Skye mit Sub zum 5.1 erweitern

+A -A
Autor
Beitrag
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Mrz 2017, 17:51
Hallo zusammen,

wie im Titel beschrieben habe ich letztes Jahr die Skye von Gazza nachgebaut.
Da mir die Bässe gefehlt haben, habe ich mir zusätzlich einen Subwoofer mit einem TIW 200 XS gebaut. Betrieben wird der Subwoofer von einem MONACOR SAM-300D Aktives Subwoofer-Modul.

Angeschlossen ist das System an einem Pioneer VSX-830.

Jetzt möchte ich mein System gerne zu einem 5.1 System erweitern.
Da ich gerne beim Musik hören etwas mehr von der Musik spüren möchte, war meine Überlegung zwei Standlautsprecher zu bauen und die Skye als Rearlautsprecher zu nutzen.

Jetzt kamen mir ein paar zweifel... Wie wird sich das ganze akustisch ändern wenn ich die Skye nun mit Standlautsprechern ergänze? Welche Lautsprecher sollte ich dazu am ehesten nehmen oder sollte ich lieber bei den Skye bleiben?
Oder soll ich noch etwas geduld beweisen bis von Gazza die Skye 2.5 fertig sind? (Weiß hierzu jemand was genaueres?)

Zum Thema Budget sage ich mal "ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis" ist mir wichtig
Black-Devil
Gesperrt
#2 erstellt: 06. Mrz 2017, 18:44
Wenn du grundsätzlich mit den Skye und dem Sub zufrieden bist, dann baue doch ein Standgehäuse, in dem sowohl die Skye als auch der Sub Platz haben. Dann ist nur ein zweiter Sub für die andere Seite nötig und du hättest zwei teilaktive 3-Wege-Lautsprecher, die 100%ig zu den Skye als Rear passen würden.
Kyumps
Inventar
#3 erstellt: 08. Mrz 2017, 13:47
Ich gebe Oli recht :-)
Der TIW 200 XS ist zudem ein gutes Chassis.
Dann mit 8hm kannst du auch 2 davon parallel betreiben, 1 in jedem Sockel für eine Skye oder eben 2 getrennte Subwoofer ohne Standlautsprecher zu bauen.

Passt die Anhebung des Sam zur Abstimmung deines Gehäuses?
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 09. Mrz 2017, 16:14
Zwei Standlautsprecher mit jeweils einem TIW 200 XS ist glaube gar keine schlechte Idee. Würde dann das Aktiv-Modul extern verbauten und die zwei Subs parallel ans Modul anschließen.

Bin mir aber noch unsicher ob das die Lösung von meinem Wunsch ist, dass die Musik besser zu spüren ist... Ist da nicht auch der Frequenzbereich oberhalb 100 Hz wichtig?

Ich befürchte das der Bereich 100-200 Hz etwas drunter leidet, da die Skye ab 150-200Hz abfallen.
Den bereich für die Subs auf 200 Hz zu erhöhen ist weniger Sinnvoll oder?
Aktuelle habe ich den Sub auf ~90 Hz stehen.
Black-Devil
Gesperrt
#5 erstellt: 09. Mrz 2017, 17:27
Wer sagt denn, dass die Skye ab 200Hz abfällt?
Oder meinst du die Messungen? Die sind unter 200Hz nicht mehr aussagekräftig, weil man so tief in einem Wohnraum nicht messen kann ohne Reflexionen einzufangen.
Die Simulation des Bassbereichs ist bis da hin aber sehr genau, deshalb macht man sich idR nicht die Mühe, Nah- und Fernfeldmessungen zu fügen.
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Mrz 2017, 17:54

Black-Devil (Beitrag #5) schrieb:
Wer sagt denn, dass die Skye ab 200Hz abfällt?
Oder meinst du die Messungen? Die sind unter 200Hz nicht mehr aussagekräftig, weil man so tief in einem Wohnraum nicht messen kann ohne Reflexionen einzufangen.


