Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

***WEITWINKELKONVERTER: GRÖSSERES BILD IM HEIMKINO FÜR 30 EURO!***

+A -A
Autor
Beitrag
George_Lucas
Inventar
#1 erstellt: 14. Jan 2019, 09:44
GRÖßERES BILD FÜR 30,- EURO

Viele kennen sicherlich das Problem: Das projizierte Bild soll größer, es geht aber nicht. Zum einen weil der Zoom des Projektors zu gering ist. Weiter nach hinten kann der Beamer nicht gestellt werden, weil der Raum in diese Richtung limitiert ist.
Was tun?

Die Industrie bietet ein paar probate Lösungen an:
1. Anamprohot
2. Weitwinkelvorsatz
3. Spiegel
4. Weitwinkelkonverter aus der Fotografie


Zunächst gibt es Kurz/Ultrakurzdistanzprojektoren, die relativ große Bilder aus geringer Distanz projizieren. Wer ohnehin einen neuen Projektor anzuschaffen plant, sollte diese Modelle in die Kaufplanung mit einbeziehen.

Wer nun zufrieden ist mit seinem Projektor - aber dennoch ein größeres Bild anstrebt - dem bieten sich einige Möglichkeiten dies zu erreichen.


1. Anamorphot
Gute Anamorphoten sind recht teuer mit Preisen über 2000,- Euro (neu). Wer 4K anstrebt, kommt über passende Linsen nicht umhin. Diese liegen bei rund 8000 Euro aufwärts. Darüber hinaus muss ein Projektor eine "anamorphote" Bildausgabe unterstützen - bei 2D, 3D, HDR und mit Zwischenbildberechnung. Anderfalls muss ein Zuspieler angeschafft werden (Blu-ray-Player oder PC), der dazu imstande ist.
Über die Vor/Nachteile eines Anamorphoten gibt es bereits haufenweise Beiträge.
Hier die Wesentlichen:
+ größeres Bild aus gleicher Projektionsdistanz
+ höhere Lichtausbeute bei gleicher Bildbreite gegenüber Zoom
- etwas geringerer ANSI-Kontrast und geringere Schärfe mit günstigen Modellen
- umständliche Nutzung bei Formatwechseln von CS auf 16:9 - oder mit Motorschlitten noch teurer
Anamorphot Cine Digitar und Prismasonic


2. Weitwinkelvorsätze
Für den professionellen Bereich gibt es vereinzelnd Weitwinkelvorsätze. Leider hat Schneider/Kreuznach diese nicht mehr im Programm. Mit über 1400 Euro sind diese Vorsätze relativ teuer.
+ größere Bilder aus derselben Projektorentfernung
+ kaum Lichteinbußen
+ kann bei allen Bildformaten vor der Projektor verbleiben
- minimal Lichtausbeute, ANSI-Kontrast und Schärfeeinbußen vorhanden


3. Spiegel

Es gibt hochvergütete Spiegel, die für Projektionen gut geeignet sind. Der Projektor muss nur zur Seite gedreht werden, flach an die Wand montiert oder zur Rückwand gedreht werden, so dass je nach Abstand zwischen Spiegel und Beamer die Bildgröße zulegt.
+ preiswerte Möglichkeit für ein größeres Bild
- umständliche Installation
- Mögliche Einbußen durch Spiegel in Bezug auf Farbe, Schärfe, Geometrie
- sieht nicht wirklich schick aus
Beamer über Spiegel senkrecht nutzen


4. Weitwinkelkonverter aus der Fotografie
Was für Fotokameras funktioniert, geht meistens auch vor dem Projektor. Im Zubehör gibt es Weitwinkelkonverter. Diese werden üblicherweise vor das Objektiv der Kamera geschraubt. Diese Konverter können auch für Projektoren genutzt werden.
Für gerade mal 30,- Euro ist es möglich, die Bildbreite um den Faktor 50 % zu vergrößern. Sollte das Projektorobjektiv über ein Schraubgewinde verfügen, kann der passende Weitwinkelkonverter direkt daran geschraubt werden.
Sollte das nicht möglich sein, sind "Bastler"-Lösungen nötig, damit der Konverter dauerhaft vor dem Projektor verbleiben kann.
+ extrem preiswert
+ 50 % breiteres Bild
+ leichte Montage, wenn direkt ans Objektiv angeschraubt werden kann
- umständliche Befestigung, wenn nicht direkt am Objektiv angeschraubt werden kann
- leichte Lichteinbußen
- minimale Einbußen in Schärfe und ANSI-Kontrast
Ich habe diesen mit 72 mm Durchmesser getestet: Weitwinkelkonverter


In der Summe finde ich Weitwinkelkonverter die preiswerteste Lösung, ohne dass es aufwändige Umbauten dafür bedarf. Die geringen Lichteinbußen finde ich hinnehmbar. Ein bisschen Bastlergeschick und Fantasie sind allerdings notwendig, wenn für das Projektorobjektiv kein passendes Schraubgewindet besitzt. Gerade abseits der euren High-End-Projektoren eine tolle Alternative.


