Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Cambridge Azur 740A

+A -A
Autor
Beitrag
Maniksons
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Jan 2008, 02:45
Hallo,

möchte mich von meinen alten Verstärker verabschieden und aus meinen LS (TRIANGLE ANTAL) etwas mehr Musik herausholen.

Meine Euros sind auf ca. 1.000,00 begrenzt und einige Hifi-Shopper haben mir gesagt, dass ich bei diesen "hochauflösenden" LS doch eher einen "ruhigen" Amp, insbesondere was die die Höhen angeht, anschaffen sollte.

Empfohlen wurde mir der Cambridge 740, der zu diesen LS wohl gut passen soll. Hab den Verstärker bis jetzt noch nicht gehört, was ich aber noch machen will.

Was sagt Ihr dazu ? Ist das eine gute Empfehlung und gibt es andere Vollverstärker, die ich mir bei diesen LS alternativ anhören sollte ?

Gruß
Harald


[Beitrag von Maniksons am 13. Jan 2008, 02:52 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2008, 16:16

Maniksons schrieb:

Was sagt Ihr dazu ? Ist das eine gute Empfehlung und gibt es andere Vollverstärker, die ich mir bei diesen LS alternativ anhören sollte ?

Gruß
Harald


Hallo Harald,

alternativ zum Cambridge würde ich mir folgende Amps näher anschauen

http://www.roksan.co.uk/kan_amplifier.html

http://www.nad.de/end_c372.htm

Viele Grüsse

Volker
Maniksons
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jan 2008, 19:49
Besten Dank, Volker. Das werd ich machen.

Gruß Harald
saturnikus
Stammgast
#4 erstellt: 18. Feb 2008, 01:44
Hier mein Klangeindruck vom 704A ich habe diesen seit Dez. 2007.

Inzwischen gibt es auch den ersten Test in der Stereo 12/07, wo der Amp. die Auszeichnung exzellent = 4 Sterne, 65% bekommen hat.
Stereo Fazit: Brit. Amp. mit enormem Fluß und Musikalität sowie Multiroom-Vorbereitung.
Was heißt daß, nun ein Roksan Kandy Amp. hat auch 65% und ein NAD 372 nur 51% , was nun ein wenig mehr Aufschluß zu dieser Wertung gibt.

In der Audio kommt der Test Morgen am 18.03 raus, mal sehen was die so schreiben.

Nun mein Urteil,
der Amp. ist sehr, sehr feinsinnig und ist eher was für Genießer.
In den Höhen gibt es eine seidige tolle Auflösung, die Basse ist schön straff und den Mitten gibt es keine Effekthascherei.
Bei sehr leisen Pegeln manchmal was zurückhaltend (dies kann aber auch an meiner Kette, bzw. an meinen zu langen LS Kabel liegen ca. 13 Meter pro Seite), ein bißchen lauter ist dann wieder dieser zarte Schmelz im Hochton zu hören und im Bass gibt es bei der Ausstattung (Stereo gemessen: Sinus 2x106 Watt, 8 Ohm / 2x171, 4 Ohm und 2x235 Watt Impuls) eh nichts zu vermissen.
Also auch ein guter Amp. für Boxen die zur Härte neigen um hier entgegen wirken zu können.
klimbo
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2008, 12:57
...ich kann mich 'saturnikus' nur anschließen. Ich hatte ein Weile den 840A zuhause und war ebenfalls sehr angetan vom Klang des Verstärkers. Allerdings finde ich die 1500 Euro UVP für den 840A zu teuer. Ich denke der 740A hat ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.

Gruß Klemens
MusicFan82
Stammgast
#6 erstellt: 18. Feb 2008, 13:38
Hört euch mal die Music Hall Endstufe an , die ist den Cambridge sehr ähnlich. Hab die damals gegen eine kleinere Cambridge gehört und fand die Music Hall einen Tick besser weil der in der Tiefenstaffelung noch besser war.
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 18. Feb 2008, 13:41
Hallo,

ich bezweifle ernsthaft das der Threadersteller Eure Antworten noch liesst....


Maniksons
Themenersteller
Hat sich gelöscht


Viele Grüsse

Volker
saturnikus
Stammgast
#8 erstellt: 18. Feb 2008, 13:59

klingtgut schrieb:
Hallo,

ich bezweifle ernsthaft das der Threadersteller Eure Antworten noch liesst....


