Empfehlung für Surround-Erweiterung in kleinem Zimmer: BB, 2Wege oder unmöglich ?

+A -A
Autor
Beitrag
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Dez 2005, 15:00
Hallo allerseits,

seit Tagen (habe endlich Urlaub) lese ich alle möglichen Threads in diesem Forum und bin nicht nur hin- und hergerissen, sondern nun endgültig völlig hilflos, was
meine Entscheidungsfindung angeht.

Mein derzeit Stereo-System (B&W 602S3 an NAD C270/C160) möchte ich nach und nach durch Mehrkanal-System(e) erweitern (Receiver fehlt mir ja auch noch, dachte da an einen DENON 2106 oder so). Da ich nicht in die B&W-Linie (oder Nubert...;-) gehen mag (abgesehen vom Preis ist das langweilig) kommt für mich derzeit nur Selbstbau in Frage .

Da ich nicht alles auf einmal kaufen will möchte ich mit einer Center+Rear-Erweiterung anfangen, die erst einmal halbwegs gut zum derzeitigen "Frontsystem" passt (8Ohm,50-22khz,Trennfreq 4 Khz,90dB).

Mein Problem ist, dass ich hinter der Hörposition wenig Platz zur Aufstellung von Vollbereichslautsprechern habe, aber gerne welche hätte (ein zweiter Sub für die Rears kommt nicht in die Tüte). Gedacht hatte ich erst an die
Sticks, da es dazu auch ein Center-Bauvorschlag gibt, der insgesamt recht günstig wäre. Leider habe ich Bedenken wegen der Richtwirkung der BB (von vorne ja egal, der Center würde über dem TV hängen oder so), aber von hinten wäre die Schallwand der LS vermutlich nicht weit hinter der Hörpositionsachse.

Ich befürchte nun schon, dass sich nur etwas mit Brüllwürfeln (10x10x10cm, z.B. ein bekannter CT mit TangBand...) oder Wand-LS machen lässt, was ich vorerst
ausschließen möchte, bis klar ist, dass es nur so geht.
Vielleicht gibt es einen konkreten Vorschlag oder jemanden, der schon eine gute Erfahrung mit beengten Hörplätzen hat und etwas empfehlen kann, was Aufstell-/-hängung und Wahl der LS angeht.

Meine Fragen nun: kann ich vollwertigere (d.h. wenigstens 70 Hz-xx Khz) Lautsprecher auch rechts und links neben das Sofa stellen und so stark einwinkeln, dass man wenigstens ein Gefühl von "Hinten" bekommt (soll ja nur für Filme sein) oder ist das Blödsinn, sprich, muss ich die LS nicht einmal anwinkeln, wenn ich sie bsp. an die Wand stelle / soll ich mir gleich ´ne andere Wohnung suchen ?

Ich hätte da u.a. auch an die Grünanlage gedacht, die mir gut gefällt (vorausgesetzt, ich bekomme sie so hin), nur hat die ja auch ein gewisse Gehäusetiefe. Ein Standlautsprecher wäre kein Problem, denn alles was ich nicht an die Wand hängen kann, muss auch irgendwo stehen.

Mittlerweile habe ich mir alle erschwinglichen Kleinlautsprecher angeschaut (Mini-Monitor Basic, Sputnik,...) und ich wäre einem Breitbandsystem schon ob des günstigen Preises nicht abgeneigt (Goldkehlchen,Wand-TL o.ä.), das an die Wand gehängt werden kann. Nur wie ist es mit der Richtwirkung bei diesen? Würde da nur Brei bzw. Sound frei von Hochton an der Hörposition ankommen ?
Genügt es, wenn ich die LS rechts und links an die Wand hänge, um "dazwischen zu sitzen" ?


