Morel Supreme 110

+A -A
Autor
Beitrag
BoxenSeppl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2005, 10:17
Hallo,

gibt es Erfahrungen zu dem Chassis? Auf der IT-Page ist leider (wie so oft) nichts zu finden, noch nicht einmal Meßdiagramme.

Kann auch in keinem Forum was finden, dabei sollte der Hochtöner doch nicht schlecht sein. Preislich allerdings auch...


Sepp
pinkmushroom
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2005, 10:35
mahlzeit, und willkommen im forum

erfahrungen mit den ca 250€ "teuren" hochtönern kann ich leider keine posten, aber evtl ein paar daten die bis dato noch nicht entdeckt wurden, leider auf englisch...

Overall Dimensions OD 110mm (5.12") x 50mm (2")
Nominal Power Handling Crossover at 2,200 Hz P 220 W/12dB 120 W/6dB Transient Power 10ms 1000 W
Nominal Impedance Z 8 Ohms
Sensitivity (2.38V/ 1M) 91.5 dB
Frequency Response 1600 - 22,000Hz
Resonant Frequency FS 680Hz 10%+/- Voice Coil Diameter OD 28mm (1.1/8") Voice Coil Height 2.7mm (0.106")
Voice Coil Former Aluminum Voice Coil Wire Hexatech Aluminum Number of Layers 2
DC Resistance RE 5.2 Ohms
Voice Coil Inductance @ 1khz LBM 0.09 mH Magnet System Type Neodymium flat pancake design
Magnetic Gap Height HE 4.2 mm (0.16")
Cone / Dome Material Acuflex™ Coated soft
Dome Net Weight Kg. 0.52 Kg.

grüße stefan
Kwesi
Stammgast
#3 erstellt: 23. Okt 2005, 11:19
Hallo Sepp,

ich halte den Morel für völlig überteuert, laut einem älteren K+T Test steigen die Verzerrungen bei Pegeln >90dB stark an, hab mich schon damals gefragt wie dieser HT seinen Preis rechtfertigt...

Mein Tip: Hochtöner von Seas (NoFerro), besser geht nicht, unabhängig vom Preis!

Schau dir mal die Tests von Zaph und Mark an, die Seas liegen gleichauf oder sind sogar besser als Excel, Thiel & Co... (obwohl sie ab 30€ zu haben sind!)

http://www.zaphaudio.com/tweetermishmash/
http://206.13.113.199/ncdiyaudio/mark/Testing/testing.htm

Ich habe auch schon sehr gute Erfahrungen mit dem NoFerro800TV gemacht, Spitzenteil!

Wenn du mehr Geld ausgeben willst, hol dir einen AMT vom Bernd Lommersum, die er gelegentlich füt 130.-€ / Paar bei ebay verkauft...

Grüsse
Peter
Cantare
Stammgast
#4 erstellt: 23. Okt 2005, 11:45
Hallo,

ich habe das Teil damals bei Intertechnik ins Programm aufgenommen, weil es den (relativ) hohen Preis Wert ist.
Schauen wir uns die aktuellen Seas Tophochtöner an sehen wir das der Preis mehr als gerechtfertigt wird. Dieser Hochtöner arbeitet sehr linear von 2000-20000Hz, ist effizient, schwingt schnell aus, weist geringe Verzerrungen auf und hat ein gutes Rundstrahlverhalten. Siehe Hobby HiFi 2/2002. Die aufwändige Fertigung und die vermutlich relativ geringe Auflage treibt den Preis in die Höhe. Das ist bei anderen Gütern ähnlich. In Amerika wird dieser Hochtöner, so weit ich weiss, oft und erfolgreich eingesetzt.
Die günstigen Seas Kalotten sind ihr Geld wert, verfärben aber mininmal und kommen nicht an den Supreme heran. Wenn man sich etwas nicht leisten kann muss man nicht sofort jede Kleinigkeit/Gelegenheit suchen um es mies zu machen. ;-) Eine Erfahrung aus dem DIY-Bereich...

Die Folie vom AMT ist leicht erhältlich, kein Geheimnis. Kommt sogar aus Europa...

