Yamaha R-N803 D Lautstärke - Probleme

+A -A
Autor
Beitrag
kranzler44
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Okt 2020, 14:02
Ich habe vor 4 Tagen den Yamaha R-N 803D neu erworben.

Ich bin mit der Lautstärke total unzufrieden. Ich habe das Gefühl das er nur eine Leisung von max 20 Watt hat. Vorher war ein Yamaha M-4 angeschlossen. Aber die Vorstufe C-4 machte Probleme. Deshalb entschied ich mich ür den R-N 803 D, weil dieser auch DAB+ beinhaltet.
Wenn ich den Lautstärke-Regler auf - 25 dB stelle, Loudnes ist auf flat, Höhen und Bass ist auf 0, dann habe ich gerade eine angenehme Zimmerlautstärke.
Wenn ich in diese Einstellung auf Pour Direkt schalte, änder sich die Lautstärke nicht. Das ist Ok. Aber sobald der Loudnes-Schalter nur auf 25 % gedreht ist, muss ich für eine Zimmerlautsärke auf -12 bis -10 dB regeln. Das kann doch nicht wahr sein. Es sieht so aus. als ob die Lautstärke per Software engebremst wird. Ich hatte auch mal irgendwo so etwas gelesen. Aber ich weis nicht mehr wo.
Unter diesen Voraussetzungen, ist der Receiver nicht zu gebrauchen.
ANMERKUNG: Im Normalfall ist auf pour Direkt geschaltet, weil ich einen Bass-Booster verwende. Aber das ändert nichts an der oberen Tatsache.
WER KANN MIR HELFEN?
prengelmeister
Stammgast
#2 erstellt: 29. Okt 2020, 17:41
Moin,
die Probleme kenne ich aus eigener Erfahrung. Da hilft nur die Anleitung studieren, nicht nur lesen.

Die maximale Ausgangsleistung lässt sich begrenzen, Lautsprecherimpedanz auf 8 Ohm stellen,
und Funktion "Input Trimm" legt Grundlautstärke und Regelbereich des jeweiligen Eingangs fest.
Kurzum:
Bei diesem Yamaha hängt alles mit allem zusammen und das ohne Bildschirmmenue...

Ich hatte vor Jahrzehnten kurz die Kombi C4 - M4 und habe sie mangels Leistung an niederohmigen
Lautsprechern schnell durch einen Yamaha A-700 ersetzt.

Gruß
harty
Thowie
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Okt 2020, 18:02
Was hast Du für Lautsprecher? Ich habe Audio Physic Tempo 25, und bei -25 brüllen die mich mit meinem 803 schon richtig an!

Ist natürlich abhängig vom Wirkungsgrad der Lautsprecher.

Meine Tempos werden von einem Sub unterstützt und daher muss er unterhalb 60Hz nix tun. Daher war es eine gute Lösung, ihn einfach auf 8 Ohm Betrieb umzustellen, obwohl die Tempos 4 Ohm Lautsprecher sind.

Bei Vollbereichsabdeckung und niedrigem Wirkungsgrad und auch noch niedrigem Impedanzminimum hätte ich da Bedenken.

Also: welche Lautsprecher? Dann kann man was sagen...

Außerdem: Du nutzt pure direct in Verbindung mit manueller Loudness? Warum hast Du dann den 803 überhaupt gekauft? Dessen Hauptmerkmal ist doch die YPAO R.S.C Einmessung mit YPAO Loudness??

Ich für meinen Teil würde das nie mehr missen wollen. Und ich hatte vor dem 803 hier GANZ andere Kaliber an Verstärkern stehen...


[Beitrag von Thowie am 29. Okt 2020, 18:06 bearbeitet]
kranzler44
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Okt 2020, 18:05
Hallo Harty,
den Yamaha A 700 hatte ich auch einmal.

Wie meinen Sie das....bei diesem Yamaha hängt alles mit allem zusammen und das ohne Bildschirmmenue....?

Da der R-N803D fabrikneu sein soll, gehe ich doch mal davon aus, das hier keine Ausgangsleistung oder andere Parameter verändert wurden. Das müsste dann ja bei Heimkino Aktuell gemacht worden sein, wo ich das Gerät gerät vor paar Tagen gekauft hatte.

