zahlt es sich aus?

+A -A
Autor
Beitrag
roxta
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Jan 2006, 16:42
hallo,

habe schon einmal eine 2x12" gitarrenbox selber zusammen gebaut, klanglich eigentlich ganz zufriedenstellend, aber nach summierung der kosten hätte ich auch schon fast eine kaufen können

da ich mit dem klang meiner magnat- hifi- standboxen nicht so zufrieden bin, und vor kurzem sowiso einen tieftöner abgestochen habe *gg* überlege ich mir nun wieder 2 boxen selbst zu machen.

nun frag ich mich ob sich das da preislich/klanglich auzahlt. sollte min. 120 w rms @ 4 ohm haben, raum mit 16m², könnte leider nur um die 200 euro ausgeben.
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Jan 2006, 17:04
Lautsprecherboxen bauen macht spass (wenn mans kann). Und man kann all die eigenen Designideen verbraten. Aber billiger ist es nicht.

Natürlich kann man eine teure Fertigbox als Referenz nehmen und sagen, im Selbstbau komme diese günstiger. Nur sind die verbauten Teile nicht mehr die gleichen wie im Original und somit sind die Raffinessen und Überlegungen der Ursprungsbox nicht mehr gegeben.

Ich habe im Lauf der Jahre etliche dutzend Boxen gebaut und dabei festgestellt, dass es zwar möglich ist, erstaunlich gute Resultate mit günstigen Chassis und Bauteilen zu erreichen, dass es aber vor allem Glück ist, wenn so ein Unterfangen Früchte trägt. Man muss die Möglichkeit haben (ich hatte sie), aus einer Vielzahl verschiedener Chassis Kombinationen zusammenzustellen, die etwas taugten. Wer also nicht einfach auf eine "Halde" von Tief-, Mittel- und Hochtöner zurückgreifen und diese nach Lust und Laune in verschiedenen Gehäusen testen kann, muss sich meist auf fertige Bausätze verlassen. Diese können Ebay-Schnäppchen (= Ausschuss) oder Billigmarken-Angebote sein. Es kann sich aber auch um seriöse Angebote handeln (die allerdings deutlich teurer sind). Meist ist der fertige Bausatz etwas teurer, als wenn man die identischen Einzelteile einkauft. Und in aller Regel sind diese Bausätze ohne Gehäuse fast so teuer wie eine entsprechende fertige Box.
carlosglatzos
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Jan 2006, 23:14

roxta schrieb:
nun frag ich mich ob sich das da preislich/klanglich auzahlt. sollte min. 120 w rms @ 4 ohm haben, raum mit 16m², könnte leider nur um die 200 euro ausgeben.


Vergiss Leistungsangaben. Wichtiger ist der Wirkungsgrad der Lautsprecher und wie laut du hören willst und was du im Allgemeinen erwartest (sprich: Musikvorlieben und wonach du aussuchen würdest). Die Regel, dass ein Lautsprecher mindestens so viel "Watt" vertragen muss wie der Verstärker leisten vermag ist Blödsinn - du kannst gerne einen 200Watt RMS leistenden Amp an einen 20 Watt Breitbänder hängen. Gerne kann der Amp üppige Reserven haben. Nur nicht so weit aufdrehen ;-).
Du kannst einen Lautsprecher ebenso mit zu wenig Verstärkerleistung schrotten, aber das war ja nicht die Frage.

Eine kleine Tiefmitteltonmembran kann zwar auch laut, das aber meist nur vom Bass befreit spielen (oder mit irrsinnigen Membranhüben), eine große mit gutem Bassvermögen ist meist auch teurer. Für 200 Euro Paarpreis bekommst du schon nette Einsteigerlautsprecherbausätze. Und die spielen sicher schon viel besser als Fertigware für den gleichen Preis.

Dir werden hier sicher einige Viecher empfehlen oder Sticks oder Needles oder TW3000-Subwoofer. Es hängt immer davon ab, was du damit hören willst und was du erwartest.

