wie heimkino receiver mit stereo verstärker verbinden??!!

+A -A
Autor
Beitrag
sebastian89
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Dez 2005, 22:00
hi
hab en kleines problem
und zwar hab ich von meinem onkel einen alten pa-sub von seiner alten band bekommen des ding is schon recht alt (mit alt mein ich schon richtig alt ) aber egal.

receiver: Pioneer VSX-609 RDS http://www.testberic..._609_rds_p5291.html#

stereo-verstärker: http://www1.conrad.d...talog_max_results=10

(wenn der conrad link nicht funktioniert suche-->vollverstärker eingeben---> der obere isses ca 120€)

da der sub passiv ist und keinen mucks macht wenn man ihn normal über den sub pre out anschluss meines receivers anschliesst,will ich meinen stereo vollverstärker davor schalten (als aktivmodul).

jetzt weiß ich aber nicht wie ich den heimkino receiver mit meinem stereo verstärker verbinden soll??!!
.
bitte um hilfe weil ich den sub net wegwerfen will nur weil er alt ist ohne das ich es wenigstens probiert hab ihn zu hören.

PS: der sub is mit einfachsten mittlen selbst gebaut


[Beitrag von sebastian89 am 14. Dez 2005, 22:07 bearbeitet]
usul
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2005, 22:06
Einfach ein Cinch-Kabel vom Subwoofer-Ausgang zu einem Eingang deines Steroverstärkers. Damit nutzt du zwar nur einen Kanal, aber das ist nicht zu ändern.
sebastian89
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Dez 2005, 01:04
dass heisst einfach en rotes chinch in sub pre out zum stereo receiver des andere rote chinch in zb. cd und dann sollte es gehen??

hab ich dann klang einbusen wenn ich nur 1 kabel verwende??


[Beitrag von sebastian89 am 15. Dez 2005, 01:04 bearbeitet]
blaubaerpogo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Dez 2005, 01:15
Hy,
du kannst auch einen Y- Adapter dazwischen machen !

Sub-Preout - Y-Adapter - Verstärker z.B. in CD.

Dann kannst du vom Amp zum Sub.

Es bingt dir aber nur was falls der Sup einer mit 2 Schwingspulen ist. Sonst hast du keinen Vorteil zu der 1 Kabel Lösung.
Gruß Kai
bergteufel_2
Inventar
#5 erstellt: 15. Dez 2005, 02:22
@ all,
alter Streitpunkt:
Meine Behauptung: an jedem Hochpegelausgang (Tape-Out) kann ich auf der anderen Seite einen Eingang (Tape-In) anschließen, zumindest in der Theorie. Und damit wäre Dein Problem gelöst, ODER?????

ausdrücklích Meinungen (Experten) erwünscht
sebastian89
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Dez 2005, 17:50
hi

ich habe jetzt mit einem cinch kabel den sub pre out mit dem cd chinch anschluss vom verstärker verbunden aber desding macht trotzdem keinen mucks


du kannst auch einen Y- Adapter dazwischen machen !


is des en cinch y kabel


Es bingt dir aber nur was falls der Sup einer mit 2 Schwingspulen ist. Sonst hast du keinen Vorteil zu der 1 Kabel Lösung.


hab leider keine ahnung was des fürn subwoofer is -.-
bergteufel_2
Inventar
#7 erstellt: 15. Dez 2005, 20:01

sebastian89 schrieb:
is des en cinch y kabel

Hi,
gehst du oben auf das rote (Suche), gibst dann "Y Adapter"
ein und dann gucken, habs gerade ausprobiert, geht auch für einen Anfänger ganz einfach.
sebastian89
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Dez 2005, 22:52
gibt es noch einen anderen weg die zwei geräte zu verbinden??
usul
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2005, 00:07
Sicher: Ein Brett mit ein paar Nägeln.

Aber so wie beschrieben funktioniert es, wobei du das Y-Kabel nur brauchst, wenn dein Subwoofer 2 Paar Anschlüsse hat, was nach deiner Beschreibung eher unwahrscheinlich ist.
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Dez 2005, 00:42
Hallo Sebastian,

wenn ich dich jetzt entgegen meiner Vorredner richtig verstanden habe, suchst du diese Möglichkeit:

CD Player an Mehrkanalverstärker (an 2-5 normalen Lautsprechern) und Stereo-PA-Endstufe an Subwoofer, damit dieser aktiv läuft.

