Geschl. oder BR

+A -A
Autor
Beitrag
feiro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Dez 2005, 01:11
ALso da ich mich jetz sehr für den raveland tw3000 begeistern konnte... und mich durch die entsprechenden threads mühseelig durchgelesen habe... stellt sich mir doch noch fragen:

-Win ISD gibt als optimum für das chassis ein geschl. vol von 32,6 an bei einer güte von 0,7...warum haben dann die meisten ein 50-60l großes gehäuse genommen?

-da ich den sub auch für heimkino nutzen will sagt mir jedoch die BR variante auf 64l sehr zu da der sub so sehr tief spielt... da ich jedoch gelesen habe, dass der sub so an präzision verliert wollt ich wissen ob der im BR wirklich so viel schlechter klingt


um zu sagen wie der sub dann letzendlich genutzt wird:
ich werde ihn zu 90% zum Musik hören benutzen...höre eigentlich alle arten von musik vornehmlich jedoch rock techno und black...
Quiety
Stammgast
#2 erstellt: 01. Dez 2005, 01:55
Hallo feiro,

wir haben den TW3000 diese Woche in ca. 54l geschlossen verbaut. Davon abzuziehen sind ja die Volumen, die vom Lautsprecher selbst, von der internen Gehäuseversteifung und vom Aktivmodul in Anspruch genommen werden. Das macht zwar nicht so viel aus, als daß man bei den 32,6l landet, dabei kann ich Dir also nicht helfen.

Tatsache ist, daß das Teil wirklich klasse spielt für sein Geld. Es ist schnell genug um der Musik nicht hinterherzuhinken, präzise genug um bei uns bis zu beachtlicher Lautstärke sogar mit den Viechern mithalten zu können. Durchaus gut vergleichbar mit Fertigsubs von Canton und Teufel, die ich schon gehört habe.

Ich glaube nicht, daß die paar Hz mehr untenrum den tatsächlich vorhandenen Präzisionsverlust im BR-Gehäuse rechtfertigen. Zumal Du ja zu 90% Musik hörst und noch aktiv entzerren kannst. Welches Verstärkermodul hattest Du denn geplant?

Edit:
Andereseits, wie empfindlich sind denn Deine Ohren? Möglicherweise wird dieses Argument der Präzision für Otto-Normal-Hörer gar nicht soo wichtig sein (besonders dann nicht, wenn HipHop gehört wird ). Ob Dir ein Sub gefällt, merkst Du eh erst wenn Du ihn in Deinen Räumlichkeiten und an Deiner Elektronik gehört hast. Egal ob nun BR oder CB.

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 01. Dez 2005, 02:30 bearbeitet]
A._Tetzlaff
Inventar
#3 erstellt: 01. Dez 2005, 03:52
Gerade beim geschlossenen Gehäusen kann man das Volumen ruhig variieren, jedenfalls zeigt mein Simulationsprogramm keine wirklichen Unterschiede, solange das Gehäuse nicht zu klein ausfällt. Beim Sub kann man durch eine Tiefbassanhebung, die etliche Aktivmodule beinhalten, den Tiefgang erweitern.
Also, BR bietet schon mehr als nur paar Hz nach unten (höherer Wirkungsgrad)- aber braucht halt auch mehr Volumen. Und die angesprochene Präzision von CB liegt z.T. auch daran, dass durch den mangelnden Tiefgang die Raumresonanzen nicht so stark angeregt werden.
Wenns richtig im Gebälk krachen soll, würde ich den Sub als BR bauen. Wenn mehr HiFi/MUsikhören auf dem Programm steht und der Raum ev. problematisch ist, nimm CB.
selector24
Inventar
#4 erstellt: 01. Dez 2005, 09:43
Hallo,

was spricht dagegen die 65l BR zu bauen, und wenns nicht gefällt den Port zu verschließen?

Die 10l mehr Volumen sind für CB unerheblich, und für WAF wohl auch.

lg

Wolfgang
timo_bau
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Dez 2005, 10:33
Hallo





Ist zwar kein Rave..., aber was ich zu sagen habe kann ich hier am Beispiel erklären.
Wolfgang hat es ja schon angedeutet.
der Beyma 15K200 braucht idealerweise in BR 85 Liter und in CB 55 Liter. Nach drei Prototypen ist dann dieses Multiplexgehäuse enstanden mit dem Innenvolumen von 70 Liter.

