Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Trennung Vor/Endstufe bei Yamaha AX 570

+A -A
Autor
Beitrag
jazzcult^
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Nov 2011, 12:33
Servus Allerseits,

habe zwar schon dieverse Threads dazu gefunden, aber leider immer noch keine Antwort gefunden.

Ich habe den RX 570 und meine Frage lautet: Kann ich den Verstärker als reine Vorstufe nutzen und damit zB
2 Monoblöcke Endstufen betreiben?

Wenn ja, was muss ich tun? Brücken raus? Wie schließt man die Blöcke/Endstufen an?

Oder ist das nur eine rein "interne" Trennung inbezug auf Pure Direct?

1.000 Dank an Alle für die Antworten im Voraus

Gruß, Rob
gammelohr
Inventar
#2 erstellt: 11. Nov 2011, 13:35
Soweit ich das im Netz gesehen habe hat der RX-570 gar keine auftrennbare Vor/Endstufe

Edit: Du meinst nicht zufällig den Verstärker AX-570?


[Beitrag von gammelohr am 11. Nov 2011, 13:39 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#3 erstellt: 11. Nov 2011, 13:57
Hallo,

der Reciever RX-570 ist ohne einen Eingriff in die Elektronik, der nur durch einen Fachmann durchgeführt werden sollte, nicht auftrennbar.

Grüße
Frank
jazzcult^
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Nov 2011, 15:53
Öffzz sorry

meinte den AX570, also nciht den Receiver.

GRuß
Rob
Hüb'
Moderator
#5 erstellt: 11. Nov 2011, 15:59
Hi,

hinten unter "Coupler" die Brücken raus und dann L/R mit Pre-Out an die externen Endstufen.
Siehe hier.

Grüße
Frank
jazzcult^
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Nov 2011, 16:12
Hi Frank,

vielen Dank...sorry bin da eher ein Noob was das angeht....

also Brücken raus: OK

Dann via Pre out L/R die Endstufen..

was sind das für Anschlüße und wie muss ich die stecken ? Ist kleiner als Cinch....sieht zumindest so aus und kann ich dann nur eine Endstufe anschließen?

Thx im Voraus

Gruß
rob
gammelohr
Inventar
#7 erstellt: 11. Nov 2011, 16:18
Normaler Weise sind das Cinchbuchsen. Die Brücken sind eben ohne Masse ausgeführt und deswegen sind sie so "klein".

In die Buchsen gehen ganz normale Cinchkabel rein.

Anschließen kannst du eine Stereo-Endstufe oder auch 2 Mono-Blöcke.
jazzcult^
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Nov 2011, 16:39
ok verstanden,

bevor ich alles in die luft jage (will 2 AVM M1 Monoblöcke Probehören von einem Freund):

für jeden monoblock (XLR adapter auf cinch) quasi 2 cinch anschlüße frei.

oben zB Main / Out L/R den linken Monoblock
unten : Pre/out den rechten ??
gammelohr
Inventar
#9 erstellt: 11. Nov 2011, 16:42
Du musst am Yamaha die beiden "Pre outs" mit den Eingängen der Endstufen verbinden also do wo "IN" steht.

Beim Yamaha die "Main in" bleiben unangetastet.
gammelohr
Inventar
#10 erstellt: 11. Nov 2011, 16:51
Ach und ganz vergessen, wenn du bei dem Yamaha die "pure direct" Taste drückst wird kein Ton aus den Pre-Outs kommen weil das Signal dann intern direkt von Der Vor zur Endstufe des Yamahas geschleift wird.

Also für den Test bitte die "pure direct" Taste unbedingt ausschalten.
jazzcult^
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Nov 2011, 16:52
ja ok, vielen dank....muss mir die blöcke morgen mal genau anschauen. die haben ja wie auf bildern zu sehen einen XLR input anschluß. daran dann den adapter auf chinch und an den yamaha links , bzw rechts dann den 2ten monoblock dran....

gruß
rob
gammelohr
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2011, 17:07
So sollte es dann laufen.

Eine Rückmeldung zu deinem Versuch wäre nett.

jazzcult^
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Nov 2011, 20:12
Sers miteinand....

sooooo....habe nun mehrere Hörsessions hinter mir. Die Amps mit XLR Adapter über Cinch zum Yamaha laufen .
Leider mußte ich noch Cinch Kupplungen einstecken. Sicher nicht so toll, aber für erste Tests doch ok, odeR?

Bekomme die Tage leihweise XLR Kabel, die ich dann aber immer noch via Adapter an den Yamaha anschließen muss.

