Pioneer A-602 defekt

+A -A
Autor
Beitrag
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Aug 2005, 10:37
Hallo,

bin neu hier und wollte erst mal allen Hallo sagen.
Ich hab folgendes Problem:
Beim einschalten des Verstärkers leuchten die Leuchtdioden
aber die Relais schalten nicht. Dann hab ich den Ausgang vom Netzteil gemessen da kommen 2mal 50 Volt raus. Danach die Transistoren der Endstufe ausgebaut und nachgemessen. Da einer einen Kurzschluß hatte habe ich neue bestellt und eingebaut. Leider tut sich aber nach wie vor nichts. Jetzt weiß ich nicht mehr so recht weiter und bitte um Hilfe. Der Verstärker wurde nicht verheizt oder so, ist bei Zimmerlautstärke einfach ausgegangen.

Mfg, Freekstyle
sakly
Inventar
#2 erstellt: 10. Aug 2005, 15:12
Eine defekte Endstufe bedeutet meist auch defekte Treibertransistoren. Wenn die auch noch gewechselt werden und der eine oder andere Widerstand drumrum, falls da noch einer mit gekillt wurde, dann könnte das Gerät schon wieder laufen. Aus der Ferne kann man dafür aber natürlich keine Garantie geben.
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Aug 2005, 15:26
Gerade habe ich noch gemessen das der weiße 3 polige Widerstand der 0.22 ohm haben sollte hochohmig ist. Habe ihn behelfsmäßig mit normalen Widerständen ersetzt, aber die Relais schalten immer noch nicht. Vielleicht ne blöde Frage aber wo finde ich die Treibertransitoren? Auf dem Board sind so viele Transistoren verbaut. Vielleicht weiß noch jemand warum 3 Relais verbaut sind, 2 sind für die Lautsprecherabschaltung, aber das dritte? Wäre dankbar für einen Schaltplan!
sakly
Inventar
#4 erstellt: 10. Aug 2005, 15:39
Hab den 602er noch nie von innen gesehen, aber die Treiber sitzen kurz vor den Endstufen oder sogar mit am Kühlkörper.
Warum dort drei Relais verbaut sind, kann man nicht sagen. Man kann so ziemlich alles mit Relais schalten. Die Relais für die LS sind etwas größer. Wenn sonst zum Beispiel die SourceDirect-Funktion mit Relais geschaltet wird, ist das Relais deutlich kleiner.
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Aug 2005, 18:31
Da sind 3 Transistoren auf eigenen Kühlkörpern und 2 Transistoren mit auf dem Kühlkörper der Endstufe. Die 2 sind aber auf einer anderen Platine angelötet, und zwar auf der die ganzen Cinchbuchsen sitzen. Ja stimmt der Verstärker hat die Direct Source Funktion. Und die zwei Lautsprecherrelais sind größer. Was müßte ich abklemmen oder auslöten damit die Relais schalten würden? Weil dann könnte ich schritt für schritt die Platine durchmessen. Aber so weiß ich überhaupt nicht wo ich anfangen soll. Foto könnt ich schon machen, das wär kein Problem. Muß mich nur noch kundig machen wie ich sie hier reinsetze. Bin erst seit heut dabei!
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 10. Aug 2005, 18:53
Hat dein Amp einen Phono Eingang??? das Würde die Transistoren bei den Chinch Buchsen erklären. = Phono Vorverstärker.

MfG Christoph
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Aug 2005, 06:02
Ja der Verstärker hat einen Phono Eingang. Ok dann bleiben ja nur noch die 3 übrig die einen eigenen Kühlkörper besitzen. Dann bau ich die jetzt mal aus und mess ob sie kaputt sind.

