Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

JVC DLA-X3/7/9 - Kalibrierungsthread

+A -A
Autor
Beitrag
Nudgiator
Inventar
#1 erstellt: 14. Nov 2011, 19:10

holzli schrieb:
Hallo Zusammen

Ich habe hier eine Frage an die zahlreichen Kalibrierspezialisten hier:

Ich habe den X3 von meinem Händler bei mir Zuhause für 450 Euro kalibrieren lassen(mit Colorfacts und irgendeiner Minolta Kamera/Sensor, der alleine 17000 Euro kosten soll)
Die kalibration wurde übers Servicemenue durchgeführt und der Farbraum angepasst.

Nun, die Farben sind ganz ok, gefällt mir, aber mit den Hauttönen bin ich nicht so zufrieden, wirken für mich vielfach nicht so natürlich, so mit leichtem rose/lila Stich.

Kann das sein, das dies wegen den nicht so genauen Mischfarben ist? Oder werde ich langsam zu heikel, weil es zu viele Sendungen und Filme mit unnatürlichen Farben gibt?

Was mich aber noch viel mehr stört, ist das in dunklen Bildinhalten zuwenig Durchzeichnung ist. schalte ich z.Bsp. in Cinema Mode, habe ich eine viel bessere Durchzeichnung.
Wenn ich im kalibrierten Modus(Natürlich, 6500Temp) die Helligkeit nach oben Schraube(so bis +3) wirds ein bischen besser, aber auch flau.

Kann ich das mit irgendendeiner Einstellung verbessern, ohne die ganze Kalibrierung zunichte zu machen?

Gammma ist auf 2,2 Kalibriert,
Farbe -13
Kontrast -4
Helligkeit +1
Schärfe +8
Detail +15

Zuspieler Panasonic Sat/Bluray Rekorder BST 800
Alle Bildverbesserer ausgeschaltet, einzig "Chrominanz Prozess habe ich auf ein, sehe aber keinen Unterschied, weiss jemand was das Bewirken soll?(Beschreibung im letzen Foto)


Bin über antworten und Hilfe sehr Dankbar.


Gruss

HolzliFarbraumFarbtemperaturFarbtemp. X3Gamma X3Chrominaz Prozess


Edit Duke44: Themenerstellerbeitrag von User holzli zwecks besserer Lesbarkeit des Threads eingefügt. Die Forensoftware spielte mal wieder einen Streich.


holzli schrieb:

Nun, die Farben sind ganz ok, gefällt mir, aber mit den Hauttönen bin ich nicht so zufrieden, wirken für mich vielfach nicht so natürlich, so mit leichtem rose/lila Stich.


Das liegt an der Mischfarbe Magenta, die doch recht deutlich vom Soll entfernt liegt. Cyan liegt auch nicht gerade perfekt.



Kann das sein, das dies wegen den nicht so genauen Mischfarben ist? Oder werde ich langsam zu heikel, weil es zu viele Sendungen und Filme mit unnatürlichen Farben gibt?


Nö, das liegt an der Mischfarbe.



Wenn ich im kalibrierten Modus(Natürlich, 6500Temp) die Helligkeit nach oben Schraube(so bis +3) wirds ein bischen besser, aber auch flau.


Finger weg vom Helligkeitsregler !



Kann ich das mit irgendendeiner Einstellung verbessern, ohne die ganze Kalibrierung zunichte zu machen?


Ja, nutze den Gammaequalizer des X3 bei den unteren Graustufen, um die Durchzeichnung zu verbessern.



Gammma ist auf 2,2 Kalibriert,
Farbe -13
Kontrast -4
Helligkeit +1
Schärfe +8
Detail +15


Helligkeit auf +1 finde ich nicht wirklich sinnvoll. Der sollte bei 0 belassen werden. Stattdessen nutzt man den Gammaequalizer.

Welche Werte wurden denn als GAIN und OFFSET (bei RGB) eingetragen ? Siehst Du auch Veränderungen im Gammaequalizer ?

P.S. Probiere mal folgendes aus (einfach User 1, 2 oder 3 wählen und die folgenden Werte auswählen; die GAIN- und Offsetwerte, sowie die Gammaeqaulizer-Werte in Nullstellung belassen !):

Helligkeit = 0
Kontrast = -4
Gamma = 2.3
Farbtemperatur = 6000 K
Farbraum = STANDARD

Mein X3 liegt mit diesen Einstellungen sehr nahe an der geforderten Norm. Lediglich die Gammakurve in den höheren Graustufen muß leicht korrigiert werden.


[Beitrag von Duke44 am 15. Nov 2011, 08:32 bearbeitet]
holzli
Stammgast
#2 erstellt: 14. Nov 2011, 19:52
Hallo

Danke für die Antwort.
Habe jetzt deine Einstellungen probiert und empfinde die Hautfarben viel angenehmer, der Rotstich ist Weg!
Durchzeichnung viel besser jetzt.
Für mich ein voll natürliches Bild!

Frage mich gerade, für was ich Kalibrieren lassen habe?

Der hat über 4,5 Std. Gebraucht, und ich viel ausgegeben.

auf wieviel hast Du die Farbe eingestellt?

Hier noch Fotos der RGB Einstellungen

Gruss und Danke!

RGBRGBRGBRGBRGBRGBRGB
Nudgiator
Inventar
#3 erstellt: 14. Nov 2011, 20:46

holzli schrieb:

Frage mich gerade, für was ich Kalibrieren lassen habe?


Das ist IMHO beim X3 im 2D-Betrieb recht überflüssig. Lediglich beim Gamma kann man noch etwas nachhelfen, da sonst mittelhelle und helle Szenen etwas flau wirken. Da sollte man im Gammaequalizer noch etwas nachregeln.



Der hat über 4,5 Std. Gebraucht, und ich viel ausgegeben.


4,5h ? Ok, ist recht viel Zeit, zumal der Standard-Farbraum schon recht gut auf Soll liegt.



auf wieviel hast Du die Farbe eingestellt?


Bei mir steht nur den Kontrastregler auf -4, sonst alles auf 0, also auch FARBE.
George_Lucas
Inventar
#4 erstellt: 14. Nov 2011, 21:09
Hallo holzi,

die Einstellungen die vorgenommen worden sind, sind schon recht zeitraubend. Zumal das CMS im Service-Menü nicht so optimal arbeitet wie beim X7/X9.
Beim X3 interagieren die Werte massiv.

Es ist aber sehr gut zu erkennen, dass die Primärfarben (RGB) nahezu exakt im Farbraum liegen. Das Farbsegel ist praktisch perfekt.

Mit noch mehr Arbeit (Zeitaufwand, Geld) sind auch Cyan und Magenta auf den Punkt hinzubekommen, aber ich bezweifel, dass sich dadurch das Bildergebnis noch mal deutlich verbessern würde.