Hier erste Ergebnisse der Hörtests:

Mit Kupferkabel, Meterware uralt 4 mm Durchmesser: Seeehhhhrrr zurückhaltend, der Bass war sehr subtil, kaum noch vorhanden. Klang alles nicht übel, anders halt, jedoch sehr verschleiert, irgendwie muffig.

Mit Oehlbach Silberkabel: Schon besser, klarer, detailreicher, knackiger Bass mit Tiefgang. Mitten und Höhen präziser.

Mit QED Qudos "Original" Speaker Kabel: Noch einigeeess besser als mit dem Oehlbach Silberkabeln. Kristallklare Höhen, präzise Mitten und gut konturiertem, kräftigen Bass. Schnell.

Aber irgendwie felht mir die Räumlichkeit, bzw die präzise Ortung der Instrumente bei Jazz. Im Betrieb mit dem Yamaha fehle viele Details, Mitten, Höhen..aber ich meine er klingt räumlicher.

Irgendwie steht der Sound komplett im Raum, nicht ortbar, bzw, kleben die Instrumente an den Speakern und lösen sich nicht so recht ab. Auch habe ich das Gefühl, dass die Balance der Monos nicht so korrekt ist. Evtl wg der nicht astreinen Verkabelung der AMPS oder der nicht so tollen Vorstufe im Yamaha AX570? Dsa sind ja eigentlich Highend Monos oder? Muss ich da wirklich eine gute Vorstufe dranklemmen und die vernünftig verkabeln udn außerdem noch den CD Player (Pioneer PDS 502) tauschen, damit das Bestergebnis erzielt wird?

Was kann sonst die Ursache sein? Also grundsätzlich ist schone ein Quantensprung zu verzeichnen, was Power, Details und Präzision angeht.

Thx für die Antworten

Gruß
Rob
net-explorer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Nov 2011, 16:40
Wenn Dein Ergebnis so unzufriedenstellend ausfällt, gibt es dafür, wie meistens, mehrere mögliche Ursachen.

1. Deine "Software" ist untauglich. Es gibt nicht nur mustergültige Tonkonserven, sondern diese sind eher die Ausnahme als die Regel.

2. Deine Verkabelung, von wegen der ganzen Adaptiererei, könnte schlicht kontraproduktiv sein. Eine saubere ordentliche Verkabelung sollte es auf jeden Fall sein. Muss gar nicht hunderte von Euronen kosten, aber die Ströme der Signale ordentlich weitergeben.

3. Die Lautsprecherverkabelung hat keinen angemessenen Durchmesser und/oder eine haarsträubende Länge zw. Verstärker und Lautsprechern.

4. Es kann der beste Endverstärker nicht erwartungsgemäß klingen, wenn ihm das Signal vorher bereits vermatscht wird. Eine Top-Vorstufe gehört schon auch zu einem Top-Endverstärker, und dazu sollte die Komponente, z.B. CDP, auch was vernünftig analogisiertes dazu beisteuern.


Ich habe das in einer relativ einfachen Variante gerade hinter mich gebracht. Bei mir spielen "nur" zwei SAC Igel 60 an den vorhandenen Lautsprechern hinter dem vorher bereits vorhandenen Nakamichi Vorverstärker CA-5E. Das Ergebnis war gleich deutlich zu realisieren. Keine der Boxen ist noch statisch auszumachen. Ich bekomme eine große weite Klangwolke mit präziser Ortbarkeit der musikalischen Elemente.
Das funktioniert umso besser, je höher die Aufnahmequalität ist, und umgekehrt.
Auch das Klangbild ist absolut natürlich und sauber, nicht nervös oder aufregend.
Hier hat nochmal ein CDP-Wechsel geringfügig was gebracht. Ein Denon DCD 1460 wurde durch einen TEAC VRDS-25x ersetzt.
Ich brauche dabei keine Klangregler, erlebe eine wunderbare Dynamik ohne Schwächen (klassiklastiger Hörer). Einfach zufriedenstellend bis ins Letzte.
jazzcult^
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Nov 2011, 23:19
servus, also es kommt sowohl mit als auch ohne pure direct modus sound raus .......

wird das signal dann zurückgespielt an den yamaha, quasi 1 x über die monos und zurück??

habe pure direct immer aktiviert gehabt beim testen und nur zufällig ausgeshaltet und bemerkt, dass es auch ohne geht.

sorry irgendwie deinen hinweis übersehen....also noch mal testen ohhneeeee pure direct...oh mann....


info folgt
jazzcult^
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Nov 2011, 23:27
hallo netexplorer, vielen dank für die tipps...