Das CD-Ausgangssignal ist zwar theoretisch auch per y-Kabel (2x Y natürlich, damit rechts+links je einmal an Pioneer und Conrad-Amp angeschlossen werden kann, aber was macht das für einen Sinn ?

Die Lösung wäre demnach, die Kette vom CD-Player an den Pioneer so zu lassen wie sie war, bevor du angefangen hast.
Also meist entweder ein Stereo-Cinch-Kabel oder optisches/digitalkabel vom CD-P an den Pioneer.

Y-Kabel brauchst du definitiv nicht, da du den Conrad nicht brücken kannst. Was soll er dann mit einem Stereo-Signal, zumal der Sub-Out ja auch mono ist.

Also ein einzelnes Cinch-Kabel (z.B. der rote Teil eines Stereo-Kabels) vom Sub-Out des Pioneers zu einem beliebigen rechten Eingang (z.B. TAPE in) des Conrad-Verstärkers (meist rot oder weiß).
Der Subwoofer wird dann mit Lautsprecherkabel an den rechten Kanal des Conrad-Verstärkers angeschlossen und los geht´s.
Tape am Conrad auswählen nicht vergessen, wenn du den Tape-In (rechts) verwendet hast.

Jetzt erst mal leise drehen (am Conrad), CD einlegen und laufen lassen und langsam hochregeln, bis du was hörst und der Pegel mit den übrigen Lautsprechern übereinstimmt. Den Lautstärkeregler des Conrad musst du nun nicht mehr anfassen, denn die Gesamtlautstärke regelst du ja am Pioneer.

Wenn immer noch nichts rauskommt, kann es daran liegen, dass du erst einen Subwoofer im Pioneer aktivieren musst. Vielleicht hast du auch ein Stereo-Programm oder Night-Listening (Nachtschaltung) aktiviert, dann wird meist auch der Subwoofer deaktiviert.

Gruß

Frederic


[Beitrag von carlosglatzos am 16. Dez 2005, 00:45 bearbeitet]
sebastian89
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2005, 16:53
thx erst mal @ carlosglatzos

hab des ganze auspobiert der sub gibt aber nur einen kratzigen ton von sich. heisst das das er hinüber ist??

oder is der verstärker zu schwach??


Aber so wie beschrieben funktioniert es, wobei du das Y-Kabel nur brauchst, wenn dein Subwoofer 2 Paar Anschlüsse hat, was nach deiner Beschreibung eher unwahrscheinlich ist.


hinten in den sub kommt ein klinken stecker den man aufschrauben kann.
wenn man ihn aufgeschraubt hat muss man je an einen kontakt plus und minus vom kabel her anlöten.
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Dez 2005, 20:38

sebastian89 schrieb:
[...] der sub gibt aber nur einen kratzigen ton von sich. heisst das das er hinüber ist??
oder is der verstärker zu schwach??
[...]
hinten in den sub kommt ein klinken stecker den man aufschrauben kann.
wenn man ihn aufgeschraubt hat muss man je an einen kontakt plus und minus vom kabel her anlöten.

sorry, hab die Antwort schon seit zwei Stunden im Vorschaumodus stehen, weil ich weg musste.

Wenn du eine Möglichkeit hättest, ein Foto einzustellen, wär mir sehr geholfen. Irgendwie kann ich mir das mit der Klinke/Lötanschluss nicht vorstellen.... Meinst du am Chassis des Subs oder außen am Gehäuse ?

Wenn es am Gehäuse ist (ein Kabel mit Klinkenstecker, das fest dort angeschlossen ist), ist es vielleicht doch ein Aktiv-System gewesen. Dann fehlt ihm ein Netzteil oder sowas.
Würde mal den Basslautsprecher herausmontieren und hinten gucken. Genau genommen muss das Lautsprecherkabel, das du vom Conrad-Amp an den Subwoofer führst, dort am Chassis enden (+/- nicht vertauschen), den Klinkenstecker würde ich dann ausrangieren.
Dort siehst du auch, ob noch Elektronik im Gehäuse herumfliegt (oder auch nicht). Hört sich alles suspekt an.
Beschreib nochmal genauer oder mach besser Fotos; auch wenn sie mit´m Handy gemacht wurden ist das besser als nix