Bezüglich der Einstellungen für Helligkeit und Kontrast mutmaße ich, dass der Projektor bei dir im Wohnzimmer hängt.

Dass dir die Gesichtsfarben zunächst etwas ungewohnt erscheinen, hängt von deiner bisherigen Sehgewohnheit ab. Du hast die Hauttöne anders in Erinnerung.

Die von dir beobachtete bessere Durchzeichnung in einem anderen Bildmodus ist leicht erklärt. Hier liegt das Gamma eher bei 1,8 als bei 2,2. Dadurch hast du zwar eine bessere Durchzeichnung untenrum, aber die Farben dürften relativ blass erscheinen.
In sofern sollte der aktuelle Gammawert so wie es jetzt ist, schon richtig sein. Viele Filme zeigen nicht mehr Details als du auf deiner Leinwand wahrnimmst.
Aus der Ferne ist das aber nur schwer zu bewerten.

Schau dir mal auf der Finzel DVD das BTB-Testbild an. Wenn du dort den Wertebereich 17 und 18 noch so gerade "erahnen" kannst, ist alles richtig eingetellt.
In hellen Szenen können diese Bereiche allerdings überstrahlen - vor allem im Wohnzimmer, da relativ viel Streulicht auf die Leinwand zurück fällt.


Wenn du dir mehr Durchzeichnung wünscht, ohne auf den Punch im Bild zu verzichten, kannst du folgendes tun.
Im Gamma EQ regel mal den Weißpegel bei 5% soweit hoch, dass es dir gefällt. Speichere den Wert aber unter Benutzer 2 oder 3 ab, damit die Originalkalibrierung nicht verloren geht.
Darüber hinaus notiere dir ohnehin alle Einstellungen des Kalibrierers. Im Fall eines Absturzes oder versehendlichen Löschens (geht im Gamma EQ sehr schnell - dafür brauchst du nur den Gammawert zu wechseln, dann sind die Einstellungen weg, wenn du speicherst) kannst du sie wie eingeben.
*Harry*
Inventar
#5 erstellt: 14. Nov 2011, 21:52
also 450€ ist ja nicht wenig. Aber dass die Secondaries nicht alle auf Normkoordinaten einstellbar sind, ist der meissten Beamer ihr Problem. Man kann da nur ausmitteln indem man Huey/Tint ein wenig verstellt. Auf den Punkt genau wird man das nur mit einem professionellen CMS oder einem Vorsatzgerät (zB. Video EQ ) hinbekommen. Nur ob das auch in allen IRE-Stufen dann so bleibt, ist widerum fraglich.

Hat der X3 im "Servicemenü" keine Justagemöglichkeit zu den Sekundärfarben? Bei welcher Helligkeitsstufe wurde denn das Segel eigentlich erstellt?
Üblich sind 75%, da dies der halben maximal-Helligkeit bei PowerFactorGamma 2,2 entspricht und man davon ausgeht, dass der Beamer dann nach oben und unten wenig von den RGBCMY-Koordinaten abdriftet.
holzli
Stammgast
#6 erstellt: 14. Nov 2011, 22:32

George_Lucas schrieb:
Hallo holzi,

die Einstellungen die vorgenommen worden sind, sind schon recht zeitraubend. Zumal das CMS im Service-Menü nicht so optimal arbeitet wie beim X7/X9.
Beim X3 interagieren die Werte massiv.

Es ist aber sehr gut zu erkennen, dass die Primärfarben (RGB) nahezu exakt im Farbraum liegen. Das Farbsegel ist praktisch perfekt.

Mit noch mehr Arbeit (Zeitaufwand, Geld) sind auch Cyan und Magenta auf den Punkt hinzubekommen, aber ich bezweifel, dass sich dadurch das Bildergebnis noch mal deutlich verbessern würde.

Bezüglich der Einstellungen für Helligkeit und Kontrast mutmaße ich, dass der Projektor bei dir im Wohnzimmer hängt.

Dass dir die Gesichtsfarben zunächst etwas ungewohnt erscheinen, hängt von deiner bisherigen Sehgewohnheit ab. Du hast die Hauttöne anders in Erinnerung.

Die von dir beobachtete bessere Durchzeichnung in einem anderen Bildmodus ist leicht erklärt. Hier liegt das Gamma eher bei 1,8 als bei 2,2. Dadurch hast du zwar eine bessere Durchzeichnung untenrum, aber die Farben dürften relativ blass erscheinen.
In sofern sollte der aktuelle Gammawert so wie es jetzt ist, schon richtig sein. Viele Filme zeigen nicht mehr Details als du auf deiner Leinwand wahrnimmst.
Aus der Ferne ist das aber nur schwer zu bewerten.

Schau dir mal auf der Finzel DVD das BTB-Testbild an. Wenn du dort den Wertebereich 17 und 18 noch so gerade "erahnen" kannst, ist alles richtig eingetellt.
In hellen Szenen können diese Bereiche allerdings überstrahlen - vor allem im Wohnzimmer, da relativ viel Streulicht auf die Leinwand zurück fällt.


Wenn du dir mehr Durchzeichnung wünscht, ohne auf den Punch im Bild zu verzichten, kannst du folgendes tun.
Im Gamma EQ regel mal den Weißpegel bei 5% soweit hoch, dass es dir gefällt. Speichere den Wert aber unter Benutzer 2 oder 3 ab, damit die Originalkalibrierung nicht verloren geht.
Darüber hinaus notiere dir ohnehin alle Einstellungen des Kalibrierers. Im Fall eines Absturzes oder versehendlichen Löschens (geht im Gamma EQ sehr schnell - dafür brauchst du nur den Gammawert zu wechseln, dann sind die Einstellungen weg, wenn du speicherst) kannst du sie wie eingeben.


Hallo George Lucas

Danke für Deinen Tipp! Habe jetzt die Kalibrierten Einstellungen genommen und den Weispegel bei 5% von 28 auf 43 erhöht, jetzt stimmt die durchzeichnung für mich, ohne das das Bild Flau wird.

Den Farbregler habe ich jetzt auf -14 gestellt, Kontrast auf -3, Helligkeit auf 0. Jetzt empfinde ich die Farben relativ gut.

Uebrigens habe ich meinem Händler diesen link vor der Kalibrierung geschickt:

http://www.heimkino-...alhelligkeit-moglich

Dies hat er als Basis Info genommen, er hatte vorher nicht gewusst, das man im Service Menue ein halbes CMS hat.

Nun frage ich mich, ob er evtl. ein Fehler gemacht hat?
So wie ich es verstanden habe, sollte man im Service Menue Rot voll anheben, und dann die anderen Farben anpassen.

Bei der Kalibration hat er aber gesagt, das mein X3 viel weniger Rot hat.

