Ein kleiner Alleskönner zum selber Bauen

+A -A
Autor
Beitrag
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:14
Hallo zusammen,

ich suche gerade zwei Lautsprecher, welche ich für Musik Zuhause nutzen möchte und ggf. später mit weiteren Lautsprechern zu einem 5.1 System erweitern kann.
Da solches Systeme von namhaften Herstellern für einen Student doch schnell ins Geld geht, ist meine Überlegung mich etwas einzulesen und anhand von Testberichten ein eigenes System aufzubauen.

Da man im Internet mittlerweile in diesem Thema schnell überflutet wird, möchte hier ich gerne paar Fragen los werden und hoffe auf gezieltere Antworten.

1. Macht der Selberbau von einem solchen Boxensystem finanziell einen Sinn?
2. Kann ich mit 300€ für 2 Boxen ein vernüftiges System zusammenbauen oder werde ich mich später ärgern am falschen Ende gespart zu haben?
3. Sollte ich ein solches System für Musik und Heimkino getrennt betrachten oder gibt es Lautsprecher welche im Heimkino sowie bei "lauterer" Musik stabile Leistung/Klang bringen?
4. Welche von den vielen Anleitungen im Internet könnt ihr empfehlen, wo ich mich als Anfänger einlesen kann und anschleißend ein vernünftiges System zusammen stellen kann?


Nach meinen ersten Testberichten tendiere ich aktuell zu 2 Lautsprechern mit je 1 Mittel und 1 Hochtöner und später einem einzelnen Subwoofer.

Dazu habe ich aktuell folgendes in Aussicht:
Lautsprecher:
GLADEN ZERO PRO 80

Hochtöner:
Monacor DT-284S


vielen Dank schonmal für die Antworten


[Beitrag von CBR-35 am 07. Mrz 2016, 16:18 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:33
Moin,
bei einem Gesamtbudget von 300 Euro ist Selbstbau grenzwertig.
In diesem Preisbereich gibt es reichlich brauchbare Lautsprecher.
Rechnet man dann noch mit Gebrauchten (z.B. aus den Kleinanzeigen), kommt noch einmal Faktor X hinzu.

Mal eben aus einem Hochtöner und einem Mitteltöner einen funktionierenden Lautsprecher zu entwickeln,
ist sehr ambitioniert. Die Experten hier können Die besser erklären warum das nicht klappen wird.
Du meinst wahrscheinlich ein 2-Wege-System mit Hochtöner und Tiefmitteltöner mit Option Subwoofer.

Schau mal im Netz bei Lautsprechershop Strassacker nach. Da gibt es fertig entwicklete Systeme zum Selbstbau.


[Beitrag von Yahoohu am 07. Mrz 2016, 16:34 bearbeitet]
hugaduga
Inventar
#3 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:52
Preislich ist im Lowbudgetbereich ist es grenzwertig etwas selbst zu bauen. Wenn es schnell gehen soll ohne Selbstbau - Alesis Elevate 6 , bei Ebay ab 79€ pro Stück.
Sonst vielleicht den Bauvorschlag CT 263. Recht linear, laut und mit ein wenig suchen mit 60€ pro Stk. ohne Holz realisierbar.
Kyumps
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:57
300 Euronen sind schon möglich, auch imHinblick auf eine HK Erweiterung.
du solltest uns aber noch sagen ob das Budget mit Holz/ohne Holz
mit Finish/ohne Finsh ist.
Gerade eine Lackierung kann, wenn sie gut werden soll teuer werden.
Joern_Carstens
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mrz 2016, 17:29

CBR-35 (Beitrag #1) schrieb:

vielen Dank schonmal für die Antworten


magst Du noch einen konkreten Vorschlag ?

Wenn ja, schau mal nach diesem:
http://www.oaudio.de...rt-5-CB-Bausatz.html
http://www.oaudio.de...precher-Bausatz.html
den gibt es neben dem "kleinen" Gehäuse auch in einem TQWT-Gehäuse und ist als "stand alone" vielleicht besser zu gebrauchen. Kann man auch "zumachen", um daraus eine Geschlossene Box zu machen.
Test in der aktuellen bzw. letzten Klang&Ton.