[Beitrag von George_Lucas am 14. Jan 2019, 10:16 bearbeitet]
rambo0185
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jan 2019, 22:34
Ist dir zufällig bekannt ob das mit dem Sony Hw45/65 gut klappt mit einem der verfügbaren Durchmessern?
bberger
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jan 2019, 23:27

rambo0185 (Beitrag #2) schrieb:
Ist dir zufällig bekannt ob das mit dem Sony Hw45/65 gut klappt mit einem der verfügbaren Durchmessern?


schließe mich da an. Wäre die einzige möglichkeit vei mir sinnvoll ne AT+CS LW unterzubringen..
rambo0185
Stammgast
#4 erstellt: 15. Jan 2019, 23:32
Ich versuche schon die ganze Zeit herauszufinden was für ein Durchmesser die HW45/65 vorne am Objektiv haben aber konnte bisher noch nichts finden. Das wäre echt super wenn ich dadurch zu einem Sony greifen kann und nicht auf den Benqw2000 ausweichen muss weil ich sonst keine Bildbreite von 300cm schaffe


[Beitrag von rambo0185 am 15. Jan 2019, 23:33 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#5 erstellt: 16. Jan 2019, 09:32

rambo0185 (Beitrag #2) schrieb:
Ist dir zufällig bekannt ob das mit dem Sony Hw45/65 gut klappt mit einem der verfügbaren Durchmessern?
Bezüglich Durchmesser sollte das kein Problem sein. Ob der Regelbereich des Fokus ausreicht, musst du ausprobieren. Meiner Ansicht nach sollte die Linse funktionieren.

Am einfachsten ist die dauerhafte Montage der Weitwinkel-Optik, wenn ein Loch in den Projektor-Objektivdeckel "geschnitten" wird, so dass die Linse in die Aussparung eingeklebt werden kann.
bberger
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jan 2019, 11:18
Das ist in der Tat eon guter Ansatz mit dem Deckel. Könnte man eigtl auch etwas aus dem 3D Drucker rauspressen..
bberger
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jan 2019, 13:17

George_Lucas (Beitrag #5) schrieb:


Am einfachsten ist die dauerhafte Montage der Weitwinkel-Optik, wenn ein Loch in den Projektor-Objektivdeckel "geschnitten" wird, so dass die Linse in die Aussparung eingeklebt werden kann.


Bin gestern zufällig im avsforum auf folgende Teile gestoßen: https://www.amazon.d...g7abzWftL&ref=plSrch

Gummi-Aufnahmen wo die US-Leute zB ihre Lichtfilter einsetzen. Hätten uA auch ein Einschraubgewinde, sind verformbar, können auch verkehrt rum aufgezogen werden etc. Für die Sony-Beamer verwenden die glaub ich irgendwas um die 62-65mm. Teilweise mit ner Runde Klettband oÄ um den Durchmesser anzupassen.
George_Lucas
Inventar
#8 erstellt: 19. Jan 2019, 13:45
Nachdem ich den 77-mm-Weitwinkel-Vorsatz ausprobiert habe ist das Ergebnis: Ich will ein größeres Bild!

Da das aus räumlichen Gründen nicht machbar ist, ziehe ich meine Leinwand um 50 cm nach vorne. Ein Alphaluxx Barium 6 Reflaxx dient dann als Leinwandtuch, die Frontlaufsprecher kommen dahinter. Damit ist die gesamte Front aufgeräumter.

Einen Weitwinkelkonverter habe ich mir aus dem Pro-Bereich von Isco gekauft. Lichteinbußen und sonstige "Nebenwirkungen" sind allenfalls messbar, nicht aber sichtbar nach meinen ersten Versuchen.


[Beitrag von George_Lucas am 19. Jan 2019, 13:55 bearbeitet]
RealSurfy
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jan 2019, 14:03
Super!
Tolle Idee!
rambo0185
Stammgast
#10 erstellt: 19. Jan 2019, 16:37
ok da ich das hier noch nicht so richtig durchblicke gestattet mir folgende frage.

ich würde wie bereits erwähnt gerne einen sony hw65 nutzen. durch die Tiefe des Raumes und die tiefe des Beamers sieht die situation bei mir dann wie folgt aus:
Wohnzimmer
So würde ich momentan nur eine Bildbreite von 235cm schaffen und wollte daher auf einen schlechteren benqw2000 ausweichen.
Nun wüsste ich gerne ob ich bei 3,20m entfernung von Beamerlinse zu Leinwand mit der hier im Thread aufgezeigten Methode mit dem Sony beamer auch die 3,00m Bildbreite realisieren kann und ob das Nachteile hätte.

@George_Lucas
Warum bist du jetzt von dem oben verlinkten Vorsatz auf einen anderen ausgewichen? hat das nciht gut funktioniert?
toto8080
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Jan 2019, 18:10

@George_Lucas
Warum bist du jetzt von dem oben verlinkten Vorsatz auf einen anderen ausgewichen? hat das nciht gut funktioniert?


Bin nicht George aber antworte einfach mal, ich nehme mal an das George sich aus dem Pro-Bereich bedient hat weil die Optiken in der Regel besser Vergütet sind, mehr Schärfe, weniger ANSI Verlust etc. haben, da sie speziell für Projektion gebaut wurden. Deine 3m sollten machbar sein, ich weiß nicht ob z.B. Schneider noch solche Konverter anbietet, da gibt es auch tech. Beschreibungen.
der_kottan
Inventar
#12 erstellt: 21. Jan 2019, 13:44
Es gibt wohl auch größere Kissenverzerrungen wie im anderen Forum geschrieben.
MasterOfDesaster_
Stammgast
#13 erstellt: 27. Jan 2019, 23:25
@George_Lucas
Wie hast du die Oben genannten Weitwinkel Vorsatzlinse an deinem Beamer befestigt?
Ein Bild zur Inspiration wäre nicht schlecht.


