Frage zu Mivoc FGW 208

+A -A
Autor
Beitrag
whyda
Stammgast
#1 erstellt: 11. Okt 2005, 18:02
Hi,
ich habe hier diese 2 TT rumliegen:


Daten laut selfmadehifi:
fs 32;
Qms 3,5;
Qes 0,52;
Qts 0,42;
6,38 Ohm;
Vas 65;
SPL 90;
d 18cm;
100W/300W

ich wollte einen kleinen Subwoofer damit bauen, (Aktivmodul 90W RMS liegt hier noch irgendwo rum); zur Bassunterstützung der Cyburgs Bricks.
Mehr als Zimmerlautstärke wird hier im Arbeitszimmer eh nicht gehört.

Welches Gehäuse wäre für diese 2 TT ideal? Ich kenne mich mit der ganzen Rechnerei und den Programmen nicht wirklich aus. (vielleicht macht sich ja jmd die Mühe, mir nen ideales Gehäuse zu berechnen)

Danke schonmal
Christoph_Gebhard
Inventar
#2 erstellt: 11. Okt 2005, 18:15


Rot ist Bassreflex 70 Liter (weniger ist nicht unbedingt sinnvoll, erzeugt es doch deutliche Überschwinger)
Schwarz ist als kompakte Alternative 35 Liter geschlossen

Gruß, Christoph
Robert_K._
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2005, 18:32
Hallo,
Da ich diese Chassis auch habe:
Praxis unterscheidet sich oftmals von der Theorie!!
Ich habe ein Gehäuse gebaut mit 2 Stk. FGW 208 ca 136 Liter mit passender Abstimmung, die ich nur jetzt nicht mehr im Kopf habe. Das Ergebniss war ernüchternd. So ein Gehäuse ist nichts!!!
Das wahre Zuhause: 40 Liter BR mit zu tiefer Abstimmung bei ca 33-35 Hz. Äusserst zufriedenstellend.
An diesem Beispiel hat sich für mich gezeigt, dass Theroie und Praxis oftmals stark abweichend sind.
Ansonsten sind das wirklich erstaunlich gute Chassis. Besonders für den damaligen Preis von 79 DM oder ähnlichem.
Falls du scheitern solltest, kaufe ich sie dir gerne ab, wenn der Preis gut ist(Meine Angaben sind allerdings richtig und sollen nicht zu einem falschen Gehäuse führen!!!).

Geschlossen habe ich sie noch nicht erprobt!
Gruß

Robert
whyda
Stammgast
#4 erstellt: 11. Okt 2005, 18:59
danke euch beiden

@robert: ich hab dich mal per Kurznachricht mit ein paar Fragen gelöchert
Robert_K._
Inventar
#5 erstellt: 11. Okt 2005, 19:15
Warum denn per PM???
Hab ich natürlich gelesen. Aber vielleicht gibt es noch andere, die ihre Erfahrung schreiben können.
Zumal ich für diesen Tieftöner schon viele unterschiedliche Datensätze gesehen habe. Vielleicht eine große Serienstreue.

Deine Frage zur Befeuerung: Der Wirkungsgrad ist ganz in Ordnung. Sie begnügen sich mit wenig Leistung. Die Belastbarkeit ist für einen 20er ziemlich hoch.
Bei mir wurden sie immer ohne aktive Entzerrung betrieben.

Meine subjektive Klangbeschreibung: Sehr trocken und leichtfüßig, bei erstaunlichem Tiefgang.

Ich habe übrigens einen kompletten Lautsprecher mit dem Tieftöner und das große Subwoofergehäuse für die Beiden(Ich habe 4). Der Subwoofer war doof. Der Bass war irgendwie leblos. Einzig und allein die untersten Bässe waren in Ordnung. Doch wenn man diese mit ordentlich Pegel haben möchte, reichen keine zwei 20er. Die Lautsprecher, als Subwoofer betrieben, dagegen liefern über mehrere Oktaven ein super Ergebniss.