Dass der Verstärker zu schwach ist glaube ich nicht. Wenn der Sub funktioniert muss er wenigstens Bass von sich geben, die Lautstärke ist dann eher vom Wirkungsgrad des Subwoofer-Chassis abhängig.
Natürlich kann er auch wirklich kaputt sein. Versuche zuletzt, vorsichtig die Membrane in der Mitte zu bewegen ("eindrücken", aber Achtung: nicht kaputtdrücken, sondern gleichmäßig und vorsichtig vollflächig, d.h. in seiner natürlichen Bewegung gemäß kolbenförmig, und nur wenige Millimeter tief bewegen (wenn er nicht betrieben wird!). Hörst du dann schon kratzende Geräusche, ist er wirklich hin. Nicht, dass du dem Verstärker ruinierst, aber ich glaub diese Maßnahme ist erst notwendig, wenn wirklich sicher ist, dass der Subwoofer korrekt direkt am Lautsprecherkabel des Conrads hängt und nichts anderes elektronisches dazwischen ist.

Nochwas: tritt das Kratzen permanent auf (d.h. wenn bsp. "Bass" kommen sollte) oder nur, wenn du am Lautstärkeregler des Conrads drehst ?
Wenn letzteres der Fall ist, dann ist das Poti vielleicht ein wenig verdreckt oder defekt, dann hilft es vielleicht, mal bei ausgeschaltetem Zustand (Conrad) den Lautstärkeregler zigmal voll auf und abzudrehen, bis das Kratzen verschwunden oder weniger geworden ist.
Ist das Kratzen weg, wenn du nicht drehst, hast du wahrscheinlich am Conrad den falschen Eingang ausgewählt oder irgendwo was falsch angeschlossen (am besten nochmal alles prüfen, dass nicht ein In mit Out verwechselt ist oder der rechte/linke Kanal vertauscht ist: der Sub muss durchgehend auf dem selben Kanal angeschlossen werden, an dem er per Cinchkabel gespeist wird).
Und wie gesagt prüfen, ob der Subwoofer (LFE) auch am Pioneer aktiviert und eine nicht zu niedrige Trennfrequenz eingestellt ist (z.B. 40 Hz wenn der Sub erst ab 60 spielen kann könnte auch komisch klingen).

So, hoffe das war nicht zu umständlich erklärt....


Gruß

Frederic


[Beitrag von carlosglatzos am 16. Dez 2005, 20:47 bearbeitet]
sebastian89
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Dez 2005, 21:23
klinken stecker am sub:
(rückseite)



im aufgeschraubetne zusatnd vom klinken stecker muss ich erst noch bilder amche akku von der cam war leer

des is ein einzelner stekcer wo innen drin jeweils ein stück metall abghet für plu sund einmal für minus


solange musste dich mit der zeichnung vergnügen


[Beitrag von sebastian89 am 16. Dez 2005, 21:25 bearbeitet]
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Dez 2005, 22:52
Hi Sebastian,


sebastian89 schrieb:
im aufgeschraubetne zusatnd vom klinken stecker muss ich erst noch bilder amche akku von der cam war leer

nene, schon klar, was eine Klinkenbuchse ist ;-)
Lustig, das habe ich so noch nie gesehen. Das gibt den vergoldeten Schraubklemmen einen ganz neuen Voodoo-Hintergrund ;-)
Naja, wenn das Subwoofer-Chassis tatsächlich mit Lautsprecherkabel direkt an dieser Klinkenbuchse innen angelötet ist und auch sonst keine Weichenbauteile drin herum fliegen, kann die Ursache (sofern alles oben genannte ausgeschlossen und geprüft ist) für das Kratzen nur noch eine sein:

- Sub zerstört (oder der innere Kabelquerschnitt entspricht einem Klingeldraht)
Was passiert denn, wenn du den Sub mal direkt am Pioneer am vorderen rechten Kanal anschließt und langsam lauter machst ? Wenn das auch kratzt, ab damit. Wenn der Töne von sich gibt (klingt natürlich dumpf, es dürfte aber ein gewisser Mittenanteil dabei sein) ist etwas in der Kette dahinter faul.
Dann hilft nur das einzeln Analysieren und Ausschließen von Fehlerquellen (bsp. einen Front-Lautsprecher an den Conrad anschließen und gucken, ob da vielleicht Sub-Informationen kommen oder ob es auch kratzt -> Conrad einzeln stereo befeuern und gucken, ob der funktioniert usw.
Ist natürlich schwierig, das per Ferndiagnose zu machen...

Gruß

Frederic
Quiety
Stammgast
#15 erstellt: 17. Dez 2005, 06:37
Hallo!