Bei der Ueberprüfung der Werte habe ich festgestellt, das Rot im Servicemenue nicht angetastet wurde.( habe alle Einstellungen in jeder Farbe und jedem helligkeitsbereich fotografiert, um bei einem evtl. Verlust/löschen wieder einzustellen.)
Rot RGB
Ist das Korrekt?(Foto) verschenkt man so nicht Helligkeit?

Verstehe leider nicht soviel davon, aber die Hilfe und Tipps hier im Forum sind für mich genial!

Und ja, mein Projektor hängt an der Decke, weise Wände.
Wohnzimmerkino X3

Habe übrigens noch so eine Dumme Idee im Kopf, evtl. den X3 durch einen X70 zu ersetzen, bin gespannt den X70 einmal zu sehen. Habe mir gedacht, könnte dann das weisse Gehäuse meines X3 umbauen und den X3 in Black weg bei ebay. Nur so ein Hirngespinnst. Bin nicht sicher, wie gross die Steigerung wäre.

Gruss

Holzli


[Beitrag von holzli am 14. Nov 2011, 22:35 bearbeitet]
holzli
Stammgast
#7 erstellt: 14. Nov 2011, 22:38

*Harry* schrieb:
also 450€ ist ja nicht wenig. Aber dass die Secondaries nicht alle auf Normkoordinaten einstellbar sind, ist der meissten Beamer ihr Problem. Man kann da nur ausmitteln indem man Huey/Tint ein wenig verstellt. Auf den Punkt genau wird man das nur mit einem professionellen CMS oder einem Vorsatzgerät (zB. Video EQ ) hinbekommen. Nur ob das auch in allen IRE-Stufen dann so bleibt, ist widerum fraglich.

Hat der X3 im "Servicemenü" keine Justagemöglichkeit zu den Sekundärfarben? Bei welcher Helligkeitsstufe wurde denn das Segel eigentlich erstellt?
Üblich sind 75%, da dies der halben maximal-Helligkeit bei PowerFactorGamma 2,2 entspricht und man davon ausgeht, dass der Beamer dann nach oben und unten wenig von den RGBCMY-Koordinaten abdriftet.


Hallo Harry

Leider weiss ich nicht, bei welcher Helligkeit das segel eingestellt wurde. Vielleicht sagt diese Tabelle etwas?Tabelle X3

Die Helligkeit ist jetzt übrigens bei 13fl, war vor der Kalibrierung bei 17 fl, im eco Modus
George_Lucas
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2011, 22:49
Hallo Holzi,

durch die Kalibrierung sollte der X3 nur wenig an Helligkeit verlieren, wenn die Korrektur über das Servicemenü vorgenommen wird.

Rot ist im Servicemenü am Anschlag.
Blau und Gründ können (wie du auf deinen Screenshots erkennst) noch erhöht werden.
Abhängig von der realen Farbtemperatur bei 100 IRE kann sogar die Maximalhelligkeit steigen. Bei mir lag die Werkseinstellung bei rund 6200 Kelvin. Durch die Erhöhung der Farbtemperatur auf 6500 Kelvin über das Service-Menü ist mein Projektor sogar heller geworden.

Im Usermenü ist eine Erhöhung von Blau und Grün (Gain) nicht möglich. Hier muss Rot reduziert werden, um dasselbe Ergebnis zu erhalten bei 100 IRE - nur mit dem Nachteil, dass deutlich an Maximalhelligkeit verloren gehen kann.

Eine Veränderung (Reduzierung) des Kontrastreglers solltest du vermeiden, da dadurch die Maximalhelligkeit reduziert wird.
Schau dir diesbezüglich ein Testbild an (Whiter Tham White) und gleiche den Weißpegel damit ab.

Die Reduzierung der Leuchtdichte von 17 fL auf 13 fL durch die Kalibrierung erscheint mir (aus der Ferne betrachtet) zu hoch.

Insgesamt hat dein Kalibrierer IMO einen guten Job gemacht.


[Beitrag von George_Lucas am 14. Nov 2011, 22:52 bearbeitet]
holzli
Stammgast
#9 erstellt: 14. Nov 2011, 23:42
Hallo Georg Lucas

Also habe ich das jetzt richtig verstanden, Rot ist schon am Anschlag? Beim eigestellten Foto sind eben alle Regler auf null, oder verwechsle ich da etwas?

Bin jetzt ganz zufrieden mit dem Bild, habe jetzt noch gestestet und rumgespielt, bin jetzt mit der Farbe auf -10, Kontrast auch auf 0 gekommen, das Bild ist jetzt deutlich heller, bei der Kalibrierung hatten wir -6!

Als ich zu Testzwecken meine Burosch DVD mit Blaufilter eingelegt habe, kam ich zu meinem erstaunen mit allen Bildreglern ziemlich genau auf 0!

Auf jeden Fall gefällt mir das Bild immer besser, vor allem Dank deinem Trick den Weisspegel bei 5% anzuheben, habe Ihn übrigens nochmal ein bischen angehoben.

Nun bleibt glaube ich der X70 wirklich ein Hirngespinnst, und noch viel Geld gespart dazu

Grüsse
George_Lucas
Inventar
#10 erstellt: 15. Nov 2011, 11:08
Freut mich, dass du zufrieden bist.
Viel Spaß beim Filmeschauen
*Harry*
Inventar
#11 erstellt: 15. Nov 2011, 15:04
Hozi,
leider kann man das anhand der dE-Liste nicht erkennen bei welchem IRE-Level er das Gamut justiert hat.
Aber die dE's sehen nicht schlecht aus.
Werte unter 3 sind gut, unter 2 sehr gut und unter 1 optimal.

Wenn ich kalibriere, dann gehe ich her und stelle nach einigen Voreinstellungen (Farbtemp, Gamma) auch immer die RGB-Kontrastregler auf Mittelstellung (bzw. 0) und ermittle per Messungen, ab wann die Anhebung des Zentral-Kontrastlevels zu keiner weiteren Messwertsteigerung mehr führt, sprich die Farbe voll gesättigt ist. Dies ist bei unseren Beamern i.d.R. Rot. Man verschenkt dadurch keine Helligkeitsreserven.
Nudgiator
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2011, 18:08

holzli schrieb:
Bin jetzt ganz zufrieden mit dem Bild, habe jetzt noch gestestet und rumgespielt, bin jetzt mit der Farbe auf -10, Kontrast auch auf 0 gekommen, das Bild ist jetzt deutlich heller, bei der Kalibrierung hatten wir -6!


Ich wäre sehr vorsichtig mit der Einstellung des Kontrastreglers ! Was George sagt ist richtig: man verliert mit der Reduzierung des Reglers Maximalhelligkeit, ABER evtl. fängt man sich bei einer Stellung auf 0 wunderbare Farbstiche bei einem reinen 100 IRE Weißbild ein.

