Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alpi Furniere

+A -A
Autor
Beitrag
selector24
Inventar
#1 erstellt: 29. Aug 2005, 09:58
Hallo,

ich habe am WE erstmals Alpi Furnier verarbeitet.
Ich bin absolut begeistert davon.

Vorteile gegenüber "gewachsenem" Furnier:

-Abmessung ca 60x250cm
-einzelne Blätter erhältlich (man muss für 3m² nicht gleich einen ganzen Baum kaufen)
-meistens kein Ansetzen notwendig
-sehr wenig Verschnitt
-konstante Maserung und Farbe
-feine Fehlstellen

Preise zwischen 5 und 30€ pro m² finde ich ganz ok, vor allem weil kaum Verschitt anfällt, ich habe für sehr schönes Maserfurnier 22€/m² bezahlt.

Alpi ist ein Italienischer Hersteller, wird aber weltweit vertrieben.

Ich habe hier gekauft (Österreich):

http://www.heholz.at/produkte/furniere/alpi.html


lg

Wolfgang
Neutz
Stammgast
#2 erstellt: 29. Aug 2005, 10:06
Hi,
schicke Sache.

Gibts auch eine Preisliste dazu?
Die Desingkollektion finde ich klasse.

Eine deutschen Link habe ich aber leider nicht gefunden, wäre super wenns das hier auch gäbe.

Cheers
PeHaJoPe
Inventar
#3 erstellt: 29. Aug 2005, 10:39
Moin

Habe mir auch mal die Seite angeschaut, macht einen guten eindruck. Mail an Die Fa. ist auch schon raus. Mal sehen ob auch nach DE geliefert wird.
wastelqastel
Inventar
#4 erstellt: 30. Aug 2005, 06:18
hier kann man auch mal schauen http://www.metz-furniere.de/indexd.htm
maybe
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Aug 2005, 13:57
Es entzieht sich meinem Verständniss was der Unterschied zwischen normalem und Alpi-Furnier sein soll.
Aber eine sehr schöne Auswahl haben die dort, besonders die Bandintarsien sind interessant.
usul
Inventar
#6 erstellt: 30. Aug 2005, 14:14

maybe schrieb:
Es entzieht sich meinem Verständniss was der Unterschied zwischen normalem und Alpi-Furnier sein soll.
Aber eine sehr schöne Auswahl haben die dort, besonders die Bandintarsien sind interessant.

Soweit ich es verstehe, verleimen die verschiedene Stücke und schneiden dann daraus ein Furnier. Dadurch können sie recht grosse Stücken herstellen, sodass du ziemlich grosse Stücken bekommst, die du so nicht aus einem einzelnen Stamm schneiden könntest.
selector24
Inventar
#7 erstellt: 30. Aug 2005, 14:28
Hallo,

die Furniere werden nicht aus einem gewachsenen Stamm geschnitten. Die Blöcke werden aus einzelnen Holzstücken zusammengeleimt. Diese Stücke werden von Fehlern befreit und einheitlich eingefärbt (Natur oder Design). Durch die verschiedene Ausrichtung der Holzstücke im Block können natürliche Muster und auch verschiedenste Designs erzeugt werden.

Die daraus entstehenden Furnierblätter sind äußerst Homogen in Struktur und Farbe, sie sind rechteckig ca 250x50cm groß.

lg

Wolfgang
maybe
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Aug 2005, 14:52
Achso, quasi schon vorgespiegelt; ultrahocherhitzt und homogenisiert
Das nimmt einem ja den ganzen Spass und den herrlichen Ärger wenn der Schnitt nicht passt.
Ja, ist vielleicht gar nicht so schlecht.
selector24
Inventar
#9 erstellt: 30. Aug 2005, 14:59
Hallo,

@maybe
so ungefähr kann man das sehen

Ich hab gestern nochmal Muster geholt, Preisliste gibts nicht für Endverbraucher, deutschen Vertrieb konnte mir der Verkäufer nicht nennen.