Grüsse

Andreas
BoxenSeppl
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Okt 2005, 12:35
Hallo,

AMT vom Lommi? Das ist mir aber neu, ich schätze ich muß mal wieder öfter in die Foren schauen ;-)

Der Noferro 800TV ist OK, den 650 habe ich zur Zeit in der Mangel. Ich war damals bei der Messung von Udo in der Turnhalle dabei.
Wahlweise probiert auch den T25C1 (ohne). Baß ist AL200, Mitteltöner ein 18er Seas. Habe da diverse Typen (als Seas-Fan) zur Auswahl.

So 100% gefallen mir alle die Hochtöner nicht, es klingt für meinen Geschmack etwas zu nervig in den Höhen. Senkt man den Pegel ab, wirds schnell zu dünn. Ich bin aber erst am Anfang.

Der Preis von Chassis ist mir ziemlich gleich, auch wenn das jetzt hier vielen missfallen wird. Das gilt aber in beiden Richtungen: wenn der 30,- besser spielt, weg mit dem 300,-!

Mahlzeit allerseits
Kwesi
Stammgast
#6 erstellt: 23. Okt 2005, 12:44

Wenn man sich etwas nicht leisten kann muss man nicht sofort jede Kleinigkeit/Gelegenheit suchen um es mies zu machen.


EDIT: sorry, das war unsachlich...

.....aber ich nutze nicht "jede Gelegenheit", um teure Produkte "mies zu machen", weil ich armer, armer Schlucker mir angeblich besseres nicht leisten kann - wie kommst du darauf, das zu behaupten? Musst du dich auf meine Kosten rechtfertigen? Meine Aussage ist mit Referenz auf o.g. Links und K+T 5/03 rein objektiv an Messwerten orientiert...

Tatsache ist, dass der Morel nach K+T 5/03 bei 90dB unverhältnismässig stark klirrt, unsauberer ausschwingt als der Monacor für 13€ und dies auch mit seiner welligen Impedanzkurve bestätigt.

Vielleicht "kingt" er "gut", aber bestimmt nicht "neutral", ein hoher k2 wird ja oft als "angenehm" und "feinauflösend" empfunden...

Es gibt durchaus teure Hochtöner, deren Preis gerechtfertigt ist, z.B. AMTs (Eton, ESS, Mundorf) durch ihren aufwendigen Aufbau und ihren Prinzipbedingt sehr niedrigen Klirr; die grossen Magnetostaten von B&G usw...

Einige teure Kalotten (Scan, Excel...) sind sicher sehr gut und hochwertig, nur sind die günstigen Seas mit Ihnen auf Augenhöhe.... (siehe auch HH 2/05; "unübertroffene Breitbandigkeit", "beste Linearität", "Perfektes Ausschwingen", "sensationell", "äußerst geringe Verzerrungen")

Kopfschüttelnd...
Peter


[Beitrag von Kwesi am 23. Okt 2005, 13:21 bearbeitet]
NORDMANN28
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2005, 13:46
....dem kann ich nur beiflichten....die noferro HT´s sind fantastische teile....
ich habe die popntus von IT hier laufen u die Good times...beide mit noferro HT....ein fantastisches auflösungvermögen haben sie....
dabei fällt mir auch auf das sie auch bei hoher lautstärke nie nervig klingen.....
fazit...tolle hochtöner...
Kwesi
Stammgast
#8 erstellt: 23. Okt 2005, 14:54
Hallo,

ich habe gerade von einem Forenmitglied PN bezüglich des von mir erwähnten AMT bei ebay bekommen, dazu:

Ich hab wohl was falsch in Erinnerung gehabt, der besagte HT wird von Bernd LOHMANN, nicht von Bernd Lommersumm hergestellt.

Ich habe ihn nie gehört, mir ist er nur zweimal beim Stöbern auf ebay im Gedächniss geblieben. Vor wenigen Monaten fragte jemand im audiodiskussions-Forum danach und bekam Antwort "in der jetzigen zweiten Version sehr linear" und "geringerer Wirkungsgrad als Eton". Bei der ebay-Auktion waren vom Hersteller Messdiagramme angefügt, die sehr vielversprechend aussahen.

Grundsätzlich halte ich das AMT-Prinzip für hervorragend, da sämtliche bisher von den Selbstbauzeitschriften getesteten Exemplaren dieser Bauart Verzerrungswerte nahe der Messgrenze vorweisen konnten (im Gegensatz zu "normalen" Bändchen und Magnetostaten, die eher durch hohe Verzerrungen auf sich aufmerksam machen...).

Wenn der Herr Lohmann es hinbekommt, das Prinzip für einen deutlich günstigeren Preis zu realisieren, scheint es ein heisser Tip zu sein...