[Beitrag von MasterOfDesaster_ am 27. Jan 2019, 23:28 bearbeitet]
ArnoGK
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Jan 2019, 20:22
Ob das mit meinem Epson 7300er oder generell 9300er/9400er(W) möglich ist?

Habe ein wenig Sorge, dass da etwas kaputt geht, wenn der Objektivschutz zufährt..
bberger
Stammgast
#15 erstellt: 31. Jan 2019, 18:06
Müsstest du wsl eine Vorsatzvorrichtung bauen ähnlich wie es bei den Anamorphoten praktiziert wird..
ArnoGK
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 31. Jan 2019, 18:55

bberger (Beitrag #15) schrieb:
Müsstest du wsl eine Vorsatzvorrichtung bauen ähnlich wie es bei den Anamorphoten praktiziert wird..



https://www.ebay.de/...rue&nordt=true&rt=nc

Einfach mal bestellt

Habe vorhin gesehen, dass der Epson 7300 Gewinde für einen Anamorphot hat. Kann ich mir bestimmt was zusammenbasteln
Jockel100
Inventar
#17 erstellt: 18. Feb 2020, 09:54
Moin,

der thread ist zwar schon etwas älter, der wunsch nach größerem bild jedoch aktuell

ich habe einen epson tw9200 und mir zum testen die oben von george verlinkte vorsatzlinse bestellt.

leider reicht scheinbar beim epson der fokusbereich nicht aus um das bild scharf zu bekommen, jedenfalls nicht mit der linse.
so gefühlt fehle mir da so eine halbe umdrehung des stellrades.

hat jemand eine ide mit welcher linse ich es noch versuchen könnte?

habdwerkliches geschick zum befestigen ist vorhanden, aber bei foto bzw objektiven ist bei mir gähnende leere

ich wäre also für tipps dankbar
RealSurfy
Stammgast
#18 erstellt: 22. Feb 2020, 12:49
Ich fand den Ansatz ja auch interessant.
Aber anscheinend war die Qualität doch nicht so wie erwartet?
@GL: Schreib bitte mal was daraus geworden ist!
Jockel100
Inventar
#19 erstellt: 23. Feb 2020, 07:46
ich hoffe auch noch immer auf eine funktionierende lösung, da bei mir jetzt nach erneutem umbau meines wohnkinos 50cm bildbreite fehlen
ich wusste es ja vorher, aber in real is das doch ne ganze menge verlust

bevor ich nun als allerletzte option wieder die leinwand gegen eine passende tauschen muss würde ich gern noch ein, zwei versuche per linsenvorsatz starten.
ich hab das auch schon einmal in irgend einem grobi video gesehen.
da hatte jemand eine linse von einem optiker abgestaubt.

also es funktioniert, die frage bleibt: womit?


[Beitrag von Jockel100 am 23. Feb 2020, 07:47 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#20 erstellt: 26. Feb 2020, 09:02

RealSurfy (Beitrag #18) schrieb:

@GL: Schreib bitte mal was daraus geworden ist!

Ich habe das ganze Thema Vorsatzlinde wieder verworfen.
Die im Eingangsposting aufgeführte Linse funktioniert. Letztendlich war ich von den Qualitätseinbußen ein wenig enttäuscht im täglichen Einsatz.
Einige Dinge sind mir erst während längerer Film-Sessions aufgefallen. Zum Beispiel leichte Spiegelungen und ein ANSI-Kontrastverlust.

Danach habe ich mir einen Weitwinkelkonverter von ISCO gekauft. Neu um 1500 Euro. Hierbei handelt es sich um KEINEN Anamorphen, sondern um eine Weitwinkeloptik, die einfach vor den Projektor gestellt wird. Produziert hat ISCO diese Optik für den prof. Kinoeinsatz.

Damit wurde das Bild in der Tat sehr viel größer. Messungen sehen vielversprechend aus. Schärfe ist völlig okay. Aber auch dieses Optik kostet Brillanz.
Ich habe sie letztendlich wieder verkauft - und gebe mich nun erstmal mit 20 cm kleinerem Bild zufrieden.

Um die geringere Bildbreite auszugleichen, bin ich näher an die Leinwand gerückt. Somit hat mein Blickwinkel vom Referenzplatz einen Abstand von 1:1 zur Bildbreite. Das bedeutet eine subjektive "Vergrößerung" zu Zeiten vor dem Umbau, als ich meine Leinwand rund 50 cm in den Raum versetzt habe, um die Lautsprecher dahinter platzieren zu können.

Mein Fazit:
ALLES was vor dem Projektor-Objektiv platziert wird, sorgt am Ende für eine Verschlechterung der Abbildungsqualität. Ich habe mich von Anamorphoten, Vorsatzoptiken/Linsen/Filtern inzwischen komplett gelöst.
Jockel100
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2020, 08:27
danke für das feedback

ich habe mich auch schweren herzens für den rückschritt zur kleineren und näher dran sitzen lw entschieden, irgendwas is ja immer
George_Lucas
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2021, 18:55
WALIMEX - DIE 19 EURO WEITWINKEL-VORSATZLINSE FÜR GRÖSSERE BILDER IM HEIMKINO

01 JVC DLA-N7 mit Weitwinkelkonverter - Foto Michael B. Rehders_autoscaled
Foto: Michael B. Rehders - Der JVC DLA-N7 sieht mit montierter Walimex Weitwinkel-Vorsatzlinse richtig gut aus.