Das Kratzen könnte auch eine Verzerrung sein, weil der Conrad-Eingang übersteuert wird. Das wäre z.B. der Fall wenn das Sub-Signal vom Receiver in den Phono-Eingang des Conrad geht.
Dann vielleicht einen anderen Eingang nehmen, Tuner geht ja auch oder Aux oder am Receiver den Sub-Level im Menü herunterregeln.

Gruß
Quiety
der_eine
Stammgast
#16 erstellt: 17. Dez 2005, 07:48
also ich habe einen alten vollverstärker an meinem sub ausgang angesclossen,mit nem chinchkabel(Y-kabel) am cd-eingang.dsa läuft wunderbar.
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Dez 2005, 15:33

der_eine schrieb:
also ich habe einen alten vollverstärker an meinem sub ausgang angesclossen,mit nem chinchkabel(Y-kabel) am cd-eingang.dsa läuft wunderbar. :prost

Bitte nichts durcheinander würfeln. Y-Kabel braucht man nur, wenn es auch am Conrad-Vollverstärker 2 Chassis dranhängen (rechts+links).

Dann wird der mono-Subwoofer-Ausgang der Mehrkanalreceivers mit dem Y-Kabel an einen Stereo-Cinch-Eingang des Conrads (wie Tape-In, Aux oder CD, nicht aber Phono oder einen Ausgang wie Rec-/Tape-Out ;-) ) und die Lautsprecherkabel von je einem Chassis (falls 2 verbaut wurden) kommen an den rechten und linken Lautsprecherausgang A des Conrads. Wenn der Subwoofer eine Doppelschwingspule hat, könnte das auch funktionieren (jede Schwingspule bekommt dann einen Kanal, sollte aber meines Wissens nicht gemacht werden. Achtung, wenn man das versehentlich verpolt. Dann knirschts. Gehe aber davon aus dass es sich um ein einfaches Tiefton-/Sub-Chassis handelt (ein Subwoofer mit +/- Klemmen oder Lötfahnen) und daher kannst du dir das Y-Kabel sparen, zumal auch das Signal abgeschwächt wird. Schadet natürlich auch nicht, aber ein Kanal liegt sowieso brach.

Gruß

Frederic
bergteufel_2
Inventar
#18 erstellt: 17. Dez 2005, 18:59

sebastian89 schrieb:
des is ein einzelner stekcer wo innen drin jeweils ein stück metall abghet für plu sund einmal für minus

schau mal hier,
http://www1.conrad.de/musiktipps/pdfs/IT_04_Musik.pdf
ist das vieleicht dein Anschlußschema? Wird gern bei den Profis verwendet, und zwar auch als Lautsprecheranschluß.
der_eine
Stammgast
#19 erstellt: 18. Dez 2005, 10:03

carlosglatzos schrieb:

der_eine schrieb:
also ich habe einen alten vollverstärker an meinem sub ausgang angesclossen,mit nem chinchkabel(Y-kabel) am cd-eingang.dsa läuft wunderbar. :prost

Bitte nichts durcheinander würfeln. Y-Kabel braucht man nur, wenn es auch am Conrad-Vollverstärker 2 Chassis dranhängen (rechts+links).


Gruß

Frederic

ja ich habe 2 chassi´s dran,ein stereo-verstärker,der ein "MONO-SIGNAL" bekommt.(ich könnt auch insgesammt 4 dranhängen,ausgang a und b)
sebastian89
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Dez 2005, 13:55
so werd jetzt erstmal den sub an den front anschluss hängen
ob da was rauskommt *hoff*

es kann sein das der sub im eimer is weil der seehr lange aufm dachboden von meinem opa stand

wollt ja nur testen ob mna noch was draus machen könnt weil ds würd den einkauf eines neuen subs en bissl nach hinten rauszögern da ich mir erst noch mein front speaker bauen muss
der_eine
Stammgast
#21 erstellt: 18. Dez 2005, 13:57
also zum testen kannste ihn auch als center anschließen.aber damit erfüllste dann aber nicht den eisatzzweck der box.es soll ja ein sub sein.es kann passieren das am center oder front funktioniert,aber wenn du ihn dan als sub laufen lässt könnte es sein das er bescheiden klingt.
sebastian89
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Dez 2005, 14:19
es geht jaq erst mal hauptsächlich darum ob die box im algemeinen noch funktioniert weil die ja mehrere jahre aufm dachboden gstanden ist

is mir klar das ich kein wundersound bekomme.