Das war z.B. bei mir der Fall: ein reinweißes Bild zeigte einen gelben Farbstich. Nach der Reduzierung des Kontrastes auf -4 war der Farbstich komplett weg ! Kontrolliere das am besten.

Alternativ kann man den Kontrastregler auch auf 0 lassen, dann muß man aber zwingend über das Servicemenü gegensteuern, wenn man bei 100 IRE einen Farbstich sieht. Mir war das zu umständlich. Daher bevorzugte ich den Kontrastregler. Der Helligkeitsverlust hielt sich dabei sehr in Grenzen.
holzli
Stammgast
#13 erstellt: 15. Nov 2011, 19:12

Nudgiator schrieb:

holzli schrieb:
Bin jetzt ganz zufrieden mit dem Bild, habe jetzt noch gestestet und rumgespielt, bin jetzt mit der Farbe auf -10, Kontrast auch auf 0 gekommen, das Bild ist jetzt deutlich heller, bei der Kalibrierung hatten wir -6!


Ich wäre sehr vorsichtig mit der Einstellung des Kontrastreglers ! Was George sagt ist richtig: man verliert mit der Reduzierung des Reglers Maximalhelligkeit, ABER evtl. fängt man sich bei einer Stellung auf 0 wunderbare Farbstiche bei einem reinen 100 IRE Weißbild ein.

Das war z.B. bei mir der Fall: ein reinweißes Bild zeigte einen gelben Farbstich. Nach der Reduzierung des Kontrastes auf -4 war der Farbstich komplett weg ! Kontrolliere das am besten.

Alternativ kann man den Kontrastregler auch auf 0 lassen, dann muß man aber zwingend über das Servicemenü gegensteuern, wenn man bei 100 IRE einen Farbstich sieht. Mir war das zu umständlich. Daher bevorzugte ich den Kontrastregler. Der Helligkeitsverlust hielt sich dabei sehr in Grenzen.


Hallo Nudigator

Danke für die Info. Ich habe dies ausprobiert, ich habe wirklich Weiss ohne Farbstich. Ich schwanke jetzt so zwischen 0 und -2, habe manchmal das gefühl, bei null weiss überstrahlt, was aber vermutlich eher am zugespielten Material liegt(TV-Sender, manche sind echt schrecklich)
George_Lucas
Inventar
#14 erstellt: 15. Nov 2011, 19:23
Schau dir mal auf einem Testbild an, ob die Werte 234, 233 (235 = Weiß) oder 2%, 4% noch zu erkennen sind.


[Beitrag von George_Lucas am 15. Nov 2011, 19:24 bearbeitet]
andeis
Inventar
#15 erstellt: 15. Nov 2011, 23:44
Nun, wenn ich beim X3 die Burosch HD-Testdisc einlege, so muss ich den Helligkeitsregler ebenfalls auf +2 und Kontrast auf -2 setzen, damit das stimmig aussieht.
In Verbindung mit einem Gamma auf 2,4, mit leicht angehobenen 5%/10%/15% bei Weiss und Iris auf -5 (hoher Lampenmodus auf einer knapp 3m breiten Leinwand) bin ich mit dem Bild recht zufrieden.

Das Auge gewöhnt sich recht schnell an den leicht reduzierten, absoluten Schwarzwert bei Szenen mit völligem "Licht aus", die Durchzeichnung ist aber dadurch einfach viel besser bei dunkleren und helleren Szenen.

Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass das Trimmen auf einen "besten" Schwarzwert beim X3 in vielen Szenen Freude bereitet (also Helligkeit auf 0, Kontrast auf 0). Allerdings beschränkt sich das dann letztendlich nur auf wenige Szenen, der Rest ist dann neben der Spur.

Ich fasse das jetzt mal für MICH zusammen: Der X3 hat zwar einen tollen "Schwarzwert" wenn man bereit ist auf Details zu verzichten (scheidet für mich aus)
Oder man kann z.B. das Gamma verbiegen, hat dann zwar mehr Details, aber ein "flaches" und wenig plastisches Bild (scheidet für mich aus)
Oder man setzt (wie oben beschrieben) den Helligkeitsregler höher, verzichtet auf den absoluten Schwarzwert bei "Licht-aus-Szenen" (die IMO recht selten sind) hat aber insgesamt ein stimmigeres Bild bei Mischszenen, in denen das Schwarz trotzdem sehr gut wirkt .

Jedenfalls macht mir der X3 nach dieser Einsicht schon länger mehr Spass, als vorher, wo ich immer versucht habe das optimale Schwarz heraus zu kitzeln


[Beitrag von andeis am 15. Nov 2011, 23:50 bearbeitet]
DasDing)
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Nov 2011, 00:58
da kann man mal sehen, wie verschieden die geschmäcker sind, genau das ist eben der grund, warum ich mir nen x3 gekauft habe!

zauberwort! "schwarz"

so wie mir mein händler mein x3 übergeben hat hab ich ein derart gutes und tiefes schwarz, und absaufen tut meiner meinung nach in dunkleren bildzeihlen auch nichts.

ich habe mal testweise das gamma auf 2.3 bzw 2,4 gesetzt, was den schwarzwert nochmals sichtbar steigern lässt, und diese minimalen details die mir dann im film absaufen, auf die ICH persönlich nen keks drauf gebe.

ich schaue immernoch nen film, und komnzentriere mich nicht darauf irgendwelche details zu suchen, die irgendwo im bild absaufen, die mich nichtmal die bohne jucken!

wer ständig etwas sucht oder kontroliert weil das dies oder das nicht passt, sorry der geniesst kein film:-)
ANDY_Cres
Inventar
#17 erstellt: 16. Nov 2011, 03:47

DasDing) schrieb:


ich schaue immernoch nen film, und komnzentriere mich nicht darauf irgendwelche details zu suchen, die irgendwo im bild absaufen, die mich nichtmal die bohne jucken!

wer ständig etwas sucht oder kontroliert weil das dies oder das nicht passt, sorry der geniesst kein film:-)


Nabend,

ich schaue auch auf den Film, nur fällt mir ein Detailverlust bisweilen extrem negativ auf.
Was nützt mir ein ab ggf. 90 IRE schon langsam zulaufendes Bild ?

Und dazu muss ein PJ inkl. entspr. Kalibrierung eben in der Lage sein, möglichst absolut sauber alle IRE Stufen zu zeichnen. Leider ist das jedoch nicht der Fall in den meisten Fällen.
Und dann habe ich kein Sehhvergnügen.


ANDY
George_Lucas
Inventar
#18 erstellt: 16. Nov 2011, 11:07

ANDY_Cres schrieb:

Nabend,

ich schaue auch auf den Film, nur fällt mir ein Detailverlust bisweilen extrem negativ auf.
Was nützt mir ein ab ggf. 90 IRE schon langsam zulaufendes Bild ?