Zur Veranschaulichung hier ein paar Fotos:

Front


Hörplatz=Rückwand ;-)


Ich bin total verwirrt, würde mir aber wirklich gerne etwas bauen. Letztendlich könnte ich auch die Fronts komplett aus dem Kino-Klang raushalten und auch dafür noch LS hinstellen, damit es ein einheitliches Klangbild gibt, aber wie gesagt ist Klein anfangen angesagt und Erweiterung bei Kohle geplant. Einen Sub hätte ich auch noch (Zebulon Sub), der steht gerade im Arbeitszimmer.

Vom Pegel erwarte ich keine THX-Zertifizierung oder Bass-Attacken, flatternde Hosenbeine oder auch nur 90dB Schalldruck, das ist mir auch klar bei Stick & Co, aber es sollte schon mal ´n Äktschn-Fülm laufen dürfen, ohne dass die Membranen plärren oder rausfliegen oder mir "etwas fehlt".
Möglicherweise wäre sogar ein Brüllwürfel etwas, allerdings ist der Preis ja auch nahe anderen günstigen/kleinen Stand-BB-Systemen, die weiter runter spielen.

So, wieder mal ein Dreizeiler von mir mit Problemen, die ich vielleicht gar nicht habe. Ich würde mich über einen entscheidenden Hinweis sehr freuen !

Und ich verspreche, den Bau jeglicher aus diesem Thread herrührender LS hier zu dokumentieren!

Baue gerade ein paar Bamboos für meine Freundin, wenn die fertig sind, kann ich das gerne auch hier posten, falls Interesse besteht. Frage mich nur, wie ich die Weiche durch die 8,4 cm-Öffnung bekommen soll....

Gruß

Frederic
Robert_K._
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2005, 21:19
Mann, Mann, Mann!!!
Das war ein ausführlicher Problembericht.

Meine persönliche Empfehlung zu den Rears:

Nummer 1: Wenn die Bamboos fertig sind, häng die doch mal hinters Sofa. Wenn's gut ist, muss deine Freundin drauf verzichten.

Nein. Geringer Hörabstand zu den Rearlautsprechern ist immer schlecht. Direktschall möchte sich nie so recht in das Klangbild einfügen. Bei nahen Abständen überwiegt der Direktschall allerdings stark. Bei starker Abwinkelung vom Hörer verbiegst du den Frequenzgang leider meißt in alle Richtungen, besonders bei Mehrwegelautsprechern. Der Höhenabfall ist auch kaum auszugleichen.
Selten ist es so, aber in deinem Fall würde ich dir einen Rundumstrahler/Kegelstrahler ans Herz legen.
Leider gibt es in meinen Augen keinen Kegelstrahlerbausatz, den ich empfehlen würde.
Mein nächstes Projekt wird ein solcher. Ich arbeite zur Zeit an einer Simulation, die mir bei der Entwicklung helfen soll. Es dauert noch eine recht lange Zeit. Die Zeitspanne benutze ich auch um mir brauchbare Messtechnik anzulegen.
Deine 70 Hz-Grenze ist auch recht leicht von Zwergen zu erfüllen. Ich würde diese Grenze dennoch heraufsetzen, da Rearlautsprecher mit tiefen Frequenzen kaum etwas zu schaffen haben.

Zum Center:
Leider kenne ich die B&W-lautsprecher nicht genauer. Ich gehe mal davon aus, dass die Tiefmitteltönermembran aus Kevlar oder Glasfaser besteht. Hier würde ich beim Center auf das gleiche Material zurückgreifen. Ähnliches gilt beim Hochtöner. Die klangliche Abstimmung muss der der Frontlautsprecher auch möglichst entsprechen.

Hoffe ich konnte dir, trotz fehlender Lösung, ein wenig weiterhelfen.

Gruß

Robert
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Dez 2005, 22:33
@Robert_K
Danke, das ist zumindest ein erstes Feedback, auf dem basierend ich weitere Überlegungen vornehmen kann.

Meintest du sowas:
http://www.visaton.de/deutsch/artikel/art_571_7_31.html
Hört sich nett an, übersteigt aber gerade mein Budget... ;-(
Aber es wäre tatsächlich eine Lösung, wie es aussieht. Bin ich gar nicht drauf gekommen. Danke dafür (wenn kein Bier < insert_Lieblingsgetränk_here > !