Wie komme ich in das Menue um Änderungen vorzunehmen.
Thowie
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Okt 2020, 18:08
https://de.yamaha.co...N803D_om_G_De_A0.pdf

Ab Seite 42 alles zu YPAO und ab 52 zu Advanced Setup.


[Beitrag von Thowie am 29. Okt 2020, 18:11 bearbeitet]
kranzler44
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Okt 2020, 18:16
Thowie,
ich habe im Moment die Canton 2000 ageschlossen. Auch bei meinen JBL bin ich so nicht zufrieden.
Du sagst ich solle die Lautstärke erhöhen, aber bei -10 dB ist es doch ziehmlich voll aufgedreht.

Seither funktionierten die Lautsprecher mit allen Geräten wunderbar. Da war immer Leistung im Überfluss da. Aber jetzt? Wo soll die Leistung noch herkommen?
Thowie
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Okt 2020, 18:31
Also das Teil hat für normale Lautsprecher echt genug Leistung.

Deine CT 2000 haben 94,5Db, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Die müssten bei -25 mehr brüllen als meine Tempos!

Ich würde den Receiver erstmal auf Betrieb mit 8 Ohm Boxen umstellen. (Siehe ab Seite 52).

Dann würde ich mal nachsehen, ob irgendwelche Einstellungen an Maximallautstärken etc. vorgenommen wurden.
Ab Seite 46.

Wenn ich hier auf -12 aufdrehe (das geht bis +15,5), dann habe ich Angst um die Statik unseres Hauses, und das hat den zweiten Weltkrieg überlebt!
Meine Boxen haben aber „nur“:89 Db, Deine müssten noch lauter sein.

Gruß Thomas


[Beitrag von Thowie am 29. Okt 2020, 18:34 bearbeitet]
prengelmeister
Stammgast
#8 erstellt: 29. Okt 2020, 19:40
Ich würde erstmal einen Allreset auf Werkseinstellung machen, damit eine solide Ausgangsbasis
für das wirklich anspruchsvolle Setup vorhanden ist.
Danach unbedingt die Lautsprecher- Impedanz auf 8Ohm stellen, egal ob 4- oder 2Ohm LS betrieben werden.
Die Impedanz - Einstellung auf 4Ohm begrenzt die Leistungsabgabe der Endstufen. (Wärmehaushalt !!)

Man kann dem Yamaha RN-803d ein unübersichtliches und mit vielen Fußangeln behaftetes Setup nachsagen,
aber bestimmt nicht mangelnde Leistung. Deinen Canton und JBL- Tröten wird mit Sicherheit der Staub
aus Jahrzehnten von den Membranen fliegen.
Ich betreibe Canton Vento- 890.2 und gelegentlich Heco Superior- 700 am Gerät und die
locker erreichbare Lautstärke erweckt Tote auf dem Friedhof.

Ich kann mich nur wiederholen, Betriebsanleitung studieren und verstehen, bei Unklarheiten der Begriffe Nachgoogeln.

Grüße
harty
Thowie
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Okt 2020, 19:42
Moin Prengelmeister! Absolut:

Möchte ergänzen: wenn man nicht klar kommt, hier fragen!
kranzler44
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Okt 2020, 20:33
Thowie,
du hast mich falsch verstanden, oder ich habe mich falsch ausgedrückt.
Ich verwende nicht Poure Direkt mit Loudnes. Ich hatte nur einen Test wegen der Pegelsprünge gemacht. Ich habe dabei festgestellt, das es bei Poure
direkt oder bei Loudnes Flat Einstellung, keinen Pegelunterschied gibt.
Thowie
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Okt 2020, 20:36
Ok. Dann Werksreset, wie Harty empfohlen hat, Umstellung auf 8 Ohm Betrieb (bei den 2000ern gar kein Problem) und dann sehen wir weiter.