Eigentlich wollte ich die Linse im Altglascontainer entsorgen. Aber ich dachte mir, dass das Ergebnis damals schon gut war. Also habe ich dem Projekt "Größeres Bild" spontan eine zweite Chance gegeben.

Damaliger Neupreis: 36 Euro. Aktueller Straßenpreis: 19 Euro!

Noch einmal zum Hintergrund:
Meine Leinwand besitzt eine Breite von 3,20 Meter inklusive Rahmen, wovon ich gerade mal 2,80 Meter nutzen kann. Mehr gestattet der JVC DLA-N7 nicht. Weiter zurück stellen kann ich ihn nicht, weil er bereits mit dem Rücken fast die Wand berührt. Trotzdem würde ich gerne die reine Leinwandfläche von 3,06 Meter ausleuchten.
Gute Weitwinkelkonverter und Anamorphoten aus dem Pro-Bereich kosten zwischen 2.000 und 8.000 Euro. Zuviel für 20 Zentimeter mehr Bildbreite. Für das Geld fliege ich lieber mehrmals im Jahr mit meiner Frau in den Urlaub. Darüber hinaus haben Weitwinkelkonverter auch Nachteile. Ein von mir getesteter Isco (2.000 Euro neu) schluckte rund 15 Prozent an Lichtausbeute und das Bild büßte sichtbar an Plastizität und Randschärfe ein. Für mich stehen hier Preis und Leistung nicht mehr im Verhältnis. Ein Anamorphot von Panamorph überzeugt mich hingegen vollständig, hat aber mit 8.000 Euro seinen (berechtigten) Preis.

Die Lösung
Ich habe mir von Walimex eine Weitwinkel-Vorsatzlinse für Kameras gekauft. Diese Linse hat einen Durchmesser von 72 Millimeter. Sein Vergrößerungsfaktor beträgt rechnerisch 0,45-Mal.

00 Walimex Pro MC AF Digital Wide Converter - Titel
Die Walimex Weitwinkel-Vorsatzlinse besitzt auf der Unterseite ein Schraubgewinde mit 72 Millimeter.

02 JVC DLA-N7 - Filter auf Objektivdeckel - Foto Michael B. Rehders
Diesen Wide Converter habe ich auf die Objektivkappe des JVC „geschraubt“, nachdem ich diese passend „ausgeschnitten“ habe.

03 JVC DLA-N7 - Filtermontage - Foto Michael B. Rehders
Anschließend habe ich diese Kombination einfach auf das Objektiv des JVC DLA-N7 ganz plan aufgesteckt. Fertig.


Tipp: Sollte die Konstruktion keinen richtigen Halt haben, kann zusätzlich noch ein zugeschnittener Kabelbinder in die Objektivkappe eingelegt werden. Auf diese Weise wird die Kappe etwas „enger“ und sitzt fester auf dem Objektiv.

04 JVC DLA-N7 mit Weitwinkelkonverter ohne Filter
Ohne Weitwinkel-Vorsatzlinse projiziert der JVC DLA-N7 „Cruella“ knackscharf auf meine Leinwand. Der Film ist auf der gesamten Fläche gleichmäßig ausgeleuchtet und fokussiert.

06 JVC DLA-N7 mit Weitwinkelkonverter max. Distanz
Mit Weitwinkel-Vorsatzlinse plus etwas Abstand zum Objektiv wird das Bild noch größer. Hier ist aber darauf zu achten, dass der Stellbereich des Fokus-Reglers nicht limitiert.

11 JVC DLA-N7 ohne Weitwinkelkonverter - Cruella - Straßenszene
Ohne Filter sind die Schilder am linken Bildrand gut lesbar.

12 JVC DLA-N7 mit Weitwinkelkonverter - Cruella - Straßenszene
Mit Filter bleibt der gute Bildeindruck erhalten, obwohl das Bild deutlich größer projiziert wird.

Das Ergebnis:
Nach dem überaus umfangreichen Testprozedere steht mein Ergebnis fest: Die Walimex Weitwinkel-Vorsatzlinse bleibt weiterhin am Projektor befestigt. Der optische Gewinn durch das größere Bild überwiegt gegenüber den zweifelsfrei vorhandenen Nachteilen durch die Linse. Selbst wenn der Beamer nicht neu kalibriert wird, sind die Farbabweichungen so gering mit 1 bis 3 Prozent, dass diese selbst im direkten A/B-Vergleich kaum zu sehen sind. Chromatische Aberrationen durch die Vorsatzlinse sind mir nicht aufgefallen. Letztendlich habe ich mein Ziel erreicht: Ich kann meine 3,20 Meter breite Leinwand nun vollständig ausleuchten – und so richtig tief ins Filmgeschehen eintauchen.

Weitere Screenshots und Messungen gibt es in meinem Blog


[Beitrag von George_Lucas am 10. Okt 2021, 19:39 bearbeitet]
AxelT
Inventar
#23 erstellt: 12. Okt 2021, 10:09


Warum ist das obere Foto ein 45 x 62mm , und das untere ein 45 x 72mm ? Hattest du mehrere bestellt?

Da ich gerade keine Info bezüglich der Größe Optik habe... habe, welche wäre wohl passend für den X7900?