Bsp. Preise pro m² excl. Märchensteuer:

Frontenfurnier ähnlich Buche mit Rotstich 3,5€
Palisander gefladert 8,5€
Markassa 7,5€
Ahorn gefladert 17€


lg

Wolfgang
castorpollux
Inventar
#10 erstellt: 30. Aug 2005, 16:13
So, grade eine Antwort bekommen von Fr. Hechenblaickner bzgl lieferung nach D oder deutscher Vertriebspartner:

Man liefert auch nach D, "kleinere" Mengen werden einfach per DPD verschickt, sind also fix da.

Für den Deutschen Vertrieb zuständig wäre:

Handwerker Börse GmbH
Wiemecker Feld
59909 Bestwig-Velmede

E-Mail: vertrieb@h-boerse.de
Tel: +49 2904/9724-20

Klingt interessant, werde die Tage mal dort anfragen


[Beitrag von castorpollux am 30. Aug 2005, 16:13 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#11 erstellt: 30. Aug 2005, 19:36
@castorpollux
Bitte informiere weiter.
Danke
Peter


[Beitrag von Peter_Wind am 30. Aug 2005, 19:36 bearbeitet]
castorpollux
Inventar
#12 erstellt: 01. Sep 2005, 22:29
so, kurze zusammenfassung dessen, was ich heute in der Post gefunden hab:

Der deutsche vertrieb bietet 38 Furniersorten aus dem Alpi-programm an, von 3,60 eur bis 26 eur ist alles dabei

Ein Schlag hat mich allerdings getroffen bei den Bestellbedingungen: 8 Blatt pro Artikel Mindestabnahmemenge, was in etwa 15 qm entspricht, darunter Mindermengenzuschlag von 5 eur pro qm.
Lieferzeit ist 3 Tage für Lagerware

Verpackungskosten:7,5 eur
Frachtkosten 12 eur
->bis 16 blatt pro karton

fracht und verpackung entfallen ab 2.000 eur warenwert.

klingt insgesamt eher nach einem Angebot für Schreiner, nicht unbedingt Endkundenfreundlich, mag mich aber auch irren als Furnierneuling.

Bei Bedarf verschicke ich das was ich heute per Post bekommen hab, gern als pdf per mail, für die, die interesse haben.(enthält preisliste und prospekt)

Ist das bei "anderen" Furnieren auch so, das die Hälfte des Preises für Mindermengenzuschlag und Verpackung/Frachtkosten draufgehen? Da überlege ich ja grade zwei mal, ob ich das nicht persönlich abholen fahre oder jemanden aus der Verwandschaft dort vorbeischicke...

Grüße,

Alex
selector24
Inventar
#13 erstellt: 02. Sep 2005, 07:57
Hallo,

ich habe die Fa Hechenblaikner direkt um die Ecke.
Ich habe auch als erstes gefragt ob die Überhaupt an Endkunden verkaufen.

Ich habe bis jetzt nur einzelne Blätter gekauft und noch nie dafür einen Zuschlag bezahlt. Auch mit Mustern im A4 Format sind sie sehr großzügig.

Allerdings sind die der Generalimporteur für Österreich und haben mit dem deutschen Vertrieb wahrscheinlich nichts zu tun (bis darauf dass sie zufällig das selbe Produkt verkaufen).

Übrigens musst du bei herkömmlichem Furnier auch ein ganzes Buch nehmen, unter 10m² gibts da selten was. Bestenfalls ein paar übergebliebene Blätter die zu 99% unbrauchbare Abmessungen haben.


mfg

Wolfgang
usul
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2005, 08:26

selector24 schrieb:
Übrigens musst du bei herkömmlichem Furnier auch ein ganzes Buch nehmen, unter 10m² gibts da selten was. Bestenfalls ein paar übergebliebene Blätter die zu 99% unbrauchbare Abmessungen haben.