Der Hochtöner spielt jetzt in meinem CT248 und hat den Seas 22 abgelöst.

Ich bin baff erstaunt, was da so rauskommt.

Da kriegt man ziemlich viel Lautsprecher-Qualität für sein Geld.

Und bei Deinem Budget und Deinen Vorkenntnissen wäre es vermutlich am einfachsten, einen fertigen Lautsprecherbausatz zu nehmen und aufzubauen und zu hören.
Viel Spaß und Erfolg dabei.


[Beitrag von Joern_Carstens am 07. Mrz 2016, 17:45 bearbeitet]
achgila
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mrz 2016, 19:55
...üblicherweise wäre dieser Fragenbogen auszufüllen und hier einzustellen Klick

Dann bekommst du ungefähr 600 Empfehlungen - und du bist ratlos oder vertraust den Leuten die am meisten hier posten?! Problem dabei ist das die nicht deine Ohren haben

Ich kann dich aber beruhigen - hast du mal angefangen zu bauen, und sei es eine billige Kiste für 30.-€/Seite, hat dich der Virus erwischt und üblicherweise baust du dann weiter...

Wenn du Werkzeug hast und Abstriche beim den Oberflächen der Box machst ist Selbstbau generell lohnend. Hier noch ein Link zu einer interessanten Seite. Vor allem die "Händlerliste 2". Klick

Ich bin nicht der Meinung der beiden Kollegen die meinen im "Niedrigpreissektor" lohnt Selbstbau nicht. Wenn du Zugang zu Werkzeug hast lohnt Selbstbau immer. Eine Scamo oder SB18, die in deinem angestrebten Preisbereich liegen, kosten im Fertigsektor, natürlich mit perfektem Oberflächenfinish, ein Vielfaches.

Die Blue-Start 5TQWT hat eine unter 4 Ohm-Impedanz - da solltest du einen einigermaßen stabilen Verstärker, zumindest beim 5.1-Surround, haben. Zumindest wenn du mal lauter machen möchtest. Für Stereo sicher geeignet und ein preislich ein wahrscheinlich recht gutes Angebot.
Die Blue-Start 5 CB ist im Bass, sofern du Anfangs nur Stereo hörst, meiner Meinung nach etwas schwachbrüstig...

Viel Spaß beim Einlesen.
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Mrz 2016, 14:33
Vielen Dank für die vielen schnellen Antworten.

Werkzeug ist kein Problem und bei der Oberfläche würde ich auch abstriche machen und improvisieren.

Ich denke, nun habe ich schon einige Hinweise bekommen und werde mich damit nun etwas auseinander.

Macht der Kauf der Blue-Start 5 CB mit einem vernünftigen Verstärker und evl. Subwoofer sinn, wenn ich diese dann später mit den Blue-Start 5TQWT auf ein 5.1 System erweitere?
achgila
Stammgast
#8 erstellt: 08. Mrz 2016, 16:56
Warum nicht.

Der Kollege oben kennt die LS und meint die sind gut. Es gibt sicherlich "bessere" - aber dies ist ebenfalls subjektiv

Gruß
sayrum
Inventar
#9 erstellt: 08. Mrz 2016, 23:07
Nabend
Ich finde die BlueStart auch eine gute Idee für den Einstieg.
Persönlich gefällt mir eine Box die allein ohne Sub bis in den Bassbereich spielt (Tqwt) besser. Einen Sub nahtlos an Boxen anzubinden ist afaiu nicht so einfach...
Die BlueStartTqwt geht dann nicht so tief wie die Blue Start Cb mit Sub, doch ist für den Einstieg praktikabler.

Gruß
achgila
Stammgast
#10 erstellt: 08. Mrz 2016, 23:11
...schau dir auf Lautsprecherbau auch noch die Elip1/2 an. Die wurde beim letzten Treffen sehr gelobt...
Die Elip1 geht auch deutlich tiefer wie die BlueStart...
Viper780
Inventar
#11 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:10
Füll doch mal den Fragebogen aus http://www.hifi-foru..._id=104&thread=25010
Dann können wir ein wenig besser abschätzen was dir gefällt und was zu deinem Raum passt.