Bist also bei dem Thema am Ball geblieben, wir hatten da vor längerer Zeit mal drüber gesprochen

EDIT: Da ich ja eine sich elektrische "Kappe" habe, die sich selbst schließt....gab es da nicht mal eine Info zu, das die auf bleibt? (Hab eh eine Hushbox...)


[Beitrag von AxelT am 12. Okt 2021, 10:13 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#24 erstellt: 12. Okt 2021, 12:08

AxelT (Beitrag #23) schrieb:
:prost

Warum ist das obere Foto ein 45 x 62mm , und das untere ein 45 x 72mm ? Hattest du mehrere bestellt?

Ja. Darüber hinaus habe ich zwei Sätze Adapterringe für den Test geordert.



Da ich gerade keine Info bezüglich der Größe Optik habe... habe, welche wäre wohl passend für den X7900?

Am einfachsten misst du mal den Durchmesser vorne am Objektiv.

Ich würde immer die größtmögliche Vorsatzlinse kaufen und einen passenden Adapterring dazu, um nicht zu nah an den Randbereich der Linse zu projizieren - da das Abbildungsqualität kosten kann.



EDIT: Da ich ja eine sich elektrische "Kappe" habe, die sich selbst schließt....gab es da nicht mal eine Info zu, das die auf bleibt? (Hab eh eine Hushbox...)

Einfach mal ausprobieren, ob das noch ausgeht. Wenn nicht, schaltest du elektrische Regelung der "Staubschutzklappe" halt aus im Menü des JVC.
AxelT
Inventar
#25 erstellt: 12. Okt 2021, 18:11

.Einfach mal ausprobieren, ob das noch ausgeht. Wenn nicht, schaltest du elektrische Regelung der "Staubschutzklappe" halt aus im Menü des JVC.


Hab gar nicht gewusst, dass man das ausschalten kann
AxelT
Inventar
#26 erstellt: 15. Okt 2021, 10:09
Da ich meinen X30 (oder anderen JVC) nicht mehr habe.....passt am X7900 auch ein Projektor-Objektivdeckel eines anderen Projektors?

sternblink
Inventar
#27 erstellt: 15. Okt 2021, 12:46
Hallo,
alle X-Modelle ohne automatische Klappe haben den gleichen Deckel. Ich habe einen X30, X35 und X5000 und kann die Teile beliebig tauschen. Die Kappe verschliesst aber die ganze Öffnung, in der das Objektiv hin- und hershiften kann. Eine Kappe nur für das Objektiv gibt es nicht.
cu,
Volkmar
AxelT
Inventar
#28 erstellt: 17. Okt 2021, 08:23
Danke Volkmar.

Der Durchmesser am X7900 betragt ca 8cm.

Ich habe ihn eben bei AliExpress in 77mm gefunden, anders gelabelt, aber wird wohl identisch sein:

ZOMEI Ultra Slim UV72 40.5mm 49mm 52mm 55mm 58mm 62mm 67mm 72mm 77mm 0.45x Wide Angle Filter Lens for Nikon Canon SLR Camera
Gesamt: € 33,07

ZZZ

Da ja zwei Objektivdeckel vorhanden sind.....evtl. passt der 77er mit etwas Glück auf das X7900er Objektiv...ggf. kleine Modifikation.


[Beitrag von AxelT am 17. Okt 2021, 08:25 bearbeitet]
der_Lauscher
Stammgast
#29 erstellt: 19. Okt 2021, 15:46
ich war hier von dem Tipp ganz angetan, da mein Epson EH-TW 5000 in meiner neuen Wohnung nicht mehr die benötigte Entfernung zur 2,3 m breiten Leinwand hat und von daher das Bild nicht vollständig auf diese Größe aufgezogen werden kann. Es fehlen ca. 20 cm rechts und links

Also habe ich mir die Walimex Weitwinkel-Vorsatzlinse Objektiv 0,45 x 62mm in der "Bucht" bestellt, wurde auch schnell geliefert. Die WW-Linse habe ich in den Aufsatz der Farbkorrektur der Light-Power-Edition montiert, da ich quasi nie in der höchsten Lichtstufe Filme anschaue. Paßt !

Ergebnis:
- die Leinwand wird nun genau in der Größe ausgeleuchtet, super , aber
- es läßt sich kein scharfes Bild einstellen, da der Einstellbereich für die Schärfe an der eigentlichen Linse leider gerade nicht mehr dafür ausreicht
Die Weitwinkellinse ist (vermutlich) nicht nah genug an der "eigentlichen" Linse des Projektors und würde wegen deren Krümmung auch nicht viel näher hin gehen. Es könnten geschätzt noch 2-4 mm sein.

Sehr Schade.

Ich befürchte, daß eine kleinere WW-Linse zwar minimal näher rangeht, aber auch das wird vermutlich nicht für die erforderliche Schärfe ausreichen und ich befürchte, daß der Lichtaustritt dann zu klein wird und mir dadurch wieder was vom Bild fehlt Außerdem müßte ich mir zur Befestigung dann doch was anderes basteln.

Einen Versuch war es Wert, jetzt liegt die Weitwinkellinse unbenutzt halt so im Schrank. Vielleicht kann jemand sie gebrauchen, würde die günstig abgeben. PN. Eine Verkaufsanzeige wollte ich nicht extra starten


[Beitrag von der_Lauscher am 19. Okt 2021, 15:52 bearbeitet]
AxelT
Inventar
#30 erstellt: 19. Okt 2021, 16:01
no Risk, no Fun.