Das sehe ich ähnlich.
Wer sich mal "ALIEN vs. PREDATORS 2" anschaut wird feststellen, dass bereits die Eröffnungsszene viele Bilder enthält, die im absoluten Grenzbereich zu Schwarz sind. Wer hier seinen Projektor nicht optimal eingestellt hat, der sieht nur noch große schwarze Flächen. Wer seinen Projektor aber richtig eingestellt hat, der wird mit zahlreichen kleinen sichtbaren Details belohnt.

Zugegeben, diese Art der Filmgestaltung kommt eher selten vor, aber auch bei Casino Royale möchte ich alle Nadelstreifen von James Bonds schwarzen Anzug im Zug sehen.
holzli
Stammgast
#19 erstellt: 16. Nov 2011, 11:21

George_Lucas schrieb:
Schau dir mal auf einem Testbild an, ob die Werte 234, 233 (235 = Weiß) oder 2%, 4% noch zu erkennen sind.



Leider habe ich auf meiner Burosch DVD keine solche Testbilder. Kann ich die vielleicht irgendwo runterladen?
Frage mich, ob die Test Bluray von Burosch mir was bringen würde, auch ohne Messinstrumente?

Also der Tipp mit dem Weissanhebung bei 5% ist wirklich Genial. Ich habe jetzt auch noch bei 10% leicht angehoben,
unabhängig vom Forum habe ich übrigens auch mit Casino Royal eingestellt. Für mich ist das Bild super Knackig, bin echt zufrieden, macht richtig Spass.
*Harry*
Inventar
#20 erstellt: 16. Nov 2011, 14:47
Wg. der Anhebung der untersten IRE's: Man muss aber schon gefühlvoll damit umgehen. Was im einen Film sich als gut erweist, kann im nächsten schon wieder störend wirken.
Achtet mal zB. bei HP Teil 1 darauf, ob zB. die verrauchte Kneipe, wo Hagrid mit Harry sich am Tisch sitzend über Wwwww.... Wwwww.... (du weisst schon wen ich meine ) unterhalten, ob der Raum zu stark im Rauch versinkt, denn das passiert bei meinem Beamer, wenn IRE 5 ... 10 angehoben sind. Oder bei der Szene, wenn die neuen Schüler nach Ankunft in Hogwarts dann im Schloss die Treppe hochlaufen und zum ersten mal vor dem großen Saal stehen - hier sollten die Umhänge schwarz sein und nicht dunkelgrau.
Oder gleich am Anfang, wenn Dumbledor aus dem Wald kommt; auch hier ist Nebel, der sich bei Anhebung der unteren IRE's zu sehr in den Vordergrund stellt.
Nudgiator
Inventar
#21 erstellt: 16. Nov 2011, 15:59

holzli schrieb:

Leider habe ich auf meiner Burosch DVD keine solche Testbilder. Kann ich die vielleicht irgendwo runterladen?


Lade Dir am besten die AVSHD runter. Die ist kostenlos und eignet sich sehr gut zum Einstellen von Helligkeit und Kontrast.
DrWhy
Inventar
#22 erstellt: 17. Nov 2011, 09:54
*Harry*
Inventar
#23 erstellt: 17. Nov 2011, 14:52
Nochmal zu meiner Frage von oben:
Wie ist das jetzt mit den "sichtbaren" Nadelstreifen - linke und rechte Jacketseite oder nur eine?
ANDY_Cres
Inventar
#24 erstellt: 17. Nov 2011, 16:06
Mahlzeit,

Die solltest du eigentlich beide gut erkennen/differenzieren können.


Andy


[Beitrag von ANDY_Cres am 17. Nov 2011, 16:07 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#25 erstellt: 17. Nov 2011, 16:14
Mein X3 stellt die Nadelstreifen auf James Bonds Anzug links und rechts deutlich sichtbar dar.


[Beitrag von George_Lucas am 17. Nov 2011, 16:14 bearbeitet]
andeis
Inventar
#26 erstellt: 18. Nov 2011, 23:03

andeis schrieb:
Nun, wenn ich beim X3 die Burosch HD-Testdisc einlege, so muss ich den Helligkeitsregler ebenfalls auf +2 und Kontrast auf -2 setzen, damit das stimmig aussieht.
In Verbindung mit einem Gamma auf 2,4, mit leicht angehobenen 5%/10%/15% bei Weiss und Iris auf -5 .....


Kann es sein, dass so eine Disc nicht unbedingt für das best-mögliche Filmerlebnis taugt?

Ich habe die Einstellungen nun mal nach "Auge" etwas verändert, und den Helligkeitsregler auf +1, Kontrast -1, Gamma 2,3, Iris (Blende) auf -2 gesetzt. Es passt für Filme nun hervorragend (mit 10 verschiedenen Filmen probiert) es passt aber nicht mehr exakt mit der Burosch so wie vorher.
Nudgiator
Inventar
#27 erstellt: 18. Nov 2011, 23:07
Ganz ehrlich ? Ich hab auch schon mit der Burosch DVD gearbeitet und einmal mit Burosch kalibriert, dann mit meinen Messköpfen.
Die Ergebnisse mit den Messköpfen lagen gleichauf, Burosch weichte SIGNIFIKANT davon ab.
Ich empfehle Dir die AVSHD. Da hatte ich noch nie Probleme.
*Harry*
Inventar
#28 erstellt: 20. Nov 2011, 16:43
ich kann die AVSHD auch sehr empfehlen, hiermit ist das kalibrierte Bild stimmig.
holzli
Stammgast
#29 erstellt: 20. Nov 2011, 17:59
Hallo zusammen

Dank den tollen Tipps hier im Thread werde ich langsam glücklich mit meinem X3.
Mein X3 wurde letzte Woche nochmal von meinem Händler nachkalibriert, so das ich jetzt 2 Kalibrationen habe.
Was denkt Ihr, welche ist besser gelungen?
Bin halt ein Perfektionist und möchte das beste Bild das mit dem X3 möglich ist. Uebrigens bei der ersten Kal. ist Gamma 2.20, bei der 2.Kal.2,28

Freue mich auf eure Antworten.1.Kalibration X31.Kalibration X31.Kalibration X3

2.Kalibration X32.Kalibration X32.Kalibration X3
George_Lucas
Inventar
#30 erstellt: 20. Nov 2011, 18:21
Kannst du große Unterschiede im Filmbild erkennen, wenn du zwischen beiden Kalibrierungen hin und her schaltest?
holzli
Stammgast
#31 erstellt: 20. Nov 2011, 18:39

George_Lucas schrieb:
Kannst du große Unterschiede im Filmbild erkennen, wenn du zwischen beiden Kalibrierungen hin und her schaltest?


