Musik Box selber bauen

+A -A
Autor
Beitrag
sn0000py
Neuling
#1 erstellt: 05. Sep 2017, 09:34
Hallo ich möchte mir so eine Art Musikbox selber bauen (Also da kommt ein Raspberry + HIFI Karte + kleiner Verstärker + Display + eventuell Mikrofone ... rein)

Meine erste Idee ist das ganze ähnlich wie Alexa oder Google Home aufzubauen.
Also einen runden oder 6eckigen zylinder.
Wo ein kleiner Subwoofer nach unten abstrahlt, und oben dann ein 2Wege Lautsprecher auch nach unten, oder zwei nebeneinander einer nach links der andere nach rechts.

1.) Ich muss ja dann vor dem Verstärker die Frequenzweiche geben, was verwende ich hier, da ich ja auf jeden fall nur einen Tieftöner habe?
2.) Was findet ihr besser, 2 kleine Mitteltöner einer nach links, der andere nach rechts, oder einen größeren nach unten?
3.) Wo bekomme ich günstige Lautsprecher dafür her? Sollten im Bereich 3-5 Zoll sein und brauchen auf keine Fall High End sein
sverre73
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Sep 2017, 11:22
Hallo sn0000py,
hast Du schon einmal Lautsprecher nachgebaut, Dich mit der Theorie zum Thema Abstrahlung von Chassis, Schallwand, Bafflestep etc. auseinander gesetzt? Deine Fragen legen nahe, dass da noch Einiges an Grundlagenwissen nachzuholen wäre. Das Vorhaben ist jedenfalls recht komplex.

zu Frage 1)
Die Frequenzweiche hängt von den verwendeten Chassis und deren Abstrahlung sowie Wirkungsgrad in Zusammenhang mit der Schallwand ab. Eine sinnvolle Kombination muss zunächst simuliert und dann messtechnisch überprüft werden. Die Frage kommt für mich etwa so rüber: "Ich möchte eine Art VW Golf konstruieren, welchen Motor nehme ich am besten?"

zu Frage 2)
Einen Mitteltöner würde ich nicht nehmen, der gibt nämlich in den seltensten Fällen genug Hochton wieder. Eher einen Breitbänder oder einen Coax. So ein Alexadingsbums würde ich in jedem Fall als Rundstrahler bauen, entweder nach oben oder nach unten strahlend - in jedem Fall aber auf einen schallverteilenden Kegel, sonst kommt von der Musik nur die tieffrequenten Anteile bis etwa 150 Hz bei Dir an.

zu Frage 3.)
Dazu müssten Frage 1 und Frage 2 erstmal abschließend geklärt sein.

Da würde ich an Deiner Stelle auf einen fertigen Bausatz zurückgreifen - zum Beispiel den hier: Echo 80 und den mit einem passenden eingebauten Verstärker etc. ergänzen.

BG,
Bernd


[Beitrag von sverre73 am 05. Sep 2017, 11:22 bearbeitet]
sn0000py
Neuling
#3 erstellt: 05. Sep 2017, 12:06
Ja hatte ich mal, aber das ist schon mehr als 20 Jahre her, und bin seit dem fast nur mehr in Programmier und digitaltechnik unterwegs ... also ja hab sicher wieder einiges an Grundlagen aufzuholen.

Ok also einen nach unten abstrahlenden Breitband Lautsprecher auf einen Kegel drauf (glaub Echo hat auch eine Art Kegel drinnen was man so sieht (zwar etwas kleiner aber sonst ja))
Amazon Echo hat zB zwei Lautsrpecher verbaut "63 mm-Woofer und 50 mm-Hochtonlautsprecher"

amazon_echo_innenleben

Da ich sowieo einen Touchscreen einbauen werde (5" bzw 7") habe ich etwas mehr Platz als das original.
Das original hat einen Durchmeser von 83,5mm und eine Höhe von 235mm,
Den Durchmesser werde ich auf ca. 160mm vergrößern.
Das Gehäuse möchte ich gerne 3D Drucken, und dann mit Akustikstoff "umwicklen" damit man die 3D Druckschichten nicht sieht.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#4 erstellt: 05. Sep 2017, 13:07
Bei 160mm Durchmesser könnte man ja schon richtig was machen.