Hab mich auf die Messung, welche bei dem Bericht dabei ist bezogen.
Außerdem hatte ich das geschlussfolgert weil mir z.B. bei Liedern wo ein Sänger mit tiefer Stimme singt der "druck" etwas fehlt... evl. erwarte ich da in dem Bereich auch etwas viel von den kleinen Membran.
Black-Devil
Gesperrt
#7 erstellt: 09. Mrz 2017, 18:17
Ja, diese Messungen haben unterhalb von etwa 300Hz keinerlei Aussagekraft. Arta lässt die Kurve da einfach auslaufen (was immer wieder zu diesen fehlerhaften Deutungen führt), bei REW wird einfach abgebrochen.

Der "Druck" ist wahrscheinlich gar nicht wirklich auf der Platte, gängige Fertig-Lautsprecher und Miniboxen haben hier nur eine dicke Überhöhung, um über den fehlenden Bass hinweg zu täuschen. Kann aber auch am Raum liegen, oft hat man in diesem Bereich eine Auslöschung durch Boden- oder Deckenreflexionen. Stelle den LS einfach mal deutlich tiefer oder höher auf und höre nochmal.
So klein sind die Membranen eigentlich nicht, das ist schon ein ziemlich potenter 17er in der Skye.
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 09. Mrz 2017, 18:32
Okay, vielen Dank schonmal

Ich denke ich werde mir dann zwei Standlautsprecher bauen wo oben die Skye drinnen sitzen und ich den unteren Bereich für die TIW, welche ich extern über mein Modul betreibe, abtrennen.
Black-Devil
Gesperrt
#9 erstellt: 09. Mrz 2017, 22:36
Klingt nach einem Plan!

Bitte darauf achten, dass die Box oben möglichst in Breite und was Chassisposition in Bezug auf die Oberkante angeht der Skye entspricht. also nicht einfach die Box 10cm breiter machen und den HT unter den TMT anordnen oder sowas.
Auch ist theoretisch ein BR-Rohr für die Skye nicht mehr nötig, wenn ein Sub dabei ist. Ich würde es allerdings trotzdem auf die Rückseite machen, dann bist du einfach flexibler und kannst das Rohr so bedämpfen, bis es für deine Ohren passt. Auch mit der Länge spielen kann ganz interessant und lehrreich sein. Mit sehr kurzem Rohr würdest du eine ähnliche Abstimmung wie bei vielen Fertig-LS erreichen. Vielleicht gefällt dir das dann ja besser.
Kyumps
Inventar
#10 erstellt: 10. Mrz 2017, 11:53
Dokumenteire dann bitte was du da genau vorhast,
interessiert mich
die Skye beginnt die Tiefflug doch erst ab 50 Hz
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 11. Mrz 2017, 13:20

Black-Devil (Beitrag #9) schrieb:
Bitte darauf achten, dass die Box oben möglichst in Breite und was Chassisposition in Bezug auf die Oberkante angeht der Skye entspricht. also nicht einfach die Box 10cm breiter machen und den HT unter den TMT anordnen oder sowas.


Der TIW hat ein Einbaumaß von ~19 cm, die Skye haben Innen eine Breite von 16,4.
Da ich aber in dem Bereich ein Neuling bin, möchte ich ungerne anfangen die Standlautsprecher als Trapez aufzubauen.

Dadurch habe ich jetzt zwei Möglichkeiten:
1) Die Skye auf eine Breite von 20cm statt 16,4 erweitern und dafür die Tiefe auf 22,5 begrenzen um das Volumen von ~14,8L beizubehalten
2) Ich klebe/schraube auf die Innenfläche eine zusätzliche "Wand" wodurch ich die breite Innen wieder auf 16,4 begrenze und lasse die Tiefe von 27,2 bestehen

Den Sub würde ich nach den Angaben auf der Homepage von Visaton auslegen.
Hier ist bei einem Volumen von 30L eine Frequenz von 32 Hz angegeben - das Denke ich, sollte ein angemessenes Ziel sein.
Das Volumen für den Sub würde ich dann je Tiefe der Skye durch die Höhe der Standlautsprecher anpassen.
Das Volumen von 30L erreiche ich bei einer Höhe von 100cm +/- 5cm mit 20mm Holz ganz gut.