Beim "grossen" Furnierhändler sicherlich, aber es gibt mittlerweile genügend Möglichkeiten, Furnier auch in kleineren Mengen zu bekommen. Ich kauf meins z.B. immer bei www.templin-furnier.de
germanclassics
Neuling
#15 erstellt: 15. Dez 2005, 15:46
wenn ihr das alpi furnier noch braucht, schreibt mich mal an.....ich kann helfen.

Gruß, germanclassics.
usul
Inventar
#16 erstellt: 15. Dez 2005, 16:08
Schreib mal, was du anzubieten hast. Interesse haben sicher einige.

Mindestabnahmemenge? Preise?
Syntropus
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Dez 2005, 16:20
@usul


Ich kauf meins z.B. immer bei www.templin-furnier.de


Danke für den Tip!
Syntropus
germanclassics
Neuling
#18 erstellt: 20. Dez 2005, 10:04
Wie gesagt, wer alpi furnier braucht soll mir bitte mailen: germanclassics@aol.com

Gruß, germanclassics
usul
Inventar
#19 erstellt: 20. Dez 2005, 10:44

germanclassics schrieb:
Wie gesagt, wer alpi furnier braucht soll mir bitte mailen: germanclassics@aol.com


Wie gesagt: Schreib mal, was du anzubieten hast. Interesse haben sicher einige.
Mindestabnahmemenge? Preise?
sakly
Inventar
#20 erstellt: 20. Dez 2005, 13:30

usul schrieb:

germanclassics schrieb:
Wie gesagt, wer alpi furnier braucht soll mir bitte mailen: germanclassics@aol.com


Wie gesagt: Schreib mal, was du anzubieten hast. Interesse haben sicher einige.
Mindestabnahmemenge? Preise?


Das wirkt so, als wolle er das nicht öffentlich schreiben.
MBU
Inventar
#21 erstellt: 06. Jan 2007, 05:42
... das mit den Mindestabnahmemengen ist so eine Sache. Ich habe diese Woche bei Schorn & Groh in Karlsruhe 7 m2 Buche Furnier (ca. 20 cm breit - war das kleinste "Gebinde") für EUR 40,- erwerben können, alledings war das in ziemlich miesem Zustand (an den Enden 20 cm lang eingerissen). Normalerweise geht da auch erst ab ca. 15 m2 was. Ich kann mit dem Furnier trotzdem etwas anfangen, da ich idR. nur "Schuhkartons" baue, aber für Standboxen wäre das nichts.

Mit der Bügeleisenmethode ist das auch so eine Sache. Auf Spanplatte hält das nicht, auf MPX habe ich gute Erfahrungen gemacht, MDF probiere ich mal in nächster Zeit. Problematisch ist das Wasser, das man mit dem Beizen und klarlackieren mit wasserbasiertem Lack aufbringt. Das Furnier löst sich dann wieder und "nachbügeln" bringt auch nichts mehr.

Das Furnieren stumpf verleimter Platten ist auch "gefährlich", da die Kanten im Laufe weniger Monate über die Flächen "hinauswachsen". Ich gehe davon aus, daß das Furnier dann reißt. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?
steigerwälder
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Jan 2007, 11:16
gehäuse auf gehrung verleimen, dann passiert nichts

nein, im ernst:
wenn man die kanten mit isoliergrund absperrt, sollte sich ein verziehen in grenzen halten ( gerade bei kleinen boxen ).
die quellneigung wird man halt nie ganz unterdrücken können.

ich hab mal zu versuchszwecken eine box stumpf verleimt und die stoßkanten dann etwa 0,5 millimeter mit einem v-nut-fräser eingefräst.
anschließend furniert und mit dd-lack endbehandelt.

bis heute ist kein abheben zu erkennen.

die kleine nut reicht scheinbar, ohne das das furnier in sie "hineinfällt", und kaschiert gleichzeitig ein quellendes holz.

