Wieviel Watt brauche ich?

+A -A
Autor
Beitrag
Wilke
Inventar
#1 erstellt: 30. Nov 2007, 08:54
Ich habe ein Zimmer mit ca. 18 qm. (4,00 Meter lang - 3,50 m
breit). Möchte mir einen Verstärker kaufen.
Höre in erster Linie Zimmerlautstärke.
in erster linie Kammermusik und Jazz.
ab und zu auch mal Beethoven 9 Sinfonie oder andere Konzerte.
aber auch diese nur in Zimmerlautstärke.

Wieviel watt brauche ich nun für meinen Verstärker.
2 x 10, 2x 20, 2x30, 2x40, 2x50 oder...

Will gut klang ,aber keinen übermäßigen stromverbrauch.
gruß Wilke
Das.Froeschle
Inventar
#2 erstellt: 30. Nov 2007, 09:24

Wilke schrieb:
Wieviel watt brauche ich nun für meinen Verstärker.
2 x 10, 2x 20, 2x30, 2x40, 2x50 oder...


Das kommt auf die LS an.

Haben diese einen guten Wirkungsgrad ( so ab 90 dB/1w/1m ),
dann reicht 1 Watt für gehobene Zimmerlautstärke - bei 10 Watt klopft der Nachbar an die Wand.

Bei der von Dir bevorzugten Musikrichtung würde so auch eine schwächliche Röhre mit 2x8 Watt reichen...

Bei schlechtem Wirkungsgrad kann man nie genug (echte!) Watt haben...
klausls
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Nov 2007, 09:48
die andere Seite ist,
man kann nicht zuviel Watt haben.
So kaufe ich lieber einen Verstärker der gewisse Leistungsreserven hat.
Das ist natürlich auch in erster Linie auch eine Frage des Geldbeutels.

Gruß Klaus
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 30. Nov 2007, 10:46

klausls schrieb:
die andere Seite ist,
man kann nicht zuviel Watt haben.

'Zu viel' im Sinne einer Gefährdung der LS vielleicht nicht (wenn man nicht voll aufdreht), aber unnötig viel natürlich schon. Denn (je nach Schaltungsdesign) geht z.B. auch der Leerlaufverbrauch mit der Maximalleistung nach oben.

Für 'Zimmerlautstärke' reicht 1 Watt bei den meisten Boxen tatsächlich aus -- aber es kommt eben sehr auf die Boxen, deren Membranfläche, Wirkungsgrad und Impedanz(!) an, welche Verstärkerleistung man 'mindestens' braucht.


Wilke schrieb:
Wieviel watt brauche ich nun für meinen Verstärker.
2 x 10, 2x 20, 2x30, 2x40, 2x50 oder...

2 x 10 W (an 8 Ohm) dürftest du, außer bei Röhren, im Hifi-Bereich kaum finden, 2 x 20 wohl auch eher selten, mehr als 2 x 30 W an 8 Ohm dürfte für die meisten LS ausreichen um bei gehobener Zimmerlautstärke zu hören.


Jochen
Wilke
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2007, 11:52
Danke Euch!

Warum werden dann aber Verstärker mit 2x 50 oder 2x100 Watt
angeboten? Ist dies dann für Partybeschallung?
Ich müßte dann doch mit einer kleinen Piano craft - Anlage
mit 2x15 Watt auskommen, oder?

gruß Wilke
toto_el_bosse
Stammgast
#6 erstellt: 30. Nov 2007, 11:56
Hi,

es gibt da in der Rubrik "Hifi-Wissen" unter anderem diesen Artikel.

Da wird einem so manches klarer...

Grüßle, Toto.
HiFi_Addicted
Inventar
#7 erstellt: 30. Nov 2007, 12:23
So über mäßig ist der Stromverbrauch auch wieder nicht bei größeren Endstufen.

Die drei Endstufen mir je 2x250 Watt RMS meiner Anlage brauchen im Leerlauf nicht mal 180 Watt. So what?

Etwas Leistungsreserven braucht man IMHO schon gerade bei Klassik mit der dort vorherrschenden Dynamik. Außer mit Klassik gelingts zumindest mir nicht meine Anlage an die Genze zu bringen.

Richtige beschallung fängt bei über 1000 Watt RMS pro Kanal an. Darunter gibts eigentlich nur Spielzeug.

MfG Christoph
jopetz
Inventar
#8 erstellt: 30. Nov 2007, 12:33

HiFi_Addicted schrieb:
Die drei Endstufen mir je 2x250 Watt RMS meiner Anlage brauchen im Leerlauf nicht mal 180 Watt. So what?

Klar der Strom kommt ja aus der Steckdose.

Und natürlich kannst du sagen das sind 'peanuts', aber es sind m.E. eben (zum Teil) unnötige peanuts. Ähnlich unnötig wie die 500 m zur Brötchenholen mit dem Auto zu fahren. Braucht auch nur ein paar ml Sprit.