Skye_Standlautsprecher_V1u2
Black-Devil
Gesperrt
#12 erstellt: 11. Mrz 2017, 23:49
Leider ist nicht die Innen-, sonder die Außenbreite gemeint. Diese bestimmt maßgeblich den so genannten Baffle-Step, also den Übergang von kugelförmiger zur halbkugelförmiger Abstrahlung. Hier und 4 Beiträge weiter unten habe ich das mal versucht zu erklären falls es dich interessiert.

Du musst aber nicht gleich die Box trapezförmig bauen. Ich würde einfach den Bereich um den Bass seitlich aufdoppeln - das kann je nach Gestaltung sogar ziemlich interessant und gut aussehen. Hier mal ein Beispiel, wie es aussehen könnte:

So wäre das vollkommen ok. Oder du setzt den Bass auf die Seitenwand.

Ist der Vorschlag von Visaton ist ganz ok und sollte mit dem Monacor-Modul ganz gut passen. Man könnte zwar auch noch deutlich tiefer abstimmen, aber dann macht das Modul keinen allzu großen Sinn mehr und man braucht auch mehr Volumen. Ich würde das BR-Rohr aber vergrößern - für einen potenten 20er ist das schon arg knapp. Das BR25.50 ist aber wieder zu kurz. Vielleicht wäre ein Kanal daher besser. Ich würde 50cm² Fläche und 30cm Länge machen. Das sollte etwa wieder die gleiche Abstimmung geben.
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 13. Mrz 2017, 17:53
Von dem Baffle-Step hatte ich nie was gehört

Der Bausvorschlag sieht sehr interessant aus. Ich denke, so wered ich es auch in etwa machen.
Die Außenmaße der Skye sind ein gutes Innenmaß für den Sub

Von der Variante Sub auf der Seite bin ich selber kein Freund, finde es schon allein optisch nicht so ansprechend, aber das ist Geschmackssache.


Vielleicht wäre ein Kanal daher besser. Ich würde 50cm² Fläche und 30cm Länge machen. Das sollte etwa wieder die gleiche Abstimmung geben.

Hört sich auch nach einem sehr guten Vorschlag an. Finde einen Kanal im unteren Bereich auch schöner als ein Rohr.
Ich würde den Kanal gerne auf die gesamte Breit auslegen, ist aber ein Kanal von 20,4cm Breite und ~2,5cm Höhe machbar oder sollte man eine mindest Höhe bzw. Verhältnis Höhe/Breite haben?

Wenn ich die öffnung im Gehäuse ebenfalls ~2,5cm habe, komme ich je nach Materialstärke automatisch auf eine Länge von ~29-30cm

Dann könnten die Lautsprecher aktuell etwa so aussehen.

Skye_Stand_V2
Black-Devil
Gesperrt
#14 erstellt: 14. Mrz 2017, 18:54
Das sieht gut aus finde ich!
Beim Kanal kommt es nicht auf die 100%ige Einhaltung der Länge an. 10% hin oder her hört man da nicht wirklich bzw. macht der Raum und die Aufstellung in diesem Bereich deutlich mehr aus.