Ich wills mal "Alte Socken Methode" nennen. Bei Musik mach ich einfach die BR-Rohre zu und höre quasi in CB. BR ist so abgestimmt dass Homecinema keine Probleme bereitet, und pegelfest ist natürlich so ein 15ner ebenfalls, auch in CB.
Der Unterschied bei BR oder CB ist lediglich der Tiefgang und die Raumproblematik durch evtl auftretender Moden im BR Bertrieb, allerdings kann man diese sehr gut über eine geeignete Platzierung steuern. Die BR-Variante hat in diesem Fall kaum Nachteile.

Bei deinem Treiber würde ich sagen dass er in CB besser klingt als in BR. Durch die oben beschriebene Methode kannst du aber schnell noch ein CB draus machen, ohne große Probleme.

Bem.: bevor jetzt mails kommen sieht doch sch.... aus, zur Erklärung: DAS IST EIN PROTOTYP.


Gruß Timo
selector24
Inventar
#6 erstellt: 01. Dez 2005, 10:55

timo_bau schrieb:
Bem.: bevor jetzt mails kommen sieht doch sch.... aus, zur Erklärung: DAS IST EIN PROTOTYP.



so hässlich ist er auch wieder nicht, noch schnell ölen und er ist Wohnzimmertauglich

lg

Wolfgang
timo_bau
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Dez 2005, 11:00
Und das Chassis noch reparieren lassen,
4 Euro Staubschutzkalotte, Modul noch hinten rein und und und...

zu wenig Zeit

Gruß Timo
feiro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Dez 2005, 19:18
danke! das ´hilft mir doch schon mal sehr viel weiter

dann werd ich das wohl so machen...

wäre dann ein BR rohr mit einer öffnung von 8*8cm groß genug um strömungsgeräusche zu vermeiden?

und noch eine frage: macht es einen unterschied ob das BR rohr vorne oder hinten ist?
A._Tetzlaff
Inventar
#9 erstellt: 01. Dez 2005, 22:20
Ein Fünftel der Membranfläche sollte der Kanal schon haben - wären also 100cm², Dein Kanal ist also etwas klein.
Ob das Rohr vorne oder hinten ist, ist egal.
Ich habe mit AJHorn folgendes simuliert: BR 130 Liter, unter 100 Liter geht garnichts, Rohr 12,5 cm, Länge 24 cm. Tiefbass ohne Ende, geht glatt bis 30 Hz runter.
Als CB macht der Raveland keine gute Figur, schlechte Linearität, aber solange das Gehäuse größer als 50 Liter ist und eine tiefe Trennung angestrebt wird, kein Problem.


[Beitrag von A._Tetzlaff am 01. Dez 2005, 22:35 bearbeitet]
Michith
Inventar
#10 erstellt: 01. Dez 2005, 22:56
Hallo miteinander

Also ich habe gerade einen Sub fertig mit TW3000 in 35 Liter CB mit Detonation DT50 Modul. Ist schon der Hammer, was der TW3000 für die knapp 40 Euro bringt. Er spielt nun zusammen mit einem Paar Tangband Needles bei meinem Sohn im reinen Musikbetrieb, und ich muss sagen für 12 qm Jugendzimmer ist das wirklich genug. Mit dem Billig-Modul habe ich so inklusive Needles und Holz ca 220 Euro ausgegeben. Ich möchte mal behaupten, für das Geld ist das Ergebnis wirklich super.

Ich habe eben auch schon geört, dass der TW3000 in BR ziemlich verzerrt und zum Dröhnen neigt, deshalb habe ich mich von vornherein für den optimalen Q entschieden und gegen das letzte Quäntchen Tiefgang. Ausserdem war die Grösse ausschlaggebend, das Gehäuse hat nur 34x34x50 cm Aussenmass und kann noch als unauffällig bezeichnet werden (WAF). Man merkt aber schon , dass er nicht soo weit runter kommt, vor allem wenn ich ihn im direkten Vergleich zu meinem W300S in 80 Liter CB höre, aber dort ist auch ein DT150 drin

Gruss, Michi
feiro
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Dez 2005, 00:26

A._Tetzlaff schrieb:

Ich habe mit AJHorn folgendes simuliert: BR 130 Liter, unter 100 Liter geht garnichts, Rohr 12,5 cm, Länge 24 cm. Tiefbass ohne Ende, geht glatt bis 30 Hz runter.
Als CB macht der Raveland keine gute Figur, schlechte Linearität, aber solange das Gehäuse größer als 50 Liter ist und eine tiefe Trennung angestrebt wird, kein Problem.