Jochen
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 30. Nov 2007, 12:38
120 Meter hin und Retour für die Zeitung am Sontag mit einer Runde über den Gehweg damit man sie aus dem Fenster erwischt
Wolfgang_K.
Inventar
#10 erstellt: 30. Nov 2007, 14:27
Als Faustregel kann mnan sagen pro qm Raumfläche ein Watt, in diesem Falle würden 20 Watt Verstärkerleistung (Sinus) völlig reichen. Und selbst das ist ordentlich aufgedreht schon richtig laut...

Die Nennleistung eines Verstärkers ist nicht unbedingt ein Kriterium um die Qualität einer Anlage zu beurteilen.

Hatten mal vor Jahrzehnten einen Dualverstärker mit "nur" 2*6 Watt Nennleistung und die Wiedergabe war richtig gut an diesem Verstärker.

Je mehr Watt desto besserer Klang - das sind Hifi-Mythen die sich anscheinend nicht überleben.
HiFi_Addicted
Inventar
#11 erstellt: 30. Nov 2007, 15:43
10 bis 15 Watt RMS pro Quadartmeter dürfen es meiner Meinung nach schon sein.

Obwohl ich jetzt nicht besonders laut spiele komme ich schon alleine im Bass Zweig oft auf über 100 Watt unter der Annahme von einem CosPHI von 1 und einer fixen Impedanz von 6 Ohm.

Das Ampere Meter am Stromverteiler bewegt sich im Bereich um 3,5A

Ich hab hier nur so zur Orientierung zwischen 30 und 35 m² wobei aber die Mittel und Hochton Endstufe beinahe brach liegen dafür stolpern die Endstufen fast nie aus dem A Bereich raus.

2x6 Watt ist IMHO schon verdammt mickrig oder hast du ein Hochtöner Abo gehabt?

MfG Christoph
Eidolon-Airmotion
Stammgast
#12 erstellt: 30. Nov 2007, 15:47
hallo Wilke,

die Frage nach der Wattzahl die du brauchst hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen zunächst einmal von der Lautstärke mit der du hörst. Zimmerlautstärke kann nämlich je nach Hörer ziemlich unterschiedlich ausfallen wenn ich z.B. an jüngere Menschen denke - dieser Personenkreis hält unter Umständen die Lautstärke einer Discothek für Zimmerlautstärke. Andere, ältere?, Menschen verstehen eventuell unter Zimmerlautstärke die Lautstärke bei der sie noch das Fallen einer Stecknadel wahrnehmen können.

Ich selber würde für mich den Begriff Zimmerlautstärke etwa bei 60 bis 70 db sehen. Das bedeutet in Watt:

bei einem Lautsprecher mit einem angenommenen Wirkungsgrad von nur 70db also eine Leistung vonb zweimal 1 Watt.
nimmt man zum Vergleich einen Lautsprecher mit einem Wirkungsgrad von ca. 100 db (am ehesten bei PA-Lautsprechern zu finden) so würde der Wattbedarf nur noch bei 0,001 Watt liegen.

Das heisst also das du mit einem Verstärker der 2 mal 10 Watt liefern kann eigentlich schon zufrieden sein müsstest. Allerdings... für den Fall das Beethovens 9. Sinfonie halt doch mal in Originallautstärke gehört werden wollte.... müssten eben auch kurzfristig mal 110 db erzeugt werden können.

Bei den beiden erwähnten Extrembeispielen an Lautsprechern wären dann von 2 mal 10000 Watt für den "leisen" Lautsprecher nötig, während der "laute" Lautsprechr hier mit 2 mal 10 Watt auskäme.

Somit ist es also sehr stark von den verwendeten Lautsprechern abhängig und kann meiner Meinung nach eben nicht pauschal beantwortet werden.

Mfg
Eidolon-Airmotion


[Beitrag von Eidolon-Airmotion am 30. Nov 2007, 15:49 bearbeitet]
Wilke
Inventar
#13 erstellt: 03. Dez 2007, 09:21
Danke Euch!

Hinweis an eidolon: Mein Lautsprecher hat einen Wirkungsgrad
von 86 Dezibel. Zimmerlautstärke sind für mich 65 Dezibel.