Mfg
sakly
Inventar
#8 erstellt: 11. Aug 2005, 06:42
freekstyle, kannst du mal ein paar Fotos davon machen?
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Aug 2005, 07:04
Ja kann ich machen, dauert aber einen Moment.
sakly
Inventar
#10 erstellt: 11. Aug 2005, 07:06
Haben ja keine Eile
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 11. Aug 2005, 07:25
Ok, Fotos hab ich gemacht. Aber wie bekomm ich die hier rein und wie groß dürfen sie sein? Bei mir hat eins ca. 2,5 Mb.
sakly
Inventar
#12 erstellt: 11. Aug 2005, 07:30
Auf eine Größe von höchstens 800x600 bringen und komprimieren. Jedes Bild max 100-150kB.
Dann auf nem Webspace ablegen und hier verlinken. Oder www.imageshack.de
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 11. Aug 2005, 07:48
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 11. Aug 2005, 07:50
Die grünen Kabel hab ich nur wegem dem besseren Handling eingelötet.
sakly
Inventar
#15 erstellt: 11. Aug 2005, 08:05
Tja, gut wäre jetzt gewesen, wenn du die wichtigen Stellen fotografiert hättest, dann könnte man auch was erkennen. Den Netztrafo brauche ich nicht zu sehen, wichtig ist das, was in der Nähe des Kühlkörpers los ist, da wolltest du doch Hilfe haben
Die Treiberstufen sind IMHO die zwei grünen Transistoren in der Nähe der weißen großen Widerstände.
Wofür die anderen Transistoren auf den kleinen Kühlblechen sind, weiß ich nicht, könnte vermuten, dass es vielleicht ein Kopfhörerverstärker ist. Der wird zwar in der Regel über die normalen Endstufen versorgt, aber möglich ist das. Als Phonoverstärker würde ich diese komplett ausschließen.
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 11. Aug 2005, 08:32
Ähm ja, hast recht. Hab nochmal Fotos gemacht ich hoffe die sind besser. Übrigens schon mal vielen Dank für deine Hilfe!


http://img359.imageshack.us/img359/4057/img0256kopie4xl.jpg
http://img359.imageshack.us/img359/1427/img0257kopie5yp.jpg
sakly
Inventar
#17 erstellt: 11. Aug 2005, 08:39
Dass das Gerät so nicht läuft, ist klar. Der Komplementärtyp der Treiberstufe fehlt rechts. Hab mich grad schon gewundert, dass nur ein Treibertransistor zu sehen war. Direkt neben dem grünen Transistor sollte noch ein weiterer Transistor sitzen, so wie auf der anderen Seite. Hast du den ausgelötet?
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 11. Aug 2005, 08:41
Ja hab ich ausgelötet um ihn zu messen. Sorry hab ich vergessen zu schreiben.
sakly
Inventar
#19 erstellt: 11. Aug 2005, 08:52
Ja und?, Lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen. war der noch gut? Getauscht? Was hast du gemacht und gemessen?

Ich glaube übrigens, dass das eine alleinstehende Relais das Schutzrelais ist (sehr sicher bin ich da). Die anderen beiden, die direkt nebeneinander stehen, sind die Schaltrelais für die Lautsprecherpaare. Früher wurden oft Lautsprecher per Relais ein- und ausgeschaltet. Bei drei Pioneers von mir ist das auch so.
Wichtig ist also, dass das alleinstehende Relais durchschaltet, denn das ist von der Schutzschaltung gesteuert. Das geht aber erst, wenn alle Fehler beseitigt sind
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 11. Aug 2005, 09:32
Der Transistor den ich ausgelötet habe ist laut meinem DMM ein NPN und hat eine Verstärkung von beta=50. Die Bezeichnung lautet C3298 und der grüne ist ein A1306. Den hab ich aber noch nicht ausgelötet, nur mit dem DMM auf Kurzschluß im eingebauten Zustand gemessen, hat aber keinen. Ich würd die Trasistoren gern tauschen, hab aber dafür keinen Ersatztyp finden können. Ich muß mir jetzt dann unbedingt mal das Buch von Jäger Elektronik zulegen, da stehen die ganzen Transistoren drin. Übrigens ist mein Endstufentransistor schon wieder defekt, als ich ihn nochmal gemessen habe hatte er wieder einen Kurzschluß. Weißt du vielleicht einen Ersatztyp dafür?
sakly
Inventar
#21 erstellt: 11. Aug 2005, 09:42
Wenn die Treiber noch ok sind, dann wird wohl was anderes im Argen sein. Der neue ist ja auch sofort wieder in die Abgründe, ohne dass du Signal draufgegeben hast.
Da sollten sich mal die Experten melden. Vielleicht schwingt der Kanal oder sonstwas. Geht das Gerät denn,wenn du die Endstufentransistoren von dem einen Kanal ablötest? Sprich läuft der andere Kanal normal?
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 11. Aug 2005, 09:57
Hab gerade die Transistoren der defekten Seite ausglötet, aber es tut sich trotzdem nichts. Dann hab ich noch den grünen Treibertransistor ausgelötet und gemessen, ist ein PNP mit beta=100. Scheint auch ok zu sein. Soll ich mal die Endstufentransistoren und die Treibertransistoren komplett auslöten und dann einschalten? Oder mach ich da eher mehr kaputt?
sakly
Inventar
#23 erstellt: 11. Aug 2005, 10:20
Wenn du alle Endstufentransistoren auslötest, kann ja kein Kanal mehr laufen. es ging mir nur darum, ob sich der Defekt nur auf den einen kanal auswirkt oder ob der andere kanal auch nicht läuft.
So aus der Ferne kann ich dir nicht weiterhelfen. Wenn die die Transistoren prüfst und die in Ordnung sind, dann liegt der Fehler woanders. Wenn der Endtransistor sofort wieder gebraten wird, liegt's vielleicht an der Versorgungsspannung (aber die hast du ja gemessen mit nem sinnvollen Wert) oder sonstwas.
Ich würde sagen Werkstatt, da kein Standardfehler. Eine Werkstatt sollte trotzdem recht schnell den Fehler finden ud beheben können.
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 11. Aug 2005, 10:36
Einen kleinen Unterschied hab ich jetzt noch bei den Treibertransistoren bemerkt. Der C3298 Nr1 hat ein beta=50 und der andere hat ein beta=170. Aber ich glaub eigentlich nicht das das der Fehler ist. Ich hab nur alle Endstufentransistoren abgelötet um zu sehen ob dann die schutzschaltung funktioniert, aber ich weiß ja leider nicht wie die angeschlossen ist. Werkstatt bringt glaub ich nix, der hat schon meinen Yamaha Rx-500 seit einiger Zeit und findet den Fehler nicht.
detegg
Administrator
#25 erstellt: 11. Aug 2005, 10:55
... ganz schönes rumgelöte hier