ich würd mir ja auch eienn neune holen falls dieser nicht funktionieren sollte.
aber erst mal ausprobieren
sebastian89
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Dez 2005, 16:24
so testphase 1 beendet :

1. wenn ich den sub an den rechten front kanal vom pioneer anschliess kann ihc musik hören zwar nicht gerade lang weil dann aufm pioneer sein display overload erscheint
---> der sub is nicht im eimer

2. wenn ich ihn an den conrad anschliess kann ich auch musik hören allerdings sehr leise weil er wenn ich en bissl mehr aufdreh kratzgeräusche entstehen. ( glaub des sind verzerrungen weil er ja keine hohe frequenzen darstellen kann.

so jetzt sind wir wieder beim alten problem und zwar wie ich vom sub pre out en ton rausbekomm
Quiety
Stammgast
#24 erstellt: 18. Dez 2005, 17:38

glaub des sind verzerrungen weil er ja keine hohe frequenzen darstellen kann


Nein, daher kommen die mit Sicherheit nicht. Was er nicht darstellen kann, läßt er einfach weg. Außerdem werden die doch schon vom Sub-Out gefiltert.

Gruß
Quiety
sebastian89
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Dez 2005, 17:53
ich glaub du hast des flasch verstanden der sub war dirket ohne umwege an den lautsprecherausgang am stereo verstärker angeschlossen und wurde nicht ducrhc den sub pre out gefiltert


[Beitrag von sebastian89 am 18. Dez 2005, 17:54 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#26 erstellt: 18. Dez 2005, 19:18
Ich habe extra noch mal kurz den Thread überflogen und auch den Link zu Deinem Receiver angesehen. Du gehst also doch nicht aus dem Sub-Out des Receivers in den Vollverstärker?

Selbst wenn es nicht gefiltert wäre, würden daher die Verzerrungen definitiv nicht kommen können. Wenn dann nur wie ich oben schon schrieb, wenn es ein Problem bei der Pegelanpassung gibt. Hast Du geschaut ob Du nicht in den Phono-Eingang gehst? Kannst Du das Signal was Du dem Vollverstärker zuführst im Pegel absenken?

Gruß
Quiety
sebastian89
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Dez 2005, 20:55
ich will auf jednefall den pioneer receiver mit meinem verstärker verbinden über den sub pre out des receivers und dann an den verstärker den sub dranhängen .

wenn ich des aber so verbunden habe kommt kein ton aus dem sub.

dann habe ich den sub einmal an den receiver und einmal an den verstärker mit normaler lautsprecherlitze angeschlossen, um zu schauen ob der sub noch funktionstüchtig ist.

konnte an beiden geräten nur sehr leise hören.
ich konnte nicht mal 1/4 aufdrehen.

beim receiver hat es nach kurzer zeit overload auf dem display angezeigt und der receiver ging aus.

beim verstärker ist ein kratzen aufgetreten.

so hoffe das du es verstanden hast wenn nicht melden
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Dez 2005, 22:02

sebastian89 schrieb:
konnte an beiden geräten nur sehr leise hören. ich konnte nicht mal 1/4 aufdrehen.

beim receiver hat es nach kurzer zeit overload auf dem display angezeigt und der receiver ging aus.

beim verstärker ist ein kratzen aufgetreten.


Würd auf jeden Fall den Sub mal von innen betrachten. Ist der vielleicht ein 2 Ohm Doppelschwingspulensub, der parallel geschaltet wurde oder sowas ?!? Wenn die Schutzschaltung des Pios schon anspringt ist was faul. Vielleicht ist er festgerostet ;-)

Rechne mal damit, dass er seine Dienste getan hat.

Gruß

Frederic
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Dez 2005, 22:06

sebastian89 schrieb:
ich glaub du hast des flasch verstanden der sub war dirket ohne umwege an den lautsprecherausgang am stereo verstärker angeschlossen und wurde nicht ducrhc den sub pre out gefiltert

So hatte ich es auch gemeint. Nach und nach alle Fehlerquellen ausschließen. Wenn der Sub nicht mal an einem vollen Frequenzgang was macht (also auch keine anderen Tief-/Mitteltonanteile mitlaufen -egal wie´s klingt) ist er hin. Da er nun auch am Pioneer nicht muckst, aufschrauben und alle Kabel checken (den Sub, nicht den Pio ).
Die Klinke find ich aber immer noch sehr suspekt. Wer weiß, wie das intern verdrahtet ist und wozu ?