Kann leider nicht hin und herschalten, da beide Kalibrierungen im Servicemenue bei 6500 vorgenommen wurden. muss also jedesmal alles neu eingeben, ausser beim Gamma kann ich umschalten(Benutzer 1 und2 kalibriert)
*Harry*
Inventar
#32 erstellt: 21. Nov 2011, 22:15
als der Gammaunterschied 2,20 zu 2,28 müsste auffallen.
Letzteres hat zwar knackigeren Kontrast, birgt aber auch die Gefahr von absaufenden Schwarzdetails.
DrWhy
Inventar
#33 erstellt: 22. Nov 2011, 15:53
Man muss schon sagen, dass die Kalibrierwerte sehr vernünftig sind...

Gute Arbeit!
HD-Rossi
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Jan 2012, 08:32
Hallo liebe JVC-DLA X3 Besitzer ! Ich bin dabei meinen X3 einwenig einzustellen und soweit hat das auch ganz gut geklappt, was ich aber nicht geschafft habe ist in das Servicemenü des JVC X-3 zu gelangen um bei CMS "Natürlich mit 6500 K" die Anpassung von SKIN, RY1, RY2, GCMB1 und GCMB2 einzustellen, kann mir mal jemand weiterhelfen wie ich in das Servicemenü komme? Vielen Dank und lg HD-Rossi
andeis
Inventar
#35 erstellt: 22. Jan 2012, 10:48
Ins Servicemenü kommt man mit der Tastenkombination: Rauf / Runter / Rechts / Links / Enter. Die Tasten müssen schnell hintereinander gedrückt werden.
HD-Rossi
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 22. Jan 2012, 13:16

andeis schrieb:
Ins Servicemenü kommt man mit der Tastenkombination: Rauf / Runter / Rechts / Links / Enter. Die Tasten müssen schnell hintereinander gedrückt werden.


Herzlichen Dank für die rasche Antwort ! LG HD-Rossi
*Maxe*
Gesperrt
#37 erstellt: 14. Feb 2012, 02:59
Hier nun einige erste Eindrücke meines 1. Kalibriermarathons mit dem X3B. Stundenzahl beim Start: 4. Stundenzahl nach erstem Durchgang: 8.

Wie bin ich vorgegangen:

1. Preset "Natürlich" gewählt
2. 6500 Kelvin eingestellt
3. Gamma auf 2.5 angewählt
4. Farbraum Erweitert 1
5. Weiß-Schwarzwerte justiert.

Hier das erste Kuriosum:

Helligkeit 0 ist klar, aber der Kontrast, der will kaum so richtig. Beim TV konnte ich schalten und walten wie ich wollte, stets waren alle Wertebereiche zu sehen. Beim JVC muß ich auf -4 gehen, um wenigstens noch 235 flashen zu sehen. Darüber aber sehe ich nichts mehr. Und das kostet mich leider einen vollen ftL. Dafür habe ich auch bei Kontrast 0 keinerlei Farbstiche, ein Glück. Vielleicht versuche ich es morgen noch einmal mit der Finzel-DVD, ich hoffe das hat keinen Einfluss auf die Rec 709-Abstimmung.

Dann folgte der erste Vollwaschgang mit 0-100 IRE und RGBYCM. Hier das Ergebnis:

CIE Erweitert vorher
RGB Erweitert vorher

Übel oder?

Dann habe ich ein 100 % IRE zugespielt, und zwei Versuche gestartet, um RGB auf jeweils 100% zu trimmen:

1. Mit den im freien Usermenü zugänglichen RGB-Gainreglern. Ergebnis:

Ich starte bei strammen 17,5 ftL, und liege so bei Blau heftig drüber. Ich gelange dann mit dieser Methode runter auf 16,8 ftL. Wohlgemerkt bei anschließend perfekten 6500 Kelvin, schonmal nicht übel oder. Darüber wäre ich früher bei meinen LCDs mehr als glücklich gewesen. Und die kosteten auch um die 2.000,-€!

2. Frei nach George Lucas. Ergebnis:

Ich habe die Gainregler vorab wieder auf 0 zurückgestellt, und bin dann übers Servicemenü gegangen. Rot war voll bis zum Ende aufgedreht, Grün und Blau aber kräftig wie die griechische Wirtschaft im Minus. Dort habe ich dann auf "-103" für jeweils G und B hochjustiert, und siehe da:

Satte 18,2 ftL! Wohlgemerkt immer noch bei echten 6500 K. Das ist mehr als ich auf einer 280 cm breiten Cinescope erwarten würde! Und ich habe noch einen knappen Meter Luft nach vorn, aber das reicht mir auch so mehr als aus. Dafür ist der Projektor in seiner neuen Behausung nun endlich auch bei voller Power schön leise, da verzichte ich gern auf die letzten 150 Lumen, und habe auch keine Einbussen im Schwarz oder helle Ecken.

Da das CIE leider nicht so wollte, dazu gleich mehr, habe ich den Schritt übersprungen und bin beim Gammamanager gelandet. Ein wirklich famoses Teil, schaut mal auf den Chart. Bis auf 0 und 10 IRE, hier misst der Spyder nichts Gescheites via reflektiv, liegen alle IREs perfekt übereinander. Und die DeltaEs, die sind einfach klasse:

CIE nach Graustufenjustage
RGB nach Graustufenjustage
DeltaE

Morgen werde ich den 10 IRE nochmals nachjustieren, das sollte dann auch ohne Dauermessung hinhauen. Rot kräftiger rein, Blau etwas raus.

Nun zu meinem Problem:

Die Regler im Servicemenü beeinflussen den "gelben Punkt" leider überhaupt gar nicht! Woran kann das liegen, hat jemand eine Idee? Egal was ich wo wie wild verdrehe, keine Reaktion.

Und dann noch eine Frage:

Was ist denn damit gemeint, den Gammawert nach der Graustufenjustage mit dem Weißregler wieder auf 2,2 zurückzuziehen? Wie stelle ich das an? Eine Vermutung meinerseits:

Eine Gammakurve von 2.2 sieht im Anstieg der Linie erheblich gleichmäßiger aus, bei meinen justierten 2.5 liege ich untenherum zu weit nach rechts, also wohl zu tief. Ist das damit gemeint, die Kurve nach Schnauze untenherum wieder soweit hochzuziehen, damit die Gammakurve gleichmäßiger verläuft?
*Maxe*
Gesperrt
#38 erstellt: 14. Feb 2012, 22:36
Nun ist es mir gelungen, Grün und Gelb genau auszurichten. Nach wie vor aber sprechen alle anderen Farben gar nicht an. Scheint so, als funktioniere das CMS nur lückenhaft.

Dementsprechend viel zu klein fällt das Farbsegel aus. Die Helligkeit ließ sich noch auf 18,5 ftL steigern. Der Mous "Film" sieht aber insgesamt deutlich schlechter aus als der gestern versuchte "Natürlich".
George_Lucas
Inventar
#39 erstellt: 15. Feb 2012, 12:09

Dementsprechend viel zu klein fällt das Farbsegel aus. Die Helligkeit ließ sich noch auf 18,5 ftL steigern. Der Mous "Film" sieht aber insgesamt deutlich schlechter aus als der gestern versuchte "Natürlich".