wie das aber bei größeren abmessungen aussieht wage ich nicht zu beurteilen.
usul
Inventar
#23 erstellt: 06. Jan 2007, 11:21
Ich habe ein paar Boxen auf Stoss verleimt und furniert und keinerlei Probleme - auch nach fast 2 Jahren. Bei sehr genauem Hinschauen kann man den Stoss erahnen, aber wer es nicht weiss, sieht das nicht.
sakly
Inventar
#24 erstellt: 06. Jan 2007, 13:36

Uibel schrieb:
Das Furnieren stumpf verleimter Platten ist auch "gefährlich", da die Kanten im Laufe weniger Monate über die Flächen "hinauswachsen". Ich gehe davon aus, daß das Furnier dann reißt. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?


Also mein Furnier lässt nach etwa 2(?) Jahren keine Kanten erblicken und ist auch nicht eingerissen oder etwas in der Art.
Ein aktuelles Foto (etwa 10min alt) zeigt die rechte obere Ecke mit den anschließenden Kanten. Verleimt wurde in der Reihenfolge Seitenwand an Deckel, zuletzt die Front vorne drauf. Es müssten also Kanten an der Seite und oben drauf an der Front und Seitenwand verlaufend sichtbar werden (oder aber das Furnier reißen oder sowas).
Sichtbar ist nichts, fühlbar auch nicht. Wenn man nicht weiß, wie die verleimt sind, findet man das nicht heraus.



[Beitrag von sakly am 06. Jan 2007, 13:37 bearbeitet]
Epsilon
Inventar
#25 erstellt: 06. Jan 2007, 14:14

Uibel schrieb:
Problematisch ist das Wasser, das man mit dem Beizen und klarlackieren mit wasserbasiertem Lack aufbringt. Das Furnier löst sich dann wieder und "nachbügeln" bringt auch nichts mehr.


Das Furnieren stumpf verleimter Platten ist auch "gefährlich", da die Kanten im Laufe weniger Monate über die Flächen "hinauswachsen". Ich gehe davon aus, daß das Furnier dann reißt. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?



Ich habe bei meinen neuen Gehäusen wassfesten Ponal-Leim benutzt. Das sollte eigentlich halten, ich habe auch vor, das Furnier zu beizen. Leider habe ich ein paar Stellen mit Leimdurchschlag, aber ich bin guter Hoffnung, dass ich das rausgeschliffen kriege.
Den Leimdurchschlag kann man verhindern, wenn man den Leim wirklich nur ganz dünn aufträgt. Allerdings muss man gut pressen und man braucht absolut ebene Platten als Zulage und einen Haufen Schraubzwingen, so habe ich es gemacht.

Die Deckel habe ich auch über den Stoss furniert, mal sehen ob sich was tut. Ich glaube nicht, dass an dieser Stelle eine sichtbare Kante entstehen wird.

mfG


[Beitrag von Epsilon am 06. Jan 2007, 14:15 bearbeitet]
DerTao
Inventar
#26 erstellt: 06. Jan 2007, 15:45
Wird dieses Alpi-Furnier in Ö auch in kleineren mengen verkauft? Oder kennt jemand zufällig in Wien einen Händler?
gruß Tao
straight_from_hell
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Jan 2007, 16:04
zb. kann man Furnier auch im vornherein Beizen und dann aufleimen.Funktioniert.Allerdings ist das mit dem Lack dann immer noch...

Gruss Stephan
anymouse
Inventar
#28 erstellt: 07. Jan 2007, 04:27

Das Furnieren stumpf verleimter Platten ist auch "gefährlich", da die Kanten im Laufe weniger Monate über die Flächen "hinauswachsen".


Ich habe in einem alten Möbelreperaturbuch (Stanislav David, Frantisek Kadlecek, Möbel umgestalten und reparieren, ) den Tip gefunden, über die Stoßkante einen größeren Holzrunddübel oder ein rechteckiges Querholz einzuarbeiten. Damit wird aus einer großen mehrere kleinere Spalten, womit das Funier wohl deutlich besser zurecht kommen soll.
DerTao
Inventar
#29 erstellt: 07. Jan 2007, 18:51

anymouse schrieb:

Das Furnieren stumpf verleimter Platten ist auch "gefährlich", da die Kanten im Laufe weniger Monate über die Flächen "hinauswachsen".