Wenn du später erweitern willst würd ich ein wenig aufpassen was du für einen Bausatz nimmst, oft sind bei den ganz günstigen später die Chassis nicht mehr lieferbar und du kannst nicht mehr erweitern.

Prinzipiell würd ich bei deinem Budget eher zu Entwicklern raten die nicht davon leben (müssen) diese stellen die Bausätze gratis ins Netz und du musst nur Chassis und Bauteile kaufen. Ich finde dass man hier das beste P/L raus holt.
Obwohl gerade für Heimkino könnten die Cinetor von Alex Heißmann oder die StartAirKit von Gerd Lommersum (entweder SAK141/151/161/181 oder StartAirkit 2S bzw 5S als StandLS, gibt auch kompakte und Center) gut passen. Auch die Empfehlung aus der SB Serie von Udo Wohlgemuth ist sehr gut, da gibt es sogar Wandlautsprecher
not0815
Inventar
#12 erstellt: 09. Mrz 2016, 21:13
Schau dir mal die Mission Possible - eine 2-Wege-Koaxial-TML - an.
Diese Box ist für sehr kleines Geld (ab ca. 35,- €/st.) zu erstellen und lässt sich auch einfach zum 5.1 System erweitern.
Erfahrungen und Meinungen zu dieser Box siehe hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-267-24.html



Gruß
Sven


[Beitrag von not0815 am 10. Mrz 2016, 20:12 bearbeitet]
JulesVerne
Inventar
#13 erstellt: 10. Mrz 2016, 09:20
Wie wäre es denn mit der Easter?
Ist vom Budget knapp an der Grenze (je nachdem ob incl. Oder excl. Hokz)
Hab aber viel gutes von dem Lautsprecher gehört und ist momentan mein Favorit für Heimkino.
PokerXXL
Inventar
#14 erstellt: 10. Mrz 2016, 11:21
Moin CBR-35


1. Macht der Selberbau von einem solchen Boxensystem finanziell einen Sinn?

Es kommt drauf an,wenn du das Werkzeug schon hast durchaus .
Wenn du es erst speziell kaufen oder mieten mußt eher nein.


2. Kann ich mit 300€ für 2 Boxen ein vernüftiges System zusammenbauen oder werde ich mich später ärgern am falschen Ende gespart zu haben?
3. Sollte ich ein solches System für Musik und Heimkino getrennt betrachten oder gibt es Lautsprecher welche im Heimkino sowie bei "lauterer" Musik stabile Leistung/Klang bringen?

Du brauchst imho nicht unbedingt 2 Systeme mit den passenden Speakern.
Meine Empfehlung lautet Cinetor,da ich sie selber habe und dem entsprechend schon auf Herz und Nieren getestet habe.
Link
Die sind klein,linear abgestimmt,gibt es in 2 Versionen,können erstaunliche Pegel ,ksoten aber inkl. Holz (MDF) ca. 400€ das Paar.
Und brauchen für HK einen oder noch besser mehrere Subs,denn unter 2x 12" sind die Cinetors unterfordert..
Falls es etwas kleiner sein soll,könnte vielleicht auch die Harris für dich interressant sein.
Link
Leider nicht selber gehört,aber Gazza und Alex verstehen ihr Handwerk und sie wäre auch innerhalb des Budgets.

Greets aus dem valley

Stefan
JulesVerne
Inventar
#15 erstellt: 10. Mrz 2016, 14:04
Ist denn der Unterschied zur Easter so groß dass es sich lohnt mehr zu investieren?
PokerXXL
Inventar
#16 erstellt: 10. Mrz 2016, 14:12
Moin Jules

Ob es sich lohnt liegt im eigenen Gefallen.
Die Easter hat eine leichte Mittenbetonung ,die Cinetors sind linear abgestimmt.

Greets aus dem valley

Stefan
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 11. Mrz 2016, 14:09
Vielen Dank für die weiteren vielen Antworten.

Ich denke aktuell, ich werde mich für die Skye von Gaza entscheiden.

Dazu werde ich mir den Pioneer VSX-330 holen.

Bin jetzt noch am überlegen wie ich es mit einem Subwoofer anstelle, wenn mir der Druck in den unteren Frequenzen nicht ausreicht.