Maniksons
Themenersteller
Hat sich gelöscht


Viele Grüsse

Volker :prost



Macht nichts, ich bin auch nur über google hier gelandet, und wenn dies Jemandem passiert, der überlegt sich den Amp zu kaufen, der freut sich bestimmt was über den Amp. zu erfahren.

Der Cambridge 740A ist für die Preisklasse top, mein Verstärker Ranking sieht wie folgt aus (alle diese Geräte hatte ih schon beim mit).
Platz 1. Rotel RC 06 mit Mono Endstufen SAC Igel 60 (uvp. zusammen 1800.-)
Platz 2. Cambridge Audio 740A (uvp.998.-)
Platz 3. Musical Fidelity X 150 (uvp. 1200.-)
Platz 4. Marantz PM 17 MK 2 (uvp. 1500.-)

Die Rotel, SAC 60 Combi habe ich nur weggegeben, weil meine neuen LS die Phonar Credo M100, einen noch harmonischeren Amp. Vertragen konnten und da ist der 740A genau der Richtige.
Die geringfügige schärfe im Hochton ist nun weg ohne das dabei Details eingebüßt werden müssen.


[Beitrag von saturnikus am 18. Feb 2008, 14:01 bearbeitet]
wellewahnsinn
Stammgast
#9 erstellt: 18. Feb 2008, 19:07
Hallo,
ich habe einen Denon 3806 der im Stereo-Betrieb etwas "lahm" klingt. Irgendwie fehlt Dynamik. Ich hatte mal einen Denon PMA 1500 AE zu Hause. Der war wesentlich besser und dynamischer. Leider hatte ich starke Störungen (Rauschen, Fiepen) wenn der Plasma TV an war, deshalb musste ich ihn wieder zurückgeben.
Hast mal jemand den 740er gegen den Denon gehört. Ist der 740er genauso dynamisch oder vielleicht sogar noch besser?
Kann man den 740er in eine Surround-Anlage einschleifen? Er hat ja keine Main-IN Buchsen.
Oder sollte ich nur eine Endstufe versuchen (Rotel o.ä)?
Gruss welle
klimbo
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2008, 19:47

Kann man den 740er in eine Surround-Anlage einschleifen? Er hat ja keine Main-IN Buchsen.
Oder sollte ich nur eine Endstufe versuchen (Rotel o.ä)?

...den Cambridge 740/840A kann man sehr gut in eine bestehende AV-Anlage einschleifen. Er besitzt die Option einen oder mehrere Eingänge auf ein fixes Inputlevel festzulegen. Somit dient der Verstärker als reine Endstufe für die Frontlautsprecher und die Gesamtlaustärke wird über den AV-Receiver geregelt.

Hab es selbst getestet, funktioniert perfekt.

Gruß Klemens
wellewahnsinn
Stammgast
#11 erstellt: 18. Feb 2008, 19:56
Hallo,
danke für die Antwort. Du hattest doch mal den Marantz 8001. Wie klang der den im Vergleich zu dem 740er?
Gruss
klimbo
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2008, 01:57
Hallo 'wellewahnsinn'.

Ich hatte nicht den 740A sondern den 840A. Aber ich denke, dass der Klangcharakter der beiden Cambridge Verstärker sehr ähnlich ist.
Der Marantz 8001/8002 ist ein superb klingender AV-Receiver, der meiner Ansicht nach in seiner Preisklasse wenig Konkurrenz hat. Der klangliche Unterschied zum Cambridge 840A ist aus meiner Sicht viel geringer als man annehmen könnte. Auch mein jetziger Rotel RSX-1057 klingt vielleicht anders als der Cambridge und auch der Marantz - aber schlechter? Ich denke nicht.

Ich sehe eigentlich, nach den Erfahrungen mit einigen hochwertigen Vollverstärkern (Denon PMA-2000AE, Cambridge Audio 840A) keinen Grund von einem Marantz SR-8001/8002 oder Rotel 1057/1067 wegzugehen - die Unterschiede sind viel zu gering.