Logischerweise kommen dann weder Wandhänger in Frage (Membran ohnehin zu klein bei den TB W3-xxx) noch Stand-Lautsprecher mit einer "größeren" Bautiefe. Wenn ich darüber nachdenke wären ggf. auf Grund des niedrigen Preises die "Sticks" von Cyburgs tatsächlich etwas, die ich dann rechts und links möglichst wandnah stelle und um ca. 45Grad einwinkle - oder die Brüllwürfel auf Ständer, ebenfalls eingerückt. Dann wäre es zumindest nicht so ärgerlich, wenn es doch nicht das gewünschte Ergebnis bringt und ich bekomme für roundabout 250-300 Ocken 5 Lautsprecher zum "Üben" mit Surround.

Meine Fronts spielen ab 50Hz, der Zebulon Sub ist daher auf sehr niedrigem Niveau eingepegelt (glaube bei 40 Hz oder so getrennt, um einen sanften Übergang zu bekommen), daher käme der sowieso nicht als Partner in Frage, der soll ja außerdem nicht mit den Front-LS ins Gehege kommen, wenn ich ihn auf etwaige Rears ab 150 Hz einpegele. Bräuchte ich, wenn ich dich richtig verstanden habe, hinten ohnehin keine ab 70Hz spielenden (ab welcher Frequenz machts Sinn) LS ?

Wenn ich mich recht erinnere habe ich mit Dolby-Surround (Stereo-Erweiterung durch Mono-Diffus-Signale oder sowas war das doch) damals auch eine ähnliche Einschränkung gehabt. Mir fällt leider nicht mehr ein, wo die Frequenzen liegen.

Habe wie geschrieben derzeit noch keinen Receiver, könnte es also nicht mal ausprobieren. Aber es wäre der Tod wenn ich den Receiver vor den LS hätte... Mann-o-Mann. Ich bin schon ganz uffgereeschd deswegen.
Hoffentlich wars das dann Wert.
Die B&W haben so´ne Honigwaben-Struktur, könnte tatsächlich Glasfaser oder sowas sein, es dürfte aber schwierig sein, einen passenden Center dafür zu finden, der zufällig ähnlich spielt. Der B/W kost´ irgendwas um die 375 aufwärts, wäre natürlich auch eine Idee, nur die Rears zu bauen, aber im Vergelich zum Selbstbau bekomme ich für diesen Betrag bestimmt gleich ein 3er Set mit bsp. Grünanlagen, die mir sowieso gefallen würden.

Aber wie gesagt könnte ich mich bei entsprechend günstigem Preis auch damit abfinden, die B&Ws vollständig für den Stereo-Betrieb zu reservieren und für Heimkino (lustig, bei dem Fernseher ;-) vorne auch neue LS hinzustellen, wenn sie noch daneben passen ;-)

Hat schon mal jemand Sticks als Rears verbaut (oder 5.x-System) mit dem Cyburg-Center (Brick oder so) und wie ist es in den gängigen DVD-Scheiben, welcher Anteil kommt auf die Rears tatsächlich ?
Ggf. brauch ich ja wirklich keine <=70 Hz spielenden Rears...Man will ja erst mal nichts falsch machen.

Gruß & Danke weiterhin

Frederic
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Dez 2005, 22:42
ach so, noch etwas (hab´s im vorherigen Post vergessen). Auf die Idee, die Bamboos an die Wand zu hängen bin ich auch schon mal gekommen, hab´s aber wieder verdrängt, weil ich "damals" dachte, das bringts mangels Membranfläche nicht. Aber ehrlich gesagt ist diese Überlegung schon so lange her, dass ich jetzt gar nicht mehr daran gedacht habe, das auszuprobieren. Bau ich halt noch ein Paar, wenn´s funktioniert. Die Frässchablone hab ich nun ja schon. Das Naheliegende sieht man erst, wenn man mit dem Vorschlaghammer darauf hingewiesen wird. Danke Robert_K.