Für den Tiefton vielleicht ein W3-1876S ?
thonau
Inventar
#5 erstellt: 05. Sep 2017, 13:34


[Beitrag von thonau am 05. Sep 2017, 13:37 bearbeitet]
sverre73
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Sep 2017, 13:43
Hallo Snoopy ,
ok, jetzt wird es für mich auch konkreter - kannte mich mit dem Aufbau von Alexa nicht aus.
Wie wäre es mit dem Mission CP-10X , wie z.B. in der Needle CX?
Oder der Sica LP 165.25/270CX, der im Cheap Trick 287 der Klang&Ton verwendet wird? Vielleicht bringst Du in dem Zylinder ja sogar ne Transmissionline unter, wie im CT

Was ich gelesen habe muss man bei Rundumstrahlern darauf achten, dass genügend Energie im Hochton vorhanden ist, das ergibt sich aus der Abstrahlung.
sn0000py
Neuling
#7 erstellt: 05. Sep 2017, 14:14
So mal danke für alle Hinweise

Der 165 wird mir zu groß, da die Aussenabmessungen vom Gehäuse nicht viel größer also 160 maximal 170 werden sollten.
Aber auf den Seiten finden sich schon mal viele andere interessante Sachen.

Was meinst du mit genug Energie im Hochton? Einen eigenen Hochtöner rein?

Ist es in so einem Fall wo ich doch vom Volumen begrenzt bin, besser kleine Durchmesser oder so groß wie Möglich mit den Durchmesser zu gehen?

Und besser schauen einen großen Breitband, oder lieber einen Breitband + Subwoofer, oder einen Breitband + Hochtöner?
sn0000py
Neuling
#8 erstellt: 07. Sep 2017, 10:39
Also das wäre mal mein Versuch 0.1pre alpha für das Gehäuse

Als Lautsprecher habe ich mal einen "Durchschnitts" 10" Koaxiallautsprecher genommen

Das gelbe unten ist der Kegel, das rote der Lautsprecer
Oben sitze schräg das Display und dahinter dann die Elektronik.

Lautsprecher v2

Wird sicher noch viel herumgeändert, aber wenns schon noch Tipps gibt, vorallem ob der Bereich hinter dem Lautsprecher reicht, ob der Teil mit den gelochten Gehäuse zwischen Kegel und Lautsrpecher, usw passt. wäre schon mal sehr sehr hilfreich

Danke auf jeden Fall schon mal im vorhinein
sayrum
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2017, 13:14
Hey

aus verschiedenen Gründen ist dein Konzept 0.1 pre weniger zu empfehlen bzw sehr viel schwieriger damit einen ausgewogen klingenden LS zu entwickeln.

Das Konzept der Hobby Hifi Metronom ist mMn ein vielversprechnderer Ansatz. Den Touchscreen auf eine schräge Seite und ggf noch einen Sub dazu. Bei Bedarf das Oberteil der Pyramide mit Akustikstoff beziehen und fertig

Gruß
sn0000py
Neuling
#10 erstellt: 07. Sep 2017, 13:18
Das Problem ist, ich brauche die obere Fläche, da kommt ein Mikrofon Array und ein RGB Led Ring drauf.
Zumindest mit einem Durchmesser von ca. 10cm.
Aber werde noch mal überlegen ...
Reference_100_Mk_II
Inventar
#11 erstellt: 07. Sep 2017, 13:35
Auch würde ich den Kegel mit gerade Flanken ausführen.

Und als Chassis wohl einfach ein Car Coax Ding nehmen. Was anderes ist quasi Perlen vor die Säue, da man mit dieser Abstrahlrichtung eh nicht viel HiFi erwarten kann.