Er hatte ja geschrieben, das sowas passieren kann.
Ich weiß ja auch noch nicht, ob es klappt, falls doch, kommt die beim nächsten Leinwandwechsel zum Einsatz.

der_Lauscher
Stammgast
#31 erstellt: 19. Okt 2021, 17:21
ist ja kein Vorwurf, sondern soll nur auch eine Info sein
Die (Fehl)Investition hält sich ja sehr in Grenzen und das Ganze ist ein weiteres Argument für einen neuen Ultrakurzbeamer (mein Epson hat ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel)
AxelT
Inventar
#32 erstellt: 14. Nov 2021, 12:18
HERMES Paketservice hat es nun 3x nicht geschafft, das Paket an einen Paketshop zuzustellen....eine echte Blamage....
"Leider wurden Sie nicht angetroffen..., ...blabla.." War der Paketshop pinkeln?

Paket ist auf den Weg zurück nach China...

Hab neu bestellt...
der_Lauscher
Stammgast
#33 erstellt: 17. Nov 2021, 11:41
ärgerlich, bei mir legt Hermes Pakete wie vereinbart aber auch ab.

Zur Not kann ich dir meine 62er Walimex schicken, dann kannst du mal testen, ob das Ganze überhaupt bei dir funktionieren könnte


[Beitrag von der_Lauscher am 17. Nov 2021, 11:42 bearbeitet]
AxelT
Inventar
#34 erstellt: 17. Nov 2021, 14:49
Wie geschrieben, hab ich neu bestellt, danke

Diesmal werde ich mich, sobald eine Info des Paketes kommt, direkt an Hermes Hamburg wenden und bitten, den Fahrer anzuweisen, das der Paketshop immer anwesend ist...und das er das bitte bedenken soll

Ich denke, das wird funktionieren, ich leg mir das Teil erst mal weg. Ich muss dann meine Klappbare Leinwand auch umbauen..deshalb....nur keine Eile

Leinwand
AxelT
Inventar
#35 erstellt: 21. Nov 2021, 08:54
Konverter ist nun per DHL zugestellt worden, schneller und super Service.

Habe mir gerade schon einen Wolf getippt und versehentlich gelöscht.... nun die Kurzversion:

Funktioniert wunderbar am x7900!
Der minimale Lichtabfall ist rein physikalisch und vollkommen normal und wäre bei einem möglichen weiteren Zoom des x7900 genauso vorhanden wie mit diesem Glas.

Drei Meter Bildbreite sind bei meinem geringen Abstand nun absolut kein Problem und erstrebenswert.

Sollte es in absehbarer Zeit ein gutes, bezahlbares Hochkontrastleinwandtuch geben, werde ich wohl umbauen

George_Lucas
Inventar
#36 erstellt: 21. Nov 2021, 14:43
Wie zufrieden bist du mit der Schärfeverteilung?
AxelT
Inventar
#37 erstellt: 21. Nov 2021, 15:00
Ich habe gestern nur 5 Minuten getestet, mir ist nichts negatives aufgefallen.

Dir aktuell?
der_Lauscher
Stammgast
#38 erstellt: 21. Nov 2021, 19:04
das ging ja nun schnell, Glückwunsch und viel Spaß damit.
toto8080
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 23. Nov 2021, 02:10

AxelT (Beitrag #37) schrieb:
Ich habe gestern nur 5 Minuten getestet, .....


@Axel
Wie hast Du nun die Linse verbaut ? Foto wäre schön , da ich aktuell wieder auf der Suche nach einer "einfachen Lösung" bin. ISCO habe ich letztes Jahr (nach defekt X5000) verkauft, Spiegelumlenkung ist mach bar aber mit Aufwand verbunden oder wieder Anamorphot ?? Jetzt muss eine neue Idee her für den x5500
George_Lucas
Inventar
#40 erstellt: 23. Nov 2021, 07:54

AxelT (Beitrag #37) schrieb:
Ich habe gestern nur 5 Minuten getestet, mir ist nichts negatives aufgefallen.

Dir aktuell?

Ich nutze die Linse immer noch vor meinem JVC DLA-N7. Auch vor dem zukünftigen DLA-NZ7, den ich bereits bestellt habe, wird sie kommen.
Die Schärfe ist exzellent. Es gibt nur einen kleinen Bereich unten rechts auf der Leinwand, dort ist sie verbesserungswürdig. Im Film stört mich das bislang nicht, nur in Testbildern ist das praktisch auffällig.

Im Grunde die günstigste Lösung.
Damit die Linse noch besser passt, lasse ich mir jetzt eine Halterung via 3D-Drucker erstellen.
AxelT
Inventar
#41 erstellt: 23. Nov 2021, 18:48

Wie hast Du nun die Linse verbaut ? Foto wäre schön , da ich aktuell wieder auf der Suche nach einer "einfachen Lösung" bin. ISCO habe ich letztes Jahr (nach defekt X5000) verkauft, Spiegelumlenkung ist mach bar aber mit Aufwand verbunden oder wieder Anamorphot ?? Jetzt muss eine neue Idee her für den x5500


Ich hatte ja geschrieben, das ich (am Handy) versehentlich die Eingabe gelöscht hatte....und es war echt viel Text...
Fotos hatte ich keine gemacht.
Ich hatte zunächst den Linsenschutz / Abdeckung des WWK genommen und auf die Optik des X7900 gesetzt....passte wie die Faust aufs Auge...max. 1-2 mm Spiel, was ich, wenn ich die Kappe nutze zum "koppeln" , mit Samtstoff oder Filz in de Kappe ausgleiche. Direkt am Außenring innen...dann wird es perfekt passen. Denke das da normales Elektriker Isolierband (Weich und leicht entfernbar) einmal um die Optik auch perfekt hält.