Und sie würden farbmäßig passen und ins Budget erst Recht ... ;-)
Den Bamboo als Center hat bestimmt auch noch keiner

Lol, ich hab vielleicht Probleme

Gruß

Frederic
tuffgong
Stammgast
#5 erstellt: 09. Dez 2005, 22:59
hi carlito,
dass is natürlich viel input auf einmal.Möglichkeiten gibts da auch wie sand am meer.
Frag doch einfac mal bei www.akustik-art.de in kiel nach.
ich hab mit denen nix zu tun und bekomm auch nix für werbung.aber der selbstbau-mann bei denen, ist sehr hilfsbereit und hat mit bamboo und grünanlage und auch mit home-cinema ahnung.
ansonsten würd ich mir bezgl. der richtwirkung und membranfläche bei rears nicht so den kopf zerbrechen.

ich würde aber auf jeden fall immer!!! punktschallquellen bevorzugen. Also BB oder Koax.

Auch im Main bzw Stereobetrieb.

Leider wirst du schnell feststellen, daß Deine B+W vernünftigen selbstbauprojekten nicht das wasser reichen können. auch wenns nur ein cheap trick ist.

bleib am selbstbauen.

rb
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Dez 2005, 00:16
@tuffgong

Leider wirst du schnell feststellen, daß Deine B+W vernünftigen selbstbauprojekten nicht das wasser reichen können. auch wenns nur ein cheap trick ist.


Auch wenn ich es nicht hören wollte habe ich das schon seit längerem im Verdacht, aber erst der von mir anzutretende Beweis wird mir die endgültige Erleuchtung bringen (ich bau auf jeden Fall etwas, was auch immer, und wenns "nur" das Viech und zum "Zeitvertreib" ist).

Wenn ich jetzt daran denke, was ich ggf. für den Anschaffungspreis von 520 Ocken/Paar für die B&W an Selbstbau-LS bekommen hätte... hmmm lecker.
Habe mir damals in irgend´ner Zeitschrift einen Floh ins Ohr setzen lassen, weil die recht gut abgeschnitten hatte. Aber was sind schon Testberichte. Abgesehen davon: ich bin mit den LS mittlerweile sehr zufrieden, seit ich in eine neue Wohnung umgezogen bin (dort aus Klangründen auch gleich Kokos-Boden verlegt, statt dem tatsächlich mies klingenden und aussehendem Laminat in der vorherigen Dachgeschosswohnung (war das sch...e!)).

Breitbänder spuken schon lange in meiner Birne herum, dieses Forum hat da nicht einen unerheblichen Beitrag geleistet .
Am Ende schmeiß ich alles raus und fange von vorne an, dann ists auch einfacher mit der Kombination der Teile.

Danke für den Tipp, der Laden hat schonmal eine ordentliche Webseite.

Gruß

Frederic
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleiner Surround LS mit BB
Nico87 am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  5 Beiträge
Empfehlung Breitbänder
Faderlezz am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  15 Beiträge
Surround Indirekt oder Dipol+Indirekt?
Nico87 am 04.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  3 Beiträge
Welcher Koax für Stereo und Surround? Oder doch BB?
captain_carot am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2011  –  22 Beiträge
AOS 100TL ATC Erweiterung
Gander am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  2 Beiträge
Dipol für surround gesucht
Motu am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  5 Beiträge
kleine 2wege
Nif4n am 29.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2005  –  2 Beiträge
Basspart für Vifa-BB gesucht
Spl-Mistress am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  4 Beiträge
2Wege Aktiv welche Chassis?
boarder am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  8 Beiträge
Jerichohorn in sehr kleinem Raum
Golf3Cruiser am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  53 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedtomtoo
  • Gesamtzahl an Themen1.472.169
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.992.458

Hersteller in diesem Thread Widget schließen