Grüsse
Peter
Granuba
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2005, 15:08

Wenn der Herr Lohmann es hinbekommt, das Prinzip für einen deutlich günstigeren Preis zu realisieren, scheint es ein heisser Tip zu sein...


Naja, die Serienstreuung soll wohl RECHT groß sein, die Teile werden halt in Handarbeit hergestellt...
Cantare
Stammgast
#10 erstellt: 23. Okt 2005, 22:40
Hallo Peter,

das war nicht speziell auf dich bezogen.
Ich selbst setze Seas ein und fürs Geld sind die ok, aber beim besten Willen kein Vergleich zum Supreme oder MDT33.
Gerade hatte ich beim Schwager noch die NoFerro650 gehört...
Klingt ganz nett und löst recht gut auf, aber etwas unausgewogen halt. Die Membranen sind je nach Modell unterschiedlich, bei den NoFerros wird es oberhalb 8kHz ziemlich unruhig.
Ich denke der Supreme beim Test war schlichtweg defekt und der Vertrieb hat einen Gegendarstellung unterlassen. So kommt ein gutes Produkt in Verruf...
AMT´s, bis auf den grossen und die von ADAM, konnten mich noch nie erwärmen.

Grüsse

Andreas
Christoph_Gebhard
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2005, 23:34

Cantare schrieb:
Die Membranen sind je nach Modell unterschiedlich, bei den NoFerros wird es oberhalb 8kHz ziemlich unruhig.


Hi Andreas,

du hast ja schon in GE erwähnt, dass dir das etwas an den NoFerros stört. Die Erfahrung zeigt auch, dass ein leicht unruhiger Frequenzgang im Superhochton den Klang verschlissener erscheinen lässt (ist ja auch logisch, die Wiedergabe ist ja nicht authentisch, sondern "gefärbt").
Ich habe aber auch schon oft beobachtet, dass die Seas sich doch in diesem Bereich öfters unterschiedlich messen (wohl ein Tribut an den Preis). Man hat ja hier tatsächlich viele Vergleichsmöglichkeiten (private Hompages, HH, KT, Seas-HP, IT-HP). Vielleicht hat Peter besonders gute und du ein paar schlechte Exemplare erwischt...

Gruß, Christoph
UglyUdo
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2005, 00:23
Na, da muß ich doch mal eine Lanze für die Halbtauben brechen
Was Kommt denn noch über 8kHz - 1 Oct?
Für uns "halbtaube" vielleicht nur noch eine halbe.
Und was passiert da? Glanzlichter auf der Triangel, oder ist erhörbar, ob denn unser Triangelist heute depressiv anschlägt?
Ich denke mal, daß eine offene Balkontüre, ein vergessener Hosenstall oder schlicht + ergreifend ein Schnupfen einen ähnlich gravierenden Einfluß hat.

Natürlich ist das ein wenig polemisierend und mir ist bewußt, dass der Wastler - professionell oder Hobbyist - bemüht sein sollte Fehler zu minimieren, es sollte ja so dicht wie möglich am Orginal sein. Es kommt wohl auf den Anspruch und den Geldbeutel an.
bolandi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Okt 2005, 08:16
Hallöchen, Andreas,

als bekennender Liebhaber wesentlicher Teile des Morel- UND Seas-Kalottenprogramms muß ich hier doch nochmal nachhaken, bevor ich etwas missverstehe...


Cantare schrieb:
bei den NoFerros wird es oberhalb 8kHz ziemlich unruhig.
Ich denke der Supreme beim Test war schlichtweg defekt


Was soll uns das sagen:
Ist deiner Meinung nach die Qualitätssicherung bei den Morel-Spitzenmodellen so schlecht, daß selbst bei der entsprechend beworbenen paarweisen Selektion Defekte nicht festgestellt werden, oder hältst du die Qualitätskontollen und Selektionen gar für´nen frei erfundenen Werbespruch...?

Davon mal abgesehen, daß mir persönlich bisher die von dir angemahnte Unruhe bei den NoFerros im Hochton bei höchstens zwei bis drei Modellen aus der umfangreichen Palette aufgefallen ist: In welchem Verhältnis steht deiner Meinung nach denn diese Welligkeit bis höchstens drei dB im Vergleich zu Resonanzen, Welligkeiten, Klirrspitzen und verzögertem Ausschwingen im jeweiligen von dir empfohlenen Nutzbereich bei (von mir durchaus geschätzten) Produkten deines Vertriebsprogrammes...?