Zunächst einmal hast du einen falschen Farbraum für die Kalibrierung genutzt.
Dein Farbraum ist viel zu groß und entspricht nicht der Norm!
Nimm den Farbraum Standard.
Wichtig ist nicht nur die Delta E für die Graustufen, sondern auch Delta E für die Primär- und Sekundärfarben.
Die liegen weit auseinander zwischen den Bildmodi "Film" und "Natürlich" und müssen entsprechend korrigiert werden.

Arbeitest du mit einem größeren Farbraum (weil dir die Farben damit besser gefallen), kannst du auch die Originalkoordinaten beispielsweise für den DCI-Farbraum für RGB nutzen.

... und nicht nur x,y-Werte betrachten, sondern auch die Y-Werte für die eingestellten Spektralfarben (Grundfarben), die dein Farbraummodell umspannen.


[Beitrag von George_Lucas am 15. Feb 2012, 12:11 bearbeitet]
*Maxe*
Gesperrt
#40 erstellt: 15. Feb 2012, 16:33
Danke für Deine Antwort.

Ich habe nun weitere Stunden investiert, bin aber mitlerweile ziemlich ratlos. Es gelingt mir problemlos:

- alle Graustufen perfekt zu legen
- 6500 Kelvin perfekt zu legen
- nochmals etwas Licht herauszuholen. 19 ftL sind bei korrekten Farben drin.

Mir gelingt nicht

- das Farbsegel in irgendeiner Art und Weise über das CMS zu beeinflussen. Nur wenn ich den Kontrast ewig weit herunterfahre, in Richtung minus 20 und mehr, dann spricht Rot überhaupt an und legt sich auf den Punkt. Das kann nicht korrekt sein oder?

Auch passt der Gammaverlauf gar nicht, ist trotz der tollen Graustufen (RGB-Graph) viel zu hoch bei 1,88. Ich habe 2,5 als Ausgangswert genommen.

Ausserdem sind die DeltaEs der Farben jenseits von 20 und mehr. Aber ich bekomme sie nicht beeinflusst, gestern gingen nur Grün und Gelb auf den Punkt. Der Rest spricht weder in Standard noch in Erweitert an.

Ich versuche aktuell, mit dem Weißregler im Gammamanager die Gammakurve wieder herunterzuholen. Das scheint zu gehen, ich muß aber jeden IRE um mindestens 40 oder mehr Punkte herabsenken. Dabei geraten die Farben wieder aus dem Gleichgewicht.

Ich bin ratlos. Ausserdem suche ich nach der Formel, wie ich diese komischen ftL endlich mal in Lumen umrechnen könnte.

CIE Farbraum erweitert
RGB Farbraum erweitert
D65
ftL
Gamma
audiohobbit
Inventar
#41 erstellt: 15. Feb 2012, 16:39
1 ftL = 1 lumen / A [ft^2]

Sprich 1 footlambert ist 1 lumen geteilt durch die Leinwandfläche in Quadratfuß.
Und es gilt immer die 16:9-Fläche, es sei denn du setz einen Anamorphoten ein.
*Maxe*
Gesperrt
#42 erstellt: 15. Feb 2012, 16:52
Mein Tuch hat die sichtbare Grösse 280 mal 120 cm.
Das wären laut Projektoren-Datenbank 280 mal 157,5 cm, also 4,41 qm in 16/9.

Wären also 47,46884494 Quadratfuß. 19ftL mal 47,46884494 ergeben nach A.R.:

905 Lumen. So richtig?

Ich habe einmal mit dem vollen "field" 100 IRE-Bild gemessen, und einmal mit dem kleineren window-Bild. Das Ergebnis weicht aber nur einen halben ftL voneinander ab. Offenbar verändert sich die Leuchtstärke nicht groß, auch wenn der Projektor nur dieses grössere Vollbild bestreichen muß.


[Beitrag von *Maxe* am 15. Feb 2012, 17:07 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#43 erstellt: 15. Feb 2012, 16:58

*Maxe* schrieb:

Ich versuche aktuell, mit dem Weißregler im Gammamanager die Gammakurve wieder herunterzuholen. Das scheint zu gehen, ich muß aber jeden IRE um mindestens 40 oder mehr Punkte herabsenken. Dabei geraten die Farben wieder aus dem Gleichgewicht.

Das ist in der Tat beim X30 besser gelöst.

Such dir eine Gammakurve (Korrekturkurve), die ab Werk besser passt.
Unterschiedliches Gamma führt immer zu unterschiedlicher Farbdarstellung.



Mir gelingt nicht
das Farbsegel in irgendeiner Art und Weise über das CMS zu beeinflussen.

Kleiner Tipp mit großer Wirkung:
- Wähle mal den Farbraum Standard aus
- spiele ein rotes Testbild zu
- schalte auf kontinuierliche Messung an HCFR (grüner Pfeil)
- im Servicemenü (Farbraumdarstellung z.B. vom Bildmodus Film oder Natürlich) kannst du nun mittels der drei Rotregler den Farbort von Rot verändern und das Ergebnis in Echtzeit auf dem CIE-Diagramm von HCFR verfolgen (selbiges für Grün und Blau). Der "gelbe Punkt" zeigt dabei im CIE-Diagramm an, wo sich die zugespielte "Farbe" befindet. Bei Veränderungen sind aber "2 Messungen" von HCFR notwendig, weil sich die Änderung der Farbeinstellung meist innerhalb einem Messprozess stattfindet.

Zur Gammakurve:
Ich vermute, dass due die RGB-Regler im Gamma EQ nach oben verschoben hast, um ein identisches RGB-Niveau zu erhalten (je 100 % für RGB).
Wenn du die RGB-Regler im Gamma EQ für die einzelnen IRE-Stufen nach oben verschiebst, erhöhst du damit die Helligkeit der Graustufen - mit der Folge eines sinkenden Gammawertes (z.B. von 2,2 auf 1,8)
Die RGB-Regler im Gamma EQ zwischen 10 und 90 IRE sollten nach Möglichkeit nur nach unten korrigiert werden. Dann sollte der Gammaverlauf besser passen.


[Beitrag von George_Lucas am 15. Feb 2012, 17:06 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#44 erstellt: 15. Feb 2012, 17:00

*Maxe* schrieb:
Ich habe einmal mit dem vollen "field" 100 IRE-Bild gemessen, und einmal mit dem kleineren window-Bild. Das Ergebnis weicht aber nur einen halben ftL voneinander ab. Offenbar verändert sich die Leuchtstärke nicht groß, auch wenn der Projektor nur dieses grössere Vollbild bestreichen muß.

