Subwoofer Flattert?

+A -A
Autor
Beitrag
zykolikus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Nov 2009, 18:18
Hey leuts,
wenn ich meinen Subwoofer etwas aufdrehe bei Basslastigem material so hört es sich aus der nähe (ca 20 cm mit dem kopf davon entfernt) so an als würde er flattern,ist das eher normal aus dieser nähe oder bedenklich?(Riss in der Membran?)
Wenn die Membran gerissen wäre,wäre das erkennbar?
Beim Betrachten sehe ich auch dass die Membran ziemlich schwingt.
Normalerweise,aus ca 1 meter entfernung höre ich kein flattern.



Danke.


[Beitrag von zykolikus am 19. Nov 2009, 18:27 bearbeitet]
GraphBobby
Stammgast
#2 erstellt: 20. Nov 2009, 08:45

zykolikus schrieb:
wenn ich meinen Subwoofer etwas aufdrehe bei Basslastigem material so hört es sich aus der nähe (ca 20 cm mit dem kopf davon entfernt) so an als würde er flattern,ist das eher normal aus dieser nähe oder bedenklich?


Wenn er zuviel Hub macht, fährt die Schwingspule aus dem Linearhubbereich heraus, dann bewegt sich der Lautsprecher nichtmehr präzise, und es wabbelt.
Kann auch sein, dass der Verstärker zu schwach ist, dann klingt's u.U. auch wabbelig.

Mir hat vor vielen Jahren mal ein Freund einen Subwoofer vorgeführt, bestückt mit 2x Visaton W300S (langhubige 33cm Tieftöner) - ich dachte erstmal, der sei total unpräzise, aber dann hat sich herausgestellt, dass der Verstärker stark unterdimensioniert war (2x 40W oder sowas)
Eine 200-Watt-Endstufe angehängt, und dann hat der anständig gespielt.
zykolikus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Nov 2009, 15:45
Ist ein 200 Watt Bassreflex vollaktiver subwoofer.
Über cinch angeschlossen.
Verstärker hat eine Ausgangsleistung von 95 Watt,
dachte aber bei Vollaktiven lautsprechern ist die Ausgangsleistung des Verstärkers irrelevant,oder kann sich dass dann im Bass äußern?

Danke.
GraphBobby
Stammgast
#4 erstellt: 21. Nov 2009, 12:30

zykolikus schrieb:
Ist ein 200 Watt Bassreflex vollaktiver subwoofer.
Über cinch angeschlossen.


Klar, wenn er aktiv ist, scheiden Verstärkerprobleme aus.
S.P.S.
Inventar
#5 erstellt: 22. Nov 2009, 15:55
Lad dir mal SweepGen runter, und teste bei welchen Frequenzen es auftritt.
Mwf
Inventar
#6 erstellt: 22. Nov 2009, 16:55
Hi,

zykolikus schrieb:
...wenn ich meinen Subwoofer etwas aufdrehe bei Basslastigem material so hört es sich aus der nähe (ca 20 cm mit dem kopf davon entfernt) so an als würde er flattern,ist das eher normal aus dieser nähe oder bedenklich?(Riss in der Membran?)...

Das dürften Luftgeräusche im Baßreflexrohr sein (*).
Die sind im Grenzbereich nicht zu vermeiden.
Wie du am Hörplatz merkst ... kein Problem.

---------------
Aus Deinen Fragen hier und anderen Threads, meine ich erkennen zu können
daß Du in der Vergangenheit ...auch schmerzhafte... Erfahrungen mit irgendwie zusammengestellten Passiv-Lautsprechern/Subs hast.

Bedenke, dass Du mit dem Schritt zu ...(all inclusive-)Aktiv-LS das alles vergessen kannst.
Insbesondere Watts, Ohms und Überlastung!
Ein Hersteller kann beim Aktiv-LS alles passend aufeinander abstimmen und Vorkehrungen treffen, dass Signale, die der Sub nicht verträgt, garnicht erst zugeführt bekommt (Filter, Limiter).
Freu Dich in einer anderen Welt angekommen zu sein ;)!

Und falls doch was kaputt geht, hat in jedem Fall der Hersteller den schwarzen Peter!


Gruss,
Michael


(*) = Auch "Membranflattern" ist möglich.
200 Watt sind im Tiefstbass schnell erreicht und müssen bei Baßreflex nicht zwangsläufig großen Hub bedeuten.
Genau auf der sog. Abstimmfrequenz ("Fb") bewegt sich der Treiber nahezu garnicht (obwohl er die volle Leistung aufgebraten bekommt),
während der akustische Output fast nur aus der BR-Öffnung kommt! -- und dabei evtl. etwas "schnüffelt"

Und Deine Vorstellung vom Membranstress ist hier im Prinzip genau richtig:
Volle Kraft wirkt auf den Antrieb in der Mitte, volle Gegenkraft
-- resultierend aus der Helmholtz-Resonanz zwischen Boxenluftvolumen (=Feder) und dem Luftpropfen im BR-Rohr (=Masse) --
wirkt auf die Treiber-Membranfläche.
Das muss der Treiber eines Komplett-Systems aushalten !