Gruß

Frederic
sebastian89
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Dez 2005, 23:27
muss halt mal schauen ob ich die wand so aufbekomm
das ich sie weider erwenden kann.

stehn dann auf dem chassis die werte vom sub drauf?


Wenn der Sub nicht mal an einem vollen Frequenzgang was macht (also auch keine anderen Tief-/Mitteltonanteile mitlaufen -egal wie´s klingt) ist er hin. Da er nun auch am Pioneer nicht muckst, aufschrauben und alle


ich hab mit dem sub lieder hören können als ich ihn an den verstärker angeschlossen hatte mit sprache und allen töenen bloss konnte ich nicht weit aufrdehen da dann des kratzen eingesetzt hat
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Dez 2005, 02:45

sebastian89 schrieb:
ich hab mit dem sub lieder hören können als ich ihn an den verstärker angeschlossen hatte mit sprache und allen töenen bloss konnte ich nicht weit aufrdehen da dann des kratzen eingesetzt hat

Aha, da kommen wir der Sache doch näher. Scheint wirklich kaputt zu sein. Glaube kaum, dass etwas an der Verkabelung innen nicht in Ordnung ist, wenn er bis zu einer bestimmtem Lautstärke mitspielt, dann aber kratzt (bsp. wenn er anfängt, Hub zu machen). Außerdem lügt dein Pioneer nicht, wenn er sich zum Schutz ausschaltet.

Da du auch die Frontspeaker wie du schreibst auch neu bauen musst, lass den Sub lieber erst mal weg und nimm gleich einen ernstzunehmenden Vollbereichlautsprecher (2-Wege Standlautsprecher mit >=17er Bassmembran (oder 2 1/2 bis 3-Wege)), der nicht gleich an seine dynamischen Grenzen kommt, wenn er gefordert wird.
Das reicht erst einmal bis du die Flocken für einen Sub zusammen hast - eventuell brauchst du dann sogar keinen.
Vielleicht soll das Ganze ja auch später zum Surround-System erweitert werden, da stellt sich die Frage nach der Planung umso dringender - der in die Serie passende Center muss dann später ja auch her. usw.

Sorry um den Sub, aber ich würd die Elektronik lieber schonen ;-)

Gruß

Frederic
der_eine
Stammgast
#32 erstellt: 19. Dez 2005, 10:45
ich würde erstmal gucken wie er aussieht.im ausgebauten zustand,dann nochmal anklemmen,auch an den sub-out und dann nochmal normal an den reciever.wenn er dann immer noch kratzt,dann ist er immer noch ein guter briefbeschwerer.
ne, im ernst,schau mal was draufsteht,sonst haste nachher die elektronik im eimer und das nur wegen eines "alten" chassi.
sebastian89
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Dez 2005, 16:00
ich hab noch en passiven 25 cm raveland sub rumstehen der wird mir solnage helfen

schade das er so wies aussiet hinüber ist.
aber hat ja auc nichts gekostet

trotzdme stell ich mir die frage warum der sub wenn er vom sub pre out zum verstärker zum sub dann keinen mucks macht
aber wenn ich ihn normal anschliess was rauskommt(zwar nicht laut aber wenigstens etwas )


ich zerleg des gehäuse mal und mach dann pics
Robert_K._
Inventar
#34 erstellt: 20. Dez 2005, 17:37
Hallo,

Hast du ein Multimeter oder jemand in deiner Umgebung?
Miss doch mal den Widerstand deines Subwoofers direkt an dem Klinkenstecker.
Teilweise klingt deine Beschreibung nach einem einfachem Kurzschluss irgendwo im Sub. Die Abstände der Pole in dem Klinkenstecker sind vermutlich sehr gering. Durch den Alterungsprozess könnte sich die Isolation teils aufgelöst haben. Feuchtigkeit gibt den Rest dazu.
Diese alten Lautsprecher haben übrigens in den meißten Fällen einen Gleichstromwiderstand von mindestens 6 - 8 Ohm.
Eventuell ist im inneren des Subs auch eine passive Frequenzweiche verbaut. Diese kannst du je nach Alter direkt entsorgen.
Ein Foto des gesamten Subwoofers wäre sicherlich interessant. Anhand des Bildes könnte man entscheiden, ob es sich der Aufwand lohnt ein neues Terminal zu verbauen usw.