[Beitrag von CBR-35 am 11. Mrz 2016, 14:10 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#18 erstellt: 14. Mrz 2016, 10:45
Der Kleine Pio hat doch eh einen Vorverstärkerausgang für den Subwoofer
Ezeqiel
Inventar
#19 erstellt: 14. Mrz 2016, 11:54

sayrum (Beitrag #9) schrieb:
Nabend
Ich finde die BlueStart auch eine gute Idee für den Einstieg.
Persönlich gefällt mir eine Box die allein ohne Sub bis in den Bassbereich spielt (Tqwt) besser. Einen Sub nahtlos an Boxen anzubinden ist afaiu nicht so einfach...
Die BlueStartTqwt geht dann nicht so tief wie die Blue Start Cb mit Sub, doch ist für den Einstieg praktikabler.

Gruß

Falls jedoch ein bzw. mehrere Subwoofer fest eingeplant ist/sind, wäre die CB-Version besser. CB's lasse sich leichter an einen Subwoofer anpassen, als Resonatorgehäuse wie TQWT's.

Viele Grüße,
Ezeqiel
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Apr 2016, 13:20
Habe nun mit dem Bau der Skye begonnen, der erste Lautsprecher ist fertig, habe ihn nach den Bildern nochmal abgeschliffen und probegehört.

Mit dem Überarbeiten der Optik warte ich noch, bis bekannte ist wie später mal das Wohnzimmer aus sieht, in dem sie betrieben werden

Vom Sound bin ich schon überzeug

Habe ihn bis jetzt probeweise als Mono mit einem Pioneer VSX-330 betrieben, leider muss ich den Verstärker im Endbereich betreiben, werde ihn daher wohl wieder zurück schicke und einen größeren bestellen.

Desweiteren werde ich die Lautsprecher wohl doch noch mit einem Subwoofer unterstützen, da der "druck" bei diesen kompakten Lautsprechern noch nicht perfekt ist.

Dazu nochmal zwei Fragen:
1) Welches Verstärker würdet ihr empfehlen? (Ohne mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen )
2) Habe für den Subwoofer einen Visaton W300S für 50€ angeboten bekommen, macht eurer Meinung nach der Selbstbau mit diesem Lautsprecher und einem Einkanal Verstärker Sinn oder kann man dann auch schon eher einen fertigen aktiv-Sub kaufen?

Lautsprecher_Skye
Lautsprecher_Skye
Lautsprecher_Skye
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 19. Apr 2016, 12:46
Nach weiterer Recherche bin ich dann von dem W300S abkommen, da mir das empfohlene Volumen doch etwas zu groß war.

Es ist nun der Visaton TIW 200 XS - 8 Ohm in der T-20.39 Gehäuse-Empfehlung von Visaton geworden.
Betrieben wird dieser von dem "img Stage Line SAM-300D" Modul.

Die Skye-Lautsprecher betreibe ich nun mit einem Pioneer VSX-830.


Hier mal alles im Testaufbau
Skye/TIW


[Beitrag von CBR-35 am 19. Apr 2016, 12:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkinolautsprecher zum selber bauen
Kraftwerker_de am 05.10.2018  –  Letzte Antwort am 29.10.2018  –  117 Beiträge
Musik Box selber bauen
sn0000py am 05.09.2017  –  Letzte Antwort am 11.09.2017  –  21 Beiträge
HiFi Lautsprecher zum selber bauen :)
am 26.05.2017  –  Letzte Antwort am 27.05.2017  –  3 Beiträge
lautsprecher zum mitnehmen selber bauen
bla1514 am 19.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  8 Beiträge
Fragen zum kleiner Bretterhaufen
Ole14 am 27.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  2 Beiträge
Funklautsprecher selber bauen
abber am 23.08.2014  –  Letzte Antwort am 24.08.2014  –  2 Beiträge
Lautsprecher selber bauen
reiner_reinold am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  5 Beiträge
Center Speaker selber bauen
DerJack85 am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  3 Beiträge
Boxen selber bauen
johannes944 am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  16 Beiträge
Kleine Satelliten selber bauen
Matze78 am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.755 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedSonnensegler
  • Gesamtzahl an Themen1.517.379
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.860.796

Hersteller in diesem Thread Widget schließen