Gruß Klemens
wellewahnsinn
Stammgast
#13 erstellt: 19. Feb 2008, 22:33
Hallo Klimbo,
danke für die Einschätzung.
Obwohl ich mich noch gut an deine erste Begeisterung für den Cambridge erinnern kann. Ich glaube du hattest damals geschrieben, dass du nur noch Stereo wolltest und hattest den Marantz 8001 verkauft, weil dir der KLang des Cambridge wesentlich besser gefallen hatte.
Gruss welle
klimbo
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2008, 22:56
Besser ja. Aber nicht wirklich wesentlich. Das hat sich nach einiger Zeit des intensiven Hörens für mich herausgestellt.

Was mir vor allen Dingen immer wieder auf den Nerv ging, ist die umständliche Bedienung der AV-Receiver mit tausend Anschlüssen, Bassmanagement, Einmessung usw...

Der Marantz war ja noch relativ harmlos in dieser Hinsicht, aber manchmal hat es mich schon genervt.
Jetzt habe ich meinen Kompromiss gefunden: der Rotel RSX-1057 ist ultra einfach zu bedienen und klingt auch in Stereo spitze. Im Surroundbetrieb kann er zwar austattungsseitig nicht gegen die übrigen Kandidaten anstinken, aber das ist mir sehr recht so
Eventuell wechsle ich noch mal auf den Rotel RSP-1068 in Kombi mit der Digitalendstufe RB-1072. dann klingt es nochmal ein bisschen besser.

Gruß Klemens
wellewahnsinn
Stammgast
#15 erstellt: 19. Feb 2008, 23:42
Hallo,
danke für die Antwort.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass nach ein paar Tagen genauen Hörens die klanglichen Unterschiede nicht mehr so stark ins Gewicht fallen. Zumal die klanglichen Unterschiede bei Verstärkern ja in dieser Preisklasse nicht so riesig sind, wie manchmal behauptet.
Bedienbarkeit und auch Design sind ebenfalls sehr wichtig. Und gerade da gefällt mir mein Denon. Ich werde es erstmal mit einer gebrauchten Rotel-Endstufe probieren oder vielleicht kann ich mir ja bei einem Händler mal eine leihen.
Gruss welle
klimbo
Inventar
#16 erstellt: 20. Feb 2008, 01:00
Hi Welle.

Welche Rotel-Endstufe willst du mit deinem Denon-Receiver testen?
Grundsätzlich glaube ich schon, dass man den Klang von AV-Receivern mit guten Endstufen aufbessern kann. Aber andererseits ist dein AVR-3806 bereits ein sehr stattlicher Receiver. Ob da noch sehr viel rauszuholen ist? Halt mich mal auf dem Laufenden, würde mich sehr interessieren.

Gruß Klemens
superbaer
Neuling
#17 erstellt: 21. Feb 2008, 23:12
Hiho,

so nun ist ein weiterer Interessierter für den Cambridge 740A da

Hab ihn schon probegehört und fand den Sound wirklich überzeugend - zumindest für mich. Leider hab ich nun gelesen das der 640 V2 ziemlich plastikartige Drehregler haben soll. Da ich bei der Probe total auf das Hören fixiert war bin ich wohl glatt drüber hinweg gekommen das Teilchen mal ein bissel vom nahen zu begutachten Ist das beim 740er auch so?

cYa
Sebastian
klimbo
Inventar
#18 erstellt: 21. Feb 2008, 23:19
...kam mir beim 840A nicht wie Plastik vor. Falls doch, war es ziemlich solide verarbeitet...

...Gruß Klemens
edin71
Inventar
#19 erstellt: 22. Feb 2008, 02:01

superbaer schrieb:
Hiho,

so nun ist ein weiterer Interessierter für den Cambridge 740A da

Hab ihn schon probegehört und fand den Sound wirklich überzeugend - zumindest für mich. Leider hab ich nun gelesen das der 640 V2 ziemlich plastikartige Drehregler haben soll. Da ich bei der Probe total auf das Hören fixiert war bin ich wohl glatt drüber hinweg gekommen das Teilchen mal ein bissel vom nahen zu begutachten Ist das beim 740er auch so?

cYa
Sebastian


740 hat gegenüber 640 einen wichtigen VOrteil:
Die LAutstärkeregelung erfolgt über Chip anstatt über Poti.
Das heißt keine Ungleichheiten zwischen den Kanälen, abgesehen davon dass in spätestens in 10 Jahren der Poti anfängt zu kratzen.
koli
Inventar
#20 erstellt: 22. Feb 2008, 12:34
Hallo hat denn jemand den 740A und 840A mal gegeneinander verglichen ?