Der 803 brüllt! Das kannst Du glauben!
kranzler44
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Okt 2020, 20:44
Bitte bewerte das YPAO R.S.C. nicht zu hoch ein. Bei einen Kumpel von mir der ein teurers Gerät mit Einmesstechnik hat, bekommt da nichts umwerfendes damit zu stande. Ein richtiges Einmessgerät für die Akustik kostet tausende und wird hauptsächlich in Studios, aber für andere Messungen verwendet.
Glaube mir, ich bin da nicht unerfahren.
Der R-N803D hat viele Eingänge die ich benötige. Außerdem hat er zusätzlich DAB+. Meine Zusatzgeräte Yamaha Tuner T-2, Yamaha K 960, Professioneller Plattenspieler, hochwertigen Yamaha CD Player. Das haben die allermeisten Geräte heute nicht mehr.
Deshalb habe ich mich für den R-N803D entschieden.
Dezember52
Stammgast
#13 erstellt: 30. Okt 2020, 12:53
Hallo, erste Frage: mit welchem Eingang arbeitest Du?
Wenn Du im Tuber/DAB+ Mode bist, ist das Eingangssignal zur internen Weiterverarbeitung relativ klein und Du mußt Volume weiter aufdrehen.
Bei CD Input kann das Eingangssignal bis zu 2,1V eff. betragen, Volume Einstellung muß zurückgenommen werden.
Die Unterschiede vom Eingangsignal kannst Du im Setup um +- db angleichen.
Jetzt zum Wichtigsten: Loudness Funktion: im Gegensatz zu herkömmlichen Loudnes von früher hebt Yamaha die Bässe und die Höhen nicht an, sondern senkt die Mittellagen ab, dadurch wird die Gesamtlautstärke niedriger und man muß weitert aufdrehen, also normal.
Yamaha hat mal die Einstellung der Gesamtlautstärke in der BDA beschrieben. weiß nicht, ob es in Deiner BDA auch so ist: Loudnes auf Minimum, Lautstärke soweit aufdrehen wie maximal gehört und dann mit Loudnes die Hörautstärke einstellen, ist blöd, wird aber so beschrieben.
Also entweder über Raumentzerrung hören, Loudnes nicht anwendbar, oder Direct.

Gruß Dieter
kranzler44
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Okt 2020, 15:24
Hallo Dezember52 / Dieter,
also ich finde Loudnes einfach mist. Meine anderenGeräte die ich hatten, da gab es das gar nicht. Ich bin nur in Versuchung geraten, weil diese Einstellung vorhanden war. Ich habe den Loudnes Schalter auf flat gestellt, dadurch ist es nicht nur lauter, was viel wichtiger ist, es klingt wesentlich klarer und luftiger. Wenn mein Bassbooster wieder funktioniert, schalte ich sowieso auf pure direct.
Ich höre FM vom YamahaTuner T-2, das klingt für mich unverfälschter. Aber von der Lautstärke ist da kein Unterschied. Ich habe jetzt auch nicht gemessen wie viel mV rauskommt. Bei dem Tuner gibt es einen Schalter für einen gemischten Sinuston, da kann man gut messen. Bei PU / Plattenspieler ist es nur minimal lauter. Bei CD habe ich es nicht mehr so im Ohr. Ich werde mal alles überprüfen, wenn Loudnes auf flat steht.
Ansonsten werde ich mal ins Setup gehen, was andere hier empfohlen haben und schauen ob da jemand rumgebastelt hatte. Oder einfach in Werkseinstellung zurückversetzen und nur LS auf 8 Ohm stellen und weiter keine anderen Einschrekungen zulassen.

Gruß Eckhard
kranzler44
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Okt 2020, 15:30
EIN HALLO UND VIELEN DANK AN ALLE HIER, DIE MIR SO EIFRIG GEANTWORTET HABEN.
Ich melde mich wieder wenn ich die Aufgaben erledigt habe. Aber ich komme erst am Sonntag dazu.

Noch mal vielen Dank und lieben Guß vom Eckhard
Thowie
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Okt 2020, 17:11

kranzler44 (Beitrag #12) schrieb:
Bitte bewerte das YPAO R.S.C. nicht zu hoch ein. Bei einen Kumpel von mir der ein teurers Gerät mit Einmesstechnik hat, bekommt da nichts umwerfendes damit zu stande. Ein richtiges Einmessgerät für die Akustik kostet tausende und wird hauptsächlich in Studios, aber für andere Messungen verwendet.