das verwirrt jetzt irgendwie... das was du da schreibst vom vol im BR und CB für den TW3000 widerspricht ja fast allem was hier im forum zu dem chassis gesagt wird
A._Tetzlaff
Inventar
#12 erstellt: 02. Dez 2005, 17:22
Es ist mein Job, alles schlecht zu machen (s. Nick).
Der Vorteil von AJHorn liegt darin, die Schwingspuleninduktivität zu berücksichtigen, was andere Programme nicht machen. Simuliert man bei konstantem Widerstand, reichen als BR tatsächlich 60 Liter (wobei 100+ trotzdem besser sind!)!
Macht man das Gehäuse (wegen der Frau, o.ä.) kleiner, dann lässt die Linearität zu wünschen übrig - aber wie gesagt, bei einem Sub ist das nicht so tragisch. Klanglich ist das ganze aber nicht gut, weil sich hinter der Delle ein Überschwinger versteckt.
Letztendlich ist eine Simulation auch nicht völlig fehlerfrei, aber immer noch sicherer, solange keine Messungen vorliegen (die noch viel fehlerbehafteter sind).
Und solange verlasse ich mich auf AJHorn und versuche, die Abstimmug mit der besten Linearität zu ermitteln.
feiro
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Dez 2005, 18:16
also müsste ein raveland tw3000 sub als cb 50+ haben und als BR 100+...

das würde dann ja den plan mit verschließbaren BR rohr übern haufen werfen...

doch ich denke man kann sich am meisten auf das menschliche gehör verlassen weil man so das hat was man später wirklich hört...
A._Tetzlaff
Inventar
#14 erstellt: 02. Dez 2005, 18:24
Nö, bau´ das Teil als 130 Liter BR, wenn Du den Kanal dichtmachst, ergibt sich dennoch eine brauchbare Kurve (auch simuliert). Bei CB ist es nicht so wichtig, ob das Gehäuse nun 60 oder 130 Liter hat.
der_eine
Stammgast
#15 erstellt: 02. Dez 2005, 18:38
hallo zusammen.
ich habe eine allgemeine frage zu br-sub´s.
macht es einen großen unterschied wie ich die br-rohre platziere?
vorne unten / hinten oben...
mfg der_eine
A._Tetzlaff
Inventar
#16 erstellt: 02. Dez 2005, 18:44
Nein, in erster Näherung ist das egal, solange die Rohre nicht irgendwie bedeckt werden (zu dicht an der Wand....).
feiro
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Dez 2005, 18:47
ja dann wäre nur das prob, dass ein 70*50*40cm großer kasten nicht gerade meine mom erfreuen wird

und wenn er geschlossen spielt dann hat er bei dem vol nur noch eine güte von 0,43... ob das gut ist weiß ich ehrlichgesagt nicht
der_eine
Stammgast
#18 erstellt: 02. Dez 2005, 18:55
soll schon ein gutes stück,um die 25cm von der wand weg.danke.
dann wäre das kein problem?


[Beitrag von der_eine am 02. Dez 2005, 19:16 bearbeitet]
feiro
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Dez 2005, 19:20
also dann will ich mal zeigen wie der sub ungefähr stehen soll:
die kisten stellen jetz einfach mal den sub dar göße entspricht diesem in ungefähr...

[img=http://img212.imageshack.us/img212/7686/da6nv.th.png]


ist der platz gut geeignet dafür(sit nämlich ungefähr mitten im raum...

da die größte entfernung zum sub an dieser stelle jetz nur noch 2,3m ist hab ich langsam angst, dass er ein wenig zu groß sein könnte... was mir natürlich egal ist...

ich glaub nur das meine mom mich killen wird wenn sie das teil sieht... vor allem weils in der schreinerei gemacht wird wo sie arbeitet^^


[Beitrag von feiro am 02. Dez 2005, 19:21 bearbeitet]
der_eine
Stammgast
#20 erstellt: 02. Dez 2005, 19:41
ich glaube wenn du ihn mit der rückseite mehr an eine wand bringst haste mehr davon.
feiro
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Dez 2005, 20:04
toll... nur das prob ist das die einzige rückwand an die das ding geradeso hinpasst is ne ecke unter ner dachschräge... und ich glaub mal, dass das gar nicht gut ist



naja hab jetz schon mal so einen provisorischen plan vom geh.