Welche Vorteile ausser der Leistung hat der 840A zum 740A

Mfg koli
klimbo
Inventar
#21 erstellt: 22. Feb 2008, 14:35
Hi koli.

Also der Innenaufbau ist ganz anders. Der 840A hat einen eigenen Ringkerntrafo nur für die Vorverstärkersektion. Der Trafo für die Endstufen ist gewaltig und sitzt genau mittig.
Der 840A hat mehr Hochpegeleingänge als der 740A.

Alles in allem denke ich aber, dass der 740A den besseren Gegenwert fürs Geld bietet. Gleiches gilt übrigens noch deutlicher für die beiden CD-Spieler. Hier sind Unterschiede zwischen 840C und 740C sehr gering und niemals 500 Euro wert.

Gruß Klemens
wellewahnsinn
Stammgast
#22 erstellt: 02. Mrz 2008, 19:15
Hallo Klimbo,
warum verkaufst du den jetzt den Rotel wieder?
Gruss welle
klimbo
Inventar
#23 erstellt: 02. Mrz 2008, 19:41
Hi welle.
Du bist immer gut informiert

Hab schon weiter oben beschrieben, dass ich auch noch eine Option auf einen ROTEL RSP-1068 AV-Prozessor habe. Der RSP ist klanglich noch ein klein wenig besser als der Receiver. Radio höre ich sowieso nicht, also habe ich für den gleichen Preis des Receivers die Vorstufe gekauft.

Trotzdem halte ich den RSX-1057 mit seinem aussergewöhnlich guten Klang, für einen der besten Receiver auf dem Markt.

Gruß Klemens
wellewahnsinn
Stammgast
#24 erstellt: 02. Mrz 2008, 20:32
Hallo, war reiner Zufall. Ich beobachte halt ein paar Rotel-Sachen, und sehe mir immer die Verkäufer und speziell die letzen Käufe und Verkäufe an. Die Geräte und auch der Name kamem mir bekannt vor.
Wenigstens weiß ich jetzt, das du auch wirklich die Geräte hattest, über die du hier so schreibst!
Ist die kleine Endstufe auf dem Bild die 7-Kanal Digital Endstufe?
Schade, dass der Receiver nur 5 Endstufen hat. Ich brauche halt die Zone 2, damit ich im Nebenzimmer am Computer vernünftigen Ton habe, sonst wäre der Receiver auch was für mich.
Ich hoffe, das du bald deine Traum-Kombi findest.
Gruss welle
klimbo
Inventar
#25 erstellt: 03. Mrz 2008, 01:41
Hi welle.
Im Moment habe ich schon das gefunden, was mir so vorschwebte. Die RSP-1068 in Kombination mit der Stereo-Digitalendstufe RB-1072 (tatsächlich die schmale Nummer im Bild ) sind klanglich kaum zu toppen fürs Geld. Für die Rears habe ich eine ältere Rotel-Endstufe dazugekauft.
Ich muss durch Nutzung der Rotel-Kombi auf die Vorzüge von HDMI usw. verzichten, aber Priorität hat bei mir einfach der Klang, vor allem in Stereo.

Gruß Klemens
koli
Inventar
#26 erstellt: 03. Mrz 2008, 15:00
So ich habe nun den Cambridge 740A bestellt

Nach langen hin und her, sowie rücksprache mit meinem Händler, spare ich mir den Aufpreis zum 840A V2

Denn riesen Unterschiede werden eh nicht vorhanden sein, ausserdem ist meine Box kein LS der grosse Ansprüche an den Amp stellt.

Ich lasse Euch wissen, obs eine gute Entscheidung war

Mfg koli
koli
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2008, 15:48
ja es war die genau richtige Entscheidung den Cambridge 740A zu nehmen

Mehr Verstärker braucht man eigentlich nicht, an einer gutmütigen Box

Mfg koli
klimbo
Inventar
#28 erstellt: 05. Mrz 2008, 17:35
Glückwunsch koli und viel Spaß mit dem Teil...

...Klemens
koli
Inventar
#29 erstellt: 05. Mrz 2008, 17:39

klimbo schrieb:
Glückwunsch koli und viel Spaß mit dem Teil...