Moin Eckhard,

Grundsätzlich geht es immer besser und teurer. Das ist mal klar. Auch bei den Profiklamotten gibt es riesige Unterschiede. Ich hab durch meinen Neffen, der Bühnen- und Veranstaltungstechnik, also auch und vor allem Beschallung, lange beruflich machte, da auch so meine Erfahrungen.

Allerdings ist YPAO R.S.C jedenfalls in bestimmt mindestens 98% der privaten Wohnräume ein Riesengewinn.
Darauf zu verzichten, wäre, als ob man lieber zu Fuß geht, weil man sich nur einen Golf und nicht einen Maybach leisten kann. Meine Meinung und Erfahrung. Bei mir hat das System übrigens ein sehr überzeugendes Ergebnis gebracht, wie bei vielen, anderen auch. Selbst das hochgelobte DIRAC konnte sich nicht deutlich absetzen.

Und die YPAO Loudness ist in dem Bereich so ziemlich das Beste, was ich bisher gehört habe. Ich käme nie auf die Idee, da manuell rumregeln zu wollen, oder statt dessen bei geringen Lautstärken Flat zu hören. Das klingt zwar „luftig“, zugegeben. Aber nur, weil für das Gehör der gesamte Tieftonbereich weitgehend ausgeblendet wird. Mit gehörrichtiger Wiedergabe hätte das wenig zu tun. Es sei denn, die Anlage oder Aufstellung wäre sonstwie besonders basslastig ausgelegt.

Bei hohen Lautstärken gibt es im Übrigen bei YPAO Loudness keine Mittenabsenkung und damit auch keinen Lautstärkenverlust mehr. Das ist nur der Fall, wenn man die manuelle Regelung nutzt. Beides geht nämlich nicht.

Was den Dreher betrifft: dass der lauter als der Tuner ist, wundert mich etwas. Was hast Du für ein System, und wie schließt Du es ab?
Bei meinem Thorens 160 Super mit SME 3009/III und 2M Black hatte ich, solange ich den Phonoeingang des 803 nutzte, immer einen deutlich leiseren Pegel als auf den anderen Eingängen. Erst, seitdem ich die ProJect Phonobox DS nutze, ist das anders.

Bin gespannt, was Du nach Deinen Versuchen berichtest!

Gruß Thomas
kranzler44
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Nov 2020, 12:24
Sorry,
das verstehe ich nicht ganz!
der Yamaha M4 hat doch zwischen 4 und 8 Ohm eine größere Ausgangsleistung als der Yamaha A 700. Außerdem ist der M4 Impulsfester aufgrund
seines größeren Trafos. Kann es sein das du etwas verwechselst?
kranzler44
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Nov 2020, 12:42
Hallo Thomas für deine Ausführliche Antwort.
Das mit dem YPAO R.S.C. ist ein zweischneidiges Schwert. Früher habe ich die Musik genossen, in dem ich auf dem optimalen Sitzplatz, sitzen geblieben bin. Aber das ist nicht mehr so. Ob das was mit dem Alter zu tun hat? ich bin 76 Jahre. Manchma lliege ich auch einfach nur rum zum Musik hören. Das ist für YPAO nicht sinnvoll.
Meine Canton CT 2000 haben ein sehr ausgewogenes Klangbild. Zusätzlich habe ich einen Bassbooster mit einer Übergangsfreqenz von 50 Hz mit
18 dB. Ich höre im Prinzip nur mit Poure direkt und es hört sich unglaublich real an. Alle anderen Einstellungen, würden das Klangbild nur verfälschen.

ANMERKUNG:
Die Probleme die ich mit der Lautstärke hatte, habe ich im Setup geändert. Die LS auch auf 8 Ohm umgestellt.
Das Gerät sollte unausgepackt neu sein, Aber nach falscher Setup- einstellung bezweifele ich das.

AN ALLEN EIN HERZLICHEN DANK, DIE MIR MIT DER SCHRIFTLICHEN UNTERSTÜTZUNG SO GEHOLFEN HABEN. DANKE!!!!!!!!°!
kranzler44
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Nov 2020, 12:52
Hallo Thomas für deine Ausführliche Antwort.