Ich habe in einem alten Möbelreperaturbuch (Stanislav David, Frantisek Kadlecek, Möbel umgestalten und reparieren, ) den Tip gefunden, über die Stoßkante einen größeren Holzrunddübel oder ein rechteckiges Querholz einzuarbeiten. Damit wird aus einer großen mehrere kleinere Spalten, womit das Funier wohl deutlich besser zurecht kommen soll.


also ich versteh nicht, wie du das meinst
anymouse
Inventar
#30 erstellt: 07. Jan 2007, 22:57
Bezog sich auf Post #21 (Reißen von Funier bei auf Stoß verleimten Kanten).

Zur Vedeutlichung noch ein Bild:



Die grauen Kreise sind die Holzdübel-Scheiben. Entsprechend kann man das ganze auch über ein breites Holzstück verbinden.
DerTao
Inventar
#31 erstellt: 07. Jan 2007, 23:00
Alles klar danke für das Bild!
selector24
Inventar
#32 erstellt: 08. Jan 2007, 09:16

DerTao schrieb:
Wird dieses Alpi-Furnier in Ö auch in kleineren mengen verkauft? Oder kennt jemand zufällig in Wien einen Händler?
gruß Tao


Hallo,

ich kaufe in Graz bei der Fa Hechenblaikner

http://www.heholz.at/de/index.html

die sind der Generalimporteur für Österreich und verkaufen auch einzelne Bahnen.
Nimm einfach Kontakt auf und frag sie nach einer Bezugsquelle in deiner Nähe.
Postversand machen sie auch, dürfte nur wegen der Paketgröße etwas teuer werden.

lg

Wolfgang
Heinerich
Inventar
#33 erstellt: 08. Jan 2007, 12:12
Lt. Alpi Italien gibt (oder gab es???) ein deutsches Schwesterunternehmen, die ALPI Holz GmbH, in Bad Salzuflen. Da scheint es jedoch so zu sein, dass "Die aufgerufene Domain ist derzeit nicht erreichbar, da es administrative Probleme gibt." (Zitat Denic). Vielleicht ist das Problem ja irgendwann behoben.
DerTao
Inventar
#34 erstellt: 08. Jan 2007, 18:15
@selector24
Danke werd ich machen!
gruß Tao

Edit: Kann ich das zeug dann genau so verwenden wie normales Furnier (aufbügeln)? und was ist eigentlich dieses Alpicord genau?
Ich würde dann ja Alpi-Lignum brauchen richtig?


[Beitrag von DerTao am 08. Jan 2007, 18:20 bearbeitet]
selector24
Inventar
#35 erstellt: 09. Jan 2007, 09:24
Hallo,

ich verwende Alpi-Lignum, Alpi-Cord kenne ich noch nicht, werde ich mir aber beim nächsten Besuch mal ansehen.

Alpi-Lignum kannst du wie normales Furnier verabrbeiten, ich habe es schon gebügelt und auch gepresst.

Mir ist bisher nur ein Unterschied aufgefallen.
Die Alpi-Furniere enthalten auf Grund des Herstellungsverfahrens einen gewissen Leimanteil, dadurch ist das Furnier weniger Saugfähig.
Dadurch gibt es kaum Leimdurschschläge, allerdings baren alle Furniere die ich bisher probiert habe NICHT BEIZBAR.

Bei den vielen angeboteten Farben war das für mich nie ein Problem.
Sollte es die gewünschte Farbe nicht geben kann der Klarlack mit Farbpigmenten eingefärbt werden (Auskunft des Händlers, habe ich noch nicht probiert).