Abschließend sei noch bedankt für deine wertvolle Einschätzung des Wertes von Einzelchassistests in den "Fachblättern" (wenn nämlich eh´nur ein Chassis getestet wird und das dann je nach Vorselektion durch den Vertrieb im guten oder schlechten Sinn überhaupt nicht repräsentativ sein kann/muß für die Serienproduktion...) ... Der DIYler freut sich ja immer über Interna...

Wurdest du eignetlich schon mal für den "Orden wider den tierischen Ernst" nominiert...?

Nix für ungut...
ciao, Günther
Cantare
Stammgast
#14 erstellt: 24. Okt 2005, 09:11
Zu 1

Wo der Fehler aufgetreten ist, wer soll das jetzt noch nachvollziehen können. Es reicht ja wenn das Teil beim verpacken beschädigt wurde.

Zu 2

Bei Breitbändern legt man Augenmerk auf eine Punktschallquelle und die damit verbundene kohärente Wiedergabe und dreidimensionale Abbildung. Andere Kompromisse werden damit erkauft, wie Auflösung und Tonalität.

Zu 3

Nun, siehe 1


Ernst ist mein 2. Name.



Schaut euch mal die neuen Metallkalotten von Seas an, die sind fein.


Grüsse

Andreas
Kwesi
Stammgast
#15 erstellt: 24. Okt 2005, 15:17
Hallo Cantare,



Ich hab mir gerade nochmal den Test des Morel in der K+T angeschaut, die 90dB-Klirrmessung hat VERDAMMT viel Ähnlichkeit mit der Messung eines kleinen Magnetostaten ein paar Seiten vorher, die haben wohl die Diagramme vertauscht - die 80dB-Messung sieht ja auch ok aus.

Zu den Problemen der Seas im Superhochton: Ich hab mal läuten gehört, das die NoFerros der 1. Generation (also 900, 650 usw) in der Tat eine Membranresonanz bei 11-12kHz haben, ein kleines stehendes Wellchen auf der Kalotte... allerdings besitzen die NoFerros 2. Generation (800TV, 550...) ein anderes Membranmaterial, das diese Probleme angeblich nicht mehr hat (Ich seh auch nix bei meinen Messungen...)

Grüsse
Peter
Caisa
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Okt 2005, 15:31
Hi, gilt das auch für die kleinen 19er NoFerros?
Welche ist eurer Meinung nach der beste 19mm HT?

Gruß Caisa
bolandi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Okt 2005, 15:36
Hallöchen, Caisa,

es gibt keinen "besten" Hochtöner, nur immer für ein spezielles Konzept einen vielleicht besonders gut funktionierenden Hochtöner aus einer Auswahl sehr guter, praktisch gleichwertiger Hochtöner.

ciao, Günther
Caisa
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 24. Okt 2005, 15:39
Hi! Ok, da geb ich dir recht, aber welche 19mm HT's sind denn generell sehr gut? Haben die 19mm NoFerros das Problem mit dem welligen SHT auch?

Gruß Caisa
Kwesi
Stammgast
#19 erstellt: 24. Okt 2005, 15:43
Hallo Caisa,


Hi, gilt das auch für die kleinen 19er NoFerros?


Keine Ahnung, würde aber mal behaupten nein, da die Kalottenabmessungen deutlich kleiner sind. Wenn es dort auch eine Reso gibt, dann deutlich höher...


Welche ist eurer Meinung nach der beste 19mm HT?


Hat glaube ich der US in seinem Referenz-Aktivprojekt verbaut, sind die Kalotten von Hiquphon.

http://www.hiquphon.dk/
http://www.klingtgut-lsv.de/shop/chassis_hiquphon.htm (Paarpreise!)

Test war vor kurzem in der HH, sah echt lecker aus! (sehr linear, bestes Rundstrahlen, super Ausschwingen&Impulsantwort, sehr geringer k3-k5, leicht erhöhter k2)

Hersteller ist Oskar Wroending, der wohl mal Chefentwickler bei DanishSoundTechnology war. Die HTs haben starke ähnlichkeit mit den ScanSpeak-19ern (welche sicher auch nicht schlecht sind und nur fast die Hälfte kosten).

Der Seas ist aber bestimmt auch sein Geld mehr als wert, der bolandi verwendet ihn meines wissens auch gerne...