Gruß

Robert
sebastian89
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 21. Dez 2005, 14:03
so endlich gibbets pics

erst mal die kiste nach dem ich sie aufgeschraubt hatte



die kabelführung zum klinkenstecker



dann die kiste nachdem die dämmwolle draussen war



die daten vom sub hinten aufm chassis



unds letzte bild der anschluss vom ls kabel ans chassis


so hoofe des bringt uns en bissl weiter


[Beitrag von sebastian89 am 21. Dez 2005, 14:07 bearbeitet]
der_eine
Stammgast
#36 erstellt: 21. Dez 2005, 14:07
die links gehen nit bei mir.nimmste thumpmail for forums 1 am besten.
sebastian89
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 21. Dez 2005, 14:08
was lieste auch meine nachrichten wen ich noch am editieren bin

war grad dabei die links zu ändern sollte jetzt aber funzen
der_eine
Stammgast
#38 erstellt: 21. Dez 2005, 14:15
so ists fein.dann schaun wa mal.
ausbauen,kabel abmachen,klebeband runter und säubern mit nem lappen. DAS IST EIN BEFEHL!!!!!!!
sebastian89
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 21. Dez 2005, 14:22
hmm was solln des klebeband bringen o_0 is mir garnet so richtig aufgefallen.

willst du des chassis im ausgebauten zustand sehen??
der_eine
Stammgast
#40 erstellt: 21. Dez 2005, 14:34
ja möcht ich.
was das klebeband bringen soll?weiß ich auch nicht,aber bestimmt ist es nicht von vorteil,sonst würd ja jeder seine chassi´s zukleben,ne.
wenn das jetzt die lösung für die klangprobleme ist fall ich vom hocker....
Robert_K._
Inventar
#41 erstellt: 22. Dez 2005, 17:56
Der Anschluss sieht schon heftig aus.

Was fürn Klebeband meint ihr eigentlich. Für mich sieht das so aus, als hätte jemand einen alten Verbandskasten in den Subwoofer integriert.
Was wohl hinter diesen Binden versteckt sein wird????

Gruß

Robert
sebastian89
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 22. Dez 2005, 19:12
so des verbandszeug is ab hinter dem vorhang verbirgt sich nichts
weiß net ob die mein onkel die dinger dran gemacht hat das die dämmwolle net in den lautsprecher reingeht.

hab meinen raveland sub mal an den conrad angeschlossen funktioniert alles.

verbindung vom receiver zum conrad geth auch.

bloss hab ich kaum bass. wenn ich lauter aufdreh sind die bewegungen vom raveland schon richtig heftig.es sieht so aus als würd sich des chassis in alle richtungen bewegen

hab am receiver die db zahl vom sub kanal höher geamcht damit ich etwas mehr bass habe auch bei miedrigeren lautsärken aber dann setzt des heftige bewegen schon früher ein.

pics muss ich erst noch machen. hatte heut keine zeit.
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 22. Dez 2005, 19:28

sebastian89 schrieb:
bloss hab ich kaum bass. wenn ich lauter aufdreh sind die bewegungen vom raveland schon richtig heftig.es sieht so aus als würd sich des chassis in alle richtungen bewegen

hab am receiver die db zahl vom sub kanal höher geamcht damit ich etwas mehr bass habe auch bei miedrigeren lautsärken aber dann setzt des heftige bewegen schon früher ein.


Ist das Chassis eingebaut und dicht ? Wenn nicht, ist das kein Wunder, akustischer Kurzschluss, weil das Chassis ohne Gehäuse/Dämpfung schon mit minimaler Leistung anschlagen kann.

Wenn ja, falsches Gehäuse ? Mein AXX1010 im Zebulon Sub (am AM120 im BR-Gehäuse) macht übrigens auch minimal sichtbaren Hub, besonders stark wird das erst bei fast nicht mehr erträglichen Lautstärken (der hat einen maximalen Hub von 9mm glaube ich).

Dass der andere Sub im Eimer ist steht nun ja außer Frage, Ich würd die Daten vom Ravewurst-Chassis mal posten (Thiele-Small-Parameter & Abmessungen, etc) und in welchem Gehäuse du den testest (Abmessungen, Bassreflexrohr-Daten, etc.).
Und Fotos Fotos Fotos ;-)

Gruß

Frederic
sebastian89
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Dez 2005, 21:19
der sub is fertig von conrad gekauft worden das heisst der war schon in nem gehäuse mit 2 bassreflexrohren

FEHLKAUF

weil er ja passiv is

tja man hatte halt noch keine ahnung etc. ....