Alpi-Cord sieht aus wie ein Verbundwerkstoff aus Trägerpapier, Furnier und einer Deckschicht.
Das könnte somit die Endbehandlung des Furniers (Klarlack, Öl, Wachs, ...) ersparen.
Was macht man dann aber mit Schnittkanten?
Ich nehme an das bringt nur was wenn man ganze Platten furniert und die Gehäuse auf Gehrung baut. Was ja des Hozwurms bevorzugte Methode wäre, für den Bastel-Wastel aber schwer realisierbar ist.

Bei der Fa Hechenblaikner kann man dir dazu sicher auch telefonisch genauer Auskunft geben.

lg

Wolfgang
DerTao
Inventar
#36 erstellt: 09. Jan 2007, 16:17
Danke für die Antwort!
eine Frage noch, bei naturfurnieren habe ich schon öfter geleses, das manche am Rand zum reißen neigen, hast du solche Probleme auch bei den Alpis gehabt?
selector24
Inventar
#37 erstellt: 09. Jan 2007, 16:29
Hallo,

die Alpis haben, wie Naturfurnier auch, eine Maserrichtung. Sie können also auch längs der Maserung einreissen.
Die einzelnen Bahnen sind mit ?Kunststoff? Streifen an den Enden gegen einreissen gesichert.

lg

Wolfgang
DerTao
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2007, 16:33
heißt das, dass man sich die Bahnen anfertigen lässt? oder schneid ich die dann trotzdem ganz normal mit einem Teppichmesser zu?
selector24
Inventar
#39 erstellt: 09. Jan 2007, 17:10
Hallo,

die einzelnen Bahnen sind ca 280x60cm groß.
Also kommt man bei den meisten LS ohne Ansetzen aus, bis auf den Deckel vom Eckhorn dürfte sich so ziemlich alles aus einem Stück furnieren lassen

Mache Furniere weichen auch davon ab, also gegebenenfalls bei der Bestellung nach den Abmessungen des gewünschten Furniers fragen. (Ich hatte auch schon 340x70)


Zuschneiden kannst du es gleich wie Naturfurnier, wobei sich mittlerweile bei mir für den groben Zuschnitt eine gute Haushaltsschere durchgesetzt hat.
Teppichmesser geht natürlich auch.

lg

Wolfgang
DerTao
Inventar
#40 erstellt: 09. Jan 2007, 17:20
Schere klingt nicht schlecht

Gut dann werd ich mir das mal im Kopf behalten (hab leider gerade gar keine Zeit für mein geliebtes Hobby ) und dann mal dort anrufen
Danke gruß Tao


[Beitrag von DerTao am 09. Jan 2007, 17:22 bearbeitet]
DerTao
Inventar
#41 erstellt: 30. Jan 2007, 16:57
So hab mir heute dieses Alpi-Furnier gekauft, nun ist mir erst zu Hause aufgefallen, dass da hinten manche Augen mit kleinen weißen Klebestreifen verstärkt sind, ausserdem ist das Furnier alles andere als glatt. Wie muss ich dieses edle Zeugs denn nun oberflächenbehandeln, damit ich eine glatte oberfläche bekomme? Das Furnier flachschleifen geht ja bei der Stärke schlecht.

Danke für eure Hilfe!
selector24
Inventar
#42 erstellt: 31. Jan 2007, 08:44
Hallo,

ich habe dieses (sehr ähnliche) schon oft verarbeitet:
http://www.heholz.at/de/products/alpi/alpilignum/nbr-352.html

Klebestreifen hatte ich allerdings noch nie irgendwo drauf, frag diesbezüglich nochmal beim Hechenblaikner nach.

