Reihenwiderstand

+A -A
Autor
Beitrag
Bastelwut
Inventar
#1 erstellt: 08. Jun 2005, 10:58
Hallo...

habe gerade ein wenig mit BassCAD "rumgespielt" und gemerkt, dass man mit einem in Reihe geschalteten Widerstand erstaunlich in den Basskeller gehen kann.

Nun glaube ich zu wissen, dass ein solcher Widerstand die Dynamik eines Chassis verschlächtert.
Wie gravierend macht sich das bemerkbar, bzw welcher Widerstand ist noch zu vertreten?

Danke
HerrBolsch
Inventar
#2 erstellt: 08. Jun 2005, 12:01
"Verschlächtert"? Du meinst, ein Widerstand schlachtet die Dynamik *glucks*

Spaß beiseite. Bedenke, daß an einem Vorwiderstand anteilig Leistung abfällt. Gerade bei Subwoofern kann das einiges sein. z.B. Chassis mit 4 Ohm, 1 Ohm Vorwiderstand, dein Verstärker liefert bis zu 100W. Dann fallen im Extremfall 20W an deinem Widerstand ab, das muß der erst mal abkönnen. Zum anderen fehlt die Leistung am Lautsprecher.

Du hast allerdings in jedem Signalweg unvermeidbare Widderstände: Zuleitung, Klemmen, Lötstellen, Endstufe... Weniger als 0,2 Ohm ist eigentlich nicht realisierbar.

Du hast wahrscheinlich gesehen, daß mit zunehmendem Widerstand der Volumenbedarf steigt.

Viel mehr als 1 Ohm würde ich nicht nehmen.
Bastelwut
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2005, 12:06
hmmm...ganz so schlimm ist es nicht mit der Leistung und dem Volumen

Im konkreten Fall geht es um einen FE103E.
Den könnte ich mit einem 20l BR-Gehäuse und einem Vorwiderstand von 4 ohm theoretisch auf eine untere Grenzfrequenz (- 3 db) von ca 45 Hz trimmen...klingt halt schon cool
V.I.B
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jun 2005, 12:27
Und die Güte steigt so stark an das von einem präzisen Bass nicht mehr die Rede sein kann. Der Bass spielt u.U. zwar tiefer aber nicht mehr das was auf dem Tonträger gespeichert ist.
Bastelwut
Inventar
#5 erstellt: 08. Jun 2005, 12:33
Das wollte ich hören...oder auch nicht
V.I.B
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jun 2005, 12:51
Wobei ich dazu sagen muss das ich da nicht zu 100% informiert bin.
Schau dich mal hier um, dort ist ein Kondensator eingesetzt worden um die untere Grenzfrequenz zu senken.

http://www.visaton.de/deutsch/artikel/art_703_7_32.html

Vielleicht solltest du damit mal etwas Simulieren.
darouler
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jun 2005, 15:58
Ich habe da ein ähnliches Problem. Hab zuerst gebaut und dann nachgedacht...
Habe drei LS von je 8 Ohm in einer Box. 2 Breitbänder und einen 15' Bass.
Konstruktion: BR
Das Problem ist, dass ich daraus gerne eine 8 Ohm Box machen würde...aber wie???
Widerstand parallel schalten???

Sven
eBernd
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jun 2005, 16:38
Hallo darouler,

gehen tut das - indem Du einen BB wegläßt! Das ist kein Witz.
Weil, beide BB parallel (= 4 Ohm) und dann einen Widerstand in Reihe (theo. 4 Ohm) wird wahrscheinlich klanglich nicht das Gelbe vom, vom, vom - na Ei sein.

Wenn Du die Anordnung aber in 3-Weg betreibst - was aber in der Konfiguration m. M. nach wenig Sinn macht, sind noch andere Lösungen drin.

Letzten Endes Bestimmt der Klang * die Lösung und die Gesamtimpedanz (nur) das Gefährdungspotential für den Amp.

Grüße, Bernd

Ach ja: Und natürlich der Wirkungsgrad der Systeme (dB/W/m)


[Beitrag von eBernd am 08. Jun 2005, 16:39 bearbeitet]
darouler
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jun 2005, 16:56
Was haltet ihr denn von der Idee beide Breitbänder in Reihe und den Sub (doch nur ne 10er) parallel zu schalten. Mit meinen physikalischen Grundlagen (Physik LK) komme ich auf 5,33 Ohm. Meine anderen Plastikboxen haben 8 Ohm und ich will sie nicht unbedingt so laut hören. Als Anlage dient die Pioneer SX-P530. Das sollte die doch aushalten oder? Will damit ja keine Party machen

Sven
eBernd
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jun 2005, 17:22
Hallo,

wenn man jetzt im Physikbuch weiterblättert ,kommt man drauf, daß bei der Konfiguration der TT ca 2/3 der Leistung verbrät und jeder der BB 1/6 der Leistung. Ob das klingt? - Ausprobieren!

