte bzw. des Mischers, kann also m.E. vernachlässigt werden.

Und was die Spitze betrifft: Hast du die Möglichkeit, einen Software-Equalizer zu benutzen? Dann spiel doch einfach mal Musik vom PC ab und senk dabei den Bereich um 6,5k ab - dann siehst du gleich, ob das Besserung bringt.
herr_der_ringe
Inventar
#90 erstellt: 25. Aug 2012, 08:40
musik oder rauschen via pc & soundkarte: würd ich fürs erste auch so machen

strassacker-tool: ist genauso wie dies hier nur ein erster anhaltspunkt, an welchem man sich heranhangeln kann. anschliessendes überprüfen mittels messung (und ggf. anpassen) ist pflicht.


Jungs....ich sitze hier und warte auf ne Antwort

ruhig, brauner
manchmal gibts ausserhalb www und sweetspots noch ein anderes leben

irgendwie kann man die messungen bei arta für bessere übersichtlichkeit glätten - frag mich aber bitte nicht wie das geht
plutperaucht
Stammgast
#91 erstellt: 25. Aug 2012, 08:52
Aaahja....man muß nur ins Bett gehen und ein Schläfi machen....schon schreibt einer was

Vielen Dank Ihr beiden !
SoftwareEqui...kann man drauf kommen hab ich mich gerade erguglt, wird gleich mal ausprobiert.


manchmal gibts ausserhalb www und sweetspots noch ein anderes leben

Ei loggisch Mir ist ja auch nicht langweilig, Sitze/saß halt auf heissen Kohlen, weil ich die Brocken auch irgendwann wieder retournieren muß !

Glätten: Ja...den Knopf hatte ich gestern mal kurzzeitig gefunden...aber auch wieder verlegt

Bei nunmehr 11undsiebzig Messungen kommt ja reproduzierbar immer das gleiche raus.
So werde ich denn am Montag mal Rücksprache mit den VollstädtLabs halten und da was ordern

Weitere Einwürfe ?

Ansonsten Frohes Wochenende und entspanntes durchhängen wünscht

pp


[Beitrag von plutperaucht am 25. Aug 2012, 08:53 bearbeitet]
TJ05
Inventar
#92 erstellt: 27. Aug 2012, 07:36
Moin,

für den verlegten Knopf :


Arta



Arta gl?tten



Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#93 erstellt: 27. Aug 2012, 07:51
Tachauch

спасибо !
Messequipment ist aber schon zurückgegeben, jetzt heisst es: Entscheidungen fällen... !
Ich warte gerade auf Mehl aus Bremen.

Gruß
pp
herr_der_ringe
Inventar
#94 erstellt: 27. Aug 2012, 08:29

Messequipment ist aber schon zurückgegeben

klick?
plutperaucht
Stammgast
#95 erstellt: 27. Aug 2012, 08:38
WEICHE, SATAN

Nixda...ich hab erstmal genug von der Messerei
Womöglich ändere ich da später mal meine Meinung, aber vorläufig wechsele ich wieder zurück ins kuschelige Heim der Plagiatoren
TJ05
Inventar
#96 erstellt: 27. Aug 2012, 15:39
Moin,

War ja ein kurzer Ausflug in die Wildniß des Messens.

Wenn Dein Mehl angekommen ist würde ich mich auch über die Rezeptempfehlung freuen.

Gruß, Theo
plutperaucht
Stammgast
#97 erstellt: 28. Aug 2012, 18:32
Im Bilderfred kam eine Frage....die beantworte ich mal hier, damit da drüben wieder Zucht einkehren kann


KarottenKapitän schrieb:
Wie ist denn der (unfaire) Vergleich Fosticon/Tuby?


Nun...ich habe es tatsächlich geschafft das zu bauen was ich haben wollte:
Eine Box, die feiner spielt und - je nach Musikmaterial - auch mehr kann als die TUBY LP....und dann auch wieder nicht
Die Fosti kommt tiefer runter als die Tuby, die TUBY macht teils mehr Druck......und dann auch wieder nicht
Die TUBY klingt insgesamt satter, runder...die Fosti spielt schlanker und feiner auf - kann allerdings auch mal an den Fenstern rütteln das man kaum glauben mag das hier ein "nicht-ganz-12er" spielt.
In Sachen Kickbass tönt es aus der TUBY nachdrücklicher, die FOSTI stellt einem die Instrumente vor die Nase das einem die Tränen kommen. Klar, brilliant, feinst gezeichnet und einfach schön.
Leider muß man beide Lautsprecher ein wenig unterschiedlich nachregeln, sodaß ein direktes umschalten in keinem Fall das beste des jeweiligen Musikanten zeigt, was den Vergleich erschwert....und dann auch wieder nicht ;). Der Unterschied ist wirklich DEUTLICHST ! 2 Lautsprecher die von der Klangcharakteristik wirklich sehr verschieden sind.
Ohne Klangregelung klingen beide in meinem Raum nicht "richtig", weshalb ich so oder so nachhelfen muß...
Bei der TUBY muß ich die Höhen ein wenig hochziehen und den Bassregler kaum bewegen, bei der FOSTICON darfs im Bass gern ein Dreh mehr sein - dafür sollte man die Höhen gerade lassen oder a weng runterdrehen, sonst schrillert es bei höherer Lautstärke ein bisschen.