Nach dem Aufkleben ist es glatt genug dass man es mit wenig Materialabtrag glattgeschliffen bekommt.

lg

Wolfgang
DerTao
Inventar
#43 erstellt: 31. Jan 2007, 11:14
Ich hab denen eh gestern schon ein Mail geschrieben, nehme an, dass sie heute antworten. Dein Furnier hab ich auch gesehen, aber es war mir irgendwie zu unruhig fürs Schlafzimmer. Hab mir auch noch für zwei andere Boxen ein Blatt Wenge mitgenommen, das schaut ganz normal aus
Ich kann später auch noch ein Foto von den Klebestreifen einstellen und die Antwort anhängen falls das jemanden anderen auch noch interessiert.
gruß Tao
selector24
Inventar
#44 erstellt: 31. Jan 2007, 11:47
Hallo,

bitte unbedingt Foto und Kommentar einstellen, vielleicht hab ich (bzw andere) sowas ja auch mal....

Im Schlafzimmer habe ich:
http://www.heholz.at...um/anigre-2h-91.html

kombiniert mit dem:
http://www.heholz.at...um/makassar-375.html

Harmoniert sehr gut miteinander!

So siehts fertig aus:


Von den zugehörigen Needles habe ich noch kein Foto, der Korpus ist aus Anigre, darunter ein Sockel aus Markassar.

lg

Wolfgang

PS-EDIT:
Wie bist du denn zu dem Furnier gekommen?
Zum Hechenblaikner extra hingefahren?


[Beitrag von selector24 am 31. Jan 2007, 11:47 bearbeitet]
schackomo
Neuling
#45 erstellt: 31. Jan 2007, 18:30
Entschuldigung ! Eine Frage! Kennt jemand von Modulor das Funier auf Papierträger und hat eventuell schon erfahrung damit.Funier ist sehr interressant weil es bis zu 2500x1250mm groß ist und in einem Radius ab 5mm gebogen werden kann. Vielen dank im vorraus Thomas
DerTao
Inventar
#46 erstellt: 31. Jan 2007, 18:44
So die Antwort war die Telefonnummer von Hr. Feiertag. Er hat mich sehr nett beraten, meinte jedoch, ich solle beim aufbügeln eher wenig Hitze einstellen. Die Augen sind eingestanzt und daher vertieft und die Kleberl sieht man nach dem Aufbügeln nicht mehr. Es wird dann auch recht glatt werden und braucht nicht mehr so viel schliff. Ich bin sehr neugierig wie es hinhaut...
Wie machst du denn das Furnier genau auf deine Boxen? nur die Box oder beides mit Leim einstreichen? Leim trocknen lassen, oder gleich aufbügeln??

Dein Schlafzimmer schaut sehr nett aus!
Ich hab mein Furnier in Wien bei der Firma Liechtenstein-Holz gekauft. Wurde mir von Hechenblaikner empfohlen.
Was zahlst du eigentlich für diese Pomele-Furnier ungefähr? ich hab für die Wenge 10.80 und für das Vogelauge 28.80 pro qm Inkl. Mwst. Ich mein die Wenge ist ja noch recht normal aber das Vogelauge ist dann schon recht heftig, vor allem hab ich 3qm gekauft. Hat fast so viel gekostet wie der HotSprot-Bausatz Also ich mein ich möcht mich nicht beschweren, hätt ja auch was billigeres nehmen könne, hätte halt gerne gewußt ob der HeHolz da billiger ist.
gruß Tao
Hansen77
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 31. Jan 2007, 19:00
Hallo Tao,

da hast Du dir eins der am schwersten zu verarbeitenden Furniere ausgesucht:

Vogelaugenahron

Hab hier mal eine Erklärung aus einem Holzlexikon wie dieses Vogelaugenahorn entsteht:

"Die geaugte Struktur des Holzes entsteht durch Wachstumsstörungen des Kambiums. Es treten punktförmige feinastähnliche Struckturveränderungen auf, die mit einem gewelltem augenartigen Faserverlauf zusätzlich mit der geflammten Zeichnung des Holzen in Erscheinung treten."