Eventuell kommt man an Messungen nicht vorbei, um das wirklich passende Gehäuse zu konstruieren. Abschätzen lässt es sich allerdings schon.
Robert_K._
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2005, 19:32
Achso! Fällt mir auch noch gerade ein. Einmal hatte ich eins auch in einem geschlossenem Gehäuse, welches in meinem Rücksitz vom Auto integriert war. Es war in einzelnen Segmenten aufgebaut. Das Gehäuse hatte schätzungsweise 20 Liter. Das war eindeutig zu wenig. Ich war aber trotzdem verwundert von dem klanglich guten Ergebniss. Geschlossen würde ich auch auf weniger Optimalvolumen als 35 Liter tippen.
Wenn ich das alles so schreibe, fällt mir auf, dass die angegeben TSP sich wohl von den echten unterscheiden müssen. Und zwar bei allen. Da ich zwei ältere und zwei etwas Neuere besitze. Aber wer weiß?
Bei älteren Messungen hatte ich auch andere Ergebnisse. Leider keine Softwaremessungen. Sondern mit tauglichem Multimeter usw.
Vielleicht liegt es an der Leistung, bei der man misst.
Das muss es sein. Entschuldigung, aber mir kommen die Gedanken während ich schreibe, da ich mich schon länger nicht mit den Chassis befasst habe.
Ich könnt mir vorstellen, dass es starke Schwankungen des optimalen Gehäuses gibt, die stark vom Hub und der Lautstärke abhängen. Ich hör lieber etwas lauter.

So erstmal genug laut gedacht.
whyda
Stammgast
#7 erstellt: 13. Okt 2005, 16:59
also werde ich mit 70 Liter, und nem 10x20cm BR-Rohr (d*l) nichts falsch machen? (hoff ich doch mal)
Robert_K._
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2005, 17:43
Ich würde dieses mal 90 Liter für beide nehmen!

Wo soll der Sub denn stehen?


[Beitrag von Robert_K._ am 13. Okt 2005, 17:57 bearbeitet]
whyda
Stammgast
#9 erstellt: 13. Okt 2005, 17:57
wieso jetzt doch so "viel"?
Robert_K._
Inventar
#10 erstellt: 13. Okt 2005, 17:59

Das wahre Zuhause: 40 Liter BR mit zu tiefer Abstimmung bei ca 33-35 Hz. Äusserst zufriedenstellend


Quote mich selber macht 80 Liter + 10 Liter fürs gute Gewissen. Der Rest hängt vom Standpunkt ab. Ecke / nicht ganz Ecke / Mitten im Raum
whyda
Stammgast
#11 erstellt: 13. Okt 2005, 18:11
achso, ich dachte die 70l von oben beziehen sich schon auf die 2 Chassis.

Bei 2 Chassis verdoppelt sich also einfach das Volumen im Vergleich zu einem? (auch bei BR?)
Robert_K._
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2005, 18:16
Natürlich verdoppelt sich das Volumen!!! Das wär ja lustig: Sonst könnte man doch ganze 10 Chassis in ein Gehäuse von 40 Litern BR bekommen.
whyda
Stammgast
#13 erstellt: 13. Okt 2005, 18:17
wollte ja nur wissen, ob es sich exakt verdoppelt oder man nen anderen umrechnungsfaktor nehmen muss



<-- noob
Robert_K._
Inventar
#14 erstellt: 13. Okt 2005, 18:23
Jau! Ich hau mich!
Habe mich schon gewundert! Manchmal kommen ziemlich doofe Fragen. Ich such mal den passenden Link für solche Fragen. Kurzen Augenblick.
Robert_K._
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2005, 18:27
http://www.hifi-foru...4821&back=&sort=&z=1

So hier. Lohnt sich zu lesen!
whyda
Stammgast
#16 erstellt: 13. Okt 2005, 21:18
vielen dank, dann werde ich mir morgen mal das holz für testweise 90l holen
Christoph_Gebhard
Inventar
#17 erstellt: 14. Okt 2005, 14:53
Hallo,

zur Info:



Als Kompromißabstimmung hervorragend gelungen, dürfte für den reinen Sub-Betrieb in gängigen Hörräumen sehr gut funktionieren.

Gruß, Christoph
whyda
Stammgast
#18 erstellt: 14. Okt 2005, 16:31
*grml* kam heute nicht mehr dazu, beim Baumarkt meine 32 Holzzuschnitte zu bestellen hoffentlich wirds morgen was..