Auch sollte so ein Car Coax mit seinem hohen Qts in dem echt kleinen Volumen einen fetten aber leider verwaschenen Grundton produzieren. ("Besser" gehts auch mit anderen Chassis nicht wirklich)

Und sieh zu, dass du den Lautsprecher und sein Volumen wirklich DICHT vom Rest der Box, den Einbauten und so abtrennst. Sonst pfeift's aus JEDER Ritze die sich irgendwo ergibt. Aber ich schätze dafür hast du die hellgrüne Schottwand auf halber Höhe des Zylinders eingeplant.
Diese Fläche muss aber unbedingt noch versteift werden. Die wird dir sonst irgendwo im unteren Mittelton brutal in Eigenschwingung verfallen. Einfach noch einen "Stab" mit 3mm Durchmesser nach oben zum Deckel einbauen. Sollte wohl schon reichen.
sn0000py
Neuling
#12 erstellt: 07. Sep 2017, 14:07
Lautsprecher v2

Ok, Verstrebungen werden eingebaut (eventuell dann noch zusätzliche)

Das mit dem Kegel so gemeint?

Ich hatte auch mal als Idee
Im Unteren Bereich statt den vielen Löchern, einfach so 8 mal Gewindestangen im KReis verteilen, und dann Akustikstoff drüberspannen - wäre das besser?


[Beitrag von sn0000py am 07. Sep 2017, 14:17 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2017, 14:36
Sollte schon besser sein, macht aber nicht sooo den riesen unterschied, würde ich sagen.
sayrum
Inventar
#14 erstellt: 07. Sep 2017, 16:08
Hey


sn0000py (Beitrag #12) schrieb:
...
Ich hatte auch mal als Idee
Im Unteren Bereich statt den vielen Löchern, einfach so 8 mal Gewindestangen im KReis verteilen, und dann Akustikstoff drüberspannen - wäre das besser?


MMn ein sehr gute Idee!
Lochblech behindert den Hochton meist sehr viel stärker als Akustikstoff.

Gruß
sverre73
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Sep 2017, 09:54
Hallo snoopy ,
interessant wird, wie es mit einem x-beliebigen Coax-Chassis dann tatsächlich klingt. Der Kegel sorgt für eine Rundum-Verteilung des Schalls, "verbiegt" aber auch den Frequenzgang. Die Basslösung (geschlossenens Gehäuse, Bassreflex etc.) sollten auch passen.
Von daher sind erprobte bzw. duchgemessene Konzepte wie z.B. von Hobby Hifi mit entsprechenden Korrekturen durch eine Frequenzweiche zu empfehlen.
Von der Größe her und kostenmäßig wäre mMn das hier interessant: Tischlautsprecher In der Bauanleitung sind die Frequenzgangkorrekturen erläutert.


[Beitrag von sverre73 am 08. Sep 2017, 09:57 bearbeitet]
sayrum
Inventar
#16 erstellt: 08. Sep 2017, 11:54
Hey

der Tischlautsprecher

sverre73 (Beitrag #15) schrieb:
Tischlautsprecher In der Bauanleitung sind die Frequenzgangkorrekturen erläutert.
:prost

ist mMn wenig geeignet, da der Frequenzgang im Hochton viel zu stark abfällt. Das ist meines Erachtens gerad bei Rundstrahkern weniger gut.

Reference_100_Mk_II
Inventar
#17 erstellt: 08. Sep 2017, 12:10
Dem stimme ich zu.

Aber da die Entwicklung solch einer Box auch nicht ganz trivial ist, würde ich tatsächlich einfach Mal drauf los bauen.
Wir alle können nur davon lernen
bizarre
Inventar
#18 erstellt: 08. Sep 2017, 13:17
Ich find, der Tischlautsprecher passt wie die Faust aufs Auge für dieses Projekt... Ich schätz das Einbauvolumen bei der Musikbox auf ca. 2,5l.. Passt schon mal zu dem Sica. Hochtonabfall? Unter Winkeln kommt ja quasi der gleiche Frequenzgang wie auf Achse, der Energiefrequenzgang dürfte also sehr ähnlich aussehen...

Die Chance, dass klanglich was brauchbares rauskommt, scheint mir jedenfalls viel grösser als mit irgendeinem Car Coax.