[Beitrag von Mwf am 22. Nov 2009, 16:59 bearbeitet]
dvdcinefreak
Stammgast
#7 erstellt: 23. Nov 2009, 16:51
Bei meinem Sub, nix Besonderes, ein Mivoc-Teil, (sieht aus wie ein Kanonenrohr, Basslautsprecher strahlt nach oben (!!) in den Raum, rundherum drei Öffnungen...) war bis vor kurzem alles super.

Trockener, knackiger Bass (Einsatz Heimkino u n d Cds), und das seit 8 Jahren, ich war eigentlich immer zufrieden.

Dann , vor einer Woche, fiel mir bei Basseinsatz während Explosionen im Film ein eigenartiges Dröhnen auf, das so gar nicht zur bisherigen Performance passte.

Nachdem ich mir den Mivoc mal genauer unter die Lupe nahm, fiel mir auf, dass eines der drei "Hörner" oder wie sagt man da, also jedenfalls eines dieser drei Löcher drumrum locker war, sprich, die "Umrandung" hatte sich leicht gelöst und vibrierte.

Also das Teil leicht verkeilt und festgeklebt mit Sekundenkleber und siehe da: Das Dröhnen war weg, jetzt klingt er wieder knackig.

Kleine Ursache, grosse Wirkung...
zykolikus
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Nov 2009, 15:42
@Mwf: Ja,so siehts aus. Habe auch nun auch mal genauer beim "Luftausgang"(Nenns jetzt einfach mal so ) hingehört,und es scheint tatsächlich die zirkulierende Luft innerhalb bzw außerhalb des Subwoofers zu sein. Danke

@dvdcinefreak: Ein lockeres Teil,durchaus eine plausible Erklärung,allerdings konnte ich dies ja gott sei dank anhand einer Eigenanalyse und der Antwort von Mwf ausschließen.

Danke!
CarstenJoe
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Nov 2009, 20:08
Nabend,
ich hatte bei meinem Heco Victa Sub 25a auch das Problem des 'Flatterns' (habe hier auch schon einen Post eröffnet). Bei mir war die Lösung reine Einstellungssache und hat relativ viel Zeit gekostet diese zu beseitigen. Du musst das perfekte Zusammenspiel von Bass-Laustärke, Trennfrequenz und -xxdb im Verstärker einstellen, dann gehts...
Lg
cbrjogi
Stammgast
#10 erstellt: 21. Dez 2009, 23:23
Ein ähnliches Problem habe ich auch. Mein Sub (Yamaha YST SW-015) ist im Verhältnis zu meinem AVR und Boxen (Denon 1709 + Canton LE 170/150/130) unterdimensioniert und häufig werden die tiefen Frequenzen bei länger anhaltenden Explosionen o. ä. im Film von einem Flattern bzw. Wabern begleitet. Gerade bei Terminator 4 fällt mir das wieder besonders negativ auf.
pillepalle29
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Dez 2009, 22:57
Hi,

hab heute meinen Heco Victa Sub 25A erhalten und auch dieses merkwürdige Geräusch. Es scheint aus dem inneren zu kommen.

Dieses Wabbeln/Flattern kann ich selbst dann hören, wenn der AVR bei -40dB steht (Subwoofer-Pegel 3/4), und dabei muss ich nicht direkt am Subwoofer-Gehäuse horchen.

Raummoden habe ich dadurch eliminiert, dass ich den Subwoofer auf meine Hörpositon gestellt habe, und dann durch den Raum gelaufen bin, um zu hören von welcher Position im Raum der Tiefon am stärksten rüber kommt. Hab dadurch eine geeignete Stelle gefunden. Also kann das Problem mit dem doch recht störenden Geräusch nicht mit Raummoden zusammenhängen.

Hab auch schon viel mit den Einstellungen probiert, aber das Ergebnis läuft immer darauf hinaus, dass man keinen Unterschied (mit oder ohne Subwoofer) wahrnehmen kann, bis immer wieder dieses verdammte Geräusch zu hören ist.

Umtauschen?
Mwf
Inventar
#12 erstellt: 31. Dez 2009, 13:00
Moin,

pillepalle29 schrieb:
...auch dieses merkwürdige Geräusch...

Achtung:
Ob es sich immer um das gleiche Geräusch /gleiche Ursache handelt, ist unklar und auch unwahrscheinlich!


das Ergebnis läuft immer darauf hinaus, dass man keinen Unterschied (mit oder ohne Subwoofer) wahrnehmen kann, bis immer wieder dieses verdammte Geräusch zu hören ist.



Umtauschen?

Ja, unbedingt.

Ich weiß nicht, was Du für Deinen Sub bezahlt hast,
aber generell scheinen die Kampfpreise in der Audio-Branche keine wirksame Endkontrolle mehr zuzulassen,
was sich insbesondere bei Aktivsubs zeigt.
Wenn man hier im Forum querliest, kommt dieser Verdacht speziell bei Teufel und Heco auf...:L

Gruss,
Michael
pillepalle29
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Dez 2009, 13:38

Mwf schrieb:
Moin,

pillepalle29 schrieb:
das Ergebnis läuft immer darauf hinaus, dass man keinen Unterschied (mit oder ohne Subwoofer) wahrnehmen kann, bis immer wieder dieses verdammte Geräusch zu hören ist.