Das mit dem YPAO R.S.C. ist ein zweischneidiges Schwert. Früher habe ich die Musik genossen, in dem ich auf dem optimalen Sitzplatz, sitzen geblieben bin. Aber das ist nicht mehr so. Ob das was mit dem Alter zu tun hat? ich bin 76 Jahre. Manchma lliege ich auch einfach nur rum zum Musik hören. Das ist für YPAO nicht sinnvoll.
Meine Canton CT 2000 haben ein sehr ausgewogenes Klangbild. Zusätzlich habe ich einen Bassbooster mit einer Übergangsfreqenz von 50 Hz mit
18 dB. Ich höre im Prinzip nur mit Poure direkt und es hört sich unglaublich real an. Alle anderen Einstellungen, würden das Klangbild nur verfälschen.

ANMERKUNG:
Die Probleme die ich mit der Lautstärke hatte, habe ich im Setup geändert. Die LS auch auf 8 Ohm umgestellt.
Das Gerät sollte unausgepackt neu sein, Aber nach falscher Setup- Einstellungen, bezweifele ich das.

AN ALLEN EIN HERZLICHEN DANK, DIE MIR MIT DER SCHRIFTLICHEN UNTERSTÜTZUNG SO GEHOLFEN HABEN. DANKE!!!!!!!!°!
Thowie
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Nov 2020, 17:58

kranzler44 (Beitrag #19) schrieb:

Meine Canton CT 2000 haben ein sehr ausgewogenes Klangbild. Zusätzlich habe ich einen Bassbooster mit einer Übergangsfreqenz von 50 Hz mit
18 dB. Ich höre im Prinzip nur mit Poure direkt und es hört sich unglaublich real an. Alle anderen Einstellungen, würden das Klangbild nur verfälschen.
DANKE!!!!!!!!°!


Aaaaalso: wenn ich Dich richtig verstehe, dann präferierst Du ohnehin kein lineares Klangbild, was zudem auch sinnvoll sein kann, well sich mit fortschreitendem Alter das Gehör bekanntlich verändert. Ich konnte auch mal 21kHz hören, jetzt, mit 58, nur noch 14 kHz.
Dann hast Du recht, das YPAO des 803 wäre für Dich eher kontraproduktiv.

Da würde ich einen Audyssey XT32-Receiver bevorzugen, bei dem ich die Kurve mit der App individualisieren kann. Oder DIRAC, wenn ich viel Zeit und Muße hätte, mitbeten Bugs der einschlägigen Receivermodelle zu kämpfen.

Nur: wenn Du ja zufrieden bist, muss das ja nicht. Dann würde ich allerdings sagen, dass wenig noch für den 803 spricht. Dann würde ich mir einen schönen Stereoverstärker und einen Netzwerkplayer separat zulegen.

Gruß Thomas
prengelmeister
Stammgast
#21 erstellt: 04. Nov 2020, 18:03
Moin,
bezüglich meiner Erfahrungen mit der Yamaha M4 Endstufe gebe ich mal meinen Senf dazu.
1983 bekam ich günstig niederohmige Schausteller PA- Lautsprecher, die ich für Partybetrieb
nutzen wollte. Um angemessenen Schalldruckpegel zu erzeugen reichte mein Sony 7055A nicht aus.

Ein befreundeter Händler hatte eine gebrauchte M4- Endstufe im Angebot, die ich von
meinem auftrennbaren Sony ansteuern konnte. Bei mittlerer Lautstärke und basslastigen Songs
sprach sofort die Schutzschaltung an. Partypegel war damit nicht möglich.
-- Das im Yamaha A-960II und allen layoutgleichen Verstärkern verbaute Schaltnetzteil, auch im M4
und Pyramide, mochte wohl keine Lasten < 4Ohm.--

Ich tauschte dann den im Preisrahmen als Gut getesteten und vor allen Dingen "Kurzschlussfesten"
neuen Markteilnehmer Yamaha A-700 ein.
So ist es bis Heute geblieben. (Siehe mein Profil)