LG, Manfred
sverre73
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Sep 2017, 13:58
@bizarre Seh ich genau so. Der Frequenzgang unter Winkeln ist exakt der Frequenzgang auf Achse - es gibt nämlich bei Rundstrahlern keine Achse im klassischen Sinne (wie bei Lautsprechern mit Baffle) Bei Rundstrahlern gibts nur eine Rotationsachse, die zählt aber nicht

Hier sieht man den Frequenzgang des Sica auf Achse auf einer IEC Schallwand: klick

Wichtig wäre, dass der Kegel unterhalb des Treibers dieselbe Größe und den selben Abstand hat wie beim Bauvorschlag (egal welcher Bauvorschlag). Da würde ich dem Erbauer einfach mal unterstellen, dass der keinen Mist entwickelt/gemessen hat.
bizarre
Inventar
#20 erstellt: 08. Sep 2017, 18:17

sverre73 (Beitrag #19) schrieb:

Wichtig wäre, dass der Kegel unterhalb des Treibers dieselbe Größe und den selben Abstand hat wie beim Bauvorschlag (egal welcher Bauvorschlag). Da würde ich dem Erbauer einfach mal unterstellen, dass der keinen Mist entwickelt/gemessen hat.
:prost


Hmm, der Sperrkreis wird garantiert nicht passen, weil der Kegel bei der Musik Box ja auf dem Boden steht.. Mein Vorschlag an den TE: bauen wie geplant, dann z.B. mit EqualizerAPO rumspielen ( um die sicher nervenden Mitten abzusenken ), danach können wir wohl einen passenden Sperrkreis vorschlagen...
Noch besser: den FG mit nem einfachen Mikro messen....
sverre73
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Sep 2017, 09:51
Stimmt! Da beim Entwurf von Snoopy das Chassis nach unten statt nach oben strahlt, wird der Kegel von der Oberfläche, auf der das Gerät steht, verlängert. Damit werden alle Frequenzen, deren Wellenlänge größer als der Kegel sind, verstärkend reflektiert.

Das bedeutet aber auch, ein nach unten strahlender Fullrange-Lautsprecher klingt jedesmal anderes, je nachdem, wie groß die Oberfläche ist auf der er steht. Beim Berliner Tischlautsprecher wären das unvorhersehbare Veränderungen im Spektrum zwischen 3.400 Hz (Kegeldurchmesser ca. 10cm) und 120 bis 150Hz (Wellenlänge von etwa 2,80m).
Ist der Tisch kleiner als 2,80m im Durchmesser, was wahrscheinlich ist,
bräuchte man einen Sperrkreis je Tisch oder Aufstellfläche...

Insofern müsste ein Fullrange-Chassis für gleichbleibende Qualität immer nach oben abstrahlen (Baffle= Holzkegel), ein zusätzlicher Subwoofer mit Trennung unterhalb 150Hz kann nach unten abstrahlen (Baffle=Tischfläche). Tischfläche kleiner als Wellenlänge = faktisch nicht vorhanden.

Einen anderen Effekt gibt es bei solchen Konstrukten auch immer: die volle Hochtonenergie krieg ich nur aufs Ohr, wenn ich dasselbe in Höhe des Kegels habe. Der Rest ist eben diffus.


[Beitrag von sverre73 am 11. Sep 2017, 09:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Box selber bauen
lachef am 06.06.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  10 Beiträge
Box Selber Bauen
BitXeriX am 02.03.2017  –  Letzte Antwort am 08.03.2017  –  8 Beiträge
E-Bass Box selber bauen?
_klipsch_ am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  20 Beiträge
Box bauen
philp am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  38 Beiträge
Center selber bauen
Funky.Faby am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  2 Beiträge
Wie kann man eine Box selber bauen?
Eminem am 20.07.2003  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  16 Beiträge
Box selber bauen. Leider noch Anfänger.
lautsprecher1998 am 20.06.2013  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  36 Beiträge
Boxen selber bauen
HeLLd00r am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2007  –  14 Beiträge
Lautsprecher Selber bauen
djd2222 am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  13 Beiträge
BassBox selber bauen - HILFE!
Hemme am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.236 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedLAJ92
  • Gesamtzahl an Themen1.475.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.371

Hersteller in diesem Thread Widget schließen