Gruss,
Michael



Ich meinte damit, dass ich den Subwoofer immer nur so stark einstellen kann, bis dieses Geräusch vom Subwoofer kommt. Dann kann ich aber den Subwoofer auch gleich ausgeschaltet lassen.

Die Ursache von diesem Nebengeräusch kommt definitiv von innen. Halte ich aber das Chassis bei Basswiedergabe leicht fest, ist dieses Geräusch reduziert.

Anfangs war ich darüber sehr verwundert, aber auch wenn der Heco Victa Sub 25A "nur" 220 Euro gekostet hat, glaube ich nicht dass dieses Nebengeräusch bauartbedingt vorhanden ist. Es tritt selbst bei niedrigen Pegeln auf, angeschlossen habe ich den Sub über ein Mono-Cinch Kabel von Oehlbach.

Andere Leute hier aus dem Forum scheinen das Problem mit ihrem Heco Sub nicht zu haben, selbst dann nicht wenn der Pegel am Sub voll aufgedreht ist, und so sollte es ja auch sein.
Spledid
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Jan 2010, 19:33

pillepalle29 schrieb:

Mwf schrieb:
Moin,

pillepalle29 schrieb:
das Ergebnis läuft immer darauf hinaus, dass man keinen Unterschied (mit oder ohne Subwoofer) wahrnehmen kann, bis immer wieder dieses verdammte Geräusch zu hören ist.


Gruss,
Michael



Ich meinte damit, dass ich den Subwoofer immer nur so stark einstellen kann, bis dieses Geräusch vom Subwoofer kommt. Dann kann ich aber den Subwoofer auch gleich ausgeschaltet lassen.

Die Ursache von diesem Nebengeräusch kommt definitiv von innen. Halte ich aber das Chassis bei Basswiedergabe leicht fest, ist dieses Geräusch reduziert.



Hallo!

Hab heute auch einen Heco Victa 25A geliefert bekommen, und
bei mir ist es genau das gleiche. Brummen im Standby auch ohne angeschlossenen Line in.
Und dieses störgeräusch ist nicht vertretbar.
Sobald man dem Teil etwas abverlangt hört es sich original so an, wie wenn man einen sub mit dem mund nach macht:
whut whut whut...
bin auch herb enttäuscht von heco in der hinsicht. Hab hier noch alte B 250/8 Professional im einsatz.
Und in dem sinne ist der heco da kaum eine grosse Hilfe.

Grüsse


[Beitrag von Spledid am 13. Jan 2010, 19:35 bearbeitet]
pillepalle29
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Jan 2010, 20:33
Hi spledid,

also Brummen hatte ich keins, und da ist allgemein auch nicht der Subwoofer schuld, also wenns brummt. Hängt wohl irgendwie mit den Kabeln zusammen.

Bei meinem heco victa sub 25A ist mittlerweile alles in Ordnung. Es lag einfach an dem Pegel, war einfach zu stark eingestellt. Und habs dann nochmal neu eingemessen, weger der AVR-internen Phasen-Kontrolle...jetzt passt´s.
Chrischan_26
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jan 2010, 10:34
Hallo Leute,
Ich hatte auch mal das Prob. mit einem Canton Sub an einem Harmann Kardon Verst. Extreme Atemgeräusche!
Abhilfe: Sub von Infinity (Ist ja auch H.K.) Alles Bestens!!
Sind wohl besser auf einander abgestimmt
CarstenJoe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Feb 2010, 17:48
Das Flattern habe ich zwar eingedämmt bekommen aber es ging nie ganz weg. Zum Schluss habe ich den Heco Victa Sub gegen den Heco Metas XT 251 A getauscht und siehe da, kein Flattern. Ich behaupte jetzt mal,dass es bauaurtbedingt ist.

Lg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Membran-Aufhängung gerissen
am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  3 Beiträge
Heftiges flattern aus Reflexrohr
DerMicha am 24.03.2021  –  Letzte Antwort am 25.03.2021  –  5 Beiträge
Membran schwingt falsch?
wernichfrank am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  2 Beiträge
Subwoofer flattern - Teufel System
konfuzius am 05.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  14 Beiträge
Subwoofer kratzt, aber kein Riss
ss.js am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  10 Beiträge
Subwoofer-Membran größe
Andreas1997 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2011  –  51 Beiträge
Subwoofer in der Nähe von Festplattenreceiver?
Josi1970 am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  2 Beiträge
Membran-Hub
-SunToucher- am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  140 Beiträge
Abdrücke in der Membran
feips am 09.05.2020  –  Letzte Antwort am 09.05.2020  –  3 Beiträge
Canton SUB 10 - Membran schwingt ohne Eingangssignal !
brause am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedH2dowardnok
  • Gesamtzahl an Themen1.512.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.782.365

Hersteller in diesem Thread Widget schließen