Das Problem dabei ist das die augenartigen Stellen wesentlich härter sind als die hellen Stellen.
Die Kunst bei der Verarbeitung liegt darin die augenartigen Stellen so auszuschleifen, dass sie eine ebene Fläche mit dem Rest des Furniers ergeben. Dazu solltest Du mindestens zwei Schleifvorgänge machen. Einen mit einem scharfen Mittelkörnigen Papier (100-120) und wenn Du die Fläche plan hast mit einem etwas feineren Papier (180) die Schleifspuren entfernen. Ich würde zum Schleifen keine Maschine benutzen sondern alles von Hand mit einem Schleifklotz machen.

Um sicher zu gehen, dass nach dem Schleifen die Trägerplatte nicht durschimmert kannst Du auch zweischichtig furnieren. Z.b. eine lage Birke und darauf das Vogelaugenahorn. Achtung hierbei kreuzweise vorgehen (wie Multiplex). Anstatt Birke kannst Du auch eine weiße Grundierfolie benutzen.

Das Furnier steht wegem seinem inhomogenen Aufbau unter Spannung es kommt leicht zu Rissen. Diese werden dann vom Hersteller mit diesen weißen Klebestreifen abgeklebt. Leg diese beim furnieren nach oben damit Du sie rausschleifen kannst.

Ich hoffe ich habe Dir nicht zu viel Angst vor diesem Furnier gemacht denn Fertig verarbeitet ist es wunderschön.

Gruß
Micha
DerTao
Inventar
#48 erstellt: 31. Jan 2007, 19:32
Danke für deine Erklärung Micha. So schlimm wird es in meinem Fall nicht werde, da es je kein gewachsenes Vogelaugenahorn ist, sondern eben Alpi-Furnier, also eigentlich ein Imitat. Siehe Hechenblaikner unter Alpi. Der Mann der mich beraten hat meinte allerdings, wenn ich die Kleberl auf die Oberseite gebe schlefe ich die Augen raus und es entstehen Löcher. Ist wohl bei dieser Art Furnier etwas anders. Das mit em Schleifen werd ich auf einem Probestück auftesten, hab ja genug gekauft mal schauen, ob ich dann noch ein Furnier für drunter brauche, ich hoffe nicht, dass das noch teurer wird. Gibt es eine Möglichkeit das MDF Hell zu grundieren ohne, dass der Leim nicht hält?
gruß Tao
Hansen77
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 31. Jan 2007, 19:48
Hallo Tao,

es gibt eine Grundierfolie die man aufleimen kann. Die bekommst Du im Holzwerkstoffhandel. Sieht aus wie Eierschale.

Gruß
Micha
DerTao
Inventar
#50 erstellt: 31. Jan 2007, 19:56
und auf die kann ich dann mein Furnier noch aufbügeln?
Hansen77
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 01. Feb 2007, 01:52
Hallo,

tut mir leid das ich erst so spät antworte, muste mir aber den grandiosen Sieg von 96 gegen den Haupstadt Club anschauen.

Also Du kannst ads spaäter auf die Grundierfolie aufbügeln.

Noch ein Tipp, leg das Furnier so auf das die ausgestanzten Augen nach unten liegen, vor dem auschleifen wässerst Du das Furnier gut. Die ausgestannsten Augen quellen auf und Du brauchst nicht soviel ausschleifen.

Gruß
Micha
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ALPI Black Cherry
kevin123 am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  7 Beiträge
Große Furnier Blätter
JayR91 am 16.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  7 Beiträge
rotbraune farbe auf furnier
Perla am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  75 Beiträge
Graues Furnier?
Proletheus am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  3 Beiträge
Furnier Ölen etc.
rile am 04.03.2019  –  Letzte Antwort am 07.04.2019  –  20 Beiträge
Furnier spiegeln? Richtige Furnierfeuchte?
ronmann am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  5 Beiträge
Furnier Online-Shop gesucht.
Ace-dude am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  6 Beiträge
Furnier in hellelfenbein?
Alechs am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  2 Beiträge
Furnier für LS
Leonarius am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  2 Beiträge
Alu statt Furnier?
selector24 am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  28 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedKay_LÖ
  • Gesamtzahl an Themen1.472.260
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.994.132

Hersteller in diesem Thread Widget schließen