Nimm doch erstmal die (defekte?) Endstufenplatine von der Versorgungsspannung und teste die Vorstufen.
Die Endstufe dann separat mit Strombegrenzung in der Ub testen.

Allerdings fehlen Dir wohl die Messgeräte?
Wenn Du selber weitermachen willst, wäre die Investition von ca. 10EUR in ein Servicemanual anzuraten (---> schaltungsdienst.de)

Gruß
Detlef
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 11. Aug 2005, 11:05
Ja das kannst du laut sagen.
Wie meinst du das die Vorstufen testen? Ich weiß nicht was ich da abklemmen muß. Die grünen Kabel von mir kommen von der Platine mit den Chinchbuchsen. Die Abklemmen? Als Messgeräte hab ich ein DMM und ein Oszi. Das Problem ist eher das ich in Sachen Verstärkertechnik ein totaler Neuling bin. Strom kann der Verstärker nicht viel ziehen, hab nur eine 1A Sicherung drin.
sakly
Inventar
#27 erstellt: 11. Aug 2005, 13:15
Ich glaub auf die Entfernung und mit dem Kenntnisstand wird das nichts.
freekstyle
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 11. Aug 2005, 13:34
Ja ich denke du hast recht. Ich glaub ich hau das Ding in die Tonne. Trotzdem allen vielen Dank und besonders dir Sakly. Finds zwar irgendwie schade um das Teil, aber was soll ich machen, bin mit meinem Latein am Ende. Gruß, Freekstyle
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM 50 Lautsprecher-Relais schalten nicht
kaiman27 am 12.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  16 Beiträge
Hilfe. Ich weiß nicht weiter
Joda2012 am 11.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  7 Beiträge
Pioneer A-109 defekt !
homeAudio am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  4 Beiträge
input select Relais schalten nicht mehr ?
Treiber80 am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  6 Beiträge
Sony TA-FA50ES defekt, bitte um Hilfe,komme nicht weiter!
waterchill am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  13 Beiträge
Pioneer A-757 Problem
Matze7765 am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  11 Beiträge
Endstufe schießt beim einschalten die Haussicherung raus
doc_relax am 29.04.2016  –  Letzte Antwort am 09.05.2016  –  12 Beiträge
Hilfe!! Sicherung fliegt raus beim Einschalten des Verstärker
nhs am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  25 Beiträge
Pioneer A-701R Defekt? Hilfe!!!
[MP] am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  6 Beiträge
Pioneer-Verstärker A-445 Relais
pommbear_07 am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 24.03.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedSciFi>HiFi
  • Gesamtzahl an Themen1.386.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.774

Hersteller in diesem Thread Widget schließen