...Klemens


Danke

Auch leise spielt die Kombination mit der Adam supi, bisher bin ich einfach begeistert

Mfg koli
saturnikus
Stammgast
#30 erstellt: 04. Apr 2008, 17:14
Ich habe meinen Cambridge verkauft, trauer !!!
Im Nachhinein kann ich nur schreiben es gibt bis 1000.- keinen besseren Amp.
Was mich gestört hat war nur das der Ausschalter hinten ist und das im Standby Betrieb der riesen Trafo im Gerät an ist , kann man leise hören und muss nicht sein. Zum Glück behält das Gerät beim komplettem Stromentzug alle Einstellungen also auch kein Problem, außer man kommt an die Rückseite nicht ran, dann
Finger weg. Die Polklemmen könnten für meinen Geschmack auch ein wenig hochwertiger sein, das war es auch schon.
Warum der Verkauf, ich brauchte spontan Geld um mir ein super Angebot (USHER LS) nicht durch die Lappen gehen zu lassen, habe dann AMP und LS in den Audio-Markt gesetzt und leider ging der Amp vor den Lautsprechern weg.
So musste ich alles neu kaufen, habe nun einen PM 15 S 1, schön ist man hört aus dem Gerät nichts, kein Störgeräusch 0, klanglich fand ich den Cambridge sogar ein Tick besser, oder zumindest gleich gut, konnte leider nicht mehr vergleichen.
fusion1983
Inventar
#31 erstellt: 04. Apr 2008, 17:31
Hi , ich hätte ein Cambridge Audio Azur 740A schwarz und ein Cambridge Audio Azur 640C V2.0 schwarz abzugeben
Beide Geräte sind nicht mal ein Monat alt und natürlich in Top Zustand.

Falls interesse besteht einfach melden .






mfg stephan
saturnikus
Stammgast
#32 erstellt: 18. Mai 2008, 18:52
Hallo noch einmal, ich habe schon wieder einen neuen Amp, da der PM 15 S 1 nicht so richtig zu meinen LS passte.
Ich habe nun den Music Hall Hall a25.2 in der getunten Version Oymann Edition Level 2 (Neupreis 799.-) .
Ich war am Anfang skeptisch ob die Leistung von 2 x 60 Watt an meinen USHER CP 730 mit 87 dB ausreicht.

Dann kam das gute Stück (gebraucht gekauft für 550.-) , am Anfang musste ich mich erst an dieses offene Klangbild gewöhnen, aber nun kann ich hier schreiben, dass ich das erste mal in meiner Hifi Geschichte das Gefühl habe, High End in meinen vier Wänden zu hören und Leistungsprobleme gibt es überhaut keine.
Schön ist auch das blaue Display, man findet so immer schnell die richtige Einstellung bei mir meist nur 20.
Die Lautstärke ist gut dosierbar und kommt schon gut und laut im unterem Bereich.

Noch mal zum Cambridge a740, ein Sahne Teil, sehr feinsinnig und musikalisch, aber die Offenheit und die Bühne die mein a25.2 Level 2 Edition zaubert habe ich bis jetzt nur im Geschäft bei dem Rohren Amp. Cayin a55 T mit den neuen Elac FS 247 gehört.

Ach noch was, den a740 vertreibt auch Mr. Oymann aus 47652 in Weeze und man kann dort auch den a740 als modifizierte Version kaufen.


[Beitrag von saturnikus am 18. Mai 2008, 19:02 bearbeitet]
rektro
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 27. Jul 2008, 02:21
Kennt jemand den modifizierten Amp von Oymann? Oder hat jemand schon bei Oymann gekauft?

Angenommen Ihr würdet den modifizierten 740A von Cambridge für 900 EUR bekommen u. den 840A, der zwar gebraucht aber kein Jahr alt ist, für 1000 EUR......

Welchen würdet Ihr nehmen??


Gruß

rek


[Beitrag von rektro am 27. Jul 2008, 02:22 bearbeitet]
saturnikus
Stammgast
#34 erstellt: 27. Jul 2008, 09:51

rektro schrieb:
Kennt jemand den modifizierten Amp von Oymann? Oder hat jemand schon bei Oymann gekauft?

Angenommen Ihr würdet den modifizierten 740A von Cambridge für 900 EUR bekommen u. den 840A, der zwar gebraucht aber kein Jahr alt ist, für 1000 EUR......

Welchen würdet Ihr nehmen??