Das ist ein Riesenvorteil bei JVC, da keine dynamische Blende benutzt wird! Bei Projektoren mit dyn. Blende zur Schwarzwertverbesserung ist die Weißhelligkeit bei einem Window-Testbild deutlich geringer!!

Du hast eine 21:9-Leinwand, aber du nutzt keinen Anamorphoten, richtig?

Dann muss zur Berechnung der Fläche die 16:9-Größe hergenommen werden, die, wie du ja schon selbst schreibst, 280cm * 157,5 cm ist.
Oder in Fuß 9,21 ft * 5,18 ft = 47,7 ft². ( 1 ft = 30,4 cm oder 0,304 m)

D.h. um z.b. 16 ftL zu erreichen bräuchtest du 16 * 47,7 = 763 lumen. Wenn die Leinwand einen Gain von 1,0 hat. Der Gain muss da sonst noch mit multipliziert werden.
*Maxe*
Gesperrt
#45 erstellt: 15. Feb 2012, 17:20
Danke an Christian, ich habe mich eben selber durchgefummelt, hätte ein paar Minuten länger auf Dich warten sollen lol. Naja habe dabei mal wieder erkannt:

Mathematik wird wohl nie mein bester Freund werden. Laut Hersteller des Leinwandtuches sei ein Gain von genau 1.0 vorhanden. Anamorphoten besitze ich keinen. Demzufolge müssten die 905 Lumen also stimmen.

Ich weiß nun nicht, was der letzte knappe Meter den ich noch in Reserve habe, ausmachen würde, wenn ich den Videoprojektor auf 3,91m vorschieben würde. Aber ich denke es reicht so auch.

@ George:

Ich hatte zuerst mit dem Farbraum Standard begonen, und bin strikt nach Deinem Plan vorgegangen. Aber die gelben Punkte rühren sich keinen sch....Milimeter, egal ob ich HUE oder SAT oder ANG verschiebe. Nichs zu machen. Den BDP habe ich bei Deep Color auf Auto oder auch An stehen, macht keinen Unterschied. Mehr geht da auch gar nicht einzustellen.

Das verstehe ich noch nicht:

" Bei Veränderungen sind aber "2 Messungen" von HCFR notwendig, weil sich die Änderung der Farbeinstellung meist innerhalb einem Messprozess stattfindet. "

Ich kenne das von meinen TV-Übungen her, da liessen sich die gelben Punkte je nach zugespielter Farbe problemlos während einer Livemessung beeinflussen. Rauf, runter links rechts, you name it. Der X3 will absolut nicht, wie gesagt nur wenn ich den Kontrast brutal absenke.

Ich versuche also eine neue Messung mit Gamma 2,2.

Du hast recht, ich habe alle IREs im Gammamanager angefasst, musste immer Rot und Blau anheben, um jeweils auf 100% zu kommen. Hätte ich also besser Grün, das immer zu hoch war, absenken sollen? Wäre so vielleicht die Gammakurve auf 2,22 zu senken gewesen?


[Beitrag von *Maxe* am 15. Feb 2012, 17:23 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#46 erstellt: 15. Feb 2012, 17:51

*Maxe* schrieb:

Du hast recht, ich habe alle IREs im Gammamanager angefasst, musste immer Rot und Blau anheben, um jeweils auf 100% zu kommen. Hätte ich also besser Grün, das immer zu hoch war, absenken sollen? Wäre so vielleicht die Gammakurve auf 2,22 zu senken gewesen?

Ja, davon ist auszugehen.
*Maxe*
Gesperrt
#47 erstellt: 15. Feb 2012, 18:24
Uff, also nochmal ganz von vorn. Vielleicht lassen sich dann die Farben anpassen, wenn die einzelnen Graustufen nicht mehr so überhellt sind.

Ich wusste schon, warum ich gleich eine Ersatzleuchte mitgekauft habe...
George_Lucas
Inventar
#48 erstellt: 15. Feb 2012, 18:30
... und wenn du mit der ganzen Einstellorgie fertig bist, erlaube dir einen kleinen Spaß.

Nimm das Burosch-Blaufiltertestbild, wähle Gamma 2,3 und stell Helligkeit, Kontrast, Farbe und Tint damit ein. Das dauert nur 10 Minuten maximal. Speichere das Ergebnis ab und vergleiche diese Einstellung mit deiner "perfekten" Kalibrierung, die du per Messsensor durchgeführt hast.

Berichte von den sichtbaren Unterschieden...
Nudgiator
Inventar
#49 erstellt: 15. Feb 2012, 18:55

George_Lucas schrieb:

Berichte von den sichtbaren Unterschieden... :D


Böser George

Abgesehen davon: der Farbraum meines X3 lag so nah an der Norm, daß eine exakte Kalibrierung auf das ideale Gamut keine sichtbare Verbesserung mehr gebracht hat. Also, warum sich unnötig Mühe machen ?
andeis
Inventar
#50 erstellt: 15. Feb 2012, 19:02

*Maxe* schrieb:
Demzufolge müssten die 905 Lumen also stimmen.


905 Lumen für einen X3/7/9 erscheint mir etwas viel.
George_Lucas
Inventar
#51 erstellt: 15. Feb 2012, 19:15

andeis schrieb:

*Maxe* schrieb:
Demzufolge müssten die 905 Lumen also stimmen.


905 Lumen für einen X3/7/9 erscheint mir etwas viel.

Nö, in dem Bereich lag mein "alter" JVC DLA-X3 auch.
Die X7/9 liegen aber darunter.


[Beitrag von George_Lucas am 15. Feb 2012, 19:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lampe für JVC DLA-X3 gesucht
nolimithardware am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  10 Beiträge
welche 16:9 Rahmenleinwa für JVC DLA-HD1
Longxiang am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  7 Beiträge
Kaufberatung Leindwand für JVC DLA-X3B D-ILA
Suddhodana am 01.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.06.2011  –  7 Beiträge
Ersatzlampen für JVC DLA-HD1 bis DLA-X5000/7000/9000
*Harry* am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2017  –  157 Beiträge
JVC X30/X35-Ersatzlampe für JVC X3
Riker am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.12.2013  –  4 Beiträge
Sony 3D-Brille für JVC DLA X35
tobbi. am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 02.03.2014  –  2 Beiträge
Suche gute Rahmenleinwand für JVC X3
jokerface am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  3 Beiträge
Problem mit Calman und JVC-X3
Marc1 am 09.03.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  8 Beiträge
JVC X3 auf DCI Farbraum kalibrieren
nolimithardware am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 11.03.2012  –  14 Beiträge
JVC X3 Ersatzlampe Philips vs. Osram
bodorobi am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 44 )
  • Neuestes Mitgliedchilli77
  • Gesamtzahl an Themen1.379.713
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.280.149

Hersteller in diesem Thread Widget schließen