Grüsse
Peter
bolandi
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 24. Okt 2005, 15:48
Hallöchen,

persönlich halte ich den NoFerro12 für einen ausgezeichneten und vielseitigen Hochtöner, den ich sehr gerne einsetze. Hätte er in irgendeinem Bereich Probleme, wäre das sicher nicht so...
Da ohne Ferrofluid muß er sorgfältig beschaltet werden (Impedanzspitze der Resonanzfrequenz...!) und wie jeder andere 19er auch eben sinnvoll getrennt werden, aber Linearität, Ausschwingen, Klirrverhalten, Auflösung und Spielfreude lassen bei sinnvollem Einsatz überhaupt keinen Grund zu Tadel...
(Ähnliches könnte ich aber für so einige andere 19er genauso sagen... )

Ciao, Günther
Caisa
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Okt 2005, 15:53
Wie würde sich so eine 19mm Kalotte in einem FAST als Superhochtöner machen evtl so ab 6-7Khz?

Gruß Caisa

PS. Hiquphon sehen lecker aus, aber auch recht teuer!
Christoph_Gebhard
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2005, 16:01
Hallo,

sogar auf der Seas-Hompage sind bei Treibern, die sich nur im angekoppelten Volumen und/oder Schirmung unterscheiden, ziemlich starke Unterschiede im Superhochton erkennbar (vgl. 27TDC/27TDFC/27TDC(TV)/27TDFC(TV)). Zu leugnen ist diese Phänomen wohl kaum (fragt sich nur, wie es bei anderen Herstellern aussieht?)
@UU: Ich würde den Superhochtonbereich nicht unterschätzen. Meine Erfahrung ist (bei mir ist auch ab 14kHz-Sinustönen Schluß), dass selbst höherliegenden Unsauberkeiten (Focal) bzw. leichte Anstiege im (Noch-)Hörbereich (ab 10kHz, z.B. Veravox 3 oder entsprechende Frequenzweichenauslegung) oder gar leichte Abfälle das Klangbild in seiner Gesamtheit extrem prägen. 1-2dB sind locker hörbar. Im Tiefbass sieht es ja ähnlich aus, wahrscheinlich ist unser Gehör nicht nur im Präsenzbereich sondern auch den Frequenzextremen sehr sensibel.
@Andreas: Ich denke, Günther meint nicht unbedingt deine Breitbänder, einige Bändchen von dir zeigen ja auch Auffälligkeiten.

Gruß, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 24. Okt 2005, 16:02 bearbeitet]
timo_bau
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Okt 2005, 16:05
hallo Stephan
hier mal ein paar links

http://www.intertechnik.de/module/articles/1346460.html

http://www.intertechnik.de/module/articles/1346737.html

http://www.intertechnik.de/module/1381029.pdf

die ersten beiden habe ich schon etliche male eingesetzt, ich halte diese beiden für sehr gut und sehr neutral ohne jede Übertreibungen, wenn man es negativ formulieren möchte würde man behaupten sie klingen langweilig und nach Einheitsbrei, im Gegensatz dazu habe ich nochmal eine neue Kalotte von Seas rausgezogen welche ich nie im Leben einsetzen werde.

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten dass im Klang vergleichbare 19ner Kalotten um einiges teurer sind, siehe die Hiquphon oder andere,.....


Gruß Timo
Christoph_Gebhard
Inventar
#24 erstellt: 24. Okt 2005, 16:15
Hallo,

ich sehe keinen Grund den Hiquphon einzustetzen. Außer der paarweisen Selektion erkenne ich keine Vorzüge gegenüber den Scans (die werden auch paarweise verpackt, Selektion?).
Ein messtechnisch schöner Hochtöner ist noch der Eton 19SD, der zwar minmal unruhiger, aber breitbandiger als Scan und Seas läuft.

Gruß, Christoph
Caisa
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 24. Okt 2005, 16:33
Hi, sind denn in dem Bereich ab 6Khz überhaupt noch große Unterschiede zwischen den HT zu erhören? Oder ist da bei einem gewissen Standart schluß für "Normalhörer"?

Gruß Caisa

PS: Will jetzt auch nicht den Fred entern, also zurück zur Supreme!
bolandi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Okt 2005, 16:42
Hallöchen,
ja... nein...