Gruß

rek :)


Hallo, ich habe den Music Hall a25.2 Level 2 von Oymann, und bin super super begeistert von der Offenheit dieses Amp's.
Den Cambridge a740A hatte ich davor, auch dieser ist ein Sahne Teil im ganzen Feinsinniger, aber ohne Tuning nicht so befreit und offen.
Mit dem Tuning spielt der 740a bestimmt 1-2 Klassen besser.
Gegen einen neuen 840V2 ist nichts einzusetzen, aber mit der ersten Generation des 840ers gab es ein paar Probleme, ich weiß nicht genau welche, aber da ich Kontakt zu Händlern habe, ist die Info ernst zu nehmen.
Also besser den 740A von Oymann, den der hat genug Leistung, in erster Linie hat der 840A nämlich mehr Leistung und die brauchen nur Leute mit sehr Watt hungrigen Boxen.
c0ma
Neuling
#35 erstellt: 17. Okt 2008, 10:53
[quote="rektro"]Kennt jemand den modifizierten Amp von Oymann? Oder hat jemand schon bei Oymann gekauft?

Angenommen Ihr würdet den modifizierten 740A von Cambridge für 900 EUR bekommen u. den 840A, der zwar gebraucht aber kein Jahr alt ist, für 1000 EUR......

Welchen würdet Ihr nehmen??

Hi,

ich hab den a25.2 modifizieren lassen bei Oymann - Level 2. Kondensatoren, Spannungsregler etc. wurden ausgetauscht ... der Amp wurde etwas besser (besonders das 50Hz Brummen verschwand fast) ABER das wichtigste wurde nicht geändert: Die OpAmps - 2 mangelhafte 2134 wurden von mir gegen 4 x 627er ausgetauscht - DAS hat enorm viel gebracht an Klarheit und vor allem Dynamik - der 627 hat eine Slew Rate von 55, die des 2134 liegt bei 20 ;-(

Der Verstärker hat sich von 'Scheiße, wie werd ich das Teil wieder los' zu einem HighEnd Teil gewandelt - man sollte nur entsprechende Boxen haben, sonst bringt es Nichts.

Die alte Regel 70% des Budgets sollten in die Boxen gehen
stimmt immer noch ;-)

Ich hab RA Boxen (sind immer noch Referenzboxen von Burmeyster), und die extra Hochtöner in seperaten Boxen haben zum ersten Mal seit Jahren wieder Arbeit ;-)

Vergeßt irgendwelche Namen - schaut euch lieber die Komponenten an ... ALLE reiten auf der Globalisierungswelle, und es ist traurig, das bei einem 700€ Verstärker beschissene 2134's für 1€ den eigentlichen Dienst im Verstärker verrichten: Verstärken.
musky2304
Stammgast
#36 erstellt: 17. Okt 2008, 18:45
Hallo,
haben noch ein paar User den CA 740A und könnten hier ihre Erfahrungen schreiben?

Vielen Dank im Voraus
koli
Inventar
#37 erstellt: 29. Okt 2008, 19:06

musky2304 schrieb:
Hallo,
haben noch ein paar User den CA 740A und könnten hier ihre Erfahrungen schreiben?

Vielen Dank im Voraus


Jo ich habe nun meinen zweiten Cambridge 740A, aber keinen normalen , meiner ist Chromfarben , den gibt es so nur dieses 1 mal auf der Welt

Was möchtet Ihr denn genau wissen ?

Mfg koli
Reinhard
Inventar
#38 erstellt: 29. Okt 2008, 23:09

koli schrieb:
...
Jo ich habe nun meinen zweiten Cambridge 740A, aber keinen normalen , meiner ist Chromfarben , den gibt es so nur dieses 1 mal auf der Welt

Was möchtet Ihr denn genau wissen ?

Mfg koli


Wieso "zweiten", war der erste defekt?

Gruß Reinhard
koli
Inventar
#39 erstellt: 29. Okt 2008, 23:23

Reinhard schrieb:

koli schrieb:
...
Jo ich habe nun meinen zweiten Cambridge 740A, aber keinen normalen , meiner ist Chromfarben , den gibt es so nur dieses 1 mal auf der Weltimages/smilies/insane.gif

Was möchtet Ihr denn genau wissen ?

Mfg koli


Wieso "zweiten", war der erste defekt?