Mein AXX1010 im Zebulon Sub (am AM120 im BR-Gehäuse) macht übrigens auch minimal sichtbaren Hub, besonders stark wird das erst bei fast nicht mehr erträglichen Lautstärken (der hat einen maximalen Hub von 9mm glaube ich).


des is schon kein minimaler hub mehr bei mir^^
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 22. Dez 2005, 21:51

sebastian89 schrieb:
der sub is fertig von conrad gekauft worden das heisst der war schon in nem gehäuse mit 2 bassreflexrohren

FEHLKAUF

weil er ja passiv is


Naja, das würde zumindest erklären, warum der Pio auf Schutzschaltung geht: 4 Ohm vertragen viele Receiver nicht oder nur kurz, und ich vermute, dass der RaveWurst auf jeden Fall 4 Ohm hat. Was der Conrad verträgt weiß ich nicht.

So oder so sind die kleinen Carsubs ohne neues Gehäuse nicht unbedingt wohnraumtauglich (bitte korrigiert mich, falls ich Blech schwätze ).
Weiß aber auch jetzt auch nicht, was du dir vom Sub für einen "Klang" erwartest. Der alleine (ohne Frontlautsprecher) schiebt auch wieder nicht so viel, schon gar nicht wenn das Chassis nur 20 cm oder so hat. Und je nachdem wie groß deine Hütte ist, passt es einfach nicht.
Wie hoch (bzw. niedrig) hast du die Trennfrequenz eingestellt ? Bedenke auch, dass +3dB am Pioneer gleich das zehnfache an Leistung des Conrads verschlingen (war doch so...?), das macht dann auch der Conrad irgendwann nicht mehr mit, d.h. es kommt alles zusammen: falsches Gehäuse, zu kleine Membran, falsch eingepegelt, zu wenig Leistung oder zu laut oder so.

Alles Weitere überlasse ich denen, die das genau wissen und einen konkreten Tipp geben können.

Gruß

Frederic
sebastian89
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 23. Dez 2005, 01:31

RaveWurst auf jeden Fall 4 Ohm hat


hat laut datenbaltt 8 ohm


Was der Conrad verträgt weiß ich nicht


110 watt an 8 ohm


kleinen Carsubs


normalerweise sind die chassis von raveland fürs auto
aber der is so weit ich weiß ein hifi sub


Der alleine (ohne Frontlautsprecher)


frontlautsprecher sind vorhanden


das Chassis nur 20 cm oder


chassis is 25 cm gross


wie groß deine Hütte ist,


22 quadratmeter


Wie hoch (bzw. niedrig) hast du die Trennfrequenz eingestellt


der sub wird ab 100 hertz aktiv (am receiver eingestellt)
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 23. Dez 2005, 03:14
Hi Sebastian,
das hört sich doch gut an.
Abgesehen vom unpassenden Gehäuse wüsste ich jetzt nichts, was dagegen sprechen würde noch könnte ich erklären, warum er so große Hübe macht, da fehlt mir die Erfahrung, sorry.

Noch jemand eine Idee ?
sebastian89
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 23. Dez 2005, 15:37
der alte pa sub wir d seinen weg ij die mültonne antreten kommt kein einziger ton mehr raus

aber die frag mit dem extremen hub steht immer noch
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klinkenbuchse mit Verstärker verbinden
LukasG_ am 17.03.2018  –  Letzte Antwort am 17.03.2018  –  4 Beiträge
Heimkino / Stereo - Umbau / Chassisberatung
M_o_e am 14.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  16 Beiträge
Wie Lautsprecher verbinden?
Onkyo92 am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  2 Beiträge
Eigenbau Heimkino zu Eigenbau Stereo
-sigi- am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Stereo UND Heimkino
rspecht am 25.12.2017  –  Letzte Antwort am 30.01.2018  –  25 Beiträge
Technics Verstärker mit 8ohm und 4ohm Verbinden
Nibrez am 17.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  10 Beiträge
Granit mit MDF verbinden
Caisa am 20.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  48 Beiträge
Selbstbau - heimkino !
martin_47 am 20.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  8 Beiträge
2 Front Lautsprecher bauen - Heimkino - Stereo
maik1896 am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  43 Beiträge
Heimkino
marvin1987 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 27.11.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedGonzoGurkenheimer
  • Gesamtzahl an Themen1.472.381
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.996.820

Hersteller in diesem Thread Widget schließen