Erst sagst du welcher Breitbänder als Mitteltöner herhalten soll, dann sagen wir, welcher HT passen könnte, ok...?

ciao, Günther

PS: Für den Supreme-Thread-Eröffner gilt das Gleiche, ohne Kenntnis des Konzepts gibt´s auch keine Empfehlung.
bolandi
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Okt 2005, 16:48

timo_bau schrieb:
ich halte diese beiden für sehr gut und sehr neutral ohne jede Übertreibungen, wenn man es negativ formulieren möchte würde man behaupten sie klingen langweilig und nach Einheitsbrei, im Gegensatz dazu habe ich nochmal eine neue Kalotte von Seas rausgezogen welche ich nie im Leben einsetzen werde.


Hallöchen,

wenn die Seas 19er "langweilig" klingen oder nach "Einheitsbrei", dann sind sie nicht richtig eingesetzt. Aufgrund ihrer "natürlichen" Feindynamik und Lebendigkeit muß da schon einiges bei der Beschaltung schief laufen...
Die Metall 19er hast du aber weder gehört noch verbaut, sondern beurteilst sie rein nach Katalog, richtig...?

ciao, Günther
Syntropus
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 24. Okt 2005, 17:47
Hallo,
kann mir in etwa jemand die klanglichen Vorzüge der aktuellen NoFerros gegenüber den SEAS K30D beschreiben?
Den K30D hatte ich mal in ein Projekt verbaut und später gegen die Technics TH800 ersetzt. Die klanglichen Vorzüge der TH800 haben mich damals zum Entschluss gebracht: Nie mehr Kalotten. Im aktuellen Projekt, das erst vor wenigen Wochen fertig wurde, habe ich den ETON ER4. Er ist auf jeden Fall nicht besser als der TH800.
Wenn Ihr schon darüber diskutiert ob man über 6 Khz überhaupt noch Unterschiede hört, dann solltet Ihr euer Augenmerk mehr auf das Ausschwingverhalten ( Wasserfalldiagramm ) richten, denn da sieht ma schon noch grosse Unterschide zwischen den Wandlern und da ist der TH800 ziemlich perfekt und noch besser als der ER4.
Ich habe erst in den letzten Jahren Wasserfalldiagramme von Kalotten gesehen, die denen von guten Bändchen nahekommen. An Vorschlägen für guten Kalotten bin ich schon interessiert. Vielleicht wird auch das mal wieder interessant.

Gruss
Syntropus
Cantare
Stammgast
#29 erstellt: 24. Okt 2005, 20:13
@Günther

Da stimme ich dir zu, es hängt vom Gesamtkonzept und den Bedürfnissen ab.
Damals habe ich beim Schwager die SS 2905/9300 gehen die NoFerro650 getauscht damit der Sprecher frischer/lebendiger mit der Elektronik klang. Die Beschichtung auf der SS Kalotte "dämpft" so zu sagen die dynamischen Fähigkeiten, klingt aber weniger vordergründig und z.T. angenehmer.
Den Veravox 5 könntest du durch ausreichend PVA- oder Latexbeschichtung garantiert auch die Spielfreude nehmen.
Man(n) muss wissen wohin man will.

Was haltet ihr denn von der neuen Metallkalotte von Seas 29TAF/W mit Mini-Waveguide???

Ich werde die Luna damit updaten.


Grüsse

Andreas
UglyUdo
Inventar
#30 erstellt: 24. Okt 2005, 20:40

Was haltet ihr denn von der neuen Metallkalotte von Seas 29TAF/W mit Mini-Waveguide???

http://www.seas.no/Product%20bilder/h1322.htm
http://www.seas.no/Basic%20Diskanter%20PDF/29TAF_WH1322-06.pdf

Ich weiß nicht Andreas-Ernst, Kalotte statt Bändchen ist schon ne arge Designänderung, auch wenn so ein 4Eckdingsbums aufgrund des Preises eine Kaufbremse sein mag.
Die neue Seaskalotte ist zudem aufallend häßlich
( jaja, gehört wird mit den Ohren, ich weiß)
Christoph_Gebhard
Inventar
#31 erstellt: 24. Okt 2005, 23:00

Cantare schrieb:

Ich werde die Luna damit updaten.


Wieso? Lieferschwierigkeiten bei dem Bändchen? Oder eine Budget- bzw Zielgruppenfrage?
Auf der Messe klang die Luna mit dem Bändchen bei dem Schlagzeugstück auf jeden Fall sehr spektakulär, luftig und stressfrei. Das Konzept schien schlüssig und auch du hast einen zufriedenen Eindruck gemacht.