Innenmaße wären dann 61,7*37,2*57,2cm
dann ergibt sich abzüglich chassis und verstrebungen ein vol von ungefähr 127 l

is das so ok?
der_eine
Stammgast
#22 erstellt: 02. Dez 2005, 20:11
ne,irgendeine wand.hast du habschräge oder geht sie bis zum boden.
ich denke der plan dürfte so gut sein.
zwittius
Inventar
#23 erstellt: 02. Dez 2005, 20:14
hui das wirdn cooler TW 3000

nich vergessen bei dem großen gehäuse ordentlich verstreben und die front würde ich aufdoppeln da der TW schon ordentlich hub macht.


mein TW 3000 spielt übrigens in ca. 50l geschlossen mit mivoc AM80. ist schon ganz ordentlich.würde mir am liebsten noch nen zweiten bauen


grüße
Manu
feiro
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Dez 2005, 21:04
also die ecke mit der dachschräge sieht so aus



die dachschräge fängt bei ungefähr 70cm an
der_eine
Stammgast
#25 erstellt: 03. Dez 2005, 07:30
da würde er doch drunterpassen,oder?
das wäre für mich so mit die sinnvollste variante.
feiro
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Dez 2005, 19:56
joa wird nur recht knapp... steht dann genau vorne am rand... muss der eigentlich dann zu beiden wänden hin 25cm abstand haben?
Zweck0r
Moderator
#27 erstellt: 03. Dez 2005, 20:56

Der Vorteil von AJHorn liegt darin, die Schwingspuleninduktivität zu berücksichtigen, was andere Programme nicht machen.


Tut WinISD Pro 0.50a7 auch. Habs eben mit einem anderen Chassis ausprobiert: Tiefpasswirkung mit Buckel bei 200 Hz mit ursprünglichem Le, gerade Linie ab 200 Hz mit auf Null gesetztem Le.

Grüße,

Zweck
feiro
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Dez 2005, 01:36
naja werde das ding auf jeden fall nächste woche in angriff nehmen... bilder bericht wird natürlich folgen ... ebenso ein klangbericht... wo ich das ding hinstelle entscheide ich dann danach wos am besten klingt
der_eine
Stammgast
#29 erstellt: 04. Dez 2005, 09:45

feiro schrieb:
naja werde das ding auf jeden fall nächste woche in angriff nehmen... bilder bericht wird natürlich folgen ... ebenso ein klangbericht... wo ich das ding hinstelle entscheide ich dann danach wos am besten klingt

ich glaube das ist die beste lösung.ich wünsche gutes gelingen.und an die versteifungen denken.
feiro
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Dez 2005, 17:57
natürlich werd ich die versteifungen nicht vergessen
Thooradin
Inventar
#31 erstellt: 09. Okt 2006, 14:40
Hallo, da hier doch viele leute mit verschiedenen meinungen sind, wollte ich nun mal fragen, wie ich nun mein TW-3000 an mein Mivoc AM-80 verbauen soll, will so viel Druck wie möglich raus holen, der RAUM ist ca. 25m² groß, und vom RAUM geht meine Küche ab, und mein Balkon (Wintergarten).

So, also wie sollte man diesen Woofer nun verbauen, 45l Geschlossen, 65l BR, oder wie am besten??

Wie gesgat TW-3000 @ Mivoc AM-80 ...

mfg
Davoman
Stammgast
#32 erstellt: 09. Okt 2006, 14:57
@ golfgangster

der Treiber für den TW 3000 wurde überarbeitet; ich glaube er heisst jetzt AW 3000? und kommt mit weniger Volumen aus. Im Subwoofer Unterforum müsste es einen entsprechenden Thread mit genauen Infos geben.
Thooradin
Inventar
#33 erstellt: 09. Okt 2006, 15:01
nein, es gibt einen AW-3000 & TW-3000, allerdings soll der TW-3000 etwas mehr Druck machen habe ich mir sagen lassen, daher habe ich diesen bestellt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
win isd - güte ändern
fjmi am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  3 Beiträge
"verformete" geschl. Gehäuse
impact99999 am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  10 Beiträge
TW3000 in 55l geschl. fergtig
Tourban am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  11 Beiträge
TW3000 in großen BR
feiro am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  29 Beiträge
Literzahl ermitteln für in Win Isd?
schmardi am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  15 Beiträge
schlankes horn? oder doch br?
pinkmushroom am 24.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  14 Beiträge
falsche Volumenberechnung von Win Isd
stefan"" am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  11 Beiträge
CT's fürs Heimkino
MartinSch am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  14 Beiträge
Mivoc HCM 12 T als BR oder geschlossen?
don_fernando am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  27 Beiträge
Portabler Lautsprecher: Visaton BG 17 in BR
BieneMaja93 am 10.03.2014  –  Letzte Antwort am 14.03.2014  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.226 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedDallalo
  • Gesamtzahl an Themen1.472.441
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.998.046

Hersteller in diesem Thread Widget schließen