Gruß Reinhard


Nein nein Reinhard,

sonst hätte ich keinen zweiten gekauft

Ich wechsel halt öfter mal

Die Kombination mit den Mistrals passt sehr gut, mein Kumpel war grad noch da und war ganz irritert, weil meiner Chromfarben ist

Mfg koli


[Beitrag von koli am 29. Okt 2008, 23:24 bearbeitet]
Reinhard
Inventar
#40 erstellt: 29. Okt 2008, 23:27


Äh, Du besitzt einen, verkaufst ihn hier als angeblich fehler- und makellos übers Forum und kaufst Dir dann einen neuen??? Und nur, weil du öfters mal wechselst?

Öhm,...

Gruß Reinhard


[Beitrag von Reinhard am 29. Okt 2008, 23:28 bearbeitet]
koli
Inventar
#41 erstellt: 29. Okt 2008, 23:36

Reinhard schrieb:
:?

Äh, Du besitzt einen, verkaufst ihn hier als fehler- und makellos übers Forum und kaufst Die dann einen neuen??? Und nur, weil du öfters mal wechselst?

Öhm,...

Gruß Reinhard



Ömm anfang diesen Jahres hatte ich schon ne Kette aus 740A, 740C und 640T, aber ich musste so lange auf den Amp da warten, das ich angenervt war und kurz danach alles abgegeben habe.

Mfg koli
musky2304
Stammgast
#42 erstellt: 30. Okt 2008, 19:52

koli schrieb:

musky2304 schrieb:
Hallo,
haben noch ein paar User den CA 740A und könnten hier ihre Erfahrungen schreiben?

Vielen Dank im Voraus


Jo ich habe nun meinen zweiten Cambridge 740A, aber keinen normalen , meiner ist Chromfarben , den gibt es so nur dieses 1 mal auf der Welt

Was möchtet Ihr denn genau wissen ?

Mfg koli


Alles ,hast du ihn mit anderen Verstärker vergleichen können, welche LS hängen daran, bist du mit der Lautstärkenregelung zufrieden, hat er genug Power?

Gruß Kai
koli
Inventar
#43 erstellt: 07. Nov 2008, 05:04

musky2304 schrieb:
Alles ,hast du ihn mit anderen Verstärker vergleichen können, welche LS hängen daran, bist du mit der Lautstärkenregelung zufrieden, hat er genug Power?

Gruß Kai


Hallo Kai,

entschuldige das ich mich erst jetzt melde, ich war in den letzten Tagen mehr auf dem Klo, ich hatte Deine Fragen vergessen.

Also eins vorne weg, Blindtests haben wir nicht gemacht

Nur normale Vergleiche, mit dem leidigen umstecken , wenn ich jetzt ne Klangbeschreibung abgeben würde, wäre diese vielleicht unfäir, da ich mit dem was der Amp bringt sehr zufrieden bin, meine Vergleichsgeräte waren bisher Cambridge 840a, Shanling A3000, Onkyo A9911, Melody SP9 und andere, riesen Unterswchiede sind eh nicht zu erwarten solange man im bezahlbarem Rahmen bleibt

Hmm ob er genug Power hat , das ist auch so eine Sache , für meine Bedürfnisse sage ich ja, aber wenn jemand zb. eine Infinity Kappa 9 nutzen will, sage ich nein , da wäre eine starke Endstufe besser, für normale LS die nicht zu niederohmig werden, ist der Amp sicherlich eine gute Wahl.

Die Lautstärkeregelung ist bei dem Amp richtig schön, noch feiner können es die wenigsten.

Welche Lautsprecher gedenkst Du denn zu verwenden ?

Mfg koli


[Beitrag von koli am 07. Nov 2008, 05:07 bearbeitet]
musky2304
Stammgast
#44 erstellt: 09. Nov 2008, 14:07
Hallo Koli,
hoffe dir geht es jetzt besser!
Erstmal vielen Dank für deine Antwort. Ich persönlich finde die Lautstärkeregelung auch genial, viel andere stört das Knattern.
Ich möchte entweder die NuLines 122 oder die 11er NuVero damit betreiben. Welche es werden wird sich erst ende des Jahres entscheiden.
peter1070
Stammgast
#45 erstellt: 25. Nov 2008, 17:50
Ich muss das Thema Cambridge Elektronik auch noch mal aufgreifen, der der Verstärker umd den es hier geht neuerdings auch auf meienr Auswahlliste steht.