Gruß, Christoph
HerrBolsch
Inventar
#32 erstellt: 24. Okt 2005, 23:04

( jaja, gehört wird mit den Ohren, ich weiß)


Das seh' ich ganz anders. Gerade von Chassis in diesen Preiregionen erwarte ich, daß sie auch so aussehen wie sie klingen. Ich stell' mir doch nicht für 500 oder 1000€ Lautsprecher hin, die ich nicht mal angucken mag. Das bekommt man doch bei keiner Regierung durch
Cantare
Stammgast
#33 erstellt: 25. Okt 2005, 01:30
Hallo,

die Luna war ein grosser Überraschungserfolg auf der Messe.
Von vielen wurde sie gleichwertig mit der Duetta oder besser eingestuft, was ich aber selbst nicht ganz glauben kann.
Jedenfalls habe ich nach 3 Jahren keine Lust mehr auf Diskussionen...
Ich verkaufe jetzt nur noch die besten Bändchen am Markt (Alian) und darunter gar keine mehr bis auf das ARG3Si. Ich quäle mich nicht länger herum und versuche die Zweifler zu bekehren. Dann eben nicht...
Die Seas Metallkalotte ist traumhaft und wesentlich preisgünstiger, besser als das Bändchen kann ich nicht sagen eher anders. Bedenkenträger können aber auch dort die Schwingeinheit beschädigen.
Wenn man den Markt einmal kennt und rational denkt vergeht einem eh der Spass am Thema HiFi. Aber den lasse ich mir trotzdem nicht verderben.

Grüsse

Andreas
timo_bau
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 25. Okt 2005, 07:37
Hallo bolandi, ja du hast recht ich habe die Seas Kalotte aus meinem Beuteschems entfernt, aus mehreren Gründen, zum einen habe ich schon etliche Metallkalotte von seas und anderen (Visaton) eingesetzt, zum anderen muss man doch irgendwie bestimmte Chassis bevorzugen, und das sind bei mir eindeutig keine Metallkalotten, sie mögen frisch und frei klingen, mir gefallen sie aber nicht, deswegen meine Aussage:
.... im Gegensatz dazu habe ich nochmal eine neue Kalotte von Seas rausgezogen welche ich nie im Leben einsetzen werde.....

Im Übrigen setze ich als BB-Anhänger sehr selten Kalotten ein, deshalb kann ich über die großen Kalotten keine Aussage treffen, aber 19ner habe ich schon eine ganze Menge eingesetzt.


Gruß Timo
BoxenSeppl
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Okt 2005, 08:52
Vielleicht sollte man den Excel T25C001 auch noch dazu erwähnen. Der übertrifft die Welligkeiten der Noferros noch. Da steht dann noch im IT-Katalog, das wäre der beste HT von Seas/Excel.

Insgesamt sehe ich wenig Grund nach etlichen Versuchen, noch einen Hochtöner ohne FFL zu nehmen. Natürlich ist bei solchen Vergleichen niemals eine 100%ige Sicherheit gegeben, es könnte auch an der Schaltung und anderem liegen.
Aber für mich leitet sich aif jeden Fall ab, daß HT mit FFL doch dezenter und zurückhaltender klingen. Bei ffl-freien bemüht man sich dauernd (Hallo Bolandi) irgendeine Aufdringlichkeit zu erkennen und zu beseitigen. Bei FFL mag zwar die Feinzeichnung etwas schlechter sein (ist sie das wirklich???)...aber unterm Strich gibt es wohl kaum gewichtige Gründe ffl-freie zu nehmen.

So zeigen gleiche Kalotten mit und nach Entfernung FFL keine signifikanten Abweichungen im FGang.

Gruß


[Beitrag von BoxenSeppl am 25. Okt 2005, 08:54 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#36 erstellt: 25. Okt 2005, 09:48
Hi Seppl,

verstehe ich nicht
Aus welchen Argumenten folgerst du dein Veto bezüglich FF-Hochtönern? Laufen die im Superhochton sauberer? Bin da sehr skeptisch, ob da ein Zusammenhang besteht....