Ohne Weiche sehe ich sowieso nicht viel Sinn, z. B. keine Entlastung der BB vom Baß.

Grüße, Bernd
darouler
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jun 2005, 17:31
Das war ja auch so gedacht, dass der TT mehr Leistung abbekommt, da die BB sowieso nciht soviel Leistung vertragen wie der TT. Die Frage ist nur ob meine Anlage das aushält. Eine Bassentlastung haben die Needles ja auch net (Bruder hat sie gebaut) und da sie sowieso wie du sagtest nur 1/6 der Leistung abbekommen sollte das denke ich kein Problem werden.

Sven
eBernd
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jun 2005, 17:53
Hallo,

ich kenne jetzt den von Dir verwendeten Verstärker nicht.
Aber die meisten können schon bis 4 Ohm runter (mal auf das Anschlußfeld oder ins Manual (wo hab ich das nochmal ) schauen.

Grüße, Bernd
sakly
Inventar
#13 erstellt: 09. Jun 2005, 10:55
Ohne Wieche, egal ob aktiv oder passiv, wird das bei deinem Spaßlautsprecher sowieso nichts gescheites.
(Link: http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=3594 )
Die Kompaktanlage, mit der du diesen LS betreibst, kann unter Umständen bei diesen 5,3Ohm schon in die Knie gehen, wenn es etwas lauter wird, da diese Kompakt-Dinger nie wirklich laststabil sind.
Das ganze Konzept stimmt bei dir nicht, aber es sollte ja auch nur ein Fun-Lautsprecher werden, mehr ist es auch nicht geworden.
darouler
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jun 2005, 16:21
Also meine Anlage hält das aus.
Ich hab jetzt mit der Schaltung, wie ich sie im Smiley Threat: http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=3594

beschrieben habe gebaut. Auch wenn ich die Anlage voll aufdrehe (hab ich ca. 10 Minuten gemacht) gibt es keine Probleme. Ich muss nur mit dem externen Equalizer bei manchen Liedern (z.B. Emanuela) den Bass rausdrehen. Außerdem kann ich damit dem Smiley mehr Power geben, als den Billigboxen. Den Bass schaffen die BB auch ganz gut.
Also schaut ihn euch mal an! (Link s.o.)

Sven
selector24
Inventar
#15 erstellt: 09. Jun 2005, 16:27
Hallo,

schonmal daran gedacht deinen zu aktivieren?
Mit einem kleinen Aktivmodul könntest du die FRS8 entlasten und Bass passend dazu regeln.
Das würde zwar den Preis deines wahrscheinlich verdoppeln (wenn du noch einen 2. baust iss nicht mehr so schlimm) aber das Ergebnis wäre sicher deutlich besser.


lg

Wolfgang
darouler
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jun 2005, 17:26
Ich habe mich noch nicht durchgerungen meinem ein Aktivmodul zu spendieren (aus Kostengründen!). Aber durch die Reihenschaltung sind die FRS 8 sowieso recht gut entlastet.
Aber ich weiß: Aktiv ist immer besser! (und teurer)
Ich würde allerdings vorschlagen die Diskussion in den :)-Threat zu verschieben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BB + Widerstand
Bastelwut am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  9 Beiträge
ohmscher Widerstand eines Lautsprechers
Delhomba am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  18 Beiträge
Widerstand runterschrauben
Thunder-Wolf am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  77 Beiträge
Subwoofer zu vorlaut- Welcher widerstand?
DjDump am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  11 Beiträge
Widerstand vorschalten
bobfischinger am 25.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  13 Beiträge
Widerstand am Bassfilter verboten?
AudioDidakt am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  3 Beiträge
Widerstand-Belastbarkeit
Knight_Hawk am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  8 Beiträge
Frage zu Widerstand & Frequenzweiche
lunic am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  8 Beiträge
Widerstand M420F Teufel-Box
hoelschermicha am 01.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  4 Beiträge
Hochtöner mit Widerstand dämpfen
lfrey am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHaroldjed
  • Gesamtzahl an Themen1.472.330
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.995.608

Hersteller in diesem Thread Widget schließen