Also dürften die 90l für beide Chassis ja wirklich optimal sein, oder? BR-Rohr bleibt mit 7²x15cm, oder ändert sich das durch die 2 Chassis auch?
whyda
Stammgast
#19 erstellt: 17. Okt 2005, 22:20
so, erster eindruck:

macht mächtig druck, fürs kleine zimmer hier mehr als ausreichend.

feinabstimmung muss jedoch leider erst morgen erfolgen, nachbarn wollen auch mal ihre nachtruhe


einziger kritikpunkt momentan: bei höheren lautstärken ein "aufschwimmen" des basses, also nicht mehr wirklich ein bass, sondern nurnoch gebrabbel.

woran könnte das liegen? wie gesagt, BR-Abstimmung und Frequenzen hab ich heute noch nicht gemacht.



edit:
nochn kleines foto


[Beitrag von whyda am 17. Okt 2005, 22:24 bearbeitet]
Robert_K._
Inventar
#20 erstellt: 18. Okt 2005, 10:47
Hallo,
Das mit dem Gebrabbel ist erstaunlicherweise der Effekt, der bei mir in dem noch größeren Gehäuse wahrscheinlich stärker auftrat. In dem kleinen Gehäuse erstaunlicherweise nicht. Deshalb bin ich mit meinen Gehäusevorschlägen schon unter dem theoretisch optimalen Volumen geblieben. Ansonsten ist das Problem mit der Abstimmung in den Griff zu bekommen. Tief abstimmen!!!
Nochmal zum Gebrabbel: Irgendwann kommen die 20er auch an ihre Grenze.

Hast du auch einen Agojama-Billigakkuschraubendreher?? Der ist toll, oder?? Selten so gutes Billigwerkzeug besessen.
Christoph_Gebhard
Inventar
#21 erstellt: 18. Okt 2005, 14:14
Hallo,

wie hast du das Rohr abgestimmt? Es muß an das doppelte Volumen angespasst werden!
Wenn du mir den Duchmesser nennst, kann ich dir die benötigte Länge simulieren. Oder hast du eine Messmöglichkeit?

Gruß, Christoph
whyda
Stammgast
#22 erstellt: 18. Okt 2005, 18:00
so, wieder zuhause, und auf schlaue helfer warten

der akkuschrauber ist so nen 2,50€ teil ausm obi von hanseatic, für nen paar schrauben reicht der


@Thanner: 7cm Durchmesser
Christoph_Gebhard
Inventar
#23 erstellt: 19. Okt 2005, 07:04

whyda schrieb:
@Thanner: 7cm Durchmesser

...um in 90 Liter auf eine Abstimmfrequenz von etwa 33 Hz zu kommen, muß das Rohr etwa 9cm lang sein!

Gruß, Christoph
whyda
Stammgast
#24 erstellt: 24. Okt 2005, 14:53
so, vielen Dank Euch beiden, ich muss echt sagen: für den Preis (10€ Holz, 25€ Chassis, 25€ Aktivmodul): ein Traum, einfach nur göttlich, endlich kann ich die Brüllwürfel hier im Arbeitszimmer entsorgen



Danke
Robert_K._
Inventar
#25 erstellt: 24. Okt 2005, 16:47
Freut mich zu hören!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche TSP für Mivoc FGW 168
Robert_K._ am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  8 Beiträge
Chassis Ersatz für Mivoc
Kurbelpirat am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  2 Beiträge
CT 208 Center
Heimwerkerking am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  8 Beiträge
Mivoc
*,..,* am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  7 Beiträge
Frage zur Visaton MB 208/H
ükkel am 03.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  2 Beiträge
CT 208 Photostory
Heimwerkerking am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  6 Beiträge
Jerichohorn Fostex FE 208 ES
ausprobierer am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  31 Beiträge
FOSTEX FE 208 SIGMA
wolfman2 am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.06.2006  –  24 Beiträge
Mivoc ?
Ring_Lord am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  21 Beiträge
MIVOC
vampula am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedvolldepp1
  • Gesamtzahl an Themen1.472.283
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.994.573

Hersteller in diesem Thread Widget schließen