Wie berechne ich nun die Anforderungen an meinen Verstärker
bezüglich der Wattzahl? gruß Wilke
HiFi_Addicted
Inventar
#14 erstellt: 03. Dez 2007, 09:23
1 Watt RMS

MfG Christoph
ronmann
Inventar
#15 erstellt: 03. Dez 2007, 13:59
na nun mach´s doch nicht so kompliziert. Was für einen Verstärker willst du denn? Bei einem Transistorgerät wirst du kaum einen unter 2x40W finden und das scheint dir ja dicke zu reichen. Zumindest wenn wir von ernsthaften Verstärkern sprechen und nicht von Kompaktanlagen. Wie laut willst du es denn? Bekommt jeder "86dB-Lautsprecher" 1Watt so machen beide Lautsprecher zusammen schon 92dB, bei 2W 95dB und bei 4W 98dB. Bei 2x8W hast du schon 101dB im Raum. Reicht das? Such dir den Verstärker nach deinem Geschmack aus, klanglich als auch optisch, achte auf Eingangswahl mit z.B. Relais oder per Chip, weil mechanische Eingangswahl gern nach ein paar Jahren Kontaktprobleme bekommt und gut ist´s.
Wilke
Inventar
#16 erstellt: 03. Dez 2007, 14:47
ich dachte an die klein Yamaha piano craft - Anlage mit 2x 30 Watt. Die hat zwar schon Boxen, aber die kann ich ja gegen
meine nubert line 30 austauschen. Jedenfalls dürften 2x 30 Watt dann reichen. gruß Wilke
Eidolon-Airmotion
Stammgast
#17 erstellt: 03. Dez 2007, 15:15
hallo nochmal Wilke,

Yamaha Pianocraft reicht ewig.

Wobei ich dir raten möchte auch noch die Konkurrenz-Produkte probe zu hören. Der eigene Geschmack spielt ja auch eine Rolle.

Kleiner Überblick hierzu:
http://www.hifi-regl...a5cbed8e0fc3ca55cb7c

Mfg
Eidolon-Airmotion
shovelxl
Inventar
#18 erstellt: 02. Jul 2016, 08:32
Es gibt Verstärker mit 1.000 Watt, die ziehen keinen Hering vom Teller, weil die Qualität der verbauten Teile grottig sind und die ersten 999Wat im Nirvana der eigenen Platienen verschwinden.
Es gibt Verstärker mit 8 ECHTEN Watt, die einem die Schuhe ausziehen.
Es kommt auch nicht nur auf den Wirkungsgrad der LS an, da gibt es noch andere Faktoren.
Meinen Hörnern reichen 1 Watt um unsere ganze Straße zu beschallen.
Ideal wäre ein freundlicher Händler, der auch die Vavorisierten LS führt und an diesen sollte man Probe hören.
Wenn der gewünschte Klang beim Händler gefunden ist gibt ein GUTER Händler dem Kunden die Anlage zum Probehören in die eigenen 4 Wände.
Wenn der Klang dort noch immer gefällt...kaufen.
Alles Andere ist graue Theorie und bringt quasi überhaupt nichts.
Was hat die Wattzahl mit der Raumgröße zu tuen, da finde ich überhaupt keinen Bezug zu.
Wenn ich diese Rechnung auf keine LS münze hätte ich keinen Tinitus sondern mir würde das Blut aus den Ohren laufen.
Baumarkt-Watt sind nun mal auch etwas anderes (auch klanglich), wie "ordentliche" Leistung a La Mc Intosh, Accuphase, und wie sie alle heißen.
Maßgeblich ist auch der Geldbeutel und der Sport besteht darin, für seinen das Beste zu finden.
Darum: anhören, dann kaufen.
S_Urkel
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Jul 2016, 09:07
Hallo,

ich kann mich shovelxl nur anschließen. Meine Analge hat nur knappe 2x30 Watt an 8 Ohm und ich habe sie noch nie auf über 45% der Gesamtlautstärke aufgedreht. Und das ist dann schon sehr laut, so dass die Nachbarn in der Straße locker mithören können.
Mach es wie mein Vorredner empfiehlt, Händler suchen, Probe hören und dann kaufen.

Übrigens höre ich bei ca 15-20% in gehobener Zimmerlautstärke und beschalle damit 70qm.

Viele Grüße
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wieviel Watt zieht eine Subwooferendstufe?
Strupf am 10.12.2016  –  Letzte Antwort am 14.12.2016  –  11 Beiträge
Wieviel Watt max. am Verstärker eingang
paulo78 am 26.11.2010  –  Letzte Antwort am 26.11.2010  –  3 Beiträge
Wieviel Watt für 8 Ohm Boxen?
Jaspers am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  7 Beiträge
Wieviel Watt RMS braucht ein Verstärker grundsätzlich?
dark-raida am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  14 Beiträge
wieviel Watt bei Impedanzminimum von 2,6Ohm
anbrass am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 01.03.2013  –  13 Beiträge
Eigenbauendstufe: Wieviel Watt hat man bei 155V Ausgangsspannung ?
BroviMad am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  26 Beiträge
Wieviel Watt brauchen die LS oder hat der Amp?
Smarti_X am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  15 Beiträge
Alles WATT? oder WATT?
Buddy8610 am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  19 Beiträge
wieviel db kann ich schaffen
toto1988 am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.04.2005  –  4 Beiträge
70 Watt an 4 Ohm entsprechen wieviel Watt an 8 Ohm?
Thinka am 18.02.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2011  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.523 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedgelisim3
  • Gesamtzahl an Themen1.456.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.704.806