Da ich aktuell nur noch eine Maskierung habe, (Oben, um das 21:9 Bild abzusenken) ist die Optik im JVC etwas nach unten justiert. Mein X7900 ist ja mittig zur Leinwand in der Hushbox über dem Sitzplatz (Mittig ,vertikal sowie horizontal zur Leinwand)
Dadurch hielt der 77mm WK von allein... Unterkannte Optik JVC "hielt" also die Linse senkrecht in Position. (Unten als Gegenpart die Gehäusekante des JVC) So konnte ich in Ruhe kurz testen. Festinstallation dann aber mit der Kappe, so wie von George erläutert.



Es gibt nur einen kleinen Bereich unten rechts auf der Leinwand, dort ist sie verbesserungswürdig.


Warum nicht rundherum? Warum nur unten rechts? Was passiert, wenn du den WWK drehst, so das die rechte untere Ecke oben links ist.? Verändert sich dann die Position der Stelle auf der Leinwand?

Falls es an dem WWK liegt:
Könnte es sein, das die 77er Linse das evtl. "besser" macht? Evtl. "rutscht" der verbesserungswürdige Bereich bei Nutzung der größeren Linse aus dem sichtbaren Bereich der Leinwand.... Sind zwar nur ein paar Millimeter mehr als deine, aber könnte ja sein...


EDIT: Aktuell sind noch 77er vorhanden (77er)


[Beitrag von AxelT am 23. Nov 2021, 18:52 bearbeitet]
toto8080
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 03. Dez 2021, 08:43
@George Lucas

hi Micha, das war mal ein guter Tipp
Ich habe mir also flux über Ali einen Konverter in 77mm bestellt, damit ich meine 21:9 endlich wieder voll ausleuchten kann. Hab dann in den Original Objektivdeckel vom JVC mit einer großen Lochsäge einen Ausschnitt gemacht, gibt es auch als Ersatzteil bei EKM.
Leider fehlen mir immer noch ? 3cm, bekomme ich aber hin, es gibt ja noch Zwischenringe mit Filtergewinde.
Ein Kollege hat einen 3D Drucker, schön wäre ein "Tubus" mit Ausschnitt, der wie der Deckel passgenau ist,
mal schauen.
Noch ein wenig im Scaler "nachgewürzt" da geht einiges wie Schärfe/Mask/Shrink dann sitzt alles perfekt im richtigen Bildformat. Ich mach dann nochmal Bilder vor-nachher zum Vergleich wenn ich fertig bin.

George_Lucas
Inventar
#43 erstellt: 03. Dez 2021, 08:57

toto8080 (Beitrag #42) schrieb:
3cm, bekomme ich aber hin, es gibt ja noch Zwischenringe mit Filtergewinde.
Ein Kollege hat einen 3D Drucker, schön wäre ein "Tubus" mit Ausschnitt, der wie der Deckel passgenau ist,
mal schauen.

Ich verwende ebenfalls einen Zwischenring, um die Distanz ein wenig zu vergrößern. Dadurch komme ich von 2,80 Meter nun auf 3,20 Meter Bildbreite.
Mit mehr Abstand wird es dann noch größer.
So ein Satz Zwischenringe gibt es um 20 Euro. Also alles durchaus bezahlbar.


Ist die Schärfe bei Dir über die gesamte Bildfläche gleichmäßig?


[Beitrag von George_Lucas am 03. Dez 2021, 08:58 bearbeitet]
toto8080
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 03. Dez 2021, 09:11

Ist die Schärfe bei Dir über die gesamte Bildfläche gleichmäßig?


Mir ist bis jetzt noch nichts Negatives aufgefallen, aber da musst Du dich noch etwas gedulden bis alles Final ist. Messen will ich auch noch einmal ,ist schon eine Weile her. Man darf ja nicht vergessen was das Teil gekostet hat (35€ inkl. Versand aus China) im Vergleich zu den Anamorphoten die ich vorher hatte, 1500€ bis 2500€ und das war noch "preiswert" Ich mach dann nochmal Vergleichsbilder. Jetzt besorge ich mir erstmal einen Filterring
AxelT
Inventar
#45 erstellt: 05. Dez 2021, 09:53

Ist die Schärfe bei Dir über die gesamte Bildfläche gleichmäßig?





Warum nicht rundherum? Warum nur unten rechts? Was passiert, wenn du den WWK drehst, so das die rechte untere Ecke oben links ist.? Verändert sich dann die Position der Stelle auf der Leinwand?