Auf der Website von Cambridge Audio stand was von entwickelt in England - aber wo werden die Teile gefertigt (auch der dazu passende CD-Spieler dennn wenn soll es die 740er-Kombi werden)? Und wie steht es um die Verarbeitungsqualität vergleichen zum Beispiel mit Yamahas gleichteurer 1000er-Serie?

Peter


[Beitrag von peter1070 am 25. Nov 2008, 17:55 bearbeitet]
koli
Inventar
#46 erstellt: 25. Nov 2008, 19:03

peter1070 schrieb:
Ich muss das Thema Cambridge Elektronik auch noch mal aufgreifen, der der Verstärker umd den es hier geht neuerdings auch auf meienr Auswahlliste steht.

Auf der Website von Cambridge Audio stand was von entwickelt in England - aber wo werden die Teile gefertigt (auch der dazu passende CD-Spieler dennn wenn soll es die 740er-Kombi werden)? Und wie steht es um die Verarbeitungsqualität vergleichen zum Beispiel mit Yamahas gleichteurer 1000er-Serie?

Peter


Hallo Peter,

frage am besten hier nach: http://www.taurus-high-end.de/

Das ist der Vertrieb von Cambridge

Ich habe den Cambridge schon zum zweiten mal und kann nichts an ihm finden, was schlecht wäre, daher kann ich ihn empfehlen

Und wenn ich ihn tauschen würde hat das nichts mit dem Amp zu tun, mir macht es Spass öfter neues zu probieren

Mfg koli
peter1070
Stammgast
#47 erstellt: 27. Nov 2008, 20:34
@Kolie: Gute Idee - bin mal gespannt, ob und was sie auf meine Anfrage antworten werden.

Gruß Peter
einie
Stammgast
#48 erstellt: 23. Jan 2009, 16:53
hallo,

ich hatte kürzlich einen cambridge 740a zum test zuhause.

z.z. besitze ich einen av-receiver von cambridge, den 540r v3.

ich habe die geräte 1:1 getestet und war überrascht wie gut mein 540r klingt!

der unterschied zwischen den beiden geräten ist maginal!

selbst in der direkteinstellung konnte der 740a gegen meinen 540r nicht punkten.

schon unglaublich welch klanggüte dieser kleine (540r)engländer besitzt!
saturnikus
Stammgast
#49 erstellt: 23. Jan 2009, 17:07
So was kommt vor wenn man Lautsprecher hat die nicht viel Leistung brauchen um frei und offen zu spielen (z.B. viele Canton LS).

Hängst Du aber eine Paar LS dran bei den es schon was mehr sein darf (Dynaudio 3.4) , wirst Du schnell merken wo die Unterschiede liege.
einie
Stammgast
#50 erstellt: 23. Jan 2009, 18:02

saturnikus schrieb:
So was kommt vor wenn man Lautsprecher hat die nicht viel Leistung brauchen um frei und offen zu spielen (z.B. viele Canton LS).


so sollte eigentlich ein guter lautsprecher konzipiert sein!

ich mag keine wirkungsgradarmen lautsprecher.

wenn schon ein amp. mit großer leistung gefragt ist, hat der ls-konstrukteur was falsch gemacht.


[Beitrag von einie am 23. Jan 2009, 18:03 bearbeitet]
koli
Inventar
#51 erstellt: 23. Jan 2009, 18:18
Hallo saturnikus,

gebs auf , ich versuche erst gar nicht zu Antworten, weils kein Sinn macht.

Zum Glück gibt es genug Leute die anders denken

Mfg koli
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker zu Cambridge Azur 340C
alexfra am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  9 Beiträge
Cambridge Azur 540 Poti
habaleon am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.11.2009  –  7 Beiträge
Cambridge Azur 540 V2.0
nyffi am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  6 Beiträge
Passen LS und Verstärker ?
MS* am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  4 Beiträge
Cambridge Azur 740A an Yamaha v667
Mac.rathi am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  2 Beiträge
Cambridge Azur 840 A
manfalcon am 25.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  31 Beiträge
Cambridge Azur 640 V2
J.Star am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  5 Beiträge
Cambridge Azur 340 A
*gecco* am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  26 Beiträge
8 LS an einem Amp
Ameo am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  9 Beiträge
Cambridge Azur 840 V2 schlecht ?
anbrass am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedtom-ma
  • Gesamtzahl an Themen1.417.747
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.993.509