Gruß
harty
BrassTrout
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Nov 2020, 17:45
Servus,
ich würde mich da mal kurz anschließen. Ich habe ebenfalls genannten Receiver in Kombination mit einem Paar Elac Uni-Fi FS U5. Bin auch sehr zufrieden, nur leider ist es bei mir ebenfalls sehr leise.
Ich muss permanent bei allen Quellen auf mindestens -35dB Stellen, damit ich auf Zimmerlautstärke komme. Damit bewege ich mich immer im oberen Drittel der Lautstärkeanzeige. Da würde ich eigentlich erwarten, dass mir die Ohren rausfallen?!? YPAO ist aktiviert, macht aber auch keinen Unterschied im back-to-back-Vergleich.
Die Anlage ist auf 8 Ohm eingestellt und die quellenspezifischen Pegel stehen auf +/-0.
Liegt das am Wirkungsgrad der Lautsprecher oder habe ich etwas übersehen?
Thowie
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Nov 2020, 18:08

BrassTrout (Beitrag #22) schrieb:

Liegt das am Wirkungsgrad der Lautsprecher oder habe ich etwas übersehen?


Das wird es sein!

Meine LS haben 89 Db, bei -30 sind mir zwar nicht die Ohren rausgefallen, aber deutlich lauter als Zimmerlautstärke war es allemal.

Wenn Deine LS, wie zum Beispiel viele Kompaktlautsprecher oder Nuberts, 83-84 Db haben, dann wäre das bei -30 halb so laut.
BrassTrout
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Nov 2020, 18:11
Tja. 85 dB.
Dann wird's wohl das sein. Vielen Dank für die prompte Rückmeldung. Habe schon an meinem Hörvermögen gezweifelt ;-)
Thowie
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Nov 2020, 18:15
Das Blöde am 803 ist, dass er keinen Pre Out hat und man daher nicht zum Beispiel einfach eine Crown 1502 dahinter hängen kann, bei solchen Boxen.


[Beitrag von Thowie am 16. Nov 2020, 18:15 bearbeitet]
prengelmeister
Stammgast
#26 erstellt: 16. Nov 2020, 20:17
Moin,
Du kannst noch bis +15 dB aufdrehen!!
Wer mit der Pegelrechnung vertraut ist, dem, dem sträuben sich die Nackenhaare bei der zu
erwartenden Lautstärke.
Spann doch einfach die betroffen Eingänge vor, dann brauchst du nicht soviel am Lautstärkeregler kurbeln.

Gruß
harty
prengelmeister
Stammgast
#27 erstellt: 16. Nov 2020, 20:53
@ Thowie

Schalte einfach einen Pegelwandler -LS auf Cinch- zu den Lautsprecherklemmen parallel,
und du hast die Voraussetzungen für eine prima Partyanlage geschaffen.
Ergo: PA- Crowns und JBL- Bassrutschen können ungehindert auf die Partypeople einwirken.

Ich habe einen einstellbaren "Teufel Level Converter AC 5011 AP" Adapter am unbeschalteten LS B- Anschluss benutzt.
Für die Reallastsimulation kamen noch 24V Glühlampen parallel hinzu.

Gruß
harty
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha R-N 602 Setup Probleme
Frank.Kern am 01.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  7 Beiträge
Yamaha AX-700, Lautstärke
Kräuter am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  2 Beiträge
Enttäuschung Yamaha R-N 500
Fabian-R am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  2 Beiträge
Frage zu Yamaha R-N301
Aleksi am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  6 Beiträge
Yamaha R-S 500
Reeplay am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2011  –  6 Beiträge
Yamaha R-S700 brummt
Limboy am 20.07.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  8 Beiträge
Yamaha R-N500 Lautstärkeregelung
peter1757 am 18.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  3 Beiträge
Yamaha R-N500 Subwoofer
peter1757 am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  19 Beiträge
Yamaha R-S 700
vogulin am 23.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  8 Beiträge
Yamaha R-N500 Netzwerkprobleme
Yummi am 23.02.2018  –  Letzte Antwort am 25.02.2018  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.755 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedPaul_Shemrock
  • Gesamtzahl an Themen1.517.384
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.860.906

Hersteller in diesem Thread Widget schließen