Seit meiner letzten Klangbeschreibung habe ich auch wieder ein Quentchen mehr Bass gefunden:
Ich habe die Bautenschutzmatten zur Entkopplung unterm Fuß entfernt und so direkt einen sehr gefälligen Schub "Rumms" gewonnen, den man zuvor zwar nicht direkt vermisst hat....aber jetzt wo er da ist freut es den Erbauer natürlich

In Sachen Sperrkreis hat sich noch nix getan - Hr. Vollstädt boxt sich wohl für den Urlaub warm, denn ich habe ihn irgendwie nicht ans Telefon gekriegt. Vielleicht ist er auch einfach zu beschäftigt damit FOSTICON-Bausatzpäckchen für Euch zu schnüren


Gruß
pp


[Beitrag von plutperaucht am 28. Aug 2012, 18:35 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#98 erstellt: 28. Aug 2012, 22:22
Hört sich ziemlich interessant an. Danke. Scheint aber der Beschreibung nach wirklich schwer so zu sein, dass die Fosticon um einiges feingeistiger ist, die Tuby manchmal aber einfach etwas "fester zupacken" und losrocken kann. Das Mehr an Pegel für die Fosticon überrascht mich wiederrum ein bisschen. So richtig viel mag man den kleinen Fostexen erstmal gar nicht zutrauen.
plutperaucht
Stammgast
#99 erstellt: 29. Aug 2012, 05:34
Hi Käpt´n

MEIN "laut" und DEIN "laut" werden sich womöglich auch ein wenig unterscheiden....ich bin eher der Leise- bis Mittellauthörer.
Bei weniger als 1 mm Hub, den die Fostexe machen bleibt es aber dennoch erstaunlich was rauskommt.
"Zottelmusik" würde ich eher auf der TUBY hören, steht mir der Geist nach Kopfnickermukke und akustischem Geklampf ist eben die Fosti vorne...


ich habe es tatsächlich geschafft das zu bauen was ich haben wollte

Je nach Laune eben...
captain_carot
Inventar
#100 erstellt: 29. Aug 2012, 06:00
Haha, nein.

Ich wohne derzeit zur Miete. Die Gradient AX-6 kann ich nur dann mal ein bisschen an die Grenze bringen, wenn wirklich keine der anderen beiden Mietparteien da ist. Das reicht mir dann aber auch.

Im Moment überleg ich eher, ob ich für´s nächste Halloween Smashfest (lokales Indoor mit Metal u. Metalcore) dieses Jahr doch Gehörschutz mitnehme.
bizarre
Stammgast
#101 erstellt: 01. Sep 2012, 19:48
Hmm,

Fostex ohne Sperrkreis funktioniert ja selbst auf ner "unendlichen" Schallwand nicht wirklich

Aber mal was anderes ( nach einem passenden Sperrkreis, oder besser noch, zwei ).

Da gibbet ja noch "Tuningmaßnahmen" am Chassis, a la Joern mit seinen Christmasboxen... Plastik-Fermit schadet auf jeden Fall nicht, killt aber jegliche Eigenresonanzen des Blechkorbs...

Weitergehende Spielereien ( Dammarharz Beschichtung oder Polka Dots ) können dagegen voll in die Hose gehen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sperrkreis Fostex fe 126
breitband-fan am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  5 Beiträge
Auf die Schnelle: Geht ein OpenBaffle f. Fostex FE 126 En solo ?
plutperaucht am 05.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  10 Beiträge
Fostex FE 126 E im geschlossenen Gehäuse?
cosmonaut am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.05.2006  –  22 Beiträge
Gehäuse für Fostex FE 206 En?
benni87 am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 16.04.2011  –  110 Beiträge
Ein Königreich für ein Horn (FOSTEX FE 126 / 127)
plutperaucht am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  30 Beiträge
Fostex Fe 206 EN Bauvorschlag/Stückliste
Exotika am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2012  –  5 Beiträge
Fostex FE-126 E im Horn
schunkelaugust1960 am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  7 Beiträge
Fostex FE 203 En-S
ad2006 am 02.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  39 Beiträge
Fostex Fe 103 en mit Deltalite 2510
margaux73 am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  7 Beiträge
Fostex FE 206 EN mit Basstreiber ?
P3lle am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 75 )
  • Neuestes MitgliedrealHans
  • Gesamtzahl an Themen1.386.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.948

Hersteller in diesem Thread Widget schließen