Falls es an dem WWK liegt:
Könnte es sein, das die 77er Linse das evtl. "besser" macht? Evtl. "rutscht" der verbesserungswürdige Bereich bei Nutzung der größeren Linse aus dem sichtbaren Bereich der Leinwand.... Sind zwar nur ein paar Millimeter mehr als deine, aber könnte ja sein...
toto8080
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 13. Dez 2021, 22:39
So hat mal wieder etwas länger gedauert , 10 Tage Verzug bei der Lieferung, DHL kommt vor Weihnachten aus dem Tritt. Ich habe jetzt 3 Step-Up Filter dazwischen geschraubt von 77 auf 82 2X und 1X von 82 auf 86,
jetzt passt die Linse gaaanz knapp in den Ausschnitt vom Deckel.
Fotos, nicht wundern seid den ersten Aufnahmen hat meine Lampe schon wieder ein paar Stunden drauf bekommen 1 Bild ohne Konverter, 2 Bild jeweils mit Konverter
DSC_0468
DSC_0695 (2)

DSC_0465
DSC_0693 (2)

Ich denke für so einen "Eierpreis" ist das Ergebnis ganz ordentlich. Schön am externen Scaler ist die Formatumschaltung auf 2,35:1 ohne Lensmemory, ohne Zoom , kein überstrahlen in den Kasch oder verschieben der Letterboxbalken die gibt es nicht, Bild ist genau im 21:9 Format.

Nachtrag: Das typische Überstrahlen (bei JVC) von weißer Schrift auf dunklen Grund ist bis jetzt nicht zu erkennen, also dieses "ausfransen" an einigen Stelle. Ich habe aber ganz leichte Farbsäume (vom Sitzplatz nicht sichtbar) , kann sein das ich noch eine Zonenkorrektur der Konvergenz machen muss ?

DSC_0698


[Beitrag von toto8080 am 14. Dez 2021, 02:15 bearbeitet]
AxelT
Inventar
#47 erstellt: 14. Dez 2021, 09:10
Moin,

waren die Einstellungen anders bei den 2. Fotos?
Obiges erstes Foto..."Rüstung" Blau, darunter eher Türkis....

toto8080
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 14. Dez 2021, 10:38
Morgen,

die Einstellungen sind gleich, nur das meine UHP ein paar Hundert Stunden mehr drauf hat.
Liegt wahrscheinlich am Messfeld der Kamera (wo dieser landet). In die Lichtleiste hat sie mir auch einen leichten Blaustich "reingeschummelt" obwohl weiß.
So weit ich sagen kann produziert der Konverter keinen "Blaustich".
George hatte ja gefragt wie es mit der Schärfe ist, wenn überhaupt leichter Schärfeabfall zum Bildrand, wie bei fast allen Objektiven, (je nach Zoom - Lensshift Stellung) unauffällig Ich habe aber auch gleich den 77mm Filter geholt, etwas mehr Spielraum Ich kenne die "Fallstrike von meinen Anamorphoten mit Schatten in den Ecken, wenn der Abstand zu kurz ist (Fummelei ) , also lieber gleich Größer.
Ich bin zufrieden wenn man den Preis, bedenkt im Vergleich zu meinen Anamorphoten die ich alle hatte. (ISCO, 2X Prismasonic (Prisma, Linse) ).

p.s. Ich glaube aber das es nicht für jeden Projektor geeignet ist , also wie geht die Befestigung, wie ist der Zoom - Focus Bereich etc.

AxelT
Inventar
#49 erstellt: 14. Dez 2021, 11:03
Jo

Deshalb ja mein Gedanken, ob man nicht gleich die 77mm nimmt....(Hab ich ja bestellt)
Evtl. ist da der Schärfeabfall am geringsten. (Im Vergleich zu George seinem)


[Beitrag von AxelT am 14. Dez 2021, 11:04 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#50 erstellt: 16. Dez 2021, 12:26
Also sind die Bilder nicht jeweils direkt hintereinander aufgenommen worden.

Den laut den Fotos hat das jeweils 2. Bild schon stark an Kontrast verloren.
toto8080
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 16. Dez 2021, 14:22

Den laut den Fotos hat das jeweils 2. Bild schon stark an Kontrast verloren.


Danke das Du mich so dezent darauf aufmerksam machst
Das 1 Foto ist von Februar , das 2 von Dezember, und in der Zeit sind etliche Stunden auf die UHP gekommen, ich schaue im Jahr etwa +/-1200H Jetzt hat die UHP schon ordentlich Helligkeit eingebüßt und der Projektor ist seid Februar auch nicht mehr kalibriert worden. Anfang 2022 steht also ein Lampenwechsel an.

Das Thema war aber Schärfe oder Schärfeverlust durch den WWK.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Wandfarbe im Heimkino?
Biggie61 am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  2 Beiträge
heimkino bestellt!
sub-xero am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  2 Beiträge
Leinwand für Heimkino-Beamer
ac-bernd am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 18.10.2003  –  14 Beiträge
Heimkino "Wintergarten"
Purzele am 27.05.2018  –  Letzte Antwort am 29.06.2018  –  9 Beiträge
Welche Leinwand für neues Heimkino?
Symbolic90 am 23.02.2020  –  Letzte Antwort am 04.03.2020  –  27 Beiträge
Leinwand für Heimkino gesucht
*Basti84* am 25.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  5 Beiträge
Neues Heimkino
Mannesmann2000 am 22.11.2021  –  Letzte Antwort am 22.11.2021  –  2 Beiträge
Heimkino-Leinwand
Nils92 am 05.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  7 Beiträge
Alte Reflecta brauchbar für Heimkino?
M4RI4N am 29.08.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  2 Beiträge
Heimkino Rahmenleinwand
Snake26 am 26.04.2016  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.605 ( Heute: )
  • Neuestes MitgliedHGP_freund
  • Gesamtzahl an Themen1.532.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.152.495

Hersteller in diesem Thread Widget schließen