Gruß, Christoph
bolandi
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Okt 2005, 10:00
Hallöchen,

ich kann nur immer wieder vor jeglichen Verallgemeinerungen im Boxenbau warnen...
Weder ist FFL grundsätzlich abzulehnen noch grundsätzlich zu begrüssen, wichtig ist einfach nur wie sinnvoll und praxisgerecht die Gesamtkonstruktion eines Hochtöners ist und wie gut das sich ergebende Resultat ins Gesamtkonzept einfügt...
Den NoFerro12 beispielsweise gibt es auf dem deutschen Markt nur ohne Ferrofluid, er unterscheidet sich deutlich von der KT19 mit Ferrofluid; beides sind sehr gute Hochtöner, aber prädestiniert für verschiedene Konzepte...
Mit der Supreme und den meisten anderen Morel-Kalotten ist es ganz genauso, sehr gute Hochtöner, aber alle mit teilweise sehr unterschiedlichen Qualitäten, die sie dann eben ideal geeignet erscheinen lassen für ein bestimmtes Konzept.
Diese ewigen Diskussionen um "den" idealen "Superduber"-HT sind einfach Zeitvergeudung.

Ciao, Günther
Frank_2
Stammgast
#38 erstellt: 25. Okt 2005, 10:19
So, jetzt sind die Morel Supreme Datenblätter Online. Wenn jemand datenblätter sucht , einfach mal bei mir melden.

Bis dann
Frank
BoxenSeppl
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Okt 2005, 11:17
Daten findet man auch auf der Morel-Homepage

www.morelhifi.com

@Thanner
was für ein Veto? Bist Du hier der UNO-Präses??
Ich schrieb meine Meinung dazu.

Wie gesagt zeigen Kalotten mit und ohne FFL nach reichlich Belastung gleiche Frequenzschriebe. Impedanzschrieb weicht minimalst ab.

@Bolandi

>Diese ewigen Diskussionen um "den" idealen "Superduber"-HT sind einfach Zeitvergeudung.

wie wahr. Genau so wie Diskussionen um Metaller, Papier und sonstwas.

:-)
Gruß
Cantare
Stammgast
#40 erstellt: 25. Okt 2005, 11:23
Hallo geprüfter Frank,

wach geworden?


Grüsse

Andreas
Christoph_Gebhard
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2005, 12:20
Hallo,

@Seppl: Klar, kannst du deine Meinung posten. Ich verstehe nur nicht, was das Ferrofluid mit der vorangegangen Diskussion zu tun hat bzw. wo DU den Zusammenhang siehst. Oder wolltest dich allgemein zum Thema Hochtöner äußern und deine Sympathie zu FF-Hochtönern bekunden?
Ein stichhaltiges Argument, wieso FF-Hochtöner in deinen Augen jetzt Vorteile besitzen, kann ich aber trotzdem nicht erkennen...

@Frank: Hast du die Frage von Capslock im Audioavid und- treff gelesen?
Wann kommt der neue IT-Katalog. Ist es nicht bald wieder soweit?

Die Messwerte auf der Morel-HP sprechen aber genauso wenig für den Supreme

Gruß, Christoph
Tourbillon
Stammgast
#42 erstellt: 25. Okt 2005, 13:23
Moin

Stimmt, die Morels machen messtechnisch nicht den besten Eindruck. Übles Ausschwingen bei 10K. Was aber habt Ihr gegen den Hiquphon? Ich finde die Teile absolut erstklassig.

*cheers*
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audax HM 130 Z12 / Morel Supreme ST 1048
holger63 am 19.09.2018  –  Letzte Antwort am 02.12.2018  –  13 Beiträge
Hochtöner - was ist gut?
scule am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  7 Beiträge
Morel EM 428 - Erfahrungen?
BolleY2K am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 03.04.2012  –  2 Beiträge
Morel Surpreme
Diplomator am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  3 Beiträge
Hochtöner SCANSPEAK D2905/9700 vs. MOREL Supreme ST1048 (ST1148)
ony am 30.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  33 Beiträge
Erfahrungen mit Morel MDT 40??
Shiraz am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  5 Beiträge
Morel MW113 - GHP Sat
averett am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  7 Beiträge
Chassis ohne Parameter?
tope123 am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.06.2012  –  6 Beiträge
bassteller! wie impedanz raus finden?
HipH[o]p am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  17 Beiträge
Kennt jemand Bausätze mit dem Morel scm634 oder scw636 Chassis ?
Lawyer am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedBuiltToFall
  • Gesamtzahl an Themen1.472.145
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.992.072

Hersteller in diesem Thread Widget schließen