2,5cm Höhe ist nicht viel, aber sollte reichen. Auch mit 3cm Höhe und gleicher Länge ändert sich die Abstimmung nicht grundlegend.
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 14. Mrz 2017, 19:46
Okay, vielen Dank schon mal
Ich werde den Bau dann mal mit ein paar Bildern festhalten und euch das Ergebnis präsentieren

Gibt es zufällig noch Vorschläge für den Center?
Ich weiß, dass die Skye einfach nochmal als Center wahrscheinlich am beste wären, ich hätte aber eigentlich gerne etwas dezenteres für unter den Fernseher.
Black-Devil
Gesperrt
#16 erstellt: 14. Mrz 2017, 20:13
Ich denke, der Heißmann HQ-Center sollte hier ganz gut harmonieren. Der HT strahlt zwar etwas enger ab, aber das ist immer noch besser als die vielen anderen liegenden Center auf dem Markt. Da sowohl Skye als auch der HQ-Center recht neutral abgestimmt sind und sauber abstrahlen, sollte es da keine Probleme geben.
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 14. Mrz 2017, 21:20

Black-Devil (Beitrag #16) schrieb:
Ich denke, der Heißmann HQ-Center sollte hier ganz gut harmonieren.


Der Heißmann HQ-Center liest sich ganz gut, ist allerdings nur 4 mm smäler als die Skye und genauso hoch. (Plus den zusätzlichen Hochtöner)
Meine hoffnung war ein Lautsprecher welcher zumindest nicht ganz so hoch ist.

Wäre der Skye überhaupt als Center geeignet?
Ich kann leider noch nicht genau sagen wo der Center später seinen Platz findet, wäre ein geschlossenes Gehäuse hierfür nicht flexibler?
Wie würde es bei dem Skye mit der Anordnung des HT aussehen?

Der Aria 2 MHT macht mir einen ganz guten eindruck, sieht gut aus und wäre 4cm kleiner, aber 529€ ohne Gehäuse ist mir echt zu stramm
Black-Devil
Gesperrt
#18 erstellt: 14. Mrz 2017, 22:32
Du meinst, wenn du die Skye auf die Seite legst, oder?
Das ist im Allgemeinen nicht wirklich zu empfehlen. Noch schlechter sind solche "Center" wie der Visaton. Das Abstrahlverhalten ist deutlich schlechter als bei stehenden Boxen und noch dazu soll man deutlich mehr bezahlen, weil ein Chassis mehr nötig ist...

Leider gibt es nur wenige wirklich gute Center die eher breit bauen. Der Cumulus Center wäre noch eine Überlegung wert.
Viper780
Inventar
#19 erstellt: 15. Mrz 2017, 12:15
einer der besten Center die ich kenne ist der Direct HA http://heissmann-aco...sph176-msh116-dt25n/ der wurde extra dafür entwickelt.
Ist aber halt auch ein ordentlicher Brocken
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 16. Mrz 2017, 15:42

Black-Devil (Beitrag #18) schrieb:
Du meinst, wenn du die Skye auf die Seite legst, oder?


Ja genau, das war mein erster Gedanke

Habe jetzt den Cumulus Center gekauft.
Weiß aktuell noch nicht so ganz wo/wie ich ihn später hinstellen werde sodass es mit dem Fernseher passt, aber das schaue ich dann (Denke es wird einfacher als mit dem HQ-Center wo der Hochtöner oben drauf sitzt)

Vielen Dank nochmal


[Beitrag von CBR-35 am 16. Mrz 2017, 15:42 bearbeitet]
CBR-35
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 17. Apr 2017, 18:18
Wie versprochen habe ich den Bau etwas dokumentiert und möchte euch das Ergebnis jetzt endlich präsentieren.