ja, habe auch gemerkt, dass die amps ziemlich brutal ans werk gehen und schlechte aufnahmen auch schlecht klingen lassen^^ dafür gute umso besser.

denke auch, dass ich das mal mit vernünftigen komponenten testen muss,

die verkabelung der LS, QED Qudos ist eigentlich ok, hat echt eine hörbare verbesserung herbeigeführt. ist mit jew. ca. 3 m doch wohl nicht zu lang, oder?

zum kabel der monos: habe von einem hifi händler XLR kabel von MONITOR, sehr fette teile. aber bin mit dem klang unzufrieden, raubt dynamik. Da klingt das adapter-wirrwarr (van den hul mk 3 hyprid cinch, besser .
gammelohr
Inventar
#17 erstellt: 29. Nov 2011, 00:44
Cool wärs wenn du ein paar Bilder posten könntest wie du es angeschlossen hast.
net-explorer
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Nov 2011, 10:04

jazzcult^ schrieb:
hallo netexplorer, vielen dank für die tipps...

ja, habe auch gemerkt, dass die amps ziemlich brutal ans werk gehen und schlechte aufnahmen auch schlecht klingen lassen^^ dafür gute umso besser.

denke auch, dass ich das mal mit vernünftigen komponenten testen muss,

die verkabelung der LS, QED Qudos ist eigentlich ok, hat echt eine hörbare verbesserung herbeigeführt. ist mit jew. ca. 3 m doch wohl nicht zu lang, oder?

zum kabel der monos: habe von einem hifi händler XLR kabel von MONITOR, sehr fette teile. aber bin mit dem klang unzufrieden, raubt dynamik. Da klingt das adapter-wirrwarr (van den hul mk 3 hyprid cinch, besser .


Bezüglich der Kabel; die Länge Deines Lautsprecherkabels ist sicher unkritisch.
Was "enorme" klangliche Verbesserungen durch diverse Kabel angeht, da gehöre ich zur skeptischen Gruppe. Es sollte selbstverständlich ordentliches Kabel sein, aber Schirmung in keltischer Knüpfknotentechnik, anstatt der frühgriechischen Variante, das halte ich für überzogen, wenn auch mental eventuell wirksam.

Also wenn "vernünftige" Kabel das Ganze schlechter klingen lassen als "Kabelsalat", dann bin ich an der gesamten Konstruktion ganz arg am zweifeln.

Im übrigen weiß ich aus Erfahrung, dass konsequente Disco-Besucher sehr häufig Dynamik vermissen, wo entweder natürlich keine ist, oder keine hingehört. Also auch nicht so einfach zu bewerten.

Ich kann von mir aus gehen, wo schlicht eine vernünftige Verkabelung ohne transspirituelle Elemente anerkanntermaßen gute Hifi-Komponenten mit offensichtlich hervorragenden Klangkonserven beeindruckend gut klingen lassen.

Damit will ich sagen, suche nicht am falschen Platz nach den Problemen.
jazzcult^
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Nov 2011, 21:42
disco, disco disco ???? ja, das war mal...ist laange her ;-) mochte aber schon damals die dröhnende musik nicht!

vom klangbild hatte ich bedingt durch vorh komponenten bis jetzt immer was "warmes".

ich denke ich kann schon behaupten, dass die monos präsenter usw klingen und mit den kabeln sehe ich es wie beim wein..wenn er mir schmeckt, dann darf er auch mal 3,90 EUR kosten..

diese fetten monitor kabel gefallen mir persönlich = 0. sicher habe ich wohl eher suboptimale bedingungen zum test mit den vorh teilen.

bin gespannt, wenn ich eine echteeee vorstufe dranklemme und evtl einen besseren CDP.

ansonsten ist das für mich ein projekt, befasse mich einfach zu selten mit der materie. wenn ich alle komponenten habe und zufrieden bin, widme ich mich meinen anderen hobbys.....muss noch meinen schwertzugvogel fit machen für die kommende segelsaison :-)

es sei denn die speaker gefallen mir dann nicht mehr so und ich will wissen wie eine B&W klingt usw usw.....ist ja schon ein teufelskreis
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: Bildverbesserung
Speech RTX1 mit Bose Soundlink verbinden
JVC AX-E 33
Zuschlagen ?
Vergleich Marantz PM11S3 vs. PM11S1
Mies i100 - Phonoverstärker
Onkyo A8640 geht gleich auf System Power
Zwischen Vor und Endstufe eine Aktivweiche ?
Neuer Marantz Vollversärker PM7005 mit USB-DAC
Alter Onkyo Receiver ohne Subwoofer Ausgang

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder746.139 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedclipsius
  • Gesamtzahl an Themen1.225.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.593.903