Konkrete Bauvorschläge bzw. Bilder mit Preisangaben und meist auch Klangbeschreibungen gibt´s bei den übrigen Verdächtigen und du kannst sicher sein, dass ein 100 Euro Bausatz mindestens so gut ist wie ein Kauflautsprecher - und Spaß gemacht hat´s dann auch:

http://www.speaker-online.de
http://www.lautsprechershop.de
http://akustikart.brainoutput.net/index.php?id=36

Werkzeug brauchst du aber auf jeden Fall auch, wenn auch nur eine Stichsäge und Bohrmaschine, Kleber, Farbe/Beize,Lack,...usw. Das ist auch nicht zu vernachlässigen, kann aber fairer Weise nicht unbedingt mitgerechnet werden - falls du das noch nicht hast wird der Vergleich nichts. Und das Holz nicht vergessen.

Allerdings sind die meisten Bauvorschläge nicht mit den Baumarkt-Effekt-Bassboom-Lautsprechern (billich-Gehäuse, Billich-Chassis, Billich- oder keine Weiche, etc.) zu vergleichen, die oft auf das Anforderungsprofil junger Käufer abgestimmt sind (mehr Bass bis noch mehr Bass für 50 Euro/Stück) und daher gelegentlich sogar besser auf die vielen sehr schlimm abgemischten Flachwurzler-Aufnahmen passen, die erst einmal auf guten Lautsprechern gehört, eher zu panikartigen Fluchtreflexen führen oder zur vollständigen und unausweichlichen Vernichtung der Scheibe ;-)

Wenn du also große Lautstärke Wert legst, aber auf Klang verzichten kannst (bzw. mit dem speziellen Hornsound klar kommst) und den Platz hast, ist ein Viech durchaus sinnvoll.

Wenn du viel Bass willst und trotzdem einen gewissen Anspruch an den Klang hast, wird das mit 100 Euro/Stück nichts, das wandert dann immer höher (>=150-200 Euro/Stück oder mehr, je nach Lautstärkebedarf. Stichwort Family TL, Cheap Trick 217,188 oder die Clevere Conzepte Serie oder so.

Es sei denn du bist ein Leise- bis Mittellauthörer. Bei moderater Lautstärke (d.h. in normalen Wohnsituationen mit nachbarschaftlicher "Nähe" meist noch weit über "Zimmerlautstärke") finden sich etliche Bauvorschläge für den angesetzten Preis, mit denen du es nicht bereuen wirst.
Und du kannst auch guten Gewissens erst einmal ein völlig günstiges Gehäuse zusammenzimmern (d.h. den Großteil in den Bausatz investieren) und erst später ein wertigeres nachbauen, wenn du noch magst.
Bau aber auf jeden Fall exakt nach Bauvorschlag, das Finish kannst du natürlich frei wählen.

Im Selbstbausektor sind alle mir bekannten Händler sehr freundlich und hilfsbereit und du wirst merken, dass du wenn erst einmal die Anforderungen stehen, sich bei jedem das Passende finden lässt. Wenn du planst, später auf Heimkino zu erweitern, kauf Front-Lautsprecher aus einer Serie, für die auch ein Centerbausatz angeboten wird.

Gruß

Frederic
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Idee - Basotect vor TT. zahlt sich ein Versuch aus?
schauki am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  8 Beiträge
billig-set
roxta am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  3 Beiträge
Verstärker schaltet sich einfach aus!
Y34R0N3 am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  37 Beiträge
Übersicht: Wer kennt sich womit aus ?
custom-audio am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  6 Beiträge
Was lässt sich aus diesen Chassis bauen?
Robin__Hartge am 20.10.2019  –  Letzte Antwort am 23.10.2019  –  7 Beiträge
Wer kennt sich noch bei Chassis aus den 70ern aus?
70er-Receiver-Fan am 16.06.2006  –  Letzte Antwort am 16.06.2006  –  3 Beiträge
Conrad LASIP - Wer kennt sich aus?
DaVinci am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  2 Beiträge
Wer kennt sich mit Hörnern aus?
oelsinus am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  37 Beiträge
Lautsprecher mit Front aus Plexiglas
Strict_Machine am 01.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  13 Beiträge
Magnat Hochtöner defekt. Was tun !
Örny am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.264 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedthe_grey
  • Gesamtzahl an Themen1.472.458
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.998.541

Hersteller in diesem Thread Widget schließen