Die Zeichnungen für die erste Überlegungen sind ja bereits oben gepostet.
Da die Bauteile für die Frequenzweiche zuerst kamen, habe ich mich auch direkt an die Arbeit gemacht und habe die Frequenzweiche gelötet.
Bei der Weiche für den Center hatte ich anfangs etwas Probleme weil ich mir bei einer Spule durch den Isolierlack eine kalte Lötstelle eingebaut habe. Nachdem ich etwas nachgebessert habe lief dann auch endlich der Center vernünftig

Hier die zwei Platinen für die Skye
DSC_0553

Als ich dann endlich das Holz hatte, habe ich mit dem Bau der Skye begonnen.
Testweise habe ich die Bretter auf diesem Bild mit Schraubzwingen befesttigt. Hierbei sieht im Übergang von Skye zu Sub einen Luftspalt. Leider hatte ich etwas Probleme mit dem Zuschnitt. Der Baumarkt meines vertrauens hat mich hier leider etwas geärgert und die Front der Skye etwas zu schmal geschnitten. Da die Front der Skye eigentlich die exakte Breite der Newtronics hat, musste ich hier einiges nacharbeiten.
Außerdem sieht man in der Nut für die Lautsprecher die verfärbung durch den Fräser, dieser war leider nicht gerade der Neuste und hat mich entsprechend einige Nerven gekostet
DSC_0558

Die Weiche habe ich auf der Unterseite befestigt, welche später die Zwischenwand zum Sub darstellt.
DSC_0563

Die Weiche sowie den Hochtöner habe ich anschließend nochmal mit Schafwolle gedämmt.
DSC_0564

Das Gehäuse vom Sub habe ich fast komplett mit Bitumen abgeklebt und darauf Noppenschaum befestigt.
Leider ist beim Bau die Verstrebung "etwas zu kurz gekommen", passt jetzt am Ende aber doch ganz gut.
Den BR-Kanal habe ich natürlich etwas frei geschnitten.
DSC_0572

Das ganze System besteht jetzt aus insgesamt 2x Skye als Rear Lautsprecher, 1x Cumulus Center und 2x Syke mit dem Visaton TIW 200 XS in einem ~30L Gehäuse mit ~30cm BR-Kanal als Standlautsprecher.
DSC_0626

Die TIW 200 XS werden parallel von dem MONACOR SAM-300D Modul angesteuert, welches in einem externen Gehäuse sitzt (aktuell improvisiert und nicht mit auf dem Bild)
Alle Gehäuse bestehen aus 18mm Multiplex-Birke, welche ich zu einem späteren Zeitpunkt voraussichtlich dunkel beizen werde.

Das gesamte System ist jetzt genau so wie ich es mir erhofft habe. Dafür möchte ich mich jetzt hier nochmal ausdrücklich bedanken. Ohne eure Hilfe hätte ich das so mit Sicherheit nicht hinbekommen


[Beitrag von CBR-35 am 17. Apr 2017, 18:20 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#22 erstellt: 18. Apr 2017, 23:57
Klasse wenn du zufrieden bist! Das ist schon eine sehr leckere Kombi!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Skye Tiefmitteltöner im Angebot
Schon_wieder_weg am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  3 Beiträge
neue Lautsprecher -> Baubericht Skye
MLKart am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  17 Beiträge
Eigenbau Regallautsprecher - Skye, oder Alternative?
1hannesjo1 am 26.11.2018  –  Letzte Antwort am 30.11.2018  –  21 Beiträge
CT 237 bis zum 5.1 erweitern.
candyman77 am 02.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  8 Beiträge
Skye by Gazza Hochtöner und BR-Kanal
Mine1003 am 17.06.2020  –  Letzte Antwort am 21.06.2020  –  11 Beiträge
Stereo (FAST) auf 5.1 erweitern? Glasfinish?
Dr._Frenzelstein am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  4 Beiträge
Lautsprecher Setup erweitern
unity_44 am 10.08.2017  –  Letzte Antwort am 12.08.2017  –  12 Beiträge
Elac ELX 8090 zum Surroundsystem erweitern
troja4u am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  2 Beiträge
Datenbank für WinIsd erweitern ???
Heissmann-Acoustics am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2005  –  5 Beiträge
Sidewinder MHE aus Hobby HiFi auf 5.1 erweitern, aber wie?
c0r41f4n9 am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedMalakey91
  • Gesamtzahl an Themen1.475.931
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.401

Hersteller in diesem Thread Widget schließen